Canon Kameras

Canon: Wird DAS die nächste große Innovation?

Canon arbeitet aktuell an einer neuen Technologie, die möglicherweise bald in Kameras des Marktführers zu finden sein wird.

Innovationen im Jahr 2018

Im Jahr 2018 in der Kamerabranche noch wirklich innovativ zu sein, ist gar nicht so einfach. Alle aktuellen Kameras bewegen sich auf einem hervorragenden technischen Niveau und mit beinahe jedem Modell können erstklassige Bilder geschossen werden.

Doch das hat man vermutlich auch schon vor fünf Jahren gesagt. Oder vor zehn. Und im Jahr 2030 wird man mit Sicherheit lächeln, wenn man an die alten Knipsen von 2018 zurückdenkt.

Es ist und bleibt also eine wichtige Aufgabe für die Hersteller, innovativ zu sein. Vor einigen Tagen ist nun bekannt geworden, welches denn die nächste größere Innovation von Canon werden könnte. Es ist nämlich ein Patent aufgetaucht, welches einen Fingerabdrucksensor für Objektive bzw. Kameras zeigt.

Canon Kamera mit Fingerabdrucksensor

Fingerabdrucksensoren sind im Bereich der Smartphones inzwischen alltäglich, doch bei Kameras kommt diese Technologie noch nicht so wirklich zum Einsatz. Dabei könnte ein Fingerabdrucksensor durchaus eine nützliche Ergänzung sein. Denn neben dem klassischen Entsperren der Kamera durch das Auflegen des eigenen Fingers, an das die meisten im ersten Moment vermutlich denken werden, wäre es auch möglich, die Kamera mit einem bestimmten Profil und festgelegten Einstellungen zu laden. Das wäre natürlich vor allem dann nützlich, wenn die Kamera regelmäßig von unterschiedlichen Personen genutzt wird. Denn dann würde man von der Kamera direkt mit den persönlichen Einstellungen begrüßt werden, sobald man seinen Finger auflegt.

Hier die Abbildungen des geleakten Patents von Canon:

Wie immer ist ein Patent natürlich kein Garant dafür, dass eine neue Technologie es auch wirklich in entsprechende Kameras schaffen wird. Doch zumindest scheint es Canon in Erwägung zu ziehen, demnächst Kameras mit Fingerabdrucksensoren auf den Markt zu bringen.

Bei PetaPixel würden 35 Prozent der Nutzer einen Fingerabdrucksensor in ihrer Kamera begrüßen, während 44 Prozent nicht an der Technologie interessiert sind. 20 Prozent sind unentschlossen, insgesamt haben ca. 3.000 Menschen an der Umfrage teilgenommen.

Was würdet ihr von einer Kamera bzw. einem Objektiv mit Fingerabdrucksensor halten?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

35 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Wer zu Hölle braucht sowas, hat nicht jeder eine eigene Kamera. Also für mich ist das Quatsch mit Soße aber ich lasse mich gern auch eines besseren Belehren…

  • Naja, für „mich“ eine Sache, die nur sehr bedingt zu „besseren“ Bildern verhilft, aber bei einem Defekt oder bei Nichterkennung meines Fingerabdrucks sehr wohl dazu führen kann, dass ich nicht mehr an meine Profile komme oder die Kamera nicht entsperren kann.
    Für mich wären da andere Dinge bei Canon Kameras wichtiger. Aber, ich spreche nur für mich…

  • Wieviel Cameras sind schon geklaut worden?Und wenn sich jemand in den Finger schneidet,dann eben zusätzlich mit Geheimnummer.Ich finde es nicht so schlimm.

    • PS-Es geht hierbei nicht um bessere Fotos,sondern um Sicherheit,vermute ich mal.Und wenn man sieht,wie groß jetzt schon die Diebstahlrate ist,dann ist sie in X Jahren noch höher.

  • gundsätzlich nicht schlecht, aber für mich als unter anderem gelernter schreiner, würde ich wie oben einen zusätzlichen code befürworten. die abfrage würde ich auch nicht bei jedem start fordern, sondern nur bei dem ersten des tages. die funktion wäre bei schnappschüssen unter anderem doch sehr hinderlich. bedenkt man wie unzuverlässig die fingerscanner meist sind…

  • Das ist keine wirkliche Innovation, sondern ein ablenken.
    Denken wir noch einmal, was der CEO von Canon sagte:
    Wir sind nicht in der Lage, mit der Konkurrenz mitzuhalten, bzw, die Konkurrenz ist uns einfach weggelaufen.
    Hier besonders Sony.
    Ich schätze die Sony Kamera A7r3 sehr, da sie wie die Nikon eine Traumkamera ist u n d zusätzlich einen IBIS hat, den die Nikon nicht hat.
    Manchmal wünsche ich ihn mir sehr wohl , da können Sony Fotografen einfach bessere Bilder ohne Stativ machen.. einfach aus der Hand,
    Diesen Vorteil hat Nikon eben noch nicht !!

    Was also soll Canon nun tun?
    Sie müssen irgend etwas anderes tun, eben wie hier die Kameras sicherer machen oder einen anderen Blödsinn

    Wer als Fotograf seine Kamera irgendwo liegen läßt, das sie gestohlen wird, dem würde ich, wenn er hier bei mir oben im Harz ist, einen Schierker Feuerstein einschenken, dann noch einen und meinetwegen noch einen.

    Schade, das Canon die Fotografen so veräppelt und sich nicht ins Zeug legt, wie es sich gehört.
    Die sollten von Uwe Seeler lernen, niemals aufgeben….
    Aber den kennen sie wohl nicht.
    Es wäre doch toll, wenn Canon auch mit IBIS und 55 MP mit schnellen AF und 16 Blenden Dynamik kommen würde.
    Das würden wir alle doch begrüßen, oder ??

  • Hallo

    Seh ich nicht als eine Bahnbrechende Inovation denn auf das abzulichtende Motiv hat das doch keine Auswirkung. Ob man da nun ein Profil eines Users oder mehrere Spchern und schnell abrufen kann mag ja für Agenturen gut sein, aber sonst? Braucht echt niemand, wieder eine Fehlerquelle mehr wo sich Softwarefehler einschleichen können die dann auch mal schnell dazu führen können das die Kam oder das Obj. unbrauchbar wird weil die schose ihr Herrchen nicht mehr erkennt. Und dann? Rumärgern, kost nix und ist im Preis mit bei, oder wie?

    Das einzige was gut wär wenn man es als 100% Diebstahlschutz verwenden könnte, der dürfte auch nicht durch Fw Update oder sonstige Sw Eingriffe umgehbar sein, dann wärs für ne 5Mille Kam/Linse i.o.

    Ansonsten, Pff.

  • Tstststs…. ist doch nichts neues.. die Sensorik ist im Handy schon lange vorhanden, hier ist es nur eine geringfügige Anlassungsentwicklung.. Schwachsinn sowas statt sich um die großen Baustellen zu kümmern.
    Selbst eine DSLM von Canon würde mich nicht mehr interessieren, da bin ich jetzt bei Sony. Eine DSLR mit den Features und dem Preis der D850 würde ich mir hingegen als Zweitgehäuse zulegen.

    • Auf den Punkt gebracht! Ich dachte auch im ersten Augenblick, ähhh, was, wozu? Aber nicht alles was hier angekündigt wird, kommt dann auch in der Praxis an. Also bevor hier Canon ins lächerliche gezogen wird, warten wir doch einfach mal ab. Ist ja schon mal schön, wenn bei Canon das „banding“ nicht mehr so auffällig ist wie früher. Nun lassen sich immerhin auch die Tiefen vernünftig nachbearbeiten. Canon ist vielleicht beim Sensor vier Jahre zurück. Trotzdem können viele Fotografen auf der Welt selbst mit Canon-Bodys tolle Ergebnisse erzielen…

  • Ist ein nettes Gemick mehr aber auch nicht. Grundsätzlich ganz nett gegen Diebstahl etc. Sollte halt so sein wie bei Handys, zusätzlich Code, einstelltbar wie oft etc.
    Aber Canon hat andere Probleme!

  • will Canon so die Kamera dem Smartphone immer ähnlicher machen, damit die Verkaufszahlen auch hier wieder nach oben gehen? Und kann ich dann mit der nächsten Kamerageneration auch per Paypal Überweisungen durchführen, damit online gehen und bei Google mir die Posts in diesem Forum durchlesen?
    Was soll der Quatsch? Im Bereich Fotografie würde ich einen Fingerabdruckscanner als extrem hinderlich sehen und Profile kann man auch über ein Menü oder Drehrad abrufen. Und warum zum Teufel braucht man dann auch noch zwei von den Dingern? Das Objektiv ist doch mit der Kamera verbunden, oder muss man das dann zusätlich per Fingerscan freischalten? Das ist lächerlich und keine Inovation.

  • Das ist längst überfällig und bei den teuren Kameras und Objektiven schon seit mehr als 20 Jahren wünschenswert.
    Nur weiß jeder wie leicht Fingerabdrücke zu fälschen sind. Da muss es doch besseres geben.
    Bei Canon kann man auch vermuten, das es eine Maßnahme ist, den immer neuen Objektivverkauf anzukurbeln, so wie ja auch IS – der längst in die Kamera gehört (zumindest zusätzlich).

    • wie leicht sind Fingerabdrücke denn zu fälschen?
      Würde es grundsätzlich besser finden, wenn beim Diebstahl meiner teuren Kamera ich das Ding im Nachhinein sperren könnte, wenn ich den Diebstahl bemerkt hätte. Wie bei einer IC Karte z.B. oder vielleicht per Smartphone. Dann sollten aber auch sämtliche Daten auf den SD Karten geschützt sein.
      Ich halte die ganze Nummer für übertrieben. Selbst wenn ich mit meiner Coolpixe unterwegs bin, passe ich darauf auf, weil das Teil mir einfach wichtig ist.

  • Was soll den der Quatsch. Alles mit was mit F anfängt, gibt man eh nicht so leicht weg. Fotokamera, Fahrzeug, Frau, usw. Bessere Fotos gibt es auch nicht. Also innovativ ist nicht gleich jeder Unsinn, nur weil es machbar ist. Da muss schon mehr kommen.

  • Also so blöd ist die Idee nicht, aber die Ausführung ist nicht gerade ideal. Wieso Fingerabdrucksensor??? Unsicherer geht es doch gar nicht mehr. Da sind wir dann bald soweit wie beim Online Banking, wo man praktisch überall auf das Smartphon angewiesen (oder gezwungen wird) ist, um überhaupt ein Geschäft oder eine Zahlung tätigen zu können. Dabei weiss jeder, dass diese Geräte die unsichersten der Welt sind.

    Besser wäre, wie schon oben erwähnt, die Kameras durch einen Code zu sichern: einfach und wirkungsvoll. Dafür bräuchte es nur ein Update, aber nein, man verkauft das als Innovation und haut noch ein paar Hunderter drauf. So läuft das leider heute. Und das traurigste ist, dass dann scharenweise Leute solch einen Unsinn auch noch kaufen! Blöd sind nicht die Hersteller, sondern die Kunden, die darauf reinfallen.

  • Wer weis schon zu was dieser Fingersensor gut sein soll, nur eines an der ganzen Diskussion leuchtet mir nicht ein. Was zur Hölle bringt mir es wenn die Kamera weg ist, ob der Dieb damit fotografieren kann oder nicht?
    Ich brauch so oder so eine Neue Kamera……

  • Ihr solltet das mal alle so verstehen, wie es auch von Canon gemeint ist .. Auflegen den Zeigefingers auf deb Senor aktiviert z.B. Av mit Auto-ISOm während der Mittelfinger N-Modus mit Auto-ISOund one Shot aktiviert und der Ringfinger M + Auto-ISO + AI-Servio. Dann wird ’n Schuh draus. Ach nee … ich pass mch euch lieber an und motze mal rum 😉

    • @ Jens
      hallo, Jens, Du hast Recht und die anderen auch.
      Das was Canon hier als Know How bringt, ist angesichts der anderen (Konkurrenz) t o t a l zu wenig.
      Hier muß mehr kommen als nur eine Sicherung oder eine Steuerung per Finger

      Canon bringt hier nur Spielerei und haut beim Geld gleich voll drauf. Würdest Du eine solche Kamera kaufen ??,
      obwohl du vorher weißt, das du beim Wiederverkauf nur einen warmen Händedruck bekommst ??

  • Nett, mag ja ein Feature sein, was dem ein oder anderem sinnvoll erscheint oder was man mit preset’s verbinden kann. Aber ist das ein Kaufgrund für eine Kamera, hilft mir das bessere Bilder zu machen ? Nein !!! Auch bei meinem neuen Smartphone nehme ich dieses Feature einfach mit, danach gefragt habe ich nicht und ein Kaufgrund ebenso wenig. Ich hoffe nur, das war jetzt nicht DIE Neuigkeit von Canon für 2018.

  • Meinen Senf gibt es auch noch dazu:

    Einen mechanischen Blendenring am Objektiv, das wäre mal eine Sache, dann könnte man die Objektive auch an andere Systeme adaptieren. Ein Fingerabdruck Sensor? Wozu? Dann doch lieber „Alexa“ in der Kamera die meine Wünsche und Fragen erfüllt!

  • Die ganzen technischen Spielereien sind absoluter Mupitz. Braucht kein Mensch. Sollen lieber mal sinnvolle sachen einbauen: 16 Bit pro Farbkanal statt nur 14, zwei Speicherkarten Slots und Klappdisplay in allen Kameras, Weg mit den ganzen Automatikprogrammen in den Profikameras die sind absolut useless. ISO, Blende, Autofocus Regler. Mehr braucht kein Mensch. Wer mit Technik zugestopfte Kameras will, soll mit Handy fotografieren.

  • Ich brauche eine bezahlbare Kamera, welche gute Fotos macht.

    Mir ist in über 40 Jahren noch keine Kamera geklaut worden, meinem Bruder einmal in 1990 er Jahren in Prag, aber da war er glaube ich etwas fahrlässig und hat die Kameratasche in einem Lokal auf dem Boden abgestellt.

    Ich brauche auch nicht unbedingt ein wassergeschütztes Gehäuse, egal wo, ob am Meer oder im hohen Norden, hatte ich nie Probleme mit meinen Canonbodies.
    Einmal bin ich in Rom gestürzt, da war das Objektiv hinüber, aber die Kamera funktionierte noch tadellos.

    Da ich als Hobbiefotograf sogenannte „Einsteigerbodies“ benutze, wäre ein Diebstahl etc. auch kein großes Unglück für mich. Für mich hat die Bildqualität und Haltbarkeit der Kamera Vorrang und da bin ich mit APS-C Gehäusen und früher mit analogen Kameras wie EOS 500N, 300 (diese Gehäuse funktionieren heute immer noch) immer gut gefahren.

    Natürlich, wenn man mit 3-4000 € Gehäusen fotografiert, sieht das anders aus. Aber solche Kameras brauchen eigentlich nur Profis und diese haben sicher einen Versicherungsschutz für ihre Geräte.
    Ich habe bislang keine „Spielereien“ an meinen Kameras gebraucht und brauche sie wohl auch künftig nicht, sicher auch keinen Fingersensor.

    Bei mir steht das Foto, welches aus der Kamera heraus kommt, im Vordergrund.

    Vielleicht sollte man an der Bildaufbereitung der jpg Fotos der Kameras noch einiges Verbessern, denn viele RAW Bilder nachträglich am PC zu bearbeiten, dazu habe ich nicht die Zeit und ehrlich gesagt auch keine Lust.

    Ich habe neulich gelesen, das auch viele Profis mittlerweile nur noch jpg Fotos machen, wegen dem zeitlichen Aufwand der Bildbearbeitung.

  • und schon wieder wird Canon mit Sony verglichen. Und schon wieder kommen Sony Fans und versuchen alles in den Dreck zu ziehen.

    Ich würde diese Funktion echt begrüßen. Ich könnte verschiedene Einstellungen auf einzelne Finger verknüpfen und blitzschnell die Einstellungen wechseln. Das könnte bei der Disco-Fotografie nützlich sein, da ich oft zwischen Lang- und Kurzzeitbelichtung / Blitz-Einstellungen / ISO arbeite

