Canon Kameras Sony

Canon erhöht die Preise – und zwar alle!

Canon erhöht die Preise von unzähligen Produkten. Teilweise sind Kameras nun mehrere hundert Euro teurer als noch vor einigen Wochen.

Vor einigen Tagen hat Canon mit der 5D Mark IV eine neue Kamera präsentiert, die auf dem Papier zwar erstklassige technische Daten vorzuweisen hat, gleichzeitig aber auch extrem teuer ist. Mit dieser Tatsache hatte ich mich bereits im Artikel “Canon EOS 5D Mark IV: Der Preis ist (zu) heiß!” beschäftigt.

Zahlreiche Kameras werden teurer

Eine der entscheidenden Fragen, die ich auch am Ende des genannten Artikels in den Raum geworfen hatte, ist, ob wir uns in Zukunft an diese extrem hohen Preise gewöhnen müssen, oder ob die Canon EOS 5D Mark IV lediglich eine Art “Ausrutscher” darstellt. Und teilweise lässt sich diese Frage schon jetzt beantworten, denn Canon hat kürzlich die Preise erhöht – und zwar nicht nur die Preise einiger weniger Kameras. Vielmehr sind auf den ersten Blick die meisten Produkte teurer geworden.

Im Grunde überrascht uns das nicht weiter, denn vor rund einem Monat hatten bereits entsprechende Informationen zu Preiserhöhungen bei Canon, Sony und Nikon die Runde gemacht (siehe Artikel hier). Auch Fujifilm erhöht die Preise teilweise. Werfen wir jetzt also mal einen Blick auf die neuen Preise einiger Kameras, verglichen mit den alten Preisen, die die Hersteller zum Zeitpunkt der offiziellen Präsentation aufgerufen hatten:

  • Canon EOS 5DS: 4.065 Euro (alter Preis: 3.499 Euro)
  • Canon EOS 80D: 1.339 Euro (alter Preis: 1.199 Euro)
  • Canon EOS 750D: 795 Euro (alter Preis: 699 Euro)

Auch bei Sony steigen die Preise:

  • Sony RX10 III: 1.899 Euro (alter Preis: 1.599 Euro)
  • Sony A7r II: 3.599 Euro (alter Preis: 3.499 Euro)
  • Sony A6000: 749 Euro (alter Preis: 649 Euro)

Lediglich bei Nikon konnte ich auf den ersten Blick (bei der D750 oder D7200 beispielsweise) keine Veränderungen feststellen.

Canon (und weitere Hersteller) erhöhen die Preise

Für eine aussagekräftige Analyse der aktuellen Preisentwicklungen müssten natürlich weitere Recherchen und Preisvergleiche durchgeführt werden, doch der kurze Blick auf einige wenige Kameras reicht im Grunde schon aus: Die Hersteller ziehen die Preise an. Mache mehr, manche weniger.

Aktuell steht durch die Präsentation der 5D Mark IV natürlich Canon im Fokus. Und ein wenig muss die Beurteilung des Preises der 5D Mark IV vermutlich überdacht werden, denn nun ist die Kamera zumindest nicht mehr einige hundert Euro teurere als die mit 50 Megapixeln auflösende Canon EOS 5DS. Vielmehr kosten nun beide Kameras 4.065 Euro und das Verhältnis zwischen den einzelnen Preisen wirkt etwas schlüssiger.

Doch letztendlich ändert auch das nichts daran, dass die 5D Mark IV eine ziemlich teure Kamera ist. Und vermutlich müssen wir versuchen, uns mit solchen Preisen anzufreunden. Im Grunde verwundert es aber nicht weiter, dass die Hersteller aktuell so wenige Kameras verkaufen wie nie zuvor. Auch wenn da natürlich noch andere Faktoren (Erdbeben von Kumamoto usw.) eine Rolle spielen.

Alle neuen Canon Preise können übrigens in der offiziellen Preisliste von Canon nachgelesen werden.

Welche Preiserhöhungen konntet ihr in den letzten Tagen/Wochen feststellen? Welche Hersteller sind stark betroffen, welche weniger?

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
11 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare