Kameras Nikon

Nikon: Neue Flaggschiff-DSLM für 2021 angekündigt

Nikon hat angekündigt, dass 2021 eine neue Flaggschiff-DSLM auf den Markt kommen wird. Erste Details zum Sensor sind bereits bekannt.

Neues Nikon Flaggschiff

In der Gerüchteküche konnte man in den letzten Wochen mehrfach lesen, dass Nikon an einer neuen High-End-DSLM und einer Antwort auf die Sony A1 arbeitet. Verschiedene Quellen haben bereits angedeutet, dass die neue Kamera im Jahr 2021 auf den Markt kommen, eine Auflösung von rund 50 Megapixeln besitzen und Videos in 8K aufnehmen können wird.

Offizielle Bestätigung von Nikon

Informationen von mehr oder weniger verlässlichen Quellen sind eine schöne Sache, doch ohne die offizielle Bestätigung des Herstellers bleiben diese Informationen reine Gerüchte. Umso schöner, dass Nikon sich nun erstmals offiziell zu der kommenden High-End-DSLM geäußert und bestätigt hat, dass die neue Kamera im Laufe des Jahres 2021 auf den Markt kommen wird.

Die Bestätigung kommt von Keiji Oishi, Department Manager von Nikons Imaging Business Unit, der DPReview ein ausführliches Interview gegeben hat. In dem Interview spricht er konkret über die kommende Kamera:

“Ein Flaggschiff der Nikon-Z-Reihe ist noch in diesem Jahr zu erwarten und die Kamera wird mit dem Ziel entwickelt, die D6 zu übertreffen. […] Das kommende Modell wird mit einem neu entwickelten, hochauflösenden Stacked-CMOS-Sensor arbeiten. Während diese Kamera ein großer technologischer Sprung für Fotografen verschiedenster Genres sein wird, denken unsere Ingenieure auch über leistungsstarke Videofunktionen wie 8K nach, die den Anforderungen von Content-Erstellern und Profis gerecht werden.”

Hochauflösender Stacked-CMOS-Sensor

Keiji Oishi bestätigt also nicht nur die Präsentation der neuen Kamera im Jahr 2021, sondern enthüllt auch, dass ein hochauflösender Stacked-CMOS-Sensor zum Einsatz kommen wird. Dementsprechend darf man sich auf eine hohe Auflösung von rund 50 Megapixeln und gleichzeitig hohe Geschwindigkeiten freuen – wie bei der Sony A1. Ob Nikon auf den Sensor aus der A1 zurückgreifen wird oder ob ein völlig neuer Sensor zum Einsatz kommen soll, muss abgewartet werden.

Dass man mit dem kommenden Flaggschiff auch Videos in 8K aufnehmen kann, wurde zwar nicht final bestätigt (die Ingenieure “denken darüber nach”), doch wenn man sich die sonst so zurückhaltende Kommunikation der japanischen Kamerahersteller anschaut, dann kann diese Aussage fast schon als Bestätigung gesehen werden.

Was würdet ihr euch von Nikons kommender Flaggschiff-DSLM wünschen?

Tags
guest
91 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Wird das eine Sony A1 aber im Nikongehäuse mit etwas schlechterem AF?

Robbi

wieso denn nun schlechterem AF?

Wird vielleicht am Ende nicht nur der Sensor von Sony hinein kommen, ist vielleicht noch erheblich mehr von Sony darin!
Beim Betriebssystem wird man bei Nikon bleiben, wer den Rest liefert ist eh egal, Hauptsache die Kamera bringt Leistung. Hoffe man für unsere Nikon-Freunde, dass da was richtig gescheites am Ende dabei heraus kommt. Für uns uninteressant, eine einzige Pixelkuh (R5) reicht vollkommen aus, ist in 90% unserer Einsätze sogar schon im Prinzip eine zu viel.

Peter Braczko

Was sollte das denn? Nikons Autofokus ist absolut Top!Selbst bei sehr schnellen Sportarten (Trabrennen, Handball, Leichtathletik, Radrennen) zieht der Nikon-AF perfekt ab. Was mich dabei immer noch begeistert: An der Z6 oder Z50 ist auch der FTZ-Adapter in Verbindung mit AFS-Nikkoren die ideale Kombination – und das funktioniert ebenfalls bestens. Übrigens noch ein Tipp: Diese rot markierten und beweglichen Autofokusfelder (im Sucher sichtbar) sind sehr wichtig. Mit etwas Übung klappt es bestimmt, das AF-Feld gezielt auf das bildwichtige Motiv zu setzen, denn die Kamera kann viel, aber noch nicht denken. Was wir “scharf” haben wollen, bestimmen wir selbst – und die Nikon setzt das dann blitzschnell um. So soll es auch sein!

Mirko

was zeigen einen die rot markierten Felder ?

Ingo

Motivklingel?

Peter Braczko

Ja – was wohl?

Mirko

woher soll ich wissen was bei Nikon rot aufleuchtet wenn ich mit Nikon nicht fotografiere 🤔

Peter Braczko

Dann wird es aber Zeit!

Mirko

naja wenn Du es sagst

René

In direkten Vergleich zu Sony und Canon hat Nikon leider den langsamsten AF.
Ob er ausreicht – mag sein, der langsamste in dem Trio ist er trotzdem.

Matthias

Sind das eigene Erfahrungen?

Archie

Ich habe eine Z7, eine Sony A7RIV und eine A9, alle mit der aktuellen Firmware ausgestattet. Gegen die A9 kommt keine der anderen heran; der AF ist wirklich blitzschnell. Das sind eigene Erfahrungen und beruht nicht auf YouTube-Influenzer Gerede.

Peter Braczko

Bestimmt nicht!

Ingo

Ernsthaft? Ok, mit welchen Linsen fotografierst du denn? Hab auch schon gutes von der Z6 gehört, aber nicht so sehr vom Sport. Da kenne ich allerdings nur die Internet-Berichte, die weniger begeistert klingen. Soll ja bei der Z6II schon besser geworden sein.
Aber versuch mal eine Sony A9, wie die am Motiv klebt. Das ist schon was besonderes. Ich denke, die neue große Nikon wird da schon ähnlich gut sein.

Immer Besser

Der AF einer Olympus E1MX und auch der E1-MarkIII klebt genau so perfekt auf dem Motiv. Olympus konnte das schon seit 2016 seit der E1-MarkII. Die A9 ist da nichts besonderes, da Olympus echte 18 Bilder / sec. mit mechanischem Verschluss kann und max. 60 Bilder bei 20 MP ohne AF.
Ist also für Olympus ein alter Hut und nichts besonderes. Verstehe gar nicht warum die A9 immer so über den grünen Klee gelobt wird. Das was die kann ist nicht besonderes.

joe

Robbi & Peter,
das sollte eine witzige Anmerkung sein, weil nach den Spezifikationen entspricht sie der A1. Natürlich hat Nikon einen guten Autofokus, Sony und Canon aber einen sehr guten!

Thorsten

Da habe ich von GDT- Kollegen (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen) die mit Nikon fotografieren und ihre AF-S Nikkore über den Adapter an den aktuellen Z- Modellen betreiben, aber etwas ganz anderes gehört. Die AF- Verfolgung ist deutlich schlechter als mit den Top- Spiegelreflexkameras wie der D500 oder D850. Und für sie unbrauchbar. AF-C Tracking.

Thorsten

Nachtag: Deshalb wechseln nach wie vor Nikon Spiegelreflex- Fotografen zu Sony, weil es bei Sony eben für Naturfotografen wichtige lichtstarke Teleobjektive gibt. Adapter haben immer irgend welche Nachteile.

Immer Besser

Warum sollte man wechseln. Bis 400mm kann ich mit den Z-Objektiven jetzt schon arbeiten (2 fach Konverter). Und der Rest der Objektive kommt noch heuer. (Lichtstarke Teles). Warum zu Sony wechseln ? Ich wechsle doch nicht auf eine jahresaltes eMount-System mit APS-C Größe, wenn ich richtig gute und neu berechnete Objektive haben kann …

Immer Besser

Wer das macht (über den Adapter) dem ist sowieso nicht zu helfen. Der AF der alten Objektive ist einfach zu langsam.
Habe selbst das 2.8er Z-Trio von Nikon. Da ist nichts zu langsam. Schneller als schnell laufende Hunde oder Albatrosse ist kaum was, das man auch noch fotografieren kann. AF reicht mit diesen Objektiven vollkommen aus.

Peter Braczko

Jetzt aber konkret! Von “welchen GDT-Kollegen” haben Sie das gehört? Nennen Sie doch einmal Namen! Haben die auch Nikkor-Objektive verwendet? Nicht irgendwelche Unwahrheiter in den Foren einfach so weiter erzählen. Bitte jetzt keine Ausflüchte. Wer solche Märchen verbreitet, sollte das konkretisieren können! Auch das Wort “unbrauchbar” ist “einfach so daher geplappert!” Einige GDT-Mitglieder kenne ich, dann gehe ich diesen seltsamen Aussagen gerne nach. Hier stehen eine Nikon Z6 und eine Z50, beide sind in der AF-Steuerung sehr schnell und “packen” die Motive zielsicher. Mit der Z7 konnte ich ebenfalls keine AF-Ausreißer fest stellen – alles TOP – auch mit dem Nikon-FTZ-Adapter sind “schnelle Bilder” (beispielsweise im Sportbereich) eine geniale Lösung, keinesfalls ein Kompromiss! Also: Ich warte, wo haben Sie diese seltsamen GDT-Aussagen her? Aber vermutlich kommt da keine brauchbare Antwort!

Thorsten

Von einem GDT Kollegen der professioneller Fotograf ist, Namen will ich aus verständlichen Gruenden nicht nennen. Aber so viele sind es ja nicht, die von der Tierfotografie komplett leben.
Die Aussage bezieht sich auf lichtstarke AF-S Teleobjektive, Original Nikkore und auf den Vergleich mit seinen Spiegelreflexkameras im Verfolgungs-AF.

Übrigens hat das Fotomagazin einen AF Vergleich der neuesten Kameras aller Hersteller angestellt. Und zwar Verfolgung und Tracking AF Und das gab eine klare Reihenfolge:
1. Sony A9 und Canon R5, waren klar am besten, danach die Panasonic S5 auf dem 3. Rang, dann die Olympus EM1-3, und erst auf dem 5. Rang die Nikon Z6, und angeschlagen die Fuji xt4. Wie gesagt Tracking AF mit original Z objektiven, nachzulesen in Heft 11/20. Fairerweise muss man sagen, das die A9 und R5 auch mit Abstand am teuersten sind.
Übrigens gibt es für das Z-System kein 4/500 oder 4/600, sowie 2.8/400, fuer Tierfotografen wichtige Objektive und Adapter haben immer Nachteile, bei jedem Hersteller. Konverter verschlechtern die Lichtstaerke, ein weiterer wichtiger Punkt fuer Tierfotografen. Ich bin übrigens ebenfalls GDT Mitglied, eher Landschaft und Insekten, daher benötige ich keine lichtstarken Teles und arbeite mit Panasonic L- Mount und MFT.

Peter Braczko

Jetzt relativiert “Thorsten” auf einmal. Die Namen der GDT-Fotografen will er natürlich nicht nennen (dachte ich mir). Mich störte der Begriff “unbrauchbar” für den Autofokus der Z7. Erst hier Negativ-Kommentare verbreiten und das dann nicht belegen können. Im Internet es es auch einfach, “Technik-Märchen” los zu treten. Hoffentlich reicht der Autofokus Ihrer Kamera für die Laufgeschwindigkeit des “großen brauen Rüsselkäfers!”

Thorsten

Unbrauchbar für bestimmte Anwendungen mit Tracking AF mit Nikon Adapter und AF-S Nikkore. Was für Fotograf A und B unbrauchbar ist, muss für Fotograf C noch lange nicht unbrauchbar sein, ist doch logisch!
Lies einfach den Vergleichstest im Fotomagazin, der die Meinung nicht nur eines Tierfotografen bestätigt. Selbst der Tracking AF mit Z- Objektiven war bei der Z6 schlechter als bei den meisten Konkurrenten. Und mit einem Adapter mit fuer ein anderes System entwickelten Objektiven wird es nicht besser. Das muss man einfach mal akzeptieren.
Wenn man natürlich am Buecherverkauf fuers Nikon System verdient, hat man natürlich andere Interessen.
Ich habe über 20 Jahre lang mit Nikon Gerätschaften halbprofessionell Naturfotografie betrieben und habe vor ca 8 Jahren das System gewechselt und zwar wegen der damals massiven Qualitaetsproble bei mehreren Produkten, ich will hier nicht alles aufzählen.
Aber das der Marktanteil von Nikon stark geschrumpft ist, hat schon Gruende.

Crosswind

Da ich tatsächlich ebenfalls Mitglied bei der GDT bin, habe ich mich auch mal etwas umgehört. Kurz gesagt: Die Aussagen waren deutlich positiver gestimmt und der Tenor lautete übereinstimmend, dass man mittlerweile – insbesondere aufgrund der Z6/7 II – keinen Grund mehr sehe, das System zu wechseln. Das Adaptieren von F-Mount-Festbrennweiten klappe zwar nicht immer zu 100%, aber dennoch zufriedenstellend (u.a. 400mm f/2,8E und 500mm f/4G). Man wolle jetzt die in naher Zukunft angekündigten Z-Festbrennweiten abwarten und werde nur dann – falls sich diese unerwartet als große Enttäuschung herausstellen sollten – über einen Systemwechsel nachdenken. Noch ein anderer Punkt: Wir hatten es doch schon im Dezember, dass dieser ominöse “AF-Test” im fotoMagazin die von dir getroffenen Aussagen in dieser Form und Deutlichkeit nicht hergibt. Insofern finde ich es unverständlich, dass du auch fast 3 Monate später diesen Test noch als Hauptargument für die angebliche Schwäche der Z6 bzw. von Nikon Z anführst. Wenn das fotoMagazin in einer von drei! Kategorien Probleme mit dem Tracking-AF der Z6 hatte, lässt sich da keine allgemeingültige Aussage ableiten. Oder glaubt du ernsthaft, dass der Augenautofokus der Z6 den der A9 II in der Realität in den Schatten stellt? Im Übrigen gibt es genug Tests,… Weiterlesen »

Thorsten

Der Test berücksichtigt mehrere Situationen, ich meine hier Tracking AF und in dem Punkt war die wirklich nicht so gut wie die Konkurrenz, im Augen AF sogar sehr gut.
Kann ja jeder Interessent selbst nachlesen und sich ein eigenes Bild machen.

Crosswind

Wie gesagt, nur weil das fotoMagazin in einer einzelnen Testsituation zu diesem Ergebnis gekommen ist, lässt sich da noch keine allgemeingültige Aussage ableiten. Aus eigener Erfahrung weiß ich z.B., dass die A9 II die Z6 in jeglicher Hinsicht in den Schatten stellt. Aber das kann ja nicht stimmen, immerhin ist das fotoMagazin zu einem anderen Ergebnis gekommen. Und anders als du weiter oben geschrieben hast, wurde der Verfolgungsautofokus der Z6 in der zweiten Kategorie doch mit 95% bewertet. Hebt sich das dann deiner Meinung nach auf? Man sollte diesen Test echt nicht zu hoch hängen…

Thorsten

Hier ein Erfahrungsbericht, hab ich gerade mal gegoogelt.
https://photographylife.com/reviews/nikon-z6/3
Er ist zu ähnlichen Ergebnissen gekommen wie GDT- Kollegen.

Crosswind

Du weichst leider immer wieder aus und gehst nur kaum auf meine Nachfragen ein! Aber gut, es hat sich ja auch hier wieder gezeigt, dass dieser Test im fotoMagazin die Z6 nicht so schlecht dastehen lässt, wie du es dir vielleicht erhoffst. Ich habe mir auch mal den anderen Testbericht durchgelesen. Dort wird im Bereich AF-C ja insbesondere dessen Performance bei schlechten Lichtverhältnissen kritisiert. Das hat Nikon laut diverser Testberichte aber in der zweiten Generation schon deutlich verbessert, was mir auch so bestätigt wurde (s. o.). Insofern schlage ich vor, dass wir es erstmal dabei belassen. Immerhin hat Nikon mittlerweile auch neue Modelle auf den Markt gebracht und insbesonde den Autofokus verbessert. Dieser Test im fotoMagazin ist also wirklich Schnee von gestern!

Peter Braczko

Sehr gute Antwort von “Crosswind”, mich störte vor allem der Begriff “unbrauchbar” (es ging um den Autofokus der Nikon Z7). Deswegen mein Tipp: Vor dem Schreiben erst gründlich überlegen, was da so verbreitet werden soll. Dann helfen hinterher auch keine Ausflüchte mehr.

Thorsten

Es kommt immer auf den Anwendungsfall und die eigenen Bedürfnisse an.
Mich störte deine Aussage weiter oben, dass der AF der NIkon Z- Kameras Top sein soll. Er ist es für Tierfotografen, die Wert auf einen schnellen zuverlässigen Tracking- AF legen eben nicht, schon gar nicht mit dem FTZ- Adapter und Objektiven fürs KB System, da ist die Konkurrenz von Canon und Sony klar im Vorteil, wenn einem persöhnlich max. Performance wichtig ist.
Wenn Top meint, für deine Bedürfnisse Top, solltest du hinzuschreiben das du keinen persöhnlichen Vergleich zu den Top- Kameras von Canon und Sony angestellt hast.

Peter Braczko

Ja, ja…….mein Testvergleich sind meine entstandenen Bilder mit dem Nikon-FTZ-Adapter bei verschiedenen Sportveranstaltungen mit einigen Nikkor-Objektiven aus der AFS-Klasse an Z-Kameras – und da bin ich überrascht, wie präzise und absolut zuverlässig das funktioniert, aber die Geschwindigkeit eines Spitzmaulrüsslers (deutsche Kleinkäferart) kann ich natürlich nicht einschätzen, weil ich den noch nie fotografierte, das muss ich dringend nachholen……….

Ingo

In dem Segment wird sich Nikon das nicht erlauben können. Der AF wird sicher auf dem Level von Sony sein. Das liegt vermutlich auch am Sensor, den Nikon anzunehmenderweise von Sony kauft und vielleicht noch optimiert.
Jedenfalls wird der AF ohne Zweifel so gut sein (beim Tracking) wie die Nikon D6, sonst wird wohl kaum ein Sportfotograf bei Nikon auf DSLM wechseln.
Schwierig wird’s, wenn Canon tatsächlich mit einem Global Shutter auf den Markt kommt. Sony wird vermutlich schneller reagieren können, hoffentlich dann auch Nikon. Jedenfalls, wenn sich so ein System in Praxis als deutlich überlegen erweist. Welcher Profi will schon neben einem Kollegen sitzen, der für den gleichen Preis ein wesentlich besseres System hat.

joe

Ingo, es war eigentlich nur als “witzige” Bemerkung gedacht!

Ingo

Siehste, bei so ernsten Themen einer Kamera gibt es keinen Humor ;-).

Matthias

Dem Profi ist das komplett egal. Viel wichtiger ist, dass er für seine Arbeit angemessen bezahlt wird. Und jetzt brauchen wir nur noch die Definition für “ein wesentlich besseres System”…

Ingo

Ich rede eigentlich vor dem Profi, für den Autofokus eine wichtige Rolle spielt, also insbesondere im Sportbereich. Hier stehen die Kollegen dicht an dicht, und wenn der eine mehrfach nicht liefern kann was die anderen liefern, na, rate mal.
Das betrifft auch Fotografen bei grossen Events (ich weiß, momentan ja eher weniger). Eben überall, wo es direkte Konkurrenz gibt.
Anders bei der Tierfotografie, hier ist es zwar schade, wenn ein Foto nicht gelingt, aber da steht wohl nicht so oft ein Kollege daneben der das Foto dann gemacht hat.
Naja, um bei deinem Kommentar zu bleiben, dem Profi ist das komplett egal, solange er eben die Fotos machen kann, die er braucht. Klar, es gibt genug Profis, die sogar ohne Autofokus super Fotos machen können.
Aber wenn Autofokusgeschwindigkeit das Thema ist, ok, dann braucht der Profi auch was konkurrenzfähiges in der Hand. Ich denke, viele Sportfotografen arbeiten deshalb immer noch mit einer Nikon D4, D4s oder D5 oder haben deshalb bereits zu Sony gewechselt (ich kennen einen, von einem zweiten habe ich gehört).

Matthias

Ingo,
der AF ist natürlich in vielen Situationen entscheidend. Aber die etwas älteren Modelle schaffen das auch. Wir müssen uns ebenfalls vor Augen halten, dass die angegebenen (theoretischen) Bestwerte nur mit vollgeladenem Akku und Objektiven, deren Motoren dafür ausgelegt sind, erreicht werden. Konkurrenzfähig sind alle Kameras dieser Art…

Immer Besser

Nein, ist eine stabile Nikon mit perfekter Haptik in einem Nikongehäuse mit den aktuell besten Objektiven am Markt. Der AF ist jetzt schon sehr gut und reicht für 99% der Fälle vollkommen aus. Warum Sony ?

lichtbetrieb

Wie man nur von einem System so eingenommen sein kann und es dann so völlig übertrieben darstellt. Beste Objektive ist eher Kategorie Wunschtraum.

Immer Besser

Es gibt aktuell keine Objektivserie im KB-Format die bei Nikon-Z Objektiven aktuell mithalten kann. In Verarbeitung, Haptik, Abdichtung und Qualität. Namhafte Prüflabors zeigen dass bei jedem Test auf.

lichtbetrieb

Schau mal bei the-digital-picture.com vorbei und schaue dir das Auflösungsvermögen der Z Objektive an. Das 24-70 f2.8 ist wirklich sehr gut. Der Rest reiht sich im normalen Standard ein, nur mit Blende 1.8, statt 1.2 z.b. wobei da Nikon ja auch mittlerweile nachliefert.

Immer Besser

Das Auflösungsvermögen ist maßgeblich von der Sensorauflösung abhängig. Da Nikon aktuell “nur 45,7 MP” hat hat die Auflösung natürlich Grenzen. Erst wenn höher auflösende Sensoren da sind, kann man das beurteilen.

Aber es geht um AF-Performance, Randschärfe, Vignettierung, Verzeichnung und Vergütung bei Gegenlicht. Und da wird es schwer die Nikon Z-Objektive zu schlagen. Sie sind halt auf Grund des großen Bajonettdurchmessers und der neueren Objektivrechnungen mit sehr schnellen AF meiner Meinung nach überlegen. Blende 1.8 reicht auch aus, da man 1.2er in der Regel sowieso abblenden sollte, um die Qualität eines 1.8er mit Anfangsblende zu erreichen.

Wenn die neue Nikon mit etwas bessere Auflösung und schneller kommt ist das mal nicht verkehrt. Der Rest des neues Systems passt ja jetzt schon, vor allem wenn die noch heuer angekündigten Telezooms kommen.

Ein komplettes modernes System ohne Nachteile alter Beschränkungen.

lichtbetrieb

Auf der genannten Webseite kannst du Objektive hinsichtlich Auflösung, Randauflösung, Vignettierung gegenüberstellen. Hier offenbaren sich bei vielen Top Objektive auch die eine oder andere Schwäche. Nur wenig Objektiven sind hier wirklich absolut großartig und bieten scharfe Bilder vom Zentrum bis zum Rand. Hier kann man auch sehen, dass die f1.8 Objektive gut, aber keinesfalls irgendeine Art Benchmark sind. Lediglich das 24-70 f2.8 finde ich sehr gut, für mich das Beste am Markt.

joe

Warum Sony? Frag ich mich auch, da ich ja Canon habe und zufrieden bin!

Robin

Nein, eine Canon R? mit Hitzewallungen.
Wo bleibt nur Panapanic?
Der Januar 2021, war genauso greislich für die Photoindustrie, die japanische, wie der Januar 2020.
Vielleicht doch ein bikki Innovation von Samsung in die Chips?

joe

…Nein, eine Canon R? mit Hitzewallungen… wir müssen jetzt aber über die 473. Wiederholung dieses tollen Gags aber nicht mehr lachen – hoffe ich!

Robin

Falsch!
4711x
Kein Witz.
Canon Wirklichkeit.
Übrigens hatte Nikon von Anfang an geliefert, mit ihrer Z6/7.

Stefan-Do

Da sieht man den Unterschied zwischen einer seriösen Meldung und einem Hoax (Canon “R1” vor ein paar Tagen), der nicht von einem Hersteller gekommen ist..

Die Botschaft wird in auf einer weltweit beachteten Website platziert, dpreview, es gibt eine klare Quelle, Keiji Oishi, Department Manager bei Nikon, und es wird nur das unbedingt Nötige gesagt: A flagship Nikon Z-series mirrorless camera can be expected within the year, and is being developed with the goal of surpassing the D6. Eine High-End Kamera als spiegellose Alternative zur D6 innerhalb des Jahres. 8K Video wird „erwogen“ (to consider). Sonst nichts.

Wenn dann etwas kommt, kann und wird es genau den Erwartungen entsprechen, die mit dem Interview geweckt wurde.

Interessant finde ich die Aussage, dass ein FTZ-Adapter für die AF-D Objektive bei Nikon nur eine niedrige Priorität hat (höflich formuliert für kommt wohl nicht). Nikon entwickelt stattdessen mehr Objektive für die Z-Serie.

Cat

Die Forderung nach AFD Objektiven mit AF-Nutzung an neueren Kameras ist absurd. Da gab es schon viele Probleme vor einer D300 – weil die AFD Objektive gar nicht mithalten konnten – motormässig – ich hatte da beim Kamerabeukauf etliche defekte Objektive. Alles vor AFS kann man bei Nikon allenfalls manuell nutzen!
Es ist nur konsequent, da keinen AF-Stangenantrieb in einen Adapter einzubauen.

Stefan-Do

»Die Forderung nach AFD Objektiven mit AF-Nutzung an neueren Kameras ist absurd.«

Inhaltlich gebe ich dir recht. In den letzten 40 Jahren gab es nicht nur beim Kamera- sondern auch beim Objektivbau deutliche Fortschritte. Einerseits eine hochmoderne Kamera, aber andererseits alte Objektive (obwohl es moderne Nachfolger gäbe) passt für mich nicht zusammen.

Gerade unter den Nikonianern gibt es allerdings viele, die ihre alten Schätzchen lieben. Die Kompatibilität auch sehr alter Objektive zu den neuen Gehäusen wurde immer als Pluspunkt für Nikon genannt. Daher kam die Forderung nach einem FTZ-Adapter mit Schraubmotor auf, die der Interviewer als Frage an den Nikon-Manager weitergegeben hat.

Bodo Schulz

Eine Alternative zur D6 bedeutet für mich zwei Dinge: robust für den harten Einsatz, extrem guter AF.

Cheryll

Global Shutter und Curved Sensor. Ich habe hier gelesen, dass die Schwierigkeiten die (anscheinend noch zu unerfahrenen) Firmen Sony (bzw. Sigma) mit diesen beiden Technologien im Consumer Bereich haben, nicht übertragbar auf andere Hersteller sind. Wenn Nikon das jetzt bringt- wow.

Maik Richter

Nikon verwendet seit Jahren hauptsächlich Sony Sensoren. Außerdem ist Sony der Hersteller mit dem größten Budget für Forschung und Entwicklung von Sensoren. Woher soll Nikon da plötzlich einen Curved Sensor mit Global Shutter aus dem Hut zaubern? Davon mal abgesehen, dass ein Curved Sensor vermutlich nicht in einer Wechselobjektivkamera, sondern wenn erstmal in einer Kamera mit festem Objektiv und Festbrennweite kommen wird, denn nachdem was ich zu Curved Sensoren gelsen habe, muss die Krümmung des Sensors auch auf das verwendete Objektiv und dessen Brennweite angepasst werden, mit Wechselobjektiven soll das wohl nicht funktionieren. Und den Global Shutter würde ich als erstes auch nur von Canon oder Sony erwarten, da vermutlich kein anderer Sensorhersteller für Systemkameras über das Know How und das Budget verfügt sowas zu entwickeln (Sigma scheint ja immer noch mit dem Foveon Sensor beschäftigt zu sein und damit auch nicht wirklich zu Rande zu kommen). Daher gehe ich davon aus, dass wenn dieses Jahr überhaupt noch eine Kamera mit Global Shutter auf den Markt kommt, das die Canon R1 sein wird. Da Sony seine a1 schon präsentiert hat, würde ich dieses Jahr jedenfalls auch nicht mehr mit einem Global Shutter Sensor von Sony rechnen. Die angekündigte High End… Weiterlesen »

lichtbetrieb

D6 übertreffen heißt sicherlich auch, den Preis der D6 zu übertreffen. Aber wenn die Technik stimmt, ist es natürlich ligitim.

Für eine Ankündigung finde ich die Informationen aber noch recht dünn. So stelle ich mir die Entstehung der Gerüchte vor, nur das der Mitarbeiter dann lieber anonym bleibt.

Alfred Proksch

Was ich mir von Nikon wünsche?

Das sie die Krise möglichst schnell überstehen. Jetzt muss Nikon warten bis Sony den neuen Sensor in den eigenen Kameras verkauft hat ehe er für Kunden freigegeben wird.

Egal ich will nicht meckern es tut sich wenigstens etwas. Wer jetzt vermutlich die bessere Software für den AF hat ist für mich kein Kriterium, auch nicht ob eine Kamera 8k Video kann.

Wenn ich schon den Bergriff „Global Shutter“ lese und den Aufstand der darum gemacht wird könnte ich kotzen. Klar hat er Vorteile wenn er denn funktioniert wie er soll! Ist ein mechanischer Verschluss deswegen plötzlich zum Bilder machen nicht mehr geeignet?

Erst wurde Spiegellos durchs Dorf getrieben und jetzt soll wohl der „Global Shutter“ zum Kamera wechseln bewegen. Komisch, eine Nikon 850 DSLR mit mechanischem Verschluss gehört immer noch zu den Spitzengeräten!

Ich hoffe das ein neues Nikon Flaggschiff die Rolle der 850 übernehmen kann, dann wäre alles in Ordnung!

lichtbetrieb

Der Global Shutter wird doch hier gar nicht erwähnt. Hier sieht es tatsächlich eher nach einem Sony A1 equivalent aus, als nach einem R1. Und was die D850 damit zu tun hat, verstehe ich auch nicht ganz. Die Z7ii hat die Rolle der D850. Nicht mehr und nicht weniger.

Matthias

Das kann man auch nicht verstehen, wenn man noch nie mit diesen Modellen gearbeitet hat. Man kann aber eine Meinung dazu äußern, wenn die auch nicht auf eigener Erfahrung beruht…

Robbi

hier sprichst Du nun ein wahres Wort gelassen aus! Denn eines haben wir hier wohl alle gemeinsam, diskutieren zu allen Systemen, obwohl die meisten wohl nur Erfahrungen mit dem eigenen System haben, maximal mit 2 Systemen.

Überhaupt ist immer dieses “Canon hat, Sony hat, Nikon muss jetzt” eigentlich Unsinn! Jeder Hersteller muss versuchen, ein rundes Komplettangebot zu liefern, um seinen Kunden alles anbieten zu können. Was die anderen dagegen setzen ist gut für Diskussionsrunden, in der Praxis aber letztendlich eher für die Füße, ich kaufe jedenfalls nicht alle Jahre ein neues Komplettsystem, nur weil irgendeiner den Winterkirschenautofokus bringt!

Matthias

Robbi,
es sind aber nicht alle so entspannt…:-))

lichtbetrieb

Und? Was willst du mir nun sagen? Ich habe keine D850 und keine z7. Ich hatte aber das Gegenstück von Canon Seite und daher erlaube ich mir auch eine Meinung, was sich Hersteller mit ihre Produktpalette gedacht haben. Und wenn die Z7ii nicht die Rolle der 850 hat, welche dann?

Und bevor das jetzt hier ausartet, meine Grundfrage war ja eigentlich, was das mit Nikons neuer Kamera zu tun haben soll?

Matthias

Ausser der Anzahl der Megapixel haben die beiden Modelle wenig Gemeinsamkeiten. Und das zeigt sich nur in der Praxis, wenn man damit arbeitet. Genauso sieht es mit den Gegenstücken der anderen Hersteller aus. Das Handling bei einigen Modellen gefällt mir vielleicht besser als bei anderen. Und der Umgang damit beinflusst auch meine Bildergebnisse. Theoretisch kann man das natürlich mit jeder aktuellen Kamera erzielen. Aber in der Regel entscheidet man sich dann doch für ein bestimmtes Modell, unabhängig von den tollen Sachen, die bei den Neuheiten angeboten werden. Wenn alle Kameras mit gleichen Ergebnissen und gleicher Bedienung angeboten würden, bliebe die Individualität auf der Strecke und schlussendlich wäre nur noch der Preis entscheidend. Das ist in Deinem Job so, als würden die Kunden entweder lichtbetrieb oder den Kollegen um die Ecke buchen. Hauptsache Fotograf…
Und abschliessend noch: die Z7 kann nicht die Rolle der 850 übernehmen. Denn wäre die Rolle des Jack Sparrow mit Til Schwaiger besetzt worden, hätte es mit Sicherheit keine Fortsetzung gegeben…

lichtbetrieb

Du bist überhaupt nicht auf mein Kommentar eingegangen und bist einfach deiner dünnen Argumentationskette von deinem Ausgangspost gefolgt. Mal abgesehen davon, dass auch hier mehr als nur die MP Zahlen übereinstimmen. Der Sensor ist nahezu der gleiche, mit nahezu gleichen Eigenschaften. Gleiche Dynamik, gleichen Read Noise, gleiche dual ISO Eigenschaft. Übrigens auch wenn man die Z7 mit einbezieht. Das du DSLR besser findest, ist völlig okay und die D850 ist auch keine schlechte Kamera, ganz im Gegenteil.

Übrigens würde Mal ein Blick auf die Webseite von Nikon helfen. Da werden beide Kameras mit Schlagwörter wie hohe Auflösung Zuverlässigkeit auf höchstem Niveau usw. Beworben mit einer erstaunlichen Überschneidung der Einsatzzwecke. Diese Ähnlichkeiten lassen sich beliebig weiterführen.

Den Abschluss hättest du dir eigentlich sparen können. Die Metapher ist sowas von unsinnig, da die Z7 fortgesetzt wurde, aber es hier eh um die Z7ii ging die ganze Zeit.

Matthias

Nahezu ist nahezu. Also ähnlich und nicht gleich. Der Unterschied von Z6/7 und Z6/7ii ist auch nicht so gewaltig. Ausserdem hat Nikon die Kameras beworben mit “spiegellos neu erfunden”. Zu einem Zeitpunkt als die anderen alle schon spiegellose Systeme hatten. Und wenn wir schon beim Marketing-Gewäsch sind, zitiere ich jetzt mal aus dem Objektivkatalog 2020: das Z-Bajonet hat das Potential, die Anforderungen der Benutzer nicht nur heute, sondern auch künftig zu übertreffen. Also ist Nikon uns immer einen Schritt voraus? In derselben Broschüre wird dann beim 85mm das 35mm und beim 50mm das 24mm abgebildet. Sehen ja auch “nahezu” gleich aus, bis auf die Beschriftung. Also nicht alles glauben, was publiziert wird. Und darum ist es immer von Vorteil, mit den Gerätschaften in der Praxis zu arbeiten. Und abschliessend möchte ich noch klarstellen, dass ich kein DSLR-Fan bin, diese aber nutze, wenn ich darin Vorteile sehe…

lichtbetrieb

Was du glaubst, wofür die Z7 oder d850 ist, spielt keine Rolle. Entscheidend ist, wo Nikon sie platziert. Und bisher hast du kein Argument gebracht, was meine These wiederlegt. Du hast höchstens gezeigt, das Nikon selbst nicht so ganz weiß, was sie für Produkte haben und wir man sie bewirbt.

Aber richtig lachen musste ich, als du den Unterschied zwischen z6 und Z7 als nicht groß erachtest, aber den super kleinen Unterschied zwischen den Sensoren der Z7 und d850 pendantisch mit nahezu ist nahezu und ähnlich nicht gleich bezeichnest. Herrlich. Dann Gute Nacht Matthias…

Matthias

Deinen ersten Satz interpretiere ich mal so, dass es keine Rolle spielt, wo ein Fotograf die Anwendung einer Kamera sieht. Der Hersteller entscheidet das schon. Mit der Produktwerbung haben alle Hersteller ein Problem bis auf Fuji. Die wissen, wie das geht.
Dass Du gelacht hast, finde ich gut. Nur scheinst Du den Witz nicht verstanden zu haben, weil Du die Produkte gar nicht kennst. Ausserdem überliest Du immer wieder einiges. Der Unterschied zwischen den ersten Z-Modellen und den Nachbesserungsmodellen ist nicht gross.Wenn Du aber im Mix mit 850 und Z7 arbeitest, hast Du bei grösseren Bildstrecken in der Nachbearbeitung einen deutlich höheren Aufwand. Das kannst Du natürlich in keiner Deiner Quellen nachlesen. Wenn man im Nebenerwerb nur mit Privatleuten zu tun hat, muss man da nicht unbedingt die Priorität setzen. Im B to B sieht das aber ganz anders aus. Darüber könntest Du mal nachdenken…

lichtbetrieb

Nein, den Satz hast du falsch interpretiert. Die Fotografen haben bestimmte Bedürfnisse und daraus basteln die Hersteller ihre Produktpalette. Damit bekommen die Kameras ihre spezifischen Rollen, die sie von einander abgrenzen. Wenn du Werbefotografie machen willst, greifst du eher zu einer Z7 als zu einer Z6 z.B. wenn du da anderer Meinung bist, ist das okay für mich.

Du kannst weder meine Quellen beurteilen, noch inwiefern ich mich mit den Kameras beschäftigt habe, oder wie meine Aufträge sich zwischen B2B und B2C zusammensetzen. Im B2B verwende ich vor allem meine GFX, soviel zu diesem Thema.

Ich würde vorschlagen, wir trennen uns hier langsam, da wir uns im Kreis drehen und von dir keine neuen Argumente kommen.

Lehrmann Rudolf

Falsch!
Nikon Z 7 II ist weit entfernt von einer Nikon D 850!
Eine Nikon D 880 wird eine bessere Kamera sein wie die Nikon D 850.
Die Spiegelreflexkamera wir weiter Leben, der Schwarz-Weiss Film auch!
Nikon 7 Z II ist weit weg von einer TOP Kamera..
Hoffentlich die Nikon Z8 / Z9 werden deutlich besser!

lichtbetrieb

Bitte erst lesen, dann Sinn verstehen, dann schreiben.
Ich habe nirgends geschrieben, dass die Z7ii besser ist oder irgendwas anderes. Meine Aussage war, dass sie die Rolle der 850 in Nikons DSLM Produktpalette eingenommen hat. Was das alles mit Nikons Ankündigung zu tun hat, konntest du aber auch nicht aufklären. Schade.

Stefan-Do

»eine Nikon 850 DSLR mit mechanischem Verschluss gehört immer noch zu den Spitzengeräten!« Die D850 war eine Spitzenkamera und ist auch heute noch sehr gut. Sie wird aber immer unattraktiver. Durch den kürzen Bajonett-Sensor-Abstand der Spiegellosen kann man bessere Objektive bauen als bei Spiegelkameras. Die neuen Serien von Nikon und Canon sind ausnahmslos besser ihre Spiegel-Vorgänger. Zudem werden spiegellos Rechnungen möglich, die es vorher nicht geben konnte: 0.95/58, 2/28-70 oder 11/800. Die Objektiventwicklung schreitet allgemein voran. F-Objektive werden von neuen Glassorten, neuen Vergütungen oder verbesserten Stabi-Techniken nicht mehr profitieren. Mit jedem neuen Z-Objektiv fällt die D850 einen Schritt weiter zurück. Kein Grund, seine D850 wegzuwerfen, aber ein Hindernis, jetzt noch eine zu kaufen. »Wenn ich schon den Bergriff „Global Shutter“ lese … Klar hat er Vorteile wenn er denn funktioniert wie er soll! Erst wurde Spiegellos durchs Dorf getrieben und jetzt soll wohl der „Global Shutter“ zum Kamera wechseln bewegen …« Warum kauft man sich eine neue Kamera oder ein neues Objektiv? Im unteren Preisbereich wird die Alte oft so lange verwandt, wie sie hält. Viele Profis denken ebenso. Hi-End-Amateure kaufen sich aber öfters etwas Neues, weil es neue Features hat, neue Möglichkeiten bringt oder einfach nur weil Neues kaufen… Weiterlesen »

joe

…Durch den kürzen Bajonett-Sensor-Abstand der Spiegellosen kann man bessere Objektive bauen als bei Spiegelkameras… da hast Du grundsätzlich Recht, allerdings stimmt das leider (oder Gott sei Dank) nur bedingt und nicht für alle Objektive. Das EF 100-400/4.5-5.6 MK II ist bis 400mm dem Neuen RF 100-500/4.5-7.1 ebenbürtig, genauso verhält es sich mit dem EF 70-200/2.8 MK III und dem RF 70-200/2.8. Was allerdings stimmt, ist dass sie bei gleicher Leistung zum Teil wesentlich kompakter/leicher sind. Unerreicht ist das 28-70/2.0, aber das ist auch ein “Klopper”. Woher ich das weiss? Alles ausprobiert an der R5 und RP und gekauft!

100carat

Stefan-Do, um Deine richtigen Ausführungen noch um einen Punkt zu ergänzen: viele denken bei Global Shutter nur ans Filmen. Aber er bietet eben auch Fotografen einen potentiellen Zusatznutzen von großem Wert, nämlich die Möglichkeit, ganz andere Synchronisationszeiten bei Blitzaufnahmen zu realisieren. Dies wird oft völlig übersehen.

Red and Gold

Was ganz schön wäre, wenn Nikon auch an ein Alleinstellungsmerkmal denkt. Ich weiß nicht ob das so hilfreich ist, wenn jetzt Nikon, Canon und Co. nur die A1 nachbauen. Nikon könnte z.B. ein deutlich robusteres Gehäuse verbauen.

Werde nie eine Reportage über National Geographic vergessen. Dort lief der Fotograf durch einen Schneesturm, das Objektiv komplett vereist. Später hing er an einer Felswand und beim klettern schlug die Nikon D4 ständig gegen die Felsen. Da wurde mir klar, wofür so eine Kamera gebaut ist. Bezweifle sehr stark, dass das auch nur ansatzweise mit einer A1 möglich wäre.

Robbi

Canon wird sicherlich keine Sony A1 nachbauen, die R5 kam vorher auf den Markt. Und Nikon wird sich sicherlich auch was eigenes einfallen lassen, denn für Nachbauten sind die alten Hasen dort schon viel zu lange im Geschäft.

Hoffentlich macht Nikon es nicht den beiden Anderen nach und kündigt vollmundig an, was dann mit wenigen Optiken des Nachts bei Sonnenschein möglich sein könnte, um es mal höflich auszudrücken.

Aber auch hier scheint ja Besserung in Sicht, denn Nikon San drückte sich ja sehr vorsichtig und sehr bedacht aus, ergo haben die von den Beiden wohl schon was gelernt, allerdings nicht beim eigentlichen Produkt!

Red and Gold

Naja, wenn man sich mal ernsthaft und unabhängig mit beiden Kameras beschäftigt, dann wird einem schnell klar, dass die A1 ne andere Liga ist 😉

Robbi

ach tatsächlich? Hast Du die Eine oder die Andere?

Red and Gold

Ja die R5

Aber schön das du meine Aussage völlig aus dem Zusammenhang reißt. 😉

Robbi

Sorry, dann haben wir ja schon eine gemeinsam (also Frauchen, nicht ich)!

Denn die A1 ist für mich bisher eine reine Datenblattkamera, ausser der Dickenbackenmusik von ein Paar bezahlten “Testern” ist die ja meines Wissens noch gar nicht im Handel und ich persönlich lobe die R5 erst, wenn die mal so ihre 200.000 Auslösungen runter hat, vorher bin ich etwas vorsichtiger. Obwohl die diese Zahl bei uns nie erreichen wird, da haben die R6 und die R bessere Aussichten auf solche Zahlen.

Und ich hatte es, um mal bei deinem D6 Beispiel zu bleiben, hier ja schon mal geschrieben: unsere 1DX hat etliche 100.000 Auslösungen runter, kennt den Weg zu Canon überhaupt nicht und dies ist aus meiner Sicht eine gute Knipse, da bleibt der neue Kram logischerweise erst mal den Beweis schuldig! Hast Du Deinen neuen BMW (warst doch Du) denn nun mittlerweile bekommen?

Robbi

Sorry, D4 sollte es heißen

joe

…Naja, wenn man sich mal ernsthaft und unabhängig mit beiden Kameras beschäftigt, dann wird einem schnell klar, dass die A1 ne andere Liga ist …
Das halte ich für ein Gerücht! Im Übrigen erwarte ich von einer Kamera, die 2’700.-€ teurer ist ein kleines bisschen mehr! Wobei sie in einigen Bereichen sogar weniger kann: mechanischer Verschluss “nur” 10Bilder, kein vollwertiges 8K, kein 8K RAW, kein 4K HQ. Wo ist sie besser? Vermutlich einen noch präziseren AF (ausser Tier-AF), schnellerer elektronischer Verschluss, variable Bildgeschwindigkeit bei Serienaufnahmen, kein oder geringeres Überhitzen bei einigen Videofunktionen.

Red and Gold

Ich glaube Cat hat schon mal versucht dir das zu erklären. Ich kann es gerne auch nochmal versuchen.

Den elektronischen Verschluss der r5 kann man nur bedingt einsetzen. Das Banding ist noch stärker als bei meiner alten a7 III und der Rolling-Shutter ist auch recht stark. Die A1 ist gebaut, um sie mit elektrischen Verschluss zu nutzen. Und genau das ist aktuell der game changer. Kein Mensch nutzt diese Kamera mit mechanischen Verschluss. Kein Banding, Kaum Rolling-Shutter, bis zu 30 Bilder die Sekunde mit 50 Megapixeln und das noch alles lautlos. Und man kann das erste Mal vernünftig blitzen mit elektronischen Shutter. Das ist sowas von next Level, leider der Preis auch.

Und zum 8K Thema. Die A1 bietet insgesamt eine höhere Leistung. Sie könnte locker genau die selbe 8K Leistung bieten, wenn Sony wollte. Es wurde freiwillig darauf verzichtet, damit die 8K-Videos nutzbar sind. Das 8K-Material der R5 lässt sich auf fast keinem aktuellen Rechner vernünftig anschauen und schneiden. Auf meinem leider auch nicht.

Ich mag die r5 sehr aber man sollte den Tatsachen schon ins Auge sehen.

Robin

Weltraum oder Nägel in die Wand?

Nicolas

Das wird bestimmt eine sehr gute Kamera und wird auch die Sport und Wildlife-Profis überzeugen. Aber wir sollten uns nicht von den technischen Entwicklungen die Kunst der Photographie aus der Hand und dem Geist nehmen lassen. Besinnen wir uns wieder mehr auf das Gestalten von Bildern. Schließlich sind die großen Bilder und Serien schon vor dieser Zeit entstanden.
Grüße

Alfred Proksch

Vielen Dank Nicolas

Kurz und knapp aber auf dem WICHTIGEN Punkt!

100carat

Dem kann ich nur Wort für Wort zustimmen, Nicolas. Dabei dürfen eines aber nicht vergessen: technische Weiterentwicklungen oder grundlegende Innovationen können ihren Teil dazu beitragen, große Bilder und Serien zu vergleichbaren oder günstigeren Über-Alles-Kosten wie zur Hochzeit der großen Reportage- und fotolastigen Magazine zu ermöglichen,

Alles was dazu beiträgt, sich auf die Bildidee, -komposition und auf das Einfangen des Motivs zur rechten Zeit konzentrieren und diese dann technisch perfekt umsetzen zu können, ist im Sinne der Photographie und des Photographen.

joe

…Besinnen wir uns wieder mehr auf das Gestalten von Bildern… Aber genau das kann man durch einen sehr guten AF. Stichwort: “Reframing” – da kann man sich auf alles andere konzentrieren, eben auch auf die Bildgestaltung ohne dass man den Fokus beachten muss und dadurch werden zum Beispiel meine Bilder besser und habe gleichzeitig eine geringere Ausschussquote.!

Alfred Proksch

Für die jüngeren unter uns Foto-Videografen sind viele Bedenken, Meinungen deshalb schwer nachvollziehbar weil sie die gebotenen technischen Möglichkeiten gewohnt sind.

Wer sich beruflich Jahrzehnte lang wegen Farbtemperatur, Lichter und Schatten Belichtung usw. Gedanken machen musste hat manches mal unberechtigterweise Bedenken gegen Automatiken und Schieberegler im Verarbeitungsprogramm.

Nehme ich meine digitale Mittelformat in die Hand geht mir das Herz auf! Es ist diese unkomplizierte Leichtigkeit beim Bilder machen welche mir die Kamera Software ermöglicht.

Meine Hoffnung ist das Nikons Flaggschiff diese Leichtigkeit ebenso vermittelt, das die Neue dem Nutzer „in die Hand“ wächst, das der Anwender sich auf seine Motive und nicht auf die Technik konzentrieren muss.

Matthias

…genauso muss das sein:-))

Robin

Das ist eben das Feine, an dieser vermaledeiten Digitaltechnik, dass sie es einem abnimmt, über Farbfilter nachzudenken oder im Labor die Wedeltechnik benutzen zu müssen. Auch Berufsfotografen, stellen alles gern auf “grüne Welle” und konzentrieren sich auf das Wesentliche, auf das Motiv.

Robbi

nun ja, werter Don Alfredo,
gegen das ganze Technik Schicki-Micki ist ja gar nichts einzuwenden, solange man den ganzen Kram auch abstellen kann!
Hier gibt es beim Knipsen ja Gott Lob noch keine StVO!!!!!!!!!!

Alfred Proksch

Gott sei Dank haben wir noch keine Zensur!

Aber wir müssten jeden den wir unvermeidlich auf dem Rathausplatz mit fotografieren bei einer Veröffentlichung wenn er erkennbar ist um Erlaubnis fragen. So weit sind wir schon! München-Marienplatz 50 Japaner ansprechen stelle ich mir schwierig vor.

Von den gemachten Aufnahmen wenn gerade das Glockenspiel mit den Figuren läuft darfst du auch keine Postkarte drucken weil die Rechte dafür bei der Stadt liegen.

Urheber Verletzungen, ein schwieriges Thema wo leicht irre Kosten gerichtlich klagbar sind wenn wir blauäugig fotografieren!