Kameras News & Gerüchte Nikon

Nikon: Photokina 2014 Rückblick

Was hat Nikon auf der photokina 2014 vorgestellt? Wie muss man den Auftritt des Herstellers bewerten? Diese und weitere Fragen klären wir in diesem Artikel.

Die photokina 2014 ist Geschichte und wir nehmen nun in unserem großen photokina Rückblick nochmal die einzelnen Hersteller unter die Lupe. Im ersten Teil dieser kleinen Serie haben wir uns bereits mit Fujifilm beschäftigt, heute soll es um Nikon gehen.

Nikons Neuheiten von der photokina

Nikon hat auf der photokina insgesamt drei neue Produkte vorgestellt:

Das neue Objektiv ist ein wenig außen vor, denn in erster Linie wollen wir uns in diesem Rückblick mit den Kamera-Neuheiten beschäftigen. Trotzdem schadet neues Glas natürlich nie, vor allem dann, wenn man sich keine neue Kamera zulegen möchte, sondern vielleicht nur sein Objektiv-Sortiment etwas aufbessern will.

Zwei neue Kameras hat Nikon vorgestellt. Beginnen wir mit der Coolpix S6900, eine neue Kompaktkamera speziell für Selfies, die mit einem 16-Megapixel-Sensor in der Größe von 1/2,3 Zoll ausgestattet ist und mit rund 250 Euro zu Buche schlägt. Im Grunde also eine relativ uninteressante Kamera, Nikon betreibt hier lediglich Produktpflege und springt auf den Selfie-Zug auf.

Wesentlich interessanter ist da schon die Nikon D750. Im Vollformat-Angebot von Nikon, das aktuell stolze fünf Kameras umfasst, die allesamt innerhalb der letzten 12 Monate vorgestellt wurden, steht die D750 unserer Meinung nach auch gar nicht schlecht da. Wobei die D750 eben keine wirklichen Neuerungen und Innovationen zu bieten hat, aufgrund derer man die neue Kamera dann ganz objektiv als „Knaller“ bezeichnen könnte bzw. müsste. Vielmehr kann man die D750 im Prinzip aus zwei verschiedenen Perspektiven beurteilen: Erstens man hat als Nutzer auf eine Allround-Kamera wie die D750 mit Touchscreen, kippbarem Display usw. gewartet – in diesem Fall ist die D750 schon so etwas wie ein Highlight. Zweite Möglichkeit: Die Nikon D750 passt nicht zu den eigenen Anforderungen – und in dem Moment ist sie dann auch ziemlich schnell uninteressant, da ihr das herausragende Alleinstellungsmerkmal fehlt.

Fazit

Nikon erhält von uns für den gesamten photokina Auftritt die Note 3-4. Die Coolpix S6900 ist ziemlich uninteressant und die Nikon D750 ist zwar unserer Meinung nach eine Kamera, auf die man in jedem Fall mal einen Blick werfen sollte, aber sie bietet eben nichts wirklich Neues und kombiniert nur Funktionen und Technik von bereits vorhandenen Kameras. Wir persönlich hätten uns über etwas Neues im spiegellosen Bereich gefreut (wobei Nikon hier ja anscheinend stur bleiben wird) und auch eine Nikon D9300 als Gegenmodell zur Canon EOS 7D Mark II wäre sicherlich interessant gewesen.

Wie bewertet ihr Nikons Auftritt?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

1 Kommentar

Hier klicken zum kommentieren

  • Muss ich leider so unterschreiben – es gab Zeiten, da hätte ich nie etwas auf Nikon kommen lassen und mich immer hinter das Unternehmen gestellt. Aber irgendwie hat Nikon schon länger nichts innovatives mehr vorgestellt – im Gegenteil: Aktuell hängt der Hersteller sogar in einigen Bereichen extrem hinterher (z.B. spiegellose Kameras).

    Hier würde ich heutzutage auch etwas anderes empfehlen. Auch, wenn ich mir gerade eine D600 geleistet habe.