Kameras Nikon

Interview: So möchte Nikon den Weg aus der Krise schaffen

Für Nikon läuft es aktuell nicht gut. Nun hat das Unternehmen erklärt, mit welchen Kameras man den Weg aus der Krise schaffen möchte.

Der Weg aus der Krise

Vor rund drei Monaten habe ich hier auf Photografix in einem ausführlichen Artikel Nikons aktuelle Situation analysiert. Das Fazit: Nikon steckt in einer Krise. Auch neuste Zahlen bestätigen das, denn Nikon musste die Prognose für den Imaging-Bereich kürzlich erneut nach unten korrigieren. Außerdem weiß man inzwischen, dass sich die KeyMission Action-Kameras wohl extrem schlecht verkaufen.

Nikon reagiert auf diese Krise mit einer Phase der Umstrukturierung. So wurden unter anderem bereits mehr als 1.000 Angestellte entlassen, außerdem hat das Unternehmen beschlossen, die DL-Kameras überhaupt nicht auf den Markt zu bringen. Das klingt alles ziemlich negativ, was es irgendwo natürlich auch ist. Doch wenn sich Nikons Maßnahmen auszahlen, könnte das der erste Schritt in eine erfolgreiche Zukunft sein.

Im Rahmen der CP+ 2017, auf der leider keine nennenswerten Neuheiten von Nikon vorgestellt wurden, hat sich das Unternehmen nun zu den Plänen für die nächsten Monate geäußert. So hat man beispielsweise erklärt, auf welche Kameras man sich konzentrieren möchte und worauf aktuell der Fokus liegt. Für uns Kunden ist das natürlich äußerst interessant, werfen wir also einen Blick auf die wichtigsten Aussagen des Interviews, welches verschiedene japanische Magazine veröffentlicht haben.

Worauf liegt Nikons Fokus?

Zunächst einmal wird in dem Interview bestätigt, dass Nikon aktuell eine „große Umstrukturierung“ der Kamerasparte vornimmt und mit einer „aggressiven Herangehensweise“ versucht, das Kamerabusiness wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Das soll folgendermaßen gelingen:

  • Nikon möchte sich auf Mittelklasse- und High-End-DSLRs, Objektive und spiegellose Systemkameras konzentrieren
  • Nikon wird in Zukunft weniger Kameras (bzw. weniger verschiedene Modelle) auf den Markt bringen
  • Nikon spricht von „mehreren spiegellosen Systemkameras“
  • Nikon möchte nach wie vor eine High-End-Kompaktkamera auf den Markt bringen

Nikon möchte sich also auf weniger Kameras konzentrieren, möchte hier aber anscheinend wirklich hochwertige Produkte anbieten. Ziemlich überraschend ist außerdem, dass Nikon anscheinend in den nächsten Monaten (und Jahren) mehrere spiegellose Systemkameras auf den Markt bringen möchte. Es scheint also tatsächlich ein Umdenken stattgefunden zu haben.

Wie bewertet ihr Nikons Aussagen? Für mich wirkt es so, als ob Nikon aktuell wirklich einen konkreten Plan hat – und das ist definitiv ein gutes Zeichen.

Quelle: Yahoo Japan | via: Nikonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
30 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare