Fujifilm Kameras

Fuji X-T2: Firmwareupdate 4.00 bringt F-Log, 120 fps und Focus Bracketing

Fujifilm hat heute ein Firmwareupdate für die Fuji X-T2 veröffentlicht, das die Funktionen der Kamera erheblich erweitert und die X-T2 quasi auf das Niveau der X-H1 bringt.

Firmware 4.00 für die Fuji X-T2

Fujifilm stellt mal wieder unter Beweis, dass sie die Könige der Firmwareupdates sind. Kein anderes Unternehmen bringt so regelmäßig Updates für ältere Kameras heraus, die den Funktionsumfang teilweise erheblich erweitern.

Zahlreiche Verbesserungen

Das neuste Firmwareupdate richtet sich an Nutzer der Fuji X-T2, hier ist nun die Version 4.00 erschienen. Diese Version 4.00 beschert der X-T2 zahlreiche Verbesserungen, die bisher der Anfang des Jahres erschienenen X-H1 vorbehalten waren. Dazu gehören beispielsweise Focus Bracketing, internes F-Log, Slow-Motion-Aufnahmen mit 120 fps und ein verbesserter Autofokus bei schlechten Lichtverhältnissen.

Das Firmwareupdate 4.00 könnt ihr jetzt auf der offiziellen Webseite von Fujifilm herunterladen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

24 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Diese Aktualisierungen der KameraSoftware erzeugt bei das Gefühl als Kunde wirklich betreut und beachtet zu werden! Bei meiner derzeit verwendeten Kamera ist das überhaupt nicht der Fall; und nach vielen Kamerafehlern, die ich seit dem letzten Software-Update gehäuft habe, nach etlichen Mängeln in der Betriebssicherheit und mechanischen Zuverlässigkeit, mangelhafter Fertigungs- und Konstruktionsqualität, stelle ich mir nun vor zu wechseln: zu Fuji.

  • Erstaunlich …
    Canon macht ein zwei Updates am Anfang …und das war .
    Über neue Funktionen usw. da braucht man überhaupt nicht hoffen
    Ich glaube ich werde wirklich auf Fuji umsteigen . Die wenigstens kümmern sich um eigene Kunden und nicht versuchen die zu melken

  • Ich kann nur von der GFX50s sprechen. Seit langem das beste Stück für die Arbeit im Studio. Die Updates funktionieren einwandfrei und ich fühle mich bestens aufgehoben.

    Leider arbeite ich beim Vollformat mit einem System eines anderen Herstellers. Auch nicht schlecht und sehr zuverlässig. Wenn ich dafür nicht so viele teure Festbrennweiten hätte, ja dann!!!

    Sollte Fuji eine XT-3 mit einem Sucher (schwenkbar) wie ihn die GFX hat bringen, könnte ich doch schwach werden.

  • Immer dasselbe …
    Bei jedem Fuji Update die Seufzer „ach wie eine zuvorkommende Firma – wie Kundenfreundlich – beispielhaft – so sollte es sein – alles für umsonst auch für alte Kameras usw …“
    Das ist eben Fujis Marketing uns vorzumachen das sie uns lieben nach der Devise “ kommet alle her zu Fuji – hier ists besser!“
    Erinnert mich an „Bauernfängerei“ – nur mich fangen sie damit nicht!
    Andere Firmen haben solche Funktionen von Anfang an drin …
    Wie @ czoczo oben schon schrieb „alles nur um uns zu melken“
    „Melken“ – beeindruckend – das erste Mal das ich den Fachausdruck meines Berufs hier in diesem Forum lese und ich finde er kann auch durchaus hier mit anderen glaubhaft mithalten.
    Gruß … Gustav

    • hallo gustav, ich will dich nicht zerfleischen, aber so schlecht ist das nicht was fuji da macht. abgesehen davon, daß die kameras verbessert werden, konnte ich noch bei der fuji x-e1 aus dem jahre 2012 im jahre 2017 ein update herunterladen. ich konnte also eine fünf jahre alte kamera optimieren um ein neues objektiv optimiert einsetzen zu können. ich weiß es nicht ob es einen anderen weg geben könnte, aber ich finde gut, daß es bei fuji klappt.

      fuji melkt auch nicht, da die updates nix kosten.

      also an den rest; viel spaß mit euren neuen funktionen an der zwei jahre alten kamera. 😉

    • Lieber Gustav

      Ich kann mich dem Eindruck nicht entziehen etwas Neid aus Deinen Postings zu lesen. Ich frage mich warum man ein negatives Statement abgeben muss, obwohl man mit ganz anderen Geräten unterwegs ist.
      Mich zum Beispiel interessiert überhaupt nicht was Sony im Vergleich zu Fuji oder anderen Herstellern auszeichnet.

      Vielleicht bist Du ja stolzer Besitzer einer Alpha 6300, und ärgerst dich immer noch über den Kauf des neuen APS-C Topmodells, dass nach gefühlt einem Quartal mit der A 6500 schon wieder zum Altplastik gehörte.

      • Ach Steve …
        Ich lese gerade Deine Antwort und wie es sich gehört tue ich dies jetzt etwas verspätet auch …
        Der Begriff „Huldigung“ ist auch nicht gut gewählt – das gebe ich auch zu im nachhinein.
        Und etwas Neid ist auch schon dabei denn ein so schönes Update mit Bracketing hätte ich bei Sony auch gern …
        Aber ich meine es doch nur scherzhaft und mit ein bisschen Schalk im Nacken, das ist eben meine Art aber ich schätze Fuji auch …
        Sie bauen auch gutes und machen eben immer möglichst auffällig ihre Updates – meine Sony A 6500 hat aber auch schon nach 1,5 Jahren 2 bekommen, aber das wird nicht so an die große Glocke gehängt …
        So wollte ich das in etwa ausdrücken …
        Habe aber ganz schön was ausgelöst …
        Über den Begriff „Melken“ von @ czoczo grinse ich heute noch …
        aber etwas recht hat er auch – oder?
        Also es war nicht so ernst gemeint …
        Gruß … Gustav

  • Hoffentlich werde ich nicht jetzt zerfetzt von den Fujijüngern aber diese Update – Nummer von Fuji mit den dann unweigerlich erscheinenden Huldigungen bringt mich immer zum Schmunzeln …
    Entschuldigt bitte …

    • Bitten wir doch hier einmal die XT-2 Fotografen uns die Sachlage mal aus eigener Erfahrung zu berichten!
      Ich bitte Euch darum!! Schreibt, was ihr beim Update besser findet als in der alten Version, und erzählt ob es sich um eine Werbeschau dabei gehandelt hat oder die Kamera nun besser ist, mehr kann, usw..
      Danke im Voraus

  • ich finde das schon beeindruckend von Fuji, auch ältere Kameras noch ein upgrade zu verpassen. Bauernfängerei ist das für mich nicht, denn schließlich habe ich mir irgendwann ja eine Kamera mit kleinerem Funktionsumfang gekauft und war mir von vorne rein über die Leistung im Klaren. Nach einiger Zeit dann noch z.B. ein Focus Bracketing nachgeliefert zu bekommen, würde mich persönlich echt freuen.
    Der Hersteller meines Vertrauens war noch nie so spendabel.

  • Ehe ich mich in die Heia begebe …
    möchte ich noch sagen das es durchaus nichts schlechtes mit den Updates ist, auch ich bekomme sie bei Sony wenn optimiert wird und ein neues Objektiv unterstützt wird.
    Mich freuen nur immer die Huldigungen auf Fuji – ich denke immer wenn die alle nicht nur loben sondern ernst machen würden und mal zu Fuji wechseln würden, dann … Chapeau !
    Hoppla – das ist doch der Hintergedanke Fujis bei den Updates?
    Das die dann die Wechsler anschließend ordentlich melken können?
    Aber so ists im Leben …
    Ich werde wohl bei Sony kein Fokus Bracketing spendiert bekommen – also Ärmel hochkrempeln und improvisieren und nicht wehleidig nach Fuji schielen …
    Lieber daniel und lieber mimas – es war nicht so ernst von mir gemeint – auch mit der Bauernfängerei – bei dem guten Wetter heute kam wohl etwas der Schelm vorhin in mir zum Vorschein …
    Bis zum nächsten Scherz …
    Gustav

    • Ich kann keine Huldigungen erkennen. Fuji macht hier etwas gezielt anders als jeder andere Kamerahersteller, nämlich Innovationen in vermeintlich alte Produkte zu implementieren! Das andere Hersteller ein paar Features schon lange haben spielt hierbei keinerlei Rolle – warum? Einfach erklärt, Fuji ist noch nicht soweit und schmeißt kräftig Geld in ihre Forschungsabteilung, um irgendwann mit den ganz großen Firmen vom Featureset her mithalten zu können. Das genau diese neuen Features in alte Kameras kommen ist sehr stark.

      Was mich ein wenig nervt ist dieses unreflektierte Schlechtreden von etwas Gutem! Firmwares sind anders aufgebaut als manch vermeintliche einfache Software für den Desktop oder für’s Web. Des Weiteren ist der Aufwand viel höher. Eine Firmware mit neuen Features für eine X-E1 nach über fünf Jahren rauszuhauen bedeutet, man hat sich bewusst dafür entschieden und das nicht als „Abfallprodukt“ an den Kunden rausgehauen.

      Das ist etwas wunderbares – und ich hoffe, Fuji macht das lange so! Andere Hersteller könnten da durchaus aufschließen.

    • …und wer schlau ist, kauft sich günstig eine Fuji E2 für 300€ auf Ebay und macht ein Software-Upgrade. Danach hat er eine E2s und viel Geld gespart…

      Ich nutze sowohl Sony, als auch Fuji. Und ich hatte lange Nikon. Aber – und das hat überhaupt nix mit Huldigung zu tun – das Thema Software-Update bei Fuji ist durchaus ein Kaufargument.

  • Bin seit einigen Jahren auch begeisterter FUJI-Besitzer und freuen mich über gute Betreuung seitens FUJI und auch seitens des Fotohändlers meines Vertrauens….das neue Update brachte mir jedoch leider einen Wermutstropfen:

    Nach erfolgreichem Update flimmert nun leider der Sucher ebenso wie das Display, beim Fokussieren im „Natural Live View“, also im Modus „Vorschau Bildeffekt aus“. Dieser Modus ist mir jedoch sehr wichtig…vor allem im Manuellen Modus der Kamera. Sobald ich kontinuierlichen Fokus einschalte, ODER irgendeinen der Automatik-Modi, hört das Flimmer beim Fokussieren auf…Reset und/oder erneutes Aufspielen der neuen Software brachte leider keine Besserung.

    Habe eben mal an FUJI geschrieben, mal sehen was die mir sagen können…gibt’s hier ähnliche oder gleiche Erfahrungen nach dem Update?