Sonstiges

Fotos gelöscht? Der EaseUS Data Recovery Wizard kann helfen [Gesponserter Artikel]

Verlorene Bilder sind der Alptraum eines jeden Fotografen. Doch manchmal lässt sich da noch etwas machen – mit einer Datenrettungssoftware wie dem EaseUS Data Recovery Wizard.

Wenn Fotos ungewollt gelöscht werden

Als Nikon und Canon vor einiger Zeit ihre ersten spiegellosen Vollformatkameras vorgestellt haben, sorgte die Tatsache, dass beide Hersteller jeweils nur einen einzelnen Speicherkartenslot verbaut haben, für große Diskussionen. Viele stören sich nicht an dieser Entscheidung der beiden Unternehmen, doch vor allem Profis wie zum Beispiel Hochzeitsfotografen sichern sich gerne durch eine zweite Speicherkarte ab. Dann hat man nämlich noch eine Sicherung der eigenen Bilder zur Hand, falls es bei der anderen Speicherkarte mal einen Defekt geben sollte.

Überhaupt sind verloren gegangene oder versehentlich gelöschte Fotos natürlich der Alptraum eines jeden Fotografen. Das muss noch nicht mal im beruflichen Bereich sein, auch die Erinnerungsfotos des letzten Urlaubs möchte man natürlich nur ungern verlieren.

Was viele jedoch nicht wissen: Oftmals sind die Bilder noch gar nicht komplett verschwunden, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht so scheint. Denn mithilfe spezieller Datenrettungsprogramme lassen sich gelöschte bzw. verloren gegangene Fotos häufig wiederherstellen und zurückholen.

Fotos wiederherstellen mit dem EaseUS Data Recovery Wizard

Wir wollen euch heute eine bekannte Datenrettungssoftware vorstellen, den EaseUS Data Recovery Wizard nämlich. EaseUS ist ein Unternehmen, welches im Jahr 2004 gegründet wurde und zu den führenden Softwareunternehmen für Datenrettung, Partition Management und Datensicherung gehört.

Der Data Recovery Wizard ist laut EaseUS die „Datenrettungssoftware für jeden Datenverlust“. Und wenn man sich die Funktionen der Software etwas genauer anschaut, scheint diese Beschreibung auch zuzutreffen. Denn es können nicht nur versehentlich gelöschte Dateien zurückgeholt werden, vielmehr kommt die Software auch mit formatierten Daten, geleerter Papierkörben, verlorenen Partitionen, beschädigten Festplatten oder durch Viren verloren gegangenen Daten zurecht.

Den EaseUS Data Recovery Wizard gibt es für Windows und für Mac und selbstverständlich kann die Software nicht nur Fotos verschiedenster Formate, sondern auch zahlreiche weitere Dateien wie Emails, Videos oder Office-Dateien zurückholen. Zudem lassen sich Daten von allen Arten von Speichergeräten – also von Festplatten, Speicherkarten, USB-Sticks usw. – wiederherstellen.

Wie teuer ist die Software?

Den EaseUS Data Recovery Wizard gibt es in verschiedenen Versionen. Es wird eine kostenlose Version angeboten, mit der sich aber maximal 500 MB bzw. 2 GB gelöschte Daten wiederherstellen lassen, was aber oftmals ja schon ausreichend ist. Wer ein unbegrenztes Volumen braucht, muss mit einem Preis von rund 70 Euro rechnen, aktuell werden genau 66,69 Euro für die „Pro Version“ fällig. Auch hier gibt es aber erstmal eine kostenlose Testversion, damit man alles in Ruhe ausprobieren kann.

Wie funktioniert die Wiederherstellung?

Der Prozess der Wiederherstellung ist ganz einfach und besteht aus drei Schritten. Zunächst einmal müsst ihr mit der Software den Ort auswählen, wo genau die Daten verloren gegangen sind. Das könnte also zum Beispiel die Speicherkarte sein, die ihr an den PC angeschlossen habt. Als nächstes wird ein Scan durchgeführt, bei dem die gelöschten Daten von der Software gesucht (und hoffentlich gefunden) werden. Nach dem erfolgreichen Scan könnt ihr sehen, welche Daten theoretisch noch wiederhergestellt werden können – und genau diese Wiederherstellung kann dann im dritten und letzten Schritt durchgeführt werden.

Fazit

Ich habe den EaseUS Data Recovery Wizard selbst noch nicht ausprobiert, doch wenn ich gerade eine Datenrettungssoftware bräuchte, würde ich mir diese Software definitiv genauer anschauen. Denn die Webseite ist nicht nur schön übersichtlich und macht einen seriösen Eindruck, sondern es gibt eben auch eine Free Version sowie eine kostenlose Testversion der Pro Version, sodass man erstmal unverbindlich testen kann, ob denn die gelöschten Daten überhaupt noch gefunden werden können.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen gesponserten Beitrag. Das bedeutet, dass der Hersteller uns dafür bezahlt hat, seine Software vorzustellen. Auf den Inhalt des Artikels hatte diese Bezahlung aber keinerlei Einfluss.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
24 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare