Canon Kameras

Canon Interview: DSLMs auf dem absteigenden Ast?

Canon hat in einem Interview erklärt, wie die Strategie in Bezug auf DSLMs aussieht. Die Aussagen sind interessant – und teilweise auch enttäuschend.

DPReview hat im Rahmen der CP+ 2017 mit zahlreichen großen Herstellern Interviews geführt – unter anderem auch mit Canon. Im Gespräch mit den Canon Managern Mr. Mizoguchi und Mr. Tokura wurde unter anderem auch über die Zukunft der eigenen spiegellosen Systemkameras gesprochen. Dabei heraus kamen einige ziemlich interessante Aussagen, die ich für euch in diesem Artikel so objektiv wie möglich zusammenfassen möchte. Am Ende des Artikels findet ihr dann meine persönliche Meinung zu den getätigten Aussagen.

Zusammenfassung des Interviews

Marktanteile: Welche Ziele hat Canon?

Canon hat keine konkreten Ziele, wenn es um die Marktanteile mit spiegellosen Systemkameras geht. Vielmehr ist es dem Unternehmen wichtig, insgesamt die Nummer 1 auf dem Markt zu sein – sprich mit DSLRs und DSLMs zusammengerechnet.

Sind DSLMs auf dem absteigenden Ast?

Compared to two years ago we’re now seeing a slowing down of mirrorless taking over.

Canon hatte eigentlich erwartet, dass Spiegellose stärker auf den Markt drängen würden, doch im Vergleich zu vor zwei Jahren sieht man nun ein “slowing down”. Natürlich gäbe es Märkte, in den denen DSLMs stark gefragt seien (zum Beispiel in Japan), in anderen Ländern scheint die Nachfrage aber eher gering zu sein (zum Beispiel in den USA).

Könnte es in Zukunft eine professionelle DSLM von Canon geben?

Obviously we think it could be possible, there is a potential, but we do not want to put a time frame on that.

Zur Frage, wie die Chancen für eine professionelle EOS M stehen, äußerst sich Canon zurückhaltend. Es sei prinzipiell möglich, da es in diesem Bereich Potenzial gibt, allerdings möchte man sich nicht unter Druck setzen lassen.

Wird es bald professionelle Objektive für die EOS M Kameras geben?

DPReview hat sich erkundigt, ob es denn möglich wäre, dass es bald auch professionelle und hochpreisige L-Objektive für die EOS M Kameras geben wird. Daraufhin antwortet Canon:

The demand for that is still quite limited and so we won’t be able to say. But obviously as people start to look for more professional-level quality and performance, we will extend our lens line to respond to what the customer is looking for.

EOS M mit 5-Achsen-Bildstabilisator?

We do get customers saying they want more and better IS. However, in the mirrorless market for us, it’s all about satisfying the desire for a small, light-weight camera. In terms of introducing sensor-based stabilization into our EOS-M series, I think it will add weight, which might deter some of our mirrorless customers. Which is why we think optical IS is the way to go for us.

Canon sieht in dem geringen Gewicht einer spiegellosen Systemkamera einen sehr großen Vorteil. Mit einem besseren Bildstabilisator würde man diesen Vorteil teilweise aufgeben, was einige Kunden abschrecken könnte. Deshalb will man weiterhin auf eine optische Bildstabilisierung der Objektive setzen. Gleichzeitig sagt Canon im weiteren Verlauf aber auch, dass man das Gewicht von DSLMs weiter reduzieren möchte, um irgendwann vielleicht auch eine leichte spiegellose Systemkamera mit sensorbasiertem Stabilisator anbieten zu können.

Meine persönliche Meinung

Insgesamt erweckt Canon in dem gesamten Interview den Eindruck, als ob man stark auf die Wünsche und Anforderungen der Kunden eingehen möchte. Canon scheint offen für verschiedene Entwicklungen zu sein und möchte die Produkte anbieten, für die es eine hohe Nachfrage gibt und die Potenzial haben. Diese Einstellung sollte man auf der einen Seite positiv bewerten, doch auf der anderen Seite ist sie auch beunruhigend. Denn wenn Canon immer erst abwartet, welche Trends gut bei den Kunden ankommen und DANN beginnt, eigene Produkte in diesem Bereich zu entwickeln – dann hinkt Canon immer 2-3 Jahre hinterher.

Wenn ich die Aussagen zu spiegellosen Systemkameras lese, dann habe ich den Eindruck, als würde Canon hier nur teilweise Potenzial sehen. Professionelle Objektive? Zu wenig Nachfrage. Eine High-End-DSLM? Möglich, vielleicht irgendwann mal. Ein 5-Achsen-Bildstabilisator? Erhöht das Gewicht der Kamera, also lieber nicht. Canon wirkt hier auf mich etwas zu passiv und abwartend. Natürlich gibt es keine hohe Nachfrage für professionelle EOS M Objektive – ihr habt ja auch keine professionelle spiegellose Kamera im Angebot!

Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht von Canons Aussagen. In der Vergangenheit hatte ich hin und wieder den Eindruck, als würde Canon spiegellose Systemkameras nun wirklich richtig ernst nehmen, als würde das Unternehmen einen “Angriff” auf Sony und Co. starten wollen. Diesen Eindruck habe ich nach diesem Interview nun nicht mehr.

Wie bewertet ihr das Interview und Canons Aussagen?

Quelle: DPReview

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
48 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare