Canon Kameras

Canon G1 X Mark III: Alle technischen Daten geleakt

Gestern ist bereits der Preis der neuen Canon PowerShot G1 X Mark III durchgesickert, heute gesellt sich die Liste der geleakten technischen Daten hinzu.

Canon G1 X Mark III: Viele Gerüchte bestätigen sich

In den letzten Wochen gab es bereits jede Menge Gerüchte zu den technischen Daten der Canon PowerShot G1 X Mark III. Zuletzt war man beispielsweise davon ausgegangen, dass die neue Kompaktkamera mit einem 24-Megapixel-APS-C-Sensor und einem 24-70mm f/2.8-5.6 Objektiv daherkommen würde.

Nun wurden alle technischen Daten der G1 X Mark III geleakt. Und siehe da: Ein Großteil der Gerüchte scheint sich zu bewahrheiten! So wird beispielsweise bestätigt, dass ein APS-C-Sensor mit einer Auflösung von 24,2 Megapixeln zum Einsatz kommen wird. Beim Objektiv soll es sich derweil um ein 24-72mm f/2.8-5.6 handeln, auch hier waren die Gerüchte also (fast) korrekt. Gleiches gilt für den Dual-Pixel-Autofokus sowie das flexible Touch-Display, welches im Übrigen 3 Zoll groß sein und mit 1,04 Millionen Pixeln auflösen wird. Auch ein elektronischer Sucher wird wie vermutet mit von der Partie sein, die Auflösung soll hier 2,36 Millionen Bildpunkte betragen.

Full-HD-Videos und 9 fps Serienbildgeschwindigkeit

Was wir bisher noch nicht über die Canon PowerShot G1 X Mark III wussten ist beispielsweise, dass sie keine 4K-Videos aufnehmen wird. Stattdessen sind maximal Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde möglich. Die Serienbildgeschwindigkeit soll insgesamt 9 Bilder pro Sekunde und 7 Bilder pro Sekunde inklusive Autofokus-Nachführung betragen. Außerdem wird die Kamera mit WiFi, Bluetooth und NFC daherkommen. Die Akkulaufzeit soll für 200 Bilder bzw. 250 Bilder im Eco Mode reichen.

Gewicht geringer als bei der Vorgängerin

Interessant ist insgesamt natürlich noch, wie groß und schwer die neue Kamera werden wird. Hier verraten uns die geleakten technischen Daten, dass die Maße 115,0 x 77,9 x 51,4 mm betragen sollen, während sich das Gewicht auf 399 Gramm inklusive Akku und Speicherkarte belaufen wird. Das bedeutet, dass die Kamera trotz des größeren Sensors deutlich leichter und kompakter werden wird, die Vorgängerin brachte nämlich noch 558 Gramm bei Abmessungen von 116,3 x 74,0 x 66,2mm auf die Waage. Allerdings muss man hier auch bedenken, dass die Mark II noch mit einem 24-120mm f/2-3.9 Objektiv ausgestattet war.

Rein von den Abmessungen und dem Gewicht her hätte Canon bei der neuen G1 X Mark III also noch Spielraum für ein etwas lichtstärkeres Objektiv gehabt. Anscheinend hat man sich aber dafür entschieden, die Kamera so kompakt wie möglich zu gestalten. Wir sind gespannt, ob sich die neue Kompakte bei dem nicht gerade günstigen Preis, der bereits gestern geleakt wurde, durchsetzen kann.

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

17 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Wenn die Kamera wirklich nur das 24-70mm f/2.8-5.6 lichtschwache Objektiv bekommt, dann ist sie uninteressant und zu teuer !
    Damit wird sie sicherlich kein Verkaufsschlager. Da enttäuscht CANON erneut und hinkt weiter hinterher !

    • Wie groß wäre die Kamera denn mit 24-70 2.8?

      Ich denke das auf dem Sensor eine Lichtstärke von 2.8 oder weniger keinen sinn machen würde sonst hätte man eine zu grosse Kamera

  • Wenn das Objektiv und der Sensor keine Wunder vollbringen, kann ich mir kaum vorstellen, dass die Kamera bei dem Preis Erfolg hat. Für 900 Euro könnte man vielleicht langsam darüber nachdenken, aber allein die Tatsache, dass schon wieder 4k Video fehlt, macht einen schon wieder stutzig…

  • Für mich ein totgeborenes Kind.
    Lieblos mit der Technik aus der M5/80D mit lichtschwachem Objektiv zusammen geschraubt.
    Klar ergeben sich aus dem größeren Sensor jetzt mehr Möglichkeiten für Bildausschnitte bei gutem Licht – trotzdem sehe ich hier keinen Markt dafür- in USA/Asien mag das anders sein.

  • Also € 1300 find‘ ich für das Gebotene weit überzogen. Die Mark III sollte preislich dort starten, wo auch die Mark II gestartet ist, bei € 800! Dass das technische Niveau sich seit den fast 4 Jahren verbessert hat, ist selbstverständlich – ist ja generell bei allen Kameras besser geworden, sollte als nur bedingt in einen höheren Startpreis einfließen.

  • Noch teurer als die M5 mit dem Kit-Objektiv 15-45mm (welches den 24-72mm KB entspricht) und dann nur ein wenig lichtstärker als das genannte Kit-Objektiv… dafür hier ohne Wechselmöglichkeit… wo ist die Rechtfertigung für den deutlich höheren Preis? Die weiteren technischen Details scheinen ja mit der M5 identisch zu sein und ja, wieder kein 4K (nicht, dass ich es brauche, aber es könnte ja langsam mal mit an Bord sein)… gut, die Kamera soll ja diesmal angeblich wetterfest sein, aber ich denke, dass selbst das nicht so einen hohen Preis rechtfertigt…

  • Die Frage ob dieses Produkt Stand der aktuellen Technik ist, läßt sich leicht beantworten.
    Nein, ist es aus meiner Sicht nicht.
    Mit dem Mobiltelefon kann man in 4k filmen, mit einem neuen Produkt von Canon nicht. Dazu wird noch ein mittelmäßiges Zoomobjektiv verbaut, fertig. Das nervt mittlerweile auch langjährige Canon-Liebhaber. Es ist ratsam, die Geduld der Kunden nicht als endlos und gegeben hinzunehmen.
    Wann kommt aus dem Hause Canon endlich mal wieder ein „Wow-Produkt“ ?

  • Wo bleibt die LX200. Panasonic brauch sich bei der Kamera keine Sorgen zu machen.Nächstes Jahr zur Fotokina gibt es die G1X M3 a mit einem besseren Objektiv ein EVL mit 2,3 M ist schon total überholt und 1 MP für das Display .
    ob da die alten Teile verarbeitet werden . Die G1X mit 24-120mm f/2-3.9 Objektiv warum kann man das nicht in eine neue Kamera einbauen Panasonic hat einen EVL mit über 3 MP schon vorgemacht. Es geht um die Geschäfte
    mit den Objektiven.
    Eine G1X M3 mit einem Lichtstarken Objektiv und neuere Ausstattung würde das Geschäft mit den Systemkameras
    zerstören.Deshalb weiter so ,noch ein Häppchen und noch eins .
    Das war es .PS ich will eine gute Kamera nicht eine Filmkamera 4 – 8 – 16 brauch ich nicht.
    mfg Axel

  • Wahrscheinlich wieder ein „neu“ entwickelter Sensor 😜……mit den bekannten Themen.. alles in allem wieder nichts berauschendes, jetzt kann man nur noch auf die Canon-Preispolitik gespannt sein…

  • Bei so einem schlechten Objektiv braucht es auch kein 4k, weil deswegen eh kein Videograf die Kamera ernsthaft in Erwägung zieht. Canon ist echt armselig. Vielleicht sollten sie es mit der Cam wie Nikon mit seinen DL Kameras handhaben! Ich verstehe nicht, warum die Großen es einfach nicht hinbekommen, wirklich innovativ zu sein!!!

  • Langsam frag ich mich echt, was Canon da treibt. Man nehme alte Komponenten, bastel ne andere Kamera draus und klebe ein überzogenes Preisschild ran. Innovationen braucht man als Marktführer scheinbar nicht. Es ist schon echt enttäuschend was die in letzter Zeit bringen. Wieder mal das Potential nicht genutzt.

    • In Foren wird von den treuen Kunden dieses Herstellers doch alles über den grünen Klee gelobt. Inzwischen gibt es auch Fotos der Kamera, auch beim Gehäuse ist Einheitsbrei angesagt, sie sieht einer G5X, oder M 5 sehr ähnlich.
      Ich finde die Kamera von der Technik, als auch vom Design einfach langweilig. Wenn die Optik nicht absolut top ist, kann man sich diesen Kauf sparen.

      • @ Waldläufer – das stimmt einfach nicht. Auch Canonkunden wie zum Beispiel ich sehen gewisse Entwicklungen ebenfalls sehr kritisch, aber im Gegensatz zu Liebhabern anderer Marken rennen wir nicht einfach davon, wenn nicht alles perfekt ist. Service ist super, Qualität sehr gut und Bildqualität ebenfalls sehr gut und nicht jede Woche kommt ein Nachfolgemodell wie zum Beispiel bei Sony, da ist die Kamera, kaum ist sie geliefert, veraltet.
        Ob ein Design langweilig ist oder nicht interessiert mich bei einer Kamera so wieso nicht, sondern nur ob sie gut in der Hand liegt oder nicht.

        Ich finde auch, dass es für Canon wieder mal Zeit für einen grossen Wurf wird, warten wir ab was Ende nächstes Jahr kommt, dann kann man beurteilen ob sie den Anschluss geschafft haben oder nicht.

        Dann noch etwas technisches: 4K ist nicht gleich 4K das kann auch schlechter sein als FHD, denn es kommt auch immer darauf an wie es letztlich auf genommen wird, in welchem Format.

  • Leute, andere Mütter haben auch schöne Töchter!

    Siehe die Fuji X-E3 für 899,- plus ein Objektiv nach Wahl und fertig. Wenn ich an die Filmer denke fallen mir die MFT Kameras von Panasonic ins Auge. Auch schön klein und von der Bildergebnissen ähnlich gut, technisch gesehen aber wesentlich fortschrittlicher.

    Selbst im Hause Canon findet man eine lohnende Alternative, die EOS 200D mit einem lichtstarken Objektiv bestückt kostet auch nicht mehr. Vom Gewicht und den Maßen ähnlich, solange man sich nicht am Spiegel stört. Technisch der selbe Inhalt wie in der G1-X.

  • Damit kann Canon auch anfangen den Grabstein für diese Serie zu meißeln!
    Bereits die G1x2 hatte für mich keine wesentlichen Vorteile gehabt, um auf das neuere Model umzusteigen.
    Diese Kamera steht nun in direkter Konkurrenz mit APS-C Kameras mit ähnlichen Werten.

    Leider finde ich die ursprüngliche Werbeaussage von Canon zur G1x Serie nicht mehr.
    Die sagte aus,dass Canon damit ein Meilenstein veröffentlicht- woran sich andere zu orientieren haben.
    Die Werbeaussage traf bereits bei der G1x2 nicht mehr zu!

  • Das schwache Objektiv macht die Kamera ziemlich uninteressant. Es ergeben sich keinerlei Vorteile im Vergleich zu aktuellen 1″ Kameras was das Freistellungspotential angeht. Am langen Ende sind die 1″er mit ihrer 2.8er Blende sogar besser. Auch in Sachen Low Light werden die Vorteile, durch das lichtschwache Objektiv marginal sein. Weniger Brennweite und größere Blende wäre viel interessanter. Etwas wie ein 24-50 f/2-2,8 oder gar ein 24-35 f/2.

    Die bereits 3 Jahre alte Panasonic LX100 ist der neuen Canon in vielen Punkten weit voraus und kostet aktuell weniger als 600€. 4K, mehr Brennweite, lichtstärkeres Objektiv, und der Akku reicht auch für mehr als 200 Aufnahmen. Wenn Panasonic in naher Zukunft noch einen Nachfolger mit aktuellem Sensor bringt, dann brauch Canon eigentlich gar nicht mehr antreten.