Kameras Nikon

Nikon arbeitet mit „rasanter Geschwindigkeit“ an der Vollformat-DSLM

Ein neuer Bericht deutet an, dass Nikon mit „rasanter Geschwindigkeit“ an der spiegellosen Vollformatkamera arbeitet. Auch gibt es neue Hinweise auf das Erscheinungsdatum.

Nikon Vollformat-DSLM: Präsentation im aktuellen Geschäftsjahr

Vor einigen Tagen hat das japanische Magazin SankeiBiz einen Artikel zur aktuellen Situation der Kameraindustrie veröffentlicht. An einer Stelle des Artikels geht es auch um Nikon und insbesondere um Nikons spiegellose Vollformatkamera, über die wir hier auf Photografix ja schon seit vielen Monaten berichten.

Im Artikel werden drei Aussagen zu Nikons Vollformat-DSLM getroffen. Zunächst einmal wird davon gesprochen, dass die spiegellose Vollformatkamera aktuell mit „rasanter Geschwindigkeit“ entwickelt wird. Die Fertigstellung des Modells scheint also höchste Priorität bei Nikon zu haben. Außerdem schreibt SankeiBiz, dass die neue DSLM innerhalb des aktuellen Geschäftsjahres vorgestellt werden soll. Das würde bedeuten, dass die Präsentation spätestens bis März 2019 erfolgen muss, dann endlich nämlich Nikons Geschäftsjahr.

Alles deutet auf die photokina 2018 hin

Zu guter Letzt ist noch die Rede davon, dass Nikons spiegellose Vollformatkamera auf einem „großen Event in Übersee“ präsentiert werden wird. Das ist natürlich ein klarer Hinweis auf die photokina 2018, die größte Fotomesse der Welt, die im September bei uns in Köln stattfinden wird. Vom Termin her würde auch die CP+ 2019 Ende Februar nächsten Jahres noch passen, allerdings ist das aus japanischer Sicht natürlich kein Event in Übersee, da diese Messe in Yokohama stattfindet.

Insgesamt erhalten wir hier also seit längerer Zeit mal wieder einen konkreten Hinweis, wann Nikons Vollformat-DSLM vorgestellt werden soll. Die Informationen decken sich mit Gerüchten aus der Vergangenheit, die Chancen scheinen also sehr gut zu stehen, dass Nikons neue Kamera in den nächsten Monaten – vermutlich im August 2018 oder September 2018 im Vorfeld der photokina – enthüllt werden wird.

Quelle: SankeiBiz

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

64 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Auf der Photokina wird es dann rund gehen. Canon und Nikon DSLM und Sony wird dann wohl auch die A7s3 dabei haben. Wird spannend, aber ist ja leider noch ein wenig hin.

    • Sooooo lange aber auch nicht mehr, entsprechende Neuheiten werden gerne auch mal schon Ende August vorgestellt und das sind nur noch 4 Monate 🙂

  • Ich gehe davon aus, dass Canon und Nikon ununterbrochen mit rasanter Geschwindigkeit an neuen Produkten arbeiten 😉

    Und falls diesen „demnächst“ im DSLM-Bereich ein richtig großer Wurf gelingen sollte, kann Sony seine DSLM-Ambitionen mittelfristig begraben.

      • Bisher verkauft Sony am besten Kameras unter 1000€ – also die echte Leistungsklasse von Sony haben bisher nur relativ wenige Fotografen genossen.
        Das liegt an überzogenen Preisen und die liegen an kleinen Stückzahlen – ob Sony aus dem Gefängnis mal heraus kommt?
        Also Neid kann bisher bezüglich Sony allenfalls beim leichten 12-24 mm aufkommen – sonst wüsste ich kein neues Produkt, das den rechtfertigt.
        Das ändert sich hoffentlich noch.
        Wer Sony besser findet kennt vielleicht nicht genug Kameras und Objektive und hat vielleicht noch nie durch einen Nikon oder Panasonic Sucher geschaut und noch nie mit Fuji-Objektiven arbeiten dürfen, noch nie mit Olympus Bildstabilisator fotografiert oder noch nie CPS nutzen können.

      • Ach Cat …
        Du sagtest doch schon das die Sony – Nutzer früher nur mit einer Knipskamera oder mit dem Smartphone Fotos produziert haben – das musst Du nicht immer wiederholen – auch Sony`s Sucher sind doch Mist-sogar Obermist – das habe ich genug von Dir gehört – die anderen auch – mit welcher Kamera bist Du nur einverstanden …
        Natürlich mit allen außer Sony …
        Wenigstens sprichst Du nun schon von einer „Leistungsklasse“ bei Sony – das zeugt schon von allmählicher Einsicht – nur das Du so vielen Leuten nicht zutraust genug Geld bereit zu haben hier einzusteigen zeigt doch nur einmal das Du die Geldbeutel vieler hier völlig unterschätzt!!
        Es gibt bestimmt viele hier die ebenso viel Geld wie Du haben, oderetwa nicht ?
        Jedenfalls freue ich mich über Deine Anerkennung, da ich mit einer Sony über 1000 Euro und damit in einer echten Leistungsklasse knipse und dieses Deiner Meinung nach auch genieße womit ich Dir dankbar recht gebe …
        Na ja … in meinem Alter und nach 50 jahren knipsen macht man über solche guten Kameras auch nicht mehr so viele Worte sondern handelt nach der altbekannten Devise „der wahre Kenner genießt und schweigt“!!
        Da werde ich mir auf meine alten Tage doch nicht mehr meinen guten Geschmack von Dir verderben lassen – Du kannst Dich ruhig hier weiter wiederholen … macht nichts …
        Gruß … Gustav

      • @ Stephan
        @ Gustav
        Also, die Deutschen sind kleinkariert, die Franzosen faul, die Italiener chaotisch und die Canon-Besitzer neidisch und die……
        Was hat N1USER den gesagt? „Wenn Canon und Nikon ein grosser Wurf gelingt………………
        Was hat Cat geschrieben? „Wer Sony besser findet hat noch nie mit………

        Was ist daran so schlimm, dass man gleich die Keule rausholt und nicht DIREKT auf die Beiden argumentativ eingeht, UND SO REDET ALS WÄREN SIE GAR NICHT HIER DABEI.
        Gustav, vor allen Dingen von Dir hätte ich etwas mehr Coolness und bessere Argumente erwartet.

        Ich bin übrigens nicht der Meinung, dass Sony die erreicht Position kampflos aufgeben wird und dass es einen spannenden Kampf um die letzten echten Fotografen geben wird. Wem hilft das? Uns allen! Also keine Panik und keine Verallgemeinerung, BITTE!

      • also manchmal grenzt das hier an warenfetischismus. sicher hat jeder kameratechnisch so seine vorlieben und sicher macht es auch spass darueber zu diskutieren, finde ich. aber einige meinungen sind mir persoenlich doch ab und an recht bizarr. manchmal bekommt man den eindruck das 95 % der kameras und objektive voelliger schrott sind. ich selbst habe keine sony und moechte im moment auch keine, finde jetzt aber auch keine abwegigen gruende warum diese schlecht sein sollten.
        @cat kann man von dir irgendwo bilder sehen im netz? wuerde mich sehr interessieren.

      • Cat 24. April 2018 um 22:37 Uhr
        „Bisher verkauft Sony am besten Kameras unter 1000€ – also die echte Leistungsklasse von Sony haben bisher nur relativ wenige Fotografen genossen.
        Das liegt an überzogenen Preisen …“

        Ich denke, alle, vielleicht sogar Leica, verkaufen vor allem die Kameras, die weniger als 1.000 Euro kosten.

        Eine Sony A9 wird nicht sehr oft gekauft. Eine Nikon D5 oder Canon 1Dx Mark II oder Leica M Monochrom aber auch nicht.

      • lest mal preview – aber richtig:
        erster echter Negativpunkt Sony Alpha 7III – Viewfinder!!!!
        Und das von den Amazonjüngern die leicht erkennbar total voreingenommen von Sony sind und sonst den Test so drehen, das Sony natürlich wieder die Benchmark ist.

        Man muß nur mal die Augen aufmachen, wirklich zwischen den Zeilen lesen und wirklich fair vergleichen und dann sind meine Tipps hier schon gar nicht mehr abwegig und erst recht kein Marken-Kleinreden!!!

        Kommt alle bei mir vorbei und vergleicht die Kameras, wie es schon dutzende die letzten Wochen gemacht haben und alle haben die Sony weg gestellt und gesehen was ich gesehen habe.
        Ich wollte nur sagen, lasst euch nicht dauernd ein x für ein U vormachen, hört auf Quatsch zu lesen und vergleicht!

        Und nein, ich sage hier nicht, wo man meine Bilder sehen kann, meine Berichte lesen kann, etc – denn das habe ich durch, da macht man sich nur angreifbar und kleinkarierte Dummlabberer finden immer etwas zum meckern und herabwürdigen.

        Ich will keinem was böses, und zum ixten Male, ich war im Laden um die Sony abzuholen, habe sie bezahlt und hätte sie behalten – aber nicht mit dem Sucher.
        Den Schrott kann mir der Hersteller nicht für 2300€ verkaufen, wenn Oly für 1500, Fuji für 1300, Pan für 1400 weit bessere Sucher einbauen.
        Da reißt auch kein Vollformatsensor etwas raus – wenn ich im Sucher und auf dem Monitor mein Motiv, die Dynamik, die Farben, die Schärfe nicht sehen, nicht kontrollieren und mein Bild nicht gestalten kann.
        Das ist Technik von vor 5 Jahren – was man da von Epson billig eingekauft hat – was ja Leica bei der TL genauso macht – da ist die Verarsche dann noch dreister.

        @ Gustav
        als total uneinsichtiger Sony-Süchtiger hast du dich leider diskreditiert.
        Schaue dir bitte an wovon ich rede und dann rede mit – aber nicht so!
        Ich hab schon für Minolta gearbeitet und international Workshops für die gemacht und bin dafür bezahlt worden und konnte bis heute jedes Minolta AF-Objektiv und jedes von Sony einsetzen. Also wenn dann bitte sachlich und auf Augenhöhe, ich kenne Stärken und Schwächen von Minolta/Sony sehr genau.
        Und Geld – für Geld will ich Leistung und grundsätzlich sind alle Fotoprodukte heute sehr überteuert.
        Das kannst du gerne anders sehen, weil ja Sony gar nicht teuer ist – mir egal, aber eine Mehrheitsmeinung wirst du mit dieser Aussage kaum finden – denn alle warten ja auf Sigma, Tamron un d Co – warum wohl?
        Es gibt doch die geilen GMs – die langsamer fokussieren als Canon, nicht so schön zeichnen wie Nikon und trotzdem mehr kosten.

      • und an alle Sony Fans:
        selbst dpreview zeigt deutlich, was von der Sony 7III noch übrig bleibt wenn man mal die Balken für
        Built Quality, Ergonomie und Viewfinder vergleicht mit G9, GH5, X-T2, X-H1, E-M1II

        deshalb meine Aussage, wer damit zufrieden ist, was Sony da bietet – Hut ab.
        Aber dann bitte niemals draußen bei Licht vergleichen, bitte niemals mit Sony in die Kälte gehen (mit Handschuhen unbedienbar), besser nicht in den Regen und naja, in der Sonne und in heißen Gegenden wird es auch mehr Probleme geben, mit Sucher, mit Monitor, mit Hitze in der Kamera.

        Ich hoffe die Sony-Fan-Schreiber bekommen alle auch Geld von Sony oder zumindest 40% Einkaufsrabatt – dann lohnt es sich ja vielleicht.
        Solange das nicht so ist, bitte nicht Online ordern sondern zum Fotohändler und draußen auf der Strasse, in der Sonne vergleichen.

