Fujifilm Kameras

Fuji X-T4: Bessere Akkulaufzeit und neuer EVF?

Neue Gerüchte deuten an, dass die Fujifilm X-T4 mit einer besseren Akkulaufzeit und einem neuen elektronischen Sucher ausgestattet sein könnte.

Große Fuji Präsentation Anfang Februar

Die Präsentation der Fuji X-T4, Fuji X100V und Fuji X-T200 rückt näher, in gut zwei Wochen sollen die drei neuen Kameras offiziell vorgestellt werden.

Was die größte Neuerung der Fuji X-T4 werden wird, das haben verlässliche Quellen bereits bestätigt. Die neue DSLM soll nämlich einen beweglichen Sensor und somit einen 5-Achsen-Bildstabilisator erhalten, wie man ihn auch von der X-H1 oder den spiegellosen Systemkamers anderer Hersteller kennt.

Bessere Akkulaufzeit und neuer EVF?

Zu dieser ersten wichtigen Info gesellen sich nun weitere Gerüchte in Bezug auf die technischen Daten. Die Gerüchte stammen von einer anonymen Quelle und haben dementsprechend weniger Bedeutung, doch in der Vergangenheit haben sich auch solche Informationen oftmals schon als wahr herausgestellt.

Der anonymen Quelle zufolge wird die Fuji X-T4 neben dem IBIS noch zwei andere wichtige Neuerungen erhalten. Zum einen soll die Akkulaufzeit der Kamera länger ausfallen, zum anderen soll sie einen neuen elektronischen Sucher erhalten.

Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass Fujifilm sich bei der Entwicklung der X-T4 mit dem Thema Akkulaufzeit beschäftigt hat. Das ist schon seit längerer Zeit ein Kritikpunkt und Hersteller wie Sony haben mit Kameras wie der A7 III bereits vor zwei Jahren vorgemacht, wie die Akkulaufzeit einer aktuellen DSLM auszusehen hat.

Ob Fujifilm den Sucher der X-T4 erneuern wird, halt ich da schon für fraglicher. Der mit 3,69 Millionen Bildpunkten auflösende EVF der X-T3 könnte auch 2020 noch in neuen Kameras verbaut werden, ohne als veraltet zu gelten. Trotzdem gibt es gerade bei den elektronischen Suchern ja noch Spielraum für Verbesserungen, ausschließen würde ich einen neuen Sucher also ebenfalls nicht.


Update: Vor wenigen Minuten hat Fujirumors in einem neuen Artikel bestätigt, dass die Fuji X-T4 in der Tat einen komplett neuen Akku erhalten soll.


Quelle: Fujirumors

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

37 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ein besserer Akku wäre aber auch absolute Pflicht! Ich war zwar immer zufrieden, habe in der Regel auch über 700 Bilder mit einem geschafft, aber die Konkurrenz bietet da dennoch teilweise wesentlich mehr. Schön wäre es, wenn dieser Akku auch abwärtskompatibel ist.

  • Ein neuer Sucher und eine verbesserte Akkulaufzeit klingt plausibel.
    Ein IBIS braucht nunmal mehr Strom, und wenn der Sucher energiesparender ist und auch die anderen Komponenten effektiver gestaltet werden, könnte bei gleichem Akku eine längere Laufzeit erreicht werden.

    • …ich glaube auch mehr an die xh2, wurde die XH1 nicht März 2018 vorgestellt 🤔 Neuer EVF, vielleicht den von der XT3 ? Zuwachs an Gehäuse ( Größe und Gewicht) vielleicht auf Grund des neuen Akkus ?
      Bin mal gespannt….

    • Obwohl ich der Meinung bis dass mittelfristig alle Modell mit Ibis ausgestattet werden müssen um am Markt zu bestehen. Das würde allerdings auch eine Vergrößerung aller gehäuße nach sich ziehen.

      Ich habe übrigens gerade frisch meine XPro2 gegen eine XH1 getauscht. Ich bin mal gespannt, der IBIS von Fuji soll gut sein und besser der aus den Sony 6***ern. Gerade im Hinblick auf Olympia. Da braucht es auch ein üppiges Gehäuse. Da ist die XT3 (ich mag meine sehr) zu flutschig und eine XT4, sollte nicht das Gehäuse stark geändert werden, ebenfalls.

      • …das sehe ich genauso mit dem IBIS, da Fuji nicht für jedes Modell etwas „anderes“ entwickelt (siehe Sensor) sondern es durchreicht wundern mich ein wenig die geleakten Daten (Größe) was natürlich zukünftig auch die XT xx bzw. XE Serie „aufblähen“ würde 🤔 Wie gesagt, frage mich warum nun eine XT „dicker“ werden soll als eine XH1 🤔 Vielleicht liegt es am neuen Akku…naja bald werden wir es wissen 📸

    • Ich bin zwar nicht Rolf, antworte aber trotzdem 😉 . Ja, dass nun die X-H2 und nicht die T4 präsentiert wird halte auch ich für möglich. Für die X-H2 würde auch sprechen, dass die Produktion der X-H1 eingestellt und diese bei den Händlern bereits ausgelistet wurde. Es wäre nicht ganz schlüssig, wenn Fuji die Produktion einer Linie eingestellt und über längere Zeit nicht weitergeführt werden würde und dabei ein jüngeres Modell, nämlich die T3 weiter produziert wird und einen Nachfolger erhält. Welchen Sinn soll es haben, in dieser Situation auf Umsätze mit der H-Linie komplett zu verzichten?

      • Ich halte es auch für denkbar dass die XH Derie komplett eingestellt wird. XT und XH machen paralell für mich keinen Sinn. Denn die XT muss irgendwann einen IBIS erhalten und dann hast du fast 2 gleiche Kameras und nur unterschiedliche Gehäuse.

        Was Denkbar wäre, weil Fuji ja die modelare Bauweise im Mittelformat ins Auge fast, dass die XT4 zusammen mit einem Griff geliefert wird. Also Handgriff und Batteriegriff getrennt oder in einem. Ob man das Schulterdisplay unbedingt brauch will ich mal bezweifeln, denn von oben sehe ich sowieso fast alle relevanten Einstellungen wie ISO, Belichtungszeit und Blende. Man könnte theoretisch diesen Display kleiner Gestalten für paar zusätzliche Infos, aber das schließe ich mal aus.

      • „ Denn die XT muss irgendwann einen IBIS erhalten und dann hast du fast 2 gleiche Kameras und nur unterschiedliche Gehäuse.“

        Haben wir bei Fuji doch schon, zwar ohne IBIS aber fast identische Technik XT x, XTxx, XE , Xpro 😉
        Auf der anderen Seite hast Du zB bei Nikon (Z6/7) zwei identische Gehäuse aber mit unterschiedlicher Technik (Sensor) was ist besser oder schlechter ?
        Mich persönlich würde eine „Pro Reihe“ von Fuji nicht stören, die darf groß sein, ein vollbewegliches Display haben, Schulterdisplay, Videofunktionen bis zum geht nicht mehr….sprich alles das was ich nicht benötige 😂

      • Klar. Eine Pro macht Sinn. Aber bis jetzt ist halt XT3/XPro3 und XH1 das Pro bei Fuji. Und die sind von den reinen spezifikationen zu nah dran. Theoretisch müsste es möglich sein das Gleiche an Technik in jede Kamera zu bringen. Weil bei Fuji im oberen regal eh alle mit dem gleichen Sensor ausgestattet sind und auch der Prozessor ist gleich/könnte gleich sein.

        Ich bin in Zukunft eher dafür das Ganze im Sensor auszudifferenzieren. Auch wenn ich früher dagegen war.

        Ruhig eine XPro mit 36MP
        Eine XT mit 26MP
        und eine XH mit 18/20MP

        Die Differenzierung ist dann wirklich in den Kameras vorhanden, so könnte man sich viel besser und breiter im Markt präsentieren.

      • maratony, in welche kamera kommt dann welcher sensor, daß auch die nutzer damit glücklich wären? ich blaube das wäre sehr schwierig. für mich dann bitte eine x-t4 mit 16mp sensor mit besseren low-light eigenschaften, höherer farbtreue und höherem dynamikumfang. eher weniger video, gerne aber verbesserter autofokus. 🙂 😉

      • Maratony,
        zum Thema Sensor hat man eigentlich noch gar nichts gehört was mich ein wenig wundert bei einer neuen XT4 🤔 Irgendwo hatte ich gelesen das Pentax sein neues APS-C Spitzenmodel etwas nach hinten mit der Veröffentlichung verschoben hat und in dem Zusammenhang wurde auch wieder über den Sensor von Samsung gemunkelt welcher bei Pentax/Fuji zum Einsatz kommen soll.
        Vielleicht werden XT und XH ja zukünftig unterschiedlich ausgestattet…
        Ansonsten hat FujiRumors gerade ein Video über Fuji veröffentlicht, dort heißt es Sinngemäß „Fuji geht es um Leidenschaft zur Fotografie und nicht um Manager und deren Zahlen“ so entstand gegen aller Vernunft eine Pro3 und da Fotografen unterschiedlich sind gibt es eben auch unterschiedliche Modelle, wo Manager das sagen haben gibt es unterschiedliche Technik im gleichen Gehäuse (vermutlich ein Seitenhieb auf Sony, entweder A7 oder A6xxx das war’s schon an Gehäuse Vielfalt)
        Von daher lassen wir uns überraschen….

      • mirko, ich schaute mir nicht das ganze video an, dafür die kurzfassung von fujirumors. diese war schon sehr interessant. ich musste da gleich an japan denken. tradition mit dem modernen zu verbinden. den manager der die analoge photographie liebt, die digitale aber nur mag, die aussage finde ich sympathisch. das video/ die kurzfassung spiegelt das wieder was ich an fuji mag. sie behalten den bezug zur traditionellen photographie bei und laufen nicht anderen hinterher. allerdings widerspricht es auch ein wenig der „videoideologie“ der sie derzeit folgen. mal abwarten und weiter hoffen. so spannend wie dieses jahr fand ich es lang nicht mehr.

      • Daniel,
        die technische Entwicklung ist so weit fortgeschritten und dennoch wird weiter rum gejammert, oh der Eye AF, mit meiner Panasonic fotografiere ich dank IBIS 10 Sekunden frei Hand usw. verbreitet dann von den ganzen YouTube Stars, da ist natürlich auch Fuji unter Zugzwang.
        Gestern habe ich Bilder gesehen der das 7Artisans 35/2.0 einmal an seiner Leica M10, Sony A7 III und seiner Fuji Pro2 verwendet hat, Leica und Sony bei f8 die Fuji bei f 5.6 ….viel Spaß beim „Unterschiede“ suchen im Bild 😉

      • mirko, durch den x-trans-sensor, und betrachtet man dann die linienpaare von fuji, dürfte da auch kein gigantischer unterschied zu kleinbild sein. bei gleicher auflösung würde mich nicht wundern, wenn fuji mehr linienpaare je bildhöhe aufweisen könnte. das ändert sich natürlich bei höheren isowerten. (vielleicht ab iso6400?)

  • bis jetzt spricht nocht nichts gegen die neue x-t4. micht stört der akltulle akku zwar nicht, aber ein neuer stört mich auch nicht. ist nur nicht so schön, daß man sich die ersatzakkus neu kaufen muss. ob dann die x100v auch einen neuen akku erhalten wird?

  • Habt ihr etwas anderes als ich gelesen? Im Artikel steht etwas von längerer Akkulaufzeit. Nicht unbedingt von einem neuen Akku.
    Das kann auch durch Optimierungen stattfinden, einem neuen Sucher, der weniger Energie verbraucht oder auch einem optimierten Akku, da war doch schinmal mit dem S-Modell eine Optimierung.
    Was die X-H2 betrifft, wenn man die olympischen Spiele berücksichtigt und die X-H2 ja Fujis Sport-Modell ist, wäre das auch nicht unwahrscheinlich. Oder es wird doch eine Modellreihe?
    Naja, abwarten und fotografieren (bis dahin) ;-).

    • „ Vor wenigen Minuten hat Fujirumors in einem neuen Artikel bestätigt, dass die Fuji X-T4 in der Tat einen komplett neuen Akku erhalten soll.“

      • mirko, da waren die letzten tage ein paar interessante einträge. zum beispiel ein bild der x-h1 mit der aufschrift x-t4 und dem artikel, warum man auch gut mit der x-t3 leben kann. oder bei der wahl welche kamera aus dem sortiment von fuji wegfallen könnte.

        wenn es dann ein neuer akku wird, hoffe ich daß man sich für eine form entscheidet die das „blinde“ einlegen ermöglicht.

  • Mein persönlicher Senf zur Fuji X-T4……

    Ich habe mir die X-Pro3 ausgeliehen und in Ruhe ausprobiert. Die guten Dinge zuerst. Die beiden Sucher sind sehr gut, BQ gewohnt sehr gut, die Film Filter wunderbar zum Spielen.

    Jetzt die Dinge die mich veranlassen die X-Pro3 nicht zu kaufen. Mir fehlt das Steuerkreuz, es gibt nur 3 sofort zugängliche FN Tasten ich benötige mindestens 4. Zwar sind Einstellungen im Menü genau so zu hinterlegen aber dafür muss ich jedes mal das Display ausklappen. Mir zu umständlich!

    Ob ich jetzt wirklich sofort einen IBIS und längere Akkulaufzeit benötige? Bei meiner XT-3 ist das Display meist ausgeschaltet. Sinn macht der IBIS bei meiner GFX100 mehr weil er macht sie Hand tauglicher, mit der Nutzbarkeit von höheren ISO Werten ein echter Fortschritt im Mittelformat.

    Die X-T4 kaufen weil der Akku mehr Kapazität hat? Ich habe immer 2 zusätzliche Akkus dabei, deswegen schon einmal nicht. Lichtstarke Festbrennweiten und höhere ISO oder ein Stativ sind mir lieber.

    Erst einmal abwarten bis die geforderten Preise auf dem Teppich sind und eine Aktion läuft. Selbiges gilt für die „alte“ X-Pro2.

  • Beim EVF der künftigen X-T4 halte ich es für wahrscheinlich, dass die Helligkeit im Zuge der grösseren Batterieleistung permanent hoch gefahren werden kann. Auch der Griff dürfte durch die Batterie bedingt grösser ausfallen. Alles Dinge, die sich manche User gewünscht hatten. Ausser Fujifilm kenne ich keinen Kamerahersteller, welcher so konsequent am Ohr der Fotografen ist. Man darf gespannt sein, was Fujifilm alles in die X-T3 verbauen wird. Was ist Z.B. zu 6K, Schwenkmonitor, Sensor und Prozessor schon bekannt?

  • Da mögen die Fuji Fotografen ihre Kameras, weil sie angeblich das klassische Fotografieren lieben, dann fordern sie aber Akkus mit denen sie am Stück tausend Bilder durchleiern können und die Features der Konkurrenz, weil die Kameras angeblich nicht konkurrenzfähig sind. Hauptsache sie wird um Gotteswillen nicht einen Zentimeter größer dabei und der Augen AF muss auch auf Sony Niveau. Da möchte man doch glatt mal daran erinnern das auch vor Jahren schon fuji Fotografen Bilder gemacht haben, die viele auch mit der neuesten Technik nicht besser machen. Stattdessen schleppt man jetzt 2 Ladegeräte und unterschiedliche Akkus mit, wo vorher eins für alle gut war. Die Fotos macht nicht der Akku, auch kein neuer Sucher und was sonst noch immer durch die Gehirne der ewig Unzufriedenen geistert. Die Fotos machen wir und da ist jede neueete x Kamera schon ein Werkzeug mit dem alles möglich ist. Auch eine x-t4 wird aus mittelmäßigen Fotografen keine Lichgestalten der Fotografie machen, aber dafür kann man ja jetzt 1000 mal auslösen, bevor man den Akku wechselt. Manchmal ist auch gut wenn der Hersteller seinen Weg verfolgt und nicht auf die Nutzer hört, zumindest nicht auf alle.

    • Da geb ich Dir absolut recht. Selbst mit dem iPad macht ein guter Fotograf, der das Besondere sieht und umsetzt, bessere Fotos, als ein Technokrat ohne Ideen. Trotzdem freue ich mich, dass Fujifilm am Ball bleibt und uns neue Möglichkeiten serviert. Bin gespannt!

    • Maschue,
      prinzipiell gebe ich Dir recht nur bin ich als Fujianer mit der Akkuleistung zufrieden. Man sollte auch bedenken das dieser Akku Typ mit der Pro1 kam und es weitaus „jüngere“ Akkus gibt von anderen Hersteller wo die „Laufleistung“ noch geringer ist und kein Arsch darüber kräht.

    • Mir ist die Austauschbarkeit der Akkus bei verschiedenen Fuji-Kameras wichtiger als eine höhere Akkukapazität. Ersatzakkus habe ich sowieso immer dabei und diese stören mich nicht. Mich stört eher, dass ich bei der Anschaffung einer neuen Fuji zukünftig mit zwei verschiedenen Akkutypen leben muss, die untereinander nicht kompatibel sind und die vermutlich auch unterschiedliche Ladegeräte erfordern. Ich verstehe aber Fuji, dass man irgendwann eine Zäsur machen und einen neuen Akku mit einer höheren Zyklenzahl einführen muss, wenn man zur Konkurrenz aufschliessen will. Ich hoffe, dass Fuji dann zumindest für alle neuen X-Modelle diesen nur einen Akkutyp verwenden wird.

    • Also ich habe nicht gelesen, dass der Akku größer wird, daher ist es möglich das der neue auch abwärtskompatibel ist. Theoretisch, daher wäre ich da vorsichtig.

      @Maschue
      Natürlich gibt es bei Fujifilm mehr Esoteriker als bei schnöden Herstellern wie Canon und Nikon oder Sony. Leica hat das, Olympus vielleichht noch und dann eigentlich nur Fujifilm. Aber bei aller Romantik, sollte klar werden dass Fuji sich immer nach vorne bewegen muss, sonst gehen sie einfach unter. Das ist ein hartes Geschäft und es ist, trotz rückläufiger Entwicklung des Marktes, in der Breite gestiegen. Als Fujifilm 2011 mit der XPro1 angefangen hat, da waren weder professionelle DSLM auf dem breiten Markt, noch haben alle gleich ihr Potential entdeckt. Mittlerweile ist Fujifilm ein Player und ich glaube dass sie in den nächsten Jahren noch am Markt zulegen werden. Darauf lässt sich Fujifilm ein. Und das ist meiner Meinung auch die Philosophie von Fujifilm. Nah am Kunden, nah m Fotografen, guter Service, die Ausrichtung nach dem Willen der Käufer, vernünftige Produkte und stetige Entwicklung und das bei einem im Vergleich „günstigen“ Preis.

      • Das ist natürlich denkbar, dass der neue Akku trotz gleicher Grösse und Abwärtskompatibilität eine höhere Kapazität hat. Sollte Fuji das gelingen bzw realisieren, wäre das sogar genial.

        Was ich zur Fuji-Philosophie noch ergänzen möchte sind die – zumindest nach meiner Wahrnehmung – häufigen und umfangreicheren zur Verfügung gestellten Firmware-Updates. Diese waren für mich mitentscheidend, dass ich zu Fuji gewechselt war. Nach meiner Erinnerung war es sogar ursprünglich in der Praxis ein Alleinstellungsmerkmal von Fuji, über neue Firmware die Möglichkeiten ihrer DSLMS zu verbessern und sogar zu erweitern. Das vermisse ich momentan bei Fuji etwas, vor allem hat man seit einiger Zeit praktisch nichts mehr für den 24MP X-Trans Sensor und den mit ihm verbauten Prozessor an Updates zur Verfügung gestellt. Vor allem hinsichtlich einer Verbesserung des AFs dieses doch sehr weit verbreiteten Sensors hätte ich mir da doch etwas mehr von Fuji erhofft und bin enttäuscht, dass diese frühere Praxis bei Fuji eingeschlafen ist. Immerhin ist die noch aktuelle E3 mit diesem Sensor ausgestattet, ebenso wie die bis vor wenigen Wochen noch im Programm befindliche H1. Auch die T2 dürfte immer noch weit verbreitet und in grossen Stückzahlen im Einsatz sein. Ich rede hier also nicht über alte sondern über mehr oder weniger noch aktuelle Modelle. Bis vor 1-2 Jahren war es Fuji anscheinend wichtiger, auch bereits verkaufte Kameras noch zu verbessern, als diese Verbesserungen ausschliesslich als Kaufanreize für die Anschaffung neuer Kameras vorzusehen. Vielleicht kann sich aber Fuji diese für den Kunden grosszügige Praxis nun wirtschaftlich nicht mehr leisten.

      • Das weiß ich nicht wie lange sie den Support gemacht haben. Aber es macht auch keinen Sinn an Kameras noch viel zu arbeiten, die nicht mehr im Programm sind. Das kann ich verstehen. Zumal sie ihre Produkte auch verkaufen wollen. Beim AF der XT2 glaube ich einfach dass das Maximum mit dem letzten Update bereits ausgeschöpft worden ist.

      • @Maratony

        Es ist lobenswert, dass Fuji ihre Kameras immer wieder „Up-dated“, aber mal ganz ehrlich, ich habe da aber auch ein bisschen das Gefühl, dass da auch einige Sachen etwas zu früh auf den Markt kommen, also bevor sie wirklich ausgereift oder „fertig“ sind. Die X-T2 kam im September 2016 auf den Markt, gleichzeitig mit der Canon 5D4, jetzt 3Jahre und 4Monate später kommt die X-T4. Also mir als Fotograf wäre es ehrlich gesagt lieber, die bräuchten ein halbes oder ein Jahr länger und bringen dann fertige Produkte auf den Markt.

      • @Joe
        Ja, das war ja immer schon in der Kritik. Da ist in gewisserweise was dran. Sind es unfertige Produkte die aufgewertet werden oder ist es Pflege am Bestand. Es ist gut so wie es ist, es macht ein gutes Gefühl, aber die Kameras sollten schon so erscheinen, dass sie richtig fetzen.

      • es spricht ja nicht dagegen, daß vorhandene kameras verbessert werden. ich halte es für eine stärke fehler zugeben und diese zu beheben, als sie zu ignorieren oder sie zu leugnen. also weiter so fuji. bleib bei den updates.

        die frage ist nur ob die updates derzeit notwendig sind und was an updates ansteht. bei der x-e3 würde es mich nicht wundern, wenn die updates eingestellt würden. nach meiner beobachtung wurden die x-m1, x-t10er und x-e1er reihen, die ich auf gleicher höhe sehe, bisher nur zwei jahre mit updates versorgt. die x-t1er und die x-pro-reihe wurden dagegen bisher für vier jahre mit updates versorgt. das heißt also, daß man noch etwa ein halbes jahr mit updates für die x-t2 erwarten könnte.