Fujifilm Kameras

Fuji X-T3: Firmwareupdate 4.00 verbessert Autofokus in allen Belangen

Fujifilm hat für die X-T3 das Firmwareupdate 4.00 veröffentlicht, welches den Autofokus in allen Bereichen deutlich verbessert.

Fuji X-T3: Firmwareupdate 4.00

Fujifilm hat sich in den letzten Jahren einen Namen als Unternehmen gemacht, welches auch ältere Kameras noch regelmäßig mit neuen Funktionen und Updates versorgt. Dass man das auch in Zukunft so beibehalten möchte, stellt das Unternehmen heute erneut unter Beweis – mit dem Firmwareupdate 4.00 für die Fuji X-T3 nämlich.

» Hier Firmwareupdate 4.00 für die X-T3 herunterladen

Autofokus wird deutlich verbessert

Kurz zusammengefasst: Die Firmware 4.00 verbessert den Autofokus der X-T3 in sämtlichen Bereichen, insgesamt soll er nun auf Augenhöhe mit dem der neuen Fuji X-T4 sein.

Die Geschwindigkeit des Autofokus wurde zum Beispiel von 0,06 auf 0,02 Sekunden gesteigert, zudem wurden Algorithmus, Gesichtserkennung, Eye-AF und Tracking Performance deutlich verbessert. Des Weiteren verrichtet der Autofokus nun im Zusammenspiel mit dem neuen Fuji XF 50mm f/1.0 R WR bis maximal -7 EV seine Arbeit. Auch außerhalb vom Autofokus will Fujifilm einige kleine Verbesserungen vorgenommen und Fehler behoben haben.

Die Neuerungen des Firmwareupdates 4.00 fallen so umfangreich aus, dass Fuji dafür eine Art Mini-Bedienungsanleitung herausgegeben hat. Diese ist 22 Seiten lang und kann hier in deutscher Sprache eingesehen werden.

Vorbildliche Updatepolitik von Fujifilm

Ein äußerst umfangreiches Firmwareupdate also, das definitiv jeder Besitzer einer X-T3 herunterladen sollte und für das man Fujifilm mal wieder loben muss. Wie man hier mit Bestandskunden umgeht ist einfach vorbildlich, immerhin ist die Fujifilm X-T3 bald zweieinhalb Jahre auf dem Markt. Das ist absolut nicht selbstverständlich, dass eine Kamera nach dieser langen Zeit noch ein so umfangreiches Update erhält, welches den Autofokus auf das Niveau des erst vor wenigen Monaten vorgestellten Flaggschiffs hebt.

Damit wird die Fuji X-T3 jetzt auch vielleicht nochmal für die ein oder anderen Neukunden etwas interessanter, schließlich kostet die Kamera derzeit nur noch rund 1.000 Euro, zum Beispiel hier bei Calumetphoto, Foto Koch oder Foto Erhardt.

Hat jemand von euch das Firmwareupdate 4.00 schon installiert und ausprobiert?

guest
70 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Tom

Also doch, wie ich damals vermutet habe. Sie habe es nur vorher nicht herausgebracht, weil dann einige Leute überlegt hätten, ob sie überhaupt die XT4 brauchen. Eigentlich schon ein wenig Verarsche, damit zu warten, bis die XT4 schon länger am Markt ist, damit die Leute gleich eher zu XT4 greifen.

Aber immerhin kümmert sich Fuji auch noch nach Jahren um die Kameras.

Maratony

Richtig stark der Support von Fujifilm. Aber dafür sind sie ja auch bekannt.
Warum allerdings Classic Negativ und Beach Bypass nicht dabei sind ist schade. Hätte beide sehr gerne gehabt.
Aber ansonsten können sich da andere Firmen ne Scheibe abschneiden.

Maratony

1000€ ist wirklich ein guter Preis für eine solche Kamera. Kam allerdings damals auch nur 1500€.
Schade dass die XPro3 so Preisstabil ist. Die reizt mich in Dura Silber schon arg. Aber 2k zum Spaß findet zumindest meine Frau nicht lustig ????

Mirko

1.464 € bei eGlobal in DURA Silber, mal sehen was Calumet für einen Preis mir vorschlagen wird (falls die im Dezember noch aufhaben) mich reizt ja mehr DURA Black

Maratony

Im Leben würde ich nicht über einen solchen Grauimport-händler bestellen. Wenn ich meine Gier befriedigen will, dann beim Fachhändler um die Ecke, vor allem in Zeiten wie jetzt.

Mirko

ich sehe es ähnlich aber der Wandel der Zeit wird sich vermutlich nicht mehr aufhalten lassen und denen die eh schon ums Überleben kämpfen wurde HEUTE wieder ein Brandbschleuniger vor die Füße geworfen. „Räumungsverkauf“ „Geschäftsauflösung“ sieht man momentan häufiger in der Münchner Innenstadt. Ich gehe gerne zu GANT aber eine Person auf 10qm Verkaufsfläche da vergeht mir die Lust in die City zufahren und Calumet ist von der Fläche auch nicht gerade riesig und wenn man Glück hat darf man draußen warten da „überfüllt“
Tja leider ist es mittlerweile auch Hipp seine Lebensmittel sich liefern zu lassen…es lebe der Fortschritt

Maratony

Gut, aber diese Läden haben ja auch alle einen online Shop, daher ginge das auch aus der Distanz. Nur bestelle ich nur noch mit Bedacht. Mir ist schon Amazon zu wider, aber da komm ich auch nicht immer dran vorbei.

Mirko

bisher bestellte ich nur Krimskrams bei Amazon oder eben China Objektive bei eGlobal (passt ja ????) aber falls Calumet aus München verschwinden sollte dann sehe ich leider keinen Sinn darin bei Calumet online zu bestellen. Nun hoffe ich das Calumet uns noch lange erhalten bleibt und so lange mir ein freundlicher Verkäufer gegenüber steht bin ich auch bereit mehr für die gleiche Ware zu bezahlen, natürlich voraus gesetzt meine finanzielle Lage bleibt in diesen „goldenen Zeiten“ stabil

Martin Berding

Es ist der Lauf der Zeit, es wird noch zunehmen. Als ich im stationären Einzelhandel fast nie das bekommen konnte, was ich wollte, bei Amazon oder anderen gehts. Letztens wollte ich Nahlinsen (ich weiß, nicht gerade hochwertig) für einen bestimmten Zweck beschaffen. Der Fotohändler hatte keine, führte auch keine, also bei Amazon beschafft. Wenn natürlich der Artikel, der benötigt wird beim Einzelhandel verfügbar ist, wird auch da gekauft. Jede Kamera und jedes Objektiv ist vom Fotohändler.

Markus B.

Wie oben geschrieben bin ich grundsätzlich auch dafür den lokalen Handel zu unterstützen, weil wir uns letztlich als Solidargemeinschaft alle eine wenig gegenseitig unterstützen sollten. Aber leider ist diese Prinzip insbesondere durch den Online-Handel und die Globalisierung in den letzten Jahren stark ausgehöhlt worden. Es gibt viele Produkte, die kann ein stationärer Händler kaum zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Wahnwitzige Ladenmieten und irrsinnige gesetzliche Regeln machen dem stationären Handel zusätzlich zu schaffen. Während Amazon und Co keine Steuern zahlen, müssen Calumet und Co in bester Lage horrende Mietpreise zahlen. Da läuft irgendetwas gewaltig schief. Und wenn ich heute Online kaufe, was ist dann der Vorteil des „renommierten“ deutschen Händlers gegenüber ausländischen Mitbewerbern? Die Online-Shops gleichen sich doch wie ein Ei dem anderen. Ohne Beratung, zusätzliche Dienstleistungen oder irgendwelche sonstigen Goodies macht der stationäre Handel kaum Sinn. Ich möchte diese Entwicklung nicht, aber sie ist kaum aufzuhalten. Und ich sehe auch keinerlei politischen Bemühungen, um das zu ändern…

Mirko

Markus,
ich bin grundsätzlich bei Dir, leider sehen es viele Personen etwas anders . Ich persönlich probiere etwas an bevor ich etwas zurück sende. Persönlich bin ich Stammkunde bei GANT und kenne deren Größen und Qualität so das ich eigentlich NIE etwas zurück senden muss und wenn mal etwas zB aus Wolle ist so probiere ich es im Laden an da ich kein =gekratze“ auf der Haut mag und irgendwelche neuzeitige Kunststoffe trage ich eh nicht…da bin ich lieber direkt im Geschäft ( genauso Schuhe)
Der lokale Fotohandel gewährt Dir mindestens 10-15% Rabatt und die nehme ich gerne mit, man kann testen und erhält Beratung und das ist es mir Wert……ach ja dann gibt es einen M. Söder der einen die Freude am normalen Einkauf versaut und dem Einzelhandel (keine Großketten) nochmal Knüppel vor die Beine schmei

Markus B.

Habe letztes Jahr eine Pro 3 beim renommierten Fachhändler für 1899€ erstanden, weil sie sonst nirgendwo zu bekommen war. Vor 2 Jahren habe ich eine X-T3 bei e-Global für 1100€ gekauft. Gibt’s einen Unterschied? Nein! Beide Geräte mit deutschem Menu. Handbuch kann ich runterladen und Ladegeräte gibt’s bei Fuji sowieso keine mehr dazu. Einziger Haken – Garantie. Allerdings hatte ich noch nie eine Garantiefall bei Fuji. Fakt ist, der Preisverfall der X Pro 3 in einem Jahr war höher, wie der meiner X-T3 in zwei Jahren. Da mein nächster Fotoladen 35km entfernt ist und die Grossmärkte wie Mediamarkt und Co selten Fuji führen, kann ich gleich einen Grauimport bestellen. Was mir insbesondere bei Fuji in den letzten Jahren aufgefallen ist, dass die Geräte in 2 Jahren mindestens 50% ihres Wertes verlieren. Da überlegt man sich schon, warum man eigentlich zum UVP kaufen soll…ich unterstütze gern den lokalen Händler, aber dann muss auch ein Mehrwert geboten sein. Dass ein Profi beim Händler kauft ist auch logisch. Erstens braucht er die Garantie, zweitens spart er die MwSt. Als Amateur muss man das aber anders sehen…

Maratony

Das sehe ichvöllig anders, der Mehrwert liegt schon alleine im moralischen. Abgesehen davon bringt lokaler Handel auch lokales Geld, welches der Verkäufer wiederum umsetzt…merkst du den Kreislauf? Für meine Gier muss ich nicht alle anderen außen vor lassen. Und da du das wahrscheinlich privat nutzt stellt sich die Frage, warum man nicht einfach warten kann…?

Markus B.

Ich glaube Du hast mich hier falsch verstanden. Lies mal meinen zweiten Kommentar weiter oben. Händler unterstützen ist gut und richtig und auch ich tue das sehr oft. Aber in einer globalisierten Welt muss der stationäre Handel immer einen Vorteil haben, um zu überleben. Dieser Vorteil kann im Bereich Garantie, Beratung, Schulung, Testen/Anschauen/Ausprobieren, schnellere Verfügbarkeit/Lieferung etc etc liegen. Wenn dieser Vorteil da ist, dann muss man ihn auch bezahlen. Sich beim Fachhändler beraten lassen und dann in China bestellen ist sicherlich asozial. Wenn aber dieser Vorteil nicht da ist, dann muss sich der Handel mit dem globalen Wettbewerb messen. Manchmal hat es nichts mit Gier zu tun. Aber Moral muss man sich auch leisten können/wollen. Ja, das sind Luxusprobleme, die wir hier haben. Aber wer ist bereit bzw. wer kann es sich erlauben einfach so mit 500€ mehr pro Kamera den lokalen Handel zu unterstützen?

Maratony

Ich denke ich hab dich richtig verstanden. Ich nehme mich da auch nicht aus. Aber wenn man keine 2,3 oder 5 Monate warten kann, dann kann man definitiv von Gier sprechen. Gerade wenn man es als Hobby betreibt ????

Thomas Müller

Ich hatte meine X-E3 bei Amazon gekauft, allerdings nur weil sie damals zu einem Preis zu erhalten war, der ca 200 Euro geringer war als bei einem stationären Fotohändler, der für mich in vernünftiger Zeit per Auto zu erreichen gewesen wäre. Wegen der Garantie hatte ich bei Amazon nachgefragt, da die Kamera anscheinend nicht von Fuji Europe stammte. Wie es aussieht hatte Amazon die X-E3 irgendwo auf dem Weltmarkt eingekauft. Amazon versicherte mir schriftlich, dass Amazon bei einem Defekt die Kamera innerhalb der Garantiezeit gegen eine neue X-E3 austauschen würde. Das ist dann sogar mehr als die Garantie des Herstellers ermöglicht. Meine X-H1 und die allermeisten Objektive habe ich dann beim stationären Händler erworben, denn hier war der stationäre Handel sogar teilweise günstiger als Amazon oder die Online-Shops der grösseren deutschen Händler. Grundsätzlich ist für mich der Preis mitentscheidend. Bei nicht allzu grossen Preisunterschieden kaufe ich beim stationären Händler, denn ich schätze die Möglichkeit die Kamera vorab in die Hand zu nehmen, zu testen und auch bei Problemen nach dem Kauf Unterstützung zu erhalten. Ich sehe das ähnlich wie Mirko, ich möchte auch dazu beitragen, dass die Vielfalt der Bezugsquellen erhalten bleibt und dazu gehört auf jeden Fall der stationäre… Weiterlesen »

Tom

Die XT3 bekommt man schon für deutlich unter 1000€. Selbst die XT4 kostet aktuell oft nur noch 1400€.

Die X-Pro 3 habe ich mir neulich geholt, in Dura Schwarz. Ich wollte nicht, musste jetzt aber doch, weil sie einfach zu schön ist ????

Eine Leica kann ich mir eh nie leisten. Die Xpro 3 fühlt sich wenigstens ein bisschen so an ????

Maratony

Ich hab ne XT3, die XT4 reizt mich überhaupt nicht. Aber die XPro3 schon. Dura Black oder Silver ist beides echt schön. Da hab ich mich noch nicht entschieden. Aber da ich keine Kohle habe, bleibt auch noch Zeit bis zu Entscheidung.
Ne XPro3 mit dem neuen XF18mmf1.4 wäre meine Leica Q.

@Mirko, für mich gibt es eigentlich nur einen Händler. Mein Lokaler „Foto-Wolf“ Laden. Ich hoffe der bleibt am Leben.

David

Mir geht es wie dir. Hab mir die XT3 gekauft weil mich die XT4 überhaupt nicht reizt. Für meine Art der Fotografie hat sie sogar einige Nachteile. Die XPRO 3 ist mir leider auch zu teuer.
PS: Bei Foto Wolf habe ich ´99 meine Ausbildung gemacht 🙂 Ich hoffe doch, das er die Zeit übersteht. Es gibt ja immerhin auch Onlineshops bei den lokalen Händlern.

Mirko

Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht was Fuji mit der XT4 geritten hat, he schaut mal wir können auch Flip Screen und IBIS in kleiner ????

Maratony

Prinzipiell ist es ähnlich wie die XH1 neben der XT2.

Der Schritt ist ok, weil das Sortiment breiter ist, ohne das Rad ganz neu erfinden zu müssen.

Allerings wäre es vernünftig wenn wieder mehr Logik und Ordnung in die Produktkette einzihen würde.

Mirko

Maratony. richtig ….nur Fuji sollte sich auch bewusst sein was sie „Groß“ gemacht hat, nämlich das „Anders“ sein wie die Anderen.
Eine Digitale mit analogen Anreizen gab es sonst (fast) nirgends, die XT3 verkauft sich ( laut Fuji) immer noch wie warme Semmeln und eine XT x sollten sie dabei belassen ….für technische Experimente gibt es ja jetzt die S Serie

Thomas Müller

Mirko, das was Fuji gross gemacht hat ist bei der X-T4 doch alles vorhanden.

Thomas Müller

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, weshalb die X-T4 ein Problem sein soll, nachdem die X-T3 im Programm geblieben ist. Die X-T4 ist eben für diejenigen, die eine DSLM mit klassischem Bedienkonzept haben möchten, die dann auch noch besser auf Video ausgerichtet ist als dies bei der X-T3 der Fall ist. Aber auch für Foto hat der Flip Screen und IBIS seine Vorteile, zumindest sehen dies sehr viele so. Für alle anderen ist doch die X-T3 weiterhin vorhanden.

Mirko

Thomas sehen das viele so??? Ich kenne einige aus den Gruppen die nicht mit der XT4 warm werden und/oder sich nochmals für die XT3 entschieden haben. Gott sei Dank hat Fuji die XT3 im Programm gelassen und mit dem Display der XT3 kann man „Bodennah“ , „Überkopf“ und auch im „Hochformat“ fotografieren und dies sogar in der optischen Achse und nicht wo das Display an der Seite baumelt. Wie Fuji sagte wird nicht jede Kamera einen „Selfie Screen“ bekommen sondern nur diese welche sich nicht nur an Fotografen richtet. Wenn man sich nun teilweise die Umfragen/ Meinungen zB auf FR oder X Fotografen durchliest stellt man fest das garnicht so viele mit ihrer XT „Videos drehen“ auch der Betreiber von FR kritisiert am laufenden Band das Display der XT4 und wie wir wissen ließt Fuji gerne mit. Fuji hat mit der S eine neue Reihe geschaffen die Preiswert und Gut ist und vielleicht ist sie die kleine Schwester von der kommenden XH2 und da kann sich Fuji im Bereich Video voll ausspielen. Ich glaube nicht das die XE4 diesen Selfiescreen bekommt, ich vermute das die Pro4 auch wieder ein anderes Display bekommt und hoffe das dieses bei der XT5 auch… Weiterlesen »

Thomas Müller

Mirko, diese Umfragen selbst auf FR in Englisch, die sich an die gesamte Fuji-Nutzergruppe weltweit richten, sind doch nichtssagend und Schall und Rauch, da nehmen üblicherweise höchstens 10´000 Nutzer (oftmals deutlich weniger) teil und repräsentativ sind diese Umfragen schon gar nicht. Klar gibt es einige, die das Display der T3 vorziehen, die Meinungen zu den Displaykonzepten sind eben unterschiedlich, das stelle ich ja gar nicht in Abrede. Fuji brachte die T4 auf den Markt, als man weder die S10 hatte und noch nicht einmal feststand, wann die H2 erscheinen soll, vermutlich war sie noch nicht einmal in der Entwicklung. Es war damals also konsequent die T4 auch mit aktuellen Videoeigenschaften auszurüsten, um damit eine breite Käuferschicht ansprechen zu können und ich glaube auch kaum, dass sich das bei der T-Linie nochmals gross ändern wird. Eine X-T ohne Video, speziell für diejenigen, die keine Videos aufnehmen, wäre vermutlich ein Ladenhüter bzw käme nicht annähernd auf die Stückzahlen, die Fuji benötigt. Wie andere schon schrieben wird Fuji sicherlich die verschiedenen Modelllinien wieder besser und klarer auf die verschiedenen Anforderungen und Geschmäcker ausrichten, ob das aber heisst, dass man die T5 als reine Fotokamera sehen wird und ihr deshalb keinen Flip-Screen verpasst steht… Weiterlesen »

