Kameras Sony

Endlich: Sony A7 III offiziell präsentiert!

Sony präsentiert mit der A7 III eine neue spiegellose Systemkamera, die mit verschiedenen Verbesserungen wie beispielsweise einem neuen Autofokus überzeugen möchte.

Sony A7 III offiziell vorgestellt

Nach vielen Monaten des Wartens wurde sie heute endlich offiziell vorgestellt, die Sony A7 III. Die Nachfolgerin der A7 II, die inzwischen immerhin schon knapp 3 1/2 Jahre auf dem Buckel hat, überzeugt mit verschiedenen Neuerungen und wird ab April 2018 zum Preis von 2.300 Euro erhältlich sein.

Bevor wir gleich ausführlich auf alle Spezifikationen der A7 III eingehen, hier die wichtigsten technischen Daten in aller Kürze:

  • 24,2 Megapixel (neu entwickelter Vollformat-Sensor)
  • 693 Autofokus Messfelder (Autofokus der A9)
  • Autofokus doppelt so schnell wie der der A7 II
  • Eye-AF und Silent Shooting Modus
  • 710 Bilder pro Akkuladung (längste Akkulaufzeit aller DSLMs)
  • 10 fps Serienbildgeschwindigkeit, Zwischenspeicher für 177 Bilder
  • Dual-SD-Slot & Joystick
  • 4K-Videos, Full-HD-Videos mit 120 fps
  • Preis: 2.300 Euro, 2.500 Euro mit dem 28-70mm Objektiv

+++ Jetzt die Sony A7 III in Deutschland vorbestellen +++

Sensor mit 24 Megapixeln

Die Sony A7 III kommt laut Sony mit einem komplett neu entwickelten, rückwärtig belichteten 24,2-Megapixel-Sensor auf den Markt, welcher 15 Stufen Dynamikumfang liefern soll. Der ISO-Bereich erstreckt sich von ISO 100 bis ISO 51.200 im normalen bzw. von ISO 50 bis ISO 204.800 im erweiterten Bereich. Flankiert wird der Sensor vom aktuellen Bionz X Prozessor.

Stark verbesserter Autofokus

Eine der wichtigsten Neuerungen der A7 III im Vergleich zur alten Sony A7 II ist der Autofokus. Diesen übernimmt Sony von der A9, womit der A7 III insgesamt 693 Messfelder zur Verfügung stehen, die unglaubliche 93 Prozent des Bildfeldes abdecken. Insgesamt soll der Autofokus der A7 III doppelt so schnell sein wie der der Vorgängerin und bis -3 EV seine Arbeit verrichten. Zudem steht nun auch ein Augenautofokus zur Verfügung, den kennt man beispielsweise von der Sony A7r III.

Längste Akkulaufzeit aller DSLMs

Spiegellose Systemkameras haben wegen des elektronischen Suchers mit zu kurzen Akkulaufzeiten zu kämpfen? Ja, häufig ist das so, nicht aber bei der A7 III. Sony hat es nämlich geschafft, dass bis zu 710 Bilder mit einer Akkuladung aufgezeichnet werden können. Das ist ein Wert auf DSLR-Niveau und die Sony A7 III darf damit den Award für die längste Akkulaufzeit aller spiegellosen Systemkameras für sich beanspruchen.

Mehr Geschwindigkeit

Wie die Sony A7r III auch ist die Sony A7 III nun mit einem Front-End-LSI ausgestattet, was insgesamt für mehr Geschwindigkeit sorgt. 10 Bilder pro Sekunde können inklusive Autofokus-Nachführung mit der A7 III geschossen werden, wahlweise mit elektronischem oder mechanischem Verschluss. Zudem finden 177 JPEGs, 89 komprimierte RAWs oder 40 unkomprimierte RAWs im Zwischenspeicher Platz, was ebenfalls eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Vorgängerin ist.

Keine großen Neuerungen bei Display und Sucher

Beim elektronischen Sucher hat sich derweil nicht viel getan, er ist zwar etwas größer als der der A7 II (0,78-fache Vergrößerung im Vergleich zu 0,71-facher Vergrößerung), die Bildfeldabdeckung von 100 Prozent und die Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten übernimmt Sony allerdings. Unterstützt wird der Sucher vom 3 Zoll großen Touchscreen, der sich um 90 Grad nach oben und um 40 Grad nach unten neigen lässt. Die Auflösung des Displays beträgt lediglich 921.600 Bildpunkte – das ist interessanterweise etwas weniger als bei der Sony A7 II, dort löste das Display nämlich noch mit 1,23 Millionen Bildpunkten auf.

Neu ist im Vergleich zur A7 II allerdings der Touchscreen. Der Bildschirm reagiert nun also auf Berührungen und kann auch zur Auswahl des gewünschten Autofokusmessfeldes genutzt werden , wenn man gerade durch den Sucher schaut.

Joystick und Dual-SD-Slot

Des Weiteren spendiert Sony der A7 III nicht nur einen AF-On Button und die frei belegbaren Tasten der A7r III, sondern auch einen Joystick, den sich viele Nutzer gewünscht haben. Auch der Dual-SD-Slot stand bei vielen ganz oben auf der Wunschliste – und dieser ist ebenfalls mit von der Partie. Eine der beiden Speicherkarten unterstützt auch UHS-II. Klassse!

Ansonsten ist das Gehäuse der neuen DSLM aus einer Magnesiumlegierung gefertigt und gegen Staub und Spritzwasser geschützt.

4K-Videos und 5-Achsen-Bildstabilisator

Sony ist stets bemüht, die eigenen spiegellosen Systemkameras mit erstklassigen Videofunktionen auszustatten. Die A7 III bildet da keine Ausnahme, mit ihr können selbstverständlich 4K-Videos aufgezeichnet werden, wobei der komplette Sensor ohne Pixel Binning ausgelesen wird und die 4K-Videos von 6K heruntergerechnet werden. Das soll für eine bessere Bildqualität sorgen. Außerdem sind auch Full-HD-Videos mit 120 fps und bis zu 100 Mbps möglich. Ein integrierter 5-Achsen-Bildstabilisator sorgt außerdem dafür, dass bis zu 5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten möglich sind und Verwackler minimiert werden.

Zu den weiteren technischen Daten der Sony A7 III gehören:

  • Silent Shooting Modus
  • RAWs mit 14 Bit Farbtiefe
  • HLG, S-Log2, S-Log3
  • Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer
  • WiFi, Bluetooth, USB 3.1

Sony A7 III jetzt vorbestellen

Update: Ab sofort kann die Sony A7 III bei uns in Deutschland vorbestellt werden, zum Beispiel hier bei Calumetphoto.de.

Was sagt ihr zur neuen Sony A7 III? Erfüllt sie eure Erwartungen?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

123 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Zunächst einmal herzlichen Dank an Mark, dass er für uns auch mitten in der Nacht topaktuell über Neuvorstellungen berichtet! Aktueller geht es nun wirklich nicht mehr!

    Die Specs und die Ausstattung der neuen Sony sind absolut beeindruckend, wenn ich alleine an den angegebenen Dynamikumfang denke. Und das alles für einen UVP von 2000 Euro. Kaum zu glauben, Sony kann auch Schwenkdisplay, wo haben die sich das nur abgeschaut 🙂 ? Diese Sony wird jedenfalls die VF-DSLRs weiter unter Druck setzen, vorausgesetzt, in den Tests bestätigt sich der Eindruck, den man aufgrund der angegebenen Specs gewinnt.

    Wirklich schade nur, dass laut Sabrina für VF-DSLMs kein Markt existiert, das Schicksal von Sony ist damit besiegelt 🙂 …..

    • Hallo Thomas, du bist ja auch noch wach 😉 Sehr gerne, danke für das Lob!

      In den USA wird die A7 III 2.000 Dollar kosten, bei uns werden es leider 2.300 Euro werden. Und ein Schwenkdisplay wird es nicht geben, oder habe ich da bei all der Müdigkeit etwas übersehen?

      Ich muss jetzt leider ins Bett, morgen Früh wartet die normale Arbeit auf mich. Aber werde mich in den nächsten Tagen auf jeden Fall noch ausgiebig mit der A7 III beschäftigen 🙂 Bis dahin, liebe Grüße!

      • Hallo Mark, das Lob hast Du Dir nicht nur wegen des heutigen Nachtberichts mehr als verdient. Mir gefällt Deine Bericht- und Rumor-„erstattung“ sehr gut, ebenso die Möglichkeit mit anderen zu diskutieren. Letzteres nehme ich zur Ablenkung von der Arbeit sehr gerne und ausgiebig in Anspruch. Heute habe ich mal wieder Fristarbeit und muss deshalb eine Nachtschicht einlegen, ausserdem stört um diese Zeit niemand, keine Kinder, keine Ehefrau (ups, hoffe, sie liest hier nicht mit) und auch keine Mandanten 🙂 .

        Was das Schwenkdisplay betrifft, ich dachte, ich hätte ein solches auf dem 2. Bild von Deinem gestrigen „Breaking“-Artikel erkannt. Kann aber gut sein, dass ich mich dabei geirrt habe.

        Schade, dass die Kamera doch deutlich über 2´000 Euro liegt, andererseits ist dieser Preis bei den angegebenen Eigenschaften auch nicht überhöht, jedenfalls wenn man sich betrachtet, was man für diesen Preis erhält und was die Konkurrenz anbietet. Aus meiner Sicht jedenfalls auch schade, dass Canon bisher eine solche VF nicht anbietet, denn der Preis befindet sich gerade so an meiner persönlichen „Schmerzgrenze“. Die Kamera käme damit für mich eigentlich noch in Frage. Die Kosten für einen Systemwechsel übersteigen jedoch mehr als deutlich diese persönliche Schmerzgrenze, weshalb diese Sony für mich nicht in Frage kommt. Aber Sony-Nutzer oder „schmerzfreie“ andere werden sicherlich ihren Spass mit dieser Kamera haben.

        Gute Nacht und bis bald, liebe Grüße!

      • Hallo Herr Göpferich,
        dies ist meine erste Antwort auf das an für sich gute Forum. Ich komme aus dem Fuji-„Lager“. Was mir bei den technischen Daten fehlt, ist die Art des Sensors (1 Zoll, APS-C). Hierüber konnte ich in der Vorstellung bzw. in den Antworten der Leser absolut keine Angaben finden. Mittlerweile war ich auf der Internet-Seite von Sony und konnte die fehlende Angabe herausfinden. Meiner Meinung nach gehört solch eine Angabe zwingend zu den technischen Daten (wie die PS-Angabe bei Fahrzeugen). Dies soll eine konstruktive Kritik sein.

      • Hallo Dietmar, sag doch gerne „du“ zu mir! Du hast absolut Recht, die Sensorgröße muss natürlich erwähnt werden. Für mich als jemanden, der sich täglich mit Kameras beschäftigt ist absolut klar, dass die A7 III mit einem Vollformat-Sensor ausgestattet ist, weil seit Jahren alle Kameras der A7-Serie mit einem solchen arbeiten. Deshalb habe ich doch glatt vergessen, das im Artikel zu erwähnen, das wird selbstverständlich gleich korrigiert.

        Danke für deine konstruktive Kritik und deinen ersten Beitrag hier bei uns!

      • @Thomas, vielen Dank noch für dein Lob! Deine Kommentare und die Kommentare von vielen anderen hier sind eine riesige Motivation für mich.

        Ich weiß was du meinst, ganz links am Display sieht es auf den ersten Blick so aus, als könnte man das Display herausschwenken. Schade, aber insgesamt ist die A7 III glaube ich trotzdem ziemlich gelungen.

    • Das Schwenkdisplay haben die sich wahrscheinlich bei der a7ii abgekuckt…. 🙂
      Ansonsten: schöne Kamera, mein GPS-Wunsch wird wohl niemand mehr erfüllen. 2200,- sind recht heftig, beim Straßenpreis der a7ii von derzeit 1250,- muß man wirklich überlegen.

      • Die A 7II hat doch ein Klappdisplay, mit „Schwenkdisplay“ meine ich solche wie bei Canon, bei denen das Display um ein Gelenk aus der Rückwand der Kamera seitlich herausgeschwenkt und um das Gelenk gedreht werden kann.

        Was GPS betrifft, da hilft wohl nur noch eine DoItYourself-Lösung. Mirko ist es in aufwendiger Entwicklungsarbeit gelungen, in eine Fuji eine Baumarkt-Wasserwage einzubauen, warum soll man dann nicht auch ein TomTom- oder Garmin-GPS an eine Sony dranpfrimeln können? Alternativ ginge auch ein Kartenhalter mit eingesteckten Landkarten als manuelles GPS 🙂 ?

    • Im Moment kann sie noch nicht vorbestellt werden. Sobald Vorbestellungen möglich sind, werde ich euch in einem neuen Artikel informieren 🙂

    • warum? wo ist der vorteil zur fuji? ausser das akku. und für 3-400€ mehr für die sony bekomme ich ne menge akkus für die fuji. und bitte nicht das argument Vollformat. Fuji user entscheiden sich bewusst für crop wegen den kleineren linsen. finde so aussagen und markenbashing immer respektlos anderen gegenüber

      • Zwei Vorteile zu Fuji hast du ja schon selbst genannt tom.
        Einige fehlen noch.

        1. Da wäre doch der Kopfhörerausgang zu erwähnen.

        2. Die A7III liest den gesamten Vollformatsensor für 4k aus – und nicht einen 1.17 crop wie die Fuji was im Endeffekt einen crop von 1,75 ergibt, also im Endeffekt eine um drei Viertel kleinere Ausleserate im Vergleich zu Vollformat darstellt.

        3. Ein rückseitig belichteter Sensor für noch bessere low light Eigenschaften – sowas hat Fuji gar nicht.

        4. Vollwertige Dritthersteller.
        Tamron und vor allem Sigma sind schon voll auf den Emount Zug aufgesprungen.

        Obiges nur auf die Schnelle ;-)).
        Gibt sicher noch einiges.

    • Es ist wie so oft: es geht nicht ausschliesslich um den Body, sondern auch um die Objektive. Da gefällt mir das Angebot von bspw. Fuji besser als das Sony-Angebot.

      Für mich persönlich das Highlight: die Akkulaufzeit. Da wurde mal endlich eine Achillesferse der DSLMs geknackt, bei der Sony hält der Akku ca. doppelt so lange wie bei anderen DSLMs änlichen Kalibers. Das ist mal eine Ansage, und hoffentlich ein Denkanstoss an die anderen Hersteller, hier endlich mal kräftig nachzubessern.

  • Ich bin nicht unbedingt ein Sony Fan, aber damit habt ihr mich. Nikon und Panasonic kommen weg, dafür wird eine A7iii gekauft.

    Ich hatte mich zwar schon für die G9 entschieden. Aber die reine Bildqualität ist für mich wichtiger als die Features der G9

    • Guten Morgen MIrko ….
      Erstmal muss ich diese Vorstellung sacken lassen und dann sitzt mir der sparsame Bauer im Hinterkopf …. über 2000 Euro, es ist schon ein Graus …. ich habe mir schon vor anderthalb Jahren die A6500 für 1500 gekauft … da macht mein Gewissen im Moment noch Schwierigkeiten und mein Finanzminister ist im Augenblick von einer Bettelei meinerseits weit entfernt!!
      Aber scheinbar ist Sony mal wieder was gutes gelungen ..ich freue mich das ich damals nach MInolta da weitergemacht habe .
      Ich knipse erstmal mit Halbvormat weiter (ist doch schon heutzutage hohes Niveau) und schaue mir die Tests an … wenn kein absolut g r o ß e r Fortschritt in Bildqualität zu erkennen ist denke ich mal Weihnachten über die alte A7-2 nach … was brauche ich 2 Kameras die schnell sind und 4k haben – eine reicht mir – mal sehn.
      Aber ich freue mich das Du an so einem Kalten Morgen (15 Grad- bei uns) schon an mich gedacht hast!
      Liebe Grüsse …Gustav

      • Mahlzeit Gustav,
        bist Du dir da sicher das man mit der A7 II noch fotografieren kann 🤔 Freue mich für Dich das Du jetzt (oder zu Weihnachten 🎄) die Qual der Wahl hast 📸

  • Dann kostet die A7iii in D ja nur 800€ mehr als in USA.
    Ich habe meine Canon XA30 bereits in der Bucht und meine a6000 wird mit Blitz und 3 Objektiven nächste Woche folgen. Freue mich schon auf die Fuji X-H1 mit dem überragenden 56mm APD und dem 35mm 1.4
    Sorry Sony, aber da fühle ich mich als D schon etwas verarscht.

      • Stimmt…in Michigan 6%, ich habe meiner Tochter vorletzte Woche noch ne Applewatch mitgebracht.
        Sind dann bei heutigem Kurs nur 574€ Aufpreis gegenüber US Kunde.
        Mich hat Sony jetzt erst mal verloren, diesen mark up finde ich unverschämt!
        Ich hole mir jetzt die X-H1 😊

    • Der Aufpreis ist völlig normal. $2000 sind der Betrag ohne UST. Oben drauf kommen dann Einfuhrzölle in die EU.
      Was denkst du, warum so gut wie jeder Hersteller mittlerweile die Dollar-Preise 1:1 auf EUR ummünzt? Weil es nunmal den Hersteller auch mehr kostet hier zu verkaufen.

    • Die A7 V1 überzeugt mich sehr, da sie wunderbar mit allen alten Objektiven aus meinser Sammelung funktioniert. Native Linsen für die A7 habe ich nicht, da ich komplett mit Nikon und Olympus gerüstet bin. Die Sony-Objektive und auch die angekündigkten, der Fremdhersteller, machen den Volumen- und Gewichtsvorteil der wunderbaren Sony Kameras zunichte. Zudem sind Sony´s Linsen gern auch mal 1/3 teurer als die von Nikon und es gibt auch fast nichts von Femdherstelleren. Es gibt auch kein Pancake.

  • Schnell und informativ, aber ich finde hier nirgends den Hinweis „Sponsored by Sony“.

    Die Ankündigungen anderer Hersteller sind Datenblätter mit aneinandergereihten Standardtexten. Wenn Sony was vorstellt wird mit Lobhudeleien nur so um sich geworfen. Ich bin durchaus an den Sony-Produkten interessiert, eine objektive „Berichterstattung“ (passt eigentlich so gar nicht hierher) wäre da allerdings hilfreicher.

    • Den Hinweis findest du nirgendwo, weil hier niemand von Sony oder irgendeinem anderen Hersteller gesponsert wird! 😉

      Tut mir Leid, dass ich vielleicht an der ein oder anderen Stelle etwas Objektivität habe vermissen lassen. Das hat verschiedene Gründe: Zum einen ist es tatsächlich so, dass andere Hersteller einem einfach einen lahmen Pressetext zuschicken und im Vorfeld schon seit Tagen oder sogar Wochen die meisten relevanten Informationen bekannt sind. Es gibt dann also keine echten Überraschungen mehr, nichts was einen mitreißt.

      Bei der Sony A7 III war bis gestern Abend unklar, ob sie wirklich vorgestellt wird oder nicht. Es war in den letzten Monaten oftmals ein großes hin und her, mal soll sie kommen, nein doch nicht, aber jetzt wird sie endlich vorgestellt, nein, es kommt stattdessen doch die A7r III. Ich habe mich einfach extrem gefreut, dass es nun endlich soweit ist und die A7 III auf den Markt kommt! Auch weil ich weiß, dass extrem viele von euch auf diese Kamera gewartet haben. Nach der Nikon D850 und der Canon EOS 6D Mark II ist das DIE Kamera, für dich sich im letzten Jahr die meisten Nutzer interessiert haben (sehe ich an Statistiken und Leserzahlen).

      Dann kommt hinzu, dass Sony einen Livestream der Präsentation überträgt, das gibt es sonst eigentlich nie. Und eine echte Präsentation zu schauen packt mich einfach mehr, als einen Pressetext zu lesen, schon gar wenn die technischen Daten im Vorfeld noch nicht geleakt wurden und man nichts mit Sicherheit wusste. Ist die A7 III nun mit einem Joystick und einem Dual-SD-Slot ausgestattet, was sich viele Nutzer wünschen? Und erhält sie wirklich den A9 Autofokus oder doch nur eine abgespeckte Version? Ist die Akkulaufzeit verbessert? Ja, all das hat Sony umgesetzt. Und da schreibe ich dann auch mal „klasse“, was ich allerdings nicht als „Lobhudelei“ bezeichnen würde. Ich glaube und hoffe, dass der Artikel insgesamt dann doch objektiv genug ist, dass man von meiner Subjektivität nicht irritiert wird und sich selbst eine Meinung bilden kann.

      Wenn dich die persönlichen Einwürfe und die Begeisterung stören und du wirklich eine möglichst objektive und „gleiche“ Berichterstattung möchtest, ganz egal ob A7 III oder Canon 4000D, dann würde ich dir digitalkamera.de empfehlen, die schreiben sehr detaillierte und objektive Artikel dort! Ich werde hier beim etwas persönlicheren Schreibstil bleiben 😉

      Liebe Grüße!

      • Hallo Mark,
        für mich ist die Berichterstattung sehr gut. Wenn ein Hersteller einen guten Wurf landet, der sich an der eng an den Wünschen der Kunden orientiert, dann darf man dies durchaus mit „Klasse!“ kommentieren, ohne, dass hier die Objektivität der Berichterstattung in kritischer Weise eingeschränkt wird. Auch als NIKON-Nutzer muss ich neidlos anerkennen, dass man sich im SONY-Lager intensiv darum bemüht, Hinweise der professionellen SONY-Anwender aufzugreifen und bei neuen Modellen zu implizieren. Die SONY A7iii ist in dieser Ausstattung und selbst bei dem etwas höher als erwarteten Preis eines der interessantesten Kamera-Modelle, die aktuell auf dem Markt sind. Auch das Objektivangebot wurde sukzessive erweitert und mit Zeiss hat man einen Partner gefunden, der dem hohen Anspruch auch in der Objektivpalette Rechnung trägt. Nun kommen noch führende Fremdhersteller wie SIGMA dazu, die in Hochgeschwindigkeit das Sortiment hochwertiger Objektive ergänzen.
        In der Summe eine gelungene Kamera, die im oberen Mittelklassesegment angesiedelt ist und den aktuellen Stand der Kameratechnik repräsentiert.
        SONY verfolgt einen Plan und gönnt den Mitbewerbern keine Sekunde Ruhe. Gut für die Entwicklung und die Konsumenten – jedoch währt die Freude über die TOP-Kamera, die man vielleicht sein Eigen nennen darf nicht lange…..das noch bessere Nachfolgemodell liegt quasi schon in der Schublade und steht kurz vor der Markteinführung, d.h. zügiger Werteverfall, damit muss man dann leben! Ändert aber nichts daran, dass auch die „alte“ gut Fotos auf den Sensor bringt!

      • Ich habe nichts gegen persönliche Noten oder einen eigenwilligen Schreibstil – es sollte halt nur bei jedem Artikel so sein.

        Um beim Beispiel zu bleiben: Die A7III war vielleicht bis zum Release nicht geleaked – aber die Kamera überrascht nun nicht wirklich, wenn man sich Sonys Release-Politik anschaut. A7/A7R/A7S/A9 – gefühlt gibt es jeden Monat einen neuen Body. Dass dann neue Bodys neue Features erhalten bzw. aus den „besseren“ Serien übernehmen, ist auch nichts bahnbrechendes in der Technik-Branche.

        Auf dem Papier sind die Sonys immer sehr interessant – dem gegenüber stehen dann Erfahrungen und Berichte, die den Wetterschutz z.T. infrage stellen und den IBIS als am Ende doch wenig effizient beschreiben. Dazu kommen das wirklich schlechte Menü und der mangelnde Komfort bei der Bedienung, was andere Hersteller wesentlich besser hinbekommen.
        Es ist interessant, wenn man sich auf den unterschiedlichen Rumors-Seiten die Kommentare aus den unterschiedlichen Lagern zur Gemüte führt. Für all diejenigen, die in Sensor-Größe denken, ist das Thema klar (#fanboy). Alle anderen scheinen doch zu anderen Herstellern zu schielen und meiden aber einen Wechsel aufgrund des bisherigen „Invests“ in die Sony-Landschaft.

  • Hallo Mark,
    Danke für Deine unermüdliche Arbeit, die Treffsicherheit Deiner „Vorahnungen“, Dein technisches/fotografisches Urteilsvermögen. Du machst das alles mit Begeisterung und das steckt an. Bitte mach so weiter!
    Bleib gesund und mach so weiter!!

  • Vielen Dank für die topaktuelle Berichterstattung! Was mich sehr ärgert ist, dass neue Kameras bei uns immer größere Preisunterschiede zum Dollarpreis haben. Die A7 iii kostet in Deutschland jetzt umgerechnet fast 700€ mehr als in den USA. Das ist deutlich mehr als der Mwst Satz alleine. Weiß jemand woran das wirklich liegt? Das ist meiner Meinung nach erst in den letzten Jahren so extrem geworden.

    • Nichts zu danken Luiz! 🙂

      Woran genau das liegt kann ich dir leider auch nicht sagen. Gibt da immer verschiedene Begründungen von schlechten Wechselkursen hin zur aktuellen wirtschaftlichen Situation usw…

      Was ich erstaunlich finde: Die A7 III jetzt kostet 2.000 Dollar und 2.300 Euro. Die gestern vorgestellte Canon EOS M50 kostet 780 Dollar und 580 Euro. Das ist stark von Canon und schwach von Sony, wobei ich da kein Experte bin und mögliche wirtschaftliche Hintergründe nicht kenne.

      Edit: Vergessen zu erwähnen: die US-Preise sind wie andere richtig schreiben ohne Mehrwertsteuer, das relativiert das Ganze natürlich etwas. Trotzdem gibt es teilweise große Unterschiede wie man sieht, was sich mir auch nicht immer ganz erschließt.

    • Lutz,
      ist nur eine Vermutung aber vielleicht will Sony die Marktanteile in den USA erhöhen und bietet sie deswegen ein wenig günstiger an, wird ja in anderen Bereichen auch so gehandhabt. Wie gesagt nur eine Vermutung

  • Sony weiß immer wieder

    wie man neue Produkte platziert. Die A-lll hat diverse Ausstattungsmerkmale die sie auch für damit arbeitende Anwender interessant machen. Stichworte Dynamikumfang, Dual-SD-Slot und 5-Achsen-Bildstabilisator. Video ist für mich nicht so wichtig. Hat sie aber für Universalisten integriert, gut so.

    Da die wichtigsten Mitbewerber momentan ein „Winterschläfchen“ halten wird Sony die Gelegenheit nutzen um sich ein größeres Tortenstück vom SLR/DSLR Kuchen abzuschneiden.

    Sollten sich Fremdhersteller vermehrt um bezahlbar Objektive für das System kümmern könnten die A-lll ein riesiger Erfolg werden.

  • Findet ihr nicht, dass es schade ist, dass der EVF Sucher nicht soviel Bildpunkte erhält, wie die Alpha 7R III.

    Alpha 7R III hat 3.686.400 Bildpunkte
    Alpha 7R II hat 2.359.296 Bildpunkte
    Alpha 7 III hat 2.359.296 Bildpunkte

    Das soll jetzt keinen negativen Punkt per se darstellen, allerdings würde ich gerne wissen, ob der Unterschied des EVF’s bei 7R III ein großer ist verglichen zu 7RII. Hat da jemand mal reingeschaut und kann eine Meinung darüber abgeben?

    Würde mich sehr interessieren.

    Ps. Herzlichen Dank auch von mir für deine tollen Beiträge!

    • @Atilla: Das ist auf jeden Fall schade, klar. Aber irgendwo ist es ja auch logisch, dass die A7 III in einigen Punkten schlechter sein muss als die A7r III oder A9 – sie ist ja auch günstiger.

      Wie stark die geringere Auflösung des EVF ins Gewicht fällt ist recht individuell würde ich sagen. Max Yuryev sagt in seinem Video, dass ihm zum Beispiel die geringere Display-Auflösung eigentlich nicht aufgefallen ist, aber dass man es beim Sucher schon merkt, wenn man zuvor mit einer A7r III gearbeitet hat.

      Ich denke wenn man neu zu Sony wechselt wird man den A7 III Sucher keineswegs schlecht finden, im Gegenteil. Nur wenn man zuvor den besseren Sucher der A7r III genutzt hat, wird man einen Unterschied merken.

  • Das ist wirklich nicht schlampig, genauso wenig schlampig wie der große Wurf D850 oder die neue A7r III neulich. Aber diese beiden spielen preislich eben nicht in meiner Liga. Ich hab jetzt lange genug hingespart und wollte im Frühjahr mit einer Graumarkt A7r II ins FF wechseln. Mit unter 2k€ für mich berechtigt, zumal die besseren APS-C Kameras ja auch nicht billiger werden, denken wir hier an Fuji oder eine A6500. Aber diese neue A7 III Kamera macht es mir nun wirklich schwer, doch beim Händler daheim zu kaufen, statt eine A7r II von einer Insel.

    Was tun? Filmen interessiert mich gar nicht. Nice to have, aber wenn nicht, dann nicht. Bin entweder als ‚Immerdrauf’/’Reisezoom‘-Wanderer und Reisender oder als (U)WW Stadt- , Nacht-, Architektur- und Landschaftsfotograf unterwegs. Weil ich eben kein Gewerblicher bin, tangieren mich Service-, Battery-Life, zwei Kartenschächte oder Skintone Argumente auch überhaupt nicht, auch eine schnelle Serienbildrate oder ein actiontauglicher AF sind nachrangig. Was mich viel mehr interessiert ist Preisleistung uva. Basisdynamik (viel Stativbetrieb) und deswegen hab ich jetzt ein Entscheidungsfindungsproblem.

    Als Hobbyshooter mit einem begrenzten Budget werden es eh nur ein 24-105 G als Immerdrauf- und Reiselinse und eben ein langsameres (U)WW Zoom (nicht das teure 16-35 GM) oder alternativ dazu dann ein schnelles (U)WW Prime von Sigma/Tokina/Walimex etc. rauslaufen. Dazu entweder noch eine 50mm oder alternativ zu dieser eine 85mm Linse, die auch nicht gleich f1.4 schnell sein müssten. Um den hochauflösenden Sensor der 7r II Variante auf die letzte Zeile zu nutzen, hätte ich also gar nicht unbedingt das entspr. Glas bzw Setting, obwohl ich weiß dass das entspr. Oversampling auch bei schwächeren Linsen mehr rausschnitzt, nicht nur gefühlt.

    Was soll man denn da tun? Die 7r II ist ja nochmal einen Tacken billiger, weil ich mit dem Graumarkt kein Problem habe. Der Rechner wäre schnell genug für die größeren RAWs und Festplattenplatz wird heute eh verschenkt, aber lohnt es sich bei der anvisierten Optik überhaupt nach mehr Megapixel zu schielen und dafür den allerletzten Schrei in Sensortechnologie einzubüßen, der ja schon wieder einen Lichtwert in Dynamik und SNR ausmachen sollte? Die Dynamik ist grade nachts oder beim Wandern für mich sehr entscheidend, weil ich es mit allerfinstersten Ecken und hellst beleuchteten Baudenkmälern/Fensteröffnungen auf einem Motiv zu tun habe. Es ist daher gut, mehr als genügend Fleisch in den Tiefen zu haben. Actiontaugliche Hochisostabilität ist nicht so wichtig.

    A7r II oder A7 III?

    • Du schreibst mir aus der Seele 🙂 Genau dieselben Interessen in der Fotografie und ich stehe auch vor derselben Entscheidung.
      Wollte sogar den Schritt wagen und direkt von Nikon (aps) auf ein Vollformat à la die A7r III umsteigen. Doch jetzt frage ich mich, lohnt sich der Aufpreis wirklich noch…

  • Der nächste Kracher von Sony.
    Unglaublich was die in letzter Zeit auf den Markt schmeissen.

    Als Canon oder F…. User wird man bei jeder Neuerscheinung auf irgendeine Art und Weise immer über den Tisch gezogen.
    Bei Nikon fehlt in Wahrheit auch immer etwas (Videoautofokus).

    Die Sony hat für gut 2000,00 Euro das Autofokusystem und den Akku der A9 und 4k mit voller Auslesung des Vorformat Sensors.

    Eigentlich ein Wahnsinn.
    Die wissen wie man die Kundschaft an sich zieht.

    Bravo Sony.

    • Lieber Herbert,
      ich lese hier jetzt schon eine ganze Weile mit. Hier in diesem Thread und auch andere Themen. Immer wieder stolpere ich dabei über deine Kommentare. Mich beschleicht der Verdacht, dass du dir mit deinem provozierenden, polemischen „Geschreibe“ nur einen Spaß auf Kosten der Mitforisten machts. Und wir sind dumm genug und steigen immer wieder darauf ein und Antworten zu deinem Vergnügen darauf. Wenn dem nicht so ist, würde mich der Grund dieses provokanten Stils schon interessieren. Für mich jedenfalls wird dadurch diese sehr gute Seite von Mark phasenweise ziemlich runtergezogen. Ich persönlich empfinde dies als überaus störend, sodass mir das ein und andere mal der Spaß am Weiterlesen verlorengeht. Übrigens, auch meiner Meinung nach darf selbstverständlich jeder seine Meinung frei äußern, aber hier ist meines Erachtens die Schmerzgrenze erreicht.

      • Lieber Ossi!
        Ich gebe dir vollkommen recht, jedem seine Meinung.

        Das hier gewisse „Mitleser“ schnell persönlich werden wenn man kritisch über Weltkonzerne schreibt, finde ich persönlich als überaus störend.

        Weiters will ich mich noch bei dir entschuldigen, wenn dich Kommentare von mir die mit „Bravo Sony“ enden, „runterziehen“.

      • Hallo Ossi …
        Es ist halt auf einer Webseite so das es Fans von hier und da gibt – jeder hat einen eigenen Humor und Schreibstil und jeder kommt eben anders damit zurecht wenn die „Konkurrenz“ mal wieder einen großen Wurf präsentiert!
        Das soll doch aber die Unterhaltung hier nicht stören es bringt doch das gewisse „Salz in der Suppe“ -Herbert ist doch auch nicht beleidigend – so eine kleine Stichelei stecke ich als alter Minolta-Sony Nutzer aber locker weg … ich mache es geziemt und humorvoll auch gern wenn die anderen aus dem Canikon und Fuji – Lager hier überschwänglich ihre Marke loben als wenn es nichts besseres gäbe!
        Ich fotografiere schon 50 Jahre und kann mein Geld nur einmal ausgeben – bei mir kriegt es Sony weil ich schon so lange dabei bin – bei anderen bekommt es eine andere Marke – und jeder wird und soll auch glauben das er sein Geld richtig angelegt hat.
        Sieh es locker … das hat Herbert nie bösartig gemeint …
        Gruss … Gustav

  • Extrem ist gerade auch der Preisunterschied bei der a7ii: bei Amazon Deutschland der Body 1249€, in den USA bei Amazon $1100 (~890€)…..das sind !!!40%!!! Preisunterschied!

  • Ich habe noch nie mit einer Sony fotografiert, sondern früher mit Canon und jetzt mit Fuji.
    Aber das liest sich insgesamt sehr gut was Sony da auf den Markt wirft. Das muss man dann auch einfach mal so zugeben können.
    Wenn jetzt noch das Objektivangebot von Sigma dazukommt, dann ist man doch auf einen Schlag gleich viel besser aufgestellt.

    • Ist doch schön dass es Firmen wie Sony gibt,die sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen und weiter entwickeln. Mir gefallen die Kameras optisch auch nicht,aber dank solcher Vorreiter sind andere Firmen gezwungen mal aus dem Ar…zu kommen.

    • Hast du dafür eine Quelle? Sowohl DPReview als auch Digitalkamera schreiben, dass KEIN neuer Sucher zum Einsatz kommt. In der Sony Pressemitteilung steht davon ebenfalls nichts.

      Edit: Ah du hast Recht! A7 III Sucher: 0,78-fache Vergrößerung, alter A7 II Sucher: 0,71-fache Vergrößerung. Ansonsten sind die Daten aber identisch. Ich verbessere das gleich im Artikel oben.

  • Das ist jetzt mal nach langem langem Mitlesen dieser Seite mein erster Kommentar. Vor allem, um Dir, Mark, für Deinen immer enthusiastischen Einsatz zur neuesten Kameratechnik zu danken. Habe schon heute Morgen kurz nach 3:00 Uhr reingeschaut mit dem Hintergedanken „na, er wird doch nicht die halbe Nacht…“ – doch er wird!
    Vielen Dank für Deine stetige tolle kostenlose Arbeit für alle deutschsprachigen Foto-Bekloppten!

    Ich selbst bin seit Jahren mit Sony unterwegs, aber eigentlich im APS-C-Format. Die a7ii habe ich nur für meine vielen wunderbaren Altgläser und deshalb kein einziges FE-Objektiv. Habe also auch keinen Grund zu upgraden, aber was Sony hier in die a7iii packt, das hätte ich nicht erwartet und lässt mich ganz schön schwanken. Ist ja quasi ein Mix aus a9 und a7Riii – für gut 2000 €. Wow.
    Ich schätze, jeder etwas ambitionierte Fotograf (und vielleicht auch Videograf) hat mit ihr auf Jahre hinaus alles, was er „braucht“.

    • Lieber Mattes, vielen Dank für deinen ersten Kommentar hier, herzlich willkommen 🙂 Und gleichzeitig auch vielen Dank für das Lob, habe es weiter oben schon geschrieben: Solche netten Kommentare sind für mich eine riesige Motivation. Freut mich, dass dir die Seite hier gefällt und hoffentlich bis bald!

  • Seit Sony den Stacked CMOS Sensor in der A9 verbaut hat (Quelle Schuhmacher), haben Sie meine Aufmerksamkeit. Ich denke mit „neuem“ Sensor“ dürfte dieser auch hier gemeint sein. Gemeinsam mit einem sehr gute Autofokus und einer gewissen „Handlichkeit“ wäre diese Kamera für meine Bergtouren perfekt. 24Mpx reichen mir vollkommen für später gute Druckqualität aus und auch die restlichen Daten lesen sich wie geschmiert. Außerdem hat Sony das Problem mit den Autofokus bei Schwachlicht abgestellt und auch hier AF bis -3EV verbaut was mir wichtig ist. Sehr schön, dann warten wir mal ab was die ersten Tests ans Tageslicht bringen und auch der Preis wird noch etwas fallen. Technisch ist hier alles zum fairen Preis angerichtet. Die restlichen 95% für hervorragenden Bilder muss sowieso der Fotograf richten! 🙂

  • Der Dynamikumfang von bis 15 Blenden im Zusammenhang mit 14 Bit Farbtiefe und demneuen rückwärtig belichteten 24,2-Megapixel-Sensor machen nachdenklich, denn das sind fast Mittelformat Werte. Kann jemand sagen wie gut der Sigma Adapter für Canon EF an Sony arbeitet?

  • @Mark Göpferich:
    „Beim elektronischen Sucher hat sich derweil nicht viel getan, er ist zwar etwas größer als der der A7 II (0,78-fache Vergrößerung im Vergleich zu 0,71-facher Vergrößerung), die Bildfeldabdeckung von 100 Prozent und die Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten übernimmt Sony allerdings. Unterstützt wird der Sucher vom 3 Zoll großen Touchscreen, der sich um 90 Grad nach oben und um 40 Grad nach unten neigen lässt. Die Auflösung des Displays beträgt 921.600 Bildpunkte.“ Display Auflösung beträgt doch 1,23 MgPixel oder nicht?? Der ist doch nicht noch schlechter geworden als der des A7II??? 🙂

    • Doch, das Display scheint tatsächlich nur mit 921.600 Bildpunkten aufzulösen. Gestern Nacht hatten zahlreiche Kollegen noch von einer Auflösung von 1,23 Millionen Pixeln berichtet, ich habe das gerade auf 921.600 Pixel korrigiert. Sony selbst schreibt in der Pressemitteilung nichts dazu und die offiziellen Produktseiten mit den Datenblättern zur A7 III sind noch nicht online. Falls das Display doch höher auflöst, werde ich das selbstverständlich nochmal korrigieren.

      Edit: Habe jetzt auch eine offizielle Angabe von Sony gefunden, es sind tatsächlich nur 921.600 Pixel.

  • Ehrlich gesagt sehe ich bis auf den Sucher und die Auflösung keine Unterschiede zur 1.200€ teureren a7R3. Wenn die Auflösung einem nicht so wichtig ist, spricht eigentlich nichts für die 7R III oder übersehe ich da etwas?
    Hab mir vor wenigen Wochen die 7R III gekauft und muss mir das gerade rechtfertigen 😀

  • Einen kleinen Dank möchte ich auch an Mark aussprechen das er sich die Nacht um die Ohren schlägt um uns immer neues aktuell vorzustellen. Wenn ihn etwas persönlich begeistert dann merkt man es an seinen Worten!
    Nur das macht er nicht nur bei Sony, sondern allgemein bei allen Marken bei denen er das neueste vorstellt!
    Dieses persönliche – was eben auch auf die anderen User mit ihren Beiträgen abfärbt – macht den besonderen Reiz dieser Webseite aus!!
    Darum mache ich hier gerne mit …auch wenn ich als alter Minolta-Sony – Nutzer hier in der Minderheit bin und nach den vielen kritiken an meiner Marke manchmal abends schlafen gehe mit der traurigen Gewissheit das ich doch mit langweiligen Kameras knipse!
    Nochmal Dank an Mark für die Kurzweilige Unterhaltung hier!
    Es grüßt … Gustav

  • @Mark Göpferich: Hatte ich irgendwo bei dir nicht gelesen, dass bei der Camera auch Bildbewertungen (Sterne 1-5) wie bei Canon 5D Mark IV üblig gemacht werden kann?

  • @An alle: Interessiert das denn niemanden, warum die Anzahl der Bildpunkte des LCD Display wieder auf 921.600 gefallen ist? Das gab es zuletzt bei Alpha 7 erste Gen. Ich würde ja verstehen, wenn Sie bei 1,23 MP geblieben wären wie bei der Alpha 7II, aber soo???

    • Doch mich interessiert das schon, habe mal gegoogelt und das Datenblatt zu dieser Kamera gefunden, hier steht auch 921.600 , das wäre schon ein Rückschritt, vielleicht muss irgendwie ausser der grösseren Auflösung zur Alpha 7r iii ein Unterschied bestehen? Erklären kann ich mir das nicht.

  • Ich möchte mich auch einmal – ganz ausdrücklich – bei Mark bedanken! Ich interessiere mich für alle Entwicklungen bei Digitalkameras und besonders bei DSLMs und seit einiger Zeit für Sony, weil ich mich für das E-Mount-System entschieden habe. Und ich komme hier voll auf meine Kosten! 😉
    Ich habe mir die Übertragung auch angesehen – leider 1h später als angekündigt, dafür war es aber auch nicht so lang. Die Kamera selbst ist bestimmt super (wenn ich bei dem Preis die Wahl hätte, würde ich aber wohl eher zur ARIII greifen), ich hätte aber viiieeel lieber die Alpha 6700 gesehen 😉 Gerne auch mit erweitertem Dynamikumfang und zu einem vernünftigen Preis.
    Also nochmals herzlichen Dank für den ganzen Aufwand, den Du für uns treibst!

    Beste Grüße aus Doberan!

    • Lieber Roland, nichts zu danken, mir macht die Arbeit hier nach wie vor wahnsinnigen Spaß, auch weil in letzter Zeit immer mehr neue Leute hinzukommen, die unter den Artikeln kommentieren, diskutieren und sich austauschen.

      Die Sony A6700 wird mit Sicherheit früher oder später kommen, mach dir da mal keine Sorgen 😉 Gibt aber momentan leider noch keine konkreten Infos zu einem möglichen Erscheinungsdatum.

      Liebe Grüße von München nach Doberan 😉

  • Die Kollegen von Dpreview haben nun auch einige Beispielaufnahmen der Sony A7 III online. Dabei fällt auf, dass es teilweise zu vertikalen Streifen bei den Bildern kommt. Keine Ahnung ob die Kamera defekt ist oder wo die Ursache ist.
    Die Streifen sind im Gesicht der Frau zu sehen:
    https://4.img-dpreview.com/files/p/TS4000x6000~sample_galleries/6769434587/1483060898.jpg
    und
    https://2.img-dpreview.com/files/p/TS4000x6000~sample_galleries/6769434587/7523984324.jpg

    • Danke Steph für den Hinweis! Sieht für mich persönlich nach einem defekten bzw. nicht ganz richtig funktionierenden Einzelmodell aus. So wird die A7 III sicher nicht die Lager verlassen, da lehne ich mich mal aus dem Fenster.

  • Moin Mark,
    danke für Deine guten und schnellen Berichte.
    Ich grübel gerade, ob ich meine 99II nicht gegen eine A7III eintauschen sollte………
    Jetzt, wo Sigma und Tamron neue Objektive rausbringen……..
    Eigentlich schade, dass man mit der 99II A-Mount bei Sony & Co vergessen hat.
    LG Jürgen

    • Hallo Jürgen, sehr gerne, nichts zu danken! Ja, die Entwicklung der spiegellosen Vollformatkameras von Sony gefällt mir persönlich auch sehr gut. Sony hat zuletzt viele Schwachstellen ausgemerzt und es kommen immer mehr Objektive dazu wie du schreibst. Ich glaube nicht, dass Sony das A-Bajonett komplett vergessen hat… aber man kann glaube ich nicht abstreiten, dass der Fokus inzwischen bei den DSLMs liegt.

  • Hallo,

    Ich möchte mir die A7lll kaufen. Bräuchte aber Hilfe für ein sehr gutes Zoom-Objektiv bis Max. 150mm für die Reise.
    Könnt ihr mir eines empfehlen ?

  • WOW, Sony macht ernst und liefert! Diese Kamera bietet sehr viel von dem, was sich Fotografen wünschen. In den Spezifikationen muss man schon die Nadel im Heuhaufen suchen, um ein Paar kleinere Schwächen auszumachen. Wenn die Bildqualität stimmt, legt Sony hier vor und setzt die anderen Hersteller unter Zugzwang.

    Die Begeisterung von Mark und einigen Usern dieser Seite kann ich nachvollziehen. Auch wenn ich zu Fuji gewechselt bin, muss ich hier anmerken, dass die A7 III für mich aktuell nach der komplettesten Kamera im oberen Bereich des mittleren Preissegments aussieht.

    • Zugzwang? Also Nikon hat die D850 und die D500 ist auch so ziemlich auf Augenhöhe. Aber zugegeben, als Sonyfotograf würde ich schwach werden, das ist eine kleine A9 zum sehr moderaten Preis. Wenn ich da die Kommentare lese, die Preise in der EU seien überrissen, muss ich nur den Kopf schütteln. 2000 oder 2300 für solch eine Kamera ist schon fast ein Schnäppchen (fotografiere übrigens auf Nikon).

      • Hallo Rolf,
        ich verfolge deine Kommentare auch schon eine Weile, deshalb habe ich mitbekommen, dass du mit Nikon sehr gut ausgerüstet bist (Das waren D500 & D750 oder?). Ich stimme dir zu, dass es am Preis nichts zu meckern gibt.
        Die D850 ist meiner Meinung nach dann doch eine andere Liga, da deutlich teurer. Die D500 ist eine tolle Kamera, die ich für Sport- und Action gerne selber besitzen würde, aber halt APS-C und somit nicht direkt vergleichbar.
        Es bleiben allerdings eh die ersten Tests und Bilder abzuwarten, um ein Urteil zu fällen. Ich hatte die A7 II getestet und bin damit einfach nicht warm geworden. Ich kann mir aber vorstellen, dass viele, die auf DSLM umsteigen wollen, von APS-C auf FF wechseln, sonstwie upgraden wollen oder komplett neu einsteigen, jetzt zu Sony schauen.

      • MaBo

        Bei meinen Kameras liegst du goldrichtig. Stimmt, die D850 ist schon einiges teurer, deshalb habe ich mich auch für die D500 entschieden. Hätte ich die D750 noch nicht gehabt, wäre es die D850 geworden.

        Eigentlich wollte ich als leichtes Zweitsystem auch eine Fuji zukaufen, aber irgendetwas hält mich davon ab. Was hast du denn für eine Kamera momentan und wieso hat dir die A7 II nicht gefallen? Würde mich echt interessieren. Ich hatte eine X-T2 in der Hand und war ziemlich beeindruckt, und die Objektive sind auch top. Aber solche Sachen wie die Bearbeitung schrecken mich ziemlich ab.

        Wenn ich jetzt neu kaufen würde, wäre es wahrscheinlich eine Fuji oder die neue Sony, die scheint ein echter Kracher zu sein.

      • Hallo Rolf,

        Was meinst Du denn mit „Bearbeitung“?
        Ich möchte gerade auf Fuji switchen da mir die X-H1 gefällt.
        Gruß
        Jörg

      • Rolf,
        wenn das mit den gemeinsamen Fotoausflug klappt schiebe ich Dir gerne ein paar RAW Dateien rüber dann kannst Du dich damit ein wenig beschäftigen…..

      • Mirko, Jörg

        Guten Abend, ich habe gelesen, dass die meisten Bearbeitungsprogramme das Fuji-Raw nicht lesen können, und dass das Fujieigene Programm für Windows noch nicht erhältlich sein soll. Das macht mich etwas ratlos. Mirko, vielleicht kannst du uns mal richtig aufklären, was Sache ist (spätestens beim Fotoausflug!).

      • Ich glaube Rolf meint die Artefakte die entstehen können. Ich bin seit Fuji eigentlich mehr zum JPEG Shooter geworden und wenn RAW dann nehme ich den Fuji Konverter wegen Velvia und Co. Jemand hatte mal das „Problem“ beschrieben, er machte zwei Aufnahmen einmal mit Nikon und einmal mit Fuji, beide Aufnahmen waren an außerhalb der Bildmitte matschig unscharf (gewollt) Nun schärfte er diese Aufnahmen in LR nach bei Nikon blieb es Matsch und Fuji machte daraus Artefakte. Wie gesagt ich bin kein RAW Spezialist man muss wohl seinen gewohnten Workflow mit LR ein wenig anpassen aber der Kamera interne Konverter ist leicht verständlich 😉

      • Rolf,
        Ich habe mich letztes Jahr für die X-T2 entschieden. Ausschlaggebend war eigentlich die Bedienung. Ich habe sie in die Hand genommen und die Bedienung klappte auf Anhieb. Es entstanden sofort sehr brauchbare Bilder.
        Mit der A7 II kam ich überraschenderweise nicht gut zurecht, obwohl ich vorher mit Sony-DSLR fotografiert habe. Irgendwie befand sich nichts da, wo ich es gesucht hätte. Und ein Paar Tests unter schlechten Lichtverhältnissen zeigten, dass mir die Bilder aus der Fuji, trotz APS-C im Vergleich zu FF und trotz der teuren GM-Objektive auf der Sony mehr zusagten.
        Das soll aber nicht heißen, dass die Sony’s schlecht sind. Mit meiner Sony-DSLR war ich besonders in Bezug auf Autofokus und Geschwindigkeit immer hochzufrieden und werde sie bestimmt auch noch hin und wieder einsetzen.
        Fuji scheint aber auch Geschmackssache zu sein. Wie gesagt, die Bedienung finde ich absolut top! Die Farben sind irgendwie besonders, obwohl ich das nicht wirklich beschreiben kann. Wie bei allem, gibt es Vor- und Nachteile. Die Farben gefallen mir meist sehr gut, es gibt aber auch Situationen, wo sie meiner Meinung nach nicht wirken. Die Filmsimulationen sind nett, aber bei einigen finde ich die Bilder nachher recht körnig. Ein weiterer Grund für die Fuji waren sicherlich Gewicht und Volumen, da ist die kompaktere Bauweise der DSLM auf Reisen oder Wanderungen echt von Vorteil.

      • Mirko

        Ich fotografiere eben ausschliesslich im Raw-Format. Was ich weiss ist, dass die Kamera-Objektivkorrekturen bei Fuji schon Kameraintern gemacht werden. Deshalb hat wohl auch DxOMark kein Interesse an den Fujikameras und -objektiven. Es bleibt also nur der Fujieigene Rawkonverter, aber den soll es eben nur für Mac geben und noch nicht für Windows. Somit wäre Fuji im Moment für mich wertlos.

      • Rolf,
        Fuji hat einen Konverter für Windows und Mac (gab es damals schon zur S5)
        Desweiteren hat Fuji einen Konverter in der Kamera und neuerdings kannst Du die Kamera via USB mit den Rechner koppeln = RAW Konverter Kamera, Bearbeitung am Rechner….für diese Art der Bearbeitung ist die Windowsversion verfügbar.
        Momentan arbeite ich mit Affinity (IPad) das lesen ist nicht das Problem meistens hast Du keine Auswahl an Velvia,ClassicChrome,Astia usw

      • MaBo

        Genau wegen dem Gewicht liebäugle ich schon länger mit einer Fuji, und eben auch mit der X-T2 oder neuerdings der X-T20, die würde mir wahrscheinlich auch genügen, da ich in den Bergen eher keine Aktionaufnahmen mache.
        Das mit der komplizierten Bedienung bei Sony habe ich unterdessen auch schon einige Male gelesen, das scheint schon etwas gewöhnungsbedürftig zu sein.
        Da ich immer RAW fotografiere, sollte ich eigentlich Einfluss haben auf die Farben bei Fuji, wenn sie mir nicht so zusagen. Gemäss der Zeitschrift „Fototest“ sind tatsächlich bei einigen Modellen von Fuji etwas zu sehr gesättigt, aber nicht bei allen. Aber das bezieht sich wahrscheinlich auf die Jpeg Verarbeitung der Kamera.
        Eine Frage noch: Fotografierst du auch Raw? Und wenn ja, welche Programme benützt du?

      • Mirko, okay, so ein Rawkonverter würde mir eigentlich genügen. Die Bilder, die ich weiter bearbeiten möchte, kann ich ja dann als Tiff konvertieren und in DxOMark weiterverarbeiten, mache ich jetzt auch so (also genau gesagt konvertiere ich die Nikon-Raw in DxO und bearbeite dann die Tiff’s in Capture NX-D weiter).

      • Rolf,

        Ja, ich fotografiere auch RAW, bin aber bislang aus Zeitmangel noch nicht dazu gekommen, Bilder aus der X-T2 zu bearbeiten. Ich kann also keine Aussage treffen, wie das funktioniert. Bislang habe ich einen Haufen RAWs and JPGs (geht ja beides gleichzeitig), wobei ich die RAWs noch nicht mal wirklich gesichtet habe. Da ich aber mit den JPGs bislang zu mindestens 90% absolut zufrieden bin, überlege ich, ob ich demnächst überhaupt noch RAW fotografieren soll. Bislang kostet es halt nur Speicherplatz… Und je größer die Menge ungesichteter RAWs wird, desto weniger Motivation habe ich, mich damit zu befassen. Ich würde mich als ambitionierten Hobby-Fotografen bezeichnen und ich muss damit kein Geld verdienen.

      • Rolf,

        http://www.fujifilm.com/support/digital_cameras/software/myfinepix_studio/rfc_2/win/

        Ich arbeite am Rechner mit (siehe Link) am IPad mit Affinity und werde mir wohl auch die Mac Version holen und LR&PS kündigen.
        MaBo
        im Frühjahr wenn die Wiesen saftig grün sind der Himmel strahlend blau leuchtet, die Bergkuppen schneebedeckt sind ….dann nehme ich Velvia…ich liebe die kitschigen Postkartenfarben 😂👍

        Hatte gestern gerade die Sony A7 II in der Hand und danach eine DSLR letzteres kommt für mich nicht mehr in Frage…

      • MaBo

        Das ist jetzt einmal eine richtig erfrischende Antwort! Wem geht es schon nicht so? Ich tue mich ja schon schwer damit, immer den Müll gleich auszusortieren, geschweige denn die Fotos zu bearbeiten. Trotzdem fotografiere ich nur noch Raw, und wenn ich Jpegs brauche, ist das mit DxOMark schnell erledigt. Habe zurzeit ein Probeabo davon und bin total begeistert. Früher habe ich ein Viertelstunde damit verbracht, ein Bild einigermassen zu bearbeiten, und weisst du was? DxO schafft das in 5 Sekunden. Ich habe mal den Test gemacht und ein Bild, das ich aufwändig für einen Wettbewerb bearbeitet hatte, von DxO machen lassen. Das Bild war identisch, innert 5 Sekunden, alles automatisch! Wenn mir das vorgegebene Bild nicht passt, kann ich ohne Weiteres noch Anpassungen machen, Weissabgleich z.B.

      • Danke für den Link, Mirko, das sieht gut aus. LR und PS würde ich auch kündigen, ich bleibe bei DxO, top Objektivkorrekturen und super Entrauscher, bringt aber bei Fuji nicht allzu viel.
        Du willst aber nicht sagen, dass du noch mit Velvia-Diafilmen fotografierst, oder? Ich sortiere zwar noch die Dias von früher, fotografiere aber ganz sicher nicht mehr analog. Übrigens habe ich mir vor kurzem noch einen Dia-Leuchtpult im A4-Format gekauft, damit das mit dem Sortieren klappt.
        Ich zeig dir dann die Bilder mit meiner DSLR, dann wirst du freiwillig wieder schleppen, lach.

      • Rolf Carl, Capture One kostet halt etwas, kann aber mit Fuji super umgehen und auch Luminar hat keine Probleme mit Fuji

      • Rolf,
        nein ich fotografiere nicht mehr Dia, du kannst aber zB Velvia auswählen…..aber manchmal komme ich schon in Versuchung mir was analoges anzuschaffen 🤔

      • Lass es lieber Mirko, das rentiert überhaupt nicht, fast einen Euro pro Bild! Allerdings hätte ich dir meine Yashica gerne geschenkt, die ich vor 2 Jahren entsorgt habe. Mit 3 Objektiven; 35-70 und 70-210 f4 und 28 1.8.

      • Rolf,
        das stimmt schon billig ist es nicht aber wenn man bedenkt das Fuji sich gerade eine goldene Nase am Instax System verdient steht nicht die gesamte Welt auf 4K, es gibt auch noch genügend Individualisten 🤔 das sage ichDir als ehemaliger langjähriger Saabfahrer 😂
        Deswegen interessiert mich auch das neue Objektiv von Lensbaby mit swirl Bokeh 👍

      • Mirko, als Bayer kannst du doch unmöglich Saab fahren!! Apropos Auto, morgen hole ich mein neues Auto ab, einen Mitsubishi Lancer Sportback mit super Laderaum für meine Kamera- und Outdoorausrüstung! Als Schweizer bin ich natürlich neutral und kann kaufen was ich will (Sorry, BMW ist mir zu teuer).

        Also das mit dem Objektiv mit dem komischen Bokeh würde ich mir an deiner Stelle nochmals überlegen …

      • Rolf,
        das siehst Du falsch, ich lebe in Bayern komme aber aus dem Norden und bin auch erst seit 2015 wieder in Deutschland. Hamburg dann 10 Jahre Stockholm und nun München…..Budapest gefällt mir auch wer weiß 😂

      • Gute Nacht Ihr beiden Herumtreiber!
        Ist Euch schon aufgefallen das Ihr auf der Sony – Seite Euren privaten Smalltalk macht?
        Is ja bald wie bei Sabrina – jede Minute ein neuer Beitrag!
        Schlaft gut … Gustav

      • @Rolf
        On1 FotoRaw kommt auch gut mit den Fuji Raws zurecht, einziger Nachteil, die Software gibts aktuell nur auf Englisch.

      • Hallo Rolf,
        Ich gebe dir vollkommen recht, wenn du die D500 und D850 von Nikon heraushebst.
        Erstklasste DSLRs, hier hat Nikon wirklich alles reingepackt wozu man im Stande war.
        Eins kann man Nikon – Canon aber sehr wohl – nicht vorwerfen, dass sie Technik aus taktischen Gründen zurückhalten.
        Aber das Prinzip DSRL steckt in der Sackgasse, da geht nicht mehr viel weiter.

        Ich finde Sony legt mit den aktuellen Vollformat DSLMs da noch eine ordentliche Schippe drauf.
        EVF, Silent Shooting, IBIS, perfekter Live View Autofokus, dazu ist Nikon schlichtweg mit deren DSLR Technik nicht im Stande.
        Dazu kommt, dass man jetzt mit dem Autofokussystem der A9/A7III mit Nikon auf Augenhöhe ist.
        Jedes Jahr werden jetzt von Sony neue – erstklassige – Objektive auf den Markt geschmissen, das einem schlecht wird.
        Sigma und Tamron springen da jetzt auch voll auf.

        In Summe spielt da Sony mit ihren DSLMs jetzt im Vollformat Bereich in einer eigenen Liga und das werden CaNikon arg zu spüren bekommen.

        CaNikon ist meiner Meinung nach arg im Zugzwang wenn sie den DSLM Zug weiter so unbeteiligt fahren lassen wie bisher.

        Denn eins scheint für mich mittlerweile völlig klar.
        Sony ist in diesem Bereich technisch so weit vorne, das die auf wirklich alles was der Mitbewerb so bietet, sofort eine bessere Antwort parat haben.

        Ich bin schwer beeindruckt.
        Auch für mich ist die A7III eine Bombe und preislich ein Schnäppchen.
        Canon verlangt für deren 5D4 weit über 3000 Euro und die kann viel weniger.

  • Tolle Kamera, was den Sony A7 fehlt, ist ein integrierter Blitz. Für mich eigentlich noch ein Grund, warum ich noch bei Nikon bleibe. Fragt sich nur wie lange?

    • Moin Hansjörg,
      wenn man Gründe sucht, um etwas NICHT zu tun, dann findet man immer welche. Den Kauf einer Kamera vom Blitz abhängig zu machen, ist etwas weit hergesucht. Ich glaube nicht, das jede Nikon der dieser Leistungsklasse einen kleinen Bltz hat…….. Persönlich habe ich die 77M2 und die 99M2 und noch nie nen eingebauten Blitz vermisst…..
      Trau Dich, die A7III ist bestimmt nen tolles Teil. Gruß Jürgen

  • Wow was für ein absolut interessanter Austausch. Hab schon sehr von den Infos hier profitiert. Ich würde gerne mit der Sony A7 III durchstarten vermisse aber den eingebauten GPS. Wie stabil ist den die Lösung über die App-Verbindung zum Smartphone. Könnt Ihr mir sagen wie das Handling ist die GPS-Daten in die Metadaten der Bilder zu bekommen?
    Ganz herzlichen Dank