Sonstiges

Nokishita ist offline und wird der Gerüchteküche fehlen

Die Webseite Nokishita, bekannt für zuverlässige Leaks zu kommenden Kamera Neuheiten, ist offline und wird es anscheinend bleiben.

Wer die “Rumor-Szene” rund um neue Kameras und Objektive in den letzten Jahren regelmäßig verfolgt hat, der weiß, dass die japanische Webseite Nokishita eine der zuverlässigsten Quellen überhaupt war. Wenn Nokishita etwas veröffentlicht hat, dann konnte man sich zu 99 Prozent sicher sein, dass diese Informationen auch korrekt sind.

Twitter-Account von Nokishita gelöscht

Nokishita war in den letzten Jahren ausschließlich über einen Twitter-Account aktiv, der nun schon seit einigen Tagen offline ist. “Dieser Account existiert nicht” teilt Twitter mit, wenn man die URL des Accounts aufruft.:

Es sieht also ganz danach aus, als wäre der Account gelöscht worden und Nokishita Geschichte. Gerüchteweise hat ein Unternehmen zunehmend Druck auf Nokishita ausgeübt, da dem Hersteller die Leaks ein Dorn im Auge waren. Ob da etwas dran ist, wissen wir nicht.

So oder so: Nokishita wird der Gerüchteküche fehlen.

via: Photorumors | Beitragsbild: Luca Bravo

guest
9 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Tja, das wars dann wohl mit verfrühten Neuigkeiten über kommende Kameras oder Objektive. Schade! Da kommen schwere Zeiten auf die Rumorseiten zu.

Alfred Proksch

Es wird nicht lange dauern bis sich eine neue Plattform aufgestellt hat. Ich glaube nicht das wegen einer „zwangsweisen“ Abschaltung die zuverlässigen „Quellen“ ausgetrocknet sind. Das mag vielleicht in China funktionieren, in Japan sicher nicht!

Cat

Hallo, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Firmen nicht im Gespräch bleiben wollen und auf den Gossip verzichten wollen. Ich vermute, dass in Wahrheit kaum etwas ohne Wissen der Marketing-Abteilungen da lanciert wurde.
Viel besser wäre natürlich, wenn sich alle japanischen Fotofirmen bei ihrem allmonatlichen, gemeinsamen Sake, dazu durchringen könnten konkrete Kundenbefragungen für Kamerafeatures und Objektiv-Kennzahlen durchzuführen und davon die meist genannten auch produzieren und sie 6-12 Monate vorher auch ankündigen.
Das bisherige Verhalten passt nicht mehr in die heutige Welt. Offene Kommunikation mit den Kaufinteressenten sollte das Ziel sein. Aber das werde ich wohl nicht mehr erleben, vorher sind Systemkamera-Produktionen eingestellt.

Michael

Ich glaube auch, dass die Firmen die Gerüchteküche “steuern”, insbesondere Canon und Sony. Bei denen kommt, wenn sie es nicht wollen, kaum eine Info ans Tageslicht (bsp. 5mm Fish-eye, A1 gab es auch nichts konkretes) und sie benötigen, dann streuen sie eben die Infos. Canon Objektiv roadmap bei Canonrumors ist derart akkurat, dass die meiner Meinung ferngesteuert ist. Vorteil für Canon ist, sie legen sich auf nichts fest…

Mal schauen, wo die zuverlässigen Infos demnächst geleakt werden, vllt auch hier bei Photografix 🙂

lichtbetrieb

Sehe ich auch so. Wirkt auf mich meist zu gut konstruiert. Auf der anderen Seite hat sich bei relevanteren Produkten der Hersteller das unsägliche „Developmentannouncement“ eingebürgert. Irgendwie ging das doch aus unserer Sicht immer in die Hose wegen zu hoher Erwartungen.

Carsten Klatt

Für einen Hersteller ist es immer gut im Gespräch zu bleiben. Stattdessen gibt es ja kaum noch Neuigkeiten um Nikon? Da hatten die Macher vermutlich einfach keine Lust mehr drauf?

joe

Letzte Nikon “News” ist vom 29. Oktober 2020!!!

Carsten Klatt

Vermutlich stammt das letzte Rumor aus dem neuen Hauptquartier. Da ging es vermutlich um die Farbe der Sitzgarnitur im Chefbüro. Danach kam noch die Meldung, das Nikon seine Optiken bei Tamron fertigen lässt, natürlich nicht zu deren Preisen. Das war wohl doch zuviel…😄

Norbert L.

Schade!