Canon Kameras Nikon Objektive

Neuer „CANIKON“ Autofokus-Adapter soll in Kürze erscheinen

Seine EF-Objektive an einer Nikon Z6 oder Z7 verwenden? Inklusive Autofokus? Dank des neuen „CANIKON“ Adapters bald kein Problem mehr.

Weltweit erster AF-Adapter „CANIKON“

Adapter, mit deren Hilfe man Canon Objektive an einer Nikon Kamera bzw. Nikon Objektive an einer Canon Kamera verwenden kann, gibt es schon seit einiger Zeit. Dabei musste man bisher allerdings immer auf den Autofokus verzichten, die Gläser konnten also ausschließlich manuell verwendet werden.

Nun hat der Hersteller KIPON einen neuen Adapter in Aussicht gestellt, welcher auf der CP+ 2019 in Yokohama gezeigt werden soll. Dieser Adapter soll es den Nutzern erlauben, Canon EF-Objektive an einer spiegellosen Vollformatkamera von Nikon einzusetzen – und zwar mit Autofokus!

Der Adapter soll anscheinend auf den Namen „CANIKON“ hören. Mal sehen, ob Canon und vor allem Nikon da nicht etwas dagegen haben, dass ihre Namen hier so eindeutig verwendet werden. Doch dass der Adapter erscheinen und auf diese Bezeichnung hören soll, das hat der Hersteller bereits offiziell angekündigt:

Genauere Details zum Preis und der Verfügbarkeit gibt es noch nicht. Die CP+ 2019 startet am 28. Februar, dann werden voraussichtlich weitere Informationen auftauchen.

Weiterer Adapter für Sony Objektive

Besitzer einer Nikon Z6 und Z7 dürfen sich darüber hinaus noch über einen weiteren Adapter freuen, so wird es ein neuer Adapter von Techart nämlich möglich machen, dass Sony E-Mount Objektive an den spiegellosen Nikon Kameras verwendet werden. Auch hier soll es sich um einen Adapter handeln, bei dem der Autofokus weiterhin funktioniert.

Es ist auch bereits ein erster Bild dieses neuen Adapters von Techart gesichtet worden:

Wer sich also für eine Nikon Z6 oder Z7 interessiert und kein Problem mit Adapterlösungen hat, der darf sich voraussichtlich bald auf eine wesentlich größere Auswahl an Objektiven freuen. Auch Objektive von Drittherstellern mit den jeweiligen Anschlüssen für Canon oder Sony werden mit den Adaptern selbstverständlich funktionieren.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

30 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Eine wichtige Info fehlt mir da – gemeint sind vermutlich Canon EOS EF Objektive an Nikon Z.
    Und nicht Canon EOS R Objektive.

    Ich habe fleissig probiert mit vielen Adaptern, für normale Fotoanwendungen können die spannend sein – aber es sollte jedem klar sein, der AF wird immer spürbar langsamer.
    Das gilt schon von EOS EF auf EOS R – genauso wie Nikon F auf Nikon Z mit den Canon/Nikon Adaptern und erst recht für Fremdadapter.

    Also im Telebereich mit bewegten Motiven ist die Adapterei keine voll zufriedenstellend Lösung.

    • Also ich habe gerade an diesem WE eine EOS R mit Adapter testen dürfen. Dass der AF „spürbar“ langsamer wird, kann ich in keinster Weise feststellen. Alle Canon EF und Sigma-Art-Linsen funktionieren ohne jegliche Einschränkung und sind genau schnell oder langsam, wie die die RF-Objektive.

      Wie gesagt….dies gilt nur für die EOS R mit dem hauseigenen Canon-Adapter.

    • vielleicht fehlt einfach die Erfahrung mit AF-C und Bewegung oder Tele-Objektiven.
      Nikon bestätigt meine Aussage bezüglich FTZ und Canon traut sich nicht, aber es ist offensichtlich wenn man EF Objektive nutzt.
      Sigma fokussiert ohnehin langsamer, da kommst dann fast nicht mehr darauf an.
      Ich mache solche Versuche mit zahlreichen anderen Fotografen in der Praxis, die das genauso bestätigen.
      Durch jeden Adapter geht AF-Performance verloren – wenn’s keiner merken will – dann seit happy, die Sonne scheint.

      • AF-S?
        Oh Himmel, ich hab nur manuelle Nikkore… habe ich was falsch gemacht???
        Glauben gehört in die Gotteshäuser.

        Schon einmal mit einem japanischen Techniker gesprochen, bei NPS und CPS auf der Photokina mit den Super-Teles zusammen gesessen und mit denen indoor und outdoor den AF ausprobiert?
        Gerne mal machen und dann weiter mit mir schreiben.

        Ich bin ja auch mit dem Wunsch auf die Messe gefahren und habe gehofft die beiden großen Anbieter können zaubern – und ja ich habe auch gedacht, da kommt ja nur Metall dazwischen und die Information für den AF und alles andere wird ja nur durch geleitet – da sollte ja keine Differenz auftreten.
        Denkste. Ist aber nicht so! Ist viel komplizierter. Selbst bei den drei bisher schnellsten Teles (im AF), die Nikon bis heute realisiert hat: 70-200 mm FL, AF-P 70-300 mm (5.6) und 4.0/300 mm PF (schneller als alle lichtstärkeren, u.a. weil weniger Masse verschoben wird) sind Unterschiede feststellbar zwischen Z und D500, D850, D5.
        Gleiches Spiel bei Canon, 70-300 mm IS II, 100-400 L IS II, 2.8/400 mm L IS III, 4.0/600 mm L ISIII – alle ausprobiert mit EOS R und EOS 5DIV – 5DIV ist immer schneller!

        Und das habe ich nach Monaten erneut ausprobiert, ich hatte einige Objektive und Kameras auf Workshops – kein einmaliges Gefühlserlebnis – sondern eindeutig!

        Also bitte Markenbrillen ausziehen und mal selbst ausprobieren.
        DSLR und DSLM arbeiten mit komplett unterschiedlichen Autofokus-Funktionen/Messtechnik.
        Die Unterschiede sind bei hohem Kontrast nicht immer so markant, aber sobald der sinkt, oder wenn Motivbewegung erkannt werden muss, oder von vorne bis hinten durchfokusssiert werden muss …
        merkt man, was ich beschreibe. Warum sollte ich so was auch erfinden?

      • Oh Cat, in schöner Regelmäßigkeit gibt’s Du hier Dein angebliches Wissen preis. Du bist nicht der Einzige, der verschiedene Systeme ausprobieren kann. Um Deine erste Frage zu beantworten: Ja, habe ich, aber anscheinend haben wir mit verschieden Technikern gesprochen und verschiedene indoor und outdoor Einsätze gehabt.
        Einige Objektive die Du erwähnt hast, sowie die Z7, D5 und die D850 befinden sich in meinem Besitz. Dieses kurzeitige Ausprobieren auf Workshops oder Messen bringt gar nichts! Du musst mir auch nicht schulmeisterlich erklären wie der Autofokus funktioniert. Ich war auch erst sehr skeptisch, aber wie schon gesagt, stelle weiter Deine Behauptungen in den Raum. Ich habe keine Zeit um hier mit Dir weiter zu diskutieren. Aber Du solltest mal die richtigen Techniker fragen, oder noch besser etwas richtig ausprobieren und nicht nur nachplappern.

    • Warum sollte man einen Adapter verwenden, wenn man von Haus aus schon gute Originalobjektive hat ?
      Das ist nur eine Hilfslösung und kann nur schlechter sein (in jeder Hinsicht).
      Ich halte von Adaptern gar nichts.

      • Und warum soll man keinen Adapter verwenden, wenn man von Haus aus gute Fremdobjektive hat? Das ist eine oftmals ausreichend gut funktionierende Lösung, schont vor allem ganz erheblich das Portemonnaie und ist manchmal sogar die einzige Lösung, um in einem DSLM-System bestimmte Brennweiten verwenden zu können. Bei guten Adaptern ist vor allem im AF-S Modus in der Praxis gar kein Unterschied feststellbar.

        Ich halte von Adaptern sehr viel!

  • armseliges Nikon, noch armseligeres Canon,
    soll das Eure Rettung sein ?
    Ich entscheide mich doch nicht für Nikon, um dann Canon zu adaptieren, umgedreht wohl auch nicht.
    Klar, Nikon baut den Adapter ja nicht, also auch keine Gewinn für Nikon,
    Aber das so eine Firma so etwas wagt, ich kaufe dieses Mistding bestimmt nicht
    Auch nicht für 29 Euro.
    Ich lasse mich mal überraschen, wieviel davon wirklich an den Mann gebracht wird.

    Tamron/Sigma muß ins Nikon Boot, mit preiswerten PF Linsen. Dann verkauft Nikon eben auch an die mit weniger Geld Ihre Z´s
    Aber da wert man sich bis aufs Äußerste. Sowas aber auch.

    • Das hat nichts damit zu tun sich für oder gegen Canon oder Nikon zu entscheiden.
      Ich habe den ganzen Stall voll mit hervorragenden Nikon Gläsern – da ist die Entscheidung für Nikon schon vor mehr als 10 Jahren gefallen.
      Aber das Canon 100-400 hätte ich schon gerne an meinen Nikons.
      Ob jetzt der AF einen Hauch langsamer wäre würde mich auch nicht jucken.
      Solange die Qualität des 100-400 rüberkäme, könnte ich damit leben.

  • Funktioniert wahrscheinlich genau so geil wie Metabones oder Sigma MC-11 an der Sony. Also verkrüppelt die Kamera sozusagen zu einer Einsteigerknipse mit 3fps und findet den Fokus nicht mehr bei allem unter +10 EV.

  • Gibt es eigentlich Adapter für Nikon Af an Sony E? Das könnte mich noch reizen. Eines ist klar: Adapter sind immeein Kompromiss! Mit Adapter kann man jedenfalls bei Sony bleiben. Die sind ohne Spiegel führend.

  • Gibt es eigentlich Adapter für Nikon Af an Sony E? Das könnte mich noch reizen. Eines ist klar: Adapter sind immeein Kompromiss! Mit Adapter kann man jedenfalls bei Sony bleiben. Die sind ohne Spiegel führend.

    • Also ganz ehrlich,ich hab mir schon vor Jahren gedacht dass Nikon mit Canon Objektiven besser aufgestellt wäre.
      Da sieht man mal wieder meine Weitsicht…😉

    • Adapter -Adapter ….
      Das hat sich bei mir nach 8 Jahren mittlerweile fast erledigt …
      Deshalb frage ich mich was der Techart-Adapter für die neuen spiegellosen Canikon-Probierer bezwecken soll ?
      Ehe von denen sich einer eine Sony – Linse davorschraubt ?
      Sind die Sony-Linsen mittlerweile so gut ?
      Da bin ich mal gespannt …..

      • kein Hersteller hat nur unvergleichlich gute Objektive.
        Sony hat ein paar die beinahe jeden zufrieden stellen, Canon ein paar mehr und auch Nikon sogar nicht wenige und es soll sie auch von Sigma geben.
        Canon hatte zuletzt 5-8 Jahre technisch oft den Vorsprung, es fing mit L, USM und IS an und zeigt sich heute am 4.0/17 mm, 4.0/11-24 mm, neuen 2.8/400 mm oder am kommenden 2.8/70-200 mm R besonders deutlich.
        Nikon sollte man beim 2.8/14-24 mm, 1.8/20 mm, 1.4/105 mm, 4.0/300 mm PF, 5.6/500 mm PF, 4.0/180-400 mm, 5.6/800 mm und allen Z-Objektiven nicht unterschätzen.
        Sony zeigt sein Können am auffälligsten bei 1.4/24 mm, 1.8/55 mm, 2.8/90 mm Macro, 2.8/400 mm, 5.6/100-400 mm, den Konvertern.
        Und so haben auch alle Stärken und Schwächen.
        Canon und Nikon Objektive an Sony Kameras könnten mir heute die besten Reserven sicher stellen – aber das bleibt Theorie.

      • Es war auch nur ein wenig ironisch gemeint …
        Auch das FE 1,8-85 kann ich für preisbewusste durchaus empfehlen – da ich im Moment VF-los bin nutze ich es gern an der A 6500 …

  • Hallo Leute,

    für alle die es noch nicht wissen bin ich gegen den Adapter Kram. Das betrifft die professionelle, schnelle Fotografie.

    Mittlerweile besitze ich unter anderem eine X-T3 mit vier Festbrennweiten. Ein riesiger in 45 Jahren angesammelter Objektiv Fundus quer durch alle Hersteller liegt ungenutzt in meinem Schrank. Jetzt habe ich die Zeit für Experimente und habe mir einige Adapter angeschafft um meinen Fundus zu nutzen. Das macht echt Spaß weil die Überraschungen (Ergebnisse mit den Altgläsern) so geil sind.

    Aber ein neues professionelles Spiegellose DSLM System mit nicht dafür gebauten Fremdobjektiven zu malträtieren, ich weiß nicht! Mir will es nicht in den Kopf warum ich das machen sollte. Wo soll da der Sinn liegen?

    Wenn ich viele EF Objektive besitze kaufe ich mir doch die neue Canon R und nicht eine Sony oder Nikon um dann mit Adapter meine EF Linsen mit kleinen Nachteilen fremd benutzen zu können.

    • Hallo Alfred,

      das freut mich nun wirklich, dass Du als Ex-Profi, Neu-Hobbyist und Neu-X-T3-Eigentümer auch auf den Geschmack mit Altgläsern und Adaptern gekommen bist. Ich vermute, nun verstehst Du andere und mich etwas besser, weshalb ich Adapter nicht per se verteufle, sondern weniger deren Schwächen aber vor allem die Möglichkeiten sehe, die sie einem liefern. Der Spass am Fotografieren kann eben nicht nur darin bestehen, dass alles perfekt funktioniert sondern auch darin, Fototechnik auszuprobieren oder zu „recyclen“ und sich von den Ergebnissen überraschen zu lassen.

      Ich stelle an meine Kameraausrüstung keine professionellen Ansprüche, schon alleine weil ich nicht bereit bin, die für ein solches System erforderlichen Summen auszugeben. Trotzdem denke ich, dass ich handwerklich ganz gute Bildergebnisse erzeuge. Aber gerade unter dem Kostenaspekt kann ich zumindest Deine Frage beantworten, warum man auch im Zusammenhang mit einem professionellen DSLM System Adapter zur Verwendung von Fremdsystemen einsetzen könnte. Eben aus Kostengründen oder weil es im eigenen DSLM-System bestimmte Objektive (noch) nicht gibt. Ob dann der AF nicht ganz so schnell arbeitet wie mit Originalobjektiven, spielt auch zumindest bei bestimmten Anwendungsfällen für Profis keine entscheidende Rolle, wenn am Schluss die Bildqualität stimmt. Ich bin mir auch sicher, das DSLM System fühlt sich dadurch nicht malträtiert, es wird dies ziemlich emotionslos akzeptieren 😉

      Jedenfalls weiterhin viel Spass Dir mit Deiner X-T3, eine sehr gute Wahl wie ich finde!

  • Ob ausgerechnet die Fa Kipon das Problem eines gut funktionierenden AFs für die Verwendung von Fremdobjektiven an aktuellen VF-DSLMs mittels eines Adapters lösen wird, bezweifle ich sehr. Bei Fokalreduktor-Adaptern von EF auf mFT sind sie im Gegensatz zu Metabones und Viltrox laut Testberichten eher mit kaum überzeugenden Lösungen aufgefallen. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, falls Kipon tatsächlich die Kurve kriegen sollte.