Mirko

Thomas,
10.000 Meinungen bei gerade mal 500.000 verkauften Kameras (jährlich) finde ich nicht gerade wenig. Ich schrieb auch nirgends das man die Videofunktion bei der XT weglassen soll ????
Wenn ich mich jetzt nicht komplett täusche bietet die XT3 genau die gleichen Videofunktionen wie die XT4 (abgesehen vom Display und IBIS) und habe sogar meine Wahl der Belichtungsmessung dort wo sie leicht einstellbar und erkennbar ist (nicht so wichtig wenn eh nur mit Mehrfeld fotografiert)
Also eine konsequente Weiterentwicklung kann ich da nicht sehen zumal Fuji auch am überlegen war dieses Model XT3s zu benennen

Thomas Müller

Mirko, 10000 Meinungen bei 500.000 Kameras pro Jahr sind gerade mal 2% der Kunden, ab dem zweiten Jahr 1% usw., das halte ich für „Peanuts“ und für irrelevant. Vermutlich waren es sogar noch nicht einmal 10.000 Abstimmende, bei FR nehmen oftmals auch nur die Hälfte der genannten Maximalzahl oder sogar noch weniger teil. Ich halte die X-T4 auch für eine konsequente Weiterentwicklung, da Fuji mit der X-T4 auch Videografen den neuen Sensor, neuen Prozessor und den besseren AF ZUSAMMEN mit einer einfacheren Wechselmöglichkeit zwischen Foto und Video zur Verfügung stellt. Video wird nun mal bei DSLMs immer mehr gefordert und eingesetzt. Ich sehe die X-T4 als Zwischenlösung an, bis die H2 erscheinen wird, die dann vermutlich die Funktion der X-T4 einnehmen wird, nämlich eine genauso auf Foto wie auf Video ausgerichtete Kamera als „Top-Kamera“ des X-Systems zu sein.

Ich bedaure übrigens auch den Wegfall des Wahlrads für die Belichtungsmessung, ich persönlich fotografiere mit der H1 viel häufiger als dass ich filme und mir dient deshalb ein Wahlrad für die Belichtungsmessung viel mehr als der Wahlhebel für Foto/Video.

Mirko

Thomas,
ich weiß leider nicht den Anteil von XTx Kameras unter 500.000 Einheiten jährlich. Bekannt ist das Fuji nun einmal mitliest und es nun mal nicht nur „Jubelschreie“ zur XT4 gibt (sagt ja keiner das dies eine schlechte Kamera sei)
Könnte sein das eine Pro4 wieder das Dpad bekommt (bemängeln ja auch einige) oder das Display einer 100V
Du sagst es ja selber „Zwischenlösung“ und somit könnten die XT, Xpro und XE Serie die „klassischen Kameras“ sein und XH/XS die modernen Varianten…..lassen wir uns überraschen ????

Ingo

Hi Mirko, was das Display der X-T4 betrifft, kann ich dir wirklich nur teilweise zustimmen. Ja, die X-T3 hat einen zentrierten Bildschirm, das ist sicher ein Vorteil. Ich hatte aber immer das Problem, das Bild darauf auch zu sehen. Und zwar hat das Sucherokular den oberen Teil des Displays verdeckt, weshalb ich die Kamera immer ziemlich weit mit gestreckten Armen halten musste. Das war nun wirklich nicht gut konstruiert. Genauso hatte ich das Problem, wenn ich die Kamera über Kopf gehalten habe. Da war häufig die Sonne und der helle Himmel sehr störend. Wenn ich das Display abschatten wollte, war die Kamera im Weg. Das ist jetzt alles wesentlich besser mit der X-T4 gelöst. Sport und Action kann tatsächlich bodennah mit gutem Blick auf das Display fotografiert werden. Einer der größten oder sogar der größte Vorteil einer Spiegellosen Kamera ist für mich, daß der Autofokus sowohl im Sucher als auch bei der Benutzung des Displays die gleiche Geschwindigkeit hat. Darum sollte das Display auch gut einsehbar sein. Der IBIS ist für mich notwendig, da nicht alle Objektive von Fuji und schon gar nicht die Fremdobjektive stabilisiert sind. Das ergibt gerade im Dunkeln ohne Stativ besser Bilder durch den möglichen niedrigeren… Weiterlesen »

Mirko

Servus Ingo,
ja so gehen die Meinungen bezüglich des Display weit auseinander, es gibt ja auch Leute die nach anfänglicher Euphorie sagen „das Display der XT3 hat mir doch besser gefallen“ muß halt jeder für sich entscheiden. Und wie wir hier in der kleinen Gruppe sehen hat die XT4 bei Maratony, David, Alfred, Daniel und mir keinen Kaufreiz ausgelöst.
IBIS, finde ich gut das sich Fuji da ins Zeug legt und diesen immer weiter verkleinert vielleicht könnte eine XT5 wieder das Format einer XT3 erreichen….bisher wurde ja jedes neue Modell immer größer.

Markus B.

Ich denke, dass Problem bei der X-T4 ist, dass man sich bei Fuji so langsam funktional und preislich in Richtung der Vollformatkameras entwickelt. Ich möchte hier keine Diskussion lostreten, aber die X-T4 tritt in Konkurrenz zur Z6/Z6II, A7M3 und auch der R/R6. Fuji muss schauen, dass sie ihr Konzept beibehalten und weiterentwickeln. Den Kampf gegen die Vollformatkonkurrenz können sie nicht gewinnen. Dazu gehört auch ein preislicher Abstand. APS-C Kameras werden von vielen immer noch als günstiger wahrgenommen. Das gleiche Problem hatte Olympus bei mFT als sie versucht haben mit ihren Topkameras im Gebiet der Vollformater zu wildern. Wenn Fuji in die nächste X-T5 noch ein bisschen Schnickschnack reinpackt und sie für 1900€ verkauft, dann ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Letztlich bietet die X-T4 keine bessere Bildqualität als die X-E3, die man neu als Schnäppchen für 300€ kaufen kann…

Mirko

Ich sehe nicht das eine XT5 an die 1.900€ kosten wird, eher die XH2 ???? Und eine KB Kamera die 1/8000 bzw 1/32.000 bietet gibt es nicht für 1.500€ und nicht jeder lässt sich vom KB Fieber anstecken. Ansonsten gebe ich Dir recht würde meine XT3 nun den Geist aufgeben würde ich diese wieder durch eine XT3 ersetzen ????

Ingo

Hallo Thomas Müller,
oh ja, auch das Fotografieren profitiert von den Neuerungen, insbesondere weil Fuji die wieder hervorragend umgesetzt hat.

Thomas Müller

Hallo Ingo, volle Zustimmung, das sehe ich genau so wie Du!

Maratony

Das ist ja ein lustiger Zufall! Ist ein richtig guter Laden, erlebt man selten in der Form! Ich hoffe die schaffen es!

Ingo

Oh Tom,
na, das ist eine extrem schicke Kamera. Hättest dir ja eigentlich auch zu Weihnachten schenken lassen können.
Die Dura Black Version habe ich mal sehen können, wirklich etwas besonderes.

Tom

Ich wollte sie eigentlich seit ca. einem Jahr. Ich habe aber immer auf meinen Kopf gehört und der sagte: Nein, brauchst du nicht (der sagt immer das Gleiche wie meine Frau ????), aber neulich habe ich sie dann wieder gesehen, in dem Dura Schwarz und dann hat der Bauch gesiegt. Bisher wurde ich nicht enttäuscht und es ist die schönste Kamera, die ich bisher hatte ????. Es ist auch nur eine Kamera, aber irgendwie macht es einfach damit wieder mehr Spaß, als mit anderen Kameras. Da habe ich dann gemerkt, dass ich nicht immer nur auf den Kopf hören sollte, der immer nur nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis geht.

joe

Tom, genau das ist der Unterschied zum Smartphone, diese Lust und Freude am Gerät! Viel Spass – und natürlich gute Bilder – damit!

Tom

Danke und genau deswegen werde ich nie ein Smartphone zum Fotografieren nutzen 🙂

Thomas Müller

Tom, auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Kauf nach Bauchgefühl und viel Spass mit der Pro3.

Mirko

Viel Spaß mit der Neuen ????

Mirko

sollte an @Tom gehen

Ingo

Hey, ich hab auch Spaß mit meiner Kamera ;-).

Mirko

Das weiß ich doch Ingo, hatte Dir damals auch viel Spaß gewünscht ????

Ingo

Jup, auch wieder wahr.
Ich freue mich über jeden, der mit Fuji zufrieden ist. Einfach für den Menschen, weil er Spaß und gute Laune hat, aber auch für das System, das er damit ein kleines Stück weiterbringt.

Martin Berding

Kenn ich, Frauen muss man überrumpeln oder ihnen klarmachen, dass der Kauf lebensnotwendig ist.

viva

Feine Sache, immerhin ist sie faktisch auch fast eine X-T4.
Was anderes würde mich interessieren, hat jemand zufällig Erfahrung wie RawTherapee mit Fuji läuft, ob es ähnliche gute Bilder wie CaptureOne gibt, deren aktuellere Version soll angeblich auch für Fuji optimierter sein.

Maratony

Nee, ich leider nicht, aber Capture One kann ich zumindest empfehlen.
Bei allen kostenlosen Programmenmuss man Abstrichein kauf nehmen. Meist klemmt die Performance. Da kommt es dann eben darauf an was man macht.

Empfehlungen kann ich in RichtungAAffinity Photo geben. Ist für mich ein sehr guter Photoshop Ersatz.

viva

Ah, ok danke, an sich ein gutes Programm, nur bezüglich Fuji hört man wenig näheres darüber.

Ingo

Also,
Capture One ist sicher neben Irident Developer erste Wahl für Fuji.
Capture One Express ist sogar gratis. Wenn man sich an die Bedienung gewöhnt hat (oben links sind eher unscheinbare Reiter für die verschiedenen Einstellmöglichkeiten (Farben, Das Wichtigste zusammengefasst, Schärfe und Rauschreduktion, Histogramm), dann sind die Ergebnisse wirklich klasse.

Thomas

Neben der Capture One Pro gibt es auch eine günstige NUR FÜR Fujifilm (Sony, Nikon) Version. Die „light Version “ Capture One Express für Fujifilm ist kostenlos.
Vielleicht reicht dir das zum ausprobieren.

Viva

Ja danke, auch an @Ingo, ist mir bekannt, war nur speziell bei RawTherapee neugierig, die ende Frühjahr wieder einiges aufbesserten, und wie sichs wohl auswirkte. Ob es möglicherweise nun eine weitere Option wurde die auch mit Xtrans Daten gut läuft.

Erko Feigl

Und die X-H1 wird vernachlässigt wie ein ungewünschtes Stiefkind. Schade

Tom

Naja, die ist älter und der Prozessor ist langsamer. Somit geht das auch gar nicht.
Die X-H1 hat in der Vergangenheit außerdem auch einige Updates erhalten, die Verbesserungen brachten.

Maratony

Ja, leider nicht, aber auch logisch. Die XH1 kam schon mit der Power der XT2 und wurde durch Updates verbessert. Bin auch sehr zufrieden mit ihr. Aber sie hat einen anderen Sensor und Prozessor, daher sind Verbesserungen dahingehend nicht ohne weiteres möglich.

Jürgen G.

@Erko Feigl, nicht nörgeln sondern informieren. Letzte Updates für die X-H1: 17.09.2020 Vers. 2.10/ 28.10.2020 Vers. 2.11 Noch Fragen ??

Archie

Leider waren das keine echten Funktionsupdates, sondern haben nur kleinere Fehler behoben (2.11) bzw die Perfomance mit dem XF50mmF1.0 R WR (2.10) verbessert.

Ingo

Ich freue mich wirklich für die X-T3 Fotografen, eine tolles Update.
Aber ehrlich gesagt habe ich das Gefühl, der Druck auf Fuji wurde doch zu groß.
Es konnte ja niemandem ernsthaft erklärt werden, das es bei gleicher Hardware so dermassen schwer ist, die X-T4 Firmware mit ein paar Änderungen auf die X-T3 zu bringen.
Na, ist jedenfalls wirklich eine Bereicherung für Fuji.

Archie

Fuji bemüht sich schon sehr, die Eigentümer „älterer“ Kameramodelle bei Laune zu halten und deren Performance von Zeit zu Zeit mit Firmware-Updates zu verbessern. Dass eine „Angleichung“ an neuere Kameras zeitversetzt erfolgt, ist nachvollziehbar. Man will ja in erster Linie neue Käufer gewinnen. Natürlich setzt die Hardware der älteren Modell einem Update Grenzen; das ist klar. Aber ich habe gleichwohl die Hoffnung, dass bei der H1 oder vielleicht sogar der T2 „noch etwas geht“. Schön wär´s!

Alfred Proksch

Das ist einer der vielen Gründe warum ich Fuji Produkte gut finde.

Fuji hat schon immer Kameras für professionelle Fotografen gefertigt. Diese haben einen schmalen Bedarf abgedeckt. Alle Versuche Fujis mit üblichen Kameras in das Massengeschäft einzusteigen sind mehr oder weniger gescheitert.

Wenn ich mir das X-T (X-S10) System ansehe so kann ich als Kunde erstens in jeder Preisklasse fündig werden und zweitens auf ein großes Objektiv Sortiment zugreifen. Weil Fuji sein X-Bajonett offen gelegt hat und wenn ich Viltrox mit einbeziehe sind sogar lichtstarke Festbrennweiten für kleines Geld verfügbar. Der Kunden möchte die Sicherheit haben das sein System gepflegt wird.

Das aktuelle Update erzeugt zusätzliches Vertrauen. Es wird sich auch um ältere Produkte gekümmert. Das ist eine Aussage! Ob der Kunde das Update tatsächlich aufspielt ist dabei nicht wichtig, er könnte wenn er wollte!

Das GFX Sortiment ist sowieso außen vor weil es für uns Qualitätsfanatiker und Hobbyisten gemacht ist. Es wird wegen der preislichen Nähe zu den Vollformat Boliden immer interessanter!

Ingo

Hi Alfred Proksch,
mit der Update-Politik von Fuji bin ich mir nicht so ganz sicher. Ich denke, die X-T3 war eventuell nur ein Sonderfall. Ich kenne nämlich keine aktuelle Fuji, die ein vergleichbares Update wie früher erhalten hat.
Bei der X-T3 war der Druck einfach sehr groß. Kein Mensch kann das verstehen, warum die X-T3 bei gleicher Autofokus-Hardware, gleichem Prozessor und gleichem Sensor nicht die Software-Version der X-T4 bekommen soll. Zumal die X-T3 die erste Fuji ist, die relativ zuverlässig Trocken kann. Gerade deshalb ist der Autofokus hier ja so wichtig. Da haben sich einfach zu viele Fotografen gemeldet.
Wirklich sehen wird man erst ob Fuji wirklich so große Updates macht an der X-T30, der X-E3 oder auch der X-Pro3.

Andre

Ich habe mir vor 3 Monaten die X-T3 mit dem 16-80mm Objektiv gekauft.
Ich habe lange zeit im Internet recherchiert und habe vergleiche zur X-T4 gemacht.
Mein entschluss war die X-T3 da sich nicht sehr viel getan hat, klar hat die X-T4 nen Bildstabi intern verbaut und der Fokus blitzschnell.
Aber ich hatte keinerlei bedenken bei der X-T3.
Nun kam das Update und ich bin vom glauben abgefallen… ???? Nun habe ich so zu sagen eine X-T4 ohne Intern Bildstabi.
Klasse von Fuji, ich hatte vorher die X-T100 und war immer zufrieden.
Preis Leistung ist Fuji ganz vorn mit dabei.

Martin N.

Guten Tag, kennt jemand einen Adapter für Nikon DX Objektive mit Autofokus-Unterstützung?
Die Fujifilm XT-3 zum aktuellen Aktionspreis könnte damit eine interessante Alternative zur Nikon Z50 mit FTZ Adapter werden.

Ingo

Ich glaube, der Bajonettdurchmesser vom Nikon-F Mount oder der Abstand zum Sensor macht einen solchen Adapter schwierig. Ohne Autofokus gibt es natürlich Adapter.
Ist die Nikon denn nicht so nach deinem Geschmack? Oder vielleicht eine Z6, die gibt es momentan für eine solche Kamera zum sehr günstigen Preis.

Martin N.

Es gibt ja Adapter Canon EF auf Fuji X mit AF, dann sollte es beim Nikon F Bajonett doch auch funktionieren?
An der Z50 fehlt es mir an Auflösung und der mechanische Verschluss kann nur 1/4000s. Den Sucher der Fuji finde ich auch deutlich besser als bei der Z50. 4K 60P Video benötige ich eigentlich nicht unbedingt, aber Haben ist bekanntlich besser als Brauchen 🙂
Für Vollbild nutze ich eine D850 und suche eine kompakte und leichte APS-C als Ersatz für meine alte D5300.
Die vorhandenen DX Objektive würde ich gerne weiter nutzen, geht zwar auch an Z5/Z6, macht aber wegen dem Crop nicht wirklich Sinn.

Thomas Müller

Martin, schau´ doch mal hier:
https://www.fujirumors.com/fringer-nikon-f-to-fujifilm-x-smart-af-adapter-coming-soon-and-autofocus-tracking-video-demo/
Fringer bringt demnächst einen NF-FX Automatikadapter heraus, also für eine Adaption von FX-Objektiven. Ob er auch mit DX-Objektiven funktioniert weiss ich nicht. Der entsprechende Fringer Pro II Adapter für Canon EF auf Fuji X funktioniert jedenfalls mit den EF-S Objektiven also den Canon EF APS-C Objektiven.

Dieser FX-Adapter ist allerdings schon seit langem angekündigt, das Demo-Video macht für mich den Eindruck, dass dieser Adapter nun tatsächlich bald erscheinen könnte.

Mirko

Martin, um welche DX Objektive handelt es sich denn ? Lohnt sich das überhaupt, ein Adapter ist immer nur eine Notlösung und zur „Kompaktheit“ trägt dieser auch nicht bei.
Es gibt ja einige die neben ihrer Nikon noch Fuji betreiben und sich nach und nach Fuji Objektive zugelegt haben

Martin N.

Mirko, für das Sigma 18-35 1.8 und das Sigma 50-100 1.8 gibt es leider kein alternatives Fujinon.
Mein Sigma 18-300 Macro würde ich trotz eher mittelmäßiger Abbildungsqualität ebenfalls vermissen. Es Ist ein wirklich universelles und trotzdem recht kompaktes „Immerdrauf“.
Festbrennweiten nutze ich mangels Flexibilität nicht mehr, seitdem ich die 1.8er Sigma Zooms habe.

Mirko

Ok das kann ich gut verstehen, vielleicht bringt ja Nikon noch einen Ableger der D500 oder D7xxx als DSLM Variante glaube nicht das es nur bei einer Z50 bleibt