Nikon Objektive

Nikon Z6 & Z7: Roadmap für neue Objektive bis 2021 geleakt

Im Netz wurde eine neue Roadmap für Nikkor Z Objektive gesichtet. Diese zeigt, welche neuen Z-Objektive Nikon bis Ende 2021 auf den Markt bringen könnte.

Neue Objektive für Z6 und Z7

Ihr seid glücklicher Besitzer einer Nikon Z6 bzw. Nikon Z7, oder ihr interessiert euch für eine der beiden Kameras und liebäugelt immer mal wieder mit einem Kauf? Dann könnte die neu geleakte Roadmap für Nikkor-Z-Objektive für euch interessant sein. Diese zeigt nämlich, welche Nikon Z6/Z7 Objektive Nikon bis Ende 2021 auf den Markt bringen möchte.

Die geleakte Roadmap

Die Echtheit der Roadmap wurde noch nicht bestätigt, dementsprechend muss die Liste mit Vorsicht betrachtet werden, da es sich auch um eine Fälschung handeln könnte. Doch insgesamt wirkt die Liste zumindest mal glaubhaft:

Im Vergleich zu der letzten offiziellen Nikon Roadmap sind die folgenden Objektive neu dazugekommen:

2020:

  • Nikkor Z 135mm f/1.8 S
  • Nikkor Z 85mm f/1.2 S
  • Nikkor Z 28-70mm f/2.8-3.5 S
  • Nikkor Z 24-120 f/4 S

2021:

  • Nikkor Z 105mm f/1.8 S
  • Nikkor Z 28mm f/1.8 S
  • Nikkor Z 65mm f/1.8 S
  • Nikkor Z 35mm f/1.2 S
  • Nikkor Z 28-280mm f/2.8-5.6 S
  • Nikkor Z 100-300mm f/4 S

Was würdet ihr von dieser Roadmap halten? Fehlt euch eine bestimmte Brennweite auf der Liste?

Nikon Z6 + 24-70mm Objektiv + Adapter
44 Bewertungen

Quelle: Nikonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

17 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • so wie das aussieht, werden das alles recht große objektive. es sind bis 2021 so ziemlich alle interessanten festbrennweiten vorhanden. was ich aber nicht sehe sind preisgünstige kompakte objektive und macro. aber das kann ja noch kommen. 😉

  • Frage mich, welchen Sinn das 28-70/2,8-3,5 zwischen den 24-70/2,8 und F4 macht, ein Pancake wird das sicher nicht. Wäre auch sehr auf das Nikkor Z 28-280mm f/2.8-5.6 S gespannt, wie groß soll das denn werden?
    Ich glaube kaum, dass diese Liste echt ist.
    Wenn wir aber schon bei Wünschen sind, hätte ich gerne eine Neuauflage des 105er Micro und 200-500/5,6.

    • Ich denke das 28-70mm wird wohl eine günstige Variante sein. Wenn man die Größe vom Tamron sieht und dann auch bedenkt das das Nikkor keine konstante Blende hat, dann macht das als kleines Objektiv Sinn. Wäre das Pendant zum 18-55mm für APS-C.

  • Nikon denkt vielleicht doch mit – immerhin ist ein 4.0/100-300 mm gelistet.
    Aber bisher keine Aussicht auf ein lichtstarkes Supertele, zumal 2.8/300 mm Nikkor schon lange im Programm ist.
    Auch die Bezeichnung Macro fehlt noch und NIKON sollte endlich wieder ein Macro-Zoom bis 1:1 auflegen, ein 4/75-150 mm Macro ist dann sicher hochwillkommen.
    Es ist bei Objektiven wichtig eigene, wenig ausgetrampelte Wege zu gehen.
    Nikon macht das ja schon gut mit 1.8/20 – 1.4/105 mm etc.
    Auch DC darf bitte wieder neu aufleben…
    Vielleicht ist auch mal ein neuer Denkansatz bei Konvertern möglich, der 1.7x wird ja leider meistens unterschätzt.
    Die Idee ein Supertele gleich mit perfekt angepasstem Konverter auszuliefern wäre für ein 2.8/300 mm wichtig.
    Das 1.8/135 mm ist wichtig, aber NUR wenn es konvertertauglich ist! Da hat Sony gepatzt.
    Sony ist auch schwächer bei beiden 70-200 mm – das kann NIKON besser.
    Sucher ja sowieso.

  • Das A&O

    für jedes System im Profi Einsatz sind exzellent gute Festbrennweiten und die drei wichtigsten 2,8ter Standartzooms Pflicht. Wenn es die für ein System gibt läuft es auch. Nikon weiß das, glaubt mir.

    Im Makro Bereich kann jeder mit adaptierten Objektiven erst mal gut über die Runden kommen weil die Arbeitsweise anders ist.

      • Servus Rolf Carl

        Stativ, Beleuchtung, Aufheller, Tilt/Shift Objektive oder Balgen, Schlepptop oder PC-Monitor bedeuten Aufwand.

        Da ist die Montage eines Adapters egal weil der Vorgang der Makro Fotografie immer zeitaufwendig ist. Trotzdem benutze ich für jedes nicht System Objektiv einen eigenen Adapter der auf dem Teil verbleibt weil ich nicht jedes mal „schrauben“ möchte.

        Das was Du wahrscheinlich meinst heißt bei mir „Nahaufnahme“, die unterscheidet sich nicht sonderlich von der normalen Fotografie, das ist richtig.