Canon Kameras

Canon: Vollformatkamera für $799 geplant (Gerücht)

Canon arbeitet angeblich an einer spiegellosen Vollformatkamera, die zum Preis von lediglich 799 Dollar auf den Markt kommen soll.

Günstige Vollformatkameras für Einsteiger

Seit Jahren gibt es immer mal wieder Gerüchte zu Vollformatkameras, die mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von weniger als 1.000 Dollar vorgestellt werden sollen. Doch weder Sony noch Canon oder Nikon haben eine solche Kamera bisher präsentiert. Im Laufe der Jahre kann der Preis einer etwas älteren Vollformatkamera natürlich gerne mal unter 1.000 Dollar rutschen, doch eine neue Kamera haben wir zu diesem extrem niedrigen Preis bisher eben noch nicht gesehen. Die Canon EOS RP beispielsweise wurde “nur” mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.299 Dollar vorgestellt.

Einer Sache kann man sich sicher sein: Eine neue spiegellose Vollformatkamera für weniger als 1.000 Dollar würde definitiv Aufmerksamkeit erregen. Und genau diese Aufmerksamkeit brauchen die Kamerahersteller, wenn sie Hobbyfotografen und Neueinsteiger von ihren vergleichsweise teuren Vollformatsystemen überzeugen wollen.

Canon: Neue Kamera für 799 Dollar?

Insofern verwundert es nicht weiter, dass nun neue Gerüchte zu Canons nächster Vollformat-DSLM für Einsteiger aufgetaucht sind und diese Gerüchte auch einen konkreten Preis nennen: 799 Dollar nämlich. Dass Canon an einer neuen Einsteigerkamera mit Vollformatsensor arbeitet, ist bereits seit einiger Zeit bekannt. Doch dass der Preis nicht nur im Bereich von 1.000 Dollar, sondern vielleicht sogar im Bereich von 800 Dollar angesiedelt sein könnte, ist eine neue und durchaus spannende Information.

Die Info stammt im Übrigen von einer Quelle der Webseite Canonrumors, die in der Vergangenheit bereits häufiger korrekte Informationen zu kommenden Kameras geteilt hat. Da kann man also schon mal etwas genauer zuhören. Vorgestellt werden soll die neue Einsteiger-DSLM wohl im Jahr 2022.

Vermutlich kein elektronischer Sucher

Bei einem Preis von 799 Dollar müsste Canon natürlich auf diverse Funktionen und Spezifikationen verzichten, um den niedrigen Preis realisieren zu können. Ein elektronischer Sucher wäre bei diesem Preis zum Beispiel mit Sicherheit nicht mit von der Partie. Ganz ehrlich: Das fände ich aber nicht mal schlecht. Für mich persönlich wäre die Kamera damit zwar nicht interessant, doch es gibt mit Sicherheit Leute da draußen, die bei einer solchen DSLM eben keinen Sucher wollen oder brauchen. Und spiegellose Vollformatkameras ohne Sucher sind derzeit auf dem Kameramarkt ja noch absolute Mangelware und eine kleine Marktlücke.

guest
64 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Ralle Art

1000 Dollar? Also in den USA bekommt man die Nikon z5 für unter Tausend Dollar. Sogar mit evf. Es wird eng für Fuji.
Liebe Grüße

Peter Braczko

Bei uns 1199 Euro für die Nikon Z5 mit Kit 24-50 mm

Martin Berding

Warum soll es für Fuji eng werden? Was bietet die neue Canon für das Geld? Wie ist die Haptik? Wir wissen das alles noch nicht, ist ja auch nur ein Gerücht. Aber in der Vergangenheit waren unwahrscheinlich günstige Kameras mehr Plastebomber als hochwertiges Gerät, egal wo man hinschaut. Erinner mich noch mit Grausen an die Einstiegskameras (D3200) von Nikon oder die Pendants von Canon. Gerade bei der Haptik ist bei Fuji fast jeder zu Hause. Bei der BQ sollten weniger Unterschiede sein, auch da wird eine APS-C (Fuji) auch mithalten können. Bei den Objektiven wird Fuji allein preislich jedem VF Objektiv davonziehen, in Verbindung mit hervorragender Qualität. Aber es wird so sein, dass allein das magische Wort Vollformat Käufer lockt. Für mich beginnt die Canon Welt bei der R6, Preis weit über 2000€, dazu noch 3 sinnvolle Objektive, 4000€, also schon mal Systempreis ohne Kleinkram über 6000€. VF ist sehr gut aber auch sehr teuer.

