Drohnen

Drohnen: DJI droht Verkaufsverbot in den USA

Interessante Entwicklung auf dem Drohnenmarkt: DJI droht wegen eines verlorenen Patentstreits nun ein Verkaufsverbot in den USA.

DJI verliert Patentstreit in den USA

Ein amerikanisches Gericht hat entschieden, dass der aktuelle Marktführer der Drohnen-Branche, DJI, Patente eines kleineren Drohnenherstellers verletzt hat. Die Empfehlung des Gerichts lautet, in den USA den Verkauf und den Import der meisten DJI-Drohnen einzustellen.

Konkret geht es um das US Patent Nr. 9, 260,184, welches den Titel „Compact unmanned rotary aircraft“ trägt. Aufgrund der Patentverletzung empfehlen die Richter, den Verkauf der DJI Mavic Pro, Mavic Pro Platinum, Mavic 2 Pro, Mavic 2 Zoom, Mavic Air und Spark zu stoppen.

Sollte dieses Verkaufsverbot tatsächlich durchgesetzt werden, wäre das für DJI natürlich ein herber Rückschlag. Autel Robotics USA – das Unternehmen, dessen Patente verletzt wurden – würde von dem Verkaufsverbot hingegen profitieren.

via: DPReview

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

9 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Soweit das aus dem verlinkten Artikel von DPReview hervorgeht, hat hier nicht ein US-Gericht sondern ein Schiedsgericht der Internationalen Handelskammer ITC in einem Schiedsverfahren ein Schiedsurteil in Form eines Vorschlags gesprochen. Vermutlich haben sich die beiden Parteien zur Vermeidung der immensen Streitkosten in US-Patentverletzungsverfahren vor US-Gerichten auf die Zuständigkeit dieses Schiedsgerichts geeinigt. Nun muss man abwarten, wie die Sache weitergeht und wann das Verfahren nach der Schiedsordnung der ITC zu Ende ist.

  • Würde mich nicht wundern wenn das ein weiterer Versuch der US-Regierung wäre die chinesische Wirtschaft mit unlauteren Mitteln zu bekämpfen um das eigene Versagen weniger schlimm wirken zu lassen.
    Aber vielleicht wird es auch nur wie damals Apple vs Samsung von dem Medien hochgekocht.

      • Versagen ist wahrscheinlich das falsche Wort. Aber europäische und amerikanische Produkte unterliegen immer häufiger den chinesischen Produkten. Es mangelt mittlerweile schon an der Innovationskraft und nicht nur am Preis. Dies betrifft sämtliche Consumer Produkte

      • @CCC
        Europa kann zum Beispiel ohne chinesische Hilfe nicht auf 5G ausbauen. Nahezu alle elektrischen und elektronischen Geräte brauchen zumindest Teile aus chinesischer Produktion, weil wir das hierzulande nicht mehr können. In der Batterie Technologie ist Europa „Jahrzehnte“ hintendran. Nahezu alle Werkstücke kommen inzwischen aus China. 80% der Schuhproduktion ist Made in China, bei Solarzellen das Gleiche. Und Deutschland – einst die Apotheke der Welt braucht inzwischen „Entwicklungshilfe“ bei der Produktion und Forschung von Medikamenten. Woher kommen vorwiegend die Schutzmasken und die Corona Tests? Man könnte stundenlang weitermachen und wäre mit der Aufzählung noch nicht am Ende. Obwohl Trump – in meinen Augen – ein absoluter Vollpfosten ist, ist er der Einzige der gemerkt hat, dass es so nicht weitergehen kann. Vielleicht hilft Corona, dass wir wieder einiges an know how zurückholen um unsere Abhängigkeit von China/Asien etwas zu reduzieren. Aber ich fürchte, dass einerseits die Politiker hierzulande zu blöd dafür sind und bei den Konsumenten geht es ja nur über billig, billiger, noch billiger und dann bleibt halt nur Chinaware.

      • @joe
        Es stimmt schon das sehr viele Teile in China hergestellt werden und inzwischen auch sehr hochwertige Produkte wie man gerade am Beispiel von DJI sieht. Allerdings ist es nicht so da in Deutschland keine High End Ware mehr Produziert wird und auch nix mehr entwickelt wird. Der Coronatest zum Beispiel wird in Deutschland hergestellt und nicht in China. Genauso wie dieser werden viele andere neu entwickelte Medikamente und Tests in der EU/ Amerika oder Japan entwickelt und Produziert. Leider muss ich leider auch sagen das nach Ablauf des Patentschutzes viele Produkte von anderen Herstellen produziert werden, die dann meist in China, Indien… beheimatet sind. Bei dem Patentstreit von DJI und Autel ist auch noch wichtig zu wissen das beides chinesische Unternehmen sind die sich schon länger in den Haaren haben. Wobei Autel um einiges größer ist wie DJI, wenn ich es noch richtig im Kopf habe.

    • Na ja. Ich bin DJI Fan und User. Aber falls da wirklich ein Patent verletzt , muss man das akzeptieren. Es ist meiner Meinung nach auch die erste Pflicht einer Regierung das Land, das sie gewählt hat, zu schützen. Nichts anderes machen die Chinesen auch. Wobei es hier Mutmaßungen sind dafür einmal mehr die US Regierung zu verantworten.