Fujifilm Kameras

Fujifilm: Diese Objektive unterstützen 40 Megapixel

Fujifilm hat eine Liste der Objektive veröffentlicht, die das Maximum aus der mit 40 Megapixeln auflösenden X-H2 herausholen können.

Fujifilm X-H2 mit 40 Megapixeln vorgestellt

Mit der X-H2 und ihren 40 Megapixeln hat Fujifilm einen neuen Auflösungsrekord im APS-C-Bereich aufgestellt. Keine andere APS-C-Kamera hat mehr Megapixel zu bieten und Fujifilm sprach bei der offiziellen Präsentation vollmundig davon, dass sich die Bildqualität der X-H2 „jenseits der Grenzen des APS-C-Formats“ bewegen und neue Maßstäbe setzen wird.

Das ist natürlich in erster Linie ein netter Marketing-Spruch, hinter dem aber mit Sicherheit auch ein wenig Wahrheit steckt. Doch wie die meisten von euch sicherlich wissen, braucht eine Kamera mit einer hohen Megapixel-Zahl immer auch ein Objektiv, welches die hohe Auflösung verarbeiten kann. Gerade mit älteren und etwas günstigeren Fujifilm Objektiven kann die X-H2 also vermutlich nicht ihr volles Potenzial entfalten.

Das bedeutet allerdings nicht, dass ihr mit älteren Objektiven keinen Unterschied zwischen einer X-T3 mit ihren 26 Megapixeln und der X-H2 mit ihren 40 Megapixeln sehen werden. Denn je nach Objektiv können ja – auch wenn die Brennweite nicht auf 40 Megapixel ausgelegt ist – vielleicht 28, 30 oder 33 Megapixel verarbeitet werden.

Diese Objektive unterstützen 40 Megapixel

Trotzdem wäre es natürlich schön zu wissen, mit welchen Objektiven man die 40 Megapixel der X-H2 denn wirklich voll ausreizen kann. Diese Frage hat Fujifilm in der Zwischenzeit beantwortet, es wurde nämlich eine Liste derjenigen XF-Objektive veröffentlicht, die „den größtmöglichen Nutzen“ aus den 40 Megapixeln der X-H2 ziehen können:

  • XF 16mm F2.8 R WR
  • XF 18mm F1.4 R LM WR
  • XF 23 mm F1.4 R LM WR
  • XF 23mm F2 R WR
  • XF 27mm F2.8 R WR
  • XF 33mm F1.4 R LM WR
  • XF 35mm F2 R WR
  • XF 50mm F1.0 R WR
  • XF 50mm F2 R WR
  • XF 56mm F1.2 R WR
  • XF 80mm F2.8 R LM OIS MACRO
  • XF 90mm F2 R LM WR
  • XF 200mm F2 R LM OIS WR
  • XF 8-16mm F2.8 R LM WR
  • XF 16-55mm F2.8 R LM WR
  • XF 18-120mm F4 LM PZ WR
  • XF 50-140mm F2.8 R LM OIS WR
  • XF 70-300mm F4-5.6 R LM OIS WR
  • XF 100-400mm F4.5-5.6 R LM OIS WR
  • XF 150-600mm F5.6-8 R LM OIS WR

Das sind in der Summe 20 XF-Objektive und somit eine ganze Menge. Interessant ist allerdings, dass das 16-80mm f/4, mit dem die X-H2 im Kit verkauft wird, nicht auf dieser Liste zu finden ist. Auch das ältere 27mm f/2.8 wird nicht aufgeführt, auch wenn die optische Konstruktion ja eigentlich identisch mit dem neueren 27mm f/2.8 WR ist, welches Teil der Liste ist.

via: Fujirumors

Tags
guest
12 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Rawbert

Ja, und dass 16/1,4, 14/2.8 und 60/2,4 fehlen. Die hätte ich am ehesten auf der Liste vermutet, nicht aber 16/2,8 und 35/2. Ach, und 55-200 vergessen.

Ingo

Fuji soll mir das alte 1.4/16 nicht so schlecht machen. Ich finde das Objektiv sehr gut, insbesondere den Nahbereich.

alex

Diese Liste dient nur Fujis Marketing. Alleine schon dass das ehr schwache 16mm 2,8 auf der Liste steht, aber das 16mm 1,4 nicht zeigt dass diese Liste erstens nicht abschließend und zweitens nicht hundertprozent ernst zu nehmen ist. Wer sich unabhängig informiert, wird schnell herausfinden welche Objektive (und da gibt es auch einige ältere) auch die 40 MP problemlos bedienen.

ccc

Immerhin gibt es diese Liste, und Fuji hat sie sehr zeitnah veröffentlicht.
Dass das noch nicht abschließend ist, mag sein.
Wo sind die entsprechenden Listen von Canon zu ihren APS-C-Gurken?

lichtbetrieb

Wie lange gibt es die Liste zu Fujis APSC Gurken? Soweit ich mich erinnere hat kein anderer Hersteller so eine hohe Pixeldichte, das so eine Liste wirklich nötig wäre. Mal abgesehen davon, dass sich Fuji ambitioniert im APSC Game positioniert, da kann man ja auch was erwarten.

ccc

Positioniert(e) sich Canon mit dem rund 3 Jahre alten 32,5MP-Sensor nicht auch „ambitioniert“ im APS-C-„Game“?
Ist die Pixeldichte bei einer EOS 90D/R7/M6II nicht auch sehr hoch? Die haben zwar ca. 7 MP weniger, dafür ist der Sensor bisschen kleiner. Als auch sehr hohe Pixeldichte. –> Da gilt genauso: „Da kann man ja auch was erwarten.“ Und das schon seit 2019.

W.B.

Hallo Nikon-Freunde: Auch bei Nikon gibt es keine Liste über Objektibe die für höher auflösende Kamerasensoren besser bzw. nicht geeignet sind. Die neuen Z-Objektive 28mm/f2,8 und 40mm/f2 wären aktuell solche Verdächtigen. Für das F-Bajonett dürften viele, auch neuere Objektive für 45 MP etwas schwach auf der Brust sein.

ccc

Blendenöffnung spielt natürlich auch nochmal eine große Rolle hinsichtlich der Schärfe. Man „muss“ ja nicht mit Offenblende fotografieren. 😉

Alfred Proksch

Schon immer hat sich Fuji um uns Fotografen „gekümmert“! Fuji Mittelformatkamera GX680, Fujifilm Gw690Il, GS645S Pro, oder die G617 Professional Panoramic, alles analoge Kameras für Fotografen.

Heute halten die digitalen Fuji Mittelformat Kameras dieses Segment erfolgreich besetzt.

Für beste BQ und handlichen Einsatz ist ein wirklich breit aufgestellte APS-C Portfolio mit vielen guten Objektiven im Einsatz. Der Ruf nach wirklich langen Brennweiten rentiert sich für Fuji anscheinend nicht sonst gäbe es diese mit Sicherheit.

Die neue X-H2 und die kommende X-T5 runden das Sortiment nach oben ab. Alles richtig gemacht würde ich sagen.

Sabrina

maximale Objektiv Auflösung an APS-C 12 Mpx f9 16 Mpx f8 ein Drittel mehr Auflösung -> eine Drittel Blendenstufe weiter öffnen 20 Mpx f7,1 Nikon D500 24 Mpx f6,3 Doppelte Auflösung -> eine Blendenstufe weiter öffnen 24 Mpx f6,3 32 Mpx f5,6 40 Mpx f5 Zwei Drittel mehr Auflösung -> zwei Drittel Blendenstufen weiter öffnen 48 Mpx f4,5 Doppelte Auflösung -> eine Blendenstufe weiter öffnen Damit bringen Objektive mit Anfangsblende kleiner als f5 auch theoretisch keine 40 Mpx Auflösung an APS-C. Die drei langen Tele bringen die Auflösung also nicht. Berücksichtigt man noch, dass bei Blenden größer als f6,3 die Randunschärfen sichtbar werden, sowie, dass bei der Anfangsblende die Objektive in der Regel auch in der Mitte nicht besonders scharf sind, dann reduziert sich die Zahl der Objektive, die tatsächlich 40 Mpx bringen, weiter. Ein weiterer Aspekt ist, dass die Schärfentiefe umso geringer ist, je weiter man die Blende öffnet. Makroaufnahmen sind damit nicht mit einem Knips mit 40 Mpx Auflösung auf das Bild zu bekommen, es sei denn, das Motiv hat kaum Tiefe. Schon 24 Mpx Kameras mit den etwas größeren Pixeln schmieren bereits zu Beginn der Dämmerung ab, muss man die ISO hochdrehen, wenn man Freihand noch scharfe… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Sabrina-

Danke das Du Dir die Mühe gemacht hast. Physik und Optik von mir die Eins mit Sternchen. Vor allen Dingen weil Deine Erklärung für uns Nichtwissende verständlich ist.

Wenn sich jetzt noch eine/er der Softwarespezialisten Optische Industrie zu diesem wichtigen Thema fachlich verständlich äußern könnte wüssten wir Anwender was genau Sache ist.

Sabrina

Was man vielleicht noch ergänzen kann: Man muss sich von diesen Zahlen nicht gleich ins Boxhorn jagen lassen.
Diese Auflösung bezieht sich auf einen damit erreichten Kontrast und spielt in erster Linie bei feinen Details mit geringen Kontrasten eine Rolle.
Auch ist der wahrnehmbare Schärfeabfall bei kleinerer Blende von der Objektivkonstruktion und der kamerainternen Korrektur der Beugungsunschärfe abhängig.
Auch wenn die Objektive nach Definition keine 40 Megapixel bringen, wenn man kleiner als f5 abblendet, bekommt man damit immer noch gute Fotos, die bei den meisten Details (außer eben denen mit schwachem Kontrast) sehr wohl auch die 40 Mpx Auflösung zeigen.

Meine vorangegangenen Ausführungen waren rein technischer Natur. In der Praxis muss man sich davon nicht abschrecken lassen. Letztlich muss jeder selbst wissen, was er für Vorteile wünscht und welche Nachteile er im Gegenzug akzeptieren kann.

Topaz Photo AI: $135 statt $199Das neue Topaz Photo AI für nur 135 DollarKategorie:Software-DealsHersteller:Sonstige

Fuji GFX 50S II: Bis zu 1.800 € CashbackBis zu 1.800 € CashbackKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Fujifilm