Anders Varnaemen

Die Z5 kostet 1.295 USD. Die Canon EOS RP kostet 899 USD. Bei B&H, Adorma, Abe’s etc.

Robbi

Eine Canon VF für 799 $, ohne elektronischen Sucher?
Also nun nichts gegen die Quelle bei den Canon-Rumorern, aber bei dem Preis nehme ich nach meiner bisherigen Erfahrung mit Canon mal stark an, die wird auch ohne Bildsensor geliefert werden, kann mir diesen Preis eher nicht vorstellen, wir werden sehen.

Hugo

Die Kamera ist sicherlich dermaßen abgespeckt, das es für mich der Preis auch nicht rausreißt. Ich finde die RP schon ziemlich unsexy. Nicht der Preis alleinzählt, sondern es zählt m.E. was man dafür bekommt

Jürgen Wittmann

Schon die R ist u sexy. Die R6 mal OK. Interessant ist für mich nur die R5, im Vergleich zu meinen 7dii und 5diii.

Cheryll

Sehe ich auch so.

joe

Also ich habe neben der R5 die RP und finde die total sexy. Die wiegt knapp 400g, hat Focus stacking und ist mit dem RF 35/1.8 eine geniale Kombination. Natürlich ist sie nicht die Kamera für maximale Ansprüche, aber als Zweit- oder Einsteigerkamera ist sie genial.

Azzaro

…ja, absolut sexy, ist meine everyday to go Kamera, selbst mit dem 24-105 stm ist sie noch kleiner als manche APSC Knipse!

Cheryll

Meiner Meinung nach ist die auch nichts für mittlere Ansprüche. Für Einsteiger lohnt sich eher eine gebrauchte Kamera mit einer besseren Ausstattung, anstatt eine neue günstige wo einiges fehlt oder stark abgespeckt würde zb. beim Sensor oder Prozessor.

joe

Was fehlt bei der RP? Die hat Augen-AF , Fotostacking und alles was man bei einer DSLM braucht. OK, für Videographen ist sie nicht das geeignete Werkzeug. Ich würde sie erst mal ausprobieren. Auf Youtube gibt es Vergleiche mit der R, R6 und R5. Da schneidet sie als 2. beste ab im Fotobereich.

Cheryll

Ich meinte nicht die RP. Meine Antwort war bezogen auf die oben genannte mögliche Kamera, die für 800 € erscheinen könnte. Ich gehe davon aus dass da einiges fehlt oder abgespeckt wurde. Was genau kann ich auch dann erst sagen wenn die kamera tatsächlich auf dem Markt ist und es mehrere reviews dazu gibt.

Anders Varnaemen

Nach einer RP hätten sich vor zehn, zwanzig Jahren ALLE die Finger geleckt. Heute können 95% aller “Fotografen” mit so einer Kamera kein vernünftiges Bild mehr machen.

Raphael

Jep, die RP ist ja schon ein im Vergleich zur R sehr abgespecktes Modell. An eine abgespeckte RP darf man wirklich keine großen Ansprüche stellen. Da würde ich dann doch lieber für einen ähnlichen Preis zu einer gebrauchten Profi DSLR greifen.

joe

Also, die RP is mit Sicherheit schlechter als die 5D4, aber sie hat mehrere Vorteile, Preis, Einstieg in spiegellos, Focus Stacking, sehr leicht und klein, Augen-AF und ist in Video nicht schlechter. Die 5D4 hat mehr DR, ist robuster, der OVF ist besser als der EVF der RP. Zur Info, ich habe bzw. hatte beide.

Paul

Was mich interessieren würde ist, welchen Prozessor Canon darin verbaut, ein DIGIC X garantiert nicht. Bestimmt wird auch an dem Material des Gehäuse gespart was einen grausigen billig Plastik Bomber erwarteten lässt der auch in keinster Weise Wetterfest sein dürfte bzw. Spritzwassergeschützt.
Ob ein IBIS an Bord ist für das Geld ?
Spannend wird es auf jeden Fall sein was Canon da einen auftischen wird für das Geld.

Red and Gold

Cool! Und dann schraubt man seine 3.000€ Linsen an die 799 Dollar Kamera. 🙂

Macht nur Sinn, wenn Canon endlich günstige und leichte Objektive baut.

joe

Billige Linsen sind schon da und ab und zu hänge ich das 28-70/2.0 dran, dann merkt man, dass Objektive wesentlich wichtiger sind als Gehäuse. Die R5 hat eigentlich nur den Crop-Vorteil, wenn man Geschwindigkeit nicht braucht.

Anders Varnaemen

Das 35mm f/1.8 vielleicht?

Knut

Also mich würde das freuen. Ich denke es ist auch möglich durch konsequentes Weglassen. Robustes Gehäuse geht auch aus Kunststoff.
Kein Video,
kein 4k,
kein 6k,
kein 8k,
keine Motivprogramme,
schlanke Menüs,
weniger Ai/ Ki,
kein HDR,
kein bis aufs maximum vollgepackter Sensor
keine Gesichtserkennung… .

Quasi eine Kamera nicht unbedingt retro aussehend aber klassisch in der Handhabung und nichts anderes.

Ich glaube ich schreibe gerade von meiner Traumkamera. Nur digital sollte sie schon sein.

Joachim

Das würde mir vermutlich reichen. Focus Stacking müßte wohl sein.

joe

Gibt es doch schon, hat die RP alles, die ist auf jeden Fall im Alltag nicht schlechter als die R6, wenn Geschwindigkeit nicht gebraucht wird. Meine hat umgerechnet nicht einmal 800.-€ gekostet

Robbi

Also ich würde da in jedem Fall die RP vorziehen, denn eine Kamera ohne Sucher will ich auf keinen Fall haben, selbst eine mit schlechtem Sucher würde ich nicht nehmen, dann wirklich lieber eine DSLR!
Kommt für mich aber so oder so nicht in Frage, da ich für mich aus bereits beschriebenen Gründen keine Canon haben möchte, die “Verwechslungsgefahr” eben.

Raphael

der Sensor der R6 ist schon massiv besser als der der RP

Raphael

würde ich alles sogar akzeptieren, wenn es dann der Sensor der R5 ist 🙂

Azzaro

Ich denke mal das Canon da nun auch ein bisschen in Zugzwang gekommen ist und die Kamera gar nicht so abspecken wird wie hier viele vermuten, denn da steht eine Z5 von Nikon im Markt die Staub- und Spritzwasserschutz bietet, zwei Kartenslots, IBIS und 4K an Bord hat.
Ausserdem will Canon ja irgendwie seine überteuerten Objektive verkaufen! 😉

Charlie

Gab es schon vor 100 Jahren. Verschenke den Rasierer und verkaufe die Klingen. Ich glaube es war ein Motto von Wilkinson.

Robbi

AGFA hat auch schon mal eine Kamera für 4 Mark verkauft, da passten dann aber nicht so wirklich alle Filme rein, Kaufmichleuten fiel schon immer viel Neues ein, auch wenn es meistens nichts Neues war!

CJuser

Ich kann mir irgendwie kaum vorstellen, dass das was ordentliches sein wird. Das ist günstiger, als eine Sony A7II.

Daniel Krahe

Ich glaib kaum dass sich jmd ne kamera für 800 dollar kauft wenn 3/4 der objektive für RF bei 1000 dollar anfangen….

Carsten Klatt

Eine a7II gibt es neu für unter 800 Euro. Eine Billig Canon ohne Sucher, in allen Funktionen abgespeckt, vermutlich mit altem Sensor, wäre keinen Deut besser. Aber es stimmt. Es fehlt etwas hochwertiges zu bezahlbaren Preisen. Bei DSLR waren es immer die Gitterbox Angebote, die für viele aber erschwinglich waren. Schlussendlich konnte man die komplette Objektivliste verwenden. So etwas müsste es wieder geben. Fände gut wenn ein Hersteller endlich das Einsteiger Segment bedient, aber nicht ohne Sucher.

Robbi

Carsten, dass wird es aber nicht geben, den Grund darin sehe ich hierin: Dieses Einsteigersegment, dass gibt es noch in unseren Köpfen, in der Realität wird dieses Segment nie und nimmer für eine preiswerte Einsteigerkamera, die ja dann im Gegenzug auch eine große Absatzmenge brauchen würde, ausreichend. Genau dies scheinen die Hersteller aber genau so zu sehen, deshalb versuchen die ja auch alle, über hochwertig und hochpreisig mit uns, dem Rest vom Schützenfest, ihre für die Entwicklungen benötigten Umsätze zu erzielen. Aus diesem Grunde glaube ich persönlich auch nicht an die hohen Preise durch Corona, sondern diese Preise werden wohl auf Dauer bei allen Herstellern so bleiben und wenn wir Glück haben nicht noch weiter steigen. Und sind wir doch mal ehrlich, als die Sony A7II damals auf den Markt kam, was haben wir gejubelt, also sagen wir, ihr Sony-Freunde habt gejubelt, die anderen gestänkert, ergo, alles wie heute auch, aber, lieber Carsten, ist denn genau diese Sony A7II im Laufe der Jahre einen Deut schlechter geworden, nur weil dann die A7III und wohl bald die A7IV auf den Markt kommt? Wäre ein junger Papa, der Mama/Baby-Bilder machen möchte denn mit genau dieser Kamera auch heute so schlecht bedient, brauchen… Weiterlesen »

joe

Also die A7 und die A7II sind keine Kameras denen man Nachweinen müsste. Sony ist wirklich gut seit der A7III. Davor wurden sie – nicht nur von der Konkurrenz – zu Recht nicht ernst genommen, das hat sich mittlerweile geändert und Canon und Nikon rennen momentan – zumindest letzterer – verzweifelt hinterher.

Robbi

Gut, Joe, aber auch hier sollten wir fair bleiben, wer war denn bitteschön zu Zeiten der A7 und der A7II dann die Konkurrenz?
Und meine Wahrnehmung in Bezug auf z.B. die A1 ist auch eine etwas andere, wir jedenfalls sind mit der R5 aber vollkommen zu frieden, bisher hat uns bei der Kamera aber auch rein gar nichts gefehlt, wir rennen da keiner Sony hinterher, die mag ja in einigen Bereichen, die wir niemals brauchen werden etwas vorne liegen, aber was man nicht braucht vermisst man auch nicht, vgl. Schwiegermutter.
Für mich stellt sich z.Z. so oder so eine ganz andere Frage, nämlich die, was wohl die MF-Kamera wäre, die von der Bedienung her einer VF am aller Nächsten kommt, also versteh mich nun nicht falsch, dass jeder Hersteller sein eigenes Menue hat ist eh klar, darum geht es nun nicht.

joe

Robbi, also ich bin mit der R5 mehr als zufrieden, aber da beisst die Maus keinen Faden ab, noch rennen Canon, aber vor allem Nikon, Sony hinterher. Sony hat ein paar Dinge die mir nicht gefallen (Menü, Formfaktor, Monitor), aber noch sind sie Canon einen kleinen Schritt voraus.

joe

Robbi das habe ich noch vergessen, ich habe eine tolle Schwiegermutter und würde sie vermissen!

Robbi

Habe ich auch, aber ich bezog mich nun allgemein auf den Spruch “Lass Blumen sprechen, schenk der Schwiegermutter einen Kaktus!”
Hier haben wir aber nun ein geschlechterspezifisches Problem, denn die “bösen Schwiegermütter” haben in der Regel eigentlich die Frauen, weil die “jungen Weiber” dem “Bubelchen” eben nichts so machen können, wie es die Mama konnte.
Kennst doch sicher auch den blöden Witz, wo das junge Paar frisch verheiratet war, sie konnte kochen was sie wollte, der Kerl hat nur gemeckert.
Eines Tages ist dann der jungen Frau ein Pfannengericht angebrannt, sie dachte, na ja, egal, der meckert so wie so, er kommt nach Hause, fängt an zu essen und jubelt:
“Ach wie gut, ach wie gut, wie bei meiner Mutter!”

Robbi

Da hast Du vollkommen Recht, lieber Joe, nur, solche Sachen haben mich im ganzen Leben noch nie interessiert, hier sind wir beide eben vollkommen unterschiedlich. Als ich damals die R5 bestellt hatte, da haben mich nur noch die Werte der R5 interessiert, auch vorher wusste ich schon, dass es Fortschritt immer geben wird und das andere Mütter auch schöne Töchter haben, aber solange “Mein” Produkt die Erwartungen erfüllt ist es mir vollkommen egal, welches Produkt welches Herstellers diese Erwartungen noch viel mehr übererfüllen würde. M.M.n. ist die größte Kunst des Menschen die Zufriedenheit, spart Nerven ohne Ende.
Hatte gestern die zweite Impfung, diesmal mit der Fastnachtsbrause, letztendlich Frauchen zuliebe, die hat eben immer etwas mehr Angst als der Robbi. Worauf ich hinaus will ist nun eines: Vor der Impfung sollte man sich schon über die Nebenwirkungen oder Langzeitschäden unterrichten, ist die Suppe drinn braucht man es nicht mehr, erstens merkt man es dann ja und zweitens ändert man daran so oder so nichts mehr.
Von mir darfst Du aber auch was Sony betrifft keine Objektivität erwarten, denn es gibt Hersteller, von denen würde ich nie etwas kaufen und da gehören die dazu.

Carsten Klatt

Naja, die a7II ist gerade für Einsteiger immer noch eine tolle Kamera, inzwischen mit einem unerschöpflichen Objektivangebot auch in unteren Preisklassen. Bei der a7 gebe ich Dir Recht. Sonys erster Versuch war nicht so pralle.

Raphael

die A7ii ist halt inzwischen auch schon über 7 Jahre alt und eine moderne günstige KB Kamera bietet sony bis heute nicht an (vermutlich um A6600 nicht zu sehr Konkurrenz zu machen).

joe

Was mir bei Sony fehlt Full Touch und Haptik – übers Menü müssen wir nicht sprechen und bis zur A7III war auch der AF mässig, das ist z.B. bei der RP eine ganz andere Liga. Nichts desto trotz waren die Sensoren schon damals gut.

Alfred Proksch

Einen anderer wichtigen Aspekt nach vorne geschoben!

Für mich selbst einmal ganz blöde nachgedacht. Thema Spiegellose APS-C Geräte aus der Sicht Canons. Ist mit der EOS M Serie in ausreichender Menge (bis auf feine Festbrennweiten) vorhanden. Verkaufen sich weltweit gesehen recht passabel. Klein und handlich sind die Dinger auch noch. Es besteht also kein Bedarf des Herstellers eine APS-C Kamera mit RF Bajonett nachzuschieben.

Eine wirklich preiswerte Vollformat mit RF Bajonett ist gedanklich die allerbeste Lösung. Der Kunde bekommt einen Einstieg und Canon spart sich jede Menge Kosten für eine neue eigene APS-C Objektiv Reihe.

Gestützt sehe ich meinen blöden Gedanken an der Tatsache das Canon selbst an preiswerten RF Objektiven arbeitet.

Raphael

Für eine schnelle Cropsensor RF Kamera bis 2000€ sehe ich schon Potential, gerade für Sport und Wildlifefotografen wäre das interessant. Vor allem da sie preislich massiv günstiger wäre als wenn man eine R5 holt und die dann cropt. Quasi eine spiegllose Neuauflage der 7Dii.

Das Problem beim m System ist einfach, dass man durch den kleineren Mount potentiellen Umsteigern den Upgradepfad versperrt. Wer von M auf Vollformat umsteigen will braucht dann ein komplett neues Sytem, kann also dann auch gleich den Hersteller wechseln. Nicht wenige kaufen sich zB.eine A6400 mit schon Vollformatobjektiven und später dann eine A7 an der man die weiter nutzen kann. Früher bei den DSLRs war das zumindest mit den EF Objektiven noch möglich.

Rüdiger

Ist dieser Upgradepfad wirklich so wichtig? Aus meinem EF-S Portfolio kann ich maximal das 50mm 1.8 am Vollformat nutzen, alles andere ist APS-C.
Vollformatobjektive an APS-C sind teuer, die Zoom-Brennweiten passen nicht zum Bedarf und die Blenden der Zooms sind für den Preis auch recht klein. Allein die gängigen und günstigen Festbrennweiten würde man auch an APS-C entsprechend nutzen.

Raphael

Ich finde es schon einen nicht ganz unwichtigen Aspekt. Für potentielle Aufsteiger ist das Canon System nicht so sehr attraktiv, da man alles neu kaufen muss und dann eben auch gleich andere Hersteller in Betracht ziehen kann. Vielleicht ist das aber bei Canon traditionell nicht so üblich, das kann ich nicht beurteilen. Ich kenne aber wirklich viele Sony User die mit einer A6000 angefangen haben und sich dann irgendwann eine A7 gekauft haben und viele ihrer alten Objektive weiternutzen. Warum hätten die bei Wechsel zu KB dann Canon als naheliegendste Option in Betracht ziehen sollen?
Und Vollformatobjektive für den E Mount sind nicht zwangsläufig teurer als APS-C Objektive. Schau mal was zB viele Sigma, Samyang und Tamron Objektive für Sony so kosten. Und gerade bei FBs und Telezooms gibt es viele KB Linsen die sich auch an APS-C gut machen zB. Tamron 24mm F2.8, Sigma 35mm F2, Sony 50mm 2,5 G, Sigma 100-400, Samyang 75mm 1,8 uvm.

gustav

Gibt es denn tatsächlich so viele Filmer unter den Fotoliebhabern, dass sich Kameras gänzlich ohne ernsthaften Videoanspruch für die Hersteller nicht lohnen?
Eine gute, moderne Vollformatkamera, auf wesentliche (Foto)Specs reduziert – mit Sucher natürlich, aber ohne Sonstwieviel-K – in einem günstigen Preissegment würde sich wohl gut verkaufen.

Nicola

Genau diese Frage stelle ich mir tatsächlich auch. Anscheinend sind wir da eine aussterbende Spezies🤭

Rüdiger

Die Frage ist, welche speziellen Video-Features wirklich Geld sparen, wenn man sie weglässt. Mir fällt da nur das klappbare Display ein, was man aber auch beim Fotografieren gut brauchen kann.
Die Videofeatures sind im DIGIC-xy enthalten und die Software dazu kostet auch kein Geld. Speicherverbrauch fällt gegenüber RAW Fotografie auch nicht ins Gewicht.
Lizenzkosten für die Videoencoder sind vielleicht noch ein Sparpunkt, aber auch das wird im einstelligen Eurobereich sein.
Geld kosten Dinge wie EVF, Display, IBIS und Gehäuse. Deswegen wird da gespart werden – Videofeatures werden sicher drin sein, aber soweit limitiert, dass sich ein Aufstieg noch lohnt.

Charlie

Na ja. Inzwischen bin ich vorsichtig bei diesen Schlagzeilen. OLYMPUS hat gerade bewiesen, dass man zu diesem Preis nichts Gescheites bekommt. Anscheinend sind die Teile/Sensorlager randvoll, da der Markt seit Jahren stagniert und bevor das Zeug total veraltet ist, raus damit. Für mich ist das ein Indiz dafür, dass die Branche ganz schön in der Sch…. steckt. Ihre Strategie geht nicht auf.

Vamiwa

Ich will keine Billigknipse, ich will endlich eine gute Fotokamera für Fotografen ohne Video-/Selfiefirlefanz!!! Eine R5 mit Einschalthebel rechts und Klappdisplay wär sowas, und nicht eine abgespeckte R6 die auch so keiner wirklich der R5 vorzieht.

joe

Nikon Z5!!!

Raphael

beste Wahl in dieser Klasse

Hugo

Was Canon meines Erachten vielmehr bräuchte, das wäre ein Nachfolgell für die RP mit IBIS und verbessertem Autofokus inklusive mehr AF-Meßfeldern im Preisbereich einer UVP von ca.1500-1700 €. Sozusagen ein Pendant zur Nikon Z5

joe

Also ein Nachfolger für die R. Das Problem ist die R6. Wer kauft die noch, wenn eine 30MP Kamera mit IBIS auf den Markt kommt und auch noch billiger ist? Hätte die R6 26-28 MP wäre für Canon die Produktstrategie einfacher. Das macht Sony schlauer

100carat

Um die Nachricht mit einem Augenzwinkern zu kommentieren: Vielleicht wollte Canon zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und hat Sony angeboten, die Hälfte ihrer alten Monitore zu einem Spottpreis abzukaufen, damit Sony künftige Spitzenmodelle endlich mit adäquaten Displays ausstatten kann. Die günstigen Monitore an ein 800 Dollar Einstiegsmodell verbaut, könnte Canon dann etwa so werben: genießen sie schon an unserer Discounter-Einstiegskamera die Monitorqualität, die unserer größter Mitbewerber in seinem 7000,- € Flaggschiff und Technologieträger verbaut.

Robbi

Dann aber bitte noch den Zusatz verwenden:
“Auf dem Monitor kann man nichts erkennen, dafür hat sie aber keinen Sucher!”
Bilder vor der Aufnahme bewerten wird so oder so maßlos überbewertet, und was billiges im R-Segment macht Sinn, fragt sich am Ende nur für wen?
Die Logik wird wohl sein: Man steigt wegen der Kamera ins R-Mount ein, kauft die Optiken um dann, wenn man merkt, dass das Ding nichts taugt sich für genau das R-Mount noch einen gescheiten Body zu kaufen, fertig ist der Umsatz! Ob so was klappt bleibt abzuwarten.

Alfred Proksch

So eine „einfache“ R Vollformat Fotografen Kamera mit einer „Not Video Lösung“ fände ich ehrlich gesagt sogar interessant. Keine überflüssigen Funktionen, extrem kundenfreundliche Bedienung die jeder sofort ohne Betriebsanleitung handhaben kann.

Canon fertigt selbst Sensoren. Einer davon wird per Software passend gemacht und fertig ist die Einsteiger Kamera. Im Set mit zwei preiswerten Zoom Dingern für 1.600 bis 1.800 Euro kann ich mir einen Verkaufserfolg durchaus vorstellen.

Nach oben ist alles offen, wer Spaß am Bilder machen gefunden hat, sich verbessern möchte, JA GERNE, Canon kann alles bieten!

Hugo

Sorry, aber wenn man für zwei, drei hundert Euro z.B. eine Z5 bekommt, mit IBIS, Sucher,, und die zusätzlich wahrscheinlich noch besser verarbeitet ist. Dann wüßte ich welche ich nehmen würde, die Canon jedenfalls nicht.

Schöwel Steffen

Wahrscheinlich alles aus Plastik, vielleicht sogar die Linsen vom Kitobjektiv. Ne dann lieber doch weiterhin meine Sony Alpha 6400 !

joe

Mit Plastik ist es wie mit Beton: kommt immer darauf an was man damit macht. Im Übrigen sind 95% aller optischen Linsen, bei Brillen nahezu 100% aus Kunststoff, das nur zur Info.

Harald

Endlich eine sucherlose DSLM für 800 Euro, kommt sogar ganz sicher von Canon, Erstvorstellung 2022, 1. Quartal, dann Tests durch Canon Ambassador Fotografen ab Q4, 2022 und Auslieferung aufgrund von COVID-Verzögerungen bereits ab Q2, 2024. Canon kann noch nicht mal das aktuelle, überteuerte Programm liefern, so what?

joe

Man kann die RP, die R, die R5 und R6 überall kaufen. Zumindest die R5 ist im Vergleich zur A1 alles andere als überteuert. Bei den Objektiven adaptiere ich die besten EF-Linsen, kosten etwas mehr als die Hälfte, gebraucht noch weniger und sind oft genauso gut wie das RF Pendant (siehe EF100-400/4.5-5.6L II vs RF100-500/4.5-7.1) und dort wo ich Vorteile sehe kaufe ich RF, 35/1.8, 28-70/2.0.