Kameras Fujifilm

Das ist die neue Fujifilm X-S10

Es wurden zahlreiche Bilder der kommenden Fuji X-S10 geleakt! Die Kombination aus kompaktem Gehäuse, großem Griff und IBIS könnte überzeugen.

Bilder der Fujifilm X-S10 geleakt

Nur noch wenige Tage bis zur offiziellen Präsentation der Fuji X-S10, am 15. Oktober 2020 soll die neue Kamera offiziell vorgestellt werden. Wer zuletzt noch Zweifel an der Existenz der X-S10 hatte, der kann nun beruhigt aufatmen, denn zahlreiche geleakte Bilder liefern die finale Bestätigung dafür, dass die X-S10 wirklich kurz vor der offiziellen Präsentation steht.

Werfen wir direkt einen Blick auf die geleakten X-S10 Bilder:

Was fällt bei diesen Bildern auf? Zunächst einmal bestätigt sich ganz eindeutig, dass die Fuji X-S10 eine Kamera mit großem Griff werden wird. Einen solchen Griff suchte man in der Vergangenheit bei Fujifilm DSLMs der Mittelklasse vergeblich, das scheint also ein Alleinstellungsmerkmal der X-S10 zu werden. Gleichzeitig ist das Gehäuse aber immer noch relativ kompakt – und das obwohl die Kamera einen beweglich gelagerten Sensor und somit einen 5-Achsen-Bildstabilisator erhalten wird.

Dass die X-S10 nicht allzu groß werden wird, zeigen auch die geleakten Abmessungen und Gewichtsangaben. Insgesamt wird sich die X-S10 (126 x 85.1 x 65.4 bei 465 Gramm) nämlich zwischen der X-T30 (118.4 x 82.8 x 46.8 bei 383 Gramm) und der X-T4 (134.6 x 92.8 x 63.8 bei 607 Gramm) einordnen. In Sachen Bedienung hält Fujifilm die X-S10 relativ schlicht, da werden einige vielleicht die klassischen Fuji Dials vermissen, andere werden sich mit dem Layout aber vielleicht sogar besser anfreunden können.

Alleine die Kombination aus großem Griff und IBIS sorgt bei mir persönlich für Vorfreude. Überhaupt könnte ich mir vorstellen, dass die X-S10 eine Kamera wird, die bei vielen Kunden gut ankommt. Vielleicht kann Fujifilm mit der X-S10 auch den ein oder anderen Olympus Interessierten abholen, denn die X-S10 scheint eine spannende Alternative zur E-M5 Mark III zu werden.

Quelle: Nokishita

guest
98 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Dominik

schade… sieht immer mehr nach Einheitsbrei aus. Erinnert mich an die 0-8-15 Einheitsdesign Autos auf unseren Straßen. Fujifilm hatte immer eine eigene Design-Sprache. Das ist jetzt ein Mix aus Sony, Nikon und Canon. Die rechte Seite 1:1 zum verwechseln mit Sony A7iii oder A7c. Griff Oberseite 1:1 wie Sony Nex 7. Glänzend glatt mit runden Video-Button und glatten aussagelosen Drehrad halb im Gehäuse integriert. Wie kam Fujifilm nur auf dieses schwarze Finish? Das wiederum können Canon und Nikon besser. Naja, die Monster-Griffe finden hier ja allgemein große Beliebtheit. Mir gefällt der IBIS in Kombi mit dem tollen neuen 26 MP Sensor… um auch mal was Nettes zu sagen 😉 Der Dynamikumfang und die Bildqualität können sich sehen lassen. Bin mal gespannt was Software-Technisch da integriert ist. Hoffentlich nicht 1:1 Einheitsbrei

Börni

Ja klar…man kann sich alles schön reden???? nix gegen Fuji,hatte eine XT3 und die war gut,aber das Teil ist überflüssig.

Sebastian

Das hat doch nichts mit schön reden zu tun. Nur weil einem selbst die Kamera vielleicht nicht gefällt heißt das doch noch lange nicht, dass sie überflüssig ist. Oder bist du der Maßstab für alle Fotografen?

Börni

Mal sehen was andere dazu sagen. Fuji Boys gibt’s ja hier genügend

Dimy

Ich finde die Grösse und Gewicht für eine APS-C Kamera ideal.
Die X-T4 meines Onkels hat eher die Grösse/Volumen/Gewicht einer FF Kamera – wozu? Speziell für Streetfotografie in Südamerika untauglich! Da kann ich mir auch gleich eine Full-Format Kamera kaufen.
Früher dachte ich auch ich könnte auf den anschraubbarem Griff der “Backstein” Kameras verzichten – ist aber nicht so! Ergonomie ist ein iterativer Prozess der nicht rückgängig gemacht werden sollte. Nicht ohne Grund haben D500 oder Z50 einen ergonomischen Griff. Fujji geht hier IMHO den richtigen Weg.

Ingo

Wer Einheitsbrei will, soll auch Einheitsbrei kaufen. Dafür sind die großen Anbieter doch auf dem Markt.

Hallevan

Ich habe eine solche Fuji-Kamera. Aber ich hätte gerne einen so vergrößerten Griff, der leicht vom Objektiv abgewandt ist, sodass sich ein großes Objektiv auf einer kleinen Kamera befinden kann. Ich habe bereits einen solchen Vorschlag für eine Erfindung.

Petunia

Das Design sieht nicht groß anders aus als eine X-T1, nur mit größeren Grip und einem Rad weniger. Und da es sich um eine Mittelklasse-Kamera handelt, ist sie natürlich nicht so gut verarbeitet wie eine X-T4. Es wird sicherlich auch eine silberne Variante kommen, falls dich die schwarze Variante nicht so sehr anspricht. Mensch…

la calle como teatro del absurdo

Sieht gar nicht aus wie eine X-T1, denn sie hat offenbar P/A/S/M, wie die X-Txxx, X-Ax(x) und M-Mx.

Holger

>schade… sieht immer mehr nach Einheitsbrei aus.

Tja, wenn unterschiedliche Anbieter ähnliche Lösungen anbieten, liegt das womöglich daran, dass diese Lösungen sich schlicht als praktisch herausgestellt haben.

Etwas als Selbstzweck anders zu machen mag vielleicht in der Modebranche auf dem Laufsteg honoriert werden, in der Praxis sind dann aber doch z.B. bei Hemden die Knöpfe wieder ganz einheitlich vorne und die Ärmel langweilig an der Seite, hat sich so eben ganz gut bewährt… ????

Dominik

Mag sein… gibt aber genug Leute, die Fujifilm wegen dem Design genommen haben. Ich persönlich zahle auch gerne Aufpreis für eine Farbvariante. Das habe ich schon am Motorrad so gemacht, das habe ich bei meiner Sportuhr so gemacht und so werde ich es auch beim nächsten SP so machen. Ich wollte mir sogar die A6400 in Asien ordern, weil es diese dort in Silber gibt. Da sind mir die 100…200 Euro für den Zoll egal. Hauptsache die Kamera ist silber und die Sportuhr hat einen grünen Start-Stop Knopf. Die Aufpreise sind teilweise heftig. Natürlich finde ich die Kamera daher nicht schön. Insbesondere dann nicht, wenn ein jeder Hersteller schon so ein Design bietet. Dann muss ja nicht Hersteller Nr. 5…6…7 ebenso den Einheitsbrei bieten. Selbst dann, wenn simple Ergonomie-Regeln das sagen. Aber heee… scheiß drauf… wer sagt denn, dass ein fettes, herausstehendes und kopflastiges Kamera-Modul auf der Rückseite eines SP ergonomisch ist. Egal… ist einfach geil. Und diese “Geil” fehlt der X-S10 leider gänzlich. Da nützt auch das Gestöhne “Mensch…” von Petunia nichts. Die Kamera ist so sexy wie meine Restmülltonne vor dem Haus 😉

tom6817

Endlich folgt die Form der Funktion…!

Pini

Als großer Fuji-Fan muss ich dir da leider recht geben bezüglich der Annäherung zum Einheitsbrei.

Andreas Bayer

Die H1 hatte auch nicht ‘das klassische Design’ der anderen Reihen. Aus mir nicht erklärlichen Gründen war sie im Vergleich zu den X-T (angeblich) ein Flop, obwohl sie technisch herausragend ist. Aus Sicht des Herstellers finde ich die Stoßrichtung i.O., andere Zielgruppen anzusprechen. Die X-A sind mir zu simple, die X-T für manche vielleicht zu anspruchsvoll. Hier wird ein Mittelweg beschritten, der viel versprechend ist. Niemand muss die Kamera kaufen, aber wenn sie neue Käufergruppen erschließt, umso besser für die Marke Fujifilm.

joe (Nr. 2)

Sieht aus wie ein hybrid aus Sony, Nikon und Canon.

Wo sind die klassischen manuellen Einstellräder?
Das hätte meine perfekte Zweitkamera werden sollen.
So ist es nur eine etwas bessere X-T200! Für mich Elektro-Schrott!

Maratony

Naja, mit allen Rädern und klassischen Design wäre es quasi ne XH2. Ich denke da hat Fuji bewusst die Bremse angezogen.
für mich auch ein ausschlusskriterium. Die manuellen Einstellmöglicjkeiten sind das an Fuji was am besten ist.

Ingo

Ganz genau. Fuji hat schon ein Alleinstellungsmerkmal, das jetzt zu verwässern, ist sicher keine so tolle Idee.

Orlando

Welch ein Drama…Fuji ändert bei einem Modell die klassische Drehrädchenoptik und alle so „whaaaaaaaat???“.
Es ist nur eine Kamera. Sie wurde vielleicht für Leute gemacht, die gerade WEGEN der klassischen Räder KEINE Fuji kauften, denen aber nun ein Umstieg oder Einstieg leichter gemacht wird.
Ich war sehr an der Z50 interessiert, aber kein IBIS, keine Sensorreinigung, nur 20MP und vor allem: keine Objektive!
Wer will FF-Z-Objektive am DX-Sensor? Da wird es nur groß, schwer und teuer.
Die o.g. Punkte der Z50 bügelt Fuji aber wohl alle mit der X-S10 aus – und verfügt über reichlich Auswahl beim Glas.
Ich bin jedenfalls gespannt, was sie kann. Wie sie aussieht, wissen wir ja nun :-).

Rüdiger

Genau das ist der Punkt. Was hätte Fuji davon sich selbst zu kannibalisieren. Mit gutem Grund spricht Fuji hier genau die Zielgruppe an, die nicht die Dreirädchenfummelei will, sondern die klassische Variante bevorzugt und trotzdem gerne wechseln würden, weil Fuji überzeugende Bildqualität liefert. Und dann noch IBIS den man bei der Konkurrenz verzweifelt sucht. In der Klasse ein Alleinstellungsmerkmal.
Die X-T User haben ja ihre X-T und hätten sowieso nicht downgegradet. Ist also ziemlicher Blödsinn was die X-T User hier schreiben.

Martin Berding

Lasst die Kamera doch erst mal ankommen, einige werden sie testen. Warum sollte sie schlecht sein? Umgewöhnung von Drehrädern zu Menü dauert vielleicht einen Tag also nicht der Rede wert. Mit dem Griff wird sie gut in der Hand liegen, neue Erfahrung bei Fuji. Man sieht, es hat gute Gründe, dass sie so und nicht anders konstruiert wurde.

Alfred Proksch

Als „Fujianer“ bin ich zwiegespalten. Wie hier bereits erwähnt vermisse ich das konventionelle Design, besonders den AF Schalter an der Vorderseite. Der ist praktisch wenn Fremdobjektive angesetzt werden. An den Rest kann ich mich gewöhnen. Der größere Griff und der IBIS wiegen diesen Mangel wieder auf. Wenn der Gehäuse Preis stimmt und ich sie in der Hand hatte kaufe ich sie als Zwischenlösung bis eine X-T5 auf den Markt kommt.

Technisch gesehen hat sie mehr zu bieten als ich benötige, das Stativ Gewinde sitzt unter dem Objektiv, der Qick Menü Schalter ist dort wo er hingehört, also für mich alles im „Grünen Bereich“!

joe

Alfred, war heute in der Stadt, also in Basel, wie man so schön sagt und habe eine revidierte Leica Monochrom für 3950.-CHF = 3’660.-€ bei Fotohaus Wolf gesehen https://fotohaus.ch/de/ Vielleicht was für dich, statt eine neue Fuji!

Dimy

Stimmt, man kann sich an allem gewöhnen, sogar ans Dativ 😉

Gewohnheit spielt – speziell bei unserer demographischen Entwicklung – auch eine Rolle (Menüsystem/ ständige SW Updates).

Bei geschätzt 85% der Menschen ist der Kamerakauf rein emotional. Einzelne tech. Daten werden lediglich zur Vertuschung vorgeschoben.

Archie

Ich bin auf die X-S10 gespannt. Der klassische “Fuji-Höcker” ist noch verhanden, so dass sie – wer darauf Wert legt – als Fuji erkannt wird ohne genau so auszusehen wie die anderen Fujis. Varia delectant! Der tiefere Griff ist zu begrüßen, denn so manches Fuji-Glas hat ein ganz ordentliches Gewicht und so lässt sich das Ganze besser halten. Hoffentlich ist in dem Griff der neue leistungsfähigere Akku der X-T4 verbaut. Dass die Kamera bei dem recht moderaten Preis über IBIS verfügt, erscheint mir vorbildlich; damit kann so manch anderes teureres Modell nicht aufwarten. Hat sie zwei Kartenslots? Ich habe nicht mitbekommen, was da vorgesehen ist; für mich wäre das wichtig.

Orlando

Da im Griff keine Klappe erkennbar ist, scheint es bei einem SD-Schacht im Akkufach zu bleiben.

Archie

Stimmt – hätte ich selber sehen können. Danke für den Hinweis!

Kwyjibo

Laut Fujirumors soll der NP-W126S Akku und nicht der leistungsstärkere NP-W235 Akku “verbaut” sein.

BEN

Ich bin vor allem auf die sonstigen inneren Werte, sprich Videocodecs, Datenraten, Frameraten und ähnliches, gespannt. Ich befürchte aber, dass die H1 hier im neuen Gehäuse und mit etwas modernerem Sensor (nicht unbedingt von Vorteil) neu aufgelegt wird. Bei mir erweckt die Kamera gemischte Gefühle. Ich begreife den Sinn dieser neuen Reihe nicht komplett. Zwar kann ich verstehen, dass Fuji etwas Preiswertes braucht, aber ich hätte einen Nachfolger der T30, wegen mir auch mit IBIS, ausreichend gefundenen und nicht noch eine Reihe neben T 30, T 200, T 100, A7…. Das schafft mit der Zeit Verwirrung.

Prometheus

Die Zielstellung scheint relativ klar. Von den sog. “inneren Werten” scheint es kaum Neues oder Besseres zu geben- aber wahrscheinlich auch nichts Schlechteres. Vielleicht hier und da ein Software-, oder Menüupdate. Was sofort ins Auge sticht ist natürlich das Bedienkonzept und der seitlich klappbare Monitor, das eine oder andere Tasterchen woanders platziert. Ich vermute hier will man jene Zielgruppe ansprechen, die eine klassische Kamera nicht (mehr) bedienen können – oder wollen. Diese scheint aber nicht so klein zu sein, da man von oben betrachtet kaum einen Unterschied zu NiCoSo und Anderen ausmachen kann. Hier erhofft man sich neue Käufergruppen zu erreichen und wird sie sicherlich auch finden. Für den typischen Fujianer ist das natürlich NIX! Ich hatte diese Kamera auch als Nebengehäuse in Erwägung gezogen. scheidet aber aus, gerade WEIL ich das bisherige Konzept von Fuji herausragend finde. Ich glaube das findet man sonst nur noch bei Leica. Wegen dem seitlichen Monitorgeklapper ist die T4 für mich z.B. auch aus dem Rennen. Ausserdem hätte man sicher ein Problem gehabt, die T-Reihe noch zu argumentieren, diese wird sicherlich beim bekannten Bedienkonzept bleiben. Die Kamera jedoch zu verreißen halte ich für unangebracht und nicht in Ordnung. Den Einen spricht sie an, den… Weiterlesen »

bernd p

Genau, die Zielgruppe sind ( dumme ) Leute die eine klassische Kamera nicht mehr bedienen können… ähnlich wie bei Nikon, Canon und Sony .. alles Idioten!

Glückwunsch neben Sabrinas Smartphone Kommentare,das dümmste was ich hier je gelesen hab!!

Prometheus

Das scheint aber doch aktuell die meisten Marktpotentiale herzugeben. Siehe Tier-tracking-Autofokus, keiner der mehr ohne Stabi fotografieren kann, Vollautomatik, press, send und print, direkt nach Instagram, und, und, und…….
Und wehe man muss sich einen Zweitakku mitnehmen, das geht ja schon mal GAR nicht.
Aber auch solchen Leuten will man ja hochpreisiges präsentieren können und sie zum Profi machen.
Möglichst nur noch im KB Format, weil alles andere ja indiskutabel ist ……
Als Idioten würde ich diese Leute aber nicht unbedingt bezeichnen, sicher sind solche auch darunter. Eher uninteressiert, schnelllebig oder ähnliches, die “Wer schoss das Brandenburger Tor -Fun & Party- Gesellschaft” breitet sich halt eben ungehindert aus .

joe

Hallo bernd p, also ich fahre gerne handgeschaltet, meine Tochter lieber Automatic, ich habe noch die ganzen Software Tricks und Kniffe der 80er Jahre lernen müssen, ich kenne noch analog-Kameras mit all den Schwierigkeiten bei Belichtung etc. und mein erstes Nokia 1992 war auch nicht so elegant und intuitiv zu bedienen (ausser der Telefonfunktion gab es aber auch nicht viel mehr) wie die neuen Smartphones. Ich nehme an, dass Du – gemäss deiner Aussage oben – noch ein Tastentelefon besitzt. Falls nicht, halt die Klappe und beleidige nicht alle Menschen die nichts gegen Fortschritt haben! Du darfst gerne in der Vergangenheit leben und musst überhaupt nichts modernes kaufen – oder gibt es in deinem Dorf in Hinterwalden Kaufzwang? Immerhin habt ihr ja schon Internet – auch nicht ganz selbstverständlich in Deutschland auf dem Land.

bernd p

Das war eigentlich ein kleiner zusammenschnitt der Aussagen von Prometheus. ( überspitzt)

Und darunter meine Meinung zu den Aussagen!
Und Sabrinas aussagen und ihre Vergleiche mit billigen Canon M3 Kameras und einem Smartphone sind Lächerlich.

Meine moderne Alpha7iii und auch meine moderne Z50und meiner etwas älteren Fuji x-t2 sind mit entsprechenden Objektiv jedem Smartphone überlegen. Im übrigen sehe ich das Bedienkonzept von Canon, Nikon und auch Sony als gut, besitze ja Kameras dieser Marken! Ich benutze ein Iphone 11 pro und mir gefallen die Bilder nicht!

Im übrigen lebe ich in den Niederlanden und dort gibts überall gutes Internet. Also vielleicht mal Beiträge richtig lesen!

Mplusm

Lieber Bernd. Ich würde mal sagen Joe hat deinen Text nicht verstanden. Ich finde die Antwort gegenüber dir sehr herablassend und beleidigend. Sorry Joe, aber Solche Kommentare haben hier nichts zu suchen.

joe

Habe mich bereits bei Bernd entschuldigt, habe die Ironie nicht sofort erkannt!

joe

Bernd, ich habe das auch bemerkt, aber leider zu spät habe ich die Ironie erkannt!!! Sorry!!!!!!!!

bernd p

kein Thema!

Winfried

Kann mir mal jemand sagen, warum Fuji – wie andere Hersteller auch – am Design einer Spiegelreflex mit Prisma”höcker” festhält? Ist das technisch bedingt oder reine Nostalgie?

Heiko

Es dient unter anderem dazu, auch “Linksäugigen” einen vernünftigen Zugriff zum Sucher zu ermöglichen. Wenn der, wie bei der Leica M, in der linken Ecke sitzt ist das suboptimal … und die Nase klebt komplett am Display. ich hoffe, das Display läßt sich komplett umklappen. Ich benötige es nicht, der Sucher zeigt mir ja, was ich produziert habe. Zumal ich nicht den Drang verspüre, automatisch nach jedem Foto auf das Display zu starren.

Rainer

nachdem ich mit der Fuji X 100 V richtig zufrieden bin, wünsche ich mir eine Fuji X Pro 4 mit Kleinbildsensor……dann von mir mit Voigtländer Objektiven bestückt, das wäre eine Sensation….

...

Davon können wir alle lange träumen. Da kommste an Leica nicht vorbei …

Mirko

verwenden doch einige Voigtländer an ihren Fujis mit fabelhaften Ergebnissen ????
Naja bin mal gespannt auf die Linse vielleicht trifft sie diese Woche noch bei mir ein, irgendwie erinnert diese mich an Voigtländer
https://photorumors.com/2020/09/29/this-new-ttartisan-35mm-f-1-4-aps-c-mirrorless-lens-for-sony-e-canon-eos-m-fuji-x-and-mft-mounts-costs-only-80/

Robin

Weniger Retro. Das ist gut.

Ares

Perfekt. Genau die Kamera / Fuji auf die ich immer gewartet habe. Wollte als ungeliebten Kompromiss die A6600 wg. IBIS kaufen, aber nun…
welcome X-S10.
Hoffentlich gibt es ein attraktives Kit Package mit einem guten Objektiv zum vernünftigen Preis.

Mattes

Ich bin auch auf der Suche nach ner neuen Kam, und da scheint sich mein Wunsch Traum zu erfüllen.
Optimale Größe, IBIS, Klappdisplay… Was die Innere Werte angeht wird man sehen. Zwischen X30 und XT3 wär Klasse,dann ist Canon erstmal Geschichte für mich^^

Rüdiger

Jepp, ich suche auch gerade. Downgrade von DSLR. Die X-S10 ist unter den Top3-4

Tom

Sieht aus wie eine Mischung aus XT30, XT4 und XH1 ????.

Ich finde die Idee gut, endlich eine Fuji mit anständigem Griff. Wenn man große Hände hat und länger damit arbeitet, war der Griff , wenn man es so nennen kann, der XT Serie ziemlich grauenvoll und der Zusatzgriff, den man montieren konnte, war auch nicht der Hit.

Frank

Danke Nikon

Plamen Smirnov

Ich war damals von der X-T2 schwer begeistert, endlich schnellen direkten Zugriff auf die Belichtungseinstellungen. Schnell habe ich aber bemerkt, dass ausschließlich der Blendenring am Objektiv bewegt wurde, denn ich fotografiere ausschließlich mit manueller Blende, Auto ISO und manueller minimalen Verschlusszeit. Die ISO- und die Verschlusszeit-Räder waren zwei tote Bedienelemente für mich. Heute finde ich die PASM Bedienung die bessere Alternative. Die X-S10 bringt frischen Wind in das Fuji Portfolio. Mich persönlich spricht sie mich viel mehr als die X-T Reihe an. Einzig das fehlende D-Pad kann ich nicht nachvollziehen, 4 FN-Tasten würden die Kamera funktionell aufwerten.

Higev

Schade. Das hätte meine neue werden sollen. Hatte geträumt es würde eine Spar Xt4 z. B. mit deutlich abgespeckten Videomöglichkeiten. Aber mit dem klassischen Bedienkonzept. Der m. M. nach jetzt zu klobige Griff rückt die Kamera, z. B. wenn sie in eine Tasche gesteckt werden soll, schon fast zum Monstrum.
Ich gebe nur zu Bedenken, daß Fujifilm hier eine Xy Kamera etabliert und dann irgendwann 2 gleisig fahren muss. Sprich dieses Konzept in einer kompl. Reihe anbieten muss. Es scheint doch viele Fans, mich eingeschlossen, zu geben die ein Zeiten Rad usw. vermissen. So bleibe ich bei Xt4 und 2.Kamera Xt30 für WW Objektive. Ist nur meine Meinung und ich wünsche allen anderen viel Spaß mit eurer neuen. ????

Thomas Müller

Bei den geleakten Fotos fallen mir vor allem der grössere Handgriff, das PSAM-Drehrad sowie das auf der linken Seite vorhandene, nicht beschriftete Drehrad auf. Dass ein solches aufgesetztes Drehrad tatsächlich nicht beschriftet sein wird kann ich mir kaum vorstellen, welche Funktion soll dieses denn haben? Den grösseren Handgriff finde ich gut, auch wenn er dem klassischen Retro-Design etwas abträglich ist. Die teilweise Abkehr vom bekannten bisherigen Bedienkonzept der T-Linie und der H1 finde ich vorerst, ohne tatsächliche Details dazu zu kennen, etwas schade. Vielleicht hat aber auch Fuji Hinweise darauf, dass potentielle Neukunden gerade dies nicht schätzen und man führt deshalb eine neue Kamera ohne das klassische Bedienkonzept ein? Falls letzteres zutreffen sollte könnte ich die Entscheidung von Fuji verstehen. Ich frage mich aber dann auch, wie diese Kamera mit den XF-Objektiven zusammenarbeiten wird, die ja am Objektiv eine Möglichkeit haben von Blendenautomatik auf manuelle Blendeneinstellung und umgekehrt umzuschalten? Wird das noch funktionieren oder ist diese Funktion zugunsten des PSAM-Drehrads stillgelegt? Für mich kommt die S10 vermutlich eher nicht in Frage, trotz des IBIS und des vergrössertem Handgriff. Durch die H1 habe ich, bis auf den neueren Sensor, bereits eine S10, lediglich etwas grösser, aber dafür mit dem von mir… Weiterlesen »

J.Friedrich

Canon Design Pioniere, wohin ich auch schaue…erstes Bild der neuen Fuji: kenn ich doch…sieht aus wie eine T50 von 1983. Eine Hommage an Canon ;-), gruseligste Camera aller Zeiten 🙂

henriette

Neue Serie um zu sehen, gewinnen wir noch Kunden dazu, die sich am ungewöhnlichen Bedienkonzept der vorhandenen Kameras stören.
Find ich gut, das Desgin hat von allem etwas. Aber welcher Hersteller macht das nicht.. Panasonic hat bei der S1 auch viele Nikonelemente für sich genommen.
Fuji hat eher Sony Design versucht nachzustellen.Die Rückseite könnte oberhalb allerdings von einer Z6 sein…

Henry

Die x t4. und die x-t s10 wären gleich teuer. Welche würdet ihr mir zum Kauf raten.

Prometheus

Ich würde dann zur XT-3 greifen????
Was für DICH die bessere Alternative ist solltest Du aber selbst entscheiden.

Mirko

würde MIR jemand die XT4 NEU für 1000€ anbieten so würde ICH zur XT4 greifen, da ich die XT3 besitze ist mir der Aufpreis für die paar Features einfach zu hoch…da warte ich lieber auf die XT5

Henry

Vielen Dank. Die Grösse macht mir ein bisschen Angst.

Mirko

Angst das die XS 10 zu klein ist ?

Henry

Nein x4 zu gross. Bin auch kein Hirsch im Fotographieren sondern schiesse nur spontan darauf los.je einfacheren besser. Grüsse aus der Schweiz

Mirko

dann sollte die S10 ja für dich passen, sie bietet die gleiche Bildqualität, die Filmsimulationen sind auch mit an Bord und hat die „leichtere“ Bedienung

Henry

Dankeschöm

Franz

Diese Kamera zielt ganz klar auf Neukunden und auf Kunden der Mitbewerber ab. Daher auch der PASM Schalter und das schon kritisierte „Einheitsdesign“. Hier könnte Fuji in allen Lagern wildern, ganz besonders bei Olympus, aber auch bei CaNikon, da diese das APSC Format nur halbherzig bedienen.
Als Fujijünger bin ich ob der Bedienung zwar skeptisch, aber interessant finde ich die Kamera allemal. Der IBIS passt gut zu meinen nicht stabilisierten Festbrennweiten, ein kompaktes griffiges Gehäuse, und das zu einem vernünftigen Preis.
Das hat schon seinen Reiz.

Markus B.

Als langjähriger Fuji-User muss ich sagen, dass mich diese Kamera nur staunend und ratlos zurücklässt. Wie positioniert sich diese Kamera iim Fuji Portfolio? Wie passt sie überhaupt ins Programm? Wer soll das kaufen? Wo sind die Fuji-Gene geblieben? Sucht man – wie Mark hier schreibt – nach neuen Kunden???

joe

…Sucht man – wie Mark hier schreibt – nach neuen Kunden???…

JAAAAAAAAAA!

Diese altmodische Bedienung mögen doch nur wir “Alten”, und die sterben über kurz oder lang aus. Die jungen wollen Touch und Co., so wie beim SP!

Dominik

@joe – könnte funktionieren, wenn die Software dieses “Touch und Co.” Konzept weiter trägt. Sony hat das Touch-Konzept völlig versemmelt und anscheinend nie verstanden. Zudem ist ja nicht “Touch” was an einem SP so toll ist. Es ist einfach ein vollwertiger Computer, der in die Tasche passt. Ein Computer mit Internetzugang, tollem Display und leistungsstarken CPU. Das alles macht ein SP aus. Telefonieren tut damit kein Mensch mehr. Ich habe auf den Dingern Lightroom, Rush, LumaFusion, Photoshop und Co. laufen. Also wenn ich mein 11 Zoll iPad Pro mit einrechne in die Kategorie “Taschencomputer”. Wenn davon die konventionellen Kameras sich mal eine Scheibe abschneiden könnten, dann wäre das klasse. Ich hätte gerne “rüber kopiert” den tollen CPU, das tolle Display und die tolle Software. Alles schön auf der Rückseite integriert. Dafür verzichte ich gerne auf andere klassische Bedientasten. “Touch” alleine wird keine jungen Leute anziehen. Generation iPhone und iPad Pro erwartet deutlich mehr!

Prometheus

Quatsch

...

Diese altmodische Bedienung mögen doch nur wir “Alten”,

Ist quatsch.

joe

@… & Prometheus

…Quatsch… und …Diese altmodische Bedienung mögen doch nur wir “Alten”,Ist quatsch…

Endlich mal alte? Männer mit guten Argumenten! Gut, dass ihr wisst was die Jungen wollen, ich habe junge zuhause und weiss was die und ihre Freude wollen. Euer Argument ist aber natürlich überzeugender, als das was meine persönliche Erfahrung sagt. Gott sei Dank gibt es solche Schlaumeier wie euch, die mit einem Wort jedes Argument vom Tisch fegen!

Prometheus

Ich denke mal Du hast es selbst treffend formuliert. Es ist Deine EINE PERSÖNLICHE Erfahrung. Ich will keinem was vorschreiben. Jeder kann doch wählen was zu ihm am Besten passt. So viele verschiedene Optionen gab es noch nie. Manche sind halt eben des Kopfrechnens noch mächtig, andere ohne Taschenrechner aufgeschmissen. Ob es sinnvoll ist sich an einer kleinen Gruppe zu Orientieren von der man glaubt sie sei die Zukunft und habe den Stein der Waisen will ich mal lieber nicht bewerten. Wer das tut zeigt nur dass er keine eigene Meinung besitzt.

joe

…den Stein der Waisen…

den habe ich nicht gefunden, aber den Stein der Weisen! Pardon, der musste sein. Natürlich habe ich auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen, aber Argumente wie Quatsch lasse ich einfach nicht gelten! Und selbstverständlich ist das nur meine Erfahrung und erhebt auch nicht den Anspruch auf Allgemeingültigkeit, aber ich weiss, dass Rädchen drehen nicht die Sache der Mehrheit ist, ansonsten hätte Fuji mehr als 4,5% Marktanteil an den Kameraverkäufen.
Apropos Kopfrechnen: eine meiner Stärken Im Gegensatz zu Namen behalten!

Franz

Unterschreib ich zu 100%

David

Ähm nein, ich bin kein altes Eisen. Ich bin seit knapp 5 Jahren Fuji Fotograf. Nicht nur wegen der Top Bildqualität und den Filmsimulationen, sondern wegen der Bedienung. Ich fotografiere parallel analog und liebe es, mich einfach nicht umstellen zu müssen. Ich liebe es meine Einstellungen im ausgeschalteten Zustand vornehmen zu können. Das fällt mit dieser Kamera weg. Ich bin mir aber sicher, dass Fuji auch sehr viele Leute anspricht, die immer mit Canon, Nikon und Co fotografiert haben und ein PASM Rad wollen. Für mich wäre es nichts und den Griff benötige ich auch nicht, da an allen meinen Fujis ein L Bracket mit Griff dran ist.

Mirko

Einheitsbrei ? Da schaue ich mir die A6xxx Reihe an und finde Kameras wo die Eine aussieht wie die Andere heißt, da bietet selbst Canon M mehr Alternativen was Design betrifft.
Es war ja bekannt das Fuji „nur“ eine Mittelklassekamera“ vorstellen wird und nun ist sie bald da und von den bisher geleakten Daten hört sie sich interessant an oder hat jemand der Konkurrenz so eine Kamera in dieser Preisklasse im Programm? Natürlich hätte ich mir lieber das Konzept einer XTxx gewünscht aber eine XT4 hat mich mehr enttäuscht, jetzt bekomme ich eine stabilisierte Kamera mit gleichen Sensor/Prozessor wie die Großen, die Filmsimulationen sind auch mit an Bord und meine alten +100mm Brennweiten wären „stabilisiert“ also keine perfekte aber gute Zweitkamera die mir das warten auf eine XT5 verkürzt.
Bei Calumet wird sie dann mal betrachtet ebenso die Panasonic S5

Alfred Proksch

Mein Blick auf die Fuji X-S10 ist natürlich voreingenommen! Mir geht es wie Mirko, die X-T4 ist nicht meine, jetzt kommt eine preislich attraktive X-S10 mit IBIS und einem vernünftigen Griff. Groß ist sie auch nicht. Meine alten kreativen Fundus Objektive werden stabilisiert. Meine XF Festbrennweiten funktionieren sicher ohne Probleme. Auf das erste „Handgefühl“ freue ich mich schon.

Da kann ich leicht mit dem für mich nicht optimalen Design leben, ich will damit Bilder machen, zum Anschauen ist mir das weibliche Geschlecht lieber als jeglicher technische Gegenstand.

Mirko

Alfred,
ich weiß ja nicht was C1 – C4 (Einstellrad) bei Fuji bedeutet aber wenn ich dort persönliche Filmsimulationen abspeichern kann dann bräuchte ich ja nicht einmal ins Q Menü und könnte das Display getrost umgeklappt lassen. Die Bildqualität ist bekannt und der Rest bleibt „Kopfsache“

Azzaro

Ich werde sie mir auf jeden Fall kaufen und testen, so als kleine Schwester zu meiner X-H1 😉
Gut finde ich das als Akku der NP-W126S verbaut wurde, davon hat man schon einige. War übrigens etwas was
mich von der X-T4 abgehalten hat…wieder neue Akkus und Ladegeräte kaufen!
Was den Stil bzw. die Optik betrifft ist mir das eher Rille…Form follows Functions!

Börni

Ist halt was für Leute die keine Lust haben viel herum zu werkeln. Abdrücken-fertig. Für mich wär’s nix,aber noch bin ich ja nicht der Nabel der Welt. Für solche Zwecke gibt es ja ein Handy . Oft machen die die überhaupt keine Ahnung vom fotografieren haben,die besten Bilder…wahrscheinlich weil sie unbefangener an die Sache heran gehen.

Tom

Abdrücken-fertig. Für mich wär’s nix,aber noch bin ich ja nicht der Nabel der Welt. “

Nur Abdrücken und fertig? Warum? Wegen dem PASM Wahlrad?
Deswegen muss man trotzdem noch alles einstellen.

Rüdiger

Komisch, meine SLRs, DSLRs, DSLM, Edelkompakte haben/ hatten auch alle PASM in Preisklassen die doch etwas höher angesiedelt sind. 30 Jahre Fotografie und keine Ahnung? Na was sich so alles im Netz tummelt…

ruejo

Eigentlich finde ich die Kamera sehr nett…habe jedoch, ich glaube bei Fuji Rumors gelesen, dass sie wohl nicht wettergeschützt ist…und leider auch keinen 2. Kartenslot hat. Viele User hätten das nachgefragt, und angeblich könne man das schliesslich nicht von einer Kamera im mittleren Bereich erwarten, was ne sch.. Aussage. Sind einfach Spielchen in meinen Augen. Hätte die Kamera das alles, wäre das für mich der Abschuß. … Äh okay, na dann…werde ich in jedem Fall zur X-T3 greifen. Dann wird die T1 meine Backup Kamera. 🙂

Mirko

hätte bei der S10 auch nicht mit WR gerechnet oder mit dem zweiten Kartenslot, siehe XE bzw XTxx Serie

ruejo

Mag so sein, weshalb ich auch nicht bei XE bislang zugegriffen habe. Ich glaub’ das war damals der Grund für mich. Eigentlich schöne, prima Kameras.. Aber der Wetterschutz ist für mich seit längerem der Kick für eine …auch Fuji Kamera. 😉 Bin von Fuji grundätzlich begeistert. 🙂

ruejo

…Scheinbar scheint ja der IBIS nun Standard zu werden..

Mirko

da nicht alle Fujinon Objektive WR bieten sehe ich es etwas entspannter, sollte ja dann schon eine „Einheit“ bilden und bissl Niesel wird sie schon verkraften

ruejo

Das ist durchaus ein Gesichtspunkt. Aber, die T3 kostet ja nun bei Calumet ein paar Euro über 1000,- Mal schau’n 😉

Mirko

ich würde natürlich die XT3 bevorzugen, habe die allerdings schon

joe

Wetterschutz kann ich verstehen, aber wozu braucht einer der diese Kamera kauft einen zweiten Kartenslot? Das ist doch in dem Fall überflüssig wie ein Kropf – ja ich weiss die Hochzeitsfotografen, denen täglich Speicherkarten kaputt gehen die brauchen so etwas. Aber die benützen nicht so eine Kamera und wenn, dann nicht nur die. Ich habe bis jetzt bestimmt 80 bis 100 Speicherkarten gekauft, noch nicht eine einzige ist kaputt gegangen, aber eine meiner Kameras hat mal gestreikt. Wenn jemand behauptet er hätte das schon erlebt, dann bin ich mir sicher, dass er jahrelang ein und die Selbe benutzt und hunderte Male die Daten gelöscht hat. Wer eine Hochzeit fotografiert sollte neue Karten verwenden, sie neu formatieren und dann passiert nämlich genau Nix!

Matthias

Fuji hat ja nun so viele Modelle draussen, dass man fast schon den Überblick verliert. Seit Erscheinen der XPRO 2 ist die Bildqualität in etwa auf einem Level geblieben. Unterschiede gab es nur beim AF. Der einzige Grund, neu zu kaufen. Dann hatte man ein sehr sinnvolles Klappdisplay mit guter Bedienbarkeit und fängt jetzt an, zu experimentieren, bzw. sich den Wünschen der Vlogger anzupassen. Auch das Tastenlayout unterscheidet sich von Modell zu Modell (die Q-Taste ist schon über die ganze Rückseite gewandert und scheint jetzt ihren vorläufigen Platz auf der Oberseite gefunden zu haben). Der IBIS ist auch nicht jedermanns Sache, weil da manchmal komische Sachen passieren und man (ich jedenfalls) sich oft die Frage stellt, wie lang der noch funktioniert. Möchte man sein etwas älteres Fuji-Equipment für eine Neuheit in Zahlung geben, wird man überrascht feststellen, dass sich das absolut nicht lohnt und man es lieber als Dritt- oder Viertgehäuse behält, wenn man denn im System bleiben will. Meiner Meinung nach gibt es keinen anderen Hersteller, der solch einen Wertverlust seiner Geräte generiert wie Fuji. Vorteil: der Gebrauchtmarkt wird nicht überschwemmt und behindert den Abverkauf der Neuheiten, die nicht lieferbar sind…:-))

Mirko

ist das nicht ein Problem was alle Hersteller betrifft ? Was würdest Du denn noch für deine Z6 bekommen wenn man sich mal anschaut was die Z6 jetzt Neu kostet ?
Letztendlich ist die S10 eben eine XT200 nur mit XTrans und IBIS aber auch eine XT200 hat ihre Käufer und natürlich hoffe ich das Fuji seine neuen Kinkerlitzchen bei der XT5 wieder abstellt ????

Matthias

Mirko,
für die Z6 würde ich gar nichts bekommen, weil ich keine habe :-))
Hatte allerdings die Z7 schon oft im Rent und das war sehr überzeugend. Bin damit auch nicht durch Feld, Wald und Wiese gezogen sondern habe sie direkt beim Kunden zum Einsatz gebracht. Da ich mehrere Fuji-Gehäuse mit entsprechenden Objektiven habe, kann ich die Bilddaten gut vergleichen…

Mirko

…dachte Du hättest Dir zusätzlich zu den Fujis noch die Z6 geholt, naja so ist das mit dem Denken ???? Letztendlich begeistert mich die XT1 immer noch

OxKing

Schade es ist wirklich eine X-T200 mit großem Griff und IBIS, sowie einem Joystick, wie ich es mir gedacht habe.
Für mich fehlen da AE-L, AF-L Fn und Q Button.
Vorallem aber ein AE-Comp. Rad.
Mode Dial und Video Knopf sind ganz nett, aber alles in allem nicht das richtige für mich.
Allein am Objektiv sieht man an wem sich die Kamera richtet.
Ich hoffe dann mal weiter auf eine X-E4 mit IBIS. ????

Alfred Proksch

Bild Galerie ansehen hilft vielleicht, AE-L, Q-Button sind vorhanden und über C1 bis C4 können bestimmt persönliche Vorlieben programmiert werden.

UMI

Hallo Mark ,
wie immer gute Recherche .. über Design e.t.c. lässt sich immer streiten .. jeder bekommt doch das was er möchte ..oder ?
und die XT 40 kommt bestimmt im Frühjahr 2021

mich würde noch interessieren ob eine SILVER edition der XS 10 kommt !

thommick

Ich verstehe die Liebhaber des klassischen Designs, aber mich störte massiv der wackelige Auslöserbutton mit dem Gewinde für einen Drahtauslöser bei den bisherigen Kameras massiv. Bei der X-S10 finde ich nun mal ein normales Design und die Funktion scheint im Vordergrund zu stehen. Dazu der IBIS, guter Sensor (nicht wie bei der X-T100/200) und auch ein Highspeed Video. All das kommt bei mir gut an und spricht für das Jahr 2020.
Mein Fazit: Ja ich werde Olympus und Panasonic aufgeben, abverkaufen und zu Fuji zurück wechseln.

Weiterhin fallen mir sehr positiv die 4 Customer Modes auf! Das ist ein echter praktischer Nutzen, hat mich bisher immer wieder zu den Lumix Cameras geführt.

BEN

So, habe mir mal das Summit reingezogen. Alles wie schon vorangekündigt. Das 70-300 ist schon mal kompatibel mit den Telekonvertern. Das ist gut. Leider keine Infos zum Preis. Da müssen wir uns wohl noch gedulden. Das 18mm 1.4 klingt gut, ist aber wirklich nah beim sehr guten 16mm 1.4. Beide werde ich mir mit Sicherheit nicht kaufen (können). Die X-S10… hmmm…ich hatte gelesen, sie gibt 10Bit 4:2:2 am HDMI aus. Das ist schon mal super. Einen Recorder hätte ich sogar dazu. Aber, intern wie erwartet nicht, auch kein 60P, was ich schon sehr schmerzlich finde. So werde ich wohl zunächst nicht kaufen, da die H1, die ich schon habe, nicht viel schlechter ist. Schade, dass Fuji nicht schon mal eine Andeutung über das Erscheinen einer H2 machen konnte. Einen Vorteil hat das alles. Ich kann erstmal ein paar andere wichtige Dinge finanzieren, die es außerhalb der Fotografie noch gibt.