Kameras Nikon

Nikon bereitet sich auf DSLM mit Vollformatsensor vor

Nikon hat einige neue Objektive patentiert, die darauf hindeuten, dass die kommende DSLM mit einem Vollformatsensor ausgestattet sein wird!

Nikons kommende DSLM

Nach der Präsentation der Nikon D850, die bisher sehr gut bei Kunden und Presse anzukommen scheint, richtet sich der Blick des neugierigen Nikon Fotografen langsam aber sicher wieder in die Zukunft – und damit unter anderem auf die kommende spiegellose Systemkamera, die wohl irgendwann in den nächsten Monaten vorgestellt werden soll.

Was wissen wir bereits über Nikons kommende DSLM? Nicht wirklich viel, wir wissen lediglich mit Sicherheit, DASS Nikon demnächst eine neue Spiegellose präsentieren wird. Das hat das Unternehmen selbst nämlich mehrfach in Interviews durchblicken lassen. Ansonsten können wir aber nicht mit Gewissheit sagen, wie die neue Nikon DSLM letztendlich aussehen wird. Ein paar mögliche Szenarion haben wir aber in diesem Artikel durchgespielt.

Nikon patentiert neue Objektive

Eine der Möglichkeiten: Nikon wird eine spiegellose Systemkamera mit Vollformatsensor vorstellen und mit einem neu entwickelten Adapter dafür sorgen, dass alle bisherigen Objektive ohne Einschränkung an der neuen DSLM genutzt werden können. Zudem wird es einige neue native Objektive geben.

Diese Möglichkeit ist nun ein ganzes Stück wahrscheinlicher geworden. Denn in den letzten Tagen ist bekannt geworden, dass Nikon mehrere Objektive für eine spiegellose Systemkamera mit Vollformatsensor hat patentieren lassen. Konkret handelt es sich um ein 52mm f/0.9 und ein 36mm f/1.2. Beide sind wie gesagt für eine spiegellose Vollformatkamera konzipiert worden.

Des Weiteren hat Nikon auch ein 24mm f/1.8 für eine Vollformat-DSLM patentieren lassen, für dieses 24mm f/1.8 existiert aber gleichzeitig noch ein weiteres Patent für eine DSLM mit APS-C-Sensor. Nikon scheint also verschiedene Möglichkeiten in Erwägung zu ziehen und will auf alles vorbereitet sein.

Ihr wisst, Patente sind keine eindeutigen Indizien dafür, dass die entsprechenden Produkte irgendwann auch tatsächlich auf den Markt kommen werden. Doch die Chancen, dass Nikon eine spiegellose Vollformatkamera in der Mache hat, sind durch Patente nicht gesunken. Ganz im Gegenteil.

via: PetaPixel | Mirrorlessrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

11 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Hoffentlich vergisst Nikon nicht das Design. Für mich wichtiger den je. Siehe Oly Pen F. Hohe Sensorqualität gibt es ja schon überall. Bloß nicht so’n Powershot-design a ‚la Canon. Geht ja gar nicht. 😉

    • Naja, Geschmackssache, ich fand und finde die Powershot Serie seit dem S20 sehr gut, mein letztes was dass S110, dann bin ich zu G Serie gewechselt und bin mit der G7x sehr zufrieden, eine Kamera, die man immer dabei hat. Die S Serie läuft anscheinend aus, nach der S120 sehe ich kein neues mehr, schade sie waren angenehm flach und passten in jede Kleidungstasche ohne aufzutragen, das ist mit der G7x nicht mehr möglich. Die Qualität der Bilder war bei allen immer sehr gut, da konnte ich mich nie beklagen.

  • Ja, davon träume ich (und wohl manch anderer): Nikon DSLM mit KB Format Sensor, alte Objektive passen und das Ganze auf technisch hohem Niveau à la a7 oder M10 …. :seufz:

  • Wenn es der klamme Nikon Konzern schafft rechtzeitig eine durchdachte Spiegellose auf den Markt zu bringen fände ich das gut.

    Von wem der Sensor produziert wird ist egal, er darf nur nicht von einem direkten Mitbewerber (bisher meist Sony) kommen sonst werden die Abhängigkeiten zu groß.

    Natürlich müssen alle bisherigen Objektive ohne Einschränkungen per Adapter funktionieren. Canon legt zum Beispiel den Adapter einfach bei.

    Die Gerüchteküche munkelt unter anderem über Gespräche mit Fuji. Fuji wäre als Partner finanziell stark genug hat aber selbst erst behauptet nur APSC und Mittelformat bedienen zu wollen. Eine Zusammenarbeit mit Nikon könnte daher für Fuji den preiswerten Weg durch die Hintertüre ins Vollformat bedeuten.

    Da bin ich mal gespannt.

  • Wer sagt denn, dass eine spiegellose Kamera kleiner sein muss. Meine Wunschvorstellung: Nikon nimmt sich den Body der D750, pflanzt einen EVF ein, reißt den Spiegel raus und gut ist es.
    Keine neuen Designs, keine neuen Akkus und bitte keine neue Objektivreihe!
    Wenn sie dann noch zwei Kartenslots hat, würde ich mit Freuden auf den „Bestellen“-Button klicken.

    • Es ist ein deutlicher Vorteil, wenn die Kameras kleiner und leichter werden. Das mag in der Studio/Portrait Fotografie unwesentlich sein, aber wenn sie auf Touren gehen macht das einen enormen Unterschied.
      Wenn ich meine alte Sony A-Mount Ausrüstung mit meiner aktuellen Olympus Ausrüstung vergleiche, hab ich nun mehr Objektive dabei mit denen ich einen größeren Brennweitenbereich abdecke und spare mir dennoch 2-3 Kilo Gewicht und das macht sich deutlich bemerkbar wenn man den ganzen Tag unterwegs ist. Ein weiterer Vorteil ist das ich weniger Platz für die Ausrüstung benötige, somit nicht auf den größten Rucksack angewiesen bin bzw. mehr Platz für Proviant oder ähnliches übrig ist. Ich verstehe auch nicht was daran so schlimm sein soll, wenn es ein neues Bajonett gibt, die alten Objektive bleiben ja per Adapter weiterhin verwendbar und ich verschenke nicht die Vorteile der spiegellosen Bauweise.

      • Wie viele Objektive benötigt man auf einer Wanderung? Normalerweise nicht mehr als 2. Wenn man die Objektive als DSLM Gläser neu kauft, ist alles da für die wesentlichen Anwendungen und Motive.
        Als Objektive sollte man 2 hochwertige lichtstarke Zoom nehmen und die Sonderanwendungen adaptieren. Ich selbst verwende an meiner Fujifilm ein 18-55, alles andere wird adaptiert. T2 und M42.
        Heutige Kameras sind für das Adaptieren von Glas geradezu gemacht.
        Es kommt auch nur das mit, was voraussichtlich benötigt wird.

  • Nikon sollte für KB Format entwickeln, dabei unbedingt auf die Größe achten und den Preis nicht vernachlässigen.
    Ein Adapter für die bestehenden FX Objektive muß dabei sein und die Objektive müssen an der neuen DSLM in allen Belangen tadellos funktionieren. Ebenso muß die Möglichkeit der Adaption von manuellen Objektiven gegeben sein. Also unterm Strich die gleichen Möglichkeiten wie die großen DSLR. Wenn die DSLM nur einen eingeschränkten Funktionsumfang hat, wird sie sich wohl nur schlecht verkaufen. Jede Kamera lebt vom verfügbaren Glas.
    Was auch noch wichtig wäre, ist das 1 System, das Nikon nicht aufgeben sollte. Die Technik, die Objektive, alles vorhanden. Und es wäre ein hervorragender Ersatz für die abgesagte DL mit dem Vorteil Wechselobjektive.
    Wenn es so gemacht würde, wäre Nikon damit sehr gut aufgestellt.