Fujifilm Kameras Top

Fujifilm GFX100 II: So teuer wird das neue Flaggschiff

Kurz vor der offiziellen Präsentation ist der Preis der Fujifilm GFX100 II geleakt worden, der zumindest uns positiv überrascht hat.

Präsentation der Fuji GFX100 II rückt näher

In den letzten Tagen und Wochen haben wir bereits einige Male über die Fuji GFX100 II berichtet, die der Hersteller am 12. September 2023 im Rahmen des nächsten Fuji X Summit der Öffentlichkeit präsentieren wird. Ich will an dieser Stelle nicht noch einmal alle technischen Daten ausführlich durchgehen, deshalb halte ich mich kurz: Ein neuer Mittelformatsensor mit 100 Megapixeln, ein abnehmbarer EVF mit 9,44 Millionen Bildpunkten, 8K-Videos, ein 8-Stop-IBIS, der beste Autofokus der GFX-Reihe und eine Serienbildgeschwindigkeit von acht Bildern pro Sekunde lassen erahnen, dass die Fuji GFX100 II eine richtig gute Kamera werden wird.

Wenn eine Kamera so leistungsstark wird wie die Fujifilm GFX100 II, dann hat das in der Regel seinen Preis. Über eben diesen wurde in den letzten Tagen bereits fleißig spekuliert, so zum Beispiel von unserem Leser Maratony:

Ich gehe von 12.000 € aus, es können auch 10.000 € werden und wenn es 8.000 € sind, ist das ein kleines Beben.

Leser Maratony im Kommentarbereich

Preis soll bei 7.499 Dollar liegen

Nun, um bei Maratonys Wortwahl zu bleiben: Da scheint sich tatsächlich ein Beben anzubahnen. Vielleicht nicht das ganz große Beben, aber zumindest ein kleines Beben. Informationen von Fujirumors zufolge wird der Preis der Fujifilm GFX100 II nämlich bei 7.499 Dollar liegen.

Rechnet man die 7.499 Dollar in Euro um und ergänzt die Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % (die Preise in den USA werden immer ohne Steuern angegeben), landet man bei heutigem Wechselkurs bei einem Preis von 8.330 Euro. Das ist also die Summe, mit der man in Deutschland mindestens rechnen sollte. Da die Preise in Europa gerne mal etwas höher sind, halte ich 8.500 Euro bis maximal 9.000 Euro für etwas realistischer.

Ich persönlich hatte bei der Fuji GFX100 II mit einem Preis zwischen 9.000 Euro und 10.000 Euro gerechnet – und bin dementsprechend positiv überrascht.

Was sagt ihr zum angeblichen Preis?

guest
107 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
alex

Überraschend guter Preis für ein Mittelformat-Spitzenmodell. Ich bin schon sehr auf die Präsentation am 12. September gespannt 🙂

Lehrmann Rudolf

Ist Fuji wirklich so gut?
Glaube gegen Phase On nur zweite Liga…

BEN

Sind gut. Klar, kann man sich auch eine Phase One kaufen. Die sind auch gut. Aber 7500 werden da nicht reichen.

gogl

Den Preis der Phase One Kameras kennst du?

Lehrmann Rudolf

Ja, Habe noch Prospekte von der letzten Photokina!
Andere Qualität als bei Fuji und Sau teuer…

René

Wie kannst du diese Behauptung zur Qualität aufstellen?
Konntest du beide direkt miteinander vergleichen?

tomk

Kurze Antwort: „ Andere Liga.“

Leonhard

Nicht nur andere Liga sondern auch andere Grundidee!

Fuji versteht wohl seine Produktreihe GFX eher in der Richtung VF+, soll wohl eine Alternative zu den Vollformatern anderer Hersteller darstellen und dort den Bereich der Pixelkühe aufs Korn nehmen.

Selbst die GFX 50S II ist schon ein Hammer, wenn es um Bildqualität geht und einen Sportler oder eine Kamera für Vogelfotografen wollen die bei Fuji wahrscheinlich nie bauen.

Die Idee der „Eier legenden Wollmilchsau“ halten die bei Fuji anscheinend genau so für ein Ammenmärchen wie meinereiner, dass macht mir die Marke sympathisch

Maratony

Was ist mit Phase One gemeint? Wenn es um einen 6×4.5 Sensor geht, dann ist die GFX eine andere Liga.
Aber ansonsten ist das wahrscheinlich eher gleichwertig

J.Friedrich

👍 Ja lieber Leonhard, mit deiner Ansage zur 50Sii und BQ triffst du halt ins Schwarze. Wer auf eff-Px, beste DR, geringes Rauschen und Posterformat steht, der ist bei 50MP-34kPx/mm2 deutlich besser bedient als mit 68kPx/mm2 – ist vor allem hinsichtlich effektiv-Auflösung ab Iso 800/1600 interessant, da brechen die 100MP förmlich in sich zusammen. Sehe ich in Tests bei der R6ii genauso mit ihren 24MP-28kPx/mm2 – die hält die 24MP bis 6400 bei faktisch 100%. Gleiches gilt für die AF-Performance bei durchschnittlich 2 Blenden schlechterer Anfangsöffnung der Optiken die gleiche Problematik zwischen FF und MF auch hinsichtlich Auslesegeschwindigkeit der Sensorfläche/AF-Punkte, grösserer Massen in den Optiken usw. usw.. – Hat eben alles seine Vor und Nachteile …

Leonhard

Eben, werter J.F., eben!

Die GFX 50SII hat umgerechnet auf VF 30 MP auf der VF-Fläche, die GFX 100 (egal welche) hat da 60 MP, auch wenn es hier alle bestreiten, aber m.M.n. haben die bis heute keinen einzigen 60MP-Sensor (bei Vollformat oder auf Fuji MF umgerechnet 100 MP), welcher halbwegs gescheit abliefert. Klar, man kann ja runter schalten, man kann auch einen Ferrari mit Traktorreifen fahren oder sich einen Stacheldraht durch den Bauch ziehen und einen Ölofen drann hängen, geht alles, fragt sich bloss, wie lange und ob es der Sinn der Sache sein kann.

Wenn diese Neue 50 MP gehabt hätte, dann hätte ich sie gekauft, so warte ich jetzt auf die nächste Objektivaktion (vor der Reduktion ist ja immer nach der Reduktion und umgekehrt) und werde mir noch das 20-35mm, dass 45-100mm, das 110mm und das 120mm anschaffen und die erst mal ausschließlich an unserer 50SII betreiben.

Angeblich soll ja die GFX 100S weniger rauschen als die GFX 50SII, wegen dem BSI-Sensor, aber meine Lust, dies auszuprobieren hält sich in Grenzen, der AF soll besser sein, was in meinem Fall nicht zutrifft, denn der AF wäre bei beiden Kameras eben meinereiner.

J.Friedrich

👍

René

Was erstmal nichts über die BQ sagt.

René

Sehr vieles, AF, FPS, Haptik, Gewicht, Stabi, Features und so vieles mehr, nicht zuletzt ein Drittel des Preises sind so viel besser als bei einer PhaseOne.

Sebastian Berger

Ne Phase One hat nen Sensor in der Größe 54 x 40mm während die GFX cropped Mittelformat bietet mit 43.8 x 32.9mm.

Mit zweiter Liga hat das gar nichts zu tun. Phase One ist einfach eine andere Zielgruppe und ein anderes Werkzeug.

Tomk

Ich zumindest habe von anderer Liga geschrieben und nicht von zweiter und hätte auch von anderer Zielgruppe andere Preisklasse andere Sensor Größe andere Objektive …….. schreiben können. Sportaufnahmen mit einer Phase One XT sind sicher ein spannendes Unterfangen ohne Ironie. Über das einzigartige hinaus entspricht sicher eine moderne VF bis hinab zu Mft und Handy Kameras mehr den heutigen Bedürfnissen der „schnellen Fotografie“.
Erst durch die heutigen Af Systeme und Stabilisierung von Sensor und Objektiv der verschiedenen Herstellern sind viele Fotos im Natur und Sport Bereich möglich geworden. Selbst die Streetfotografie profitiert davon. Es gibt aber trotz aller Qualitätssteigerung der Sensoren noch Bereiche wo der große Sensor in Verbindung mit der XT oder XF oder Fachkamera seine Stärken ausspielen kann. Leider zu horrenden Preisen auch wird der Unterschied zwischen VF, Kleinen und Großen Mittelformat immer weniger und nur noch in wenigen Fällen wirklich ausschlaggebend. Ich hätte aber gerne ein Phase One Rückteil mit XT Gehäuse und einigen Objektiven. Ob der Preis zu rechtfertigen ist? Für die wenigsten von uns.
Ich glaube wir meinen aber beide das selbe 😉

Joachim R.

Du hast du aber wirklich recht. Eine Phase One ist viel eher eine Mittelformatkamera, von 6×9 natürlich immer noch weit weit weg.

Mirko

dann sollte Maratony jetzt einen vernünftigen Preis für die Pro4 benennen, ich sage 899€ 🤪

Ingo

Das wäre ja noch ein kleines Beben 😉.

Thomas Müller

Ist gekauft! Wo kann ich denn bestellen, Mirko?

Mirko

… na in meiner kleinen Traumwelt 🤪

rene_z.

Träum‘ realistischer: hol‘ Dir ’nen Stacked und einen gescheiten L-Tech-Bildprozessor…
Sonst dreh’n wir noch alle hohl hier…!

Mirko

auf meinen neuen Sensor werden genau 9. Aufnahmen passen bei einen Sensorformat von knapp 6×8 cm 😉😂

rene_z.

Auf den Deiner September-Texanerin, gell? 😉

Thomas Müller

….. wie lauten denn da die Vertragswiderrufregelungen und hast Du dort auch an ein Impressum gedacht 😛?

Mirko

…meine „Traumwelt Seite“ befindet sich in China und somit benötige ich nicht diesen Firlefanz und nun her mit deinen Daten 😂

Thomas Müller

Ok, dann halt die Daten und Bestellung mit Risiko für: Max Mustermann, Musterstrasse Wurzel aus 13, D-1010101 Musterhausen. Achja, wenn das Ding morgen nicht da ist kannste die Bestellung knicken 😛

rene_z.

Mach noch‘ ’ne 2 vor die Acht, dann kommt’s vielleicht so hin…

gogl

Für Mittelformat mit diesen Specs ein Schnäppchen, werde ich mir gönnen

Thomas Bube

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

Maratony

Oha. Das ist erstmal eine Ansage!
Billig wird das System dennoch nicht, jedoch macht in Sachen Preispolitik aus meiner Sicht nicht zu viel falsch.

BEN

Bei der Fujirumors-Umfrage-Preisschätzung habe ich auf 8500 Euro getippt. Mehr aus Hoffnung, dass Fuji nicht die allgemeine Teuerung mitmacht und tatsächlich eine Kampfansage an die FF-Konkurrenz sendet. Befürchtet hatte ich einen Preis wie ihn die Vorgängerin hatte oder sogar ein wenig höher, eben wegen der allgemeinen Teuerung. Um so erfreuter bin ich nun, dass Fuji offenbar den erhofften Preis hinbekommen hat. Leider immer noch zu teuer für mich. Aber die Tendenz ist jetzt klar bei Fuji Mittelformat.

joe

Wo sind die Schweizer Fujianer? Beim aktuellen Wechselkurs wären das inklusive Steuern 6945.-CHF. Da komme ja ich noch ins Grübeln…

Ingo

Als Schweizer wirst du die Berge und Seen ja sicher als Motiv haben. Da lohnt sich vermutlich tatsächlich eine solche Kamera, wenn du entsprechend groß printest.

joe

Es geht ja nicht nur um große Prints, es geht um Ausschnitte. Das ist wie bei 8K, das braucht kein Mensch, aber die Möglichkeit ohne Qualitätsverlust noch 4K Ausschnitte zu erzeugen ist genial. Sehe ich ja auch im Vergleich R5 vs R6. Braucht man nicht wirklich, aber macht Spaß.

Rolf Carl

Berge und Seen gehen auch mit einer uralten D500 in Topp-Qualität:

https://www.rolfcarlnaturfotografie.ch/?pgid=lglzmngz-d0a9110b-6bbc-464b-94ca-452fab43c2e8

rene_z.

Da hattest ja die hyperfokale Distanz voll druff‘!
Schön, dass der Berg Dich uns wiedergab… 🙂

Rolf Carl

Ja klar, das ist Basic 😊

Thomas Müller

Hier ist einer joe 😉. Knapp 7000 CHF wäre sicherlich ein super Preis für das, was die neue GFX100II angeblich bieten soll. Trotzdem ist mir diese Summe für ein Hobby viel zu hoch, erst recht wenn man die Folgekosten für eine mehr oder weniger vollständige MF Ausrüstung berücksichtigt. Wie gesagt, das ist meine Einstellung zu dem was ich bereit bin auszugeben und hat nichts damit zu tun, ob Fuji objektiv einen angemessenen Preis aufruft. Für 7000 CHF würde ich mir eher eine OM-1 zusammen mit Objektiven für Wildlife und Sport zulegen.

joe

Also wäre ich im Fuji Lager würde ich ernsthaft über diese Kamera nachdenken, die Möglichkeiten sind enorm. Ich mache das ja aus purem Spass muss damit kein Geld verdienen, sondern ich erfreue mich über tolle Ergebnisse. Wenn ich heute Bilder anschaue die ich mit der 5D4 gemacht habe – vor allem Tiere,Sport – das sind Welten im Vergleich zur R5. Aber auch Landschaft und Portrait werden besser. Ob Laien den Unterschied sehen oder nicht, ich sehe ihn und das ist entscheidend.

BEN

Das Fuji-Lager ist dabei leider zum großen Teil irrelevant. Es müsste sich schon explizit um das das Fuji-GFX-Lager handeln. Alle anderen, einschließlich des Fuji-X-Lagers müssen komplett neu einsteigen. Ok, einzige Vorteile der X-Vorbesitzer, sie können Zubehör wie Akku, Ladegerät und Speicher weiter verwenden bzw. mitbenutzen und sie müssen wahrscheinlich nicht ein komplett neues Menükonzept lernen.

Sagt zähneknirschend jemand aus dem Fuji-Lager.

joe

Ich wünsche Dir einen Lotto Gewinn oder eine kleine Erbschaft.

BEN

Du weißt, dass bei einer Erbschaft jemand sterben muss? Nicht jeder hat Verwandte, die ihm nichts bedeuten. 😉
Kann schon passieren, aber ich halte das nicht für erstrebenswert. Da ist mir eine Kamera dann doch nicht wichtig genug.
Ja und Lottogewinne sind bei mir leider auch ausgeschlossen, weil ich nicht spiele.
Bleiben noch Banküberfälle, Heiratsschwindel, Börsenspekulationen und ehrliche Arbeit.
So doof, ehrlich und unansehnlich ich bin, muss ich mich wohl aufs Letzte beschränken.
Aber Danke für die guten Wünsche zur Besserung meiner finanziellen Lage.

Leonhard

„Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin
aber nach nemm alten Brauch, stirbt die andere Hälfte auch“

Auch die Verwandtschaft, die nichts zu vererben hat stirbt irgend wann und besser, im Andenken an den lieben Verstorbenen eine Kamera gekauft als sich bei einem Wucherer das Geld für die Beerdigung zu leihen.

Und lieber Ben, da wir eben alle mal das zeitliche Segnen braucht man natürlich nicht darauf zu hoffen, ändert aber nichts daran, dass es eben am Ende doch bei jedem passieren wird. Also mich würde es freuen, wenn sich einer meiner Nachfahren vom geerbten Geld eine Kamera kaufen würde und eventuell beim Fotohobby mal an den Alten denken würde, letzendlich ist die Vererberei nichts anderes als das finale Angepumpt werden und man kann sich freuen, dass dann hinterher nie wieder einer kommt, der gerade knapp bei Kasse ist, es lebe die ewige Ruhe.

Und Joe hat dies sicherlich nicht böse gemeint, ich habe schon mal geerbt, da hatte ich gar keine Ahnung, dass es den Verstorbenen überhaupt gegeben hatte.

BEN

„Und Joe hat dies sicherlich nicht böse gemeint…“

Das habe ich auch nicht als böse empfunden. Ich möchte meinen Beitrag eher augenzwinkernd verstanden wissen, allerdings auch mit einem ernsten Kern.
Klar, wird die Zeit kommen, in der wir über Erbschaften nachdenken müssen, in welcher Form auch immer. Bloß möchte ich nicht darauf spekulieren, wenn ich überlege, mir eine Kamera zu kaufen. Wenn ich meine Wünsche erst durch das Ableben meiner Verwandtschaft erfüllen kann, würde ich mich schäbig fühlen. Ich würde zur Finanzierung meiner Hobbys auch keinen aus dem Verwandten und Freundeskreis anpumpen.
Ich habe für mich den Grundsatz, entweder habe ich das Geld, um mir etwas zu kaufen, oder ich habe es nicht. Wenn ich es nicht habe, kann ich mir bestimmte Dinge eben nicht kaufen.
Auch finanziere ich hin und wieder über Ratenkäufe, aber nur, wenn ich die Summe zur Not noch in der Hinterhand habe bzw. eine Abzahlung risikoarm ist. Mein Hobby ist dazu da, mir Freude zu machen und nicht Ärger und Stress. Wenn es nicht geht, muss man loslassen. Man wird dadurch meist nicht ärmer.

rene_z.

Oder Toyboy; schenkst einer reifen, gutsituierten Frau den Himmel auf Erden, dass es nur so kracht(also ohne jegliche Erwartungen und Hintergedanken); da Du im Halbschlaf garantiert die Fujifilm-Kameraelite rauf- und runterbetest und eine gesunde, sinnenfreudige Frau es garantiert nicht mit den Ohren hat, wird wohl völligst unerwartet ein GFX100II-Überraschungspaket bei Dir eintreffen…

Des ist ehrliche Arbeit! Zum Luftholen kommst aber garantiert nicht oft… Und sterben muss auch Keine(r) 😉

BEN

Du weißt nicht wie alt ich bin. Das wäre mir eindeutig zu stressig. Gut situierte Damen suchen sich garantiert aus anderen Zielgruppen die entsprechenden Spielpartner.

rene_z

(Luke:) „I can’t believe it“. (Yoda:) „That is why you fail.“ 😉

BEN

Ein Fehler ist immer relativ.

Thomas Müller

joe, wie Ben schon anmerkte, es geht ja eigentlich nicht darum, ob man im Fuji-Lager ist oder nicht, denn die allermeisten im Fuji-Lager sind wohl X-Fotografen und haben damit für das GFX-System praktisch keinen Vorteil gegenüber Nutzer von anderen Systemen, wenn man ins GFX-System einsteigen will. Die Voraussetzungen für den Einstieg in die 100 MP Liga von Fuji GFX sind da ungefähr gleich. Ich verstehe auch Dein Interesse an dieser GFX100II und Deinem Ansatz, die beste Bildqualität zu erhalten völlig, auch wenn dies mit höheren Kosten verbunden ist. Jeder setzt da eben andere Prioritäten und das ist auch gut so und nicht zu kritisieren, jedenfalls von mir nicht. Ich frage mich deshalb, warum Du nicht doch ernsthaft über eine Fuji GFX100II nachdenkst, denn ob man im Fuji-X Lager ist oder bei Canon RF macht doch für einen Einstieg in GFX praktisch keinen Unterschied. Liefert Dir eine GFX100II keinen grösseren Mehrwert als eine zweite R5 und eine R5 MkII?

Maratony

Angenommen ich laufe die Kamera für 9000€. Dann kaufe ich aber noch mindestens 3 Objektive für ca. 7000€ dazu. Dazu kommt noch eine Neuanschaffung in einen Laptop und diverse Speichermedien um das zu stemmen, also nochmal ca 3500€.
Zusammen mit Speicherkarten, Akkus, etc. sind wir bei ca. 20.000€. Das ist dann schonmal ne Hausnummer!

Leonhard

Nein, das ist keine Hausnummer, so lange Straßen gibt es nirgends!

Wie wir im Artikel über die „gloreichen Drei“ der VF-Hersteller sehen konnten ist es nebenbei genau so eine „Hausnummer“, wie man sie auch im VF hinlegen muss, also gibt sich dies dann am Ende des Tages wieder wenig, eine A1 kostet 7.300 Ucken, womit die Differenz zu dieser Fuji eher wieder fürs Protokoll sein dürfte.

BEN

Ich sehe es auch so. Freilich wirds etwas teurer, aber eben auch nicht so viel, wenn man sich an den Topgeräten der FF-Klasse orientiert. Und das muss man, wenn man über eine GFX 100II nachdenkt. Ich persönlich werde mal abwarten, was nach einem Jahr so um den Blackfriday passiert und dann mal das Ganze in Raten durchrechnen. Erstmal nur ein Objektiv dazu und das Zubehör von meinen X-Kameras mit verwenden. Vielleicht könnte es so was werden. Aber vielleicht tuts ja auch eine 100S oder ein Nachfolger der 50SII oder 50R. Es werden nun sicher einige nachdenken und rechnen.

Maratony

Dem würde ich gerne widersprechen, weil am Ende des Tages die A1 eine universellere Kamera ist, welche nicht nur ein wesentlich größeres, sondern auch günstigeres Angebot an Objektiven hat.
Das wollte ich mit der Wortmeldung zum Ausdruck bringen. Die Anschaffung einer Kamera ist ja nur die halbe Miete.

Rolf Carl

Sehe ich auch so, Tony. Die GFX ist eine Kamera für Spezialisten, also z.B. reine Landschaftsfotografen. Und tatsächlich kenne ich einige MF-Fotografen, die genau in diesem Genre tätig sind.

Für Leute wie wir es sind, macht es überhaupt keinen Sinn. Da müsste man die GFX ja noch mit einem anderen System ergänzen. Das ist nur etwas für Fotografen, die sehr erfolgreich sind oder sonst im Geld schwimmen.

Leonhard

Ja und nein, lieber Tony!

Klar, bei einem gescheiten Objektivpark, beim GFX z.B. das GF 20-35mm, das 32-64mm, das 45-100mm, das 100-200mm, für Porträt das 110mm und für Makro das 120mm, da ist man dann eine gewisse Summe los, aber, wer sich für eine A1 eine ähnliche Zusammenstellung in ähnlicher Qualität anschaffen möchte, der sollte auch mit Beruhigungstropfen an die Kasse gehen.

Dafür sind aber gerade die GFXen auch schon lange nicht mehr so eingeschränkt, wie man bei MF annehmen sollte, und selbst mit „nur“ 51 MP läßt die BQ keine Wünsche offen. Sowohl mein Eheweib wie auch meinereiner nimmt heute viel lieber die GFX 50SII wie die R5, dass die GFX in den Spezialdisziplinen der R3 keinen Stich macht ist selbstredend, allerdings bekommt die R5, klar erheblich schneller als die GFX, gegen die R3 zumindestens gefühlt den A…. nicht rumm.

Universellere Kamera, ja schon, tangiert aber bei uns nur mein alles knipsendes Eheweib, ich habe nur den Bereich Gebäude in Landschaft, da nutzt mir das Universelle herzlich gar nichts, also keinen Mehrwert durch eine A1.

rene_z.

Von Nichts kommt Nichts! Und schon gar nicht Mittelformat…! 🙂

Thomas Müller

Klar ist das eine Hausnummer Maratony, sogar eine gewaltige Hausnummer aus meiner Sicht. Aber genau das wollte ich ja auch zum Ausdruck bringen. Nahezu unabhängig davon ob man bereits im X-System ist oder nicht, der Einstieg ins GFX-System bringt hohe Kosten mit sich.

Rolf Carl

joe, das Material oder die Auflösung spielen bei der Bewertung eines Fotos eine untergeordnete Rolle. Mehr Pixel heisst nicht zwangsläufig bessere Qualität. Du kennst doch sicher den Wettbewerb von SRF Meteo „Bild des Monats“. Ein Mitglied unseres Verein macht auch regelmässig mit, er fotografiert mit einer Mittelformat-Kamera und ist auch an grossen Wettbewerben sehr erfolgreich. Doch zum Sieg (Publikumswertung) hat es trotzdem nicht gereicht. Schau dir das Foto von Martin Mägli mal genau an; es ist technisch eine Klasse besser als die anderen Bilder. Er ist Profi-Fotograf, wird aber regelmässig von Amateuren geschlagen, die mit weniger auflösenden Kameras fotografieren.

Die Formel „bessere Kamera = besseres Foto“ kannst du vergessen. Der Gesamteindruck zählt.

Rolf Carl
rene_z.

Oh ja…, da zückt man doch allzugerne die Wanderukulele aus dem mittelformat-beschwerten Photorucksack und singt beseelt wie einst I. Kamakawiwo’ole „Over the Rainbow“… oder etwa nicht?

Rolf Carl

Genau, dem Fotografen mit der Mittelformat fehlt der Rainbow 👍😊

J.Friedrich

Ist wohl einfach nur HDR – Solltest Du dann auch mal probieren – in Cam. Geringe Bearbeitung 😉 – stimmt. Damit kannste jedes Sujet peppen – 10x, dann wird’s langweilig.

joe

…Die Formel „bessere Kamera = besseres Foto“ kannst du vergessen…Das ist nicht meine Aussage, ich sage: gleiches Motiv, da macht die bessere Kamera das bessere Foto! Übrigens die verlinkten Bilder sind Klasse, aber wie gesagt je besser die Ausrüstung, desto besser die BQ – bei natürlich gleichem Motiv! Übrigens Du musst dich anstrengen, werde in Tierfotografie immer besser!!!

Rolf Carl

Ja, aber hast du auch gesehen, dass das Foto mit der besseren Kamera nicht das beliebteste war? Allerdings war es knapp, gebe ich zu. Er war bei diesem Wettbewerb übrigens auch schon Erster.

Und klar, wenn dasselbe Motiv mit einer besseren Kamera abgelichtet wird, ist es natürlich besser. Aber in 10 Jahren kommt sicher einer, der das Motiv mit einer noch besseren Kamera ablichtet, dann sieht das alte Foto wieder uralt aus. Also mit anderen Worten, man sollte weniger auf das Material achten, sondern darauf, wie man das Motiv ablichtet. Das ist das Entscheidende.

Finde ich super, dass du die Tierfotografie für dich entdeckt hast! Die R5 ist wirklich super dafür. Ein Mitglied in unserem Verein hat auch dieselbe Kamera und fotografiert mit einem 4/500 und Adapter. Er ist sehr zufrieden mit der Kombi. Anstrengen tue ich mich natürlich immer, aber wie du vermutlich unterdessen herausgefunden hast, muss man die Tiere erst mal vor die Linse kriegen, bevor man Fotos machen kann. Da habe ich vielleicht noch einen kleinen Vorteil, weil ich auch unter der Woche fotografieren kann.

joe

Ich habe ja nur das 100-500 seit neuestem mit 1.4 Extender und zusammen mit PR3 kriege ich Bilder hin, von denen ich vor ein bis zwei Jahren noch geträumt habe. Ich gehe halt nur bei uns auf Felder, Wiesen und Wäldchen die keine 3 Minuten von mir entfernt sind, da findet man jetzt nicht die spannendsten Tiere, aber habe einen Milan? beim „kacken“ erwischt, er schaut genau in meine Richtung, bin etwa 80m entfernt und mit 700mm kommt da noch was Vernünftiges raus. Ich in ja schon froh, wenn die Tiere knackscharf sind, die Komposition kommt bei mir noch an zweiter Stelle. Bin ja neu in diesem Metier, habe in der Vergangenheit vorwiegend Portraits und Familie gemacht. Natürlich bist Du noch viel besser als ich, aber ich hole auf! ;-)))
JayJay – Fotos & Bilder – Fotograf aus Land, Schweiz | fotocommunity

Rolf Carl

Stimmt, da sind einige sehr gute Bilder darunter, bei einigen ist allerdings die Freistellung nicht ganz optimal. Der Anflug der Möwen gefällt mir besonders gut! Aber auch die Insekten sind knackscharf. Wenn wir so weitermachen, sind wir bald die top 3 im Forum, zusammen mit Cat.

Rolf Carl

Es ist übrigens ein Mäusebussard, kein Milan.

joe

Danke, wie gesagt, Neuland!

Mirko

ich kenne die Bilder von Dir, ich kenne die Bilder von Joe aber wo kann man die Bilder von Cat sehen ?

Rolf Carl

Mirko, Cat hat gesagt, dass er wegen negativen Erfahrungen nur anonym in Netz sein möchte, und das respektiere ich. Ich bin allerdings überzeugt, dass Cat ein hervorragender Tierfotograf ist, auch wenn ich noch keine Bilder von Ihm gesehen habe. Das heisst, ich habe vielleicht schon Bilder von ihm gesehen, aber nicht gewusst, dass sie von ihm sind. Joe kennt ihn übrigens persönlich, ich denke, er kann das sicher noch besser beurteilen.

Rolf Carl

Hast du übrigens gute Bilder mitgebracht aus deinem Urlaub in Kroatien?

rene_z.

Erinner‘ ihn bloß‘ nicht. Ihm ist doch die Olympus ertrunken… Pssst!

Mirko

das war keine Olympus sonder eine Ching Chang Chung gekauft bei Amazon 😉

Mirko

Hallo Rolf, ich befinde mich noch in Kroatien und da das Wetter momentan so hervorragend ist befinden wir uns entweder am Strand oder am Pool im Ferienhaus. So richtiges „Wanderwetter“ ist momentan nicht in Sicht und unser Hund ist „leider“ eine Wasserratte. So habe ich jetzt zwar einen Film „Color92“ am Strand verschossen (natürlich Privatbilder) aber auf die Ergebnisse muss ich halt noch warten. Ansonsten habe ich mit der Fuji das fotografiert was man halt mit einer Fuji fotografiert, einen Mülleimer da und eine Coladose hier 😉 oder was zum experimentieren sich halt so ergibt. Leider wird es wohl nix werden mit der Weinlese dieses Jahr in der Urlaubszeit da wir ein wenig früh dran sind aber zumindest findet hier nächste Woche im Dorf eine große Geburtstagfeier statt wo es was zum fotografieren gibt. Laut Wetterbericht ziehen am Mittwoch die ersten Wolken auf und dann wird es erst interessant werden und die Temperaturen liegen dann auch wieder unter 30 Grad, Gott sei Dank geht hier auch mal ein Lüftchen und steht hier nicht so wie in einen Kessel wie zB. in München 😂

Rolf Carl

Klingt eher nach Entspannung als nach Fotostress bei dir, aber muss auch mal sein. Aber lieber schönes Wetter als Überschwemmungen wie in Griechenland. Ich war übrigens schon dreimal in Kroatien, aber damals hiess es noch Jugoslawien. Zweimal in Porec und einmal in Zadar. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen und damals war es für uns noch spottbillig, aber das soll sich inzwischen geändert haben. Von Zadar aus habe ich auch einen Ausflug zu den Plitvicer Seen gemacht, das war einmalig. Leider hatte ich nur eine Billigknipse dabei, aber dort würde ich wirklich gerne nochmals richtig schön fotografieren gehen. Ist halt leider etwas weit weg von der Schweiz, aber vielleicht schaffe ich es eines Tages nochmals.

Also dann noch schönen Resturlaub und hoffentlich noch einige tolle Fotomotive!

Mirko

Rolf, ein Mitglied aus einer Fotogruppe zeigt uns gerade die Regenbilder aus Griechenland, da haben wir (Frau, Hund und ich) riesiges Glück. Gerade Istrien hat ja merklich diesen italienischen Einfluss obwohl mir Porec nicht so zu sagt ( Hotelburgen, Megacamping etc) und scheinbar darf in Istrien nicht mehr „modern“ im Sinne des Stils gebaut werden, was ich sehr begrüße.

Rolf Carl

Mirko, ich war natürlich viel früher dort. In Porec eröffneten gerade die ersten Hotels und lockten mit Sonderangeboten. Das war wirklich spottbillig. Später habe ich dann auch mal Camping gemacht. In Zadar haben wir zu viert eine Ferienvilla gemietet mit riesigem Park direkt am Meer, das war echt super. Ein sehr schönes Städtchen, vielleicht kennst du es ja. Wir sind übrigens mit dem Schiff von Triest nach Zadar gefahren, das war schon ein Erlebnis.

Aber was heute in Kroatien abgeht, gefällt mir auch nicht mehr so gut. Ich hoffe nur, dass sie nicht die ganze Küste verbauen wie in Spanien, sondern eher auf hochklassigen und nachhaltigen Tourismus setzen. Aber die Plitvicer Seen möchte ich unbedingt nochmals sehen.

rene_z.

Den hat doch joe(1. Photo) auf der Wiese abgelichtet…

rene_z.

Grrr! Wart’s ab…

joe

Da habe ich schon noch ein Stück Weg zu gehen. Von der BQ bin ich dabei, aber mir fehlt noch das Szenische, Kompositorische. Daran muss ich noch arbeiten. Aber ich bin erstmal froh, dass die „Viecher“ scharf sind.

Rolf Carl

Das kommt schon noch. Du machst ja auch Landschaft, und da hat man Zeit für die Komposition. Das Problem bei der Tierfotografie ist, dass alles viel schneller geht. Man muss also antizipieren, was als nächstes geschehen wird und die Kamera entsprechend einstellen (AF-Felder). Das ist einfach eine Sache der Erfahrung und Übung, denn was man oft tut, kann man gut. Also einfach weitermachen ist die Devise. Merke ich auch bei mir, ich werde immer besser. Die meisten Bilder, die ich vor 5 Jahren gemacht habe, sind längst gelöscht.

Mirko

Joe, da wünsche ich Dir viel Erfolg aber wahrscheinlich wirst Du wohl nicht um ein neues Objektiv herumkommen (siehe Kommentar Rolf) und hoffe das Du die „Peoplefotografie“ dabei nicht vernachlässigen wirst …. gefällt mir besser 😉

rene_z.

Die Photos sind spitze, aber warst wohl etwas zu nah‘ an den Photomodels.
Nicht nur der Mäusebussard, sondern auch der prächtige Stier hatten einen Bollen in der Hos‘.
Schon Herr Scharping hatte vollkommen Recht, als er andauernd nasal von „langsaaam“ sprach.
In der Ruhe liegt die Kraft! 🙂

rene_z.

Landeanflug find‘ ich besonders cool…

joe

Zu den Models wahre ich immer die nötige Distanz 🙂

J.Friedrich

Ich interessiere mich nicht für Tiere/Insekten/Landschaften ohne Kontext – wie bekannt. Aber für Menschen. Ich weiß nicht wie ich es (als ebenfalls Vater von gerne posierenden Töchtern) besser formulieren soll: Denk über das Foto mal nach und dann lösch bitte das Frontal-Bikini-Bild (auch wenn du die Erlaubnis hast) – ich meine dies wirklich Foren-freundschaftlich. Da tummeln sich ja nicht nur Fotobegeisterte.

J.Friedrich

P.S.: Das Foto hat die höchste Click-Zahl – frag Dich gem. ☝️ mal warum. Gruß J.Friedrich

Toni Schenker-Inalbon

Hallo Ralf. Was das Publikum meint, kann einem Fotografen egal sein. Im Gegenteil, wenn ein breites Publikum deine Fotos gut findet, dann bist du kein guter Fotograf.

Rolf Carl

Stimmt, dann ist man nur Durchschnitt. Deshalb werden ja bei grossen Wettbewerben hochklassige Jurymitglieder eingesetzt. Die Publikumswertung finde ich aber auch interessant, die ist nämlich häufig gar nicht weit daneben. Laien können im Gegensatz zu Experten einfach nicht sagen, wieso ein Foto gut ist oder nicht, das ist der hauptsächliche Unterschied zu den Experten. Aber die Resultate sind häufig identisch.

Leonhard

„Was das Publikum meint, kann einem Fotografen egal sein. Im Gegenteil, wenn ein breites Publikum deine Fotos gut findet, dann bist du kein guter Fotograf“ Also diese Aussage halte ich nun einmal für sehr sportlich, mir gehen dabei ein Paar Begriffe, welche ich genau trenne, zu sehr durcheinander! Man sollte erst einmal auseinander halten, ein Fotograf ist ein Fotograf, kann zwar ein Künstler sein, aber die Mehrzahl der Fotografen sind Ablichter und keine Künstler. Genau wie ein Schulmeister fast nie ein Künstler sein kann, wird doch der Schulmeister darauf dressiert, dass er von den Schülern verstanden wird, der Künstler mit einer Kamera hingegen genau die Sache, die er darstellen will auf den Sensor (oder Filmmaterial) bringen will, er will genau das zeigen, was er darstellen will, ob wir es verstehen ist dem Künstler vollkommen egal, wenn wir „zu blöd“ sind, nicht sein Problem. Die Aussage „der Fotograf macht das Bild“ ist einerseits genau so alt und richtig wie die Fotografie, leider ist diese Aussage aber ohne jeweilige Erklärung auch genau so dämlich wie überflüssig, weil wir eben daraus nichts lernen können. Bei Porträt: Zwei Fotografen, beide technisch perfekt, beide Top-Ausrüstung, der eine lichtet „Göttinnen“ ab, der andere „Pissnelken“, der Erste… Weiterlesen »

Cat

Seit es das 4.0/20-35 mm Fujinon gibt, warte ich auch einen günstigen Einstieg.
Der Gehäusepreis spielt nicht die Hauptrolle. Der Sensor liefert zweifelsfrei mehr als jedes VF.
Aber die interne Geschwindigkeit war bisher zu gebremst. Ich werde die neue ausprobieren.

Alfred Proksch

Wie Mark Göpferich schreibt: lassen die technischen Daten erahnen dass die Fuji GFX100 II eine richtig gute Kamera werden wird.

Es funktioniert ! Selbst bei mir der diesen Mehrwert nicht wirklich benötigt hat sich der hinterhältige Gedanke an einen Austausch des Gehäuses eingenistet. Mal sehen was die jährlichen Einkünfte nach Steuern für den puren Luxus übrig lassen. Schön reden in beide Richtungen helfen leider nicht weiter.

Fuji hat mit der GFX100 II einmal mehr Fotografen-Wünsche umgesetzt. Das Ding ist ein Volltreffer. Genau so wie es die APS-C X-Boliden sind.

In dieser Liga finde ich den geforderten Preis in Ordnung, ernsthafte Mitbewerber Fehlanzeige.

visual basics

Gelegentlic sieht man schon gebrauchte Fuji GFX oder Hasselblad X1D für zwei- bis dreitausend Euro in gutem Zustand. Vielleicht haben wir in zehn Jahren alle eine …

Mirko

das ist gut aus möglich, habe ja erst eine Fuji aus dem Jahre 2002 gekauft

rene_z.

Sehe Du steigerst Dich langsam, aber beständig…

Mirko

ja na logisch, nun wollte ich gestern mit der Pentacon six „bulben“ und der scheiß Drahtauslöser löst die Kamera nicht aus, jetzt muss ich doch wieder digital an den Nachthimmel ran 🤨

Thomas Müller

Mirko, ich bin entsetzt. Die Altmetalldiebe machen vor wirklich nichts mehr halt, jetzt klauen sie schon die Drähte aus Drahtauslösern 🤩.

Mirko

Guten Morgen Thomas, wo sind wir nur gelandet 😂 Nein an der Xpro3 funktioniert dieser wunderbar aber vielleicht benötigt man für die Pentacon ein DDR-Sondermodell oder man muß vorher sagen „Seid bereit, Immer bereit“ Werde mal weiter tüffteln wenn KEIN Film eingelegt ist 😂

rene_z.

Hätte Alles lesen müssen…
Muss mir wohl einen „Auf-den-Punkt-zu-Ende-Lesen“-Ki-AF nachträglich einbauen lassen… 🙁

rene_z.

Mein Gott…, der Drahtauslöser hat doch äußerlich sehr teuer ausgesehen!
… und Altmetalldiebe haben schließlich auch Familie… 😉

rene_z.

Gib’s zu, den Drahtauslöser hast damals zusammen mit der Zahncreme im Kleine-Traumwelt-Laden erstanden… 😉

Mirko

…nein den Drahtauslöser hatte ich beim großen westlichen Kleine-Traumwelt-Laden erstanden aber wenn ich nun den Drahtauslöser schön „straff“ halte dann löst er jetzt auch die Pentacon aus…. jeder Millimeter zählt

rene_z.

Dann bin ich ja beruhigt…

rene_z.

Hatt‘ nicht Fuji für Hasselblad mal Objektive gefertigt?

Mirko

die hatten sogar mal zusammen eine Kleinbildkamera und zwar die Xpan, bei dem japanischen Händler wo ich meine Fuji 6×8 gekauft habe hat dieser sogar eine Xpan im Verkauf… für nur 2.990€ ohne Objektiv oder für 4.480€ mit Objektiv 👍🏻 Für Alfred bestimmt ein Leckerli …. wäre aber mit Sicherheit ein Dingsbums wenn Fuji diese Kamera digital wiederbeleben würde 📸

VaMiWa

Die Fuji mit dem Paket um den Preis ist ein Geschenk.

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.