Fujifilm Kameras

Fuji X-E3: Neuer Touchscreen, kein IBIS, kein D-Pad

So langsam aber sicher sickern immer mehr Details zur Fuji X-E3 durch. So soll die Kamera beispielsweise mit einem neuen Touchscreen und ohne D-Pad daherkommen.

Präsentation der Fuji X-E3 rückt näher

Am 7. September 2017 soll sie offiziell vorgestellt werden, die neue Fuji X-E3. Überhaupt erwarten uns in den nächsten Tagen einige Neuheiten von verschiedenen Herstellern, welche genau das sein werden, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Vor zwei Tagen hatten wir bereits darüber berichtet, dass die X-E3 Gerüchten zufolge etwas teurer als die X-T20 werden soll und sie außerdem mit einem verbesserten Autofokus ausgestattet sein wird. Diesen verbesserten AF wird Fujifilm angeblich auch anderen Kameras der X-Serie via Firmwareupdate spendieren.

Neuer Touchscreen und weitere Details

Nun ist darüber hinaus bekannt geworden, dass die Fuji X-E3 mit einem neuen Touchscreen daherkommen soll. Insgesamt darf man sich also auf einige neue Touchfunktionen und vielleicht auch ein besser reagierendes Display freuen, mal abwarten. Kipp- oder klappbar wird der Bildschirm der X-E3 im Übrigen nicht werden.

Und ein flexibles Display wird leider nicht die einzige Sache sein, auf die man bei der Fuji X-E3 verzichten muss. So berichtet Fujirumors nämlich, dass die X-E3 ohne D-Pad, ohne integrierten Blitz und ohne das Kombo-Rädchen für Verschlusszeit und ISO erscheinen wird. Darüber hinaus wird die X-E3 definitiv auch ohne IBIS daherkommen, dieser bleibt wohl dem Fuji X-T2 Nachfolger vorbehalten.

Insgesamt wird es interessant zu beobachten sein, wie genau sich die X-E3 aus technischer Sicht von der X-T20 unterscheiden wird. Angeblich soll sie ja etwas teurer werden, dementsprechend müsste sie im Vergleich zur X-T20 dann aber auch den ein oder anderen Vorteil auf ihrer Seite haben. Das fest verbaute Display gehört schon mal nicht dazu.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

3 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Weder die XT2 noch die XT20 hatten einen echten Touchscreen. Ich weiss nicht wieso alle immer von einem Touchscreen reden. Wer eine Canon besitzt weiss was ein echter Touchscreen seit Jahren alles kann oder können müsste. Da hinkt Fuji Jahre hinterher. Sonst sind die Kameras gut. Was Bildqualität anbelangt sicher.

  • Das liest sich nicht gut.
    Man liest ja, was diese Neue alles n i c h t hat, was hat sie denn, das sie das Recht hat, zu erscheinen ??
    Warum sollte man von E-2 zu der E-3 wechseln ??
    Für einen schnelleren AF noch wesentlich mehr zahlen ?? Warum bleibt der Preis da, wo er ist ?
    Ich würde da gleich umsteigen !!

  • Die XE-2 ist eigentlich eine ansprechend Kamera. Mir hat die mit dem braunen Leder besonders gefallen.
    Deshalb habe ich sie mir ja auch im Fotoladen angesehen
    H ä t t e diese einen opt. Sucher !! So im Sonnenlicht kann man ja gar nicht fotografieren.

    Diese Kamera war ich schon am kaufen, habe sie dann aber wieder zurückgelegt, wegen des fehlendes Suchers.
    Fuji müßte unbedingt hier nachrüsten.
    Sie ist handlich und paßt unbedingt als 2. Body in die Jackentasche im Urlaub.

    Dann wäre auch die XE-3 ein Verkaufsschlager. Aber da sitzen wohl die falschen Leute im Management.
    Das rächt sich dann in den Verkaufszahlen.
    Ach Fuji, Du bist so dumm….
    Dabei würde alles besser laufen können.