Canon Kameras

Canon: Neue DSLR-Reihe für 2018 geplant?

Neue Gerüchte deuten an, dass Canon möglicherweise im Jahr 2018 eine neue DSLR-Reihe auf den Markt bringen wird!

Neue Canon DSLR 2018

Eine neue DSLR von Canon, die keiner aktuellen EOS-Modellreihe angehört? Klingt spannend – und könnte neusten Gerüchten zufolge im Jahr 2018 Realität werden. Wobei, ganz neu sind diese Gerüchte eigentlich nicht. Denn schon im letzten Jahr wurde mal gemunkelt, dass Canon an einer völlig neuen DSLR arbeitet.

Nun hat Canonrumors erneut entsprechende Informationen erhalten, was die Wahrscheinlichkeit für die Korrektheit dieser Gerüchte natürlich etwas erhöht. Leider gibt es noch keine konkreten Informationen, um welche Art von Kamera es sich handeln könnte. Doch es scheint definitiv im Bereich des Möglichen zu sein, dass Canon 2018 eine neue DSLR-Reihe vorstellen wird.

Welche Art von Kamera könnte Canon vorstellen?

Nun ist natürlich die Frage, für welche Art von Kamera im Canon Portfolio noch Platz wäre. Im spiegellosen Bereich wäre natürlich noch Platz für eine DSLM mit Vollformatsensor, welche ja angeblich zur photokina 2018 vorgestellt werden soll. Doch bei den aktuellen Gerüchten ist ja ausdrücklich von einer neuen Spiegelreflexkamera und nicht von einer DSLM die Rede.

Im Einsteiger-Bereich ist Canon sehr gut aufgestellt. Man hat die Canon EOS 200D und die Canon EOS 1300D für absolute Einsteiger, dann kommen die EOS 800D sowie die EOS 77D für diejenigen, die sich eine bessere APS-C-Kamera wünschen. Mit der EOS 80D und der EOS 7D Mark II ist man dann im professionellen APS-C-Bereich angekommen.

Wenn man einen Blick auf die Vollformatkameras wirft, dann hat man dort die 6D Mark II als Einstiegsmodell, gefolgt von der 5D Mark IV als Allroundkamera und Arbeitstier bis hin zu den „Megapixel-Monstern“ 5DS und 5DS R und dem absoluten Profi-Modell, der 1D X Mark II.

Canon hat also nicht gerade wenige Modelle im Angebot. Im Bereich der Einsteiger-DSLRs sehe ich persönlich keinen Platz und auch keine Notwendigkeit für zusätzliche Modelle, ich würde also eher tippen, dass die neue DSLR – so sie denn überhaupt vorgestellt wird – im Profi-Bereich angesiedelt ist oder Canon eine DSLR mit Fokus auf den Videofunktionen präsentieren wird. Also keine klassische Cinema Kamera, sondern eher ein Nachfolger für die EOS-1D C. Etwas im Stile der Panasonic GH5, nur eben als Spiegelreflexkamera. Die Canon DSLRs der letzten Jahre wussten in Bezug auf die Videofunktionen nur teilweise zu überzeugen und für eine echte Hybrid-Kamera mit tollen Videofunktionen würden sich sicherlich einige Kunden interessieren.

Was denkt ihr? Welche DSLR könnte Canon in der Mache haben?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

28 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Ein schnelles Arbeitstier mit Crop 1,3 und einem AF für Sport & Wildlife im Stil der „alten“ 1D – das hätte schon ein paar Alleinstellungsmerkmale.
    Das Ganze noch zu einem vernünftigen Preis (eine 1DXII richtet ja schon preislich fast ausschl. an Profis), könnte durchaus interessant sein…

  • Ich glaube, dass Canon etwas im Bereich DSLM bringen könnte. Vielleicht irgendwas im Bereich Vollformat. Mit EF-Mount könnte die Kamera für viele interessant werden, da viele EF Objektive besitzen. Allerdings könnte ich mir auch eine Kamera mit einen Fokus aufs Filmen gut vorstellen. Vielleicht gibt es auch beides in einer Kamera.

  • Eine neue Spiegelreflexreihe von Canon ist, wie Du bereits erwähnt hast flüssiger als Wasser, nämlich überflüssig. Das Einzige was noch einigermassen Sinn machen würde wäre eine Kamera die optimiert ist auf Videografen. Aber man hätte das auch einfacher haben können, die 1DC und die 5DMK4 einfach besser ausstatten können. Ich sehe es auch so wie Hendrik Olsen, was Canon braucht ist der Einstieg in DSLM FF. Und die muss aber der Hammer sein, dann darf sie auch mehr als 4Mille kosten.

    • @ joe
      ….dann darf sie auch mehr als 4Mille kosten……
      Wieviel wollt Ihr ausgeben ??
      Für eine Spiegellose, wo überwiegend Software arbeitet ? Siehe auf Sony A7RII zu etwa 2300 Euro.
      Die Canon sollte hier auf jeden Fall darunter liegen !!
      Außerdem müßte sie die Sony toppen, sonst wäre sie wirklich überflüssig.
      Warum sollte ich als Spiegellos-Fan mehr als bei Sony zahlen, wenn sie doch super vorgelegt haben ??
      Also Canon muß hier unbedingt leisten und zwar kräftig, sonst macht sich die Firma zur Plastik-Firma, die man neben Leica auch nicht benötigt.
      Bitte nicht falsch verstehen, der Objektivpark ist ja stark, wenn aber eine Kamera nach der anderen nur mäßig ist, was dann ??

      • @ Volker Missal – wo kriegst Du die A7RII für 2300.-€? Das billigste was ich gesehen habe sind 2’700.-€. Als sie 2015 rauskam war sie einen 1000er teurer. Wenn Canon eine Spiegellose FF macht, dann muss sie gut in der Hand liegen, „geländetauglich und „wasserfest“ sein. Ein echtes Werkzeug. Die A7RII ist eine Super Kamera, aber ich will sie wirklich nicht haben, die hat für mich etwas hobbyfotografenmässiges (liebe Sonyanhänger bitte kein bashing), eine lausige Akkulaufzeit und überhitzt beim Filmen. Die Nikon D850 hingegen hätte ich mir – wenn sie vor einem Jahr so herausgekommen wäre – gekauft.

        Wenn also die Canon FF DSLM (sofern sie überhaupt kommt) so gut ist wie die 5DMark IV, aber mit Videofunktion wie Sony/Nikon D850, dann darf sie – für mich – 4 Mille kosten.

  • Wo bleibt denn Canons 100 MP Kamera ? Ich denke, sie basteln daran.
    Dann haben sie ja noch ein Jahr Zeit für Entwicklung, das würde ja mit 09/2018 passen.

      • Wenn man auf 20 x 30 m vergrössern will ok. Es gibt auch Autos mit 1000PS und mehr für die Strasse, wer braucht das? Höchstens einer der untenrum zu kurz gekommen ist.

      • Lieber Joe,
        schade, das du emotional und nicht sachlich argumentierst. In meinem Bekanntenkreis sind hart arbeitende Menschen, die Firmen leiten oder denen Firmen gehören. In der wenigen Freizeit möchten diese einfach, weil Fotografieren ihr Hobby ist, mit Kameras fotografieren die sehr edel sind. Sie können sich das leisten Das sind keine Menschen, die jedem zeigen, was für ein Namensschild die Kamera ziert.
        ..und diese fahren auch Luxus Autos. Richtig, ein Auto fährt jemanden von A nach B. Diese mir bekannten fahren mit Ihren Luxus Autos sehr verantwortungsbewusst. Diese von dir zitierten Pferdestärken dienen nicht zum schnelleren fahren, denn dann wäre solch ein Auto ein Sarg mit Rädern.

        Woher leitest du denn dann irgendwelche Anatomische „kurze“ Dinge ab?

        Werde Erwachsen…..

      • Schon die D5s mit ihren 50 MP war eher eine „Totgeburt“ in wirtschaftlicher Hinsicht. Auf dem Vollformat-Chip macht mehr Auflösung keinen Sinn, weil sich dann nur mehr der Pixelabstand verkleinert, was bei schlechten Lichtverhältnissen unnötige Probleme verursacht. Auch die Qualität der Objektive müsste dann noch einmal radikal verbessert werden (da muss man schon ein Feind der eigenen Brieftasche sein). Will man mehr Pixel unterbringen, so muss man einen größeren Sensor wählen, sofern sich nicht revolutionäre Verbesserungen ergeben.

        Für einen, der gewohnt ist, formatfüllend zu arbeiten reicht schon die Auflösung einer „normalen“ 5D MK III aus, um Ausdrucke im Format 50×70 cm anfertigen zu lassen. Einzig der höhere – nutzbare – ISO-Bereich würde mich zur Wahl einer neueren Kamera bewegen, falls der Preis passt.

    • Richtig , war da nicht vor vielen Jahren die Pressemitteilung Canon testet schon an einem 120 MP Sensor , da lief ich noch mit 10 MP durch`s Land und schüttelte nur den Kopf darüber. Heute ist es schon nicht mehr so weit hin! Aber ich verweise auf Prof. Machesi der behauptet es gibt gar keine Objektive die mehr als 20MP bedienen , nun gut es wird seitdem daran gearbeitet , aber 120MP ?

  • Bin jetzt zwar nicht der Profi und bin bisher Canon-Fan und weiss, was ich mir wünsche:
    Ich sehe Sony-Kameras, bezahlbar, beste Kritiken! Okay, Obkektive zu teuer.
    Ich sehe Fujifilm, bezahlbar, tolle Kritiken, gerade von Fotografen!

    Diese Kameras begeistern mich zur Zeit.

    Und wo sind die Canons,die stylisch und technisch Top-aktuell sind? Die besseren Modelle sind mir immer noch viel zu schwer u klobig, wo bleiben kleinere,attraktive Modelle?

    Mein Wunsch wäre, die EOS-Palette einstellen und hier neue Produkte mit modernster Technik u stylischem Aussehen zu bezahlbaren Preisen auf dem Markt zu sehen, nach denen sich die Käufer die Finger lecken würden ☺ So ausgezeichnete Feedbacks in diesem Marktsegment bei Canon, wie bei Nikon mit der 850er, auch wenn diese sich in einer anderen Preisklasse bewegt, würde ich mir für die nächste DSLR-Reihe von Canon wünschen! Dann ist auch all inclusive, was wir Nutzer uns wünschen 😉

    So einfach ist das….zumindest wünsche ich mir das 😀

    • @Chris – ich finde weder Canon noch Nikon Kameras schön, mir gefallen die Leica Ms oder eine Fuji Xe oder auch die Sony a7, aber wenn man viel fotografiert, dann werden andere Dinge wichtig, wie Objektive, Handhabung, Akkuleistung, sonstiges Zubehör, Farbwiedergabe usw., das Aussehen wird zweitrangig.

      Und das was Du suchst gibt es, nur nicht zu dem Preis den Du Dir leisten kannst. Ich hätte auch gerne einen neuen Porsche 911 für 35’000.-€. Gibt’s leider auch nicht.

      • Hallo Joe
        Du hast recht: Ein Werkzeug bleibt ein Werkzeug!
        Wenn ich mir aber unter den Werkzeugen eines aussuchen kann, das mir gefällt…besser als die anderen, die das gleiche erledigen, in der gleichen Qualität, eben gute Bilder liefern (technisch, nicht kreativ, das mache ich ja 🙂 ), dann nehme ich das schönere (Werkzeug)!

        Und…ich kann mit vielen Autos von einem Ort zum anderen kommen, deshalb muss ich mir aber noch lange keinen Porsche kaufen 😉 Was nutzt mir das schnellste Auto, wenn es überall Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt?

        Es ging hier um meine Wünsche, nicht mehr und nicht weniger habe ich formuliert 🙂 Wünsche müssen nicht immer der Realität entsprechen, aber da stimmst Du mir offenbar (indirekt) zu: Es wäre klasse, wenn mein Wunsch erfüllt werden würde 🙂 Schön, dann wünsche ich mir das o.g. ja nicht allein!

        Welche Kamera Canon in der Mache haben könnte, ist eine rein hypothetische Frage, die nur Zeitverschwendung bedeuten kann, denn das weiss, ausser vielleicht Canon, niemand definitiv.

      • Ja , das Auge kauft nat. insgeheim mit ,aber Mode wandelt sich und Geschmäcker sind verschieden. Für mich ist erstmal meine olle 1D IV meine Traumkamera , immer noch und ich finde sie auch schön designed . Die neue 1D x II finde ich irgendwie schäußlich, haben wohl ihren Designer entlassen. Aber z.bsp M3 und vorallem M5 gefallen mir wieder ganz gut , nur leider sind sie zu klein geraten , so 2cm aufblasen dann stimmt`s – schade. Die Sony`s a7er gefallen mir auch sehr gut, obwohl einige das kantige gar nicht toll finden, aber es war mutig und wichtig ein eigenes Gesicht mit hoher Wiedererkennung zu wählen !

    • Wo sind die besseren Modelle bitte zu schwer und zu globig? Hochwertige und lichtstarke Linsen erfordern das passende Werkzeug. Frag mal einen Sony-Knipser mit einem 85er L vorne dran wie es sich anfühlt mit so einer Knipse zu hantieren

      • Yes , arbeite viel mit dem 500 er und bin Saufroh über das passende Werkzeug ( 1D IV ) , auf schweren Einbein . Habe mal zum Spaß `ne M3 drangehängt , katastrophales Ergebniss , alles unscharf , entweder verwackelt oder eben falsch focusiert , also unmöglicher Spagat ! So schleppe ich halt weiter…

  • Canon könnte zb mit einem anderen Bedienkonzept, a la Smartphone oder wie die analogen Kameras aus der eigen Produkthistorie, aufwarten. Beim Thema Bedienkonzept hinken die großen Hersteller etwas hinterher.
    Oder ein neuer Materialmix für den Bodybuilding, der Stabilität aber auch geringes Gewicht garantiert.

  • Es muss ein Teil zum Geld verdienen werden.

    Also wird es etwas ähnliches wie die Panasonic GH5. Eine weiter entwickelte M5 und einige neue M-Objektive dazu.

    Im Vollformat erwarte ich eine Kamera mit dem heutigen Auflagemaß aber statt des Spiegels einen höchstwertigen elektronischen Sucher bei dem man die „Aufhellung“ zwecks besserer Licht- Schatten Kontrolle abschalten kann. Die zigtausenden Kunden Objektive müssen ohne Adapter passen.

    • Uiii ja , jetzt wünschen wir uns alle mal unsere neue Canon Cam ! Also Spiegellos ,Vollformat , erstmal mit Adapter, Aufstecksucher den man in Zukunft durch neueres Modell upgraden kann , wichtig jetzt -Gehäuse nicht zu klein bitte , siehe M5 ( Puppenhände ) und das mit dem CCD- Sensor kann ich mir wohl endgültig abschminken (zu langsam) , aber Modulbauweise wäre Phenomenal ,also einen Sensor für Landschaft, einen für Action und nat. einen für Low Light . Also nicht wie bei Sony 4 Cams , sondern eine Basis Cam wo man die Sensorenmodule tauscht. Das ganze möglichst Profilike stabil – Toll … ob`s Canon auch gut findet ? Aber mutig wär`s…

  • Vor kurzem habe ich meine DSLR verkauft wegen Neukauf einer Spiegellosen. Grund dafür war das Gewicht und die Größe. Da die Auswahl groß ist hab ich mich erst mal informiert, was es so gibt und hatte Olympus und Fujifilm im Focus gehabt. Eine Fuji ist es geworden. Von Canon EOS M ist mir schlichtweg abgeraten worden.
    Meine Entscheidung war richtig. Bildqualität, Bedienkonzept, Objektivgüte alles top.
    Selbst das Adaptieren eines Spiegelobjektivs mittels Adapter klappt ohne Probleme.
    So und nicht anders gewinnt man auch langfristig Kunden und verdient Geld.
    Im Moment, leider kann man nichts anderes sagen, sind Nikon und Canon völlig unbewegliche Dinosaurier. Von Pentax ganz zu schweigen, da passiert absolut nichts mehr.
    Dass diese Dinos in Zukunft noch Innovationen, und genau diese, die einen „haben wollen“ Effekt auslösen, kann ich mir nicht vorstellen. Der Markt verändert sich schnell, zu schnell für die Dinos.

  • Im Nicht-Profi-Segment können die Canon-Sensoren der Konkurrenz leider nicht das Wasser reichen. (Im Profi-Segment auch nicht.) Zudem haben die globigen DLSRs in diesem Nicht-Profi-Segment eine Existenzkriese, da die DLSMs alle wesentlich kompakter sind und z.B. wegen der deutlich besseren Sensoren dennoch bessere Fotos machen. Hier kann Canon vielleicht noch eine Weile die Abhängigkeit derer ausnutzen, die zwar schon längst mit der Konkurrenz liebäugeln, wegen ihrer vieler Objektive und Zubehör jedoch noch nicht den Wechsel wagen. Canon hat seit Jahren die Entwicklung verpennt und Sony, Panasonic, Fujifilm und Olympus mischen nun den Markt auf.
    Das, was Canon benötigt, sind bessere Sensoren, keine neue Kameraserie.

    • Dem kann ich nur zustimmen. Alle Kameras mit Sony-Sensoren sind (insbesondere im APS-C Format) derzeit den vergleichbaren Canon-Kameras in den für mich wichtigen Punkten DR und Bildrauschen überlegen. Ich bin deswegen unlängst selbst von Canon auf Fuji gewechselt und bereue es nicht. Ich sehe im Moment auch nicht, dass Canon diese Lücke schließen kann, da Sony wesentlich mehr in die Entwicklung neuer Sensoren investieren kann. Mein Traum wäre eine APS-C Kamera mit BSI- und RGBW-Sensor.

      • Die Sensoren sind O.k ,es ist die `auf Teufel komm raus `Bildverarbeitung der anderen Hersteller (Fuji etc.). Eine Auflösung von 113 % was soll das sein ? Canon funkt. immer nachhaltig und ich muss dann letztlich einsehen sie haben auf lange Sicht doch Recht gehabt. Muss aber eingestehen, wenn ich mein immer noch aktuelles Werkzeug ( 1D IV + 5D II ) ansehe komme ich schon ins Grübeln , warum mich die ganzen Canon Neuheiten irgendwie nicht reizen. Persöhnlich finde ich die Bild Quali. wird mit ansteigen der Pixel eigentlich immer schlechter! Wo sind die tollen Canon Farben geblieben ? Die M3 rauscht schon bei ISO 100 , ist das die Wahrheit? Ich gewöhne mich einfach nicht an den neuen Stil …