  • Yugin da muss ich ein wenig wiedersprechen:
    Dazu hast du ja an der Canon 3 Voreinstellungen auf dem Wahlrad und vor allem wenn du schon Sony ansprichst. Ich bin nachdem die Sony Alpha 9 herausgekommen ist ganz zu Sony gewechselt, obwohl ich mich lange an Canon geklammert habe, mir sogar noch die 5D MK IV gekauft hatte und ich für ca. 12000€ Objektive besessen habe. Die Alpha 9 ist mit Abstand die beste Kamera die ich je hatte aber genau dass was du anscheinend bei Canon vermisst hatte ich ja bei meine Canon Kameras. 3 Voreinstellungen die wirklich alle Einstellungen abgespeichert haben Blende, Verschluss, ISO, Seriengeschwindigkeit und ganz wichtig Fokus Art. Jetzt habe ich ein cooles Einstellrad für Seriengeschwindigkeit und Fokus Art aber ich kann es nicht abspeichern. Früher konnte ich mit einem Dreh zwischen 2 Modi wählen z.B.Blende, Zeit, ISO, Einzelbild und Fixfokus um einen Fußballer in einer Nahaufnahme zu Portraitieren. Sobald das Spiel weitergelaufen ist musste ich nur am Drehrad eine Stufe weiterdrehen und ich hatte wieder Blende 2.8, Verschlusszeit 1250, ISO 400, Schneller Serienmodus und Verfolgungsfokus innerhalb einer halben Sekunde. Nun muss ich am Drehrad drehen und zu meiner Voreinstellung wechseln, dann am linken Drehrad einen Sicherungsknopf drücken und drehen um den schnelle Serienmodus zu wählen, dann einen anderen Sicherungsnippel drücken und einen Hebel am gleichen Drehrad verschieben um den Fokusmodus zu wechseln.
    Da frage ich mich wirklich ob du Deine Kamera wirklich richtig bedienen kannst, das ging bei allen meinen Canon Kameras in Sekunden Bruchteilen….. Also wozu das ganze mit einem Fingerabdruck, für jeden Finger eine andere Einstellung nun ja ich weis nicht auch wenn ich Sony Fan Boy bin. Ich wäre sehr gerne bei Canon geblieben, ich hätte sehr viel Geld gespart aber Dynamik und Innovation die über Jahre ausbleibt….

    • hi Ralf,

      auf der 6D gibt es „nur“ zwei Speichermöglichkeiten. Ich würde gerne mehr haben.
      Und ich habe mal eine Idee gegeben, wozu ein Fingerabdruck-Sensor gut sein könnte 🙂

  • Nach der Überschrift dachte ich schon jetzt lässt Canon ,,die Katze aus dem Sack“ und wird Vorreiter einer neuen Kamera Generation. Und dann die Ernüchterung ein ,,Fingerabdrucksensor“ ……?

    Schade, dass Photografix-Magazin nicht über die aktuelle Meldung zum organischen Sensor von Sony berichtet. Kommt der endlich in die Consumer Kameras, ist das tatsächlich eine Innovation:
    https://www.sonyalpharumors.com/new-sony-organic-sensor-patent-says-can-achieve-quantum-leap-image-quality/

  • Als Sicherheitsfeature mag das Sinn ergeben – weniger für die Kamera, als für die Aufnahmen. Nicht nur wegen durchgängiger Verschlüsselung ab Aufnahme, sondern vor allem, um die Urheberschaft an einem einzelnen Bild durch eine Signatur eindeutig nachweisen zu können, gerade wenn man die Originale aus der Hand gibt.

    Zum Aufruf von Einstellungen ist es imho völliger Quatsch. Canon-Kameras sind ja quasi nicht zu konfigurieren, es gibt so gut wie keine freien Buttons und Canon achtet stets darauf, jedes überholte Bedienkonzept noch Jahrzehnte mitzuschleifen. Deren Ziel ist wohl eher, dass jeder Canon-User bis in alle Ewigkeit sofort jede Canon-Kamera in die Hand nehmen kann, ohne sich an irgend etwas gewöhnen zu müssen.

    Ein erster Schritt zur Modernisierung der Bedienung wäre also überhaupt erst einmal mehr Flexibilität in Sachen Einstellmöglichkeiten. Dieser nicht abzuschaltende Timeout, der nach kürzester Zeit der Nicht-Nutzung den AE-Lock löscht, regt mich zum Beispiel auch nach Jahren immer noch auf. Welchen Teil von „Lock“ haben die Ingenieure bei Canon nicht verstanden? Um solchen Blödsinn auszumerzen braucht man keine Fingerabdrücke, sondern ein paar frischer Augen und Willen zur Verbesserung.