Kameras Nikon

Das Warten auf die Nikon D850 geht weiter

Die Gerüchte zur Nikon D850 Präsentation am 16. bzw. 17. August haben sich leider nicht bewahrheitet. Damit geht das Warten auf die neue DSLR weiter.

Erscheinungsdatum der Nikon D850

Vor einigen Tagen wurde quasi die komplette Präsentation der neuen Nikon D850 in Form von Präsentationsfolien geleakt. Die geleakten Bilder haben uns bereits die allermeisten technischen Daten der neuen Vollformatkamera verraten, außerdem konnte man auf den Folien das Datum „16. August 2017“ entdecken. Daraus konnte geschlussfolgert werden, dass die offizielle Präsentation an diesem 16. August (bzw. bei uns durch die Zeitverschiebung in den frühen Morgenstunden des 17. August) über die Bühne gehen wird.

Nun ist bereits der 17. August, von der Nikon D850 fehlt aber nach wie vor jede Spur. Das bedeutet, dass das Datum auf den Präsentationsfolien leider nichts mit dem tatsächlichen Erscheinungsdatum der Nikon D850 zu tun hatte. Schade!

Offizielle Präsentation rückt näher

Bedingt durch die Tatsache, dass schon zahlreiche Bilder, Präsentationsfolien und somit quasi alle technischen Daten der Nikon D850 geleakt wurden, kann man aber davon ausgehen, dass die offizielle Vorstellung der neuen Kamera nicht mehr allzu weit entfernt ist. Auch waren gestern bereits Platzhalter und Veränderungen auf den offiziellen D850 Produktseiten bei Nikon zu sehen.

Möglicherweise ist es schon in wenigen Tagen soweit, vielleicht lässt uns Nikon aber auch noch bis Anfang September zappeln. Sobald es neue Informationen und Gerüchte zum Erscheinungsdatum gibt, werden wir euch natürlich informieren.

Abschließend noch einmal die Übersicht der geleakten technischen Daten der Nikon D850:

  • Vollformatsensor mit 45,75 Megapixeln (kein Tiefpassfilter)
  • ISO: 64 bis 25.600 (erweiterbar auf 32 bis 108.400)
  • EXPEED 5 Prozessor
  • Autofokus-System der Nikon D5 mit 153 Messfeldern
  • Autofokus soll 130% des Bildfeldes im Vergleich zur D810 abdecken
  • Autofokus-Messfelder arbeiten bis -3 EV, zentrales Messfeldes bis -4 EV
  • Neue etwas kleinere AF-Punkte
  • 9 fps mit Batteriegriff, 7 fps ohne
  • Zwischenspeicher für 51 14-Bit-RAWs
  • Sucher mit 0,75-facher Vergrößerung
  • 3,2 Zoll großer Touchscreen mit 2,36 Millionen Pixeln, kippbar
  • Integriertes Focus Stacking
  • WiFi sowie Bluetooth
  • Neue Version von SnapBridge, kein GPS
  • Zwei Speicherkarten-Slots, SD (UHS-II) und XQD
  • kein Pop-Up-Blitz
  • beleuchtete Buttons und Knöpfe, Joystick
  • 4K-Videos (ohne Crop)
  • 8K-Time-Lapse-Videos
  • Full-HD-Videos mit 120 fps
  • Silent Shooting Modus dank elektronischem Verschluss (max. 6 fps)
  • Leichteres Gehäuse als die D810
  • 180.000-Pixel-RGB-Belichtungsmesssensor
  • Verbesserter Weißabgleich
  • Preis wohl ca. 4.000 Euro (nicht bestätigt)
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

9 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Das ist Marketing !! Leider schlafen wohl nicht so viele vor den Nikons Stors wie bei Apple.
    Aber immerhin, wir wissen ja, das die Bombe bald kommt, ich bin überzeugt, das Nikons Politik hier immer noch den Preis auslotet. Denn die Infos erscheinen ja nicht nur in diesem Portal. Und viele „zukünftigen Besitzer“ haben ja schon einen Preis abgegeben, ich incl.
    Da wird Nikon schon fleißig filtern, und wohl sehr bald einen Preis vorstellen.

    Alles in Allem, eine Marketingstragie, die Nerven der Zukünftigen bleiben angespannt.
    Denn wenn der Preis eben nicht bei 4000, sondern eher um die 3000 Euro liegen soll, wird es eine haben-wollen Kamera werden.

