Canon Kameras

Canon EOS R5: Firmwareupdate 1.1 reduziert Überhitzungen

Canon hat das erste Firmwareupdate für die Canon EOS R5 veröffentlicht. Die wichtigste Verbesserung: Längere Aufnahmezeiten bei Videos und weniger Überhitzungen.

Canon EOS R5: Firmwareupdate 1.1.0

Canon hat auf die anhaltende Kritik vieler Nutzer reagiert und schneller als erwartet ein Firmwareupdate für die Canon EOS R5 veröffentlicht, das unter anderem längere Aufnahmezeiten bei Videos ermöglichen soll. Damit bestätigt sich die Vermutung, dass Canon in der Lage ist, das Hitzemanagement der Kamera über die Firmware zu steuern und zu verbessern.

Das Firmwareupdate erhält die Versionsnummer 1.1.0 und kann bereits von der offiziellen Canon USA Webseite heruntergeladen werden. Zusätzlich zu den Überhitzungen werden auch einige weitere Fehler und Bugs adressiert, so soll zum Beispiel der Bildstabilisator bei Videoaufnahmen verbessert worden sein, außerdem sollen mit der neuen Firmware auch die FTP-Datenübertragung sowie die Datenübertragung auf bestimmte CFexpress-Speicherkarten stabiler laufen. Zudem soll die “Overheat Control Funktion” nun auch dann greifen, wenn man Videos via HDMI an einen externen Rekorder überträgt.

Was bringt die neue Firmware in der Praxis?

Canon macht zwar keine offiziellen Angaben zu den neuen Aufnahmezeiten, doch im Netz finden sich bereits erste Tests, die die alte Firmware mit der neuen Firmware vergleichen.

DPReview hat beispielsweise zwei Modelle der EOS R5 unter gleichen Bedingungen filmen lassen, auf einer Kamera war die Firmwareversion 1.0 installiert, auf der anderen die Firmwareversion 1.1. Die Ergebnisse zeigen eine spürbare Verbesserung der Aufnahmezeiten, so verlängert sich die Aufnahmedauer bei 8K-Videos von 19:41 Minuten auf 24:53 Minuten, bei High-Quality 4K-Videos von 29:52 Minuten auf 39:10 Minuten.

Auch bei mehreren aufeinanderfolgenden Videos hat Canon nachgebessert und den Zeitpunkt der Überhitzung hinausgezögert. Während mit der alten Firmware nach 30 Minuten Auskühlzeit lediglich 5 weitere Minuten in 8K gefilmt werden konnten, sind jetzt 10 Minuten möglich. Auch bei anderen Auflösungen und längeren Wartezeiten verlängert sich die Aufnahmedauer des zweiten Videos um etwa 5 Minuten.

Einen besonders schlechten Eindruck hinterließ das Hitzemanagement der Canon EOS R5 mit der Firmware 1.0 in vielen Tests, wenn vor dem Erstellen von Videos eine gewisse Zeit lang fotografiert wurde. Teilweise konnte die Kamera so schon “überhitzen” oder besser gesagt eine Warnung wegen angeblicher Überhitzung ausgeben, bevor überhaupt mit dem Filmen begonnen wurde.

Auch hier hat Canon nun laut DPReview nachgebessert. Nachdem 30 Minuten lang 60 Fotos geschossen wurden, kann nun 20 Minuten lang in High-Quality 4K gefilmt werden, zuvor waren es lediglich 15 Minuten. Nach einstündigem Fotografieren steigt die Aufnahmedauer von 4K-Videos von 5 Minuten auf 10 Minuten.

guest
51 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Magnus Möller

Es wird immer von Überhitzung des Sensor gesprochen, aber hat jemand schon mal daran gedacht das auch der Akku überhitzen kann ? (ähnlich wie bei Aufsteckblitzgeräten )

_black_and_white_

Es überhitzt nicht der Sensor, sondern der Prozessor, vermute ich … bin aber blutiger Laie.

joe

Das ist schon mal ein erster guter Schritt in die richtige Richtung. Jetzt noch ein FHD 120 und C-log3 und alles ist gut!

Tommel

Das DAU-Gejammer war bestimmt nicht der Auslöser für den Patch. Das Problem ist nur, dass jetzt wieder alle Schlaumeyer anfangen dummes Zeug zu testen und zu posten.

Carsten Klatt

Also bleibt das Problem. Irgendwer hatte im Netz was mit Panzerband gemacht. Da hat er auch noch ein paar Minuten rausgeholt. Stelle mir gerade vor, wie geil die Kamera mit umwickelten Panzerband aussieht. Vielleicht gibt es ja im Netzt weitere Ideen. Ein Wettbewerb, wer die meisten Minuten aus der R5 rauskitzelt. Da gab es schon kluge Einfälle mit Eisbeuteln, Propellern auf der Rückseite, einer stellte direkt eine Klimaanlage daneben, was dem Ton wiederum nicht zuträglich war.

Pendulum

Ich warte drauf, dass jemand am Motherboard rumbastelt und das Ding unendlich 8K filmt.

Robin

Zu SlasCAM, besonders dem Abschnitt “Jetzt praxistauglich?” braucht man nichts mehr hinzufügen.
https://www.slashcam.de/artikel/Erfahrungsberichte/Ueberhitzung-und-Aufnahmelimits-der-Canon-EOS-R5—neue-Firmware–neues-Glueck.html

joe

Also du hattest schon bessere links, schau die lieber Peter Laing an!

Robin

Warum? slashCam ist OK. Und Gordon Laing sagt im Prinzip das Gleiche. Nach slashCam, sie hatten Firmware 1.1.0, ist die R5 für lange Aufzeichnungen am Stück ungeeignet, außerdem kommt die Unberechenbarkeit dazu. Und ich sage, wenn man sich so viele Gedanken um „das Funktionieren“ einer Kamera machen muss – ungeeignet zum Filmen. Außerdem sagt slashCam, das Debayering in 8K und 4K HQ ist OK. Alles was sonst über 4K 30p geht, rechtfertigt den Preis nicht. Jetzt bitte nicht wieder den Schwachsinn vom Porsche zum Golfpreis. Es geht eher darum ich habe ein ganzes Brot bezahlt, bekomme aber nur ein Halbes. Und slashCam hat auch noch die Bildstabilisierung bei Video getestet IBIS+IS+EIS. Sie kommen zu dem Ergebnis die S1H ist immer noch State of the Art. Nun gut, die A7sIII hatte noch nicht die finale Firmware. Und der Dynamikumfang der R5, war ja letzthin hier zu lesen, ist auch kein Brüller. Ich freue mich, dass Canon es endlich geschafft hat, so eine schöne Kamera zu entwickeln, wenn sie auch ihre Haken und Ösen hat. Nikon hat das zwei Jahre früher gebracht und im Netz geht viral Nikon und 8K. Sony hat schon seit langem ein breites Angebot und umfangreiches Objektivsystem. Und… Weiterlesen »

Robin

Außerdem, wer sich Canon ans Bein binden will, gut; wer Nikon rumschleppen will, gut; wer Sony hinter sich her ziehen will, gut; wer Fuji jonglieren will, gut; wer seinem Lama Panasonic auflegt, gut.
Also alles Gute!

Maratony

Das ist das positive an der heutigen Zeit, ein Firmware Update macht vieles wieder besser. Das ist immer wieder gut zu hören. Die Frage ist dann für mich immer, wie gut könnten ältere Kameras eigentlich sein, wenn es ständig neue Updates geben würde?

Rolf Hilfiker

… es könnte sogar eine Sparte sein, mit der Geld verdient werden könnte. Fehlerbehebung und Stabilität wäre kostenlos, Funktionserweiterung kostenpflichtig (Abo oder einzeln). Ist schon klar, dass sie neue Kameras verkaufen wollen, zwischendurch noch etwas dazu wäre auch nicht schlecht. Zufriedene Kunden mit vergleichsweise wenig Aufwand.

Jürgen K

Deine Frage ist doch ganz leicht zu beantworten: Alte Kameras würden dann fast so gut wie neuere Modelle werden, und diese wären dann nicht zu verkaufen 🙂 zumindest nicht für die jetzigen hohen Preise.

Beispiel:
ich habe eine A99II……Gleicher Sensor wie die A7RII+RIII Modelle, Sauschneller Autofokus, 1.Versuch AugenAF… und vieles mehr was man hätte updaten könnte und sollen.

Sony macht bei dieser Kamera aber GARNICHTS mehr, bis auf eine kleine Korrektur in 2019. Da hatte Firma Schumann aus Linz einen Fehler inn der Kamera publik gemacht. Würde man diese “ALTE” Kamera updaten, hätte ich mir als 2. Kamera auf sicher keine A7III geholt 🙂 Genauso würde es wohl bei allen anderen Anbietern auch laufen.

SO, kann man auch Geld machen

Tommel

Das wäre viel zu nachhaltig. Wo sollte man dann die ganzen Rohstoffe verbrauchen und wir müssten auch nicht arbeiten gehen um immer mehr Elektronikschrott anzuhäufen.

Dennis

Da ist Canon mal wieder einen kleinen Schritt entgegengekommen. Diverse Tests haben ja eindeutig gezeigt, dass es nichts mit Überhitzung zu tun hat. Bei EOSHD.com wurde die R5 in den Kühlschrank gelegt und hat über 60 Minuten pro Minute ein Bild gemacht und beim Versuch zu filmen zeigt die Kamera wieder die “Überhitzung” an. Canon möchte die professionellen Cine Kameras schützen, was auch ok ist, aber dann hätte das Marketing der Kamera nicht so auf 8K und Filmen fixiert sein sollen. Die R5 ist ein klasse Still Kamera und wenn im Video Bereich die künstliche Bremse etwas gelöst wird, wird es auch dort erfolgreich sein. Das jetzige Update scheint aber noch nicht weitreichend genug zu sein. Mal schauen wie weit Canon geht…

frb

Zitat von Dennis: “Diverse Tests haben ja eindeutig gezeigt, dass es nichts mit Überhitzung zu tun hat. Bei EOSHD.com wurde die R5 in den Kühlschrank gelegt und hat über 60 Minuten pro Minute ein Bild gemacht und beim Versuch zu filmen zeigt die Kamera wieder die „Überhitzung“ an.” Ist dieses Problem denn mit der neuen Firmware 1.1.0 gelöst oder zumindest verbessert? Es kann wohl nicht angehen, dass übertrieben die Kamera nur für z.Bsp. eine Stunde nur an ist, ab und an ein Bild gemacht wird, sie im entscheidenen Augenblick kein Video zulässt, auch nicht für kurze Zeit. Dieses wäre dann für viele Einsatzbereich wie zum Beispiel auch Wildlife völlig indiskutabel. Gerade hier sitzt man oft mit eingeschalteter Kamera im Ansitz und wartet auf den richtigen Augenblick zum fotografieren und evtl. auch um mal eine kurze 8k Filmsequenz zu drehen um diese einzubinden bzw. hieraus Einzelbilder zu generieren. Diese Funktion wird ja auch von Canon als eine Möglichkeit beworben. Zitat: “Außerdem kannst du aus dem 8K-Filmmaterial 35-Megapixel-Fotos im JPEG-Format (oder im HEIF-Format, wenn die Aufnahme mit HDR PQ gemacht wurde) extrahieren – ideal für Situationen, in denen du Videomaterial und Fotos von einem Ereignis brauchst.” Wenn dieses natürlich nur bei frisch… Weiterlesen »

Thomas Müller

Nachdem Canon in derart kurzer Zeit eine erste spürbare Abhilfe alleine durch ein Firmware-Update erzielen kann, deutet doch vieles auf die von Mark geäusserte Vermutung hin, dass das Überhitzungsproblem eigentlich eine in die Firmware einprogrammierte Zeitbeschränkung der Aufnahmen war und nicht wirklich auf eine extreme Wärmeentwicklung bzw ein Erreichen einer kritischen Temperatur zurückzuführen ist. In derart kurzer Zeit kann man eigentlich keine neuen Routinen finden, welche den Sensor/Prozessor/Akku weniger belasten UND das ganze dann auch noch im Dauereinsatz ausreichend testen.

RaRö

Das sehe ich genau so.
Canon dachte sich bestimmt: “wir können es ja mal versuchen …”

OlyNik

Ist und bleibt halt ein Videospielzeug. Sorry, aber 5-10 Minuten mehr Aufnahmezeit als Erfolg zu verkaufen ist frech.

Thomas Müller

Bei aller berechtiger Kritik an Canon, aber welche andere DSLM kann denn länger in 8K filmen?

Thomas S.

welche andere dann hat denn überhaupt 8K

Thomas Müller

Du hast recht, aber ich ging davon aus, dass Deine Frage in meiner Frage enthalten ist 😉

Robin

Bald haben alle 8K und 9,5 MP Sucher.

OlyNik

Wer braucht den 8k ?

Tommel

Wie lang sind die Videos die Du so drehst?

OlyNik

Es geht oft gar nicht so um die Länge sondern um die Abkühlzeit bzw. um die Zeit wenn die Kamera nicht filmbereit ist. z.B.: Hochzeit, Ringetausch, Ja-Wort …
Event oder Reportage. Für das alles ist diese Kameras (zumindest nicht alleine) unbrauchbar. Aber dafür gibt es ja echte Videokameras. Das ist noch immer der Grund warum 90% der Film-, Fernsehaufnahmen, Hochzeiten, Reportagen und Events mit echten Videokameras gemacht wird. Die können sich nicht auf Spielzeug verlassen das sich alle 20-30 Minuten abdreht. Von der Bedienung sowie mal abgesehen. Das ist und bleibt eine Fotokamera und kann nur nebenbei kurze Videos.

Wenn ich nur sinnlose Demo- und YT-Videos (die die angebliche Leistungsfähigkeit der Kamera demonstrieren) drehe ist es natürlich egal, wenn ich die Zeit habe die Abkühlphase jedes mal abzuwarten.

Pendulum

90% sind nicht 100%. DSLM-Videokameras haben trotzdem Ihre Daseinsberechtigung. Und es gibt mehr als nur Film-, Fernsehaufnahmen, Hochzeiten, Reportagen und Events.

_black_and_white_

Ein ganz großer Wurf von Canon.

*** irony off ***

(Vielleicht kaufe ich mir am Black Friday eine EOS RP … falls sie dann inkl. EF-Adapter weniger als 900 EUR kostet.)

joe

Falls Du interessiert bist, kannst meine RP kaufen für 690.-€ noch mit Garantie, keine 5000 Bilder geschossen, mit Adapter und zwei Ersatzbatterien. Keine Gebrauchsspuren! Denn ich will die R5 (im Ernst – ohne Ironie). Alternativ oder zusätzlich kannst du auch eine M5 mit Adapter, weniger als 2000Bilder geschossen, Ersatzbatterie und 3 Objektiven für 550.-€ haben.
Und/oder zwei Samsung NX300 mit drei Objektiven (von 18 bis 200mm) für 300.-€, ebenfalls weniger als 2000 Bilder.

50d

Joe, endlich ist es raus, ????????um ehrlich zu sein habe ich bei dir schon lange darauf gewartet, dass du dich für die R5 entscheidest. Eine Frage woran lag das mit der Sony A7 4 ? An der Bedienung?

joe

Also dieA7RIV ist eine sehr gute Kamera, da gibt es nichts daran zu rütteln, aber es sind die berühmten Kleinigkeiten die keine “echte Liebe” entstehen liessen. Der Monitor ist für diese Preisklasse miserabel. Touchscreen Sony und Touchscreen Canon, kein Vergleich und die Bildqualität, bei der man merkt, dass sie 61MP hat, erkennt man wirklich nur mit den allerbesten Sonyobjektiven. Das Menü und die Farben (nehme am liebsten JPG direkt aus der Kamera) waren dann noch das letzte Tüpfelchen auf das “i”. Und nicht zu vergessen, hier in der Schweiz kostet die A7RIV gleichviel wie die R5. Die werde ich aber, bevor ich sie kaufe und meine geliebte 5DIV verkaufe, ebenfalls auf Herz und Nieren prüfen und schauen ob sie mir so viel mehr bringt wie die 5DIV, so dass sich die Ausgabe lohnt. Ich bin zwar im Canonlager, aber da ich eh alles verkaufe kann ich in jedes Lager wechseln, ich werde auch alle meine EF-Objektive abgeben bis auf zwei und der Preis muss auch noch fallen, ich zahle nicht mehr als 4’000.-CHF also etwa 3’700.-€ (noch kostet sie 4’450.- CHF). Ich sehe nicht ein, weshalb ich mehr bezahlen soll als ein Amerikaner!

Robin

Das ist das Bon Bon, damit sie Trump aushalten.

joe

Den werden sie noch 4 Jahre aushalten müssen. Ich fürchte sehr stark, dass die Hälfte der Amerikaner einfach zu blöd ist um zu erkennen, was für einen Schaden dieser Mann nicht nur im eigenen Land, sondern in der ganzen Welt anrichtet.

_black_and_white_

Das klingt fair, Joe. Beides, aber die Samsung interessiert mich nicht, da ich zwei Sony NEX-7 habe.
Leider bin ich 8.000 km entfernt und nicht sicher, wie ich die RP (und vielleicht zwei Objektive) preiswert und unkompliziert hierher bekomme.
Nach Deutschland werde ich wohl erst wieder im November kommen.

joe

Das war nur ein Angebot und ist nicht nur fair, sondern nahezu geschenkt und war eigentlich nicht geplant es dir hier anzubieten, ich wollte dir nur klar machen, es gibt alles zum kleinem Preis, wenn man sich etwas umschaut.

_black_and_white_

Ja, das Angebot ist wirklich gut. Dummerweise würde es mich hier (bin auf einer Insel am Rande der Karibik) reichlich Einfuhrzoll kosten (40 Prozent des Neupreises oder so), deshalb kann ich mir nicht einfach etwas zuschicken lassen, sondern muss warten, bis ich wieder in Deutschland bin. Normalerweise finde ich jemanden, der mir Dinge per Flieger mitbringt, aber momentan gibt es keine Flüge hierher, wo ich momentan bin. Sehr schade, denn ich mag die RP wegen des großen Handgriffs, des drehbaren Monitors, und ich würde sie gern als Street Camera einsetzen, z.B. mit einem 40mm Pancake tagsüber und einem 50mm f1.4 nachts.

Tommel

Ja mach das und Du kannst in Farbe fotografieren.

_black_and_white_

Ja, das auch :-))

lichtbetrieb

Damit ist das Thema auch durch und wir können alle wieder nach Hause gehen. 🙂

Martin Berding

Unverständlich, wenn mit dem Update die Überhitzung reduziert wird, dann ist die Hardware ausgebremst, fragt sich nur wo. Auch seltsam, dass in der Testphase beim Hersteller das alles ignoriert wurde, denn getestet wird ausgiebig, schon im Hinblick auf mögliche Garantieleistungen. Wenn die Leistung der Hardware nicht reduziert wurde, wird bei der neuen Firmware nur eine höhere Grenztemperatur erlaubt, und das lässt die Technik schneller altern und früher ausfallen.

Spielzeugbesitzer

Wann kommt endlich ne neue firmware für meine olle kardan color, damit das dingens endlich torkelfrei wird?

Maurice

Man kann übrigens auch Fotografieren mit dieser Kamera…. Und das auf allerhöchstem Niveau.

50d

Ganz sicher? Eine derartige Funktion ist mir neu????

Nihat Parlatan

Sagt, mal, klingt das nicht danach, dass Canon nicht die Temperatur misst sondern eher die Nutzung?
Ähnlich wie die Auto Hersteller, definieren sie anscheinend einen worst case Szenario worunter die Bild Qualität tatsächlich wegen auftretenden Temperaturen oder evtl. auch anderen Parametern als die der Temperatur, nachlassen würde. DAS wollen sie in jedem Falle aber verhindern. Also wird das Verhalten der Kamera unter den Bedingungen des Worst Case Szenarios in Stein (Firmware) gemeißelt.

Da sie die Temperatur an den Komponenten nicht direkt messen, sondern eher die “Nutzungsperformance” wird es wahrscheinlich noch andere wichtige Faktoren geben die hier eine Rolle spielen.

Auch gut möglich, dass auch marketingtechnische Faktoren eine Rolle spielen.

Ich tippe aber eher auf die Lebensdauer der Komponenten als globalen Faktor.

Alfred Proksch

Manches mal ist es schwierig „Testergebnisse“ zu bewerten. Erstens wer hat sie gemacht welche wiederholbaren Kriterien waren angesetzt! Zweitens sind die Ergebnisse wirklich praxisrelevant? Drittens ist das Testobjekt als Videokamera gedacht oder kann man mit der DSLM „auch“ Videos machen? Für mich ist die Priorität der Kamera wichtig.

Ausschlaggebend für den Kauf sind meine Anforderungen an das gute Stück, sind diese Foto orientiert ist die Canon R5 eine Überlegung wert. Sind Videos oft ein größerer Bestandteil meines Schaffens und die finanzielle Situation ermöglicht keine getrennten Systeme dann würde ich mich ehrlich gesagt bei Panasonic heimisch fühlen.

Update hin oder her, eine wirkliche Lösung ist es nicht!

joe

…Update hin oder her, eine wirkliche Lösung ist es nicht!… Hallo Alfred, was erwartest du für 3’900.-$? Wer kann heute 4K 60 in einer VF-Hybrid unbegrenzt aufnehmen? Eine oder (bald) zwei. Die eine hat keinen (verlässlichen) AF und die andere hat 12MP. Wer kann 4K 120 in einer VF-Hybrid unbegrenzt – ich kenne keine. Und wer kann 8K in einer VF Hybridkamera unbegrenzt? Merkst Du worüber wir reden? Das sind Dinge, die vor einem Jahr nur sehr wenige, sehr teure Filmkameras konnten und sind oft nicht einmal VF. Jetzt kriegen wir etwas, das sich sehr gut angehört hat, aber am Anfang ganz schlecht umgesetzt war. Mit dem Update ist die Kamera mehr als brauchbar für den “normalen” Videonutzer oder sogar für 8 und 4K-Experimente. Wer wirklich vorwiegend filmt und nicht fotografiert soll sich eine Sony A7III kaufen oder noch besser eine dezidierte Videokamera. Ich habe wirklich das Gefühl, dass die Leute heute alles geschenkt bekommen wollen, aber sich aufregen, dass in der Lohntüte immer weniger drin ist! Es wird weitere Updates geben, aber natürlich nur immer so viel, wie es die aktuelle Konkurrenzsituation notwendig macht. Canon ist keine Sozialeinrichtung (die anderen auch nicht). Die wollen und müssen Geld verdienen, sonst… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Da hast Du auch wieder recht, es ist wie Du schreibst eine Frage von wünschen und den realen Möglichkeiten. Für mich haben sich meine Wunschträume nach hinten verschoben. Warum? Weil meine Einnahmen geschrumpft sind, es plätschert zur Zeit langsamer!

Was bedeutet das? Der Hersteller meiner Traumkamera muss länger auf meine Bestellung warten. Wenn ich daran denke das ich nicht der Einzige bin der aus dem selben Motiv Anschaffungen verschiebt dann hat die Kamera Industrie ein Problem!

Die Weichenstellung in das höherpreisige Segment wurde lange vor der Pandemie beschlossen! Gut aufgestellt ist wer die Mittelklasse nicht vernachlässigt hat. Die sehe ich preislich zwischen 1.200 und 2,500 Euro für eine Kamera und bei den Objektiven zwischen 400 und 900 Euro.

Ich finde das Canon in diesem Segment ordentlich aufgestellt ist.

Robin

Mit Kino und Fernsehen macht Canon mehr Gewinn, die haben, zumindest letztere, noch Geld. Wozu sich kundenfreundlich gegenüber Fotografen benehmen?
Aber vielleicht ist auch alles ganz anders und einige “Fotogrößen” stehen “mit dem Rücken zur Wand”.

Robin

Kann Canon mit seinen Cine-Cams und EF/RF-Objektiven überleben oder braucht es dennoch Fotografen und Hybrid-Shooter?

Reicht das Firmwareupdate oder ist es nur eine Beruhigungspille?

https://www.eoshd.com/news/canon-firmware-update-fails-to-meaningfully-change-eos-r5-timer-for-honour-canon-must-come-clean/

joe

Ganz ehrlich, der EOSHD hat doch einen an der Klatsche. Was hat der erwartet? Canon hat jetzt ein erstes Update rausgehauen um die Kamera im Videobereich nutzerfreundlicher zu machen und um vor Sony auf den Markt zu kommen. Dazu gibt es jetzt eine 15-20%ige Cashback-Aktion auf RF-Objektive, wenn man eine Kamera dazu kauft. Und das nächste Update ist schon angekündigt. FHD 120 plus C-Log3 plus einige Modi mit niedriger Bitrate. Wer eine Videokamera will, soll sich eine kaufen! Wer ein sehr gute Hybrid in Vollformat haben will kann zwischen Pana, Sony und Canon wählen – und demnächst auch Nikon. Wo ist das Problem?

Marco

Blackmagic 12k und andere Video Kameras nimmt man für professionelle Videos. Ansonsten reicht ein Handy mit 8k Videoaufnahme und zusätzlichen Objektiv sowie gimbal 5 achsig.