Bildbearbeitung

Luminar Neo: Skylum muss geplante Updates wohl verschieben

Der Hauptsitz des Unternehmens befinden sich in Kiew und somit im Zentrum des Krieges zwischen Russland und der Ukraine.

Die schrecklichen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine machen auch vor Skylum keinen Halt, da sich der Hauptsitz des Unternehmens in Kiew und somit im Zentrum des Krieges befindet. Skylum hat deshalb in einer neuen Pressemitteilung darauf hingewiesen, dass die Mitarbeiter derzeit nicht oder nur sehr eingeschränkt ihrer Arbeit nachgehen können und man den Zeitplan für die geplanten Luminar Neo Updates voraussichtlich nicht einhalten kann. Ursprünglich hatte das Unternehmen angepeilt, das erste große Update für Luminar Neo (Version 1.1.0) im „Frühjahr 2022“ auszurollen.

Zudem bittet Skylum die Community um Hilfe und Unterstützung für die Ukraine, mehr dazu könnt ihr im offiziellen Skylum Blog nachlesen.

Das Rückgaberecht für Luminar Neo hatte Skylum bereits in der vergangenen Woche verlängert und so auf die Kritik der Kunden reagiert. Die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie startet erst, sobald das Update 1.1.0 ausgeliefert wurde, was unter den aktuellen Umständen noch einige Zeit dauern kann.

guest
60 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cheryll

Der ,,Spiegel,, hat Luminar Neo im Vergleich zu Lightroom getestet. Vorweg: Wie auch schon im Luminar AI gibt es weiterhin auch bei Neo Fehler bei der AI Auswahl, die bei einzelnen Fotos auftreten. In einem Beispiel erkannte Lightroom den auszuschneiden im Bereich besser als Luminar Neo. Der ganze Test hier: ttps://www.spiegel.de/netzwelt/fotosoftware-luminar-neo-im-test-kann-diese-app-adobe-lightroom-ersetzen-a-fb6e58db-8e11-4883-9529-aaf6e0a4c23f

Thomas Müller

Ich verfolge die Kriegsereignisse sehr und bin fast schon paralysiert davon, dass soetwas im 21. Jahrhundert in Europa möglich ist. Dabei wird es für die Ukrainer in den nächsten Tagen wohl leider noch schlimmer kommen. Tragisch für alle Betroffenen, auch für Skylum, aber die für Skylums Kunden dadurch entstehende Unzufriedenheiten sind im Vergleich dazu völlig unbedeutend

Alfred Proksch

Thomas Du sprichst mir aus dem Herzen. Jeder tut mir leid der in sinnlose Auseinandersetzungen hineingezwungen wird. Und das nur weil einer sein Ego befriedigen möchte.

Gescher hat einmal gesagt das politische und Staatsineressen zwei Paar Stiefel wären. Das man sich „Standpunkte“ erst einmal leisten können muss. Es lohnt über diese Sätze nachzudenken.

Den Menschen habe ich über Antenne Bayern und dem Spendenaufruf meinen Obulus sehr gerne zugehen lassen weil ich weiß das auch wirklich jeder Cent den Geflüchteten zugute kommt.

Mirko

Alfred,
ist zwar aus dem Jahre 2015 aber es lohnt sich sich auch „Standpunkte“ mal aus einen anderen Blickwinkel zu betrachten
https://youtu.be/sy759dlJWYE

Thomas Müller

Nach dem Anfang des Films mit diesen als Fakten dargestellten „Standpunkten“, die alles andere als Fakten sondern das russische Narrativ sind, habe ich aufgehört mir diesen Film weiter anzuschauen. Dirk Möbius beschwert sich eingangs, dass er im Donbass auf einem gepanzerten Fahrzeug sitzend mitten in der Nacht von der regulären ukrainischen Armee im Krieg der Separatisten angegriffen wurde. Ist das sein ernst? Was erwartet er, wenn er sich in einem Gebiet aufhält, das von dem völkerrechtlich anerkannten ukrainischen Staatsterritorium gewaltsam abgetrennt werden soll? Da soll er sich doch bei den Separatisten bedanken, die völkerrechtswidrig unter Mithilfe der Russen versuchen die Integrität der ukrainischen Grenzen unter Waffengewalt zu verschieben. Wollte sich Bayern von Deutschland auf diese Weise separieren würde die deutsche Bundeswehr genauso handeln und zwar zurecht. Das ZDF hat zu diesen „Standpunkten“ von Möbius so einiges zusammengetragen, übrigens belegt mit Dokumenten:
https://webstory.zdf.de/putins-geheimes-netzwerk/donezk-papiere/

Ingo

Mirko, was ist das denn? Von wegen geplanter Putsch des Westens. Da ist aber jemand offensichtlich einer Propaganda auf den Leim gegangen.
Aber interessant zu sehen, was so alles als Nachrichten bezeichnet wird.
Wobei, fairerweise muß man sagen, diese Fake-News wurde als subjektive Erfahrungen eines Reporters vorgestellt.

Mirko

Guten Morgen Thomas und Ingo, also ich bin niemanden auf dem Leim gegangen nur habe ich zwei Augen und lese nicht nur mit dem Rechten bzw. Linken, die Wahrheit befindet sich wie so oft in der Mitte. Es wird in den Medien groß getönt von Sanktionen und liest zB im Spiegel über die Sanktion der Schweiz folgendes, „Nicht eingeschränkt werde dagegen der Rohstoffhandel, weil die EU bisher ebenfalls keine Sanktionen ergriffen habe, erklärte er weiter. Städte wie Genf und Zug gehören weltweit zu den wichtigsten Drehscheiben für den Handel mit russischen Rohstoffen.“ Nachdem Deutschland vorbildlich und sofort Nordstream2 gestoppt hat gehen die russischen Öllieferungen an die Moralapostel USA unvermindert weiter, man sucht aber zumindest nach Alternativen „Die USA wollen künftig den Import von russischem Öl einschränken. Jen Psaki, Pressesprecherin von US-Präsident Joe Biden (79), erklärte auf einer Pressekonferenz, dass man nach Wegen suche, die Öl-Importe zu begrenzen. Allerdings müsse man auch sicherstellen, dass der globale Bedarf dabei gedeckt bleibt.“ (Newsticker BILD) Dann wird in einer schweizer Zeitung (Käseblatt) öffentlich diskutiert ob Putin an Longcovid leiden könnte, sorry mich erinnert dieser Journalismus an die Zeit der DDR dort war es auch egal welche Zeitung man gelesen hat. Wenn mir die Medien… Weiterlesen »

Leonhard

Zitat: „Dann wird in einer schweizer Zeitung (Käseblatt) öffentlich diskutiert ob Putin an Longcovid leiden könnte“ Also, diese Diskussionen entbehren wirklich nicht eines gewissen Schwachsinns! Falls Putin, wenn überhaupt, an irgend etwas leiden sollte, dann an einer bei Russischen Herrschern oft vorkommenden, antrainierten Wahrnehmungsstörung. Diese kommt dadurch zu Stande, dass Leute zu lange an der absoluten Macht sind, umgeben von einem Heer von speichelleckenden Blendern, die allesamt nicht dazu in der Lage sind, dem Herrscher etwas zu sagen, was dieser nicht hören möchte. Dadurch entsteht dann zwar kein Schwachsinn im medizinischen Sinne, aber es führt dazu, dass solche Leute jeglichen Bezug zur realen Welt, oder dessen, was wir dafür halten, verlieren. So glaubten ja auch schon Zaren, sie würden glückliche Völker regieren, dieser Irrglaube kam dadurch zustande, dass man dem Kaiser rund um die Bahnstrecke St. Petersburg/Moskau Bauerndörfer baute, in denen Schauspieler und Statisten die Aufgabe hatten, dem durchfahrenden Zaren glücklich zuzuwinken und von dieser „staatstragenden Arbeit“ sehr gut leben konnten! Natürlich glaubte der Zar, diese glücklichen Bauern seien echt und es wäre im gesamten Land so schön wie an dieser Bahnstrecke. Ich persönlich bekomme auf solche Ferndiagnosen immer Blähungen, wenn irgend welche „Fachärzte“ bei Putin Schwachsinn am Blick erkennen… Weiterlesen »

Mirko

Leonhard,
16 Jahre Merkel waren auch mir schon zu viel des Guten 😎 Aber ich gebe Dir Recht wer zu lange an der Macht ist verliert den Bezug realen Welt, Erich dachte bestimmt auch das sein Volk ihm freiwillig zu winkt 😀

Ingo

Mirko, du hast sicher auch die Wort von Erich nach seiner Flucht gelesen, ebenso wie die seiner Frau. Und ein besonders beliebter Minister (ich liebe euch doch alle) hat es auch sehr schön beschrieben. Alles zum Wohle des Volkes.

Ingo

Hi Mirko, der Link ist tatsächlich Propaganda und verschweigt z.B. die Beteiligung russischer Truppen ohne Hoheitsabzeichen. In der Ost-Ukraine gab es so skurrile Desinformationen wie es müsse jede Woche eine Parade mit Schwulen, Lesben und so weiter abgehalten werden. Naja, klar hast du recht damit, es werden und können auch nicht alle Informationen weitergeleitet werden, insbesondere die Unverifizierten. Und welche Seite hat jetzt schon den Überblick. Völlig richtig ist aber, daß letztendlich die Bevölkerung leidet, sowohl die Ukrainische als auch die russische. Es ist übrigens etwas kritisch, eine noch nicht in Betrieb gestellte Gas-Pipeline mit russischen Öllieferungen zu vergleiche, die wir ja auch beziehen, ebenso wie Gas (Nordstream 1 und durch die Ukraine). Letztendlich ist das ein lange währender Konflikt mit der Ukraine. Klar ist es extrem schwierig mit einem Menschen wie Putin zu verhandeln, ebenso wie mit Trump. Nur hat Putin seine Macht eben überschätzt und wird dadurch jetzt auch gefährlich für den Westen. Erklärtes Ziel ist ja, wieder ein großes Reich wie zu Sowietzeiten zu werden. Das geht eben nur mit Gewalt, wenn autonome Länder es vorziehen, sich nach Westen zu orientieren. Und da muß eine Bewegung wie die Orangene Revolution nicht auf billige Weise als westlich Gesteuert… Weiterlesen »

Mirko

Ingo, Putin hat seine Macht nicht überschätzt sondern der Westen hat seine Macht unterschätzt ! Tingeltangel Schröder hat ihn lieb, Merkel und ihre Wirtschaftsvertreter hatten ihre Köpfe ganz tief im…von Herrn Putin. Putin ist mit Sicherheit vieles nur eben nicht dumm, die Sanktionen werden ihn wohl kaum überrascht haben …hatte ja noch Zeit seine Yacht aus HH in Sicherheit zu bringen. Die sogenannte Demokratie in der Ukraine, wo ist eigentlich die ehemalige blonde weibliche Ikone ? Der Westen kämpfte für ihre Entlassung aus dem Gefängnis aber scheinbar war das ukrainische Volk nicht mehr gewillt diese Frau wieder zu wählen. Der aktuelle Schauspieler der seinen Volk versprochen hat gegen die Korruption im Land vorzugehen und selber mindest eine Briefkastenfirma in einer Steueroase betreibt….hahaha „Die Anlagen zur Spaltung der Ukraine wurden ja schon mit dem Ansiedeln großer russischer Bevölkerungsschichten in der Ost-Ukraine gelegt, aber auch mit dem Übereignen der russischen Krim.“ Diese Aussage ist aber Geschichtlich gesehen Nonsens, das Reich der Rus entstand mal auf dem Gebiet der heutigen Ukraine. Die Krim gehörte zu Russland, nachdem Chruschtschow das Erbe Stalins antrat und mächtigster Mann der Sowjetunion wurde sprach Chruschtow die Krim der ukrainischen Sowjetrepublik zu, somit bilden die Russen auch die größte… Weiterlesen »

Rolf Carl

Mirko, es reicht! Die Ukraine ist ein unabhängiger Staat, und nur die Bevölkerung, und wirklich alleine die jetzige Bevölkerung hat das Recht, über die Zukunft dieses Staates zu bestimmen, und zwar unabhängig von der gesamten Geschichte und daraus resultierenden vermeintlichen Ansprüchen. Was hier ein Aggressor begeht, ist nicht mehr ein völlig unberechtigter Krieg, sondern Völkermord. Und dies ist durch nichts zu rechtfertigen, durch einfach rein gar nichts!!!

Vielleicht solltest du mal deine Informationsquellen überdenken. Zugegeben, FAZ und NZZ sind schwierig zu lesen und zu verstehen, aber vielleicht würden es für den Anfang auch mal ARD und ZDF tun. Als erstes würde ich dir mal folgende Lektüre empfehlen:

https://www.srf.ch/news/international/krieg-in-der-ukraine-putins-streitbare-sicht-auf-die-geschichte

Mirko

Finde ich belustigend wenn Leute anderen Leuten empfehlen was sie zu lesen haben oder eben nicht….
Wo streite ich ab das die Ukraine ein unabhängiges Land ist ? Wo sage ich das der Angriff Russlands ein berechtigter Krieg sei ? Ich glaube Du missverstehst hier aber was gewaltig ! Die Regierung der Ukraine (mit Sicherheit nicht die Bevölkerung) beschloss ein Sprachgesetz welches ausgerechnet „Russisch“ benachteiligt und da Du scheinbar die FAZ nicht verstehst kopiere ich Dir gerne mal die Textstelle,

Ausgenommen von der Pflicht zur Publikation auf Ukrainisch sind bezeichnenderweise Spra­chen „an­gestammter Minderheiten“ im Land wie der Krimtataren, der Polen, Ungarn, Rumänen, Griechen, Bulgaren, aber auch das Englische sowie alle offiziellen Sprachen der EU.“
(ukraine-neues-sprachgesetz-soll-das-russische-zurueckdraengen-17736397.html)

Ansonsten taten mir die Leute damals schon leid die nur DDR1 und DDR2 schauen konnten bzw. wollten und finde es gut das es noch Medien gibt die auch mal kritisch berichten

Thomas Müller

Doch Mirko, ich glaube schon, dass Putin mit dem Umfang der Sanktionen, der Schnelligkeit ihrer Einführung und der Geschlossenheit des Westens hinter diesen Sanktionen nicht gerechnet hat. Er hat auch nicht damit gerechnet, dass die Nato so geschlossen und sofort ihre östlichen Mitglieder mit zusätzlichen Truppen und Waffen stärkt. Die Sanktionen wirken bereits und erst recht die Aktionen sehr vieler privaten westlichen Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit in Russland momentan eingestellt haben. Dass beispielsweise IKEA , Nike und Apple in Russland momentan nichts mehr verkaufen und BMW, neben anderen Autobauern, sein russisches Werk schliesst, kriegen sehr viele Russen mit. Hoffentlich möglichst bald auch die wirklichen Gründe dafür. Die Sanktionen gegen russische Banken führen ja auch bereits zur Devisenknappheit in Russland, mit der Folge von langen Schlangen an Geldautomaten und dem Verbot der Ausfuhr grösserer Devisenbeträge ins Ausland. Mirko, Du willst nicht falsch verstanden werden. Wie und was Du schreibst bringt einen aber genau dazu Dich so zu verstehen, wie Du nicht verstanden werden willst. Du machst Dich über Selensky und Biden lustig und ziehst über die ukrainische Demokratie her, Du begründest die Ansprüche Russland auf die Krim, Du verurteilst ein Gesetz, das die Landessprache der Ukraine gegen das immer stärker vordringende… Weiterlesen »

Mirko

Thomas zum Thema Sanktionen, mir wurde ja ARD & ZDF empfohlen und so wie es in diesen Artikel beschrieben ist befürchte ich es auch, es wird wahrscheinlich sehr lange dauern. sanktionen-iran-russland-ukraine-krieg-100.html Wie gesagt Putin wird auf die Sanktionen vorbereitet gewesen sein und wie China oder Indien bzgl. Handel reagieren zeigt die Zeit und das russische ältere Volk ist es aus Sowjetzeiten gewohnt nichts zu haben Wie es jetzt weiter geht, ich hoffe auf Diplomatie und nicht auf WK3, vielleicht wären hier als Vermittler „neutrale Staaten“ wie zB die Schweiz hilfreich, Aussagen wie „wir werden die Zusammenarbeit mit Finland vertiefen“ wird die Lage nicht entschärfen. Du magst es vielleicht nicht glauben aber den Angriff auf die Ukraine verurteile ich sehr aber ich muss doch nicht die Nachrichten wieder geben. Nur denke ich WIR haben Putin zu dem gemacht was er ist, die Zeichen waren da und da hätte man schon mit harten Sanktionen beginnen müssen aber der naive Westen (sorry) ließ sich wieder und wieder vertrösten und nun ist die Realität da. „Botox-Biden“ das hat wieder was mit den Medien zu tun (für mich) 4 Jahre lang von Morgens bis Abends Trump, stell Dir mal vor wenn Trump ein Nickerchen gemacht… Weiterlesen »

Ingo

Mirko, das meinte ich ja, die Krim ist von der Bevölkerung her überwiegend russisch geprägt und wird schon deshalb nicht gerne zur Ukraine gehören. Die Geschichte der Ukraine ist natürlich umstritten, die besten Infos, die ich dazu gefunden habe, sind diese hier. https://osteuropa.lpb-bw.de/ukraine-geschichte0#c8038 Natürlich wird die USA militärisch nicht eingreifen, ebensowenig andere Länder der Nato. Das ändert aber nichts an Putins Problem, das er sich selber geschaffen hat. Wenn er tatsächlich mit den harten Sanktionen der EU gerechnet hat, was seine Ansprachen aber überhaupt nicht so zeigen (er hat die Länder wieder zu normalen Beziehungen zu Russland aufgefordert, das sagt schon vieles), dann kann er als zukünftigen Handelspartner ja überwiegend nur auf China gesetzt haben. Die chinesische Halten bei der UN-Abstimmung hast du ja gesehen. Und wenn die westliche Welt die Nachfrage nach russischen Rohstoffen zurückfährt und auch weniger technische Güter liefert, dann wird Russland ganz schnell von China abhängig werden. Den Rest wirst du dir sicher denken können, die Chinesen sind ja für ihre Güte und verständnisvollen Wirtschaftspolitik bekannt ;-). Nein, Putin hat Russland tatsächlich zum Versallen von China gemacht, und das werden ihm die Oligarchen sicher nicht verzeihen. Das wird er früher oder später auch erkennen. Georgien und… Weiterlesen »

Thomas Müller

Hallo Mirko, Ingo hat ja wesentliche Teile dessen, was ich Dir auch antworten möchte bereits geschrieben. Da ich auch gleich weg muss fasse ich mich kurz obwohl vieles zu erwähnen wäre. Ich kann nicht beurteilen, ob der Westen tatsächlich auch Schuld hat, der Westen war aus meiner Sicht lediglich bereit die Ukraine aufgrund einer selbstbestimmten Entscheidung in die EU aufzunehmen bzw darüber nachzudenken. Eine Aufnahme in die NATO scheitert seit mehr als zehn Jahren schon alleine am Veto von Deutschland und Frankreich, eine solche Aufnahme steht also in den nächsten 20 Jahren sicherlich nicht an. Was Du als Schuld des Westen siehst ist aber nichts anderes als das Selbstbestimmungsrecht jeden Staates. Die Ukraine kann sich entscheiden wie sie will, das ist in keinem Fall eine Rechtfertigung für einen Angriffskrieg, erst recht nicht für einen wie dieser, der für die Zivilisten von Tag zu Tag brutaler wird. Diese Kriegsverbrechen sind in keinem Fall entschuldbar. Was so gut wie nie erwähnt wird ist der Vertrag zwischen Russland und der Ukraine, wonach die Ukraine die sowjetischen Atomwaffen an Russland abtrat und Russland dafür ein für allemal und ohne jegliche Bedingung die Unverletzlichkeit der Ukraine anerkannt hat. Der Angriffskrieg ist also auch eine Verletzung… Weiterlesen »

Mirko

Thomas, wo kritisiere ich die Schweiz ? Im Zitat ist doch zu lesen das die EU den Rohstoffhandel mit Russland NICHT sanktioniert. Und ich wiederhole mich gerne, ich lese weder RT noch NZZ . Aber passend dazu, der Westen beklagt sich das Russland die westlichen Medien einschränkt aber unsere Demokratie verträgt kein RT oder Telegramm ….
Eine Lösung, die haben wir vor Jahren verpennt die Zeichen waren da aber wie heißt es so schön Geld stinkt nicht…..

Rolf Carl

Mirko, du hast dieses Zitat ganz klar mit den Sanktionen der Schweiz in Zusammenhang gebracht, womit du die Schweiz als Sündenbock darstellst.
ABER: Die Sanktionen hat die EU festgelegt. Und da die EU, und insbesondere Deutschland, betreffend Gas- und Öllieferungen total abhängig von R…land sind, haben sie sich bisher dagegen gewehrt, auf entsprechende Lieferungen zu verzichten. Die Schweiz übernimmt die Sanktionen praktisch 1:1, der Ball liegt bei der EU und Deutschland.

Mirko

man kann aber auch total dramatisieren oder ist deine schweizer Ehre verletzt ? Die Schweiz hätte es aber nicht 1:1 übernehmen müssen sondern hätte einen Schritt weitergehen können aber wie gesagt Geld stinkt nicht….

Rolf Carl

Nein, meine Schweizer (schreibt man übrigens gross) Ehre ist nicht verletzt. Wieso hätte die Schweiz einen Schritt weitergehen sollen? Das hätte Deutschland doch vor den Kopf gestossen, die sind doch von den Gas- und Öllieferungen am meisten abhängig. Wenn schon sollte Deutschland mal über seinen Schatten springen, aber wie soll man das den Bürgern erklären, dass vielleicht die Lichter ausgehen?

Ich frage mich wirklich, ob du den Quatsch, den du da schreibst, wirklich ernst meinst oder ob du einfach provozieren willst. Schon Corona hast du ja geleugnet und als normale Grippe bezeichnet, und jetzt ist anscheinend der Aggressor dein neuer Held.

Mirko

wie kann ich Corona verleugnen wenn ich es doch hatte ? Aber die Symptome waren mit der Influenza vergleichbar, also keinen Quatsch schreiben….
der Deutsche, der Schweizer, die deutsche Ehre, die Schweizer Ehre….wieder was dazu gelernt
Ob ich provozieren will, naja Du steigst voll ein…

Ingo

Ich hoffe, du bist wieder auf dem Damm? Ich kenne auch welche, die Erkrankt sind. Und zwar sogar in einer Familie, da waren welche nur mit Schnupfen, aber auch jemand richtig schwer, wenn auch kurz, erkrankt. Es gibt ja nun unterschiedliche Formen von Corona, auch noch die heftigen.

Mirko

Ingo alles wieder gut, lag im November flach für zwei Wochen war allerdings 4,5 Wochen daheim da ich nicht aus der Quarantäne raus kam. Der Geschmacks/Geruchssinn kam aber erst später wieder, laut Bericht war es bei mir die Delta Variante

Ingo

Na, da hast du ja Glück gehabt. Ein Bekannter von mir hatte sich vor Weihnachten angesteckt, hatte ihn ich glaube im Oktober getroffen. Er kann immer noch keine Mittagspause machen, er schläft sofort ein und ist körperlich nicht so belastbar wie vorher. Das hat man ihm leider auch angesehen.

Thomas Müller

Mirko, ich wollte auch noch anfügen, dass ich mich ehrlich darüber freue, dass es Dir wieder besser bzw gut geht.
Gute Bekannte von mir, übrigens sogenannte Russlanddeutsche, hatte es schon 2x erwischt. Sie ist Lehrerin und hat es sich vermutlich in der Schule jeweils eingefangen und dann in die Familie getragen. Der zeitliche Verlauf der positiven Tests spricht jedenfalls für diese Vermutung. Sie hat bis heute noch unter den Folgen zu leiden, also dieses ominöse Long-Covid. Pass auf Dich auf, damit Du gesund bleibst.

Thomas Müller

Mirko, ich verstehe Dich so, dass Du die Schweiz dafür kritisierst den Rohstoffhandel mit Russland nicht eingestellt zu haben. Habe ich Dich damit falsch verstanden oder Du Dich falsch ausgedrückt? Die EU hat jedenfalls ebenfalls den Rohstoffhandel mit Russland nicht sanktioniert und eingestellt.

Dass Du RT nicht konsumierst finde ich wirklich gut. Die NZZ hin und wieder zu lesen wäre mMn aber kein Fehler. Alternativ auch beispielsweise die FAZ, Süddeutsche, New York Times und/oder Washington Post. Die NZZ und RT kann man meiner Ansicht nach überhaupt nicht miteinander vergleichen, das eine ist Staatsrundfunk, das andere ein unabhängiges Presseorgan.

Das Problem mit RT DE ist tiefgreifend, denn RT (DE) benutzt die Freiheitsrechte westlicher Demokratien, um genau diese zu bekämpfen, zu schwächen und Desinformationen zu verbreiten. Ein Verbot von Medien, die ausserhalb der FDGO Deutschlands stehen und kaum etwas anderes im Sinn haben, als den deutschen Staat zu schwächen, halte ich für absolut richtig. Ja, unsere Demokratie verträgt solche Medien genauso wenig, wie sie Organisationen wie RAF oder NSU verträgt.

Ich tappe im Dunkeln und verstehe nicht was Du meinst. Welche Zeichen haben wir zugunsten des schönen Geldes verpennt???

Ingo

Na, komm, Mirko. Die westlichen Medien, um deren Einschränkung es geht, sind ja wohl in keiner Weise mit RT zu vergleichen. Das sind ja wirklich Äpfel mit (faulen) Birnen verglichen.
Aber natürlich ist auch nicht alles richtig, was in unseren Medien zu lesen ist.
Allerdings waren die Ukrainer, mit denen ich kurz sprechen konnte, nicht nur wirklich dankbar, sie haben sich auch über das große Interesse an ihrem Land gewundert. Die haben in Kiew gelebt, und deren Fluchtgeschichte ist schon heftig zu hören. Und auch die können zwischen Russland und Putins Oligarchen-Regierung unterscheiden.

Carsten Klatt

Wusste gar nicht, das hier Weltpolitiker unterwegs sind? Die Software von Skylum hat gewiss gute Ansätze, die Umsetzung war aber schon vor dem Krieg eine absolute Zumutung. Also ruhig Geld zurückfordern und das dann der Ukraine spenden.

Thomas Müller

Alfred, es ist leider so, wir können nur mit Wut im Bauch über die Geschehnisse tatenlos zusehen. Das einzige was für den einzelnen möglich ist, ist Hilfe durch Organisationen oder Eigeninitiative für Betroffene zu unterstützen. Ich hoffe sehr, dass allen Geflüchteten die erforderliche Hilfe zukommen wird. Für die ukrainischen Grossstädten sieht es aber übel aus, diese werden wohl alle nach und nach eingekesselt und niedergebombt und -geschossen werden. Wie Putin dies vornimmt kann man sich in Aleppo anschauen. Da wurden auch gezielt Schulen, Kinderheime und Krankenhäuser niedergebombt. Weisshelme, die medizinische Hilfe leisten wollten, wurden in Syrien gezielt angegriffen und getötet. Alles Kriegsverbrechen, für die Putin hoffentlich noch genauso zur Verantwortung gezogen wird, wie für den Angriffskrieg in der Ukraine.

joe

Thomas, das war erst der Anfang. Da kommt noch einiges auf uns zu. Ich fürchte China mehr als Russland. Die Chinesin sind nicht netter und XI ist einfach cleverer. Dazu werden die USA weiter zündeln siehe Lybien, Syrien, Irak, Afghanistan – die USA hat in den letzten 70 Jahren die meisten Kriege und Umstürze zu verantworten, ohne dass es sich irgendwo zum Besseren gewendet hätte, im Gegenteil, schau Dir die Länder an in denendie USA angeblich die Demokratie einführen wollte. Gar nicht vergessen sollte man auch die Ölstaaten im nahen Osten. Was denkst du was dort passiert, wenn die Bedeutung für Öl schwindet. Endlich mal ein Vorteil, wenn man nicht mehr der Jüngste ist.

Thomas Müller

joe, Du hast damit sicherlich recht, was wir momentan erleben ist nur der Anfang dessen, was Putin ausgeheckt und noch vor hat. Ich schätze China ebenfalls gefährlicher als Russland ein, jedenfalls längerfristig. Aktuell und momentan halte ich aber Russland für das allergrösste Problem. China hat sich noch nicht gewagt andere Länder (gut, Tibet schon) einzuverleiben, Russland ist aber aktuell gerade dabei und das mit kriegerischen Mitteln. Xi handelt rein rational und ist deshalb einschätzbar. Putin scheint hingegen völlig irrational geworden zu sein und ist deshalb kaum einschätzbar, das ist ein riesiges Problem. Die US-Amerikaner sind ganz sicher keine Heiligen und haben ebenfalls Dreck am Stecken. Das gilt zweifellos für den zweiten Irak-Krieg. Was Libyien betrifft stimme ich Dir aber nicht zu, hier gab es eine UN-Resolution, welche die militärische Aktion der USA und ihrer Verbündete deckte. Der Angriff auf Afghanistan war meiner Ansicht nach auch verständlich und berechtigt, immerhin unterstützte der Staat Afghanistan Al-Quaida, welche den Angriff 9/11 ausführte. 9/11 war weit mehr als ein terroristischer Akt, das war bereits ein kriegerischer Angriff. Bei Syrien wüsste ich nicht, was man den US-Amerikanern konkret vorwerfen sollte Was man aber Saddad und Putin an Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien… Weiterlesen »

Ingo

Hi Thomas Müller,
ich schätze, daß Putin nicht völlig irrational geworden ist. Nur hat ihn sowohl sein Vorgehen in der Ostukraine als auch zuvor in Georgien und auch Tschetschenien ebenso wie die Abhängigkeit des Westens von seinen Rohstoffen (auch die USA beziehen einiges an Edelmetallen für die Chip-Produktion von Putin) zu der Meinung geführt, daß er sich ein solches Vorgehen gegenüber der Ukraine leisten kann.
Dann kamen vermutlich ängstliche Berater, die ihn mit geschönten Daten sowohl über sein eigenes Militär als auch die Verteidigungsbereitschaft der Ukraine gefüttert haben. Und er hat ja sogar ehemalige Bundeskanzler unter seinen Gefolgsleuten.
Ich bin mir sicher, Putin hat den Westen (und vermutlich auch China, das zeigt sich ja sogar im Abstimmungsverhalten der UN) völlig falsch eingeschätzt.

Thomas Müller

Hi Ingo, unsere unterschiedliche Auffassung zu Putin liegt vielleicht auch an der Definition, was man als irrational betrachtet. Es wird von Putin berichtet, dass er in einem selbstgestrickten Gedankenkorsett zum Verhältnis Russland-Ukraine und zu geschichtlichen Aspekten dazu gefangen ist. Es besteht zwar sicherlich ein enger historischer Bezug zwischen der Ukraine und Russland, dadaus aber ein Recht auf eine Annektion der Ukraine oder auch nur einen Überfall auf das Nachbarland abzuleiten ist mMn irrational. Das gilt übrigens auch für die Krim. Es ist mMn auch irrational der Ukraine, also deren Regierung, Nazitum vorzuwerfen und dies dann als Kriegsgrund anzuführen. Der einzige, der sich in diesem Konflikt wie ein Nazi verhält ist Putin selbst. Auch die Eskalation des Kriegs mit dem massiven Beschuss von Zivilisten und deren Gebäude ist menschenverachtend, zynisch und damit mMn irrational. Eigene Soldaten, offenbar vor allem junge schlecht ausgebildete Wehrdienstleistende, wegen dieser Spinnerei von Putin zu tausenden zu Opfern ist mMn auch irrational. Was Du dann anführst, nämlich dass Putin auch unrichtigen Informationen aus seinem Umfeld zur Grundlage seiner Entscheidung gemacht hat, kann natürlich sein bzw erscheint auch mir als wahrscheinlich. Die dazugehörende tatsächliche Wehrhaftigkeit der Ukrainer hatte aber wohl kaum ein Aussenstehender so erwartet, auch niemand im… Weiterlesen »

Ingo

Hi Thomas Müller, in diesem Sinne ist Putins Verhalten natürlich irrational, jedenfalls in westlicher Sicht.
Putin ist völlig festgefahren mit seiner sturen Meinung, ich bin da ganz deiner Meinung.

joe

Thomas, so leicht will ich es Dir nicht machen. Tatsächlich haben die Amis – ausser Hawai – sich kein anderes Land „einverleibt“, aber viele zerstört, unterwandert und ohne Perspektive zurückgelassen. Natürlich sind die USA – zumindest bis jetzt – theoretisch in der Lage jede Armee zu besiegen, manche in wenigen Tagen, das Problem ist nur, sie haben keinen Plan für danach! Wer muss die Flüchtlinge aufnehmen, wer muss finanzielle Hilfe leisten? Die USA oder Europa? Übrigens nicht nur der zweite Irakkrieg war unberechtigt, auch schon der erste! Beide Male durch Lügengeschichten den Krieg herbeigelogen. Der Kriegsgrund war ein ganz simpler, wie Du weisst, war Kuweit mal ein Teil des Irak. Das Öl aus Kuweit und dem Irak kommt sozusagen aus dem gleichen „Loch“, Kuweit hat auf Geheiss der USA die Fördermenge drastisch erhöht und den Ölpreis tief gehalten, da Russland geschwächt werden sollte. Saddam Hussein hat daraufhin Kuweit gewarnt, dass wenn sie in den nächsten drei Monaten den Preis nicht erhöhen er Kuweit angreifen werde. Niemand dachte daran einzugreifen, bis es einen angeblichen irakischen Angriff auf ein Kinderhospital in Kuweit gab bei dem Kinder ermordet worden sein sollten. Das Bild einer Krankenschwester mit totem Kind im Arm ging um die… Weiterlesen »

Thomas Müller

joe, ich habe ja bereits geschrieben, dass man den USA auch einiges vorwerfen kann, auch den Einsatz von MK77 (ist nicht Napalm aber diesem ähnlich). Dies liegt nun aber viele Jahre zurück, es waren andere Administrationen als die heutige Administration. Ich finde es auch ehrlich gesagt verstörend, wenn man hier über die aktuellen Greueltaten der Russen in der Ukraine und noch vor kurzem in Syrien an Zivilisten (und auch am Militär) spricht, und sehr umfassende Antwort unter anderem sinngemäss kommt, die Amis haben das aber auch gemacht. Das tönt dann für mich wie eine Art Rechtfertigung für Putin und Russland. Mag sein, dass Du dies anders gemeint hast, wovon ich bei Dir ausgehe. Ich sehe auch keine Falle, welche die USA Putin hier gestellt haben. Putin plant nach all dem was bekannt geworden ist den Einmarsch in die Ukraine wohl schon seit mehr als 10 Jahren. Die Corona-Problematik im Westen, die abgeschlossene Aufrüstung seiner Armee und die bisherige Uneinigkeit innerhalb der Nato und der EU liessen ihn wohl annehmen, dass momentan der richtige Moment für die Umsetzung seiner Pläne gekommen sei. Summa summarum, für mich ist es aktuell nicht die richtige Zeit dafür zu diskutieren, was man den Amis in… Weiterlesen »

Ingo

Hi joe,
eben, und China wird großen Einfluss in Russland gewinnen, absolut richtig.
Ebenso dein Kommentar zu Entwicklung im nahen Osten. Obwohl da schon viele Länder seit langem versuchen, auch andere Einnahmequellen zu erschließen.

ayreon

Aktuell interessiert mich die SW von Skylum kein Stück, ich habe große Sorge um die Menschen in der Ukraine und ich kann die sinnlose Zerstörungswut einfach nicht begreifen.
Das Thema Stornierung ist für mich nicht relevant, es ist nur ein minimaler Beitrag

Ingo

Also, wer jetzt noch seine Software, egal ob er sie mag oder nicht, zurückgeben will, dem ist doch nicht mehr zu helfen.

joe

Das was gerade im Osten Europas passiert ist leider eine Geschichte an der mehrere „Parteien“ Mitschuld haben. Da in die Politik – nicht nur in Deutschland – nicht die Schlausten gehen, sind solche Konflikte schwer zu verhindern. Vor allem die EU trägt eine nicht zu unterschätzende Mitschuld an dieser Eskalation. Wir können als Einzelne im Moment nichts ändern, aber wir können durch Spenden das Leid etwas abmildern und nur hoffen, dass Putin durch einen internen Putsch fällt, denn für die Oligarchen gibt es nichts Schlimmeres als nicht mehr an diesem Luxusleben westlicher Prägung teilnehmen zu können. Aber trotzdem, ich lasse mir dadurch meine Lebensfreude nicht nehmen. Warum auf einmal diese Betroffenheit bei so vielen Menschen und Gleichgültigkeit bei dem was z.B. im Jemen oder in Teilen Afrikas passiert. Warum kaufen alle noch Chinesische Waren, obwohl man weiss was in China abgeht? Wir sollten uns vielleicht mehr um uns selbst kümmern und uns aus anderen Konflikten heraushalten und mehr in Verteidigung und wirtschaftliche Unabhängigkeit investieren, ansonsten ist das kulturelle Zentrum Westeuropa Vergangenheit. So und jetzt zurück zu den Kameras.

Leonhard

Sehr gute Analyse, werter Joe! Solche Konflikte haben immer sehr viele Ursachen, so hat Putin die Nato-Osterweiterung immer sehr kritisch gesehen, unter anderem der Satz, dass man aus dem Donbass heraus Raketen bis in den Ural schießen kann (also schwer abzufangende) spricht ja Bände. Natürlich ist die Art der Kriegsführung unter aller Würde, hierfür sehe ich allerdings den Hauptgrund darin: Genau wie sie uns das Ammenmärchen von der enormen Schlagkraft des Warschauer Pakt´s erzählt haben, so ähnlich sieht es wohl noch immer aus! Warum schickt Putin gleich seine Killerkommandos? Wieso droht er anscheinend vollkommen irrsinnig gleich mit Atomwaffen? Wieso rückt er nur mit 2/3 der Truppen vor und lässt den Rest draußen? Die einzig logische Antwort auf diese Fragen ist folgende: Weil er bei den konventionellen Systemen anscheinend nichts Gescheites hat, selbst die 2/3 Truppen überfordern offensichtlich seine Nachschubverbände gewaltig und dass, obwohl der Krieg ja noch knapp vor der Haustüre stattfindet. Alleine ein über 60 Kilometer langer Angriffstross ohne jegliche großartige Bewegung spricht Bände, zeigt uns klar, dass dort so mancher Ausführende gewaltig überfordert ist. In der UDSSR haben Russen die anderen Völker unterdrückt, dabei halfen so einige Vasallen, die ihre eigenen Leute verraten haben. Nach dem Verfall der… Weiterlesen »

Leonhard

Nachdem ich gerade dem Zensurstift zum Opfer gefallen bin möchte ich mich nur noch in meinem letzten Artikel hier auf dieser Seite von Euch allen recht herzlich verabschieden und wünsche Euch allen noch eine schöne und gute Zeit!

Thomas Müller

Hier wird eigentlich nicht zensiert. Mir ist es aber auch schon passiert, dass mein Post, obwohl ich meinte ihn abgeschickt zu haben, nicht erschienen ist. Oder hast Du mehr als einen Link in Deinem Post eingestellt? Dann wird der Post auch nur manuell von Mark und nicht automatisch freigeschaltet.

Alfred Proksch

Was ist das eigentliche Übel?

Das Herrschende nicht durch ein frei gewähltes Parlament kontrolliert werden, das es Lobbyismus gibt, das Staatsinteressen nicht immer mit den politischen Interessen konform gehen. Die reale Wirtschaft hat sich im Zuge der Globalisierung für den niedrigsten Preis und dem höchsten schnellen Gewinn entschieden.

Diese Gemengelage ermöglicht Menschen verachtende „Vorhaben“ wie Kriege und andere massive Unterdrückungen ohne das der „Kleine“ eine Möglichkeit der Gegenwehr hätte. Wie ein innerer Aufstand, Veränderungen kommen immer von innen siehe DDR, erfolgreich unterbunden werden kann zeigt uns China.

Die restliche freie Welt hat die Vorzeichen seit mehr als 30 Jahren geflissentlich übersehen wollen um das Geschäft nicht zu behindern. Die notwendige Neuorientierung und die daraus folgenden „Kosten“ werden unsere Enkel noch spüren.

Total aus dem Blickfeld verloren ist der Umstand das wir alle im selben Raumschiff sitzen.

Was ich persönlich zur schnellen Linderung der menschlichen Folgen machen kann habe ich bereits erledigt. In einigen Monaten wenn eine bessere Übersicht gegeben ist werde ich nochmals meinen Obolus leisten. Deswegen habe ich den Kauf einer weiteren Optik nach hinten verschoben.

Fotos machen bereitet mir Freude, es entspannt mich, es ist ein Ausgleich, wenn auch nur für kurze Zeit.

Rawbert

Ich dachte, du wärst Dozent und kannst schon deiner Studierenden zuliebe Ursache und Wirkung unterscheiden, im Ggs. zu dem Anhaltiner weiter oben, den offensichtlich sein Umfeld total verblödet hat, wie man schon an früheren Posts bzgl. Maske-Tragen etc. unschwer erahnen konnte.

Was hat denn die EU für eine Mitschuld? Hätte das Putin aufgehalten? Nein, es gibt nur einen einzigen Verantwortlichen, und das ist dieser frühere Geheimdienstler, der schon in Tschetschenien, in Georgien und seit 2015 in der Ukraine Menschen umbringen lässt, wie auch Kritiker und Journalisteninnen in seinem eigenen Land.

Kritisieren könnte man vielleicht, dass die neofaschistischen Kräfte in der Ukraine selten erwähnt werden, oder die mangelnde Berichterstattung über die Schlechterstellung der russischen Minderheit, nicht nur in der Ukraine, sondern auch im Baltikum.

Die Toten hat hier aber nur einer zu verantworten.

joe

Rawbert, warum so despektierlich? Ich bin Dozent und nicht angeblich und ich kann gerade noch Ursache und Wirkung auseinanderhalten. Vielleicht kennst du die Spieltheorie und weisst wozu sie entwickelt wurde, wenn nicht, dann schaue es nach. Die war massgeblich daran beteiligt, dass der Eiserne Vorhang gefallen ist und Russland damals vor dem Staatsbankrott stand. Im Gegensatz zu Dir lasse ich mich allerdings von keiner Seite vereinnahmen, sondern bilde mir aus der Vielzahl der Informationen und durch – das gibt es auch noch – eigenes und selbständiges Nachdenken eine Meinung (solltest vielleicht auch mal damit anfangen). Nirgends habe ich gesagt, dass ich diesen Krieg gutheisse oder er in irgendeiner weise gerechtfertigt ist, nur wenn man tatsächlich diesen Krieg hätte verhindern wollen, hätte man damals – noch vor dem ersten Angriff auf die Ukraine – sich überlegen sollen, ob es wirklich intelligent ist auf dem Maidanplatz über den Eintritt der Ukraine in dei EU zu schwadronieren, ohne das vorher mit Putin abgesprochen zu haben – denn man kannte schon damals seine Persönlichkeit, das schreibst du ja selbst. Was denkst du wie einer tickt, der keine 1.70m gross ist, sich mit nacktem, muskulösem Oberkörper auf einem Pferd ablichten lässt? Hätte man Putin eingebunden… Weiterlesen »

Rawbert

Joe, sorry, sollte nicht so despektierlich rüberkommen. Ich lese hier schon seit einigen Jahren mit – das macht die Seite ja eigentlich aus – und schätze die Meinung einiger, auch deine. Zur aktuellen Situation war/bin ich vielleicht ein wenig emotional, was aber nicht meine Meinungsbildung trübt. Ja, dazu nutze ich auch die allgemein verfügbaren Quellen so gut es geht, also eben nicht eins zu eins. Der Westen hat viele Fehler gemacht, sicherlich, aber das hätte den Krieg nicht verhindert: SDI in Polen zurückgenommen, Nato-Mitgliedschaft der Ukraine 2008 durch Merkel verhindert, North Stream 2 um Ukraine zu umgehen, Krim-Annexion hingenommen, wie auch Abchasien, Syrien, Sotschi-Spiele, Tiergarten-Mord etc. Wie viele Umarmungen noch? Es ist nie schriftlich zugestanden worden, die Nato niemals zu erweitern. Einige haben dies in 2+4-Verhandlungen zwar versprochen, waren aber nie autorisiert, für die Nato zu sprechen. Damals bestand auch noch der Warschauer Pakt… Für Putin ist nun einmal der 26.12.91 der schlimmste Tag der Geschichte, und die sukzessive Rückabwicklung sein Ziel. Die Spieltheorie ist ein möglicher Zugang, ja, sie wurde aber mitnichten entwickelt, um den Fall des Eisernen Vorhangs zu erklären. Historiker modellieren damit auch nicht. Kernkraftwerke – hmm, sie mögen sicher sein und vielleicht 1x in 5000 Jahren… Weiterlesen »

joe

Entschuldigung angenommen und ich bin auch nicht Nachtragend. Ich bin übrigens genauso wenig antiamerikanisch wie pro russisch. Dass 16 Jahre Merkel 16 verlorene Jahre für Deutschland waren, davon muss man mich nicht überzeugen. Aber die Fehler wurden auf unserer Seite begangen. Man hat vor Jahren gesehen wie der Mann reagiert, weshalb hat man nichts unternommen? Es ist wie bei Corona, ich garantiere dir, dass falls im Herbst erneut eine problematische Situation mit Corona oder anderen Keimen entstehen sollte, wäre man wieder so unvorbereitet wie im März 2020. Es sind – mMn – einfach die falschen Personen nicht nur in unserer Regierung. Ich erwarte, dass es immer einen Plan B gibt. Ich war 11 Jahre im Key Account Management bei der größten Pharmafirma der Welt im Vitamingeschäft tätig. Der Verlust eines Vertrages dieser 6 Großkunden die mein Chef und ich betreuten hätte einen Umsatzeinbußen von 5 bis 10% bedeutet. Deshalb wurden diese Vertragsverhandlungen bis ins allerkleinste Detail vorbereitet und es gab immer einen Plan B und diese Professionalität fehlt mir in der Politik. Plan B wäre z.B. gewesen, wenn Putin unberechenbar ist, wie man bereits seit Jahren immer wieder gesehen hat, dann hätte ich mir alternative Lueferanten gesucht, AKWs erst abgeschaltet,… Weiterlesen »

Ingo

Hallo joe, das Problem ist aber wesentlich grundlegender gelagert. Es geht hier ja nicht um das Schwadronieren eines EU- oder auch Nato-Beitritts. Es geht hier um die Frage, sind wir noch im Denken des kalten Krieges hängen geblieben? Immerhin spielen wir oder die Politiker ja kein Risiko-Spiel, auf dem mal eben über das Schicksal eines Landes entschieden wird. Hier geht es um die autonome Entscheidung, ob es einem europäischen Land gestattet ist, Antrag auf die Aufnahme in die EU stellen zu dürfen oder können oder ob es erst seine Nachbarn fragen muss. Das Putin das als Bedrohlich empfinden muß, ist eigentlich klar. Ebenso empfinden die Nachbarstaaten sein Regime ja als bedrohlich. Wenn ein Fehler begangen wurde, dann nicht auf dem Maidan-Platz. Der Fehler wurde schon viel eher begangen, und zwar mit der Auflösung des Warschauer Paktes. Sowohl Nato als auch EU hätten sich den neuen Gegebenheiten strukturell anpassen müssen und nicht durch ein erweitertes Bündnis, sondern durch ein neues Bündnis auf die Geschehnisse reagieren müssen. Und zwar eines, wo auch Russland seinen Platz hat. Aber dazu waren die westlichen Staaten ja nicht in der Lage, sie haben sich einfach den Warschauer Packt einverleibt. Nun müssen sie konsequenter Weise sich auch… Weiterlesen »

joe

Ingo, volle Zustimmung, dennoch ist das Handeln von Putin unentschuldbar und strategisch unklug oder besser dumm und menschenverachtend, aber reden wir wieder über Kameras, wir lösen hier auf Marks Seite das Problem leider nicht und Betroffenheit hilft auch keinem in der Ukraine.

Ingo

Das stimmt, man hat halt Redebedarf und möchte die Meinung anderer Menschen auch gerne hören.
Die Hilfen hier laufen langsam an, und die ersten Menschen sind auch schon privat aufgenommen worden.
Aber klar, lass uns über Kameras und Software reden, deshalb sind wir hier.
Wobei ich über Skylum einfach noch keine wirkliche Meinung habe, die Software ist ja interessant. Aber Pixelmator Pro hat so unter dem Radar auch sehr viele nützliche AI Funktionen implementiert, die gut funktionieren.

Thomas Müller

Ingo und joe, genau so ist es bei mir auch, man hat Redebedarf, auch mal ausserhalb der Familie. Die innere Wut und Ohnmacht darüber, was den Menschen in der Ukraine angetan wird wächst und wächst halt von Tag zu Tag, auch die Befürchtung, dass der Krieg auf uns überschwappen könnte. Da hilft es,. sich einiges davon von der Seele schreiben und mit anderen darüber diskutieren zu können. Mein Dank an Mark, dass er uns dies hier auf seiner Foto-Seite erlaubt, was alles andere als selbstverständlich ist. Mein Dank aber auch an alle Beteiligten dafür, dass die Diskussion trotz des hochemotionalen Themas sehr gesittet und freundlich abläuft

Thomas Müller

Danke Mark, ich werde mich daran halten!

Cheryll

Skylum ist bei Usern vom photografix-magazin die Lightroom Alternative. Deshalb poste ich diese Meldung vom direkten Mitbewerber: ,,Adobe wird mit sofortiger Wirkung alle Neuverkäufe von Adobe-Produkten und -Diensten in Russland stoppen,,. Ich versuche herauszufinden ob Skylum selbst auch keine Produkte mehr in Russland verkauft.

Cheryll

Ich war auf der internationalen Seite von Skylum gewesen. Oben rechts ist es möglich das Land ,, Location,. ,, Russia,, auszuwählen. Nach mein Versuch wäre es möglich die Ukrainische Skylum Software aus Russland zu kaufen. Eine Anfrage an Skylum dazu erspare ich mir…

Günther Dorn

Der Mark ist hier ja sehr geduldig. Ich würde es sehr begrüßen, wenn hier keine politischen Diskussion über Merkel, Putin und Co. stattfänden. Ich fände es besser, wenn man beim Thema Fotografie bzw. beim Thema des Artikels bleiben würde.

Ich habe großes Verständnis und Mitgefühl, wenn hier jemand an die MA von Skylum denkt und sein Mitgefühl für die Situation der Firma und der Ukraine zum Ausdruck bringt.

Ich habe kein Verständnis für endlose Ost/West, pro oder kontra Merkel-Diskussionen.

Mein Wunsch wäre, dass Mark hier das unterbindet.