  • Für mich ist das ein Armutszeugnis das NIKON zur 100 Jahrfeier nicht in der Lage ist, ein „Glanzstück“ zu präsentieren!

    Das ist kein sehr gutes Zeichen an der Wand! Shadows on the wall, so heisst doch der Song!

    • @ Rainer
      ein Armutszeugnis ist es, wenn Nikon nicht könnte, falls sie aber können, aber noch nicht wollen, ist es eine Strategie.
      Ich stimme Ihnen zu, das alle es mit Recht erwartet haben, wenn ich Technikkonzern 100 Jahre alt werde und nichts aus dem Hut zaubere, naja….
      jedenfalls tut das diesem Kameramodell keinen Abbruch, diese Kamera setzt Maßstäbe. Wer die hat, braucht erstmal keine Neue.

  • Im heutigen Zeitalter ist das kein Marketing. Wer hat soviel Zeit von der ersten Erwartung bis zur ersten Ankündigung noch ständig weiter zu warten und zu rätseln. Das ist ein technisches Produkt wo ich erwarte das die Informationen was zu welchem Zeitpunkt erscheint frühzeitig bekannt werden. Eine Ankündigung das irgendetwas irgendwann passiert ist eher ein Wahlversprechen. Als Käufer fühle ich mich langsam verarscht – und muss überlegen ob ich nicht langsam den Hersteller zu wechseln.

    • Ich finde grade diese Situation spannend. Bei einem Top Produkt im hohem Preisbereich ist es etwas anderes als bei, sagen wir mal Butter. Da interessiert es mich nicht, was ein Hersteller tut, bei Nikon schon. Immerhin ist der Konzern Gesprächsstoff in vielen Foren. Ein Systemwechsel aufgrund geleakter Informationen zu erwägen ist schon etwas strange.
      Ich genieße jeden Tag der Vorfreude und noch mehr die Kommentare.
      Es könnte auch daran liegen das die D850 eine Kamera für mich sein könnte. Ich habe aber eine D810 also ist das warten auf hohem Niveau.

    • @CBVista
      ….und muss überlegen ob ich nicht langsam den Hersteller zu wechseln….
      Da bin ich mir ziemlich sicher, das Sie den Schritt bitter bereuen würden.
      Nachdem die Kamera dann endlich auf dem Markt ist, und Sie sich bereits anderweitig eingedeckt hätten, könnten Sie wohl kaum wieder zurück wechslen, oder ???
      Was meinen Sie, wieviele kleine Sparer jetzt schon angefangen haben, DIESE Kamera zu bekommen ??

      Warten wir eben noch ein Weilchen….

      • Wahrscheinlich würde ich es bereuen. Ja. Aber ich wäre gerne ein mündiger Käufer der gerne mit frühzeitigen Informationen planen und entscheiden kann. Natürlich ist es egal wann etwas auf dem Markt kommt… aber das ständige entscheiden für welchen technischen Schnick Schnack oder Luxusgut ich welches Gerät anschaffe…. und dann wieder zu verschieben.. und neu abzuwägen… ist nichts für meine Nerven..

  • ich glaube nicht, dass Nikon’s Politik den Preis auslotet, denn der wird längst feststehen. Eine japanische Firma mit der Absicht, Gewinne zu erzielen, wird den Markt nicht fragen, was eine Kamera kosten darf. 3.000 € halte ich als Listenpreis für unrealistisch, Nikon wird sich allenfalls daran orientieren, was entsprechende Modelle von Canon und vielleicht noch Sony kosten. Und da sind wir nicht bei 3.000 € Listenpreis.

    Nach den Terminen, die Nikon verschiedentlich angekündigt hat, muss man wohl ab ca. 20.09. mit der Kamera rechnen und ich denke, dass der Listenpreis bei oder über 4.000 € liegen wird. Aufgrund meiner Aussage wird Nikon den Listenpreis definitiv nicht ändern. Die Kamera soll ja jede Menge tolle Features haben und als einer der Hauptkritiker der Snapbridge App wünsche ich mir, dass es wieder WiFi ohne Bluetooth LE geben wird.

    Wenn Nikon keine Produktions- oder Qualitätskontrollprobleme wie bei der D600 oder D750 hat, wird diese Kamera das ‚Butter-und Brotmodell‘ für die Nikon Pros außerhalb der Sportarenen werden. Und dann hat sich das Warten auch gelohnt.