Kameras Leica

Leica SL2: Neue Gerüchte zu den Specs, möglicher Preis aufgetaucht

Die Leica SL2 steht in den Startlöchern, die Präsentation soll in Kürze stattfinden. Nun sind nochmal neue Gerüchte zu den möglichen technischen Daten aufgetaucht.

Präsentation der Leica SL2 in Kürze

Eigentlich hatten Gerüchte in den letzten Monaten davon gesprochen, dass die neue Leica SL2 (siehe geleaktes Bild oben) Ende September 2019 präsentiert werden soll. Das hat sich am Ende leider nicht bewahrheitet, trotzdem steht außer Frage, dass die neue DSLM in den Startlöchern steht und die offizielle Präsentation in Kürze über die Bühne gehen wird. Aktuell geht man davon aus, dass die Kameraschmiede aus Wetzlar die SL2 irgendwann in den nächsten zwei Wochen vorstellen wird.

Neue Gerüchte zu den technischen Daten

Kurz vor dieser offiziellen Präsentation sind nun nochmal neue Gerüchte zu den technischen Daten aufgetaucht. Diese bestätigen teilweise die Gerüchte der letzten Wochen, so ist beispielsweise erneut die Rede von einem 47-Megapixel-Sensor (Vollformat), bei dem es sich wohl um den Sensor der Leica Q2 handeln wird. Des Weiteren wird gemunkelt, dass die SL2 mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator sowie dem elektronischen Sucher der Panasonic S1R ausgestattet sein wird. Dieser arbeitet mit einer Auflösung von 5,76 Millionen Bildpunkten und einer 0,78-fachen Vergrößerung.

Des Weiteren soll die Leica SL2 wohl mit einem neuen „Cine Modus“, 4K-Videos, WiFi,  Bluetooth sowie einem leichteren Gehäuse aus Magnesium auf den Markt kommen. Zudem wird die Kamera kompatibel mit der neuen Leica Fotos App sein.

Preis von rund 6.000 Euro

Auch ein möglicher Preis der Leica SL2 ist inzwischen aufgetaucht, angeblich wird die Kamera in Deutschland zum Preis von knapp 6.000 Euro in den Handel kommen. Die Leica SL war 2015 noch mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 6.900 Euro vorgestellt worden – da könnte man mit einem Preis von 6.000 Euro für die SL2 also fast schon zufrieden sein.

Quelle: Leicarumors

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • So langsam scheint Leica von oben in den „normalen“ KB-Markt einzusteigen, wird damit für mehr potenzielle Kunden interessant. Die Verbreitung des Leica-Logos dürfte steigen! Die Zulieferung durch Panasonic ist ein zusätzliches Qua.litätsargument.

  • Zitat renus
    So langsam scheint Leica von oben in den „normalen“ KB-Markt einzusteigen, wird damit für mehr potenzielle Kunden interessant. Die Verbreitung des Leica-Logos dürfte steigen!

    Die Preise für Kameras sind – wie auch bei TVs – bei besserer Qualität stark gesunken, da kommt auch Leica nicht daran vorbei, aber der Abstand bleibt erhalten und bei den M-Modellen sind sie immer noch kein Schnäppchen. Und nicht zu vergessen, das Kameragehäuse ist vergleichsweise noch das billigste bei Leica.

  • Das der Preis gegenüber dem Vorgänger nicht gestiegen ist, ist durchaus positiv. Wäre bei der SL1 schon fast eingestiegen, allerdings sind die Objektivpreise hier fast um das Doppelte höher angesiedelt als bei Canon, Sony oder Nikon. Jetzt gibt es natürlich auch Glas von Panasonic und Sigma, aber das sind auch alles keine Leichtgewichte, wenn auch preislich eher vertretbar. Wenn man aber in eine Leica investiert, dann hätte man auch gerne Leica-Objektive.

  • Da steigt die Vorfreude. Wenn es sich bewahrheitet, dass der Sucher übernommen wird – klasse. Der ist wirklich nicht von schlechten Eltern. Ansonsten übe ich mich in Geduld. Der Preis wäre eine gute Sache – zumindest nicht höher als vorher. Zum Sensor den kenne ich aus meiner Q2 und da gibt es nichts zu meckern. Danke für die Informationen das zaubert mir ein Lächeln in den Alltag.

    • @Frank
      so unterschiedlich sind die Augen…
      ich finde den Sucher der SL katastrophal – damit ist die Kamera komplett uninteressant.
      Einmal ganz abgesehen von dieser außerirdischen Bedienung… die allenfalls im Studio ok ist.
      Er verfälscht die Farbe stark Richtung gelbgrün, wird sehr unruhig sobald man in eine schattige Ecke oder gar schlecht beleuchte Scene schaut. Auflösung ist eben nicht alles. Das zeigen auch die Panasonic L-Sucher, die mir nicht gut genug sind.
      Ich würde derzeit sofort die Nikon Z-Sucher vorziehen – auch die neueren Sony-Sucher sind besser.
      Bei Leica sind für mich nur die Objektive interessant – die Kameras schon lange nicht mehr – immerhin passen die Objektive eingeschränkt auch an viele moderne Kameras.

  • Damen und Herren, Leica proudly presents, Leica SL2, powert by Panasonic.
    Wenigstens feine Linsen kann Leica rechnen.
    Würde mich interessieren, was Leica unter Computerisierter Fotografie versteht.
    Jedenfalls macht sich die L-Allianz keine Konkurrenz.