Canon Kameras

Canon EOS R3 mit 30 Bildern pro Sekunde angekündigt

Canon kündigt die Entwicklung der Profi-DSLM Canon EOS R3 an und enthüllt dabei bereits einige spannende technische Details.

Canon EOS R3 angekündigt

Canon lässt die Katze aus dem Sack: Die Antwort auf die Nikon Z9, Sony A1 und Sony A9 II heißt Canon EOS R3 und soll “demnächst” erhältlich sein. Final vorgestellt wurde die neue Vollformatkamera also nicht, es handelt sich hier lediglich um eine Vorankündigung zur Entwicklung der Kamera.

Stacked-BSI-Sensor & 30 fps

Trotzdem hat Canon bei dieser Vorankündigung schon einige spannende Details enthüllt. So wissen wir beispielsweise bereits, dass die Canon EOS R3 mit einem Stacked-BSI-CMOS-Sensor ausgestattet sein wird, also einem rückwärtig belichteten Sensor, der eine bessere Lichtausbeute und ein schnelleres Auslesen ermöglicht. Die Serienbildgeschwindigkeit beziffert Canon auch schon ganz konkret, die Canon EOS R3 wird nämlich 30 Bilder pro Sekunde aufnehmen können – selbstverständlich inklusive Autofokus. Details zur Auflösung gibt es im Moment noch nicht.

Autofokus lässt sich mit dem Auge steuern

Der Dual-Pixel-Autofokus wurde von Canon für die Canon EOS R3 überarbeitet und nochmal verbessert, er soll auch Motive, die sich mit hoher Geschwindigkeit bewegen, innerhalb von Sekundenbruchteilen erfassen können. Zudem wird sich der Autofokus der Canon EOS R3 – und das dürfte eine der spektakulärsten Neuheiten der Kamera sein – mit dem Auge steuern lassen. Einige von euch werden sich erinnern, dass es so eine Funktion schon einmal in der analogen Canon EOS 5 gab. Für die Canon EOS R3 wurde diese Idee nun wiederbelebt und Sensoren im Sucher werden bei der EOS R3 messen, auf welches Bilddetail man als Fotograf blickt um anschließend auf genau dieses Detail zu fokussieren. Wenn das gut umgesetzt ist, könnte das vor allem für Pressefotografen, bei denen es oft hektisch zugeht, eine nützliche Funktion sein.

Wetterfestes Gehäuse mit Griff

Das Gehäuse der Canon EOS R3 wird wetterfest konstruiert sein und über einen integrierten vertikalen Griff verfügen. Trotzdem wird die Kamera im Vergleich zur Canon EOS-1D X Mark III kleiner und leichter ausfallen. Ebenfalls angekündigt wurde eine neue Version der Mobile File Transfer App, mit der eine schnelle und unkomplizierte Übertragung von Bildern möglich sein soll. Kompatibel mit der neuen App werden die Canon EOS R3, R5, R6 und EOS-1D X Mark III sein.

Canon lässt Platz für die EOS R1

Doch warum eigentlich die Bezeichnung EOS R3? War in der Gerüchteküche in den letzten Monaten nicht immer von der Canon EOS R1 die Rede?

Doch, war es, allerdings scheint es sich bei der Canon EOS R3 nicht um die Canon EOS R1 zu handeln. Canon sieht die Canon EOS-1D X Mark III Stand heute nach wie vor als Flaggschiff, da man dort immer noch einige Vorteile sieht, zum Beispiel beim verzögerungsfreien optischen Sucher und der Akkulaufzeit. Mit anderen Worten: Canon lässt bewusst Platz für eine Canon EOS R1, die vermutlich irgendwann in der Zukunft erscheinen wird.

Einen Preis, ein genaues Erscheinungsdatum und weitere Details nennt Canon zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht.

Was haltet ihr von den bisherigen Informationen zur Canon EOS R3?

guest
123 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
lichtbetrieb

Wie vermutet wird die R3 noch nicht mit den Features ausgestattet sein (Globalshutter, Quad-AF, 80Mp), welche bereits seit Monaten durch die Gerüchteküche geistert. Komischerweise macht das die Kamera aus meiner Sicht überhaupt nicht uninteressant. Gerade BSI und den Eye Control AF finde ich ziemlich interessant. Canon hat ja bereits gleichgezogen mit dem Sensor der R5, bzw. Ist sogar leicht überlegen (irrelevant für die Praxis) und das ohne BSI. Wenn hier eine Steigerung nochmals bei gleicher MP passiert, wäre das bemerkenswert.
Um Eye Control aus der EOS 3 zu kennen bin ich zu jung. Das scheint aber eine super spannende Funktion zu sein, für die ich mich sofort begeistern könnte. Eigentlich bin ich mit der R5 super zufrieden, trotzdem triggert mich diese Kamera….. Ich werde sie definitiv mal ausleihen und ausprobieren.

joe

Für dich als Profi sicher nicht uninteressant, aber mir ist sie zu gross, zu schwer und hat aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr als 20 bis 26MP. Und ich brauche nicht mal 20B/s wozu dann 30B/s. Als Brillenträger ist der eye-AF auch nicht nutzbar, dazu wird sie mit Sicherheit um die 7’000.- kosten, also bis jetzt kein Kaufargument für mich!

lichtbetrieb

Größe und Gewicht ist für mich zwar absolut kein Thema, aber der Preis schon. Ich fürchte auch, dass die Kamera um die 7000 kostet wird. Vor allem wenn sie eine MP zahl um die 45 hat und damit 8k kann. Wenn sie “nur” ca. 26 hat, dann müsste sie weniger kosten, meiner Auffassung nach.

Rational betrachtet, macht die R3 für mich kein Sinn. Wenn ich mir eine Kamera backen könnte, die für mich und meine Schwerpunkte maßgeschneidert wäre, wäre es ein Mischung aus R und R5. 30-33mp (BSI?), 6k, Ibis, 12 FPS MS/ES (silent), AF der R5 und Joystick und eventuell den Augencontrol noch. (Na ob das die Specs der A74 werden?)

Da ich aber fasziniert von Kameratechnik bin, sind meine Investitions Entscheidungen nicht immer rational und basieren manchmal auch auf “haben wollen”. Ich würde sie gerne einfach Mal für ein Job (oder 2) einsetzen. Ich habe z.B. noch nie mit den 1D Modellen gearbeitet, zwar schon Mal in der Hand gehabt und bissel geknipst, aber das heißt ja nichts. Jedenfalls war die Ergonomie einfach Klasse. Dafür aber wie gesagt würde ich nie soviel Geld hinlegen wollen.

Joschuar

Das mit der Brille weißt Du nicht ! Ich habe die EOS 33 und ich bin Brillenträger und ka(o)nn(te) sie bedienen, wenn auch nicht immer fehlerfrei. Aber in der Zwischenzeit sind mal eben 20 Jahre vergangen und ich denke die Entwicklung ist nicht stehen geblieben.

Robert B.

Meines Wissens war es die EOS 30V, welche den augengsteuerten AF hatte. Kam damit auch als Brillenträger damit klar, wobei allerdings keine Garantie bestand, dass es generell funktionierte.

Joschuar

Stimmt, ich habe sogar noch nach geschaut und trotzdem verschrieben 😉

Edwin

Die EOS 3 steht bei mir noch im Regal und der eye-AF hat mit Brille funktioniert.

Robbi

also mir fehlt hier gewaltig die Auflösung des Sensors!
Sollte sich diese noch im Rahmen halten (also nicht viel höher oder gleich wie bei der R5), dann werde ich mir den Kauf dieser Kamera sehr genau überlegen, nicht wegen dieser “Knips wo hin Du gugst Funktion”, sondern wegen diesem schönen Backsteingehäuse, welches die R3 hat.

Rüdiger

Wenn die angegebenen 30fps mit voller Auflösung erreicht werden, dann rechne ich mit 20-26MP Auflösung.

Joschuar

Rüdiger und Robbi, ich bleibe bei den 50-60 MP und wegen diesem Schönen Backstein auf jeden Fall ein Kaufgrund 😉

Lehrmann Rudolf

Glückwünsche an Euch Liebe Canon Fans!
Wahrscheinlich werden sie wenige sich kaufen da sicherlich die Kamera 7000 €. kosten wird…
Bei Nikon genauso, die Nikon D 9 ist auch zu teuer für Hobbyfotografen…

Marcello

Wichtig is ja nur, dass die A1 zum Schnäpchen zu haben ist.

Jürgen K

Denke der Preis wird oberhalb der A1 angesiedelt werden…….
In der Vergangenheit war Sony immer günstiger als CANIKON.
Ich bin gespannt

Robbi

das verstehe nun wer will!
Gerade der Hobbyist hat doch den unglaublichen Vorteil, dass er gar nicht zu rechnen braucht, denn egal was die kosten, rentieren werden sie sich nie, so liegt der Verlust immer bei 100%.
Und solange sich Hobby-Autofahrer, die nicht mal gut fahren können, Kisten kaufen, welche sie ohne Software niemals beherrschen können, warum dann nicht eine NIKON D9 oder Canon R3?
Unfälle verursachen die Hobbyfotografen in der Regel keine, also auf an die Ladentheke!

Joschuar

Absolut, man schaue sich mal die Leica M Fans an und früher auch das R-System. Das sind sehr viele Privatleute, genauso kenne ich mehr Private Leica S Kamerabesitzer als Profis, die arbeiten lieber mit Fuji, Hasselblad oder sogar mit Phase One.

Peter Braczko

Die Amateure sind doch die besten Kunden von teuren Kameras und Objektiven – und das ist gut so! Über die professionellen Kunden alleine, die in den Bereichen Printmedien, Internetseiten, Werbung, Mode, Sport, Technik, Portrait, Hochzeiten usw. das Geld verdienen müssen, können die Tophersteller Nikon und Canon ihre Spitzenkameras doch nicht an den Mann (oder die Frau) bringen. Die hohen Investitionskosten müssen wieder `rein kommen. Wer will denn noch Amateur sein? Auch hier im Forum lese ich oft bei einem Schreiber, dass ein Mittelformatmodell zum eigenen Bestand gehört?! Auf der photokina fragte noch zu analogen Zeiten ein Vortrags-Fotograf das Publikum: “Kennen sie den Unterschied zwischen den Amateuren und Profis?” Seine Antwort: “Amateure zeigen ihre Kameras, Profis ihre Bilder!”

joe

… Amateure zeigen ihre Kameras, Profis ihre Bilder!… Daumen hoch, gefällt mir!

Robbi

Peter,
zu analogen Zeiten mag diese Aussage ja noch gestimmt haben, damals musste ein Fotograf auch noch viel mehr können als heute und Kameras waren ein Statussymbol!
Heute will nur noch der mit einer Kamera angeben, der Wahrnehmungsstörungen hat, denn angeben kann man nur mit Sachen, die dann überhaupt noch jemanden interessieren, Kameras gehören da eher weniger dazu. Steht dann so ein Angeber/in mit einer nagelneuen R3/5 oder A1 oder Z9 da und eine/r mit einem nagelneuen Laberknochen der amerikanischen Schwester von Possmann steht daneben, dann ist die Schau aber ganz schnell gestohlen, wollen wir da wetten?

Peter Braczko

DANKE – habich gerne gelesen! Mein Eindruck von der letzten photokina, von den Kölner Rheinländern nach jahrzehntelangem Erfolg "völlig unprofessionell an die Wand gefahren": Viele Besucher (zuletzt 180.000), eine dicke Digitalkamera um den Hals, Batterieteildrunter und noch einen Blitz obendrauf, damit dann “rauf und `runter durch die Messehallen…..denn was wir haben, wollen wir auch zeigen?! Immerhin gab es dort auch einige Fotomotive zu sehen….

Jürgen K

Das kann ich so bestätigen…..
Wenn man mit nen 200-600mm am Teich steht und Moorfrösche(die Blauen) ablichten will, dann wird schon getuschelt, ob man denn Handy hätte……:-)

Robert B.

Dazu passend auch : “Amateurs worry about equipment, professionals worry about money, masters worry about light, I just make pictures… ” ~ Vernon Trent

Chris T Himmelfarth

Senator Vernon Trent ist ein korrupter Politiker im Film “Hard to kill”.

Robert B.

Es gibt auch einen Fotografen, der hauptsächlich analog arbeitet, mit diesem Namen, von dem diese Bemerkung stammt.

Ingo

Richtig, danke, genau daran habe ich auch gedacht. Kam nur nicht mehr auf den Fotografen.

Alfred Proksch

Die EOS R3 ist keine Kamera für die breite Masse. Nicht weil sie zu viel kostet sondern weil sie zu speziell ist. Es fährt auch keiner morgens mit einem Schwertranporter zu Bäcker um mit 6 Brötchen auf der Ladefläche vor das Eigenheim zu kurven!

Schön das es für die R3 ab Juni die Version 1.2 seiner Mobile File Transfer App für iOS gibt. Da wird das Ding spätestens verfügbar sein.

Hoffentlich sind bis dahin Veranstaltungen aller Art möglich! Ansonsten ist die EOS R3 so nützlich wie ein Salzstreuer am Meer!

Cat

Brötchen holen mit Schwertransporter?
Doch – ich sehe sie doch alle mit ihrem fetten SUV! Der Vergleich hinkt.
Und alle Angeber werden den fetten R3 Body lieben und ihre Fotos kaum je zeigen.

Xenia

Lieber Cat, bei all deinen Beiträgen habe ich das Gefühl, du musst komplett frustriert sein. Vom Leben, von deinen Fotos oder was weiß ich. Woher willst du denn wissen dass alle zukünftigen R3 Käufer Angeber sind und keine Bilder herzeigen? Wenn du an deiner Sony den Batteriegriff anbringst, bist du dann auch ein Angeber?

Foamberg

mit den suv fahrern hat sie jedenfalls recht! das dumme ist nur, nicht mal eine phase one xt oder ein ram sind anlageobjekte für halbwegs intelligente menschen – die kaufen sich eher immobilien in alleinlage oder verdienen mit ihren aktien mehr als im job! 😉

Cat

Was soll diese dumme Reduzierung?
Das ist einfach nur mieser Stil!
Ich habe mit keinem Wort gesagt, das alle R3, 1X Verwender Angeber sind u so dumm will ich hier auch nicht dargestellt werden – nur weil jemand nicht lesen kann.

Cat

Damit sage ich ja nicht, dass alle Berufsfotografen und R3 Interessenten Angeber sind!
Bitte richtig lesen und nicht interpretieren!
Ich hab alle paar Tage mit den Schubsern zu tun, die sich über ihre Kameras u ihr Kamerasystem definieren – mit Fotofachkenntnis hat das nichts zu tun!
Und mir hier Frust zu unterstellen – lasst doch alle einmal ganz einfach das persönliche raus und lasst uns engagiert über die Sache diskutieren.
Und Fakt ist nun einmal, das unendlich viele mit großen lauten Kameras, Autos, Uhren, Mopeds etwas darstellen und angeben wollen!

Robbi

also Cat, Mark kann schon lesen, wir alle können auch lesen und dann merkt auch jeder, was dann dort geschrieben steht, quakt nun mal der Frosch! Frust ist etwas persönliches, ja, aber auch nur so lange, bis dann andere den Frust abbekommen, dann wird es schon zur Sache der Allgemeinheit. Und was für den einen “Fakten” sind, dass sehen in einem Diskussionsforum andere dann eben anders und damit muss man auch umgehen können. Mich interessiert das Auto der Anderen überhaupt nicht, sollen fahren was sie wollen, und dass große Autos laut sind ist ja nun auch wieder so eine Behauptung, die ausser bei den aufgemotzten Kisten zu 100% vollkommen falsch ist. Genau wie diese von unseren Sony-Freunden hier vollkommen frei erfundene Behauptung, Nikon oder Canon müssten mit Sony gleichziehen. Sony ist bis auf den heutigen Tag nicht in der Lage, ein Profigehäuse zu bauen, kein Vollprofi, der ohne nachdenken zu müssen von Hoch auf Quer umkippen lassen will und auch muss wird sich so ein Museumsgehäuse anschaffen und das wegen Unterschieden in den inneren Werten, welche sich in 90% der Arbeit eines “Durchschnittsfotografen” niemals bemerkbar machen wird. Meiner Meinung nach ist es eher so, dass man Sony-Begeisterten auch 5 Schippen… Weiterlesen »

Marcus

Genau, ich sag’s schon immer: nur die Grösse zählt;-)

Joschuar

Ganz ehrlich, das mit dem CO2 ist Wissenschftlich immer noch nicht genau geklärt! Entweder es stimmt, dann ist es beireits 1 Minute nach 12 und die Menschen sind eh zu Dumm um Komplexe Dinge im ganzen zu begreifen. Oder es stimmt nicht, dann ist der SUV auch egal. Man muss ja nicht gleich einen URUS fahren aber bei den vielen Idioten auf der Straße, fahre ich lieber einen etwas gößeres Auto, anstatt an Sicherheit zu sparen.
UND das hat nichts mit Angeben zu tun, selbst wenn ich einen URUS fahren würde. Denn, ich kann´s mir leisten! Und was andere denken, geht mir sowas von am A……. !! Es ist einfach nur Geil damit mal richtig Gas zu geben und es ist einer der Schönsten SUV die es gibt! Natürlich nach der STVO!
So betrachtet ist es mir auch egal ob die R3 5 oder 8T Euro kostet und selbst wenn Sie dann 80% in der Vitrine steht, scheiß drauf, mir reicht es wirklich einfach eine “schöne” Kamera zu kaufen, warum? Weil ich es kann!
SORRY hört sich jetzt sehr nach angeben an, könnte aber auch Neid sein! Weil ich es mir einfach leisten kann?

Robbi

Fahr einfach was Du möchtest, es ist eh alles nur Ideologie!
Beispiel: zur Zeit denken die über Ausgangssperren nach, trotzdem lassen die bei uns auf dem platten Land jedes Wochenende einen Lumpensammlerzug, der um 4:00 Uhr morgens sein Ende hat fahren. Ein Lokführer hat mit erzählt, dass es zur Zeit wahrscheinlicher ist, dass man einen vor dem Zug hat statt drinnen.
Dann singt der Chor der Populisten, man müsse mehr öffentlichen Schienenverkehr haben, der Betreiber hier kriegt aber nicht mal für den jetzigen Fahrplan genug Zugführer und im Autohandel sollen auch nicht jede Menge Züge rumm stehen, vollkommen egal ob nun neu oder gebraucht.
Wenn so ein leeres Monster anfährt, damit kannst Du Deinen SUV sicherlich fast einen Monat bei normaler Nutzung fahren, alles nur Populismus, die interessieren sich für ihre “Wahrheiten”, aber keineswegs für die Umwelt.
Und auch wenn ich mich jetzt schon wieder wiederhole, jede vom Hobbyisten gekaufte und für weiß der Teufel genutzte Kamera hilft auch dem Profi, denn sie hält die Preise mit bezahlbar. Und was ein Käufer mit seinem Produkt macht, dass muss man dann schon jedem selber überlassen.

Joschuar

RECHT HAST DU! Und noch viel grausammer ist die Tatsache das der LKW-Verkehr immer mehr zulegt und sich kein Mensch darüber gedanken zu machen scheint, außer die Elektromobilität zu fördern wobei es schon rein Statistisch garnicht gehen kann aber alle machen mit 8-0

moss

Bist ein toller Typ.

moss

Sagt jemand, der hier noch nie ein Bild gezeigt hat…

Cat

Und was soll das bringen?
Den einen gefällts, dem nächsten nicht – so ist das mit Handwerk & Kunst.
Meine beruflichen Fotoarbeiten darf ich ohnehin nur dem Auftraggeber aushändigen. Und alles andere verkaufe ich lieber, als es zur Diskussion zu stellen.
Ich bin da Egoist, ich fotografiere für mich oder im Auftrag u nicht für PLATTformen, die einem Rechte streitig machen wollen, meine Fotos hängen groß aufgezogen in vielen Büros und Wohnzimmern, sind in Büchern, Zeitschriften etc. – das reicht mir. Wenn sie andere über die wundervolle Natur- u Tierwelt freuen, die ich zeige, ist alles prima. Ich brauche mich schon lange nicht mehr zu beweisen und lerne jeden Tag dazu, egal ob mit Sony, Canon, Nikon, Olympus, Fuji o was auch immer.

moss

Du hast doch kritisiert, das Zitat: Und alle Angeber werden den fetten R3 Body lieben und ihre Fotos kaum je zeigen.
Machst es also selbst so.
Und wenn Du in Büchern veröffentlichst, nenn doch einfach eines davon, da werden ja keine Rechte verletzt.
Oder einen link zu einer Verkaufsplattform, wo Du Deine Bilder anbietest.
So ist Du, für mich, immer irgendwie unglaubwürdig.

Gruss

Cat

Ich habe schon vor 20 Jahren viel mit EOS und der Augensteuerung im Auftrag Action fotografiert.
Das grösste Hindernis, damals wie vielleicht auch heute: Man sucht mit dem Auge und verliert dabei den Überblick über das gesamte Bild-Geschehen.
Das kann eine Hilfe sein – mehr nicht.
Es kann auch verflixt hinderlich sein.
Deshalb halte ich viel mehr von der Taktik, wie sie Sony bisher voran treibt – das Motiv per AI erkennen und der KameraAF schießt sich darauf ein und der Fotograf greift bei Action dann gezielt ein, wenn er anderes will!
Ich rechne bei der R3 mit einem Preis von eher 8000€, weil sie ja den künstlich teuren Griff eingebaut haben.
Nur Sensor u Prozessor selbst könnten mich hier zum Kauf locken.
+50 MP sind hier Pflicht und 61 MP die Kür um mit Sony gleich zu ziehen.
Trotz allem spekuliere ich eher auf eine schnelle Halbformatkamera! Denn diese 7000-8000€ Preise sind selbst mit festem Auftraggeber und regelmäßigen Zusatzaufträgen, total abgehoben. Zumal nach 1-2 Jahren derzeit schon überholt.

joe

Cat, ich gehe jede Wette ein, dass die keine 50MP (oder mehr) hat wie die Sony, aber in allen anderen Aspekten wird sie besser sein (für Sport und Wild life) müssen, sonst kann Canon die Kamera gleich wieder einpacken.

Conny

muss Speed mäßig nur ähnlich gut sein, dann hat CANON was Adäquates, vielleicht im ersten Schritt nur zur A9II und dann mit der R1 zur A1.

Die Canon User für die das interessant ist wären glücklich.

joe

Conny, das würde nicht reichen wenn es eine Art A9 II werden würde. Weshalb sollte dann jemand diese Kamera kaufen? Da kann man dann gleich bei seiner 1DX I/II/III bleiben. Und irgendjemand aus einem anderen Lager wird man damit auch nicht abwerben können. Die müssen beim AF, bei der Verfolgung und der Konnektivität besser sein als die Sony A1, sonst sind sie ihren Nimbus als die Sportkamera Nr. 1 los.

Conny

Hallo Joe,
eine 1DX*** kann mit dem intelligenten Tracking doch gar nicht mithalten, ist ja auch konzeptbedingt komplett anders.

Es geht auch nicht um abwerben (was wirtschaftlich ja auch extrem teuer wäre), sondern der Schritt/Wechsel im eigenen Lager von DSLR nach DSLM, was Speed angeht, auf Topniveau zu ermöglichen.

Joschuar

Oh, jetzt wird es Spannend! Sollen wir Wetten ?? 😉

joe

Ich wette gerne mit Dir – worum soll es gehen? Flasche Champus? Ich rechen, dass sie maximal so viel MP hat, dass es für 8K reicht, also 33MP sind das wenn ich das richtig im Kopf habe.

Cat

Sie wird 8K haben und dann hat sie entsprechend auch 45-50 MP – aber ich vermute die wollen wie immer mit Zahlen argumentieren… 61 MP wäre ein heftiger Schlag gegen den Mitbewerber und da ja auch eine Z8 mit Sony-Sensor kommt, sollten 50 MP wohl gesetzt sein.
Trotzdem- so schnell jetzt alles technisch überholt ist, werde ich das Geld lieber in Objektive stecken.

joe

Für 8K braucht sie nur 33MP

lichtbetrieb

Hey Joe, nicht ganz. Da der Sensor auch 3:2 Format haben wird, würde sich die nötige Auflösung auf ca. 39 MP erhöhen.

Rubikon

Für die Darstellung einer 8K Videoauflösung im Format 16:9 oder 17:9 reicht ein 33 MP Sensor im Sensorformat 3:2 nicht aus. Das Videoformat nutzt zwar die ganze Sensorbreite, jedoch nur einen Teil der Sensorhöhe. Bei der R5 ist der Sensor insgesamt 8192 x 5464 Pixel gross, also 44,7 MP. Genutzt wird dann für 8K 8192 x 4320 Pixel in 17:9 oder 7680 x 4320 in 16:9. Nur die reine Nettonutzung für 8K in 16:9 machen 33,1 MP aus.

Ich

Der Augenautofokus tönt sehr spannend – liesse sich ja auch mittels einer Taste aktivieren oder deaktivieren/sperren, zumindest in der Theorie faszinierend. Wenn es funktioniert kommt es dann hoffentlich auch bei anderen Kameras…

joe

Die Anzahl derer die keine Brille oder keine Kontaktlinsen tragen und noch mit Kameras fotografieren ist überschaubar und in der Regel jung. Ich finde das ein nettes Gimmick, aber nicht mehr.

Joschuar

Jaein, mit dem Eye-control, es könnte ja möglich sein das man beides nutzt! ZB den Eye-Control um wie beim Joistick die Vorwahl treffen um dann mit der KI die verfolgung zu halten, währe meine Vorstellung von Eye-Control.
Knöpfe / Tasten gibt es ja genügend die man vorkonfigurieren kann 😉

Cat

So würde das in zu vielen Möglichkeiten münden.
Davon halte ich in der Praxis gar nichts. Schon jetzt ist die AF-vorkonfigurierung hinderlich und der Art wie es Sony macht eher hinderlich. Wenn ich genau weiß welches Motiv ich bei welchem
Licht vor mir haben u wie es sich bewegt – ok – aber ich habe nicht selten das Gegenteil u dann keine Zeit auszuwählen. Motiverkennung und Verfolgung bleibt der Schlüssel, für Fotograf u Technik – Technik kann unterstützen oder überfordern!
Mich wundert, das Canon das nicht erst einmal in einer RP2 ausprobiert – wie früher immer. Man wird es abschalten können.
Bei vielen Fotos ist der Hintergrund mindestens genauso wichtig wie das Motiv – und deshalb sehe ich eine Fokussierung mit Schwerpunkt Motiv mit dem Auge als kritisch!
Die besseren Fotos sind die mit passendem, nicht störendere Hintergrund – schon ein heller Fleck kann einen Schnappschuss vom Meisterbild klar unterscheiden.

Michael

Die Kamera wird nicht mit der Sony A1 konkurrieren, sondern mit der A9 als reine Sportkamera und nicht als eierlegende Wollmilchsau. Die A9 wird daher sicherlich auch bald eine Mark III Ausgabe spendiert bekommen und dann sind beide gleichauf. Bei den Pixel sehe Canon unter Sony A9 (28 MP?) aber höher als bei der R6, daher tippe ich auf 24-26 MP

René

Und warum ist die A1 keine Sportkamera? Darf eine Sportkamera keine 50mp habe; oder warum sprichst du diesen Bereich der A1 ab?

Michael

Ganz im Gegenteil, das spreche ich der A1 nicht ab. Die A1 kann ALLES, die A9 eben nicht und ist auf Sportfotografen/ Wildlife ausgelegt, nimmt dafür aber auf andere Dinge wenig Rücksicht (z.B. hohe Auflösung). Und so sehe ich das bei der R3.
Eine Kamera, die alles kann, mit einer zu vergleichen, die vor allem (um nicht zu sagen “nur”) macht keinen Sinn. Die R3 ist nicht das Gegenstück zur A1. Das Gegenstück wird erst noch kommen.

René Unger

Verstehe ich trotzdem noch nicht, die A1 kann alles, sehe ich auch so. Von der R3 wissen wir doch eigentlich, faktisch, noch nix ausser das sie einen eingebauten BG hat – schieben sie aber schon in eine Richtung.
30fps, Stacked BSI Sensor sind schon mal absout identische Parameter zu einer A1.
Ich denke wir lassen uns mal überraschen und urteilen dann.

Robbi

na von der A1 wissen wir doch auch bisher nur, dass sie durch den Suez Kanal länger braucht als jede Knipse vor ihr!
Bis die beim Händler ist dürfte sie bereits veraltet sein, ergo, wo sollen denn hier die Erkenntnisse herkommen. Ausser Piraten, die an Bord geschwommen sind hat die ja auch noch keiner in der Hand gehabt und wenn die dann ganz schnell zum Service muss, ja ja, wir wissen es, die Luft mit dem Salzwasser.
Die kann alles? Also wie der Thermo-Mix, die Wunderwaffe für alle, die nicht kochen können!

Rene Stämpfli

Ganz einfach, weil er noch nie mit einer A1 Sport fotografiert hat.

Rene Stämpfli

“A9 als reine Spotskamera” Also ich brauche meine A9 überall dort, wo es schnell geht. Und das seit über 3 Jahren! Rückblickend ist sie sogar meine beste allround Kamera.

100carat

Canon lässt bislang ja nur ein paar Appetithäppchen aus dem Sack.

Für mich sind die bisher interessanten “Informationen”:

substantially faster read-out speeds
produce much lower “rolling shutter” distortion than previous EOS models
will offer enhanced AF performance and tracking capabilities, with even better face-, eye-, head- and body-detection. will add a new type of subject recognition, for its AF system
weather-resistance and durability will equal Canon’s professional EOS-1D X Mark III camera

Weder 30 Bilder pro Sekunde noch Eye-Control interessieren mich (höchstens die zugrundeliegende technische Umsetzung), zumal letzteres bei Brillen- oder Kontaktlinsenträgern weiterhin nicht funktionieren dürfte.

Das Hauptproblem der R3 dürfte der erwartbare Preis sein. Hybridkamera (VF)-Preise jenseits von 5.000 – 6.000 € sind für mich nicht mehr akzeptabel. Trotzdem bin ich gespannt auf die Kamera und wie sich ihre Verbesserungen in der Praxis auswirken.

joe

…Canon lässt bislang ja nur ein paar Appetithäppchen aus dem Sack…. Mit dieser Taktik haben sie mit der R5 sechs Monate lang die Kamera-News-Seiten und die entsprechenden Youtube-Kanäle dominiert, so was will man wiederholen! Wenn sie jetzt alles an Infos raushauen redet nächste Woche keiner mehr über die Kamera. Schau doch mal die A1 an. Hört ihr noch was? Das war ein kurzer Hype und es war vorbei. Sortiert mal die A1 Videos auf Youtube nach “Upload Datum”, dann haben die letzten 100 Videos noch 10 bis 100 Personen die das anschauen.

Rene Stämpfli

Also ich schau öfters Videos auf YT, die nicht älter als 1 Monat sind. Als Beispiel: https://youtu.be/bPBLIRlMN-8
Da gibt es 29,547 views seit dem 10. April 2021. Dieses Video spricht exakt die Zielgruppe der A1 an. Darunter sind etliche, die sich diese problemlos leisten können. Die interessieren sich nicht für nichtssagende “Product Development Announcements” . Die interessieren sich für das, was man heute kaufen kann.

joe

Nimm das doch nicht persönlich, hier geht es nur um die Strategie und die von Canon ist – meiner Meinung nach – eindeutig besser. Niemand bestreitet dass mit der A1 eine super Kamera entstanden ist, die allerdings meiner Meinung nach 1500.-€ zu teuer ist für das was sie im Vergleich zur R5 kann.
Schau einfach mal auf Youtube die Daten von heute bis eine Woche zurück, dann bist du froh wenn du jemanden mit 100 Aufrufen findest. Wann sind die Aufrufe hoch bis sehr hoch? Wenn sie mit der R5 verglichen wird. Siehe aktuelles Video von Jared Polin!

Thomas S.

aber wo kann man die A1 denn kaufen?
Bis jetzt heißt es immer nur kann vorbestellt werden.

Norbert L.

Neuer “Stacked-BSI-CMOS-Sensor” finde ich toll! Hoffe mehr als 40 MP!
Das Design ist megageil!!! Bin schon ganz gespannt!
Hoffe die bauen ein schwenkbares Display und GPS ein!

Conny

Stacked-BSI-CMOS-Sensor 

Ich frag mich wer stellt den Sensor her?

René

Ich mich auch 🙈🙈😉

Schlechtundbillig

würde mich auch sehr interessieren…:-)

Akki Moto

Es ist eine Canon Eigenentwicklung.

Joschuar

RICHTICH , 1000 Punkte, wer lesen kann ist im Vorteil 😉

Robbi

alleine die Frage wirft bei mir schon Fragen auf, weshalb man so was überhaupt so genau wissen will?
Das Sony-Bildprozessoren erst dann was taugen, wenn Nikon die Feinabstimmung gemacht hat ist ja mittlerweile bekannt und wenn ich mal auf der Brille sitze und kein Papier habe, dann mache ich mir Gedanken, aber keineswegs darüber, wer die Halterung der Klopapierrolle gebaut hat.

joe

Joschuar- wie sieht es mit der Wette aus. Ich sage, die Kamera hat maximal plus minus 33MP, also gerade so viel damit sie 8K kann, wenn sie das nicht kann hat sie meiner Meinung nach maximal 28 bis 30MP aber eher weniger. Eine Flasche Champus? Aber nicht von ALDI!

Joschuar

Hallo Joe. ich hatte Deine letzte “Wette” übersehen da ich nicht jeden Tag reinschaue 😉
Okay, ich sage der Sensor liegt ÜBER 47 MP, um eine Flasche Champus 😉
Wer näher dran ist hat gewonnen 😉

Robbi

Wenn ich mir das Bild betrachte schwant mir böses!
Ich hoffe dann mal, dass die süßen kleinen Knöpfchen, einmal für Hoch-, einmal für Querformat an der Frontseite nicht eine Neuauflage dieser Affenschaukel an der R sein sollen und hinten der “Freudenstab” fehlt, wäre ein k.o. Kriterium für mich

Rüdiger

Ich entnehme EOS_1D_X_Mark_III_Advanced_User_Guide_Firmware_DE.pdf, dass es sich um folgende Tasten handelt:

  • Multifunktionstaste 2 (oben)
  • Schärfentiefe-Prüftaste (unten)
ReDu

Hallo, hab die Canon EOS 3 mit Augensteuerung mal gehabt , gab es so um 1990 .
Nachteil damals, man mußte das Auge einkalibrieren, also nach unten gucken, oben , links….usw. dann abspeichern. Für die Frau oder andere Benutzer, mußte dann neu kalibriert werden. Man konnte aber bis zu 4 Personen (Augen) abspeichern. Mit Brille klappte auch, aber nicht mit Sonnenbrille, weil die Iris nicht erkannt wurde. Und man mußte dann im Moment beim Auslösen genau immer dahin gucken, wo man es scharf haben wollte.

Joschuar

Genau, nur war es bei der EOS 3 ab 1998 😉
Ich meinte aber das die EOS 5 auch schon einen Eye-Control hatte, nur hat der nicht so gut gefunzt !?!

X-RAY

Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt (Laotse) Retrospektive: 2017 erschien die erste Kamera eines Spielzeugherstellers mit stacked sensor. Kaum sind vier Jahre ins Land gegangen will auch schon der selbsternannte Marktführer mit gleichen System auftrumpfen. Respekt! Wie lange lechzten wir schon nach dieser sensationellen Nachricht vom Kameraankündigungsweltmeister. Spannend bleibt die Frage nach den high Lights des neuen Canon-Ofens. Wird er wieder mit innovativer touch Bar begeistern? Ob´s der Einschaltknopf auf die richtige Seite schafft? Die Spannung wächst ins Unermessliche. Als Bonmot zaubert man in AI-Zeiten den Holzaugenfokus aus der Analog-Mottenkiste. Na, da rast doch das Fotografenherz. Zugleich mit dem ungelegten R3-Ei recycelt der Fotogigant die aufgewärmten Spiegelklatscher-Teletüten durch einen festverbackenen Adapter. Hat da jemand den Zug verpasst? Nee! Dass der Schwerpunkt noch weiter vorne liegt, ist eine bahnbrechende Innovation, da ja jeder Fotograf gerne seinen Beruf mit der Freizeitgestaltung Maßkrugstemmen am ausgestreckten Arm kombiniert. It’s a mens world. Women are kicked off. Ich freue mich schon auf die Beta-R3-Hype und vor allem darauf, wie selbsternannte Youtube-Experten um halbgare Vorserienmodelle herumschwänzeln. Die eifrigsten sind ja ob der Ankündigungsankündigung schon ganz aus dem Häuschen. Eine alte japanische Redewendung sagt: Keine Innovation ist auch eine Innovation. Was bleibt zu tun?… Weiterlesen »

joe

…Hat da jemand den Zug verpasst?… Ja DU!!! Lies einfach mal was bisher bekannt ist und warte mit deinen vorschnellen Schlüssen ab, bis die wichtigsten Daten bekannt sind und die Kamera getestet wurde. Dein klischeebehafteter geistiger Ausfluss zu diesem Thema ist kaum zu unterbieten!

lichtbetrieb

Dabei hat er sich so viel Mühe gegeben eloquent zu wirken. Möchte gar nicht wissen wie oft er die Synonym-Datenbanken in Anspruch nehmen musste. 🙂 Man stelle sich vor, jemand würde so kommunizieren.

Robbi

Men´s World, da hätte Frauchen nun aber herzhaft gelacht!
Alte chinesische Teehausweisheit: “Ist Pudding-Krieger zu weich für Kameragewicht, versuche es mit Kugelschreiber!”
Mal ehrlich Männer, die Leute, bei denen die rechte Hirnhälfte funktioniert finden den Schalter auch links und dann immer die Weisheiten aus dem Lager, wo man deren neues “Flaggschiff” in einem Kameramuseum in die Vitrine stellen könnte und kein Mensch würde es merken.
Ein Glück, dass ich mich über meine Herrin definieren kann, sonst müssten meine Eigenschaften auch über einen Hersteller definiert werden. 30mal die Sekunde soll ja auch nicht bei allem immer gut sein, da würde der Mensch zur Gasfabrik, befürchte ich.

Michael

Mir gefällt die neue Canon Segmentierung ihres Line-up. Bei den DSLR war immer die 1er als schnellste Kamera gleichzeitig das Flaggschiff, obwohl bsp. die 5d eine höhere Auflösung hatte. Viele Profis haben daher nicht mit dem “Flaggschiff” gearbeitet, sondern mit der 5d.
Bei den spiegellosen gibt es nun ein Topmodell für Sportfotografen/ Wildlife in Punkto Geschwindigkeit mit R3, die noch kompromissloser auf deren Bedürfnisse zugeschnitten ist. Gleichzeitig wurde Raum geschaffen für eine absolute Spitzenkamera a la Alpha 1, die wirklich den anderen Canon Kameras in ALLEN Bereichen überlegen sein wird. Dazu noch eine High-Res Kamera (R5s?) ein All-around Workhorse (R5) und ein paar abgespeckte Angebote (R6/ R7?). Insgesamt haben sie den High-end damit besser ausdifferenziert als bei den DSLR´s.
Meine Preiseinschätzung: Da die R3 meiner Meinung nach mit der A9 II (und entsprechend deren Nachfolger) konkurrieren wird, schätze ich die R3 bei ca. 6.500-7.000 € ein.
Die wohl 2022 kommende R1 wird dann an der 10.000 € Marke kratzen…

Robin

Warum nur wurde über Olys E-M1X derart gemeckert oder die S1 Serie von Panapanic als zu schwer, zu groß verteufelt? Es soll Genossen geben, welche sich an einer Sony A1 einen angeschweißten Akkugriff wünschen. Der CEO von OMDS sieht in 100 MP mFT kein Problem und weiter, die Probleme werden sich erledigen, die Vorteile aber, werden bleiben.
Es kann nur einen geben, G 4×4 squared.
Die Portalachse durchs Gelände prügeln.

Joschuar

Die Portalachse durchs Gelände prügeln, ist genau so Geil wie einen URUS auf der AB oder im mässigen Gelände prügeln.
Und das Gewicht einer Kama ist ebenso eine Nutzbringende wie Nutzlose Ansicht im jenem Auge des Betrachters.

Chris T Himmelfarth

Reportagefotografen … ja, vielleicht. Der Eye-AF ist sicher ein cooles Feature.
Angeber, die die Kamera, aber nicht die Bilder zeigen … ja, da bin ich sicher, das ist bei solchen Kameras ja meist so … ich kenne das aus vielen englischen Fotoclubs … die Amateure mit den D4s oder D5 oder EOS 1Dx fahren ind er Tat fast immer fette SUVs und zeigen ihre Bilder fast nie 😉

Rolf Carl

Wieso sollen sie ihre Bilder auch zeigen? Die geben ja auch so schon das perfekte Bild ab!

Joschuar

LOL der war richtig gut, flach aber gut Englisch !! LOL

Robbi

eigentlich mache ich mir mehr Gedanken über Leute, die immer zeigen wollen! Meine Bilder (kann keine zeigen, mache keine), die müssen mir Gefallen, ob die Anderen gefallen spielt eigentlich keine Rolle, genau wie viele immer zeigen müssen, was viele gar nicht sehen wollen, da werden die eigenen Interessen zu oft auf andere übertragen, nicht nur bei Bildern. Und in vielen Fällen wollen auch genau immer die zeigen, wo es im Prinzip nicht wirklich was zu sehen gibt. Wer sich den Marktanteil der SUV ansieht der kann auch nach kurzer Überlegung feststellen, dass sehr viele Leute diese Kisten fahren, ergo werden auch viele Fotografen, auch Hobbyisten, solch ein Fahrzeug besitzen. Mir ist mal aufgefallen, dass viele Leute Panzer fahren bis ich gemerkt habe, dass ich auf einem Kasernengelände war. Dann fuhren da so unheimlich viele Mopeds rumm, ich merkte, war auf einem Harley-Treffen gelandet, vieles hat so seinen Grund. Noch ein Hinweis an alle Profis, oder die, die gerne welche wären: wenn ein Hobbyist nicht fotografieren kann ist es nicht schlimm, beim Profi schon eher. Und sollte mal einer aus Versehen unter einem SUV landen, wenn der dann auf dem Tisch landet, dann spielt es keine Rolle, ob der Kerl im… Weiterlesen »

Ingo

Was habt ihr eigentlich immer mit der Angeberei mit Kameras? Ist das denn so häufig verbreitet? Wisst ihr, auf welches Auto ich häufig angesprochen wurde? Auf den kleinsten, den ich gefahren habe. Einen BMW-Mini der ersten Generation in gelb. Und wisst ihr, auf welche Kameras ich tatsächlich häufig angesprochen werde? Nicht auf die D3s mit großem Objektiv, jedenfalls nicht besonders oft. Auf die Fuji dagegen (eigentlich jede Fuji, die ich bisher hatte) wirklich oft. Die erste Frage ist eigentlich immer, ob das noch eine analoge Kamera ist. Und dann folgt das Interesse, wenn ich sie als moderne DSLM vorstelle. Einfach, weil die Leute das noch mit einer Kamera verbinden und nicht mit einem Computer. Da kommt auch immer sehr schnell Verständnis, warum man gerade mit so einer Kamera fotografiert. Nicht die Frage nach Megapixeln und die Lichtstärke des Objektivs sondern das Bedienkonzept und die Optik der Kamera sind interessant. Und das Schönste ist, da kommen keine Kommentare im Sinne von meine Kamera ist aber größer oder ist Vollformat, da ist wirklich einfaches und ehrliches Interesse zu hören. Und das ist mir wirklich oft begegnet. Eigentlich will ich wirklich nicht angeben mit der Kamera, warum auch, aber irgendwie ist es dann… Weiterlesen »

