Kameras Neuheiten News & Gerüchte Nikon Tests, Vergleiche & Neuheiten

Nikon 1 S2 mit vielen Automatikfunktionen & rasanter Geschwindigkeit vorgestellt

Nikon hat mit der 1 S2 eine neue Einsteiger-Systemkamera vorgestellt, die mit zahlreichen Automatikfunktionen und rasanter Geschwindigkeit überzeugen möchte.

Besondere Augenblicke und Momente festhalten, lebendige Motive einfangen – das sind die entscheidenden Gründe, weshalb viele Menschen regelmäßig zur Kamera greifen. Mit der 1 S2 möchte Nikon diesen Menschen nun eine Kamera an die Hand geben, die entscheidende Einstellungen stets automatisch vornehmen kann, sodass man als Fotograf die Freiheit hat, sich voll und ganz auf seine Motive und die richtigen Momente zu konzentrieren.

Die technischen Daten der Nikon 1 S2

Technisch gesehen hat die 1 S2 einen CX-Sensor mit 14,2 Megapixeln zu bieten, damit überbietet man die normale Kompaktkamera, kann mit anderen Systemkameras aber natürlich nicht mithalten. Zu überzeugen weiß in jedem Fall der extrem schnelle Hybrid-Autofokus, der mit seinen 135 Autofokus-Messfeldern (73 davon sind Phasenerkennungs-AF-Messfelder) gute Dienste leisten wird. Der Autofokus wird auch kontinuierlich nachgeführt, wenn man den Auslöser einfach gedrückt hält, und das obwohl die S2 beeindruckende 20 Bilder pro Sekunde schafft. Friert der Autofokus beim ersten Bild ein, sind sogar 60 Bilder pro Sekunde möglich – wie gesagt, der Fotograf soll sich ganz auf seine Umgebung konzentrieren können, um dann im Nachhinein die besten Bilder auszuwählen. Und selbst dabei ist die Kamera mit ihrer automatischen Bildanalyse noch behilflich. Der ISO-Bereich reicht von ISO 200 bis ISO 12.800, die minimale Verschlusszeit liegt bei 1/16.000 Sekunde – ebenfalls nicht schlecht.

Nikon 1 S2 Rückseite

Videos mit 60 Bildern pro Sekunde

Videos nimmt die Nikon 1 S2 in Full HD mit 60 Vollbildern pro Sekunde auf, währenddessen können auch Fotos mit höchster Auflösung gespeichert werden. Auf der Rückseite steht ein 3-Zoll-Display mit 460.000 Pixel zur Verfügung, wer gerne Bilder direkt an Smartphone oder Tablet schickt, kann auf den WLAN-Adapter WU-1a zurückgreifen. Auch in Sachen Zubehör war Nikon nicht untätig, so stehen beispielsweise ein Unterwasser-Blitzgerät und ein Unterwassergehäuse zur Verfügung, diese werden mit 700 bzw. 800 Euro allerdings teurer sein als die Kamera selbst.

Preis & Verfügbarkeit

Die kompakte Nikon 1 S2 soll erst ab Herbst erhältlich sein und dann in den Farben Gelb, Schwarz und Weiß in den Regalen der Händler stehen. Zusammen mit dem Kit-Objektiv 1-Nikkor 11-27,5mm werden 460 Euro fällig, für 80 Euro mehr erhält man zusätzlich auch ein 30-110mm Objektiv. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte kann zur Nikon 1 S1 greifen, die derzeit noch etwa 229 Euro kostet, auf den Markt gekommen war sie damals zum Preis von 520 Euro.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren