Kameras Nikon

Nikon Z7: Autofokus kann nicht mit DSLRs oder Sony DSLMs mithalten

Der Autofokus der Nikon Z7 weiß in einigen Bereichen zu überzeugen, kann aber nicht mit Nikons DSLRs oder mit den Spiegellosen von Sony mithalten.

Nikon Z7 Testbericht von DPReview

Die Kollegen von DPReview arbeiten nach wie vor an ihrem ausführlichen Testbericht zur Nikon Z7 und kürzlich wurde der Bericht um die Testergebnisse zum Autofokus erweitert. Das ist ein Bereich, der durchaus interessant ist, denn dass die Nikon Z7 mit einer guten Bildqualität überzeugen können wird, davon konnte man eigentlich schon die ganze Zeit ausgehen. Doch wie sich Nikons erster „spiegelloser“ Autofokus in der Praxis schlägt, das wusste man im Vorfeld nicht so genau.

Schon Ende August hatte Fotograf Tony Northrup in einem frühen Erfahrungsbericht mitgeteilt, dass der Autofokus der Nikon Z6 und Nikon Z7 „ein großes Problem ist“. Ganz so drastisch drücken es die Jungs von DPReview nun nicht aus, doch der Test zeigt auf, dass der Autofokus der Nikon Z7 durchaus Schwächen offenbart.

Schwächen bei Motivverfolgung und Low Light

Konkret wird beispielsweise die Motivverfolgung kritisiert, die nicht mit dem 3D-Tracking mithalten kann, welches in Nikons Spiegelreflexkameras zum Einsatz kommt. Außerdem hinkt die Nikon Z7 laut DPReview bei der Motivverfolgung auch hinter „einigen DSLMs der Konkurrenz“ hinterher.

Auch bei schlechten Lichtverhältnissen weiß der Autofokus anscheinend nicht zu überzeugen:

„Low light AF sensitivity is 2-3 stops worse than the competition.“

Die Gesichtserkennung soll grundsätzlich bei eher statischen Motiven gut funktionieren, sobald aber viel Bewegung ins Spiel kommt, kann man sich nicht mehr zu 100 Prozent auf sie verlassen. Da funktioniere Sonys Eye AF deutlich besser.

Trotzdem sei der Autofokus laut DPReview keineswegs schlecht, vor allem bei ruhigen Motiven arbeitet er schnell und zuverlässig. Trotzdem kann er insgesamt – vor allem bei der Motivverfolgung – nicht mit Nikons DSLRs oder den Spiegellosen von Sony mithalten. Letztere werden von DPReview übrigens als die DSLMs mit dem derzeit besten Autofokus bezeichnet.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Autofokus der Nikon Z7 gemacht?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

28 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Naja ein Test bei besten Lichtverhältnissen, schönem Kontrast und relativ hohen Blendenzahl sagt mir persönlich über die Fokussierfähigkeit nicht viel.
      Bei nem Test sollte man den AF eher an seine Grenzen bringen.

      • …besten Lichtverhältnissen, schönem Kontrast… – im Wald?
        …relativ hohen Blendenzahl… – im Wald bei Sportaufnahmen?
        Hattest Du ernsthaft schon mal eine Kamera in der Hand?

  • Ein anderer Test von Tony Northrup, der den nicht so guten Autofokus der Nikon Z7 bestätigt:
    YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=-oXHiORuRk0
    fujirumors (mit Zusammenfassung): https://www.fujirumors.com/mirrorless-sports-shootout-tony-northrup-compares-fujifilm-x-t3-canon-eos-r-nikon-z7-sony-a7iii-sony-a7riii-sony-a9/

    Mich hätte es auch ehrlich gesagt verwundert, wenn Canon und Nikon mit Ihrer ersten DSLM beim Autofokus ganz oben mitspielen; andere Firmen, wie Fujifilm, Sony, Olympus oder Panasonic haben es mit der ersten Generation auch nicht geschafft!

    Allen einen schönen Abend noch!

      • @ Uneternal

        Ich finde das Marketinggeschwätz der Kamerafirmen viel seltsamer:
        Canon: Dual Pixel AF ist der weltweit schnellste Autofokus:
        In der Zeit von dem drücken bis das Foto im Kasten ist mag das stimmen, jedoch ist für einen Wildlifefotografen entscheidender, dass er viele gut fokussierte Bilder im Serienbildmodus bei automatischer Schärfenachführung erhält und in diesem Punkt ist die Eos R nicht vergleichbar mit einer FujiFilm Xt-3 oder Canon 7d Mark II und schon gar nicht mit einer Nikon D500!!!
        Fujifilm: Die Xt-3 liefert die weltweit erste 4K/60P 10 Bit-Ausgabe in einer spiegellosen Kamera mit einem APS-C oder größeren Sensor.
        Das ist zwar korrekt, suggeriert jedoch auch das die Qualität besonders gut ist da es sich ja um einen größeren Sensor handelt.
        Die Wahrheit ist jedoch, dass die Xt-3 in 4k 60p keine Chance hat gegen eine Panasonic Gh5s!!!

        Canon und Nikon müssen noch viel aufholen bei den DSLM!!!

  • Das 3D-Tracking ist auch bei Spiegelreflexkameras nicht immer die beste Wahl. Es funktioniert eigentlich nur einwandfrei, wenn der Hintergrund gegenüber dem Motiv einen ausreichenden Kontrast aufweist. Wenn genügend Kontrast da ist, gelingen aber auch mit allen anderen Fokusarten scharfe Bilder, deshalb brauche ich das 3D-Tracking fast nie, sondern fotografiere lieber mit wenigen AF-Punkten (dynamische Messfeldsteuerung), um das Motiv zu verfolgen, denn dann bin ich mir auch sicher, dass die Schärfe dort sitzt, wo sie sein soll, und zwar auch bei wenig Licht und Kontrast.

    Mimas: ich habe das Video von Stefan Wiesner angeschaut und habe den Eindruck, dass er nur für dieses Video mal Aktionaufnahmen gemacht hat, aber es sonst nicht zu seinen Spezialgebieten gehört. Beispiel: Seine Aussage, das Wichtigste sei es, mit dem kontinuierlichen Autofokus zu arbeiten … ja, womit denn sonst, Stefan Wiesner???

    • @Rolf Carl

      Der großer Teil von Stephan Wiesners Zielgruppe sind eben auch Fotografie – Anfänger / Hobbyfotografen. Also find ich diesen Hinweis nicht so verkehrt.

      Viele Menschen denken nur an sich.

      • Sorry Pendulum,

        aber dass AF für unbewegte Motive und AF-C für bewegte Motive ist, habe ich schon vor Jahrzehnten gewusst, als ich noch kein Wildlife fotografiert habe. Das ist absolutes Anfängerwissen und steht in jedem Handbuch schon in den ersten Seiten. Und überdies hat Stefan Wiesner das als Geheimtipp verkauft, was es noch peinlicher macht!

      • @Rolf Carl

        Wie schon gesagt, es gibt Leute, die denken nur an sich, und nicht das es noch andere Menschen gibt.
        Wenn du schon alles weißt, brauchst du solche Videos ja nicht anschauen.

        Oh Gott, möchte gar nicht wissen wie die Menschen frühers fotografieren könnten ohne AF.

        Aber typisch Rolf Carl, wie er gleich ein Anti DSLM Thema draus baut, ohne irgendeinen Zusammenhang. ^^ Nur zu Info, es gibt auch viele Fotografen mit DSLRs die auch gerne Manuell fokussieren. Bzw. Objektive die kein AF haben. Sollte ein Rolf Carl eigentlich wissen.

        Also mir macht manuell fokussieren Spaß. Liegt vl daran, das ein Objektiv von mir kein AF hat und ich den Punkt für die Hyperfokale Distanz lieber selbst einstelle ^^ Vor allem Nachts.

        Für Menschen die ja alles können und wissen gibt’s zum Glück AF. Die könnten sonst nicht fotografieren.

      • Rolf, ich habe mir das Video von Stephan Wiesner angeschaut. Meiner Ansicht nach kommt aus diesem ganz klar hervor, dass er sich mit dem „Geheimtipp“ continues autofocus selbst auf die Schippe nimmt. Er hatte in einer Szene selbst single autofocus an der Kamera eingestellt und deshalb nur nicht-fokussierte Bilder des springenden Bikers erhalten. Erst wunderte er sich an was das hängt, dann merkte er selbst seinen Einstellungsfehler. Meiner Ansicht nach war das mit dem „Geheimtipp“ deshalb nichts anderes als pure Selbstironie. Gut, wenn man wie Stephan Wiesner auch mal über sich selbst lachen kann!

      • ja – beim Clip über die A 7-2 mit APSC – Linsen zog er die Canon heran und – ach kein Accu – war wohl nichts …
        Solches ist menschlich und er hat immer bei sowas einen lockeren Spruch drauf …
        Ich finde spezielle Tipps von Ihm – auch zu Objektiven – für mich interessant …
        für Sony – Nutzer auf jeden Fall ….
        Aber is nur meine Meinung ….

      • Okay,

        kenne den Wiesner halt nicht so gut wie ihr und habe sein Missgeschick übersehen. Vielleicht wäre es besser gewesen, den Clip nochmals zu drehen, der Verständlichkeit halber.

    • Aber Rolf, womit denn sonst fragst du?
      Also ich hätte gedacht, das wenigstens Du zu den wenigen Könnern gehörst, die auch einen auf dich zu rennenden Hasen mittels manuellem Fokus bei 300er Brennweite auf den Punkt genau scharfstellen können.

      Der Wiesner macht natürlich nur Filmchen für den gewöhnlichen Lichtbildner Plebs.
      Bitte verzeihe ihm seine daher etwas naive und unprofessionelle Herangehensweise.
      Das er mit dir nicht mithalten kann ist uns allen natürlich schon lange bewusst.

      • Tja, Georg,

        und wozu sollte ich auf den AF verzichten?? Das machen in der Regel nur DSLM-Fotografen, die ja so modern sind und DSRL verteufeln, aber MF ist ja soooo tooooll! Ich gehöre zu deiner Enttäuschung zu den raren Spezies auf dieser Welt, die die vorhandene und beste Technik nutzen. Also immer mit AF, und die Schärfe sitzt! Oder entspricht es eher deiner Sichtweise, mit einer D500 zu fotografieren und manuell scharf zu stellen? Dann herzliches Beileid meinerseits!

        Dem Wiesner sei verziehen; wusste nicht, dass seine Filmchen für totale Anfänger gedacht sind …

      • ah wenn jemand eine D500 besitzt und sich MF Zeiss Objektive anschafft muss es sich wohl um einen Knipser handeln, wieder was dazu gelernt 👍

      • Mirko,

        die D500 kauft man nicht für die Landschaftsfotografie, da gibt es Besseres, sondern für Sport und Wildlife. Und da kommst du mit einem Zeiss MF nicht allzu weit.

      • Rolf,
        wenn ich eine wetterfeste APS-C Kamera von Nikon haben möchte kaufe ich eine D500 und eben keine kleinere Schwester. Kenne nun genügend Leute (mich eingeschlossen) die mit einer D200,300,500 unterwegs waren/sind und trotzdem nichts mit Tier/Sportfotografie am Hut haben.

      • Mirko,

        okay, ist ein Argument. Ich hätte dann zwar eher ein neueres 7000er Modell gekauft. Ist zwar nicht so wasserfest wie die D500, aber auch ziemlich robust.

    • Rolf, der „Geheimtip“ ist eigentlich nur ein Hinweis darauf, dass er mal wieder verpeilt hat ihn einzustellen und ist nicht ernst zu nehmen. Und ja, er richtet sich zum Großteil an Anfänger und Hobbyfotografen. Er beschäftigt sich auch viel mit Motivation und wie man sie erhält, was gerade für Anfänger nicht unerheblich ist. Auch wenn er kaum Tutorials dreht, haben viele Menschen mit ihm das Fotografieren gelernt. Actionaufnahmen sind tatsächlich nicht sein Spezialgebiet, aber man sollte sich seine Fotos vielleicht mal ansehen, bevor man über ihn urteilt. Ich denke schon, dass er weiß was er tut.

  • Immerhin kann man mit der Nikon Z fotografieren, ist ja schon mal was! Gilt auch für die Canon R. (Ironie)

    Liebe Nikon/Canon Kundschaft, lasst euch nicht kirre machen, seht weiterhin durch eure Spiegelkästen und erfreut euch an den wunderbaren Bildergebnissen der DSLR Boliden. In ein bis zwei Jahren haben sich die Fronten geklärt.

    Neueinsteiger in die Spiegellose Vollformat Fotografie kaufen Sony oder die neue Panasonic. Wer clever ist und wenig ausgeben kann profitiert von den „Panik“ Verkäufen der DSLR Kundschaft.

  • Ich habe die Z7 auf der Photokina ausprobiert. In diffusem Licht pumpt sie ganz gewaltig und kann in diesem Punkt nicht mit der EOS R mithalten. Allerdings verstehe ich die Diskussion DSLR vs. DSLM überhaupt nicht. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Der Porsche 911 mag das beste Auto der Welt sein, aber wenn ich 4 Kinder habe bin ich einfach mit dem VW Touran besser bedient, genau so ist es bei den Kameras. Wer die Eierlegendewollmilchsau sucht, muss sich mindestens drei Kameras kaufen!