Leica Kameras Neuheiten

Leica M10-R präsentiert: Das neue Meisterstück ist da

Leica präsentiert mit der M10-R eine neue und mit 40 Megapixeln recht hochauflösende Version der legendären Messsucherkamera.

Man kann sich darüber streiten, ob die Preise der Leica Kameras nun gerechtfertigt sind oder nicht. In Bezug auf die Technik gibt es sicherlich Kameras mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt, doch dass der Kamerahersteller aus Wetzlar stets erstklassige Qualität abliefert, ist unstrittig. Und wer schon einmal eine Leica Kamera in der Hand hatte, der weiß, dass man hier wirklich das Gefühl hat, etwas Hochwertiges und Besonderes zu benutzen.

Neuer Sensor mit 40 Megapixeln

Heute hat Leica sein neustes Meisterstück präsentiert, die Leica M10-R. Es handelt sich hierbei um eine Messsucherkamera, die primär mit einem neuen Sensor und einer deutlich höheren Auflösung überzeugen möchte. Mit mehr als 40 Megapixeln löst der Vollformatsensor der M10-R auf, damit hat die Kamera eine deutlich höhere Auflösung zu bieten, als die normal M10. Gleichzeitig sollen aber auch das Rauschverhalten und die Dynamik verbessert worden sein, sodass die M10-R eine herausragende Bildqualität abliefern soll.

Die ISO-Empfindlichkeit der Leica M10-R erstreckt sich von ISO 100 bis ISO 50.000, außerdem beläuft sich die maximale Verschlusszeit auf 16 Minuten – mit der Kamera sind also auch außergewöhnliche Nachtaufnahmen möglich. Den Verschluss übernimmt Leica von der M10-P, er soll besonders leise sein, was der Kamera ein dezentes Auftreten verleihen soll.

Weitere technischen Daten

Zu den weiteren technischen Daten der neuen Messsucherkamera gehören eine Serienbildgeschwindigkeit von 5 Bildern pro Sekunde, die für rund 30-40 Bilder gehalten werden kann, sowie ein 3 Zoll großes Display, welches mit einer Auflösung von 1.36 Millionen Bildpunkten arbeitet und von kratzfestem Gorilla Glas geschützt wird. Außerdem steht auch WLAN 802-11 b/g/n zur Verfügung. Videos können mit der M10-R nicht aufgenommen werden.

Beim Gehäuse der M10-R handelt es sich um ein Ganzmetall-Gehäuse aus Magnesium-Druckguss, welches schwarz oder silbern verchromt ist. Das Gewicht beläuft sich auf 660 Gramm inklusive Akku.

Die Leica M10-R soll ab Ende Juli 2020 im Handel erhältlich sein, der Preis beläuft sich auf 7.990 Euro.

guest
26 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Maratony

Hätte ich das Geld, dann jederzeit!

joe

Ich würde sie mir nur zum Anschauen kaufen, zum Fotografieren viel zu Schade – schön platziert, alleinstehend, auf einem Sockel, vielleicht in einer schönen Plexiglas-Box und mich des schönen Anblicks erfreuen. Leider wird mein Finanzminister dies zu verhindern wissen.

Thomas

Ich nutze eine fast fünf Jahre alte SL, die nun der SL2 weichen wird. Die SL war neben der üblichen Nutzung im Alltag gleich zwei Mal in der Negev-Wüste, auf den Lofoten und als Reportagekamera einige Male am Boxring; und dort geht es ruppig zu. Die Leica sieht aus wie am ersten Tag, als habe ich sie erst gestern ausgepackt. Die komplette Verarbeitung, das Finish, die Belederung des Handgriffs, die Haptik, die Lackierung sind schlicht überragend. Daher taugt die M10R sicher gleichermaßen für den Fotoalltag UND die Vitrine. Zum Preis: sehe ich, was ich selbst nach fast fünf Jahren noch an Geld für die SL für die Inzahlungnahme für die SL2 bekommen habe, relativiert sich das ein wenig. Meine Nikon-Profimodelle D4 & D4s hatten schon nach dem Auspacken wohl 500€ an Wert verloren. Noch ein bemerkenswerter Fakt: zum Service musste die SL nicht ein einziges Mal. Jeweils die neueste Firmware aufgespielt, den Sensor habe ich stets selbst gereinigt. Fertig. Investiert man einmal in eine Leica, kann man damit sehr lange glücklich sein, vor allem, wenn man nicht immer dem neuesten Trend und Feature hinterherhecheln muss und möchte. Gleiches gilt für die Optiken. Teuer, aber wertstabil und Anschaffungen selbst für Nachfolgegenerationen.… Weiterlesen »

Robin

Die OM-1 war einst als Gegenstück zur Messsucher-Leica gedacht.
Und es war ihnen auch vollkommen gelungen.
Leider hat Olympus nicht auch einen österreichischen Investor gefunden.

Eberhard Fillies

Ich warte auf den Lotto Gewinn, den Glassockel, auf dem sie stehen könnte habe ich schon.

daniel

tolle kamera. zwei kleinigkeiten die ich mir anders konfiguriert hätte, bezüglich dem was ich nun von der kamera weiß.

  1. zum akkuwechsel muss ich die bodenplatte entfernen. das ist etwas unpraktisch.
  2. ich bin zwar kein filmer und ich werde sicher gleich gesteinigt, aber full hd in 60 bildern hätte nicht geschadet.

hat die kamera einen digitalen verschluss?

ansonsten gäbe es keine offensichtlichen offenen wünsche.
was mich am meisten reizt ist der sucher.

Dennis

Zu 1. Es ist eine Leica und das war auch schon bei den analogen Kameras so.

Zu 2. Es ist eine Leica. Die m240 hat glaube ich eine Videofunktion. Kam allerdings nicht gut an. Finde ich gut denn es ist ein Fotoapparat und nichts anderes

daniel

hallo dennis,
zu 1. nur weil es seit hundert jahren so gemacht wird, geht es trotzdem besser. schließlich wird heute kein filme mehr eingelegt. die kamera ist ja heute auch digital. 😉
zu 2. es tut niemandem weh, wenn es dann doch geht.

was aber interessant ist, ich habe eine meinung geäußert und eine frage gestellt. die frage wird nicht beantwortet. nur gesagt was man anders zu denken hat. sehr interessant.

Dennis

Ne da hast du aber was völlig falsch verstanden. Leica bleibt seiner Linie treu. Deshalb ist Leica trotz der hohen Preise so beliebt und viele hätten auch gerne eine.

daniel

dennis, leica hatte auch schon in einer m videofunktionen. wenn leica so still stehen würde wie du schreibst, gäb es auch keine s, sl,… außerdem müsste man sich um konsequent sein zu wollen, eine analoge leica m-p oder m-a typ 127 oder ähnliche kaufen. das wäre die konsequenz deiner logik.

Thomas Müller

Sehe das ähnlich wie Du, daniel. Ich habe noch nie verstanden, warum sich manche so dagegen wehren, wenn ein Fotoapparat einen einzigen Knopf und im Menue einen Reiter “Video” hat. Wer es nicht braucht, ignoriert es einfach.

Bei ca 8´000 Euro für einen Kamerabody bin ich aber sowieso draussen, erst recht, wenn es für weniger als die Hälfte und sogar noch weniger besser ausgestattete Kameras zu erstehen gibt. Über Geschmack kann man ja nicht streiten, aber mir gefällt das Design dieser Leica auch überhaupt nicht. Aus dem Alter bin ich zudem schon lange raus, in dem man für ein hippes Markenemblem bereit ist das Doppelte und Dreifache zu zahlen. Aber schön für Leica, wenn man solche Leute immer noch findet. Ohne diese wäre das Unternehmen vermutlich schon Geschichte.

daniel

was mir daran besonders gefällt ist der echte messsucher und seine vorteile. das design der rückseite gefällt mir auch nicht. die vorderseite hingegen schon sehr und bei den objektiven komm ich ins schwärmen.
wäre der preis nicht so hoch, würde es vermutlich auch nicht den status geben. 😉

Mirko

Ich stelle mir das „Filmen“ mit einer M, Dank Messsucher und 100% manuell, nicht ganz einfach vor und finde es gut das zumindest Leica mit der M nicht jedes Feature einbaut welches momentan erhältlich ist.

daniel

hallo mirko, ich weiß auch nicht wie es sich mit einem messsucher filmt. es geht mir eigentlich auch nur darum, daß man schnell mal eine sequenz aufnehmen kann. mehr mach ich mit meiner kamera auch nicht und mit der m-e ging es ja auch. sie wäre vermitlich auch meine erste wahl. allein schon was den preis betrifft…

Mirko

Daniel,
ich kenne nicht die Objektive von Leica aber ich habe ja nun einige Objektive wo ich ganz schön „drehen“ muss wenn ich von der Nahgrenze auf unendlich kommen will. Von daher halte ich das Filmen bei so einer Kamera für überflüssig und finde es gut das Leica dies beibehält, „Zwitterkameras“ gibt es ja nun zu genüge ????

Gabi

Ich bin sehr gespannt auf die Daten zum Dynamikbereich. Ein sehr schöner Entwurf, mit einem super Innenleben. Das muss sich zwar noch beweisen, aber ich denke mal das wird gut gehen.

Alfred Proksch

Sie ist da !!!

Ein mechanisches Meisterwerk mit digitalem Inhalt. Leicas M10-R eine Kamera für Fotografen. KEINE multimediale Versuchung. Den leisen Verschluss der M10-P und so feine Zubehör Dinge wie es für mich als Brillenträger die Korrektionslinsen sind optimieren das Foto System.

Auf die ersten RAW Bilder bin ich gespannt.

BEN

Bei mir stellen sich wenig positive Emotionen ein bei dem Preis. Ich gehöre nicht zur Zielgruppe der Leicas, freue mich aber trotzdem, dass es Enthusiasten gibt, die auf solche Technik Wert legen und damit auch diese Firma am Leben halten. Es muss nicht alles aus Japan oder China sein, wobei ich nicht weiß, wie viel in einer solchen Kamera nicht doch schon von dort kommt. Dass sie nicht filmen kann, ist für mich nicht das Problem, da ich sie mir eh nicht kaufen kann und auch nicht wollte, wenn ich es könnte.

Matt

Eine Leica M bekommt man auch schon ab 1.000 Euro. Klar, dass ist eine Ältere aber das besondere Leica-Gefühl ist komplett gleich wie bei einer M10.

Alfred Proksch

Der Weg zum Ergebnis Bild ist mit meinen beiden digitalen Boliden schneller weil mir jede Menge Assistenz in Form von „intelligenter“ Software das Nachdenken einschließlich bewusstes scharf stellen abnimmt. Vieles davon lässt sich zwar abschalten aber eben nicht alles.

Der große, glasklare Sucher mit Schnitt- und Mischbild-Entfernungsmesser in der Mitte des Sucherbildes als helles Feld abgesetzt ist ein Genuss. Wer noch nie damit gearbeitet hat kann nicht mitreden!

Es ist das Konzept der M-Serie den Fotografen in jeder Hinsicht zu animieren sein Bestes zu geben. Eine M belohnt dich mit sehr guten Ergebnissen weil du als Kreativer beim Bilder machen mit ihr „verschmolzen“ warst. Eine M10-R wird dich fordern aber nie bevormunden!

Genau das macht den Unterschied aus. Warum ich sie noch nicht bestellt habe? Weil für die Kamera mit drei Objektiven die Mittel noch nicht ausreichen. Was ich für mich verwende ist auch bezahlt, da bin ich sehr altmodisch.

Charlie

Kann ich genau so unterschreiben. Ich bin auch altmodisch. Aber Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.

...

[Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentarrichtlinien entspricht.]

Robin

Etwa doch eine Leica.
Nur, was wird dann … Mein Schatz. Mein Schaaatz. Meeein Schaaatz.

Matthias

…Du weisst aber schon, was mit dem Schaaatz schlussendlich passiert ist?

Robin

Richtig, richtig. Diese Hobbits.

Andy

Die Kamera muss runter vom Stativ bei Akku-Wechsel . Wer entwickelt so einen Schwachsinn ? …Leica hin oder her . Können sich alles erlauben 🙁