Canon Kameras

Canon sorgt für Inkompatibilität mit Blitzen von Drittherstellern

Canon hat bei den neusten Einsteiger-DSLRs bewusst dafür gesorgt, dass Blitze von Drittherstellern nicht mit den eigenen Kameras kompatibel sind.

Strategische Entscheidungen der Unternehmen

Dass die Hersteller ihre Kameras manchmal bewusst etwas schlechter machen als sie es eigentlich sein könnten, das ist im Grunde kein Geheimnis. Denn die Unternehmen müssen zum einen dafür sorgen, dass sich die eigenen Produkte nicht selbst Konkurrenz machen, zum anderen wollen sie natürlich so viele Produkte wie möglich verkaufen. Und wenn man beispielsweise durch Beschneidung der Videofunktionen die Kunden zusätzlich noch zum Kauf einer Videokamera drängen kann, dann ist das für die Unternehmen natürlich ein lohnendes Geschäft.

Canon EOS 250D: Nur noch eigene Blitze kompatibel

Eigentlich findet man diese Vorgehensweise bei allen Kameraherstellern wieder, bei manchen mehr, bei manchen weniger. Aktuell macht Canon mal wieder mit einer solchen negativen Schlagzeile auf sich aufmerksam. Der Hersteller hat bei den neusten Einsteiger-DSLRs wie zum Beispiel der vor einem Monat vorgestellten Canon EOS 250D nämlich bewusst dafür gesorgt, dass Blitze von Drittherstellern nicht mehr kompatibel sind.

Damit eine Kamera mit einem beliebigen Blitz kommunizieren kann, braucht es beim Blitzschuh einen bestimmten Kontakt. Dieser Kontakt, der eigentlich bei allen DSLRs gleichermaßen vorhanden ist, fehlt aber bei der Canon EOS 250D. Das führt dazu, dass man als Besitzer der EOS 250D gezwungen ist, einen Blitz von Canon zu kaufen. Das sind die einzigen, die noch kompatibel sind. Andere Optionen gibt es nicht.

Als Einsteiger ist einem das natürlich nicht bewusst. Erst wenn man sich irgendwann genauer mit dem Thema Fotografie auseinandergesetzt und sich entschieden hat, dass man sich vielleicht gerne einen Blitz zulegen möchte, wird man mit der Problematik konfrontiert. Und muss dann eben feststellen, dass man nicht zu einem deutlich günstigeren Blitz eines Drittherstellers greifen kann, sondern dass man dazu gezwungen ist, den teuren Canon Blitz zu kaufen.

Kein feiner Schachzug von Canon. Dass Einsteiger- oder Mittelklassekameras bewusst schlechter gemacht werden als sie es sein könnten, das kann man rechtfertigen, schließlich müssen auch die teuren High-End-Modelle ihre Daseinsberechtigung haben. Doch dass Canon unwissende Kunden zum Kauf eines Canon Blitzes zwingt, ist aus meiner Sicht ein neuer Tiefpunkt.

via: PetaPixel

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

75 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Hoffentlich werden Käufer sich vorab informieren. Es zeigt aber wie sehr Canon mit dem Rücken an der Wand steht um den Profit zu erzielen. Auch wenn R und RP gute Kameras sind, sie repräsentieren nicht den Stand der Technik. Der eine braucht oder möchte diesen, der andere halt nicht. Da hat Nikon mit Z6 und Z7 schon besser auf den Markt gehört. Anscheinend wechseln ja immer noch einige von Canon zu Sony, Fuji oder jetzt auch zu Panasonic. Das wird mit den von Canon vorgestellten Modellen zumindest bei anspruchsvollen Kunden auch so schnell nicht aufhören. Die einzige Chance am Markt haben sie momentan aufgrund ihres Namens nur noch im Einsteigersegment. Wenn sie das aber jetzt so aussaugen wollen, dann wird sich das auch schnell rumsprechen. Denke die ersten Youtube-Videos dazu werden schon in der Mache sein…

  • @Jürgen
    Das sehe genau so! Sony hatte mal diesen Fehler mit den Blitzanschlüssen (Blitzschuh) gemacht und bei der A99 dann gelernt und doch wieder den StandardAnschluss verwendet.
    Aber diesen „Lernschritt“ muss Canon noch machen. Mir tun nur die getäuschten Kunden leid, die gutgläubig von einer bekannten Marke kaufen und dann ein unsanftes Erwachen haben.
    Ihr Canon-Manager: fallt doch auf die Nase mit Eurer Verkaufspolitik, ruiniert Eure Marke. Andere werden davon profitieren. Nur ein Kunde, der sich nach Jahren noch rundum über seinen Kauf freuen kann ist Euch gewogen und kauft gerne wieder!!!
    Wenn ich mich in einigen Punkten schlecht bedient fühle, wechsle ich auch die Marke, selbst wenn die aktuellen Produkte mir gefallen; ich vergelte ein „Fehlkauf“ nämlich durch meinen Markenwechsel, egal wie gut spätere Produkte sind!

      • @- dub –
        Ja, fast hast du ganz recht ☺, nicht ganz 😕
        Sony hat den Fehler geerbt, aber nicht gleich behoben, sondern erst mal fortgesetzt! Mit dieser Korrektur hat Sony aber gezeigt, dass sie auf Kunden achten!

  • Ich komme ja aus den Anfängen mit der digitalen Fotografie mir der Canon 10D,…. da gar es auch kompatible Blitze wie zum Beispiel von Metz. Ich hatte mir direkt eine originalen Canon Blitz gekauft,…. komisch, dass viele später vom Metz doch zum Canon Blitz gewechselt haben. Ich persönlich halte nix von diesen günstigen kompatiblen Blitzen,…. ich kaufe mir auch keinen Porsche und fahre den mir runderneuerten Reifen. 😉

    • Ich habe aktuell für Canon zwei Originalblitze und für Fuji und Panasonic jeweils einen kompatiblen Metz-Blitz. Bin mit allen zufrieden, die Metz-Blitze arbeiten einwandfrei, haben diverse Einstellungsmöglichkeiten, schaffen schnelle Blitzfolgen und liefern einwandfreie Blitzergebnisse. Ich sehe keinen Grund von Metz auf Originalblitze umzusteigen.

    • Wenn ich das schon wieder höhre, da kommt mir dass…….
      Profoto Blitz sind also mist. Ah ja. Also meine Godox,Yongnous (Blitz) und Jinbei (Dauer LED) halten auch schon mehr als drei Jahre oder mehr und wenn einer davon kapput geht ist am Abend der neue da uns kostet max 60,-€.
      Ich sehe nicht auf ein Bild hey das Bild wurde mit dem Original Blitz von Canon gemacht.
      Wenn ich immer diese altbacken Sätze lese wie bei mir kommt nur Original Zubehör oder ich nehme nur original Glas. Da Frage ich mich ob ihr immernoch Tomaten auf den Augen habt. Wir sind im Jahr 2019 nicht 19…
      Sigma, Tamron etc. liefern bessere Arbeit als manche anderen. Wieso denkt ihr das Panasonic, Leica und Sigma zusammen arbeiten. Vielleicht mal Kopf einschalten

    • Dem stimme ich so weit zu.

      Blitze die nicht perfekt mit der Kamera harmonieren können viele elektronische Probleme hervorrufen, so wie fremde Akkus auch – mit der Nutzung fremder Blitze erlischt jede Garantie – würde Canon jetzt entgegnen.

      Nur warum muss ein Canon Blitz 350€ -600€ kosten?
      Zumal ich es unwahrscheinlich finde, dass Canon an einem Blitz viel selbst entwickelt u produziert.

      • Cat das ist genauso falsch, 350-600€? evtl mal informieren, denn das ist falsch (Strassenpreise nicht UVP nennen)!!! Der kleinste kostet 150€ und ein 430EX zu 260€ dürfte für die meisten ausreichen erst recht Nutzer dieser Einsteigerkameras. Wenn ich mir die Kamera mit einem Chinablitz schrotte dann kann Canon schon auch Garantieansprüche ablehnen.

  • Tja, es wird halt ernst. Und was spricht dagegen? Die Blitze von Canon waren immer erstklassig.
    Hier gilt es: Das Bessere ist der Feind einer Kopie.
    Da ist Canon nicht die einzige Firma. Man muss sich halt entscheiden.
    Die Zeiten sind vorbei, wo jeder mal die Kompetenz der Forschung und Innovation einer Firma (aus)nutzen konnte und anschließend gedacht hat, er könnte ihr ein Schnippchen schlagen und bei profanen Kopisten einkaufen.
    Schluss mit Lustig!
    Trump macht es vor. Und die Arbeitslosenzahlen sind dort niedrig wie lange nicht mehr.

    • naja laut Artikel (PC Magazin via Colorfoto) „die besten APS-C Objektive bis 1000€ für Canon“ kommt in der Liste weder bei Zoom noch bei Festbrennweiten ein Objektiv von Canon vor 🤔 da sollte Canon mal eher froh darüber sein das es Drittanbieter gibt…

      • Immer diese Colorfoto-Typen, einfach jämmerlich …

        Und das Teil noch gar nie in der Hand gehabt, aber … aber …

      • Na, da kannst du doch froh sein, mit deiner FUJI – Maus.
        🙂
        Übrigens, wenn diese Gazetten für dich der heilige Gral sind, nur weiter. Es sollte aber eigentlich immer die Fotografie sein. Also das was „hinten raus kommt“. Ich habe mir übrigens vor kurzem nach längerer Überlegung noch das 16-35 mm 1:4 L gekauft. Nicht gerade die Kategorie der „Spielzeugoptiken“. Und geht auch an eine M.
        Yes!
        Canon?
        Find ich gut !

      • Micky,

        was heisst hier der heilige Gral?? Es sind Dutzende!!

        Er hat immer die neusten 10 Ausgaben auf seinem Nachttisch und liest seiner Frau daraus Gutenachtstatistiken vor …

        Der Mirko liebt einfach solche Bestenlisten (Hahaha … selten so gelacht wie jetzt gerade).

      • Micky,
        Colorfoto ist das Gebiet von RC und ansonsten wurde „früher“ immer auf das Angebot von Sigma und Co hingewiesen, heute verweist man auf den Adapter und dessen Möglichkeiten 👍

      • Rolf,
        nicht immer von Dir auf andere schließen …. den Experten für DXO und Co will und werde ich Dir nicht wegnehmen…

      • Welch ein Zufall,

        ich benütze tatsächlich das Bearbeitungsprogramm DxO PL, „Best by test“.

      • Ich habe manchmal das Gefühl, dass einige nur kommentieren des Schreibens wegen und ggf. um sich über andere lustig zu machen.

        Warum werden andere Meinungen nicht respektiert? Jeder hat doch andere Erfahrungen gemacht.
        Wäre es nicht hilfreich, wenn jeder seine Erfahrung mitteilen darf ohne das anschließend einer darüber herzieht.

        Ist einer dafür, ist der andere dagegen und umgekehrt. Geht es ums eigene Ego? Hier nur ein Beispiel:

        ….

        Bericht: Canon Neues 85mm f/1.2L Objektiv

        Mirko schreibt am: 2. Mai 2019 um 23:00 Uhr
        Rolf, anstelle von DXO und Colorfoto lese mal was vernünftiges was auch bildet.

        Rolf Carl schreibt am: 2. Mai 2019 um 23:50 Uhr
        Also ich will dir ja nicht zu nahe treten, Mirko, aber da halte ich mich doch lieber an Colorfoto, DxO usw. Man soll ja mit der Zeit gehen

        …….

        Bericht: Canon sorgt für Inkompatibilität mit Blitzen

        Mirko schreibt am: 7. Mai 2019 um 22:53 Uhr
        naja laut Artikel (PC Magazin via Colorfoto) „die besten APS-C Objektive bis 1000€ für Canon“ kommt in der Liste weder bei Zoom noch bei Festbrennweiten ein Objektiv von Canon vor.

        Rolf Carl schreibt am: 7. Mai 2019 um 23:02 Uhr
        Immer diese Colorfoto-Typen, einfach jämmerlich …

        Das ich mit diesem Kommentar gegen meine oben erwähnten Ansichten verstoße ist mir bewust, habe diese auch nur als Beispiel verwendet. Hoffe das ich damit den beiden nicht auf die Füsse getreten habe. Sorry bereits im Voraus.

      • RaRö,
        ich hatte lange mit Nikon bzw. Fuji S5pro fotografiert und schon immer die fehlenden „pro“ Objektive für das „Halbformat“ bei Nikon und Canon bemängelt und da hat sich bis heute nichts dran geändert. Warum fotografiert zB ein Rolf Carl mit einem Sigma 18-35, genau weil weder Nikon noch Canon etwas der gleichen anbietet. Wieso Weshalb Warum die zwei Großen ihr „Halbformat“ so arg beschneiden ist mir ein Rätsel und gerade in diesen wichtigen Bereich erleiden die beiden schmerzhafte Verluste.
        Eine Z7/6 fängt leider nicht die Verluste auf die Nikon gerade mit Einsteiger/Mittelklasse DSLR einfährt, Canon hat ja zumindest die M Serie die sich gut verkaufen soll.

    • Wenn der Kunde gar nicht die Möglichkeit hat einen anderen Blitz als von Canon zu verwenden, dann existiert auch kein besserer Blitz. Es spricht dagegen, dass der Kunde eine geringere Auswahl hat und Canon mangels Konkurrenz preislich gnadenlos zuschlagen kann. Wenn Canon angeblich nicht die einzige Firma ist, würde mich interessieren, welcher Kamerahersteller ausser Canon aktuell Fremdblitze ausschliesst? Mir ist kein anderer bekannt. Was den Kopisten Vorwurf angeht, die gängigen Anbieter von kompatiblen Blitzen bieten gerade keine Kopien der Originalblitze an, das sind alles eigenständige Produkte. Übrigens, den Blitzschuh mit seinen Kontakten anders zu gestalten verhindert gerade keine Kopien, wer Kopien herstellen will wird einfach den geänderten Blitzschuh übernehmen. Der geänderte Blitzschuh verhindert aber, dass bisher Canon-kompatible Blitze plötzlich nicht mehr passen. Und was Trump mit der Kompatibilität von Zubehörprodukten zu tun hat ist mir auch ein Rätsel? Welche Massnahmen dieses amerikanischen Münchhausen sollen denn die Kompatibilität von Produkten verhindert und die Arbeitslosenzahlen in den USA reduziert haben? Wer die US-Wirtschaftspolitik kennt weiss jedoch, dass der US-Arbeitsmarkt momentan vor allem von der globalen Konjunktur und von noch durch Obama eingeleitete Massnahmen profitiert. Trotz Trump werden auch weiterhin in China und anderen asiatischen Ländern praktische alle in den USA angebotenen T-Shirts, Jeans, elektronische Massenartikel, Plastikartikel etc etc produziert.

  • Ist ja bei Canon wie bei den Druckern; wenn man die Geräte schon fast gratis bekommt, soll man dann wenigstens kräftig für die Tinte bezahlen!

    Ist doch okay, oder? Und sonst muss man halt wohl oder übel eine Sony kaufen, da hat man dann halt einfach andere Probleme …

  • Daumen hoch Canon, dass treibt bestimmt die Verkaufszahlen in schwindelnde Höhen.
    Aber über was reden wir hier eigentlich?
    Über eine Canon 250D mit Pentasiegelsucher inclusiv Tunnelblick.
    Wer es besser haben möchte, findet im Canon-Sortiment die Canon M50, in allen Punkten, die bessere Wahl.

    • Nicht ganz Robin, einen Vorteil hat die 250D gegenüber der M50. Wenn du nicht gerade adaptieren willst, besitzt diese eine viel größere Auswahl an guten bezahlbaren Objektiven. Auch von Drittanbietern.

      • Ach Mensch @StephanKl
        Orientiere dich mal.
        All diese wunderbaren Dinge und noch mehr, gehen alle an eine M50. Und sogar an eine R. Das ist eben Canon mit ihren wunderbaren Adaptern. Wer „will“ denn nicht „adaptieren“ bei diesen genialen Möglichkeiten. Immer mit EF-S ist doch langweilig 🙂 Und wer EF „fahren“ will kauft sich keine 250D – ausser er ist Profi, und braucht gerade mal ein billiges verschmerzbares Werkzeug zum Schrotten, das er mit seiner Auftragsarbeit preislich wieder herein bekommt.

      • Micky,
        wenn Du an deiner M6 das 70-200/2.8 adaptiert hast, fotografierst Du dann locker aus der Hüfte oder kommt dann der „Aufstecksucher“ zum Einsatz ? Für geile Bräute am Strand benutzt Du ja bekanntlich das Smartphone, da gibt es übrigens auch tolle Linsen die Du vorne „adaptieren“ kannst 📸

      • Hab ich nie behauptet @Mirko
        Und Bräute foten geht sowieso voll ab. Das ist echt lustig. Solltest du mal probieren. Wir haben allesamt immer richtig Spass zusammen am Strand. Abends mit Grillen und so. Diese Hautfarben…Wahnsinn.
        Nein, das 70-200 hab ich nicht, sondern das 100-400. Und das ist richtig geil. Und ja.
        Der Aufstecksucher kommt voll zum Einsatz. Und machmal auch das Smartphone. Ist richtig 🙂

      • @Micky
        Mäuschen, Du treibst Dich ja immer noch im Internet rum. Pass mal auf, dass Deine Mutter das nicht rausfindet. Dann wird erst mal die Kindersicherung aktiviert und Du kannst Deine Socken und Unterhosen wieder selber waschen…

  • Unglaublich! Das hätte ich in der aktuellen Lage von rückläufigen Kameraverkaufszahlen nicht erwartet. Canon muss verzweifelt sein wenn sie auf solche Methoden zurückgreifen. Weiß nicht wie lange sich Unternehmen mit einer solchen Firmenpolitik in der heutigen Zeit noch halten können wo Nachhaltigkeit immer wichtiger wird. Der Image-Schaden dürfte größer sein als die Herren bei Canon denken, zumindest in Deutschland.

  • Das bedeutet doch auch im umkehrschluss das Funkauslöser für Studio Blitze nicht funktionieren und somit keine Studio Blitzanlage benutzt werden kann da Canon keine anbietet? Gut ist eine kleine Einsteigerkamera die wohl kaum für diesen Einsatzzweck gekauft wird… Aber es gibt doch einige Einsteiger die Studio Luft schnuppern wollen und einen Kurs belegen oder gar eine Fotoschule besuchen… bei jenen legt sich Canon somit ein Ei… Schade aber das müsste nicht sein….

  • Bin ich froh das ich das Zeugs nicht benötige. Wenn ich mir etwas preiswertes, Spiegelloses kaufen müsste dann wäre das ein Fuji X-T100 Set + XC 15-45 + XC 50-230 für schlappe 800 Euro. Die hat einen ausgereiften Sony Sensor und einen normalen Blitzschuh, oder eine DSLR wie das Pentax K-70 Set + DAL 18-50 WR + DAL 50-200 WR für 900 Euro. Andere Hersteller bieten bestimmt ähnliches an.

    Und ja, ich kann diese Geschäftspolitik verstehen. Was aus ihr wird weiß niemand, vielleicht bietet Canon nach einigen Wochen einen kostenpflichtigen eigenen „Adapter“ an.

  • Aus Herstellersicht kann ich Canon verstehen. Man bietet eine vergleichsweise günstige Kamera an und schafft damit Bedarf für zu dieser Kamera passende Produkte. Natürlich will Canon dieses Geschäft machen und tritt es nicht freiwillig an Drittanbieter ab. Eventuell ist bei der Preiskalkulation der Kamera sogar auch schon ein durchschnittlicher Zusatzumsatz aus Ergänzungsbedarf mit eingerechnet, so wie das bei Druckern mit deren Verbrauchsmaterialien der Fall ist. Das würde dann für Canon den Kauf bei Drittanbietern noch unangenehmer machen.

    Aus Kundensicht ist es allerdings einfach nur ärgerlich, wenn man beim Kauf davon ausgeht, dass man Objektive, Blitz etc., wie in der Branche üblich, auch bei Drittanbietern kaufen kann und dann nach dem Kauf der Kamera davon überrascht wird, dass genau das zumindest für den Blitz nicht funktioniert. Gerade Kunden von preisgünstigen Einstiegskameras sind preissensitiv und dürften besonders verärgert sein, wenn für den Blitz überraschenderweise der halbe Preis der Kamera oder sogar deutlich mehr zwingend und alternativlos gezahlt werden muss. Ich glaube nicht, dass sich Canon damit auf Dauer einen Fall tut. Schade, Canon sollte mit überzeugenden Produkten und nicht mit Zwangsbindung Kunden für sich gewinnen.

    • ….ärgerlich ist auch, dass die Originalblitze sehr teuer verkauft werden und trotzdem einen gigantischen Wertverlust haben. Fremdhersteller sind zum Teil auch deutlich innovativer. Und die nächste Frage: wer baut denn eigentlich die Blitzgeräte für z.B. Canon, Nikon usw?

      • Hallo Matthias,
        der Wertverlust stört mich persönlich jedenfalls nicht allzu sehr, ich verkaufe nur selten Ausrüstung. Ich gebe bei mir ausrangierte Ausrüstung eher innerhalb der Familie weiter als sie zu verkaufen. Ob die Fremdhersteller innovativer sind kann ich auch nicht beurteilen, mir sind bei den Blitzen noch keine von mir genutzten Zusatzfunktionen aufgefallen, welche die vergleichbaren Originalblitze nicht haben. Bei Fremdobjektiven trifft es aber sicherlich bei dem ein oder anderen Objektiv zu, ich denke dabei vor allem an die Sigma Art Serie. Mit der Frage, wer die Originalblitze herstellt liegst Du vermutlich richtig, die Frage ist berechtigt. Es existiert ja schon lange das Gerücht, dass Blitzhersteller wie Metz auch Originalblitze des ein oder anderen Kameraherstellers produziert. Vielleicht kennt ja jemand hier im Forum auch Fakten dazu?

      • Hi Thomas,
        ich denke da eher an chinesische Hersteller wie Yongnuo, Godox usw. Von denen habe ich mehrere
        im Einsatz und alle funktionieren perfekt. Wielange? Kann ich nicht sagen. Kaputt ist kaputt und dann kauft man einen neuen für € 65…

      • Hi Matthias,
        bei meinem „letzten“ Metz für die Fuji X-E3 hatte ich auch jeweils einen Blitz von Godox und Nissin in die engere Auswahl gezogen. Der Godox war mir zu gross und beim Nissin hatte ich in Testberichten und in youtube Rezensionen erfahren, dass aufeinander folgende Blitze nur mit einer Wartezeit von mehreren Sekunden möglich sind. Der Metz ist hingegen bei vergleichbarer Lichtstärke kompakt und viel schneller. Insofern war die Entscheidung einfach, zumal ich mit Metz bisher nur gute Erfahrungen gemacht hatte. Hinzu kommt dann, dass ich gerne deutsche/schweizerische Unternehmen unterstütze, wenn diese gute Produkte anbieten, auch wenn letztere preislich nicht ganz mit China-Produkten mithalten können, ich sie mir aber trotzdem leisten kann. Meine Mandanten sind ganz überwiegend deutsche/schweizerische Unternehmen und die müssen mich ja auch irgendwie bezahlen können 😉 . Ich hoffe deshalb, ich war richtig informiert und Metz ist weiterhin ein deutsches Unternehmen mit Produktion in Deutschland 😉

      • …ja Thomas, Metz ist schon gut und der Gedanke, europäische Unternehmen zu unterstützen, gefällt mir auch. Bisschen teurer? Egal! Aber: sie müssen auch liefern. Und ich möchte auch gerne bei meinem Händler vor Ort kaufen und nicht bei Amazon…

      • Panasonic gilt als der größte Blitzhersteller (und Akku) weltweit u fertigt auch im Auftrag.
        Allenfalls China dürfte da ein Konkurrenzangebot haben.
        So weit ich von Insidern weiß, bauen weder Canon, Nikon, noch Sony, Olympus, Pentax, FUJI seine Blitze komplett selbst.
        Die werden weitgehend im Auftrag gefertigt.

      • Danke für die Info, Cat. Ähnliches hatte ich gerüchteweise auch schon gelesen. Dass Panasonic so grosse Stückzahlen fertigt, ist allerdings neu für mich.

  • “Und wenn man beispielsweise durch Beschneidung der Videofunktionen die Kunden zusätzlich noch zum Kauf einer Videokamera drängen kann, dann ist das für die Unternehmen natürlich ein lohnendes Geschäft.“

    Ja oder man wendet sich einfach ab von Canon und sucht sein Glück bei einem anderen Hersteller😜

  • Ich habe mal ne Verständnisfrage, was fehlt ist der mittenkontakt. Jeder ETTL Blitz sollte funktionieren auch einer der nicht von Canon ist. Warum sollte man als Käufer dieser Kamera einen Blitz einsetzen der nur über mittenkontakt auslöst? Im Moment sehe ich hier nur übliches Canon bashing.

    • Danke Daniel. Ich musste ziemlich lange scrollen, bis ich Deinen Kommentar gelesen habe. Man schreibt, dass Canon das gemacht hat um Wettbewerber auszuschliessen – vielleicht war der Mittenkontakt aber auch einfach überflüssig, da es von Canon gar keinen Blitz gibt, der E-TTL nicht kann. Und es steht da, dass die Kamera mit keinem Fremdblitz geht – wie Du schon geschrieben hast wird jeder E-TTL-Blitz gehen, und das sind fast alle Fremdblitze. Du hast geschlussfolgert, dass es sich im Beitrag um absichtliches Canon-Bashing handelt. Tatsächlich ist es Canon-Bashing, ich würde Absicht aber nicht unterstellen sondern eher unreflektierte Übernahme anderer Meinungen und schlechte Recherche.

      • Ich meinte auch nicht diesen Artikel sondern eher die Reaktionen in den Kommentaren. 😉 Natürlich darf man das schlecht finden, man kann es aber auch übertreiben. Das Kunden einer EOS2000/4000 und 250D typische Nutzer von Equipment sind die Mittenkontakt verwenden (manuelle Blitze/Studioequipment) sehe ich halt persönlich nicht und wenn dürfte der Anteil doch relativ klein sein.

        Ich bin sowieso der Meinung das man generell nach Möglichkeit originale Blitze verwenden sollte, ich nutze gelegentlich original und auch Fremdblitz, in einigen Situationen war der Fremdblitz tatsächlich nicht zu 100% zuverlässig.

  • Das ist Canons gutes Recht Veränderungen den Produkten vorzunehmen. Und sicher auch einen Produktschutz einzutragen. Dann können sie Rechte verkaufen und verdienen an jedem Noname mit.
    Was schlimmer ist das die Dritthersteller sicher in der Software erkannt werden und sinplere Protokolle ablaufen. Wer das nicht erkennt spart am Bild.

  • Ich bin seit Jahrzehnten ein Canon Fan (T90, EOS1, 1000) und aktuell dabei mir eine neue digitale Kamera zu kaufen. Zurzeit warte ich noch auf ein adäquates R-Modell. Doch wenn Canon sich solcher Geschäftspraktiken bedient, werde ich auf eine andere Marke umsteigen.
    Gerade Anfängern sollte man den Einstieg so bequem wie möglich machen und nicht die Lust daran verderben, indem man sie „zwingt“ nur eigene Produkte zu kaufen.<
    Schade, war doch gerade Canon mal eine Marke für alle, vom Knipser bis zum Profi.

  • Also ich kenne eine sehr erfolgreiche Firma, die das schon immer gemacht hat und der das nicht geschadet hat und zwar bei Hard- und Software: APPLE!
    Ich bin übrigens kein i-phone/Apple-fan genau aus diesem Grund. Bei Canon finde ich das auch nicht gut, aber verständlich. Die Zeiten werden härter und deshalb will man keine Trittbrettfahrer mehr mitfinanzieren.

  • Metz hat schon vor Canon Blitzgeräte gebaut und ist in diesem Bereich Marktführer. Da kann man nicht von Kopie reden. In vielen Tests haben Metz Blitze, übrigens immer noch aus Deutscher Fertigung, die „Originalen“ geschlagen. Die Metz-Geräte bieten mehr Leuchtkraft, höhere Blitzfolge und feinere Dosierung zum attraktiven Preis.

    • Hallo PGS,
      auch die 250D ist für Metz kein Problem. Wenn der Autor des Artikels schreibt „Das führt dazu, dass man als Besitzer der EOS 250D gezwungen ist, einen Blitz von Canon zu kaufen. Das sind die einzigen, die noch kompatibel sind. Andere Optionen gibt es nicht.“ dann handelt es sich um eine Falschberichterstattung.
      Metz hat mir auf Anfrage geschrieben: „Aus unserem aktuellen Lieferprogramm sind die folgenden Blitzgeräte auch mit Canon Digitalkamera ohne Mittenkontakt / Synchronkontakt im Blitzschuh kompatibel (Canon EOS 250D, EOS 2000D, EOS 4000D):

      mecablitz 26 AF-2 / Canon Version (Metz Artikelnummer: 002633193).
      mecablitz M400 / Canon Version (Metz Artikelnummer: 004060199).
      mecablitz 44 AF-2 digital / Canon Version (Metz Artikelnummer: 004432190).
      mecablitz 52 AF-1 digital / Canon Version (Metz Artikelnummer: 005231194).
      mecablitz 64 AF-1 digital / Canon Version (Metz Artikelnummer: 006431190).

      Für den Blitzbetrieb mit diesen Canon Digitalkameras ohne Synchronkontakt müssen die oben genannten Blitzgeräte mit der jeweils aktuellen Firmware-Version ausgerüstet sein (hier jeweils V2.0 vom Februar 2019).

      Sofern diese Blitzgeräte noch nicht mit der aktuellen Firmware-Version ausgerüstet sind, so ist über das Internet bzw. über unsere Homepage ein Firmware-Update dieser Blitzgeräte möglich.

      Beim Betrieb dieser Blitzgeräte im Blitzschuh der Kamera findet ein digitaler Datenaustausch zwischen Blitzgerät und Kamera statt.
      Dadurch werden dann auch die Blitz-Sonderfunktionen der Kamera unterstützt.
      Zu den Blitz-Sonderfunktionen gehören z.B. die vollautomatische digitale Canon E-TTL Blitzsteuerung der Intensität des Blitzlichtes usw. „

      • Danke Akki Moto für solche Mühe. Es ist leider so, dass „Canon sorgt für Inkompatibilität mit Blitzen von Drittherstellern“ mehr Klicks bringt als „Zukünftig nur noch TTL-fähige Blitze bei Canons Einsteigerkameras nutzbar“ ….

  • Zwei Argumente:
    1: Personen die diese Kameras kaufen (4000D, 2000D, 250D) sind absolut nicht die Zielgruppe für manuelle Blitze, Funktrigger oder Studiofotografie
    2: bei derart günstigen Kameras ist die Marge so gering, dass Canon Wege findet (finden muss), um die Neukunden an eigenes Equipment und Zubehör zu binden

    • Ich glaube auch, dass die Käufer einer so kompakten Spiegelreflexkamera überwiegend mit dem eingebauten Blitz auskommen werden/wollen und die wenigsten sich einen großen Aufsteckblitz dazu kaufen werden, dann ist das Ding nämlich wieder sperriger. Die wenigsten werden sich wohl auch weitere Objektive dazu kaufen , evtl, das mitgelieferte Standartzoom gegen ein Reisezoom mit längerem Zoombereich austauschen.
      Die wenigsten werden wahrscheinlich überhaupt später in eine höhere Kameraklasse wechseln wollen.
      Das Smartphone wird immer eine größere Konkurrenz in Sachen Bequemlichkeit sein und ein großer Teil dieser Einsteiger SLR werden nach einiger Zeit wohl nur noch selten bis gar nicht mehr benutzt werden.

      Auch die immer bessere Möglichkeit ohne Blitz in einem höheren Isobereich zu fotografieren wird den meisten Nutzern einer solchen Kamera genügen, so dass ein Blitz wohl eher selten benutzt werden wird.

      • Ja, da bin ich bei dir. Und wer doch Blitze oder Funktrigger braucht, kauft halt TTL-fähig. Das sollte dann auch mit Drittanbietern gehen, denn so wie ich es verstehe hat Canon den Mittelkontakt weg gelassen und nicht das TTL-Protokoll modifiziert.

  • Eine 250D, eine Einsteigerkamera, mit eingebautem Blitz oder?
    Wer die kauft, besorgt sich doch so gut wie nie einen Aufsteckblitz.
    Viel Elender ist die Tatsache, dass viele Hersteller es unmöglich machen, Fremdakkus zu verwenden. Das wird dann richtig teuer.
    Von einer in Flammen aufgegangenen Systemkamera oder Kompaktkamera, habe ich noch nie gehört. Und es gibt einige Akkuhersteller, die hervorragende Ware liefern.
    Gehört habe ich allerdings, von sich selbst entzündenen Smart Phones, Laptops, E-Autos. Aber ich lerne gern dazu.

  • Oh, wie mutig von Canon!
    Dieser Weg wird mit Sicherheit nicht die Talfahrt Kamerabsatzes bremsen oder gar beheben.
    Eine sehr dumme Strategie, wie ich finde.

  • also ich kenne die 250d nicht. kann mir aus diesem grund auch kein bild von ihr machen. daß canon diesen weg geht, würde mich als nutzer ziemlich ärgern. würde ich es im vorhinein erfahren, kaufte ich vermutlich die kamera auch nicht. aber um ehrlich zu sein, die kamera hat einen eingebauten blitz. ich weiß nicht wieviele sich eine einsteigerkamera mit eingebauten blitz kaufen und dann noch einen für oben drauf. ich selbst habe mir auch damals zu meiner kamera einen externen blitz gekauft. für mein empfinden sogar einen ziemlich guten für einen der nur aus hoby photographiert. aber der blitz liegt seit dem test ob er funktioniert im schrank. iso-werte bis 6400 sind für private zwecke völlig ausreichend und bei dürftigem licht mit einer guten linse völlig mit guter abbildung auch ohne blitz.

    mit der x-m1 habe ich sogar in einer stockfinsteren kirche mit dem eingebauten kamerablitz und dem xf27mm f2.8 eine ca 30m tiefe und 15m breite kirche ausgeleuchtet. sicher kein bild für einen wettbewerb, aber einem anfänger dürfte das ausreichen.

    anders gesagt, als anfänger würde ich mir erst garkeinen blitz für diese kamera kaufen. dann eher zu einem etwas besseren objektiv greifen.

  • Hallo, alle Miteinander.
    Sehr interessanter „Artikel“. Hier werden Aussagen gemacht,ohne sie näher zu begründen. Was zum Beispiel sind denn die Verschlechterungen bei den Kameras im Videobereich? Und da z.B. wird im „Bericht“ überhaupt nicht erwähnt,das die kleine von Canon jetzt sogar 4k Videos kann. Noch immer nicht üblich im Einsteiger Segment. Und Wenn etwas „fehlt“ ,dann ist es der Mittenkontakt. Und der ist doch lediglich zum Auslösen eines Blitzes im rein manuellen Modus gedacht. Und Canon hat doch gerade für Einsteiger wesentlich mehr zu bieten. Ein komfortables und voll elektronisch gesteuertes Blitzsystem, E-TTL. Dafür braucht es keinen Mittenkontakt! Und damit wäre die Auswahl an Blitzgeräten nur unwesentlich eingeschränkt. Der Markt bietet so viele passende Geräte in allen Preislagen. Und da diese Kamera für Einsteiger gedacht ist ,werden diese vermutlich nie in die Welt der Strobisten einsteigen Blitz drauf,Automatik an,perfekt geblitzt! Ich kann die Aufregung da gerade nicht nachvollziehen. Schade nur,dass da wieder so viele mit auf den Zug aufspringen und erst mal kräftig mit motzen. Wenn die Kamera in einem objektiven Test, in der Hand gehabt und ausprobiert, sich als alles andere als praktisch,wert ihres Preises oder in irgendeiner Form fehl am Markt erweist, dann bitte erst weiterschimpfen! Bis es soweit ist,abwarten u d fotografieren!

  • Denkt hier irgendwer noch mit? Kein Anfänger, der bei Trost ist, kauft sich einen Blitz, der nur manuell funktioniert. Jeder greift zu Ettl Blitzen und die funktionieren spätestens nach dem nächsten Firmware Update wieder.
    Wer hingegen aber Mal in die Studiofotografie reinschnuppern will, hat ein echtes Problem… DAS sind nämlich die einzigen sinnvollen Kandidaten für Mittenkontakt

    • Das gab’s doch schon, dass nach einem Firmware-Update Sigma-Objektive nicht mehr richtig funktionierten.
      Ich erinnere mich auch, dass an der EOS 5D2 bei meinen Sigma-Blitz eTTL plötzlich nur noch Fehlbelichtungen produzierte.

      • echt , das gabs schon? krass.

        Das Canon und Nikon die Objektivschnittstellen nicht offen haben, ist ja bekannt. Aber sowas?..

  • Da können wir ja froh sein, dass das keine Autohersteller und Straßenbauer sind, deren Autos dann auf fremden Straßen nicht fahren können.

    Da muss man sich eben eine Kamera eines anderen Herstellers kaufen.

  • Wer sagt eigentlich, dass die China-Blitze nicht funktionieren. Zu mindestens die die eTTL-fähigen brauchen keinen Mittenkontakt.
    Dumm sind alle dran die mit Studioblitzen oder mit (alten) manuellenBlitzen arbeiten wollen.

    Für mich ein Grund mehr, von Canon die Finger zu lassen. EF-Objektive arbeiten mit Adapter auch an Sony.

    • @Klaus Voigt
      Genau so funktioniert Markt: wer inkompatible Technik anbietet, findet weniger Käufer. Eine „BajonettAllianz“ macht da doch richtig Freude 😊
      Das alte Prinzip durch das Schaffen von Normen einen offenen AnbieterMarkt zu ermöglichen, ist erstrebenswert. Wenn Kunden aber alles und jedes kaufen, bleiben Hersteller egoistisch bei proprietärer Technik.

    • @ Klaus Voigt und alle anderen Nörgler

      Einfach mal den Kommentar hier von Akki Moto vom 8.5.2019 12:08 lesen und dann aufregen! Wem man hier ausnahmsweise mal Stimmungsmache unterstellen muss ist leider Mark Göpferich, hätte er es so geschrieben wie Jens:
      „Canon sorgt für Inkompatibilität mit Blitzen von Drittherstellern“ (Mark)mehr Klicks bringt als „Zukünftig nur noch TTL-fähige Blitze bei Canons Einsteigerkameras nutzbar“ (Jens) ….
      dann wäre wahrscheinlich bei den meisten zuerst das Gehirn eingeschaltet worden, bevor sie ihren Emotionen gegen Canon freien Lauf gelassen hätten. Andererseits ist es aber eigentlich sowieso wurscht was Canon im Moment macht, die Hater werden immer ein Haar in der Suppe finden.