Canon Kameras

Canon Vollformat-DSLM: 28 MP, IBIS, Dual-Pixel-AF, 4K-Videos

Es sind technische Daten der spiegellosen Vollformatkamera von Canon aufgetaucht. Sie scheint ein Pendant zur Nikon Z6 zu werden.

Das Warten auf Canons Vollformat-DSLM

Während bei Nikon die Katze nun aus dem Sack ist, darf man als Canon Fan weiter gespannt warten, wie denn die ersten spiegellosen Vollformatkameras des Unternehmens aussehen werden. Wie auch Nikon arbeitet Canon Gerüchten zufolge an zwei verschiedenen Vollformat-DSLMs, wobei ein Modell vermutlich ein Konkurrenzprodukt zur Nikon Z6 bzw. Sony A7 III sein wird, während das andere Modell der Nikon Z7 und A7r III ähneln könnte.

Nun sind Gerüchte zu den technischen Daten der günstigeren Vollformat-DSLM von Canon aufgetaucht. Bestätigt wurden diese Informationen noch nicht, dementsprechend ist wie immer Vorsicht geboten, doch die Spezifikationen sehen insgesamt durchaus realistisch aus.

Die möglichen technischen Daten

Canons Vollformat-DSLM soll den neusten Gerüchten zufolge mit einem 28-Megapixel-Vollformatsensor ausgestattet sein und mit dem Dual-Pixel-Autofokus arbeiten. Des Weiteren soll der Sensor beweglich gelagert sein, sodass man sich als Nutzer auf einen 5-Achsen-Bildstabilisator freuen darf.

Die Serienbildgeschwindigkeit der Kamera soll 10 fps betragen, außerdem sollen 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde und Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden können. Der Preis der DSLM soll angeblich bei 1.900 Dollar liegen.

Diese technischen Daten lesen sich gut – und gleichzeitig relativ unspektakulär. Oder anders ausgedrückt: Canon scheint mit der günstigeren Vollformat-DSLM (so denn diese Gerüchte stimmen) ungefähr das zu liefern, was auch Nikon und Sony anbieten. Ein 5-Achsen-Bildstabilisator ist inzwischen fast schon Pflicht in diesem Segment, eine Serienbildgeschwindigkeit von ungefähr 10 fps ebenfalls.

Wie will sich Canon abheben?

Bleibt abzuwarten, wie sich Canon von der Konkurrenz abheben möchte. Ein erstklassiger Autofokus, ein komplett flexibles Display und ein sehr guter elektronischer Sucher wären zum Beispiel ein guter Anfang. Und wie wird sich Canon wohl mit den Objektiven entscheiden?

Lasst euch im Übrigen nicht vom Preis täuschen, 1.900 Dollar dürfen nicht einfach 1:1 in Euro umgerechnet werden. Bei uns würde die Kamera bei diesem Preis sicherlich mehr als 2.000 Euro kosten. Wäre aber denkbar, dass sie ein wenig günstiger wird als die Z6 und A7 III, 100 Euro vielleicht. Grob wird sie sich aber sicherlich im gleichen Preisbereich bewegen.

Ob Canons spiegellose Vollformatkamera noch vor der photokina 2018 erscheinen wird, ist übrigens nach wie vor nicht klar. Aktuell sieht es wohl eher schlecht aus. (Update: Gerade sind neue Infos reingekommen, anscheinend könnte Anfang September doch die Präsentation einer neuen DSLM stattfinden. Nach wie vor also ein Hin und Her bei Canon, warten wir ab.)

Quelle: Canonwatch

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

55 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Auch hier geht es nicht um Neukunden. Sondern um Bestandskunden. Aus diesem Grund müssen Sie nun das liefern was die anderen haben. Ich habe die GPS.

    • „Jetzt kommt der nächste Nachbau der A7 Reihe…“

      Ärmlicher Kommentar oder vielleicht nur die Panik, dass ein anderer es vielleicht besser macht als Sony.

      • Als Sony die a77 und a99 mit EVF rausbrachte, wurden sie von den Fans der sog. „etablierten Marken“ regelrecht zerissen.

        Dann hatte Sony mit der A7 Reihe den Mut, völlig neue Wege zu gehen. Spielzeugkameras titelten die Canikon-Foren. Jetzt haben sie die Reihe bis zur 3. Generation weiterentwickelt, jagen mit einer Innovation nach der Anderen die sog. Marktführer vor sich her. Und diese Schnarchnasen haben nichts besseres zu tun, diese Kameraklasse zu kopieren.

        Man muss schon verblendet sein, Ihren Kommentar als armselig zu bezeichnen ist noch schmeichelhaft.

      • Warum sind Kommentare immer so voller Missgunst? Gönnt der eine dem anderen heute nicht mal die Butter auf dem Brot?

      • Wenn es dahin geht, hat Sony den anderen Firma überhaupt viel Technik im Bereich der Fotografie zu verdanken.
        Sony hatte das Geld, die Zeit und die Lust, neben ihrer eigentlichen Quelle, sich eine Nebenquelle aufzubauen. Wenn diese nicht funktioniert, dann kann das leicht abgestoßen werden und man ist dann immer noch eine Riesenfirma. Bei den klassischen Kameraherstellern war das schon immer ein wenig anders….

        Und was wird denn hier kopiert? Das Spiegellose System? Das hat Sony aber bei weitem nicht erfunden. 24MP sind auch keine Erfindung von Sony. Die Spiegelreflextechnik wurde übrigens auch nicht von Canon erfunden. In dieser Sparte lernt jeder was vom anderen und alle stecken sich gegenseitig an.
        Wenn Nikon Kopiert hätte, dann hätte sie dahingehend weniger Fehler gemacht.

      • Technologien von Sony werden in erster Linie von den Chinesen kopiert, dort lässt man ja gern und viel fertigen. Das machen andere Firmen (Canon, Nikon, Panasonic) meiner Meinung nach etwas besser, in dem sie Schlüsseltechnologien und Highend-Produktionen in Japan halten.

        Sony war und ist ein Gemischtwarenladen, dem Canon und Nikon im Fotobereich langfristig den Rang ablaufen werden, befürchte ich. Als Zulieferer sind sie dagegen unschlagbar.

        Ende meiner überaus subjektiven Einschätzung 😉

      • Wenn man keine sachlichen Argumente findet, geht das Bashing los, wie immer.

        „SONY“ als Kameramarke ist quasi Minolta, falls Ihnen das entgangen ist.

        Mit „SONY“ im Sinne von Mobiltelefonen oder Fernsehern hat das wenig zu tun, auch wenn derselbe Name draufsteht.

        „CANON“ Kameras haben ja auch wenig mit „CANON“ Faxgeräten, Fotokopierern oder Sonnenkollektoren gemein, auch wenn derselbe Name draufsteht.

        „NIKON“ Kameras haben auch wenig mit „NIKON“ Zielfernrohren, CTM-Systemen oder Röntgengeräten zu tun, auch wenn derselbe Name draufsteht.

      • Alfred hat hier schon einmal die Sache auf den Punkt gebracht …
        Es ist das „Umfeld“ mit dem sog. von @N1-User genannten „Gemischtwarenladen“ – das gerne dazu benutzt wird um Sonys Kameraruf runterzuspielen – dabei vergessen viele wieviel junge zukünftige Käufer Sonys Spielestationen lieben und sich wenig um Sonys „Ruf“ scheren …
        Dies ist wohl nur in „Fotografenkreisen“ üblich ….
        Ach wie schlimm !
        Auch Fuji lässt jetzt in China fertigen ….
        Wird auch böse enden ….

      • @maratony

        Sony hat schon seit der Jahrtausendwende Digitalkameras gebaut. Im Jahr 2007 hat Sony Minolta übernommen. Mit der a900, einer verbesserten Minolta Entwicklung, hat Sony ein erstes innovatives Zeichen gesetzt (100 Prozent Sucher, 24MPx, IBIS, Vollformat mit Sensorreinigung, 5Bilder/sec.). Gab einen riesen Aufschrei der damaligen APS-C/D300 Fraktion, also wurde von Nikon zum doppelten Preis die D3X hinterhergeschoben. Dann kam bei Sony der EVS, die erfolgreichen Kompaktkameras der RX-Reihe und schließlich Vollformat in A7/A9-Gewand. Die beiden Marktführer bauten weiter ihre Klapperkisten, scheiterten irgendwann kläglich bei den Kompakten und hatten bisher keine Antwort auf die DSLM. Wer es erfunden hat ist unwichtig, die Kombination der Innovationen macht den Kohl fett. Eine der ersten Vollformat Kameras war übrigens Contax.

      • Man braucht doch nur zu wissen, dass Sony immer noch die A6000 den Leuten zumutet, obwohl deren Autofokus grottig schlecht ist.
        Hemmungen, dezentrierte Objektive zu verkaufen hat Sony auch nicht.
        Die Zahl der Rezensionen bei Amazon zur A6000 zeigt, wie Sony die Kameras verkauft: Mit Werbung und auf jedem Blog mit entsprechenden Kommentatoren präsent sein.
        Jetzt wo Canons Spiegellose sehr gut sind und Nikon ins Kleinbildformat eingestiegen ist, wird es für Sony eng. Bei denen wird der Schriftzug des Kameramodells auf dem schwarzen Kasten noch schneller wechseln. Und es werden noch mehr positive Rezensionen erscheinen. Wird denen aber nichts nützen. Canon und Nikon im spiegellosen Segment ist der Supergau für Sony.

  • Irgendwie hören sich die möglichen Spezifikationen der Canon Vollformat-DSLM und M5 Mark II ziemlich ähnlich an…
    Ich bin aber auf beides gespannt, da mein anstehender Wechsel so oder so inkompatibel zu meiner aktuellen Kamera sein wird.
    Bleibt die Frage der Objektive: Wie geht Canon bei der Vollformat-DSLM vor und kommen mal neue lichtstarke Objektive für die APS-C-DSLMs (habe von einem 32mm 1:1.4 gehört) geben.

  • Sehr geehrter Herr Göpferich,

    1900 Dollar sind aktuell 1636 Euro, wenn für die „alten“ VF Objektive dank des alten Bajonetts kein Adapter nötig ist oder dieser kostenlos beiliegt kann Canon erheblich günstiger anbieten.
    Ich finde beide Nikons preislich überzogen und vom Bedienkonzept finde ich das Schulterdisplay unnötig, da wäre ein Drehrad an der Stelle besser gewesen.
    Die Ablesbarkeit von oben wäre bei Tageslicht deutlicher; die Belichtungskorrektur, falls auf dem Rad schneller und auch bei abgeschalteter Kamera die Einstellungen zu sehen.
    Um nicht in falschen Verdacht zu geraten; ich habe lange Jahre mit Nikon, eine Zeit lang mit Canon nun mit Fuji und Panasonic fotografiert.

    Herzlichen Gruß

    Peter Wagner

    • Sehr geehrter Herr Wagner,

      der amerikanische Preis von 1900$ ist ohne Steuer zu verstehen. Zudem ist es bei den Herstellern leider zur Gewohnheit geworden, ihre Produkte im Euroraum teurer anzubieten, als im US-Raum.

      Die Sony Alpha 7 III kostet in den USA 2000$. Das entspricht aktuell 1720€. Selbst bei großzügigen 20% Steueraufschlag kommen wir hier auf nur 2064€. Trotzdem kostet sie im Euroraum 2300€.

      Ich würde als Schätzung für die neue Canon also mal vorsichtig 2200€ abgeben.

      Viele Grüße
      John Casey

      • Ich habe eben nochmals kurz recherchiert und in den USA kommt man wohl kaum über 10% Steueraufschlag. Demnach dürfte die Sony Alpha 7 III sogar nur 1892€ kosten.

      • Sehr geehrter Herr Casey,

        danke für den Hinweis macht nach meiner Rechnung ca. 1800€ mit der Steuer und mit 10 % Euro-Unverschämtheitszuschlag knappe 2000€.
        Wir warten mal bis sie raus ist bin mal gespannt.

        Herzlichen Gruß

        Peter Wagner

      • Wenn ich eine Kamera haben will und diese in den USA soviel preiswerter bekomme, dann kaufe ich sie dort steeuerfrei (zum Export), zahle Import-USt und bleibe damit deutlich unter dem EU-Preis. Ich hoffe dann nur, dass ich bei Garantiereparaturen hier nicht abgewiesen werde. Nein, ich gehe bei der zu erwartenden Produktqualität davon aus, dass ich keine Reparatur benötige!
        Aber Canon werde ich wohl nicht bevorzugen, Fuji und Sony liegen mir da näher.

  • So konservativ wie Canon über die letzten Jahre hinweg agiert hat, würde mich eine M5, in die man lediglich einen FF-Sensor einsetzt (vermutlich noch irgendein Derivat aus der „alten“ 5D Mk IV), nicht wundern. Als gewogener Canon-Nutzer wäre ich schon positiv überrascht über alles, was darüber hinausginge. Insofern ist es mir auch ganz Recht, wenn die Kamera erst 2019 kommt. Das erhöht zumindest die Wahrscheinlichkeit auf etwas neu(er)es, da noch etwas Entwicklungszeit bleibt.

    Unabhängig davon, ist freilich das Bajonett die „Mutter aller Knackpunkte“. Im Moment gibt es wohl kein Gerücht, das irgendeine Option ausläßt, von parallelen Kameras mit EF- und neuem Bajonett bis hin zum umschaltbaren Anschluß. Letzteres wäre der Knüller, aber bleibt wohl „wishful thinking“. 😉

  • Mir ist unverständlich warum die „grossen“ Hersteller gerademal zu Sony aufschließen, anstatt die Chance zu nutzen vorbeizuziehen ( siehe Nikon Z6 / Z7 ).
    Zeit hatten sie doch wohl genug um die Sony DSLM`s zu analysieren und es dann besser zu machen.
    Ich hoffe die aktuellen Canon-Gerüchte bewahrheiten sich nicht.
    Wenn die hier genannten Spezifikationen tatsächlich so bleiben, brauche ich über eine DSLM gar nicht nachzudenken ( auch ein Vorteil ) und bleibe zufriedener EOS 5D Mark IV Nutzer.
    Ich hoffe auf Überraschungen von Canon, aber ich fürchte sie machen es ähnlich wie Nikon ….

    • vorbei ziehen?
      An Panasonic, Sony oder Olympus – wie sollen sie das denn?
      Der Kunde ist immer der Beta-Tester, ohne Geräte bei tausenden Kunden kann nichts zur Beinahe-Reife entwickelt werden.
      Und Canon kann man das noch weniger zu trauen. Die sammeln immer erst Erfahrungen mit den preiswerteren Kameras – anders als Nikon, die am teuren Ende anfangen.
      Also die Träume, dass da ausgereifte spiegelfreie Kameras von Canon oder Nikon kommen, kann man getrost besingen und begraben. Der Vorsprung ist in Jahren nicht auf zu holen – leider.
      Es ist alles viel komplexer als hier vermutet. Das geht weder in der Autoindustrie noch bei Kameras – ein Entwicklungsvorsprung bleibt lange erhalten, es sei denn man kauft die Technik vom Mitbewerber ein.
      Und die Zeit, etwas in Ruhe marktreif zu entwickeln hat heute kein Hersteller mehr.
      Es würde mich sehr freuen wenn eine D500 & D850 ohne Spiegel schnell möglich wäre – aber Nikon zeigt gerade, daß das nicht klappt.

      • Das ist so nicht richtig, Cat.

        In der Autoindustrie ziehen die Chinesen davon, da Sie auf grundlegend neue Technik setzten (Elektromotor). Da kein Motor mit Fossilbrennstoff nötig, ist der Technikvorsprung der renomierten Hersteller auf dem Gebiet futsch schon mal.

        Zudem werden Nano Computer in Zukunft die Entwicklungszeiten um Welten verkürzen und quasi reale Simulationen unter zig Gesichtspunkten ermöglichen. So kann man die verschiedensten Werkstoffe testen ohne teure und langwierige Entwicklungen.

        Sony hat ja bei den Spiegellosen in kurzer Zeit die Spiegelreflex Technik alt aussehen lassen.
        Wenn Canon jetzt aber (haben Sie vermutlich nicht, aber theoretisch wäre es möglich) mit einem gekrümmten Sensor o.ä. auftrumpft, ist der Sony Vorsprung wieder dahin.

      • @Cat
        Canon muss keine Erfahrung sammeln, davon haben sie genügend. Canon hat ein ganz anderes Problem. Sie haben noch echte Filmkameras und wenn sie diesen mit den DSLR’s oder DSLM’s zu nahe kommen kannibalisieren sie diesen Bereich, weshalb Canon oft leicht „kastrierte“ Modelle auf den Markt bringt. Ich denke (oder hoffe) aber, dass sie die Zeichen der Zeit erkannt haben und bei den FF-DSLM ihre Möglichkeiten nicht zu stark beschneiden.

      • @Hotte

        Die Chinesen ziehen nicht vorbei, sondern sind maximal ebenbürtig und das auch nur weil sie ungestraft know-how klauen und billigst Arbeitskräfte besitzen. Nenn mir bitte eine Innovation der Chinesen auf dem Gebiet des Automobilbaus. Du wirst keine finden, denn alles ist nur geklaut! Jeder der in China Autos baut oder verkauft muss die Konstruktionspläne offen legen, da ist es einfach etwas nachzubauen. Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass in 20 bis 30 Jahren nahezu alle Autos aus China kommen, weil Chinesen unheimlich ehrgeizig und fleissig sind und dem Westen auch zeigen wollen, dass sie die führende Nation und zukünftige Weltmacht sein werden.

      • Deutsche Autobauer halten immer noch am Verbrennungsmotor fest, das wird nicht mehr funktionieren.

        Die Chinesen werden uns beim E-Motor in 2 Jahren abgehängt haben wie auch bei der Akkutechnik/Produktion.

        Deutschland sollte sich auf Wasserstoff konzentrieren, denn das wird die Technik der Zukunft werden.

        Aber auch das verschlafen wir vermutlich.

        China klaut die Technik nicht generell, China wirbt einfach die Fachkräfte ab (z.B. von BMW).

        Was ich aber eigentlich sagen wollte ist, dass wenn Canon z.B. eine völlig neue Technik entwickeln würde,
        z.B. beim Sensor, der Vorsprung von Sony weg wäre. Und sowas ist keinesfalls unmöglich.

        Natürlich wird auch kopiert, da hat der Erste am Markt immer die A-Karte. Nachfolger fangen dann auf dem Niveau der 2. Generation von Sony an, sprich der Zeitvorsprung von Sony beträgt nur den Zeitraum seit der A7 ii statt der A7 I.

      • @ Hotte
        …Deutsche Autobauer halten immer noch am Verbrennungsmotor fest,….

        Hallo Hotte, der Diesel ist noch immer das mit ABSTAND beste Verbrennungsmittel
        Kein anderer Motor könnte annährend diese Leistung bringen wie ein Diesel.

        Im Gartenbereich: Eine Akku Heckenschere, eine Elektrokettensäge, nehmen Sie was Sie wollen
        wenn ich mit einem Benzingerät komme, (Diesel gibt es hier nicht) können Sie einpacken.
        Einmal von der Leistung und ein anderes Mal von der Ausdauer.

        Oder noch anders ausgedrückt:
        Wenn Sie Ihre Stunden selbst zahlen müßten, würde sofort der Spaß bei Ihnen aufhören, und sie greifen zur Benziner im Gartenbereich und zum Diesel beim Auto

        Strom ist und bleibt eine Lachnummer.
        Nur so am Rand….

      • Sie drehen mal wieder die Realität ins Gegenteil. Es ist Sony, die eine Unzulänglichkeit nach der anderen auf den Markt wirft. Aber glauben Sie ruhig weiter an Ihre Sony-Welt.
        Jetzt gibt es erst einmal einen vorübergehenden Einbruch bei den Verkäufen von Sony, weil die Kunden sich auch Nikon erstmal anschauen wollen.

    • Canon weiss sicherlich dass jetzt nicht alle Kunden auf eine DSLM umspringen werden. Die Profis werden mit Sicherheit ihrer DSLR treu bleiben. Aber auch die DSLM Nische will bedient werden,man sieht ja hier wie sich die Köpfe eingeschlagen werden wegen manch techn. Zeugs das kaum ein Profi braucht oder nutzt . Der kleine Mann will halt soviel wie möglich für sein Geld. Die Bilder werden dadurch nicht besser,man muss halt weniger können.

    • @L.Koch
      ….Mir ist unverständlich warum die „grossen“ Hersteller gerade mal zu Sony aufschließen, anstatt die Chance zu nutzen vorbeizuziehen….

      Was soll denn die Kamera noch alles können? Kochen? Bügeln? Putzen? Die Sony’s vor allem die A7R III beinhaltet so ziemlich alles was 99,99% der Fotografen auch der Anspruchsvollsten brauchen. Die A9 hat noch einige spezifische Vorteile bei der Geschwindigkeit, aber das wars dann auch schon. Die 5D4 – die ich auch besitze – reicht auch mir in 98% der Fälle, von der Nikon D850 gar nicht zu reden, die bei Fotos locker mit der A7RIII mithält. Die Kamera die sie jetzt besitzen müssen sie – sofern sie keinen gravierenden Defekt hat – nicht mehr tauschen, was vielleicht noch besser werden kann ist eventuell das Rauschverhalten bei hohen ISO-Werten. Aber das kann man je nach dem auch mit einem Blitz kompensieren. Brauchen Sie 6K oder 8K? Ganz ehrlich, ich sehe an meinem 55″-Bildschirm in 2m Abstand absolut keinen Unterschied zwischen FHD und 4K. Nur wenn man unmittelbar davor steht sieht man minimalste Unterschiede. Und nur die Schärfe macht noch kein schönes Bild, das machen immer noch Sie. habe gerade jemanden kennengelernt der mit einer Sigma SD1 fotografiert – entwickelt 2002! und die meisten Bilder können locker mit meinen mithalten, sofern man sie nicht auf 2 oder 3m aufbläst.
      Ich bin mir zu 100% sicher, dass jeder gute Fotograf mit einer aktuellen Fuji, Olympus, Leica, Canon, Nikon, Sony, Pentax, Panasonic (habe ich jemanden vergessen?) hervorragende Bilder machen kann. Mit den neuen Kameras werden die Bilder nicht besser, eventuell wird die Bedienung etwas leichter.

      • Also selbstständig Spiegeleier braten, wenn man gerade in Grönland ist, sollte die Kamera von Sony schon können. Ansonsten kann man auch gleich eine Nikon oder Canon nehmen.

    • @LKoch
      Vielleicht können die beiden Plastzhirsche garnicht zu Sony und Fuji aufschliessen! Erstens dürfte ihnen die Entwicklungszeit nicht zur Verfügung stehen, sie bräuchten sicherlich noch ein paar Jahre bis SONY; zweitens stelle ich mir vor, dass sie sich auf ihrem Erfolg im Profibereich ausgeruht haben, und wie es in groossen Firman oft läuft, man baut Personal ab, da haben sie wohl auch ein paar Entwicklungsingenieure und -techniker abgebaut, die ihnen jetzt fehlen.
      SONY hat vor etlichen Jahren mal eine grundlegende Krise durchgemacht und dann den ganzen Konzern neu strukturieren müssen, das sollte den heutigen Vorsprung erklären!
      Da werden die Ca+Ni sobald nicht mithalten können; anstatt dessen machen sie groosses Tamtam in der Werbung, die, wie sich nun bei Nikon zeigt, eher in Enttäuschung endet.
      Canon scheint ja noch viel länger zu brauchen: kein absehbarer Termin für eine DSLM!
      Da sage ich doch: Gute Nacht Nikon, mit solchen Kameras unter SONY-Niveau wird es nichts. Und Canon, lange dürft ihr nicht mehr die poteziellen Kunden warten lassen, und das Niveau von SONY muss annähernd erreicht werden, sonst werdet ihr in der Luft zerrissen.

