Schnäppchen

Nikon Z: Große Sommeraktion gestartet, bis zu 400 € Rabatt sichern

Bei Nikon sind die “Nikon Z Wochen” gestartet, bei denen der Hersteller Sofortrabatt in Höhe von bis zu 400 Euro gewährt.

Nikon Z Produkte bis zu 400 Euro günstiger

Nikon startet mit einer großen Sofort-Rabatt-Aktion in den Sommer! Vom 16. Juni 2020 bis zum 17. Juli 2020 laufen die sogenannten Nikon Z Wochen, im Rahmen derer verschiedene Produkte der Nikon Z Familie um bis zu 400 Euro im Preis reduziert sind. Der Sofortrabatt wird direkt beim Kauf vom eigentlichen Preis abgezogen, es handelt sich hier also nicht um eine Cashback-Aktion oder ähnliches, bei der man erst nachträglich sein Geld wieder zurückbekommt.

Die Nikon Z Wochen laufen bei diversen Fotofachgeschäften, unter anderem auch bei unseren Partnern Calumetphoto und Foto Koch:

Die Aktion umfasst die spiegellosen Systemkameras Nikon Z50, Nikon Z6, Nikon Z7 und außerdem acht verschiedene Z-Objektive. Pro Kunde können maximal zwei Aktions-Kameras und drei Aktions-Objektive gekauft werden. Teure Produkte sind grundsätzlich natürlich stärker reduziert als günstige, so kostet die Nikon Z7 mit 14-30mm Objektiv beispielsweise 400 Euro weniger, während ein Nikkor Z 35mm f/1.8 “nur” 100 Euro im Preis reduziert ist.

guest
27 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Rolf Carl

Schade, hätte eigentlich lieber Rabatt auf Nikon F!

Tom

Jup, hatte ich auch gehofft, aber nicht einmal FX Objektive sind dabei.

Rolf Carl

Eben, Z scheint immer noch nicht so recht anzukommen. Ich denke, sie würden gescheiter an einer D860 arbeiten.

Lehrmann Rudolf

Sehr Richtig!
Nicht jeder will Spiegelose…
Ja, 860 soll kommen!
Aber sehe gerade bei Calumet; Lieferzeit 1-3 Monate bei der Nikon D850.

Tom

Ja, die D850 ist seit Monaten nur noch sehr selten bei Händlern auf Lager. Entweder, weil sie kaum noch gekauft wird oder weil es Lieferschwierigkeiten gibt.

Lehrmann Rudolf

Schade,TOP Kameras wie die Nikon D 850 sind nicht dabei bei der Aktion!

Archie

Die Nikon Z-Aktion macht, schaut man sich z.B auf den Seiten von Calumet und Koch um, einmal mehr deutlich, wie bescheiden das Angebot von Objektiven in diesem Bereich ist. Offenbar läuft der Verkauf eher schleppend, was für mich nicht verwunderlich ist. Das gilt anscheinend auch für das relativ neue F2.8/24-70, für das ja ursprünglich schlappe 2500 € veranschlagt wurden. Wenn auch jetzt der Preis einigermaßen akzeptabel wäre, bleibt es doch immer noch schwer, groß und unhandlich; wo sind die viel beschworenen Vorteile des neuen Bajonetts mit dem geringen Auflagemaß? Das Erscheinen des – ebenso schweren, großen und unhandlichen – F2.8/70-200 ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Und jenseits von 200 tut sich gar nichts. Eine echte Profi – Z – Kamera ist noch nicht einmal angekündigt. Wer wird wohl in dieses Segment einsteigen, wenn er dort seine fotografischen Wünsche nicht erfüllen kann – trotz der Rabattaktion? Da gibt es andere Hersteller, die das deutlich besser können; man schaue nur, welche Anstrengungen Canon unternimmt, um sich – wenn auch reichlich spät – auf dem Markt der Spiegellosen zu etablieren – wohl auch mit Hilfe von Drittanbietern, die die ersten AF-Objektive anbieten und damit das Portfolio etwas erweitern. Die machen allen gegenteiligen Gerüchten… Weiterlesen »

Rico

Nikon F 24-70 2.8 VR 1.070g , Nikon Z 24-70 2.8 805g , Sony 24-70 G Master 886g ..scheint also im DSLM Bereich ganz gut dabei zu sein.

Archie

… aber Tamron F2.8/85-75: 550 g

Archie

sorry, matürlich 28-75!

daniel

die z6 ist schon ein nettes teil…

Tom

Wenn man aber die Z6 + Adapter + 64GB XQD + 2. Akku nimmt, kann man aktuell auch zur A7III (aktuell mit Cashback 1699€) + 2 UHSI + Akku greifen und kommt bei einem ähnlichen Preis raus. Da hat man dann auch eine riesige Auswahl an Objektiven.
Ohne Adapter macht die Z6 meiner Meinung nach wenig Sinn.

daniel

vom ersten eindruck her gefällt mir die anordnung der bedienelemente bei nikon besser. aber ich glaube ich müsste mich mit beiden kameras näher beschäftigen um mich entscheiden zu können. bevor ich das mache, warte ich erstmal ab ob fuji weiter abdriftet oder ob sie wieder zur alten form zurückfinden. vielleicht habe ich ja glück und die x-t40 oder x-e4 überraschen positiv. auch wenn ich so langsam nicht mehr daran glaube. der ganze selfie und touchdisplay kokolores mit videozeugs in kleinbildgewichtsklasse … was fuji halt echt drauf hat sind die direktwahl von iso, blende,…

Tom

Ja gut, die Bedienung an meiner D780 gefällt mir auch deutlich besser, als bei meiner A7III.
Ich weiß nicht, ob es daran liegt, das ich jahrelang Nikon genutzt habe oder ob die Tasten bei Nikon einfach sinnvoller angeordnet sind. Ich glaube ein bisschen was von beidem 🙂

daniel

tom, zum beispiel hat die nikon das menue auf der griff/daumenseite, was die sony auf der anderen seite hat. man muss somit bei der sony mit beiden händen arbeiten, wenn man ins menue will. die bildkontrolle hat sony dagegen an einer sehr prominenten stelle. dabei mache ich bei einer spiegellosen systemkamera fast nie eine bildkontrolle. die geschieht ja schon bei der aufnahme. das steuerkreuz ist bei der sony fest belegt, dabei liebe ich es hier die tasten selbst zu belegen. um so genauer ich hin schaue, desto mehr gewinnt bei mir die nikon. dazu hat man bei der nikon dann auch noch das schulterdisplay, was ich bevorzuge, sobald ich keine beschrifteten wahlräder für iso und belichtungszeit habe. ich glaube schaue ich mir es noch länger an, würde sony bei mir ganz ausfallen.   was sehr stark für sony spricht, sind die objektive. mich reizen hier vor allem die tamron und die samyang.   aber ich denke, daß das bei nikon nur eine frage der zeit ist. ich weiß nicht warum, aber neben pentax gefällt mir nikon in sachen kleinbild am besten. bei pentax würde mir vor allem der sucher der spiegellosen fehlen. aber sonst ist die k1ii eine super kamera… Weiterlesen »

Tom

Du kannst bei der A7III jede Taste individuell belegen, selbst die am Steuerrad ?. Wenn man ins Menü geht, hat man die Kamera doch eh vor sich in beiden Händen und blätter das Menü durch. Es ist doch nicht so, dass man mit dem Sucher am Auge ins Menü geht, v.a. weil man sich ja eh alle Einstellungen auf die Tasten legen kann. Bei einem Objektiv mit einer Taste kannst du auch diese Taste beliebig belegen. Pentax habe ich damals auch in Betracht gezogen, aber die K1II kann mit keiner heutigen Kamera mithalten und das absolute No-Go war für mich bei der K1II der Pufferspeicher, der nach 17 (ich glaube es waren 17) JPEGs voll ist und dann kannst du die Kamera zur Seite legen. Bei RAWs entsprechend weniger. Erst gestern hatte ich ein Familienshooting mit Kind. Kinder stehen nie wirklich still und auch gestern ist es ziemlich herümgehüpft und herumgerannt. Da habe ich dann einfach mit der A7III und dem Augen AF draufgehalten und und 99% der Bilder waren perfekt fokussiert und ständig war ich mit dem Pufferspeicher am Anschlag. Da hätte ich mit der K1II keine Chance gehabt. Statt zur K1II habe ich dann zur D780 gegriffen, die… Weiterlesen »

daniel

hallo tom, die pentax hat ein paar funktionen die mir sehr gut gefallen, wie das shiften ohne ein teures shift objektiv kaufen zu müssen. dazu haben sie einen herausragenden stabilisator und die pixel-shift die für höhere bildqualität einsetzbar ist. die 17 bilder stören mich nicht. das sind immerhin vier sekunden bei voller auflösung. da würde mich eher die 4 bilder je sekunde stören. aber das kann man villeicht mit einer geringeren auflösung erhöhen? tatsächlich stört mich bei pentax die fokusgeschwindikeit und der analoge sucher.   ich halte sie für landschaft, architektur, astronomie,… für die optimale kamera. street, sport, veranstaltungen,… sind da eher für andere kameras. 90% meiner bilder sind allerdings landschaft und architektur. allerdings wenn dann doch mal eine veranstaltung oder ein familienfest ist, will man auch scharfe bilder haben. oder wenn mal ein roter milan ins bild fliegt.   für mich muss pentax nicht viel machen. ich weiß auch nicht was gegen das weglassen des spiegels oder ein einfügen eines zweiten mit dahinter liegendem display sprechen würde. der dünnere body hilft ohnehin nur bei den kurzen brennweiten.   daß man die tasten trotzdem umbelegen kann bei der a7iii wusste ich nicht. daher ist es doch gut, daß man auch… Weiterlesen »

Tom

Ja für die genannten Einsatzbereiche ist die K1II gut geeignet, aber die Haupteigenschaft ist bei der K1II die Robustheit und die Abdichtung. Wäre ich jetzt reiner Astro Fotograf oder wäre ich in einer krassen Umgebung unterwegs, wäre es wohl die K1II geworden. Bei mir liegt aber der Fokus auf Geschwindigkeit und Autofokus und da fiel sie raus. Auch die Akkuleistung der K1II liegt auf DSLM Niveau obwohl es eine DSLR ist. DSLMs haben meiner Meinung nach folgende Vorteile: 1. Man sieht im Sucher / am Display bereits das fertige Bild, bevor es gemacht wurde. 2. Viele DSLMs haben mittlerweile einen IBIS (den brauche ich aber z.B so gut wie nie). 3. Die AF Messpunkte gehen über den gesamten Sensor (brauche ich persönlich auch eher selten) 4. Es gibt einen Augen AF, der schnell und zuverlässig über den gesamten Sensor die Augen fokussiert. 5. Es gibt keine Probleme mit Front-/ Backfocus 6. DSLMs sind kleiner und leichter (für mich eher ein Nachteil) Ich habe mich für die D780 entschieden, weil sie DSLM und DSLR vereint. Per Liveview ist es eine Z6 mit schnellem Fokus, Augen AF und über den gesamten Sensor. Also wenn ich das brauchen sollte kann ich es nutzen.… Weiterlesen »

daniel

hallo tom,
zu dslm 1., pentax hat schon lang einen ibis. 😉 ich weiß aber nicht, ob olympus oder pentax der erste war.
 
was die d780 betrifft fehlte dieser nur der zuschaltbare digitale sucher. dazu noch ein paar kleinigkeiten von der k1ii und die anordnung der tasten gefällt mir an der z6 auch besser. was den griff betrifft, hatte ich noch nicht viele spiegellose kleinbild dlsm in der hand. ich kann mir aber vorstellen, daß es ab einem gewissen gewicht unangenehm werden kann, wenn der griff zu klein ist.
 
was das arbeiten im menue betrifft, das mache ich sehr oft mit sucher am auge, für schnelle änderungen. mit direktwahlrädern und -tasten, muss man fast nicht mehr die kamera vom auge nehmen.
 
die aufzählungen der vor- und nachteile würde ich aber sonst so unterschreiben denke ich.

Rabe

Natürlich ist das bei Nikon nur eine Frage der Zeit…….so 10 ….12 Jahre schät
ze ich.

Matthias

…eigentlich warte ich schon länger auf diese Rabattaktion. Das Ende der Fahnenstange ist da aber noch nicht erreicht.
Beide Z-Kameras sind als erster Versuch schon ganz vorne mit dabei. Bei der BQ und Performance gibt es wenig zu meckern. Auch die neuen Objektive sind ein deutlicher Schritt nach vorne. Natürlich ist jedem Nikon-Fotografen klar, dass die Z-Serie defacto ein Systemwechsel im eigenen Haus ist. Wenn man diesen Schritt dann geht, ist man natürlich auf den Adapter angewiesen weil gerade lange Brennweiten und Spezialobjektive fehlen. Der Adapter hat dann dieses fest eingebaute Stativgewinde, welches vermuten lässt, dass es für längere Brennweiten vorgesehen ist, um das Bajonett zu entlasten. Allerdings haben die langen Brennweiten ja sowieso einen drehbaren Stativadapter. Blöde auch, dass der ZTF Adapter dann noch mit vielen Stativneigern in Konflikt gerät. Kleiner Tip an Nikon: nicht € 300,00 dafür berechnen sondern beim Kauf einer Z einfach dazulegen. Wäre mal ne Massnahme:-))

Rico

Hi. Ich war schon zur Photokina 2018 von Z6 begeistert. Habe mir das Teil dann 4 Wochen geliehen und meine Begeisterung würde bestätigt. Und sie passt in meine Camslinger Fototasche. Ich werde beim Angebot mit 24-70 f4, FTZ + XQD zuschlagen u meine D7500 in Zahlung geben. Das 50er und das Tele adaptiere ich, das Kit reicht für mich als Amateur aus.

Thorsten

Warum machen Firmen Rabatt- Aktionen?
Natürlich um ihre Ladenhüter unters Volk zu bringen, denn Lagerhaltung kostet Geld und ein Produktionsstop und Wiederanlauf ebenfalls.Wenn sich die Kameras zu regulären Preisen, gut verkaufen würden, wären sie ja dumm Rabatte anzubieten. Rabattaktionen sind immer ein Zeichen, das die Verkäufe unterhalb der kalkulierten Mengen für den Wirtschaftsplan liegen.
Für Fans der jeweiligen Marke, eher ein Grund zur Sorge.
Rabattaktionen haben für Firmen noch einen weiteren Negativ- Effekt:
Kaum jemand der die Aktion verpasst hat, wird sie dann noch regulär kaufen, sondern er/sie wartet auf die nächste Rabattaktion, das macht langfristig die Marge kaputt. Im Netz kann man sich ja inzwischen die Preisentwicklung sehen, auch die Vergangenheit.

Tom

Stimmt so nicht. Bei Sony gibt es z.B. Cashback auf die A7III und die ist alles, nur kein Ladenhüter. Mit den Cashback Aktionen möchten die Hersteller die Modelle pushen, die neuer oder beliebter sind.
Es gibt auch auf etliche oder fast alle Sony Objektive Cashback. Da müssten alle Objektive Ladenhüter sein.

Würde Nikon Ladenhüter pushen wollen, wären DX und FX Modelle dabei. Die D780 verkauft sich wohl auch nicht so toll, zumindest findet man nur sehr wenig Kundenbewertungen auf einigen Seiten.
Die D780 ist aber z.B. nicht dabei. Ebenso die D850 verkauft sich sicherlich auch nicht massig. Die ist aber auch nicht dabei.

Archie

Im Prinzip hat Thorsten Recht. Es gibt aber sicher noch andere Motive, die die Hersteller zu Rabattaktionen veranlassen. Wie das bei der A7III ist, weiß ich nicht; ich habe mich für diese Kamera nicht interessiert (habe die A9, die 7R III und 7R IV). Dagegen dürfte die Rabattierung von Objektiven Folge der wachsenden Konkurrenz durch Drittanbieter sein. Wenn Tamron/Sigma/Samyang-Linsen ähnlich gut wie die von Sony sind, aber wesentlich preisgünstiger, wird man bei Sony wohl reagieren müssen, damit die vorhandenen Objektive nicht zu Ladenhütern werden. Dabei gehe ich nicht davon aus, dass Sony bei der Rabattierung draufzahlt; vielmehr werden die Preise nur realistischer.
Was die Nikon-Aktion anbelangt, liegt Thorsten wohl richtig. Die Z-Serien läuft nicht so, wie Nikon sich das gedacht hat. Über die Gründe dafür wurde schon an anderer Stelle ausführlich geschrieben. Ich denke, Nikon will um jeden Preis im Bereich der Spiegellosen Marktanteile gewinnen; deshalb die Aktion.

Tom

Also wenn ich mir nur die Anzahl der Bewertungen bei Amazon anschaue, dann läuft die Z6 nicht wirklich schlecht. Da wäre es dann sinnvoller gewesen, einige der DSLRs in die Aktion zu nehmen, wenn es wirklich um Ladenhüter ginge.

Thomas Müller

Wie schon geschrieben wurde, können Rabataktionen alle möglichen Motive haben. Bei Nikon könnte es sein, dass man hierdurch die Anzahl der verkauften Bodys ankurbeln möchte, damit das Z-Bajonett für Sigma, Tamron & Co interessant wird. Objektive von Drittanbietern würde wiederum das Z-System interessanter machen und den Verkauf von Bodys und das Angebot an Fremdobjektiven ankurbeln. Ich tippe darauf, dass Nikon darauf spekuliert. Eine Z6 für ca 1´400 Euro finde ich tatsächlich interessant. Lieber würde ich 400 Euro mehr ausgeben und mir keine A7II sondern eine Z6 kaufen. Andererseits sehe ich nicht, weshalb ich 400 Euro mehr ausgeben soll, um damit eine A7III anzuschaffen. Aus meiner Sicht ist die Z6 mit ca 1´300-1´400 Euro momentan genau richtig positioniert, um die Preis-/Leistungsliste bei VF-DSLMs anzuführen.