Fujifilm Kameras

Fuji X-T30 Mark II: Es bahnt sich eine Enttäuschung an

Bei der kommenden Fuji X-T30 Mark II darf man nicht auf große Neuerungen hoffen. Eine Quelle spricht von einer “X-T30 auf Firmware-Steroiden”.

Fuji X-T30 Mark II: Nur wenige Neuerungen

Am 2. September wird Fujifilm einige neue Produkte vorstellen, darunter auch eine neue APS-C-Kamera – die X-T30 Mark II. Aus der Tatsache, dass die neue DSLM X-T30 Mark II und nicht etwa X-T40 heißen wird, konnte man bereits ableiten, dass es sich hier lediglich um ein kleines Update im Vergleich zur Vorgängerin handeln wird. Trotzdem hatten manche sicherlich die Hoffnung, dass die X-T30 Mark II vielleicht doch die eine oder andere nennenswerte Neuerung erhalten würde.

Danach sieht es derzeit allerdings nicht aus. Vor einigen Tagen haben sich nämlich Quellen zu Wort gemeldet und berichtet, dass die X-T30 Mark II mehr oder weniger eine “X-T30 auf Firmware-Steroiden” werden wird. Man muss sich aktuell also auf den schlimmsten Fall einstellen und davon ausgehen, dass die neue Kamera lediglich im Softwarebereich Verbesserungen erhalten wird. Dementsprechend wird es – was zusätzlich von einer weiteren Quelle bestätigt wurde – auch keinen 5-Achsen-Bildstabilisator geben.

Strategiewechsel bei Fujifilm?

Fujifilm war und ist als Kamerahersteller bekannt, der auch ältere Kameras noch regelmäßig mit großen Firmwareupdates und neuen Funktionen versorgt. Zuletzt hat die Häufigkeit dieser großen Firmwareupdates zwar nachgelassen, trotzdem leistet man hier nach wie vor eine bessere Arbeit als der eine oder andere Konkurrent.

Sollten sich die Gerüchte zur X-T30 Mark II bewahrheiten, würde das einen radikalen Strategiewechsel bedeuten, der vor allem Besitzern einer X-T30 sicherlich nicht besonders gut gefallen dürfte. Früher wäre ein solches Firmwareupdate vielleicht kostenlos herausgekommen und heute soll dafür eine neue Kamera auf den Markt gebracht werden? Das wäre definitiv eine Enttäuschung, auch wenn man abwarten sollte, wie denn die finalen technischen Daten der X-T30 Mark II tatsächlich aussehen werden.

Quelle: Fujirumors

guest
13 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Gelbfiassler

X-E2 könnte man auf X-E2s upgraten

Ingo

Ja, schönes Beispiel. Bis auf ein oder zwei Hardwareänderungen ging es bei der X-E2 ja auch um Software-Verbesserungen. Und da kam ja auch noch ein Firmware-Update.

BEN

Oh, Fuji auf Sonywegen?
Naja, man kann es auch so betrachten: Fuji verkauft die T-30 mit einigen Softwareverbesserungen weiter und kennzeichnet diese Kamera als Mk II, um die Unterscheidung zum Vorgängermodell zu gewährleisten. Wenn Fuji sich treu bleiben will, sollten sie es ermöglichen, die T-30 Mk I mit einem Softwareupgrade zu einer Mk II zu machen, sodass die Mk I Käufer auch eine Mk-II haben können, wenn sie das wollen. Mk II bedeutet dann eigentlich nur, dass die Kamera das erweiterte SW-Paket hat, während die Mk I es (noch) nicht hat.

Franz

Das sehe ich auch so. Die XS10 hat eine T40 obsolet gemacht. Um den Verkauf der T30 weiter zu forcieren kommt eine M2, damit ist diese wieder eine aktuelle Kamera. Den M1 Benutzern können sie das Update kostenlos zur Verfügung stellen.

Alfred Proksch

Falsche Überschrift!

Es ist in der Industrie durchaus üblich jedes Jahr ein Facelift als den großen evolutionären Schritt zu verkaufen. Warum soll das bei Fuji anders sein?

Die X-T30 Mark ll mit Firmware aufzuwerten geht in Ordnung. Wer in dieser Preisklasse unbedingt den IBIS braucht kann auf die X-S10 ausweichen.

Fuji muss wie alle anderen Hersteller Geld verdienen. Von einem „radikalen Strategiewechsel“ zu sprechen weil es die Ingenieur Leistung nicht umsonst gibt finde ich stark übertrieben.

Ob die Firmware den Kunden bei diesem geringen Mehrwert zum Kauf einer X-T30 Mark ll anregt wage ich zu bezweifeln.

Die klugen Hobbyisten warten auf die Preisreduktion der X-T30 Händler Restbestände. Das „alte“ Modell ist eine sehr gute und von vielen unterschätzte DSLM mit vernünftiger Ausstattung.

vamiwa

“Es ist in der Industrie durchaus üblich jedes Jahr ein Facelift als den großen evolutionären Schritt zu verkaufen. Warum soll das bei Fuji anders sein?”

Weil eine Verschwendung von Ressourcen nicht mehr zeitgemäß ist und vom Konsument zunehmend abgelehnt wird? Geld für Updates wäre vernünftiger!

BEN

Wieso und wo werden Ressourcen verschwendet?
Wenn Fuji die MkII nicht bringen würde, würden sie die MkI weiter verkaufen. Und nur, weil es en neues Gerät gibt muss das alte ja nicht ausgetauscht werden oder Schrott sein.

vamiwa

@Ben, weil es meiner Meinung nach die „alt ist schlecht und neu ist besser“ Mentalität pusht?!? Ich halte es für den falschen Weg, insbesondere, wenn es ein reines Softwaredoping ist. Wenn es ein D-Pad und IBIS als Hardware verbaut bekommen würde, hätte ich eh keinen Mucks gemacht.

BEN

Es hat ja schon immer neue Geräte gegeben und Weiterentwicklungen in mehr oder weniger kurzer Zeit. Manchmal sind die Entwicklungsschritte größer, manchmal kleiner.
Die Entwicklung der Geräte und meinetwegen auch der Fortschritt machen nicht halt. Es ist deshalb mehr eine Frage an den Einzelnen ob er jeden Entwicklungsschritt mitgehen will oder ob ihm vielleicht das nicht so aktuelle Gerät noch ausreicht. Ich würde deshalb nicht den Firmen Vorhaltungen machen, die schnell weiter entwickeln und neue Geräte bringen, sondern den Konsumenten, die eine ewig unzufriedene Lebenshaltung haben, woher diese auch immer kommen mag. Nachhaltigkeit ist ein Element, Fortschritt ein anderes. Zwischen beiden müssen wir uns permanent entscheiden. Kommt immer sehr auf den Charakter an, in welche Richtung es hauptsächlich geht.

joe

…Weil eine Verschwendung von Ressourcen nicht mehr zeitgemäß ist und vom Konsument zunehmend abgelehnt wird?… Resourcen-Verschwendung ist nicht mehr zeitgemäss und wird vom Kunden abgelehnt? Es wurden noch nie so viele Resourcen verschwendet wie heutzutage, allerdings nicht im Kamerabereich (das sind ja so geringe Zahlen, die sind Klima- und Resourcentechnisch vernachlässigbar), sondern bei Kleidung (30% der hergestellten Kleider wird jedes Jahr vernichtet), Kreuzfahrten (die Umweltverschmutzung schlechthin, ein mittelgrosses Kreuzfahrtschiff verschmutzt die Umwelt so wie 400’000 VW Golf Diesel!), Flugreisen (noch nie wurde mehr geflogen als heute und je billger desto besser). Der Konsument scherrt sich einen Dreck und vergessen wir nicht die über 600 neuen Kohlekraftwerke, die bis 2030 noch gebaut werden sollen, davon alleine über 200 in China! Jeder Flug den wir hier nicht buchen wird in China 5mal gebucht! Wer ernsthaft glaubt, dass wir das Klima noch retten können in dem wir Dinge einsparen, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Das Einzige was uns retten kann, sind neue Technologien und ein knallharter Stopp des Bevölkerungswachstums!

Martin Berding

Jede Lebensform, die in zu hoher Zahl erscheint, reduziert sich irgendwann. Die Faktoren, die das auslösen sind vielfältig und nicht vorhersagbar. Leider glauben einige Kulturen, so wie in Afrika, dass viele Nachkommen Reichtum sind. Dabei wird nur Armut und Hunger erzeugt, tödliche Krankheitserreger werden auf dem Vormarsch sein. Leider kapiert das ganze kein Mensch, alle denken nur an die Finanzierung der Rentenversicherung und das Wohlergehen der Industrie. Scharf nachgedacht, wir müssen wieder in die 20er Jahre zurück, wo Dinge Jahre oder Jahrzehnte gehalten haben. Jetzt sagen natürlich alle das geht nicht. Falsch, DAS GEHT. Aber zurück zu den Kameras. Warum sollte man die eigene beim Erscheinen des Nachfolgers weggeben? Die neue macht keine besseren Bilder, die Performance erhöht sich kaum und die alte Kamera erzielt wenig Geld beim Wiederverkauf. Also kann man das gleich lassen. Ein Neukäufer wird natürlich die MK2 teurer bezahlen.

vamiwa

Mit dem fehlenden D-Pad war die X-T30 für mich bereits uninteressant. Mit der scheinbar neuen Strategie keine oder weniger Updates für Bestandskunden zu liefern ist wieder ein Kundenvorteil weg. Somit wird Fuji bald auf einer Ebene anderer Hersteller sein bzw. von anderen vielleicht sogar überholt werden (Canon hat die richtige Strategie bzw. Kehrtwende eingeschlagen). Ich bin gerne bei Fuji, aber das Bleiben wird einem schon sehr schwer gemacht.

Viva

Fuji ist natürlich auch Opfer der immer schnelleren Intervalle, wo ständig etwas neues erscheinen soll. Ihr Apsc liegt wie sonst VF im Massenbereich, daneben weiss man auch nie inwieweit vorhandene Geräte neue Firmware verarbeiten können, was entsprechende Änderungen beim Nachfolger wieder möglich machen. Sie kann auch als nützliche Beigabe für die Frau künftiger GFX50Sii Käufer dienen, damit die sich leichter damit nach Hause trauen😀