      • eben –
        wie schon gesagt – Objektive Meinungen oder gar Feststellungen unterliegen immer dem Faktor Zeit – weswegen Objektivität eher eine Wunschvorstellung ist.
        Jeder sucht sich für den Inhalt seines Bankkontos das beste Fotogerät – schlecht oder Schrott – beruht immer auf den Erfahrungen und Vergleichen jedes Einzelnen.
        Natürlich ist einiges einfach schlechter brauchbar als anderes und einiges sogar unbrauchbar – das ist individuell – ich kenne Smartphone-Bilder die sind eingeschränkt und in Grenzen sogar brauchbar und fast mit Fotos zu verwechseln, obwohl fast alles durch Software und immer weniger durch Licht und Linsen entsteht.
        Ich bekomme seit gut 30 Jahren Geld von Kunden für Fotos, ich habe meinen eigenen Stil und was mir gefällt ist selten massentauglich und das ist ok so. Und dafür suche ich, seit ich Kameras und Objektive halten kann, das bestmögliche Gerät und damit werde ich erst mit Ableben stoppen.
        Ich bin nie bei einer Marke hängen geblieben und nur meinen Motiven treu.
        Darum geht es mir und nicht um Sensoren, Formate, Elektrotechnik…

      • CAT,
        ehrlich gesagt….ein guter Fotograf kann auch mit einer minderwertigen Kamera gute Resultate abliefern aber ein schlechter Fotograf wird auch mit einer guten Kamera keine guten Resultate abliefern können. Ich habe vor geraumer Zeit einen Artikel über eine Sportfotografin gelesen, die in den frühen 80iger schon Sportbilder ohne AF abgelichtet hat und heute dies immer noch so tut, sie scheißt auf AF und dessen Schnelligkeit, sie versteht ganz einfach ihr Handwerk !!! Auto…. ESP, ABS, Spurhalteassistent usw. das brauchen wir aber bei einen echten Rennwagen ohne diesen Schnickschnack würden wir Profis wohl aus der ersten Kurve fliegen weil wir es nicht drauf haben. Jeden Werbescheiß nachlaufen….manche sind scheinbar schon zu doof Bilder zu machen wenn die Kamera kein IBIS an Bord hat, ehrlich sind wir arm geworden 🤔

      • @Gustav

        „Ich glaube bei manchen ist es beides“

        Nachdem deine Kommentare bisher doch eher im Reich der Prosa anzusiedeln waren, bis du mit dieser Bemerkung nun leider in der untersten Schublade gelandet. Schade.

  • Sehen wir mal. So dringend brauche ich die Nikon DSLM nicht. Mir persönlich bringt es nichts, wenn im Sucher den Sensor readout sehe, wobei focus peaking manchmal ganz brauchbar ist. Die leichtere und kleinere Nikon-DSLM Kamera bräuchte einen Batteriegriff mit einem großen EN-EL 18c Akku – a und b wurden gerade eingestellt um die stromhungrige Technik zu versorgen. Da ich meine Objekte oft im Freien wechsele, werde ich wohl entweder oft durch einen verdreckten Sensor fotografieren oder diesen oft reinigen müssen.

    Bitte nicht falsch verstehen: Ihr Sony und Olympus Fotografen bleibt ruhig bei Euren Kameras, damit kann ausgezeichnet fotografieren. Es gibt aber auch Leute wie mich, die mit ihren DSLR glücklich sind und dabei bleiben wollen. Ich bin extra von Minolta Sony zu Nikon gewechselt, als das Konzept erst DSLT hieß, dieses zusammen mit dem A-Mount zwei Jahre später quasi tot war und durch den E-Mount ersetzt worden ist. Ich brauche das nicht noch einmal

    • Andreas Vesper 24. April 2018 um 22:12 Uhr
      „Ich bin extra von Minolta Sony zu Nikon gewechselt, als das Konzept erst DSLT hieß, dieses zusammen mit dem A-Mount zwei Jahre später quasi tot war und durch den E-Mount ersetzt worden ist.“

      Bei mir war’s genau umgekehrt. Ich habe die Nikon DLSRs verkauft und bin seitdem mit SLTs happy. Das System ist keineswegs tot, aber es gibt nur zwei ernstzunehmende Kameras darin, die A77 II und die A99 II. Und etwa 50 ernstzunehmende Objektive, das reicht eigentlich.

      • @Basic Instinct
        Dream on – 50 ernstzunehmende Objektive
        das sagt man – wenn man noch nie mit anderen Objektiven am Limit arbeiten durfte.
        Es gibt einige gute alte Minolta-Objektive die auf Sony umgelabelt wurden, ja, und ein paar Neuere für SLT – aber selbst das 4.0/500 mm, 2,8/300 mm fallen in Vergleich-Tests immer wieder durch, das 70-400 mm ist anspruchsvollen Leuten nicht gut genug, die 16er, 20iger, 28iger, 35iger, 50iger, die Macros sind uralt etcpp. (bei Canon/Nikon/Pentax teilweise auch) und da kann man fast verstehen warum alle Sigma ART loben – auch wenn man damit andere Probleme bekommt.

        Und SLT-Technik kostet immer Leistung und Lichtstärke – kritische Menschen sehen das und warum hat Canon, der Erfinder der Technik, das wohl nicht weiter verfolgt, ich hatte die EOS RT, die war sehr spannend und superschnell, aber das Licht nach der letzten Linse des Objektives noch einmal durch eine Folie oder Glas oder durch irgendein Medium zu schicken – ist keine gute Idee!
        Und warum wohl wollten wir alle die Filter vor den Sensoren weg haben, zumindest dünner haben – damit endlich mal Detailschärfe sichtbar wird.
        Also SLT ist so tot und begraben – das kommt auch nie wieder. Die 99II ist eine wunderbare Kamera, haptisch, Sensor erstklassig und mit einem großartigen Sucher und der AF ist auch ok – aber falsches Bajonett und falsche Technik – SLT!
        Also bitte etwas mehr Augen auf, vergleichen und sich weniger schön reden.

  • Laßt Nikon mal schön weiter rumfrickeln und dann irgendwann einmal eine Volle-DSLM ganz behutsam für viel Geld auf den Markt legen, bis dahin habe ich dann bestimmt schon meine dritte oder vierte Generation von Fuji im Gepäck.

  • Ich habe mich heute für die Sony A7R III entschieden und soeben bestellt. Nach dem ich beide Cams, die Nikon D850 und Sony, je (nur) ein verlängertes Wochenende lang testen konnte, gefiel mir die Sony als Gesamtpaket besser. Sie hat ebenfalls einen tollen Autofokus und ist ebenfalls sehr schnell. Gewichtsmässig merkt man da einen deutlichen Unterschied zum Nikon. Einzig den Touchscreen vom D850 fand ich viel besser.
    Ich fotografiere hauptsächlich für mich und meiner Familie in den Ferien, privat Anlässsen usw. Manchmal erhalte ich auch von Mund zu Mund Propaganda Aufträge. Landschaften, Städte und Architekturfotografie interessieren mich sehr. Hochzeiten wiederrum überhaupt nicht. Habe das hier geschrieben, weil bei jedem Nikon Bericht eine Sony Cam niedergemacht wird. Ich hoffe natürlich, meine Entscheidung nicht zu bereuen. Mein Budget hat es allemal schon gesprenget! Zum ersten Mal investiere ich in eine Vollformat Kamera. Wenn ich einen Fehler gemacht habe, dann werde ich wohl die Sony mit viel Verlust wieder verkaufen und mich endlich endlich für eine Nikon DSLM oder evtl. doch wieder zurück zum DSLR den Weg einschlagen. Ich werde es sehen und aufjedenfall dies mit Euch teilen.

      • @Janis > Momentan nur die 24-70 GM Linse.
        Irgendwann möchte ich einen UWW und Traum wäre noch die 70-200mm zulegen.
        Aber eben, je nach Situation werde ich wohl die Linsen vorerst nur mieten und bei Gelegenheit kaufen.

      • Das 24-70GM war auch meine erste Wahl. Mittlerweile bin ich mir aber nicht mehr so sicher, ob ich nicht doch lieber das normale 24-105 zzgl. zweier Festbrennweiten hätte nehmen sollen. Ich finde das 24-70 durchaus gut, aber nicht so überragend wie z.B. das 16-35GM. Drücke die Daumen, dass du damit zufriedener bist.

      • Das 70-200 GM ist aber top. Definitiv eines der besten Objektive, die ich je in der Hand hatte. Leider nur zum Testen. War mir dann letztendlich doch zu teuer.

    • Da hast du eine gute Wahl getroffen. Habe mehrere Kameras von Sony, auch die deinige.
      Vorwiegend wird an dieser ein 50 und 35mm/F1,4 Objektiv verwendet.

    • @Ufuk

      dann schaue dir bitte nie wieder einen anderen elektronischen Sucher und anderen Monitor an.
      Das 24-70 mm ist sehr gut und der Sensor sowieso und der AF ist nicht so dramatisch schlechter als Nikon, aber auch noch nicht in Griffweite.
      Leichter und gedrungener ist sie, leider hat man zwischen Hand und Objektiv wenig Bewegungsfreiheit, an das Aufladen muß man sich gewöhnen und dauert sehr lange, nur ein schneller Speicherplatz, an die seltsame Bedienung kann man sich gewöhnen, leider braucht man immer wieder 2 Hände um sich ein Bild anzusehen – die AF-Empfindlichkeit ist nicht Nikon-Niveau, die lange Einschalt/Aufwach-Zeit leider auch nicht, auf dem Monitor lässt sich immer noch nicht auslösen, auch taugt er nicht für Hochformat (wie Nikon), der Griff hat immer noch nicht die Höhe für den kleinen Finger, Rolling Shutter gibt es weiterhin, der mechanische Auslöser ist relativ laut und raus – ist alles Gewöhnungssache – nur der Sucher ist ein schlechter Witz.
      Also besser nicht vergleichen und damit froh werden, mit dem Objektiv/Sensor und guten Bildideen kann sonst nicht viel schiefgehen.

  • Die große Mache um den Spiegel

    finde ich ehrlich übertrieben. Der elektronische Sucher meiner Mittelformat ist klasse bietet Vorteile aber er hat auch Nachteile. Beim Vollformat sehe ich durch einen hellen 100% Prismen Sucher und erblicke ein unverfälschtes Bild, so wie es in Wirklichkeit ist.

    Der verbraucht keine Energie und der Sensor ist durch den Spiegel besser gegen Staub geschützt. Man kann den Spiegel hochklappen und mit dem Display arbeiten also wozu soll ich mir eine Spiegellose Vollformat kaufen? Wenn ich keinen Adapter verenden möchte muss ich neue (noch nicht lieferbare) Objektive kaufen. Wo ist da ein Vorteil?

    Für kleinere Sensoren finde ich Spiegellose Systeme gut weil auch ein Größen- und Gewichtsvorteil damit verbunden ist.

  • Richtig gesehen Alfred …
    Ich finde auch das sich Canon und Nikon unnötig unter Druck setzen lassen – sie bauen doch gute DSLR`s die auch gekauft werden – warum jetzt noch hastig VF spiegellos dazu – wer soll das alles kaufen ?
    Sony hat sich mit Minolta – DSLR`s nie recht anfreunden könne und was neues probiert was auch ganz gut ankommt aber ich kann nicht verstehen das Canikon auch ihren Fans jetzt noch VF – Spiegellos vorsetzt …
    in Zeiten der schwindenden Kundschaft – warum ?
    Würde nicht APSC – spiegellos reichen ?
    Ich freue mich natürlich das ich ein paar alte Minoltas und Leica – Linsen adaptieren kann, aber ich bin nun auch schon 8 Jahre mit Sony – E Mount befasst und habe die unvermeindlich dazugehörigen nativen Linsen erworben und nun auch zufrieden.
    Wenn Canikon nun mit VF DSLM startet steht diese Prozedur auch diesen Käufern bevor – prost Mahlzeit ….
    Wer dann große Mengen an alten Linsen hat ?
    Gut das ich das in meinem Alter nicht mehr anfangen brauche sonst stände ich evtl an Grabes Rand ehe ich mein System zusammen hätte …
    Aber euch jungen hier gönne ich den Spaß mit dem zu erwartenden VF – Bodies gerne …
    Gruß … Gustav

  • Nikons DSLM`s
    wie hoch wird wohl die hohe Meßlatte von Sony angegangen ??
    Für Sony spricht :
    Handlichkeit und mit dem 24-105 eine super Kombi.
    hohe Dynamik
    schnelle rattenscharfe Fotos
    hochauflösend
    etwas nachteilig ist noch das Menue

    etliche sind ja umgestiegen der besseren Handlichkeit und der 42 MP wegen.
    Da Sony angeblich noch nicht so viele R7-3 und 7R verkauft haben soll liegt demnach am Preis.
    Die Masse gibt wohl nicht über 2000 Euro fürs Foto aus.
    Da nehmen sie das Handy

    Jetzt muß Nikon zeigen, wie sie sich positionieren.
    Auflösung ?
    Dynamik ?
    Preis ?
    Bajonett ?

    Sollte Nikon auch hier über 2000 Euro liegen, wer kauft die dann ??
    Einige Nikon Umsteiger
    wer noch ?
    Fuji Leute ?
    Canon Leute ?
    Sonnys sowieso nicht
    Neueinsteiger ?

    Ich glaube nicht, das die Masse hurra schreit.
    Deshalb, es ist nett, wenn Nikon auch eine DSLM im Programm hat, aber mehr auch nicht.
    Schreien kann ja jeder, aber kaufen ist doch etwas anderes

    • Hallo Volker,

      2000.- halte ich für zu ambitioniert und viel zu niedrig, selbst die – ok, ich mache mir jetzt Feinde – in einigen Bereichen eher mittelmässige A73 kostet ja schon 2’300.-. Allerdings sehe ich gerade, dass die Sony A9 in der Schweiz von ehemals 5’900.- CHF inzwischen schon für 4’150.- CHF (das sind gerade mal 3’458.- €) zu haben ist – offensichtlich hat Sony doch noch Schwierigkeiten bei den Vollprofis ganz oben mitzuspielen.
      https://www.ricardo.ch/de/a/sony-a9-973398158/
      Dennoch denke ich ein Preis zwischen 3’000.- und 3’500.- wird für eine sehr gute Nikon oder Canon VF-DSLM bezahlt werden.

      • @ Joe
        hallo Joe, der Link führt zur Kamera A9, jedoch ist sie gebraucht mit 2000 Auslösungen.
        Aber auf jeden Fall ein doller Fall, wer hier noch 5900 ausgegeben hat und nun 4150 bekommt.
        Rund 1800 Franken Verlust in kurzer Zeit. Das kann man als Inflation bezeichnen.
        Das wird denen nicht weh tun, die sich hochpreisig einkaufen, ich würde da schon schlucken.
        Aber man sieht wohl auch, das nicht nur Sony mit den vielen Tausendern Verkaufspreis der Kameras keine Massenglück hat.
        Mein geogr. Nachbar, ein Landwirt, hat 2 John Deere Traktoren a 200.000 Euro, die anderen Maschinen gar nicht gerechnet. die Kleintraktoren außen vor. Was sind da 10.000 Euro für einen Fotoausrüstung ??
        Einer meiner Kunden hat für seinen Benz Silberfelgen gekauft, wohl von AMG. 4000 ohne Reifen.
        Mercedes hatte nicht so da passende im Programm.
        Die anderen Extras nicht gerechnet.
        Aber ist das Masse?
        Wohl nicht.
        Deshalb bin ich gespannt, was denn Nikon und Canon für Ihre 3 Neuen DSLM aufrufen wird.

      • Die A9 ist imho ein Sonderfall, die wird in der Wahrnehmung der Sonyuser ziemlich von der A7iii kanibalisiert. Das stimmt zwar nur in Teilen, aber die etlichen Tausender Aufpreis zur kleinen sind mittlerweile schwieriger argumentierbar, insofern teile ich deine Einschätzung dass Sony Probleme hat die im Markt zu platzieren.

      • Hallo Joe …
        Es ist Mittagspause und ich möchte nur kurz antworten …
        Argumente werde ich mit Cat nicht austauschen können da ich seiner Meinung nach leider noch keine guten Kameras und Linsen kenne und darum mit Sony knipse … punkt …
        Wenn jemand mit Leica knipst (was ich auch fast 10 Jahre tat) wird er beim Kauf einer solchen von der Firma veralbert und um sein gutes Geld betrogen und kennt ebenfalls keine anderen guten Kameras … (siehe Beitrag Leica 11.4.) … punkt …
        Ständiges Wiederholen einer Meinung nach Art eines Leierkastens kenne ich von ein paar Querulanten aus der Zeit meines Ehrenamtes auch (Cat ist natürlich kein Querulant sondern manchmal kommen auch gescheite Beiträge !) , mit denen war ich nach einiger Zeit des Kennenlernens zu müde noch Argumente auszutauschen sondern ich lies sie reden und habe ihnen darauf meine eigene Meinung kundgetan …
        Stell Dir vor einer meiner Berufskollegen würde sich vor mir hinstellen und zB sagen:
        „Na ja, wenn du andere gute Schlepper kennen würdest würdest du solch einen Trecker nicht nutzen“…
        Solch einen Spruch den man ja auch mit Cats Spruch vergleichen kann sollte man auch nur im anonymen Internet loslassen um nicht Stirnrunzeln auszulösen oder sich eine blutige Nase zu holen …
        Wen solch Sprüche (wie Mist- Obermist) aber immer kommen wirds unglaubwürdig.
        Aber ich habe Cat schon oben direkt angesprochen (nicht über ihn – was ich jetzt tat um Dir mein Verhalten zu erklären) und wenn Du das schon eine Keule nennst dann müsstest Du mich mal kennen lernen wenn ich zu Höchstform auflaufe – dann argumentiere ich mit der Keule !!!!
        Schön sich immer wieder mal köstlich mit Dir zu unterhalten – trotz gegensätzlicher Systeme finden wir doch immer wieder einen guten Draht zueinander …
        Es ist wie in einer guten Ehe – ich gebe meiner Frau immer recht dann habe ich es auch nicht so schwer mal wieder etwas Geld für mein kostspieliges Hobby hervorzulocken – geben und nehmen !
        Warum muss ich auch nur mit Sony knipsen – ich hätte hier viel mehr Freunde …
        Es ist aber auch wahrlich schwer für Sony euch Hartnäckige Verteidiger der wahren Fotografie zum wechseln zu überzeugen darum wartet lieber auf neues eurer Marken, nur billiger wirds auch garantiert nicht …
        So jetzt noch einen kleinen 2. Espresso zur Verdauung ( mir liegt Wild immer auf dem Magen, aber unser Jagdpächter brachte gestern ein zerlegtes Wildschwein als kleinen Schadenersatz für unsere umwühlten Wiesen und da gab es heute gleich eine Probe zu Mittag) und dann werde ich mich wieder auf meinen kleinen Radlader schwingen und Rentnerarbeit erledigen.
        Viele Grüsse … Gustav

      • Joe – bei uns gabs im roten Markt die A7 mit Linse und Tasche und 64er Speicher für 888 Euro …
        Ich habe sie ja gehabt, würde sie aber heute mir nicht mehr kaufen, kein Stabi und AF bei wenig Licht sehr sehr langsam, ansonsten ist sie nicht schlecht aber ich persönlich werde noch etwas warten und den Preis der 2er beobachten – ich denke das sie im Herbst für 1000 Euro zu haben ist …

  • Wenn Nikon nicht schon längst in den Fieldtests mit ihren DSLM Projekten ist, wird es eine frühzeitige Vorstellung zur Photokina und in die Läden kämen sie erst frühestens Ende des Jahres.
    Die Frage für mich ist, schließt CaNikon erst mal auf oder können sie vielleicht auch an Sony vorbeiziehen.
    Auf jeden Fall fände ich harten Wettbewerb zwischen vielen Playern hilfreich, dann bewegen die sich aus ihrer Komfortzone und bringen den neuesten Stand

    jeder hat so seine Anforderungen an die Kamera, da finde ich dieses mantrahafte Gebashe eher überflüssig

    • @ martin
      ….Auf jeden Fall fände ich harten Wettbewerb zwischen vielen Playern hilfreich, dann bewegen die sich aus ihrer Komfortzone und bringen den neuesten Stand…..

      Martin, Sie werden Recht behalten. Da ist jedoch noch ein Aber:
      wie schon vor Monaten durch die Fotoindustrie erörtert, findet die eigentliche tech Revolution in den Handys statt.
      Die Fotoapparate bekommen nur „etwas ab“.
      Cat hat das richtig erfaßt, die Handys verkaufen sich vielleicht 1 Milliarde mal pro Jahr, die Fotoapp. vielleicht 100 Millionen mal, aufgeteilt in Marken und Sorten.
      Es geht hier um Überwachung, nicht nur durch die Chinesen. Deshalb bekommen die Handys alle fantastischen Spielereien gratis, damit nur jeder eins hat.
      ich erinnere noch mal an den ehemaligen Microsoft- Sicherheitschef, das er sein Handy vor Jahren schon in die Tonne gehauen hat und nun keines mehr besitzt.

      Deshalb wird es mit aus der Komfortzone bewegen, nur mäßig zugehen.
      Aber warten wir ab. ich freue mich ja für techn. Neuerungen.
      Vielleicht zieht Canon ja wegen dem großen Rückstand was dolles aus dem Hut.
      Das schöne ist ja, die Fotoindustrie weiß ja heute schon, was wer „bringen darf/wird“ nur wir sind die angespannt, wartenden Hörnis.

      • Nikon oder auch Canon können bringen was sie wollen, es kann technisch noch so gut sein, es wird sich nichts am Umfeld der Bildindustrie ändern. Deswegen sind Stückzahlen für die breite Masse nicht mehr möglich.

        Selbst wenn so ein Bolide „NUR“ noch 899 Euro (der Listenpreis eines Huawei P20pro Smartphones) kosten würde hätten sich vielleicht noch einige Hobbyisten eingedeckt, aber das war es dann schon!

        Für einfach „immer dabei“ viel zu groß, zu schwer, zu kompliziert und einen Telefonvertrag wo man das Gerät für EINEN symbolischen Euro bekommt gibt es auch nicht.

        In Zeiten von Low Budget und no Budget fürs professionelle Bilder machen werden sich nicht viele Fotografen finden die dieses System bezahlen können.

        Es ist zukünftig vorbei das jemand (bis auf wenige Ausnahmen) von der Fotografie vernünftig leben kann. Deswegen kommen die Spiegellosen Vollformat Nikons/Canons zu spät um noch genügend Kundschaft zu finden. Sony wird es ebenso betreffen.

        Der Zug ist schon längst ohne uns in eine andere Richtung abgefahren, wir haben es nur noch nicht gemerkt oder wir wollen es nicht wahr haben. Das jetzige Verhalten der konservativen Hersteller würde ich als „pfeifen im dunklen Wald“ bezeichnen.

        Kann sein das jüngere flexiblere Unternehmen wie Panasonic noch die Kurve bekommen oder das ein Smartphone Hersteller mit neuen Ideen in das Kamera Geschäft einsteigt, ansonsten sehe ich kein Licht am Horizont.

      • @Alfred,

        „einfach immer dabei“ – braucht man das wirklich? Ich habe meine Kamera 5D4 oft dabei, aber nur wenn ich an einen interessanten Ort, interessanten Event oder sonst etwas Interessantes gehe und ich ein gutes Motiv erwarte. Und dann habe ich entweder nur die Kamera mit einem Zoom, 16-35mm oder 24-70mm dabei, oder wenn ich nicht weiss was auf mich zukommt, dann nehme ich einen kleinen Rucksack mit zwei drei Objektiven mit. Ab und zu begnüge ich mich auch mit der M5 mit dem 22mm Pancake. Also ich habe „dabei“ wenn ich aktiv fotografieren will, der Rest ist eh nur knipsen und das kann das Handy besser und interessiert mich persönlich überhaupt nicht. Mich stört auch Grösse nicht, ich finde die Sonys (und auch die M5) zu klein, aber das ist Geschmackssache.

  • „Nikon arbeitet mit „rasanter Geschwindigkeit“
    .
    Sie kommen zu spät.
    Mehr braucht man dazu nicht zu sagen. Jahre zu spät. Rasant geht anders.
    Das späteste Einstiegsfenster wär zur a7R Anfang 2016 gewesen.
    Jetzt kann man darüber nur noch milde lächeln .

    • Genau das habe ich auch gedacht!

      Was sollen sie denn anderes sagen, als dass sie mit Priorität an der DSLM entwickeln, wo sie doch im Vergleich zur Konkurrenz schon (zu) spät sind. Das ist doch die einzige Möglichkeit, Kunden, die einen Wechsel zu DSLM erwägen, noch hinzuhalten, bis man ein eigenes Produkt anbieten kann. Wenn man das nicht schafft, sind die Kunden auch noch weg. Die Kunden, die mit DSLR zufrieden sind und dort bleiben wollen, werden das Ding nicht kaufen. Nikon und Canon müssen liefern und zwar auf hohem Niveau!

      Wenn die hier einen Fehler machen und ein halbfertiges Produkt anbieten, ist der DSLM-Zug abgefahren!

    • Hallo Mickey,

      Wann sind die Deutschen Autobauer auf den SUV-Zug aufgesprungen? Sieben Jahre nach den Japanern. Und wer ist heute am Erfolgreichsten in diesem Segment? Genau – die Deutschen, die, die viel zu spät aufgesprungen sind auf den Zug.

      Es kommt darauf also nicht unbedingt darauf wann man etwas macht, sondern wie gut es gemacht wird. Aber ich sehe das alles so wieso sehr entspannt. Es ist doch wirklich egal ob mit oder ohne Spiegel, ob VF, APS-C oder MFT, mit allem kann man gute Bilder machen.

      • @joe
        Völlig richtig!

        Wenn ich noch ergänzen darf: Es kommt auch darauf an, von welchem Hersteller „der Markt“ bedient werden möchte. Bei den SUV’s haben deutsche Hersteller weltweit die Nase vorn, bei Systemkameras sicherlich Canon und Nikon. Wenn diese dann endlich mit einem gescheiten Produkt (DSLM) um die Ecke kommen, müssen sich die bisherigen Protagonisten ziemlich warm anziehen.

      • Ich möchte gar nicht bezweifeln, dass Canon und Nikon mit einem gescheiten Produkt um die Ecke kommen werden. Aber wechseln deswegen alle Kunden, die schon bei Sony, Fuji, Panasonic, Olympus gelandet sind, wieder zurück? Also ich sicherlich nicht! Gerade weil man mit fast allen Systemen heute sehr gute Bilder machen kann und sich die Systeme eher durch Bedienung, Größe und Preis und ansonsten nur durch Nuancen unterscheiden.

      • „Bei den SUV’s haben deutsche Hersteller weltweit die Nase vorn“

        …also wenn ich mir die Top 10 der meistverkauften SUV weltweit anschaue, da frage ich mich wo wir die Nase vorn haben 🤔 Bestimmt nicht in den Verkaufszahlen dort ist nur VW mit dem Tiguan vertreten, die restlichen 9 Plätze gehen nach Asien….
        Im schwedischen TV durften mal ein paar höher preiswertige SUV die Rockyˋs neben der schneebedeckten Piste hochkraxeln, der Chevy Suburban gab als erstes auf, dann kam schon der X5 und durfte Jeep und RangeRover beim klettern zuschauen 😉

      • Mirko, mir ging es da in erster Linie um die Begehrlichkeit des Produktes. Das ist bei Digitalkameras auch nicht anders. Alle wollen nur das Beste und reden ununterbrochen darüber, können es sich aber in der Realität nicht leisten. Die Masse und das große Geschäft wird überall mit Volumenmodellen gemacht.

      • Mirko, ein Groß-SUV und einen Vorstadtpanzer gegen zwei echte Geländewagen antreten zu lassen, ist aber auch nicht fair. Wäre der Defender dabei gewesen, hätte das Ergebnis noch mal anders ausgesehen. Ich persönlich bevorzuge ja Unimog 😉

      • @N1USER

        Ja, Unimog ist im Gelände super. Wenn der ansonsten im Stadtverkehr nicht total unpraktisch wäre, hätte ich vielleicht einen. 😉

      • Ich glaube der Lada Niva war auch gar nicht schlecht als echter Geländewagen. Und damit zurück zu den Kameras. Man braucht nicht unbedingt die neueste Technik um ans Ziel zu kommen bzw. gute Bilder zu machen. Was bringt einem der Porsche Cayenne, der Audi Q7 oder der BMW X5 mit all der tollen Technik, wenn man ins Gelände muss und damit im Dreck stecken bleibt?

      • @MaBo
        Das ist ganz genau der Punkt: Ich brauche weder 2500kg Auto, um 25Kg Kind zur Schule zu fahren, noch 50 Megapixel, um ein anständiges Urlaubsbild abzuliefern.

      • @Mickey
        es ist kein Problem die Automarke zu wechseln. Beim Kamerasystem schon. Wenn auch das Gehäuse nach wenigen Jahren seinen Wiederverkaufswert verloren hat, die Objektive sind dann noch da und adaptieren geht in der Regel nicht. Objektive sind der größte Kostenfaktor. Ich hab es selbst versucht, ein Krampf ohne Ende. Also auch die Objektive weg und neu angeschafft. Geht sehr ins Geld und viele werden da nicht mitmachen weil der Mehrwert bzw. der Vorteil nicht ersichtlich ist. Kleine Rechnung: Nikon D7100, eine 30er Festbrennweite, ein 18-55 Zoom, NP2000€,
        nach 3 Jahren Restwert für alles gerade mal 700€. Und das war noch gut gerechnet wegen Neukauf. Jeder Fotohändler muß 1 Jahr Garantie auf sein eigenes Risiko geben.

  • Nikon ich würde mir eine Retro wünschen….

    mit gedrehten Hebelchen, gefrästen Rädchen, aufgenieteten Schriftzügen/Embleme, eben mit sichtbarer Mechanik
    aber:
    Mit Technik von 2019
    also nicht wie die alte DF mit nur 16 MP, wo jeder hergelaufene besseres bietet.
    und schon gar nicht eine Plastikschachtel mit Wischmechanik

    • @Volker Missal,
      Retro sieht gut aus, Fuji hat damit auch Erfolg. Nur werden die Profis, wofür die Nikon gedacht ist, darauf keinen Wert legen. Für die ist die Kamera ein reines Arbeitsgerät wie Hammer und Säge für den Zimmermann. Sicher kann man mit Einstellrädern schnell arbeiten, geht sehr gut bei Fuji.
      Nur muss die Nikon auch robust sein um im rauhen Alltag durchzuhalten.
      Also Staub- und Wasserdicht, stoßfeste Mechnik und Elektronik, lange Akkulaufzeit.

  • Na – heute immer noch nichts neues von Canikon?
    Denke ginge „rasant“?
    Ich glaube die beiden arbeiten nach der Devise und alten Redensart „immer langsam mit den jungen Pferden“ – das ist wer Pferde kennt ja auch zu empfehlen – aber das man solch eine Einstellung auch auf Fotoapparate anwenden muss ist mir doch neu …
    Wenn ich hier beobachte wie die treuesten Fans der Marktführer hier ungeduldig zappeln und sehen wie die begehrenswerten Artikel der Konkurrenz an ihnen vorbei ziehen und andere beglücken dann muss ich auf meine alten Tage doch denken „gut das ich das nicht bin“ und so zufrieden jetzt in meiner Mittagspause entspannt diesen Artikel schreiben kann …
    Aber Ungeduld ist nicht gut – es kommt sicherlich nur bestes von Canikon herangeschwirrt und das warten hat auch Vorteile da man dann ein wenig länger sparen kann um dann auch gleich r i c h t i g loszuschlagen …
    Wie Volker schon schrieb „den Revolver ins Halfter schieben und sich ruhig in die Sonne legen und eine Malboro rauchen und erst beim Herannahen der Begierde die Pistolen knallen lassen“!
    Wer sich angesprochen fühlt sollte es aber nicht so ernst nehmen was ich hier von mir gebe denn manchmal gehen auch bei mir die Pferde durch wenn ich hier spezielle Kommentare lese mit was für Ausreden hier Sony`s VF nicht gekauft werden wollen und Mft und Fuji nicht für voll genommen werden – von Leica ganz zu schweigen …
    Canikon hat so gute DSLR`s warum tun sie sich noch an auf den Spiegellos-VF – Zug aufzuspringen?
    Wo sollen die vielen Käufer herkommen?
    Die betuchten „Alten“ sterben weg!
    Warten wir also weiter ab was die Zukunft bringt!
    Ich jedenfalls war heute morgen in der Werkstatt und habe auf einem unserer Schlepper neue Software aufspielen lassen – Junge – junge wie ich nach Hause fuhr … was jetzt alles neues möglich ist …
    Spurgetreues Fahren mittels Satellit – zentimetergenaues anschlussfahren – selbsttätiges Lenken und noch viel mehr Firlefanz den ich erstmal sacken lassen muss …
    Da könnte die Fotobranche noch von lernen wie die Kunden bedient werden!
    Gruß … Gustav

    • „Da könnte die Fotobranche noch von lernen wie die Kunden bedient werden!“ Ja Gustav, als Sony-Mann bist Du da ja nicht verwöhnt. Aber das lernen sie auch noch, nur nicht die Hoffnung aufgeben!

      Übrigens, wärst Du bei Canon hättest Du das nicht geschrieben – dort wird man als Kunde ernst genommen und innerhalb von 24Stunden hat man eine Lösung/Antwort@bluewin!

  • Ein User schrieb: „Das Massengeschäft wird mit Volumenmodellen gemacht“. Der User hat da völlig recht, weil viele meiner Bekannten, die fotografieren, tatsächlich die Einsteigermodelle haben und auch lange behalten. Von wenigen Ausnahmen mal abgesehen. Der Verdienst liegt aber nicht bei den günstigen Modellen, der Verdienst kommt da nur durch hohe Stückzahl zustande. Die von Nikon angepeilte DSLM wird sich nur in kleinen Stückzahlen verkaufen lassen, Fuji, Sony, MFT haben komplette Systeme mit großem Objektivpark und so die Nase vorn. Die Objektive sind bei Nikon der entscheidende Punkt.
    Der Preis einer Nikon DSLM wird sich im Bereich des gewerblichen Fotografen bewegen und der wird sich nicht mit Adaptern zufrieden geben. Nikon muß zwangsläufig mit dem Gehäuse die wichtigsten Objektive zeitgleich anbieten, um so auch für den Neueinsteiger eine Komplettlösung realisieren. Vorsichtige Preiseinschätzung 10000€ für das komplette System
    Selbstverständlich gibt es auch ambitionierte Amateure, kenne selber welche, die Aufnahmen mit höchstem Anspruch erzeugen und auch ausstellen. Nur sind das insgesamt wenige die sich aktiv mit Blende, Zeit und ISO auseinander setzen.

    • „Der Preis einer Nikon DSLM wird sich im Bereich des gewerblichen Fotografen bewegen und der wird sich nicht mit Adaptern zufrieden geben.“

      ich glaube das trifft so nicht zu. moeglicherweise wird der reportagephotograph, oder auch der sportphotograph eine adapterloesung nicht favorisieren (auch da gibt es ausnahmen). bei anderen sparten spielt es letztendlich fast keine rolle (architektur, landschaft, produkt …). ob man mit einer adapterloesung arbeiten kann ist davon abhaengig was man photographiert und wie man photographiert. ich kenne einige kommerzielle photographen die das problem ebenso sehen.