Marktgeschehen

Kameramarkt: Es geht wieder aufwärts!

Der September 2020 war für die Kamerahersteller in Bezug auf die Verkaufszahlen der bisher erfolgreichste Monat des Jahres.

Verkaufszahlen brachen wegen Corona ein

Die japanischen Kamerahersteller waren mit ihren Verkaufszahlen schwach ins Jahr 2020 gestartet und wurden dann von der Corona-Pandemie mit voller Härte getroffen. Von März bis Mai brachen die Verkaufszahlen massiv ein, so wurden im Mai weltweit beispielsweise nur 369.730 Kameras verkauft. Zum Vergleich: Im Mai des Jahres 2019 gingen 1.349.282 Kameras über die Ladentheken, im Mai 2018 waren es sogar 1.708.671 Kameras:

Seit Juni lässt sich jedoch eine leichte Erholung der Verkaufszahlen erkennen, die zuletzt in einen deutlichen Aufwärtstrend überging. Das belegen die CIPA Zahlen für September 2020 (orangene Linie), den bisher erfolgreichsten Monat des Jahres für die Kamerahersteller.

DSLMs schlagen sich vergleichsweise gut

Wenn man sich die verschiedenen Segmente anschaut, dann muss man feststellen, dass spiegellose Systemkameras im aktuellen Jahr (Zeitraum Januar bis September) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch relativ gut weggekommen sind. Es wurden “nur” 34 Prozent weniger Kameras verkauft, der Umsatz sank lediglich um 26 Prozent. Die Verkaufszahlen von Spiegelreflexkameras sind hingegen im Jahr 2020 um 54 Prozent zurückgegangen, die der Kompaktkameras um 51 Prozent.

Spiegellose Systemkameras und vor allem spiegellose Vollformatkameras wurden zuletzt also häufiger gekauft als andere Kameras. Das mag auf der einen Seite sicherlich den aktuellen Trend hin zu Vollformat-DSLMs unterstreichen, liegt zum anderen aber auch daran, dass die Neuheiten der meisten Hersteller im Jahr 2020 eben in genau diesen Bereich gefallen sind. Hätten die Hersteller gleichermaßen neue DSLRs und DSLMs präsentiert und zudem stärker auf unterschiedliche Sensorgrößen gesetzt, würden die Verhältnisse sicherlich etwas anders aussehen.

In China haben die Umsätze im Übrigen schon wieder etwa 80 Prozent des Vorjahresniveaus erreicht. In Amerika haben sich die Umsätze halbiert, Europa ordnet sich zwischen Amerika und China ein. Hier wird also deutlich, wie unterschiedlich die Situation auf den verschiedenen Kontinenten in den letzten Monaten aussah und noch aussieht.

guest
12 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Aus diesen Zahlen etwas wirklich Systemisches herauszulesen ist wie Lotto spielen, denn dazu waren auf den gewerteten Märkten die Unterschiede wirtschaftlich und epidemisch zu indifferent.

Wenn ich lese das Nikon gleich zwei neue DSLR Kameras bringen wird freut mich das für die treue Kundschaft und wenn die beiden in Qualität und Haptik in der 850iger Klasse spielen ist es die Frage ob sich der Kauf einer DSLM für reine Fotografen überhaupt lohnt! Bedenkt man die neu anzuschaffenden Z Objektive und das bei den zu erwartenden Bildergebnissen keiner einen Unterschied erkennen kann dann hat sich vieles schon von alleine erledigt!

Prometheus

Ich werde mal auf eine D580 -oder so- warten. Die pfeifen ja die Spatzen bereits von den Dächern.

joe

Also wenn man die CIPA Zahlen genauer anschaut ist da einiges herauszulesen. Die “Shipments” entsprechen ziemlich exakt auch den Produktionszahlen, das heisst, der starke Rückgang der Verkäufe ist auch auf die mangelnde Verfügbarkeit zurückzuführen (was ich bestätigen kann, warte immer noch). Erstaunlich auch, dass Kameras mit festverbauten Objektiven, die ja eher im Billigbereich anzusiedeln sind immernoch einen Marktanteil von 42% haben und auch bei den Kameras mit Wechselobjektiven haben die DSLRs mit knapp 47% eine durchaus grössere Bedeutung im Kameramarkt als man denkt. Leider sieht man bei den Spiegellosen nicht, wie viele davon VF-Kameras sind. Und ja, der Markt ist weltweit – Ausnahme China (77%) – bis einschliesslich September um rund 50% eingebrochen, das bestätigt die schnellere Erhohlung Chinas im Vergleich zum Rest der Welt.

Alfred Proksch

Danke, auch sehr interessant!

Trotzdem bleibt einiges zur Entstehung dieser Zahlen im Vorfeld verborgen. Sie sind eine Hilfe um für sich selbst eine Wertung zu finden. Ob meine stimmig ist wird sich zeigen.

Was mich freut ist das eine Richtung nach oben erkennbar ist! Wo sich nach der Krise auf welchem Niveau die Verkaufszahlen einpendeln bleibt spannend.

joe

Hallo Mark, Danke für den Hinweis. Ich überlege gerade ob es da tatsächlich einen direkten Zusammenhang gibt. Kaufen VF-Nutzer nicht tendenziell mehr Objketive oder umgekehrt? Nutzen APS-Cler nicht auch VF Objektive? Denke da vor allem auch an Sony. Also ich denke es gibt sicherlich eine Tendenz wider, aber eine konkrete Aussage würde ich jetzt nicht wagen.

joe

Übrigens, habe so eben von der Köln Messe die Mitteilung erhalten, dass auf Grund der sinkenden Bedeutung von Kameras und den starken Verkaufseinbrüchen die Photokina nach 70Jahren eingestellt wird.

Alfred Proksch

@joe das ist eine traurige Nachricht! Anno Tobak im Jahr 1968 war ich als „Assistent“ mit einem damals bekannten Fotografen das aller erste mal auf dieser Photomesse. Bis auf wenige Ausnahmen habe ich jede besucht.

Was mir dort besonders gefallen hat waren weniger die aufregenden Gerätschaften sondern das Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Fotografen Handwerker und der bildenden Künstler! Die persönlichen Gespräche mit den „Bilder Verrückten“ aus aller Herren Länder waren für mich der Antrieb bei der Stange zu bleiben.

Der Beruf hat mich erfüllt und war recht lukrativ. Das Einkommen für mein jetziges Dasein habe ich allerdings nebenberuflich erwirtschaftet. Spitzwegs Gemälde „Der arme Poet“ hatte ich dabei des öfteren im Hinterkopf.

joe

@Alfred, ich finde das auch sehr schade, aber ich war gerade einkaufen und bin bei interdiscount vorbei um zu sehen ob und welche Kameras sie haben und nachzufragen was meine Bestellung macht. Habe nichts gefunden bis auf ein paar Speicherkarten. Dann wurde mir mitgeteilt, dass alles ausgeräumt wurde und Kameras nur noch online verkauft werden. Fotografie wird mehr und mehr ein “Nischenhobby”.

Mirko

Joe,
ob es etwas mit „Nischenhobby“ zu tun hat weiß ich nicht. Heute hatte ich gelesen das Münchens ältestes Sportfachgeschäft für immer die Türen schließt und ICH habe momentan auch keine Lust auf „Stadtbummel“ und im Gegenzug boomt (leider) der Onlinehandel. Keine Ahnung wie es bei Euch in der Schweiz aussieht aber ich stelle mich nicht draußen an (Personen/ Quadratmeter Regel) um „einkaufen“ zu können.

Alfred Proksch

@Mirko,

leider muss ich Dir zustimmen. Es macht keinen Spaß weil dem Einkauf das variable Ergebnis fehlt. Wie oft habe ich beim Stöbern etwas gefunden was ich nicht brauche und trotzdem mitgenommen wurde!?

Wer zählt denn die vielen Fahrten der Zustelldienste? Setzt die Stückzahlen und den Wert der einzelnen zugestellten Produkte in Zusammenhang?