Objektive Olympus

Olympus 17mm f/1.2 PRO und 45mm f/1.2 PRO offiziell vorgestellt

Olympus hat wie erwartet zwei neue Objektive enthüllt, das 17mm f/1.2 PRO und das 45mm f/1.2 PRO. Sie werden zum Preis von 1.400 bzw. 1.300 Euro auf den Markt kommen.

Zwei neue Objektive von Olympus

In den letzten Wochen gab es einige Gerüchte und Leaks zu den beiden neuen Olympus PRO Objektiven, nun wurden das 17mm f/1.2 ED PRO und das 45mm f/1.2 ED PRO offiziell vorgestellt. Die beiden Objektive sollen mit einer außerordentlichen Qualität überzeugen und auch höchsten Ansprüchen genügen. Überzeugen möchte Olympus unter anderem mit einer aufwendigen Bauweise und einem robusten Gehäuse, welches die Objektive vor Staub und Spritzwasser schützen soll.

17mm f/1.2 PRO

Das 17mm f/1.2 PRO Objektiv arbeitet mit 15 Elementen in 11 Gruppen und neben asphärischen Elementen kommt auch ein ED-DSA-Element zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes „Extra Low Dispersion Dual Super Aspherical Element“, welches verschiedene Arten von Aberrationen kompensieren soll. Olympus ist der erste Hersteller überhaupt, der ein solches Element erfolgreich in einem Objektiv unterbringt. Das Gewicht des 17mm f/1.2 PRO beläuft sich auf 390 Gramm, erhältlich sein soll es erst ab März 2018. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.400 Euro.

45mm f/1.2 PRO

Das 45mm f/1.2 PRO wird schon etwas früher im Fachhandel zu finden sein, ab Dezember 2017 nämlich. Mit einer Brennweite von 90mm auf Kleinbild umgerechnet ist es natürlich primär für Porträtfotografen interessant. Die optische Konstruktion besteht hier aus 14 Elementen in 10 Gruppen, mit dabei sind ein asphärisches Element, ein ED-Element und vier HR-Elemente. Das Gewicht des Objektivs beträgt 410 Gramm, damit ist es vergleichsweise kompakt. Der Preis des 24mm f/1.2 PRO fällt etwas geringer aus als der des 17mm f/1.2 PRO und beträgt 1.300 Euro.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

1 Kommentar

Hier klicken zum kommentieren

  • Zusammen mit der EM1 Mark II wird Olympus wirklich zur Alternative zu anderen Herstellern, wenn man nicht unbedingt super wenig Tiefenschärfe haben möchte, wie bei den Portraitobjektiven der Vollformatkameras.
    Die Bildqualität in normalen ISO Bereichen ist sehr gut und mit IBIS sowie wachsender Anzahl an f1.2 Objektiven muss man gar nicht erst in die höheren Bereiche gehen. Dazu ist das Gesamtpaket noch deutlich leichter, nur bezahlen muss man natürlich auch hier für gute Qualität…