Kameras News & Gerüchte Sonstige Hersteller

OTTO: Verrückte GIF-Kamera auf Kickstarter gesichtet

OTTO – das ist der verrückte Name einer ebenso verrückten Kamera, die speziell dafür konzipiert wurde, GIF-Grafiken aufzunehmen.

„Neu ist immer besser!“

Im Internet ist normalerweise nicht viel Platz für die Technik von gestern und vieles lässt sich hier mit einem Spruch von Barney Stinson aus How I Met Your Mother auf den Punkt bringen: „Neu ist immer besser!“ Doch es gibt auch einige Bereiche, die trotzen dem Fortschritt nicht nur, sondern dürfen sogar eine Art zweiten Frühling erleben – GIF-Grafiken zum Beispiel.

GIF-Grafiken

GIF-Grafiken sind im Grunde völlig veraltet und trotzdem erfreuen sich diese Animationen nach wie vor einer großen Beliebtheit, zum Beispiel auf Plattformen wie 9GAG. Kein Wunder, schließlich sind GIFs „retro“ und retro ist bei vielen angesagt. Natürlich kann man GIFs ganz klassisch aus Videos oder einzelnen Fotos erstellen – aber ist das cool?

OTTO, die GIF-Kamera

Nein, ist es nicht! Das sagen zumindest die Entwickler von OTTO, der scheinbar perfekten Knipse für GIF-Animationen. Diese kleine Kamera basiert auf einem Raspberry-Pi-Modul, kann gewissermaßen „gehackt“ und somit erweitert werden (interessant!), ist bunt, ziemlich klobig – und klar, irgendwie retro und cool. So ist auch die Handhabung denkbar simpel: An der Stelle, wo man bei einer normalen Kamera den Auslöser vermuten würde, ist ein kleines Rädchen zu finden. Dreht man dieses Rädchen ein Mal, wird ein Bild geschossen. Anschließend kann man in Ruhe das Motiv verändern, um dann ein weiteres Bild aufzunehmen. Wenn man fertig ist, wird die fertige GIF-Animation per WLAN an ein gekoppeltes Smartphone geschickt, von dort aus kann es direkt geteilt werden.

Finanzierung läuft über Kickstarter

OTTO knipst Bilder mit maximal 2.592 x 1.944 Pixeln und kann auch Videos in Full HD mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Finanziert wird die GIF-Kamera im Moment über Kickstarter, für 209 Dollar kann die Kamera dort bestellt werden. Derzeit steht die Kampagne bei ungefähr 30.000 Dollar, in den nächsten 24 Tagen müssen weitere 30.000 Dollar gesammelt werden, wenn das Projekt realisiert werden soll.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren