Fujifilm Kameras

Fuji X-H2: Soll 2022 erscheinen und “das Warten wert sein”

Diverse Quellen bestätigen, dass die Fujifilm X-H2 erst 2022 auf den Markt kommen wird. Allerdings soll sie “das Warten wert sein”.

Fujifilms nächste High-End-DSLM

Anfang letzten Jahres hat Fujifilm mit der X-T4 eine neue High-End-DSLM im Bereich der APS-C-Kameras auf den Markt gebracht. Die Serie der teuren X-T Kameras ist vorerst also auf dem aktuellen Stand und eine X-T5 wird im Jahr 2021 sicherlich nicht auf den Markt kommen.

Wenn es in diesem Jahr Zeit für eine neue High-End-DSLM mit APS-C-Sensor wäre, dann für die Fujifilm X-H2. Schließlich ist die X-H1 inzwischen mehr als drei Jahre auf dem Markt und nicht wenige Magazine und Experten hatten in ihrer Jahresvorschau für das Jahr 2021 darauf getippt, dass die X-H2 in diesem Jahr vorgestellt werden könnte.

Fuji X-H2 erst im Jahr 2022

Dieser Fall scheint nun allerdings nicht einzutreten, zumindest schreibt das die bekannte Webseite Fujirumors und beruft sich dabei auf “mehrere zuverlässige Quellen”, unter anderem auf eine “Top-Quelle” aus Japan. Alle diese Quellen berichten übereinstimmend, dass die Fujifilm X-H2 erst im Jahr 2022 auf den Markt kommen soll, allerdings wird ergänzt, dass die Kamera “das Warten wert sein wird”.

Dass es sich lohnt, auf die Fuji X-H2 zu warten, ist natürlich eine subjektive Einschätzung und lässt im Prinzip keine Rückschlüsse auf die Kamera an sich zu. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass das zusätzliche Jahr der X-H2 gut tun wird, sodass die Kamera im Vergleich zur X-T4 dann auch mit einigen wirklich nennenswerten Neuerungen punkten kann – unter anderem mit einem neuen Sensor und einem neuen Prozessor.

Die Zeit bis zur X-H2 möchte Fujifilm anscheinend mit dem ein oder anderen Firmwareupdate für die X-T4 überbrücken, im Fokus sollen dabei Verbesserungen des Autofokus stehen – zumindest hat Fujifilm selbst das kürzlich in einem Interview mit DPReview angedeutet.

Was haltet ihr davon, dass die X-H2 erst 2022 auf den Markt kommen soll?

Tags
guest
15 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

da bin ich ja mal gespannt welche Kamera das dann sein soll die kürzlich registriert wurde 🤔

Cat

Der nächste verschobene Flughafen… nach Canon, Panasonic, Pentax schiebt jetzt auch Fuji Richtung 2022 – als nächstes folgt vielleicht noch Olympia?
Die X-T4 ist mir nicht schnell genug (AF/Auslöseverzögerung) die X-H1 ist günstig, leider schon bei Erscheinen etwas zu sehr gebremst.
Grundsätzlich ist es aber sehr positiv wenn nicht alle 2-3 Jahre neue Kameragehäuse kommen und die Entwicklung wieder auf 4-5 Jahre eingebüßt würde. Ich fürchte nur, das dann mehr verschiedene Modelle kommen und die Objektive nicht mehr „8 Jahre halten“

Robbi

warten ist immer gut, kostet ja nichts!

Ansonsten nichts anderes als ein platter Werbespruch, denn was Fuji in gut einem Jahr bringen wird, dass wissen die bei Fuji natürlich.

Aber was die anderen Hersteller in dieser Zeit dann raushauen werden, da dürfte Fuji fast so viel Ahnung von haben wie wir auch. Deshalb: warten lohnt immer, spart ungemein, fragt sich am Ende nur “warten auf was”?

Vamiwa

Auf was soll ich warten? Darauf, dass wieder etwas weggelassen wird? Nach dem vermaledeiten Klodeckeldisplay der X-Pro3 oder dem verschwundenen D-Pad der neuen Serien oder dem neuen Bedienkonzept der X-S10 oder GFX 100s soll man auf was genau warten? Meiner Meinung nach hat sich die Bedienung seit der X-T3, X-Pro2 und X-H1 nicht wirklich verbessert. Die Kameras werden immer größer, bald schon Vollformatgröße. Wo soll also der Vorteil im APS-C noch liegen? An den tollen kompakten und leichten Linsen? Fuji produziert mittlerweile Videokameras mit Fotofunktion und das ist mir als reiner Fotograf zuwider. Dafür das Menü und die Konnektivität seit Jahren eine Farce, das Dioptrienrad verstellt sich permanent, die Haptik bei jeder Kamera anders, der Augensensor reagiert immer noch bei jedem Finger und macht das Touchdisplay nicht gerade zu einem exakten Werkzeug. Immer noch ist man mit Einschränkungen in der Studiofotografie und Fremdequipment das nicht genutzt werden kann betroffen. Die Optiken halten mit zukünftigen Sensorqualitäten nicht mehr mit. Fuji passt sich zunehmend dem Mainstream an, warum soll ich dann auf eine X-H2 warten? Weil irgend etwas besser sein wird was es jetzt nicht auch schon bei anderen Marken gibt? Ein 30MP stabilisierter APS-C mit einer AF-Performance von gestern? Die Knöpfe wieder anders,… Weiterlesen »

Matthias

…genau die Punkte, die auch mich davon abhalten, weiter in das System zu investieren. Anfangs habe ich mich noch wohlwollend mit den Macken arrangiert. Dann habe ich mich irgendwann gefragt: welchen Weg schlägt Fuji jetzt ein? Da sehe ich aber nur, dass Fuji alle Zielgruppen bedienen will und dabei immer mehr an Profil verliert. Jede Kamera hat ein anderes Bedien-Layout und vielleicht noch eine “tolle” Filmsimulation. Aber ich sehe keine Weiterentwicklung, denn kurz vor dem Ziel bleibt man stehen, um 3 Monate später die nächste Neuheit anzukündigen. Und da trennen sich dann die Wege. Fuji wird darüber bestimmt nicht böse sein, weil es sie gar nicht interessiert…
p.s.: ich schreibe aus eigener Erfahrung mit 3 Gehäusen und 8 Objektiven

vamiwa

Gut zu wissen, dass man nicht alleine ist mit diesen Gedanken…… Leider muss man hinzufügen! Aber 5 Kommentare zur X-H2 zeigt das geringe Interesse an dieser Kamera. Vielleicht ist geringes Interesse falsch ausgedrückt – es wird wohl eher auch damit zu tun haben, dass man Fuji eine brauchbare Lösung nicht zutraut.

Mirko

also ich traue Fuji schon einiges zu 😉 nur gehen mir langsam die HIER immer wieder aufgewärmten Bockwürste auf den Senkel (mal ganz Markenunabhängig) und NEIN ich habe mir auch keine XT4 angeschafft muß aber nicht zum xxxxxten Male wiederholen WIESO NICHT (sind doch eh immer die selben Schreiber aktiv)
Wie heißt es so schön, „die einen gehen die anderen kommen“

Thomas Müller

Ich habe Interesse an der X-H2, auch an der X-T5 und vielleich auch an einer X-Pro4, je nachdem was Fuji damit anbieten wird. Ich hatte eigentlich aus genau den von Mirko genannten Gründen vor, diesesmal nichts zu schreiben und will mit meinem Post lediglich widersprechen, dass Schweigen mit “Kein Interesse” gleichzusetzen ist.

Maratony

Was soll man zu so einem Artikel auch groß schreiben?
Da steht ja nix drin. Ich denke Fuji wird liefern, ich hatte die XH1, sehr gute Kamera und ich denke die XH2 wird auch gut.
Wenn du nicht zufrieden bist, dann hilft vielleicht ein Systemwechsel, ob da die Wünsche befriedigt werden ist allerdings auch nicht selbstverständlich.

Robert Kalb

Ich sehe in keiner Kamera oder Optik einen Mangel, es ist eher ein “Auseinandersetzen” mit dem vorhandenen System. Und warten, auf was; werden danach die Bilder besser?? Ansonsten einfach das System wechseln.

Martin Berding

Fuji kann sich Zeit lassen, das momentane Angebot ist reichhaltig, selbst die jetzige X-H1 ist eine excellente Kamera wie die anderen auch. Warum muss bei eigentlich ausentwickelten Produkten immer was neues kommen? Ständige Modellwechsel haben immer höhere Preise zur Folge, und der Erlös bei einem Gebrauchtverkauf sinkt. Im Prinzip reicht eine Modelllaufzeit von 5 Jahren aus, vorher braucht kein Modell abgelöst werden.

Fredel

Den Nagel auf den Kopf getroffen.
Immer Neu ist nicht immer besser oder Fortschrittlicher, der Sprung von der X-T3 zur X-T4 war es mir nicht wert einen höheren Preis zu bezahlen. Ich glaube kaum, dass ich mit der X-T4 bessere Bilder machen würde, da habe ich lieber in zwei mir dienliche Objektive investiert. Ich bin mit meiner X-T3 bestens bedient, ich mache kaum Videos und wenn dann nur als Spielerei.
An der X-T3 ist alles dort wo es hingehört, und dass die Einstellräder fixiert werden können ist ein “Fortschritt” gegenüber ZB. der X-T2 – es war ärgerlich dass die Einstellräder nicht fixiert werden konnten, als Beispiel das Dioptrienrädchen.

Stephan Strauch

Es muss auch ein bestimmter Abstand zur Mittelformat Fotografie verbleiben. Ich vermisse eine vernünftige Kamera bei Canon. Warum muss das jetzt alles spiegellos sein?

paZe86

Weil Einige (Viele?) gar nicht mehr richtig fotografieren können und vorher sehen wollen/müssen, ob Ihr Bild zu dunkel oder zu hell ist. Das ist man so von Smartphones gewöhnt, da muss das ja auch eine große Kamera können. 😉

Bin auf die X-H2 sehr gespannt! Ich hoffe Sie ist wieder mehr auf Fotografie ausgelegt.
Wobei: Werde Reportage weiterhin mit der X-T4 fotografieren und für Portrait die Sony 7RIII evtl. gegen die GFX 50s II austauschen, wenn diese mich überzeugen kann. Dadurch ist der Platz für die X-H2 bei Portrait eigentlich belegt, – evtl. als Backup wegen den anderen Optiken. Für die GFX kommen nur 2-3 Festbrennweiten und gut, kostet ja auch sein Geld. Aber bis zur nächsten Hochzeitssaison ist noch Zeit, werde mir das in Ruhe anschauen wenn es soweit ist.

Martin Messmer

Heikel finde ich die Pixel-Jagd: Die Auflösung wird dann einfach umso mehr beschränkt (durch die Beugung). Bei z.B. 30MP ist die Pixelauflösung noch bis ca. Blende 6.4 gewährleistet; bei 24MP wenigstens bis Blende 7.1 … daher freue ich mich nur bedingt auf ‘viele Pixel’.

[Formel: Grenzblende = ca. pp/l, also Pixelpitch/Lichtwellenlänge]

Hat jemand mit “Pixelfülle und Auflösung” (Schärfeebene) diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht? –

Herzlich – MM