      • Sony mag in Einzeldisziplinen an der einen oder anderen Stelle Vorsprung haben. Nimmt man das Gesamtpaket, dann haben sie gegenüber Nikon und Canon noch lange nicht den Anschluss geschafft.
        Welchen Grund sollte es denn noch geben, Sony zu kaufen, wenn Canon und Nikon auch gute Spiegellose anbieten?
        Damit man sich bei Sony besser über das Objektivproblem ärgern kann?
        .
        Das Nichtvorhandensein eines Eye-Autofokus wird außerhalb der Werbeabteilung von Sony kaum jemanden stören. Und wieso sollte das auf einmal wichtig sein, wo man doch bei Sony sooo gut manuell fokussieren kann und das doch so toll ist?

  • Ich brauchte eine neue Kamera, und war am hin und her überlegen. Canon 5D MK IV oder Sony a7III. Als Canon Liebhaberin:-) sehr schwere Entscheidung gewesen, und es wurde eine Sony. Für mich persönlich interessiert es gar nicht was Canon da jetzt an DSLM´s heraus bringt, vor allen Dingen, Sony hats schon draußen, ich mag die fetten DSLR Bodys und doch habe ich vergleichen müssen, für wieviel Geld bekomme ich weniger oder mehr. Ich mag gerne auf Konzerten fotografieren, und da ist der schnelle AF und der Sensor von der Sony bombe. Plus sie ist handlich kleiner. So. Für die neue Canon D5 MK V wünsche ich mir, einen schnelleren AF, einen neuen Sensor, und in Low Light einfach noch mal ein wenig besser. Einen Bildsstabilisator nicht unbedingt, wenn der an den meisten Objektiven vorhanden ist, wie an das bald kommende 24-70 2.8 III. Aber vielleicht verschenke ich mir die MK IV noch vorher:-) und mein beloved Touchscreen:-) Wundervoll

  • Canon wird etwas ähnliches wie Nikon oder Sony anbieten. Im Menü wird sich der bisherige Canon Nutzer sofort zurecht finden. Warum? Die Entwicklung der Fotokamera befindet sich zur Zeit auf dem Zenit. Alle Anbieter haben ähnliche Sensoren und unterscheiden sich in der BQ wenig, mit allen Kameras kann man vorzüglich fotografieren.
    Die DSLM gibt es ja schon von Canon, zwar „nur“ APSC, aber das ist erst mal der Versuchsballon, etwas halbherzig, aber nicht wirklich schlecht. Sie wissen, dass sie Fuji damit weder einholen noch überflügeln können. Die VF sollte man auch als Erstversuch betrachten, das Geschäft wird vorläufig mit DSLR gemacht. Die neue DSLM wird aber mit Größe, Gewicht und Objektivbajonett mit den alten Traditionen brechen, so wie bei Nikon. Es wird selbstverständlich einen EF Adapter geben, er wird tadellos funktionieren. Betrachtet es wie der damalige Umstieg von der Schallplatte zur CD. 1983 war die CD radikal neu, anders und viel moderner, die Platte wird bis heute gepflegt und es gibt nach wie vor Abspielgeräte. Auch die DSLR wird es weiterhin geben, lange Modelllaufzeiten inklusive. Auch das ist kein Nachteil, nicht jeder braucht ständig was neues, was angesichts des hohen Entwicklungstands auch nicht notwendig ist. Das ist meine persönliche Meinung.

  • Ich habe fertig…

    Um es gleich vorne weg zu schreiben, ich habe mich geistig vom Vollformat verabschiedet, weil ich es wegen einer Spiegellosen Mittelformat nicht mehr benötige. Das ist Punkt eins, Punkt zwei ich habe keine Lust auf Adapter oder darauf in den nächsten 2-3 Jahren meine vielen Vollformat Objektive zu erneuern.

    Punkt drei. Für Video benutze ich extra dafür gebaute Geräte, einen elenden Kompromiss wie einen mühsam mit Rigg umgebauten Video tauglichen Fotoapparat möchte ich nicht verwenden.

    Ich möchte eine kleine, leichte am Vollformat kratzende Spiegellose APSC mit kleinen feinen Festbrennweiten. Bei der Kamera möchte ich alle Bild relevanten Einstellungen mit extra Rädchen einstellen können. Die Blende will ich am Objektiv regulieren, die Belichtungszeit am Gehäuse.

    Mit der Einführung der neuen Fuji XT-3 sind meine Wünsche erfüllt und der Wechsel wird durchgeführt, egal welche Wunderwaffe Canon da bringen wird.

    • @Alfred
      hätte ich wie du die GFX würde ich mir gar keine Gedanken mehr machen was da auf dem VF-Markt abläuft, ob mit oder ohne Spiegel. Ich würde erst wieder ins Grübeln kommen, wenn es die GFX mit 100MP geben würde. In diesem Sinne viel Spass mit deinen Kameras.

      • Ist bei Phase One IQ4: Neues Mittelformatsystem mit bis zu 150 Megapixel schon passiert. Lesenswert sind die technischen Daten der IQ4 allemal. Leider ein unerschwingliches System.

        Auf der Kölner Messe soll es eine GFX-ll geben (100 Megapixel). Sony Sensor.

      • Alfred, ja dann komm mit – ich bin am 26.9. dort – Nina kommt vielleicht auch! Wär doch eine nette Gelegenheit

    • Ich denke auch die meisten Kameras werden auf dem gleichen Level sein. Aber die Bedienung der Fuji´s wie zu analogen Zeiten hat keine andere. Für mich kommt nix anderes mehr in Frage. Trotzdem bin ich schon gespannt die neuen Nikons und vielleicht auch Canons in der Hand zu halten.

  • Oh kann mir auch vorstellen, daß Canikon Äquivalente zur a7-Reihe bringen, weil die jetzt erst mal gesetzter „Standard“ sind und dann schauen wie Sony weiter verfährt. Nikon hat angeblich einen Pro-Body in Arbeit. Das unterstelle ich Canon einfach auch mal.
    Übrigens ist mir das Popcorn ausgegangen. Ihr seid einfach zu gut Leute! 🙂

  • Canon DSLM 28 MP

    da scheint etwas „Neues“ herauszukommen, das eigentlich so neu gar nicht ist.
    ich möchte diese Kamera wirkliche keinem vermiesen, jedoch für das gebotene ca 2200 Euro hinblättern ??
    Da nehme ich mit meiner heutigen Wissen klar eine leicht gebrauchte Nikon D750 von EBAY
    Aktuell 1149 aus Juli 2017, andere von 1000-1300 Euro oder wenn es Neu sein muß, dann für 1599 vom Roten.

    Wer jedoch Canon Linsen hat, kann auch bei seiner Alten bleiben. Warum soviel Geld verbrennen ?

    Die Neue Sony 9 Nachfolger, die neue Panasonic .. irgendwie scheinen die Kameras nicht mehr wirklich interessant zu sein. Hier wird wie in der Automobilindustrie auch nur noch etwas verändert als Neu herausgebracht, Hauptsache die Leute machen Umsatz. Den scheint die Industrie bitter nötig zu haben.
    Wier scheinen an einen Punkt der Sättigung zu kommen, da muß uns die Industrie natürlich einhämmern, das wir das Neue alles dringend benötigen.

    Wer eine Canon 5 DS R ?, eine Sony A7R3, Nikon D850, D5, Sony A9 besitzt, was soll der noch kaufen ???
    Da bleiben nur noch einige Linsen, die vielleicht noch nicht vorhanden sind,.
    Ja die Luft wird dünner.
    Dennoch kann ich mir keine Nikon Z7 kaufen, da einfach zu teuer. Der ganze neue Linsenpark würde wohl um die ca 12000 Euro + 4000 Kamera = 16000 ?? Nein, liegt nicht drin. Und bis die ev gebraucht zu haben sein wird, gibt es den Nachfolger mit Preisrutsch.
    Reizen würde das Nikon 180-400, aber für 12000 ???
    Ich habe keine Geldbäume im Garten.

    Bei Fuji sieht es doch genauso aus,
    Wer die X T2 besitzt hat doch alles. Die Linsen sind auch die gleichen.

    Nikon nötigt seiner Kundschaft wenigstens noch neue Linsen auf. (Ironie)

    Panasonic G9, das gleiche.
    Olympus M1, ebenso.
    Wer das 10-24 besitzt, das 9/18, das 18-55, das 100-400, 200/2.8. hat doch auch alles.

    Die Frage stellt sich, wie es wohl überhaupt weitergeht.
    Dazu kommt noch zu allem Schreck, mit jedem Altfotografen, der aufhört,( BSP Alfred)
    wird der Markt noch anfälliger.
    Die „Neuen“ haben doch fast nur noch Schmartfone.

    Das ist wie bei uns im Ort, klein und fein, jedoch wenn wieder einer die Löffel abgibt, rackelt es irgendwie an der Infrastruktur. Das Waldbad mit seiner herrlichen Kulisse wurde wiedermal aufgefangen, die Bücherei erneut gerettet usw usw usw…

    Fazit: Ihr MÜßT kaufen, die neue Canon, Panasonic, Nikon Z.. egal ob sie unbedingt gebraucht werden.
    Hauptsache kaufen.
    Also mutig voran.

    • Profis müssen investieren (zumindest wenn Geld verdient wird).

      Die Ausrüstung ist nach 5 Jahren abgeschrieben.

      Amateure kaufen sowieso immer den neuesten Kram, da Sie denken damit macht man automatisch bessere Bilder.

      Das Geld mal in Fachbücher oder Fotoseminare zu investieren, was oft sinnvoller wäre, ist meist nicht.

      Alle Kameras haben heute ein gemeinsames, hohes, Grundniveau und sind technisch vermutlich zu ca. 85-90% gleichzusetzen.

      Der Profi kauft was er braucht, der Amateur hechelt irgendwelchen theoretischen Messdaten hinterher.

      Viel wichtiger wäre:

      1. Die eigene Ausrüstung aus dem FF zu beherrschen
      2. Sich mit dem Bildaufbau zu beschäftigen
      3. Sich mit der Anwendung von Licht zu befassen
      4. Einen eigenen Stil zu entwickeln
      5. Fit in der Nachbearbeitung zu sein
      6. Zu wissen, in welcher Situation man welches Objektiv verwendet
      7. Geduld zu haben

      und und und

    • Volker ich freue mich darauf..

      Ja am Jahresende wird die Bude dicht gemacht. Das Studio bleibt so wie es ist zum privaten Vergnügen. Vollformat wird verkauft, habe ja eine Spiegellose Mittelformat und für unterwegs kommt die Fuji XT-3 mit feinen Festrennweiten. Ich muss nicht mehr schuften, kann meine Zeit für freie Arbeiten verwenden. Endlich das machen was ich will, so fotografieren wie ich es sehe, keine Vorgaben einhalten müssen, das wird schön.

  • canon musst den fehler von nikon z6 z7 lernen! sonst keine chance gegen sony! ich bin fan vozn canon habe 6d 5d iii land schaft top aber wenn man mit kindern im bewegen photo machen es fehlt was!

  • ich habe 42.200.000 vnd ~ 1556€ für sony a7iii bezahl ! und hier 2200€~ 2300€ ok für steuer und so weiter aber fast 800€ mehr ist einfach zuviel!

  • Was hier viele nicht erkennen, ist, dass die modernen Objektive, die zum Beispiel Canon für die EOS-M bietet, ich selbst habe das 11-22 und das 18-55 EF-M, von deutlich besserer Qualität sind, als die Objektive für DSLRs mit dem hohen Auflagenmaß.
    Diese modernen Objektive lösen sehr gut auf und weisen vergleichsweise geringe Chromatische Abberationen auf.
    Mach mal Testbilder mit Canon EOS-M M3 M5 M6 oder M50 und diesen beiden Ojektiven und zwar mit Blende F5,6. Dann rechnet das auf Kleinbild hoch, was da an Qualität zu erwarten ist.
    Ich habe meine Bilder mit DXO entwickelt (Vorteile bei der Rauschminderung) und dann auf 200% Diagonale vergrößert, leicht nachgeschärft. Das entspricht dann 96 Mpx. Selbst da muss man beim Pixelpeepen in der vollen Pixelansicht die Unschärfen bei dem Bildbereich, der in der Schärfeebene liegt, noch suchen.
    Und das muss man wie gesagt auf Kleinbild hochrechnen. Da kann man ahnen, was mit Canon Kleinbild-Spiegellos möglich sein wird. Und Nikon genau so.
    Nur Sony eben nicht.

    • @ Sabrina “ Was hier viele nicht erkennen….“

      Wenn ein gestandener Profi wie Alfred Proksch das gleiche über Objektive schreibt, wie die vielen Testberichte, dann sollte man das einfach mal glauben bzw. so hinnehmen.

      Zum Canon EF-M kann man folgendes in der COLOR Foto lesen: Fazit: Da die Leistung zwischen Mitte und Ecken recht groß, konnte das Canon EF-M 3,5-5,6/18-55 mm IS STM die Tester kaum überzeugen. Bemerkung: Getestet an Canon M 60,5 von 100 Punkten. Jeder der eine canon DSLR besitzt wartete doch sehnsüchtig auf lichtstarke Festbrennweiten.

      Ein Fuji XF 23mm f 2 erhält vom gleichen Tester 86 von 100 Punkten. Und die Sony Linsen mit dem G drauf sind zwar teuer aber richtig Klasse.

      Was erkennen hier viele nicht?