Akki Moto

Ob ich mir die R3 kaufe steht noch nicht fest. Was diese Vorankündigung aber zeigt, wie ausgereift die Möglichkeiten des RF-Mount sind. Canon wollte es uns bei der Vorstellung des RF-Systems mit dem RF 28-70 2L zeigen. Da hab ich mich gefragt, was soll ich mit so einem Objektiv was keinen Stabi hat. Dann kam Stufe 2 mit der R5/R6 und plötzlich machte das Sinn, denn über Nacht hatte dieses Objektiv obwohl im Objektiv kein Stabi eingebaut war nur mit dem IBIS eine Stabilisierung mit 8!!! Blendenstufen. Plötzlich war das ein anderes Objektiv. (Möglich u.a. wegen einer Bajonettöffnung in die der Sensor locker reinpasst und ein Objektiv dass für einen Bildkreis FF+IBIS-Bewegung konzipiert wurde). Absolut begeistert mich, dass mit der R3 wohl schon der nächste Technologiestep zu erwarten ist. Ok 30 Bilder je s ist halt mehr. Betrachtet man das aber mit dem neuen RF 600 4L dann fragt man sich, wie die so schnell so viel Glas bewegen wollen, denn dem RF 600 4L wird explizit 30 Bilder/s-Tauglichkeit beschieden. Irgendwie ist dann auch wieder der RF-Mount dabei. Allein durch die bidirektionale Kommunikation schafft der IS jetzt 5,5 statt 5 Blendenstufen bei 600 mm. Und die Geschwindigkeit kommt von 2… Weiterlesen »

lichtbetrieb

Mit dem 28-70 f2 bin ich ganz bei dir. Hatte das nur im Mittelfeld meiner Auswahl als “Immerdrauf”. Als dann klar wurde, wie gut es mit der R5/6 arbeiten kann, musste es auch her. 😉

Kalle

Sieht wirklich gut aus das Teil. Sehr innovativ mit dem AF der Sensor ist spannend. Mal sehen was so nach und nach durchsickert. Hoffentlich sind die Schalter alle auf der richtigen Seite.

Alfred Proksch

Für wen ist die EOS R3 gebaut?

Am Wochenende kam ein Lokalreporter vorbei um Informationen über die Aktivitäten des Segelvereins zu sammeln. Was glaubt ihr hatte er als Kamera dabei? Eine EOS 5D Mark IV mit dem EF 4/24-105mm L IS II USM dran und einem vernünftigen Blitzgerät oben drauf. Auf Nachfrage sagte er das er sein Smartphone verwendet wenn es wirklich eilig ist!

Eine EOS R3 hätte trotz der verbesserten Anbindung mittels der 1.2 Mobile File Transfer App für iOS bei ihm kaum eine Chance weil A die Kosten dafür zu hoch währen und B weil im Käseblatt keine technisch besseren Bilder gedruckt werden können.

Wie viele Fotografen gibt es die einen Falken im Sturzflug oder den Geparden beim Jagen ablichten müssen? Sport? Momentan eher weniger häufig in den Gazetten zu sehen und wenn dann machen wenige fest angestellte Fotografen diese Bilder.

Die R3 sehe ich als Image Teil! Canon kann damit den technischen Stand zeigen, in einigen Monaten kommt die 100 Megapixel Image Kamera.

Was glaubt ihr wie das den oben erwähnten Lokalreporter juckt und wo ihm das vorbei geht?

lichtbetrieb

Hallo Alfred,
dieser Fotografen hat immerhin mit seiner Kamera Canons aktuellste DSLR in der Klasse der 5D. 🙂
Glaube wir haben schon lange den Bereich dee “Brauchens” verlassen und bewegen uns nur noch in Sphären des “Haben-wollens”.
Die R3 finde ich interessant, sie löst bei mir so ein wollen Gefühl aus. Aber es ist extrem unwahrscheinlich, das ich dem Nachgebe. Die R5 ist schon bei vielen Features “to much” für mich.

Bodo Schulz

Hallo Alfred,
die Lokalreporter bei Dir im Land scheinen ja noch gut bezahlt zu werden. Hier in Berlin und Brandenburg rennen diese armen Redakteurs-Fotografen nur mit billigen APS-C und Kitlinsen rum. Reicht aber auch völlig aus für den Käse, den die täglich berichten und fotografisch begleiten müssen.
Grüße
Bodo Schulz

moss

“Wie viele Fotografen gibt es die einen Falken im Sturzflug oder den Geparden beim Jagen ablichten müssen? “
Und wieviele gibt es, die das auch können …

Red and Gold

Und schon wieder ist der Schalter für An/Aus auf der falschen Seite 🙂

lichtbetrieb

Manche sind einfach schnell zu überfordern. Da reicht schon die Position des An und Aus Schalters. 🙂

joe

Ich verstehe das Problem mit dem An/Aus-Schalter auch nicht. Ich halte die Kamera immer mit zwei Händen wenn ich fotografiere und mit dem Daumen der linken Hand kann man die Kamera an und/oder aus machen. Ich finde die rechte Seite ist überladen genug, noch mehr Funktionen dort fände ich zu viel. Aber vielleicht liegt es auch nur daran, dass ich nicht im Krieg war und noch beide Arme und Hände habe.

Robbi

das Problem ist wohl dieses: Kamera in der Rechten, Softeistüte in der Linken!
Und wenn Du beim Lecken immer den Sucher am Auge hast ist das Display so versaut, dass Du nicht mal mehr die miserable Qualität der Guckfläche wirklich wahrnehmen kannst, so kommen Probleme heute!

Johannes

Ich hätte noch nie den Wunsch gehabt, den Schalter an einer anderen Position zu haben.
Aber wenn’s keine anderen Themen gibt.

Bodo Schulz

Also bei der Nikon D850 habe ich tagsüber die Kamera nie ausgeschaltet. Höchstens mal bei weit über 30 Grad wärme, weil ich Glauben wollte, der Sensor würde warm schlechtere Bilder liefern. Nur bei der Z7/Z7 II schalte ich die Kamera an und aus, weil diese sonst in einen Ruhezustand verfällt. Eigentlich brauche ich keinen An-/Ausschalter. Ich will ja fotografieren und nicht das Teil spazieren tragen…

Robin

Der einzige Schalter-Scheiß gab es, ich denk es war Olympus, zu SLR-Zeiten. Hauptschalter gleich Auslöser. Ein Druck auf den Auslöser und die Kamera war ON. Leider war sie es auch, wenn etwas in der Kameratasche drauf drückte und die Batterie war leer.

Eberhard Fillies

Ich musste erst mal schauen wo denn die Ausschalter sind, ob links oder rechts. Die Lage ist mir egal, allenfalls das wie. Die Lösung der 5D ist man gewohnt, seit der ersten 5D, umgewöhnen musste ich mich bei der R, da der hohe Drehknopf neu war, aber wie die meisten schreiben, einschalten bei Beginn, ausschalten zu Hause. Bei der M50 ist er rechts, die G7x hat einen Druckknopf fast in der Mitte. Ein Problem war dies für mich noch nie. 😊 Bleibt gesund, egal wo die Schalter sind.

Robin

Canon kommt übrigens weder von Cönnen, noch von Canone.

joe

Stimmt, kommt von “Kwanon” hängt mit der 1000armigen Göttin der Barmherzigkeit zusammen – die auch im Ursprungslogo von Canon zu erkennen ist. Auf Grund der Internationalisierung wurden der Name und das Logo später verwestlicht und vereinfacht.

Peter Braczko

Das stimmt – die Göttin der Barmherzigkeit zeigt sich auch auf der ersten Kwanon-Kamera aus dem Jahr 1935. Dort ist sie auf der Kameraoberkappe zu sehen – mit viel Arbeitseinsatz graviert. Spätere Canon-Kameras zeigen diese Gravur nicht mehr, erhielten aber ein Nikkor-Objektiv, die Grundlage für das dafür konstruierte Objektiv-Bajonett entwickelten ebenfalls Nikon-Ingenieure! Entwürfe von eigenen Nikon-Kameras starteten vor genau 75 Jahren, Mitte April 1946, die erste Nikon ging im März 1948 in die Vorstellung, dann zeigte Nikon der Welt, wer robuste Kameras und sehr gute Objektive bauen konnte. In diesem Zeitraum endete auch die Zusammenatrbeit von Nikon und Canon, beide Hersteller gingen eigene Wege und schafften es zu den beiden wichtigsten Kameramarken im Kleinbild-Profibereich!

joe

Dann hoffen wir, dass die Beiden gegen Sony bestehen können

100carat

Canon wird gegen Sony mit Sicherheit bestehen, Joe, Nikon hoffentlich auch. Alles andere wäre für die Fotografen und Filmer auch nicht gut.

100carat

Ein Online-Händler bietet die R3 auf seinen Seiten für rund 7.300 € an. Ob das jetzt eine “Breaking News” ist oder nur ein Symbolpreis … wer weiß. In den Warenkorb kann man die R3 legen, sollte der Kauf auslösbar sein, wäre das rechtsbindend. Zumal scheint der Preis nicht aus der Luft gegriffen.

joe

Da macht sich einer wichtig! Die Kamera kommt nicht vor Juli, eher im September, wahrscheinlich weiss noch nicht einmal Canon wie teuer die Kamera wird, aber die Grössenordnung wird nicht ganz falsch sein. Ich rechne allerdings eher mit um die 6’000.-. Wenn sie 8K kann, dann liegt der Händler allerdings nicht so falsch.

Robbi

sagen wir mal so, der wird, warum auch immer, jedenfalls davon ausgehen, dass die Kamera nicht mehr als 7.300 € kosten wird, da er sonst die A….karte hätte. Sollte er allerdings vorher die Biege machen, dann hätte der Kunde das selbige Spielblatt in der Hand und wenn sie “nur” 7.000 € kosten würde 300 € zu viel bezahlt.
Aber mal ehrlich, Joe, würdest Du etwas kaufen, von was wir bisher nur die Umverpackung kennen, also ich nicht!

joe

Robbi, die R5 ist die beste Kamera die ich je hatte, ich bin weit davon entfernt alle Vorzüge dieser Kamera bereits zu nutzen. Weshalb sollte ich mir jetzt eine Kamera ans Bein binden, die etwas kann, das ich nie brauche: 30B/s? Oder von mir aus endlos 8K oder was auch immer. Die R5 ist so wie sie ist für mich perfekt und hat wie die 5D Mk II eine neue Ära eingeleitet, damals FHD und heute 8K. Die A1 ist in manchen Dingen noch ein kleines bischen besser. Interessiert mich das? Nicht wirklich. Das sollte Sony-Leute interessieren. Und die R3 ist etwas für Sport- und Wild-Life-Profis. Ich bin Allrounder und brauche nicht diese extremen Leistungen in einzelnen Disziplinen. Wer mit einer Fuji XT-4, einer Sony A7III A7SIII, A1, A9II, einer Nikon Z6II/7II, D850, einer Canon 5DIV, R5/R6, 1DX I/II/III keine tollen Bilder hinkriegt, dem nützt auch ein R3 – übrigens wundert es mich, dass Canon für einen Kondomhersteller Werbung macht – nichts. Und schau Dir mal das neueste Video von Jared Polin an, dann weisst du erst wie gut die R5 ist (das macht aber keine Fuji oder Sony oder Nikon schlechter).

Robbi

also ob die Japaner die Rimbacher Gummiwarenfabrik kennen wage ich zu bezweifeln!
Aber bei einem weltweiten Verkauf sind solche Dinge nie zu verhindern, genau wie bei dem Japanischen Geländewagen, der in Spanien dann zu so manchem Lacher führte, weil der Name doch zu treffend war.

100carat

Man mag zu Jared Polin Videos stehen wie man will, aber manche seiner gezeigten Aufnahmen geben zumindest Hinweise auf die vorhandenen oder nicht vorhandenen Qualitäten vorgestellter Produkte. Wer sich einen ersten Eindruck über die 8K-Video-Qualitäten der Canon R5 machen und die Frage beantworten will, warum 8K sinnvoll sein kann, sollte tatsächlich einen Blick auf die Baseball-Filmsequenzen seines am 18. April veröffentlichten Videos werfen. Tipp: schaut Euch die Aufnahmen auf einem sehr guten 4K Monitor oder Fernseher an.

joe

Ich habe im Büro nur einen (guten) FHD Monitor und selbst da sieht man den Unterschied und die sagenhafte Qualität, und es ist noch nicht einmal 8K RAW nur All-i, dass ja nochmal eine Nummer besser ist!

Joschuar

Was ist aber wenn Canon die R3 zwar mit 60MP baut aber die 30 B/sec. nur im APS-C Modus, also mit ca. 23 MP erreicht werden ?? Dann hat das Marketing uns schön auf den Arm genommen, oder auch nicht !
Denn so gesehen macht das auch Sinn bei 60 MP dann “nur” mit 11 B/sec zu shooten, soweit ich weiß hat Conen NICHT vor einen HRS ein zu bauen !!
Und wenn dann die R1 mit 30MP und 30 B/sec Ballert ist alles erreicht was ein Profi so braucht!
Mit zwei Cameras ALLES abgedeckt ! Als Drittkamera evtl. noch eine R7 mit APS-C Format und 24 MP
oder eine R6! Warten wir einfach mal ab 😉

joe

Hallo Joschuar, Also wenn die R3 – entgegen meinen Erwartungen – eine wirklich hohe Auflösung hat, dann macht es durchaus Sinn, dass die 30B/s nur mit reduzierter MP-Zahl möglich ist. Es gibt da ja einige Spekulationen, dass zum Beispiel bei 90MP 4Pixel zu einem verbunden werden und die Auflösung dann eben ein Viertel beträgt und bei voller Auflösung von 90MP betrüge die Seriengeschwindigkeit “nur” maximal 20B/s. Ich brauche das nicht, mir reichen 10B/s. Ganz schlau werde ich allerdings nicht bei der Produktpolitik von Canon. Im Vergleich zu Sony finde ich sie ein bisschen wirr. RP – billig und gut, R – Schwächen bei Video und Seriengeschwindigkeit, R6 – einfach zu wenig MP und überhitzt bei gwissen Video Modi, R5 – kann fast alles, aber nicht so gut wie die Sony A1 und dazu hat Canon noch ein paar DSLRs, die aber Vergangenheitstechnologie sind. Und für Video wollen sie, dass man Videokameras kauft. Bei Sony ist das klarer. A7III toller Allrounder für den “mittleren” Geldbeutel. A7S III für den videozentrierten User. A7RIV für die, die sehr hohe Auflösung wünschen. A9II für Sport und Wild Life. A1 eigentlich für alles! Dazu gibt es noch A6400 und A6600 als sehr gute APS-C Kameras.… Weiterlesen »

joe

Gerade erhalte ich eine Nachricht von Canon – wo sie den Mund ganz schön voll nehmen. Zitat: Nimm Geschwindigkeit auf eine Weise auf, die du nie für möglich gehalten hättest. Die EOS R3 ist die neue, schnelle Hochleistungssystemkamera, die eine neue Ära für die professionelle Sport-Fotografie und das professionelle Filmemachen einläutet – ab demnächst erhältlich.
FÜR UPDATES REGISTRIEREN

100carat

Wir dürfen gespannt sein, mit welchen Leistungsmerkmalen die R3 letztlich wirklich aufwartet. Den erhofften Quad Pixel AF sowie Global Shutter scheint sich Canon für die R1 aufzusparen, sofern sie inzwischen ihre Patente in marktreife Technologien umgesetzt haben. Zumindest schreibt Canon auf den eigenen Internetseiten: “Der Dual Pixel CMOS AF II der nächsten Generation kann Augen und Köpfe von Motiven erkennen und mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde zuverlässig verfolgen. Mit Stolz präsentiert Canon eine neue AF-Nachführung bei der EOS R3.”