Kameras Neuheiten Nikon

Nikon D780 offiziell präsentiert: Eine neue Art von DSLR

Die Nikon D780 ist da! Nikon spricht von einer „neuen Art von DSLR“, da die Kamera mit vielen spiegellosen Eigenschaften auftrumpfen kann.

Nikon D780 mit spiegellosen Eigenschaften

Nach vielen Jahren erhält die Nikon D750 endlich einen Nachfolger. Die D750 war Nikons erfolgreichste Vollformatkamera, die Erwartungen an die D780 sind dementsprechend hoch. Nikon selbst spricht bei der D780 von einer „neuen Art von DSLR“, da die Kamera ein bisschen als Mischung aus DSLR und DSLM betrachtet werden kann. Viele Eigenschaften und Merkmale werden von der spiegellosen Nikon Z6 übernommen – und das macht sich auch bei den technischen Daten der D780 bemerkbar.

Die Nikon D780 kann schon jetzt hier in Deutschland vorbestellt werden.

Sensor und Autofokus

Die Nikon D780 übernimmt beispielsweise den Sensor der Nikon Z6. Das bedeutet, dass wir es mit einem 24,5-Megapixel-BSI-Sensor zu tun haben, der einen ISO-Bereich von 100 bis 51.200 abdeckt und auf ISO 50 und ISO 204.800 erweitert werden kann.

Doch nicht nur der Sensor der Z6 wird übernommen, auch den Autofokus der DSLM erhält die Nikon D780 – zumindest zu Teilen.

Wenn man durch den optischen Sucher der Nikon D780 schaut, dann steht ein AF-System mit 51 Messfeldern und 15 Kreuzsensoren zum Einsatz. Es funktioniert bis -3 LW – das kennt man bereits von der Vorgängerin. Schaltet man um auf den Live View, dann greift allerdings das Autofokussystem der Z6 mit 273 Messfeldern und bis zu -6 LW. Das ist im Vergleich zur Nikon D750 natürlich eine enorme Verbesserung. Auch die Augen- und Gesichtserkennung der Z6 steht im Live View zur Verfügung – erstmals bei einer Vollformat-DSLR von Nikon.

Serienbildgeschwindigkeit, Sucher und Display

Die Mischung aus DSLR und DSLM macht sich auch bei der Serienbildgeschwindigkeit bemerkbar. Bei Nutzung des Suchers schafft die D780 sieben Bilder pro Sekunde, im Live View sind es bis zu zwölf Bilder pro Sekunde, jeweils bei nachgeführter Belichtungs- und Autofokusmessung.

Der optischer Sucher der Nikon D780 deckt einen Bereich von 100 Prozent ab und hat eine 0,7-fache Vergrößerung zu bieten. Beim berührungsempfindlichen Display hat Nikon im Vergleich zur Vorgängerin deutlich nachgebessert, die Auflösung beträgt nun nämlich 2,359,000 Pixel bei einer Größe von 3,2 Zoll. Das Display kann nach wie vor „nur“ gekippt und nicht seitlich aus dem Gehäuse herausgeklappt werden.

Nikon hat außerdem auch beim Prozessor (Expeed 6) und der Verschlusszeit (1/8.000 Sekunde bis 900 Sekunden) nachgebessert und der D780 den 180.000 Pixel RGB-Sensor der D850 spendiert.

Videos und Gehäuse

Einen weiteren großen Sprung nach vorne gibt es in Sachen Videos. Hier können nun 4K-Videos mit 30 fps ohne Crop-Faktor oder Full-HD-Videos mit 120 fps aufgezeichnet werden. Außerdem gibt es N-Log, HLG, Fokus Peaking, Zebra und zahlreiche weitere Funktionen.

Das Gehäuse der Nikon D780 ist wetterfest, bietet Platz für zwei UHS-II Speicherkarten (SD) und ist mit WiFi und Bluetooth ausgestattet. Die Akkulaufzeit der Kamera erhöht sich dank des sparsameren Prozessors enorm, auf 2.260 Bilder nämlich. Das Gewicht steigt ebenfalls leicht, auf 840 Gramm bei Abmessungen von 144 x 116 x 76mm.

Preis und vorbestellen

Der Preis der Nikon D780 wird bei 2.500 Euro liegen, ab Ende Januar soll die neue Kamera im Handel erhältlich sein. Vorbestellungen sind schon jetzt hier bei Calumetphoto oder hier bei Foto Koch möglich.

Was sagt ihr zur Nikon D780?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
42 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare