Panasonic Kameras Neuheiten

Panasonic GH6: Neues Flaggschiff offiziell vorgestellt

Panasonic hat die neue GH6 vorgestellt und lässt mit der neuen Kamera wie erwartet vor allem im Videobereich die Muskeln spielen.

Das Warten auf die GH6 hat ein Ende

Wir mussten uns lange bis zur finalen Präsentation der neuen Panasonic GH6 gedulden, doch nun hat der Hersteller das neue Micro-Four-Thirds-Flaggschiff endlich offiziell vorgestellt. Dabei herausgekommen ist eine Kamera, die nicht nur mit einem neuen Sensor und einem neuen Prozessor besticht, sondern vor allem auch im Videobereich so einiges zu bieten hat.

Die Fotofunktionen

Richten wir unseren Blick zuerst auf die Fotofunktionen der GH6. Der Sensor arbeitet mit insgesamt 25 Megapixeln, somit ist die Auflösung etwas höher als die der OM System OM-1. Beeindruckend sind Panasonics Angaben zum Prozessor, der soll nämlich doppelt so leistungsfähig wie der Prozessor der S1H sein. Auch beim IBIS und beim High-Resolution-Modus hat Panasonic nachbessert, hier sind inzwischen Aufnahmen mit 100 Megapixeln möglich.

Dass Panasonic in der offiziellen und eigentlich sehr ausführlichen Pressemitteilung kein Wort über den Autofokus verliert, ist kein allzu gutes Zeichen. Grundlegend hat sich hier also nichts geändert, es kommt erneut die DFD-Technologie zum Einsatz, die hauptsächlich auf einem Kontrast-Autofokus basiert.

Dass der Autofokus gerade beim Tracking an seine Grenzen stößt, zeigen die Werte zur Serienbildgeschwindigkeit. Während die Panasonic GH6 mit elektronischem Verschluss und AF-S noch mit beeindruckenden 75 Bildern pro Sekunde zu überzeugen weiß, sinkt die Serienbildgeschwindigkeit auf 7 fps mit elektronischem und 8 fps mit mechanischem Verschluss, sobald man auf den kontinuierlichen Autofokus (AF-C) umschaltet.

Die wichtigsten Merkmale der Panasonic GH6:

  • Neuer Micro-Four-Thirds-Sensor mit 25 Megapixeln, kein Tiefpassfilter, dafür Anti-Reflex-Vergütung
  • Neuer Venus Prozessor, doppelt so leistungsstark wie der bisher stärkste Panasonic Prozessor (S1H)
  • 5-Achsen-Bildstabilisator gleicht bis zu 7,5 Blendenstufen aus
  • High-Resolution-Modus erlaubt Bilder mit 100 Megapixeln
  • DFD-Autofokus-Technologie, weiterhin kein Phasen-Autofokus
  • Elektronischer Verschluss: 75 fps mit voller Auflösung und AF-S, 300 fps mit reduzierter Auflösung, 7 fps mit AF-C
  • Mechanischer Verschluss: 14 fps mit AF-S, 8 fps mit AF-C
  • EVF mit 3,69 Millionen Bildpunkten (OLED) und 0,76-facher Vergrößerung, Austrittspupille 21 mm
  • Dreh- und schwenkbares 3-Zoll-Display mit 1,84 Millionen Bildpunkten
  • Robustes Gehäuse, gegen Staub- und Spritzwasser geschützt, frostsicher,
  • Größe: 13,8 x 10 x 10 cm, rund 820 Gramm Gewicht
  • Platz für zwei Speicherkarten, eine davon CFexpress Typ B
  • HDMI, USB-C 3.2, Bluetooth, WLAN
  • Preis: 2.200 Euro, verfügbar ab März 2022

Die Videofunktionen

Wenn man sich die Panasonic GH6 im gesamten anschaut dann wird klar, dass der Hersteller das Augenmerk hier vor allem auf die Videofunktionen gelegt hat. Das erkennt man schon am ausgefeilten Kühlungssystem und dem im Gehäuse integrierten Lüfter, der zeitlich unbegrenzte Videoaufnahmen ermöglichen soll. Außerdem punktet die GH6 mit 5.7K/30p Videos in Apple ProRes 422 HQ und zahlreichen weiteren erstklassigen Spezifikationen:

  • Lüfter im Gehäuse, zeitlich unbegrenzte Videoaufnahmen
  • 5.7K/30p Video in Apple ProRes 422 HQ
  • DCI 4K/60p 10-bit 4:2:2
  • 4K/120p 10-bit 4:2:0
  • 1080/240p
  • V-Log und V-Gamut
  • Bis zu 13+ Blendenstufen Dynamikumfang dank Dual-ISO
  • Minimierter Rolling-Shutter-Effekt
  • 4 Kanal Audio mit optionalem XLR-Adapter
  • Anamorphe Aufnahmen bis 5,8K
  • Internes Mikro mit 48 kHz 24 Bit
  • Import von .CUBE- und .VLT-Dateiformaten
  • Timecode-Unterstützung über den Blitzsynchronanschluss

Firmwareupdate in Aussicht gestellt

Panasonic möchte die GH6 in den nächsten Wochen weiterentwickeln und stellt folgende Funktionen für die Kamera in Aussicht:

  • Cinema 4K ProRes 422 HQ / ProRes 422
  • Full HD ProRes 422 HQ / ProRes 422
  • Direkte Aufzeichnung auf USB-SSD
  • 4K/120p HDMI-Videoausgang während Live View
  • Cinema 4K/120p HDMI-RAW-Video-Datenausgang zum ATOMOS Ninja V+

Preis und Verfügbarkeit

Die Panasonic GH6 wird ab März 2022 zum Preis von 2.200 Euro erhältlich sein. Damit ist die neue Kamera genauso teuer wie die OM System OM-1.

Bis zum 30. April 2022 gibt es eine Einführungsaktion für die Panasonic GH6. Wer die Kamera (optional natürlich auch mit einem passenden Objektiv) erwirbt, erhält eine kostenlos 128 GB CFexpress-Speicherkarte von Lexar im Wert von ca. 250 Euro und 1 Jahr Garantieverlängerung. Hier gehts direkt zu der Aktion:

Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt

Eure Meinung zur Panasonic GH6?

guest
47 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Jannis Krone

Das Datenblatt klingt schon einmal beeindruckend. Daher bin ich gespannt, wie die Realität aussieht, aber da hat Panasonic in der Vergangenheit ja oftmals nicht zu viel versprochen. Auch die höhere Sensorauflösung freut mich als Hybrid-Fotografen. Lediglich vom Autofokus und von der Serienbildgeschwindigkeit hatte ich mir mehr erhofft, da es aktuell so aussieht, als wenn die GH6 das Fallschiff für Foto und Video ist und eine Nachfolge der G9 wahrscheinlich nicht in Arbeit ist.

Henry 333

das kann ich mir nicht vorstellen das sie auf eine G9II oder G10 verzichten, auch wenn es vielleicht noch ein Jahr dauert, dafür lief sie zu gut, es wäre nicht besonders schlau ohne Not auf die eine Hälfte des geschäftes ganz zu verzichten. Und was sollte ich als reiner Fotograf mit einem Lüfter in der Kamera der sie dicker macht und für die Wetterfestigkeit auch nicht besonders gut sein kann.

J.Friedrich

Schon beeindruckend, gute Alternative innerhalb MFT, somit haben Oly und Pana ihren Platz und Zielrichtung FotoPlusVideo bzw. VideoPlusFoto gut „abgestimmt“ … freut mich für die MFT-Gemeinde!

eitschei

Sehr gut ! kommentiert !!

Andreas

Klingt interessant, bin gespannt ob es wieder ein Foto-Pendant geben wird wie GH5/G9

Roman.Tisch

Haut mich jetzt auch nicht wirklich vom Hocker. Für Fotografen ist die OM1 besser geeignet und für Filmer eigentlich die hier, aber eigentlich auch wieder nicht, wegen dem Autofokus, der ja beim Filmen nicht so toll sein soll. Und „nur“ 8 B/s mit mech. Verschluss mit AF-C ist auch nicht wirklich toll.
Außerdem ist sie durch den Lüfter ziemlich voluminös.

Da finde ich dann doch die OM1 deutlich interessanter.

Thomas Müller

Beeindruckende Specs, jedenfalls für Filmer. Ob die Kamera aber wirklich interessant ist wird von der Qualität des AFs abhängen, der ja bei Lumix mFT bisher nicht unbedingt das Gelbe vom Ei war. Aber Panasonic behauptet ja, man hätte ihn stark verbessert. Ich bin deshalb auf die Tests sehr gespannt. Wollte ich mir für mFT eine neue Kamera mit besten Specs zulegen wollen, dann würde ich mir aber zuerst die OM-1 genauer betrachten. Würde OM-Systems eine Kamera mit der Technik der OM-1 im Gehäuse der nicht mehr gebauten Pen-F anbieten, wäre diese Kamera von mir fast ungesehen gekauft.

bernd

Von mir auch. Die Hersteller sollten sich einmal daran erinnern, dass es auch noch Fotografen gibt. Eine neue „alte“ PEN-F und ich bin wieder mit dabei.

T. Kiel

Denke ich werde bei der GH6 zuschlagen. Mein Interesse hat sich immer mehr von der Fotografie weg hin zum Filmen verlagert und Sony bekommt da im APS-C Bereich einfach nichts annähernd vergleichbares hin. Also komme ich wohl um einen Systemwechsel nicht herum. Der AF ist für mich auch eher egal, da ich mehr Landschaft und Architektur filme und kaum Menschen, von daher wohl die perfekte Kamera für meine Zwecke wenn man nicht deutlich tiefer in die Tasche greifen will.

Alexander Websto

Ich verstehe nicht wieso einige schreiben „gute Spacs“ – diese Kamera hat 0% Mehrwert

Da ist eine A7V Hochhaus überlegen oder A7SIII oder sonst was im APSC Bereich

MFT 2.08 und dann nicht mal RAW können in so einem Fetten Body

Ganz ehrlich, wer dafür 2200-2500 Bezahlt muss einfach doof sein

LG

Roman.Tisch

Ach es gibt schon die A7V, habe ich gar nicht mitbekommen. Und was genau hat die mit Hochhäusern zu tun? 🤔

Ein Kommentar voller Fehler und ohne wirklichen Inhalt. 🤷‍♂️

Thomas Müller

Dass Du das nicht verstehst verstehe ich wiederum 🤣

joe

Ich finde das wirklich eine fundierte Analyse, das können nur wenige, ohne eine von den genannten Kameras jemals in der Hand gehalten – geschweige damit fotografiert oder gefilmt zu haben. Chapeau, endlich mal ein Mann mit einer neutralen, eigenen Meinung und Fachwissen! Solche gibt es heute immer weniger. Oh, Fehler von mir, gibt es immer mehr die ohne Ahnung eine Meinung haben.
Und mir hat keiner geglaubt, dass die Sony Fanboys die Schlimmsten sind! Das wird sich nach diesem Post wohl ändern.

Red and Gold

„… die Sony Fanboys die Schlimmsten sind!“ Fake News. Bitte vergiss nicht, dass wenige Sony Fotografen mit Sony angefangen haben. Die waren auch mal bei Canon und Nikon und haben dann aus Überzeugung ihr System gewechselt. Sony-Fotografen kennen also oft mindestens 2 Systeme sehr gut. Ich höre mir lieber die Meinung von Leuten an, die verschiedene Systeme wirklich kennen (z.B. Cat).

anna ru

mit Nichten. Ich hatte die A7SIII und bin zurück zu Panasonic. Die A7IV überall Crop, wo man nur hinschaut, beim 4k60p, beim Breathing Compensation, beim Active Mode und noch mehr bei Catalyst. Sony kaum auf Fokusatmung korrigierte native Linsen, zwar High ISO, aber mit starkem Detailverlust (an der A7S III), kein Cinema 4k, kein Syncroscan um Flickern auszugleichen. keine Anzeige der Wellenform, usw.

Panasonic bietet zudem das cineastischere Bild, die bessere Menüführung, die fetteren Codecs. Ich empfand die Verarbeitungsqualität an Panasonic Kameras bisher auch immer besser.

Und glaub mir, der vom Sony Marketing hochgepuschte AF ist im Videobereich eher zweitrangig, da in der Praxis viel zu oft störend und nicht zuverlässig bzw. nicht immer in jedem Fall vorausschaubbar.

Cinema Studio

Panasonic bietet zudem das cineastischere Bild, die bessere Menüführung, die fetteren Codecs

Allein dieser Satz ist LEGENDÄR haha – Anna RU du kannst nur eine Anfängerin sein die sicherlich Hochzeitsfilme macht oder sonst 0815 Zeug

Die GH6 ist nicht Zeitgemäß wie ein 16mm Filmstreifen

APSC und FF sind Preiswert und die bessere Option. Da geht kein Weg vorbei an Low Light und Dynamik. Panasonic MFT GH6 5 4 etc… sehen extrem Digital aus

Und der Kollege die A7Mk4 oder FX3/A7SIII zurück gibt für Pana WOW

Sch… auf Sony / Sch… auf Panasonic auf Canon und alles andere. Ich bin kein FanBoy bevor man mir das auch zuwirft

Es geht um Tatsachen. Von der GH6 wurde viel mehr erwartet als Sie bietet. Allein schon bei dem AF System wäre ich raus

Teures Spielzeug und Max zu gebrachen für ein Urlaubsfilm oder Hochzeit aber nichts für den Prof Einsatz. Dazu vom Wert nicht stabil und wird in 1J 30/40% verlieren

Lächerlich sind die Leute hier die immer was auszusetzen haben. ES hat kein Histogramm haha ES hat kein Mund und keine Nase blablabla

FF und ordentlich DR und ein guter Codec – was will man mehr

Roman.Tisch

Klingt wie ein weitere Account von Alexander Websto 🤔

Thomas Müller

Stimmt, an seiner Sprache erkennt man ihn. So gewählt drückt sich hier nur einer aus und im Zusammenhang mit der individualisierten Rechtschreibung wird es dann eindeutig.

Red and Gold

Wenn zwei Fanboys/girls sich streiten … beide liegen falsch.

Hossy

Das ist ein interessanter Vergleich, es wird kritisiert, dass sony bei manchen Einstellungen cropt, ( auch nur bei a7mkii und nicht bei a7siii) und dabei zu einem System wechseln , das permanent 2fach Crop hat und nur rauschfreie Bilder bis iso 3200 anbietet.
Sehr amüsant 😉

anna ru

Ich habe eine S1. Wo cropt die permanent 2fach?

Sony’s Umgehungslösungen zur bauartbedingten miesen Stabilisierung geht halt nur mit 1,1 Crop im Active Mode und Catalyst ist sxhon bei der Aufnahme wie im trüben Fischen. Man weiß nie genau, wieviel Crop man in der Post noch ansetzen muss.
Und nu hat Sony bei der Rechnung ihrer GM Festbrennweiten das Thema Atmung nicht beachtet (vielleicht ging es technisch auch nicht) und auch hier hilft nur eine Crop Umgehungslösung. Schade

Ich finde die GH6 sehr gelungen und wer diese Cam als minderwertig im Vergleich zur A7iV herausstellt (siehe Websto aka Cinema Studio), dem muss man irgendwie die Kenntnisse, zumindest im Videobereich, in Zweifel ziehen. Sensorgröße ist für viele, ungeachtet anderer wichtiger Spezifikationen, alles. Hubraum ist eben durch nichts zu ersetzen, als durch noch mehr Hubraum.

Hossy

Ich meinte auch mit dem crop das mft- System und nicht vollformat von Panasonic und wer sehr viele Videos macht, kauft auch keine A7iv sondern den A7iii, als überwiegend Photograph, der gelegentlich Videos macht, ist Sony A7iv ganz gut geeignet, da mit Weitwinkelobjektive die cropprobleme , soweit man überhaupt von Problem reden kann, gut behandelt sind.
Mich interessiert tatsächlich, wie viele und wie oft überhaupt 4 K mit 60 dpa mit spiegellosen gefilmt wird .
Mir fällt der Vergleich mit meinem Onkel ein, der als Rentner sich einen 911er gekauft hat und über 180 gefahren ist geschweige in 4 Sek auf 100 km/h beschleunigt.
Manchmal ist es halt wie Angeben das sind mein Haus, mein Auto, mein Boot mein Pferd und nun auch meine Kamera.
Mit neuen Kameras kann jeder Super Ergebnisse bekommen und was bringt es , wenn permanent Aussagen gemacht werden über Eigenschaften, die nur von absoluten Profis abverlangt werden.
Heute scheint die Sonne und ich gehe nun 📷

anna ru

man kann mit den einfachsten Kameras gute Geschichten erzählen und dafür sogar ne Menge Preise einholen (hier die Ur -Gopro) https://vimeo.com/35927275 Deshalb wundern mich immer Aussagen, wie nur Vollformat ist gut und nur Sony ist gut, weil die haben den super Af. Das kommt immer auf den Anwendungsfall an. Wie gesagt Af bleibt im Videobereich immer grenzwertig. Was meinst du mit Eigenschaften die nur absolute Profis abverlangen? Wenn du bei Sony z.B. das 20mm 1,8 G nimmst und im manuellen Fokus szenisch von einem Objekt im Nahbereich auf unendlich fokussierst, dann sieht die Aufnahme durch die Atmung einfach nicht gut aus. Gleiches gilt auch beim Tracking, bspw. du setzt den Fokus per Touch auf das naheliegende Objekt und bewegst es dann weg. Wenn du Run & Gun unternimmst (einfach ohne Gimbal für ein paar Aufnahmen) musst du vorher genau wissen, ob du mit Active Mode arbeitest oder Catalyst in der Post ansetzt (beide müssen nicht miteinander harmonieren) aber du wirst den endgültigen Crop im Vorfeld nicht kennen.. Das trifft natürlich auf A7IV und auf A7SIII zu. Das sind jetzt zwei Beispiele, die nichts mit Profi zu tun haben, die aber von Panasonic und Canon besser umgesetzt werden. Cropprobleme im Weitwinkel?… Weiterlesen »

Hossy

Kurz und knapp, wer filmen will oder überwiegend Videos , sollte keine a7iv kaufen, dafür gibt es A7 siii ohne crop.
Du erzählst am Anfang, dass AF nicht bei sony dich genervt hat , warum schaltest du Af nicht aus, dein Favorit ist doch Laowa ohne AF-Funktion .
Panasonic gh6 ist def. eine superkamera genauso gut wie Canon R5 + R6 oder Nikon z 6, 7,9 usw oder sony Modelle.
Wie gesagt man kann als hobbyfotograf oder ambitionierter mit allen aktuellen Kameras gute Arbeit leisten und glücklich sein.
Wenn man will, findet sich immer ein Haar in der Suppe!

anna ru

Wieso das denn, die A7IV wird doch als Hybrid (Foto/Videokamera) beworben….

Die A7SIII ohne Crop gibt es nicht! – lediglich beim 4k 60 ist sie ohne Crop – wird die Stabilisierung jenseits von von Steady Shot zugeschaltet (nur mit Steady Shot ist wie mit Stabilisierung aus), läuft Crop. Und sofern per Firmware Breathing Compensation zugeschaltet wird, gibt es auch hier wieder zusätzlich Crop.
Was bleibt denn an den Sony´s im Consumer Bereich wenn der AF ausgeschaltet wird? Gerade im Videobereich bleibt hier nichts mehr, was mir spontan einfällt, was sie von anderen abhebt, doch die grandiosen Voigtländer Linsen für den e-Mount. Ansonsten, hilf mir auf die Sprünge.

Ja, ist doch mein Reden die ganze Zeit – alle machen gute Sachen, mich stört nur der Fokus (nicht Af) auf die Sony´s, der permanent betrieben wird. Aber das muss man Sony lassen, sie haben das Marketing drauf, man darf halt nur nicht in´s Detail gucken 🙂 Ich muss es ja zugeben, dass ich drauf reingefallen bin.

Im Übrigen halte ich an sich die R6 für die beste Hybridkamera – wenn nicht die Überhitzung wäre

Carsten M.

Lieber Alexander,
wieso so unfreundlich und wenig konstruktiv. Klar, die Sony Modelle die du meinst sind gut, aber es soll tatsächlich Menschen geben, die einen Mehrwert in einer GH6 sehen. Es gibt halt nicht immer nur diese eine Schublade, es gibt so viele unterschiedliche Vorlieben. In allen Lebensbereichen! Daher vielleicht beim nächsten mal etwas innehalten oder konstruktiv bleiben. Was fehlt Dir(!) konkret, was liebst du an anderen Modellen?
Ich für meinen Teil habe das Gefühl das aktuell alle neuen Modell ihre ganz eigenen Highlights und herausragenden Eigenschaften haben, aber leider haben die meisten auch Dinge, die nicht so gut sind wie bei anderen Modellen. So ist wohl das Leben.
Liebe Grüße,
Carsten

OlyNik

Har, har, har,

Selten so gelacht.

Alex

Deine tolle A7IV beherrscht ja nicht mal so einfach Basicfeatures wie Focus Stacking (was Olympus gefühlt schon seit 10 Jahren kann). Und dabei reden wir noch nicht mal über eine interne Verrechnung (was die Olympus ebenfalls beherrschaft). Ach ja und so nützliche Dinge wie High Res Mode, Live Composite, ND Mode gehen mit der Sony natürlich auch nicht 😉 Von der nichtzeitgemäßen Displayauflösung, 4K 60 nur mit Crop, dem zu kleinen Pufferspeicher, mickrigen 6 Serienbilder in voller Qualität etc. mal ganz zu schweigen. Ja die A7IV ist wirklich „Hochhaus“ überlegen.

100carat

Panasonic ist ein sehr guter Hersteller,der in seiner Geschichte in vielen Produktbereichen erstklassige, ja qualitativ marktführende Produkte im Sortiment führt und führte. Ich erinnere an die seinerzeit außergewöhnlich guten Kuro-Plasmabildschirme, von denen ich drei besaß (2×40, 1×60 Zoll), die erstklassigen Elektrorasierer, die sehr guten DVD-Player und vieles mehr. Deshalb kann ich bis heute nicht nachvollziehen, was die Entscheider von Panasonic geritten hat, dieses AF-System bei ihren Kameras zu verwenden, schlimmer noch, daran festzuhalten und es nicht durch ein konkurrenzfähiges zu ersetzen. Was hätte dieses Unternehmen auch im Kamerasegment für ein Potential. Die S1H, S5 und nun die GH6 wären für weitaus mehr Kunden eine attraktive Alternative. Ich hatte bei Einführung der GH5 die Möglichkeit, diese über Wochen mit einer großen Auswahl von Objektiven zu testen, was ich sowohl im Bereich Film wie auch Foto ausgiebig getan habe. Neben einigen Kleinigkeiten war es vor allem der Autofokus, der mich letztlich von einer Anschaffung als drittes System abhielt, da er schlichtweg nicht konkurrenzfähig ist und in der Praxis mehr als einmal zu ärgerlichen Verzögerungen führte. Das Paket an Spezifikationen der GH6 ist nach der Papierform einmal mehr überwiegend sehr gelungen, der 25MP-Sensor eine hoch willkommene Aufwertung. Aber solange Panasonic an der DFD-Technologie… Weiterlesen »

Azzaro

ja, wirklich völlig unverständlich, gerade jetzt auch wo es auch die L-Allianz gibt verschenkt Panasonic hier wirklich enorme Marktanteile!

Alfred Proksch

Wenn ich mir die zwei MFT Neuheiten ansehe dann denke ich fast schon an eine gelungene Absprache, Olympus macht für die Fotografie, Panasonic für die Filmerei.

Sinnvoll finde ich beide Produkte. Wer das absolute Optimum an Bilddateien braucht verwendet größere Sensorformate, wer professionelle Videos produziert wird andere Systeme verwenden.

Videolastige Kunden mit dem All-in-One Gedanken kaufen die neue GH6, Fotolastige die OM1, jeder von ihnen hat einen guten Kauf getätigt.

OlyNik

Sehe ich auch so.

Für den Fotoschwerpunkt Olympus.
Für den Videoschwerpunkt Panasonic.

Auf alle Fälle sind beide Kameras eine gelungene Aufwertung für das mFT System.

Viva

Diese schrägen hohen Schultern mochte ich schon immer, statt flache in Gehäusen wie Mauerziegel. Leider war es das schon für mich. Nicht für Videoleute hoffentlich. Für Foto deuten erste Vergleiche aber darauf hin das sie keine sichtbaren Bildvorteile zur OM-1 hat. Hoffentlich finden sich genügend Video-Interessenten, weil sie so wahrscheinlich noch weitere Fotoanteile einbüßen. Ich vermute aber, das Panasonic das bewusst hinnimmt und verstärkt auf Video setzt. Ich würde auch die OM-1 wählen.

100carat

„Ich vermute aber, das Panasonic das bewusst hinnimmt und verstärkt auf Video setzt. Ich würde auch die OM-1 wählen.“

Mit dieser Vermutung liegst Du richtig. Die Verantwortlichen wissen, dass sie mit dem verwendeten AF-System in vielen fotografischen Bereichen nicht konkurrenzfähig sind. Genauso ist ihnen bewußt, dass viele Filmer manuell fokussieren, also die größte Schwäche aller Panasonic Kameras dort eine geringere oder gar keine Rolle spielt. Mehr noch, sie haben beim Filmen Qualitäten, die sie je nach Einsatzbereich und persönlichen Vorlieben zu einer echten Alternative werden lassen. Kein Wunder, verfügt Panasonic im Camcorderbereich über eine gewachsene Expertise.

Olympus MFT-Angebot war im fotografischen Bereich schon immer einen Ticken besser als Panasonic, dafür auf der Filmseite klar schwächer aufgestellt. Auch dies verwundert nicht, verfügt Olympus in dem Bereich nicht über dieselbe technologische Erfahrung.

Alfred Proksch

Was mir an MFT gefällt sind die geilen Softwarefunktionen sowie Volumen, Gewicht und die mittlerweile große Objektiv Auswahl in allen Preisklassen. Das Design von Olympus und den großen EVF finde ich gefälliger.

Panasonic hat auch seine Reize. Einen Nachfolger der GX9 (schwenkbarer EVF) mit dem neuen Sensor und zwei lichtstarken Festbrennweiten, warum nicht?

Ich finde jeder Fotograf braucht mindestens drei Kamera Systeme, für jeden Zweck das richtige, Geld ist eh nichts mehr wert!

Robin

Jetzt brauch ich eine dritte Vitrine. Eine für Canon SLR, eine für Nikon SLR und neu eine für Panasonic DSLM. Und weiter geht’s mit OM Systems.

VaMiWa

Baut echt keiner mehr Klappdisplays ein? Ich finde diese Schwenkdinger einfach unpraktisch und es macht die Kamera größer und somit für die Straße auffälliger. Seit 2 Jahren (oder sind es gar schon 3) warte ich darauf, aber da kommt wohl nichts mehr? Fuji nicht, Canon nicht, Panasonic nicht, Sony nicht und Olympus auch nicht. Nikon ja aber hat mir eigenartigerweise noch nie gefallen, dann wird es wohl wirklich jetzt mal ein teures Smartphone werden. Denn ich mache mittlerweile 30% meiner Streetbilder damit.

Thomas Müller

Das stimmt nicht ganz. Fuji hat in der neuen X-E4 ein Klappdisplay verbaut. Die Sony A1 hat übrigens auch ein Klappdisplay. Wenn es für Strassenfotografie sein soll, dann finde ich die GX9 ein gutes Angebot, auch wenn die Kamera nicht mehr die Allerneueste ist, ist sie für´s Fotografieren trotzdem gut ausgestattet. Das Klappdisplay plus der Schwenksucher sind mMn ideal für Street. Zusammen mit den Nikons existieren also doch einige Kameras, die in den letzten 1-2 Jahren erschienen und mit Klappdisplays ausgerüstet sind und zwar über den gesamten möglichen Preisbereich verteilt.

J.Friedrich

Sag ich ja auch immer: Die GX9, (für den Preis!) total unterschätzt! Wenn es (zu meiner Mft-Zeit) nach mir gegangen/gehen würde, dann lieber eine GX10 anstelle einer G10, mit dem neuen Sensor und den ganzen Verbesserungen, mit bisserl größerem Gehäuse, ausgeprägterer Griff (oder wenigstens Griff-Anbau/Austauschmöglichkeit), verbessertem 3,6MP+_Sucher … Traum wäre auch für so eine Rangefinder durchaus einen Doppelakku-Griff mit allen bekannten Optionen anzubieten … Ich denke aber ganz ehrlich: Wenn ich Panasonic wäre, dann vielleicht nur noch eine MFT-Gehäuselinie … das wäre dann wahrscheinlich eher GH-Design … Bin ich tatsächlich gespannt ob da eine GH6-Foto, eine G10 oder eine GX10 noch kommen …

Alfred Proksch

Hallo J.Friedrich

Panasonic ist ein Großkonzern der sicher gerne „Massen“ produzieren und verkaufen möchte. Wie Du schreibst könnte eine Straffung der Produktlinien erfolgen weil die Nachfrage selbst nach-pandemisch aus bekannten Gründen nicht mehr stark steigen wird. Das wird alle Anbieter und alle Sensorformate unabhängig der verwendeten Technik betreffen. Schön reden hilft da auch nicht weiter.

Da stellt sich mir höchstens die Frage ob der Gewinn aus Panasonics Medien Abteilung den Konzernverantwortlichen in der Summe als ausreichend erscheint. Wenn ich an z.B. Samsungs NX System denke und wie schnell deren Produktionsstätte geschlossen und umgemodelt war !?!

Aber erst einmal haben sie mit der GH6 eine recht brauchbares Produkt auf die Theke gestellt.

J.Friedrich

Stimmt schon was Du sagst. Genau, so haben wir/ich ja auch beim Oly-Deal gedacht: Na, aber mit der Pana-GH6 und vor Allem auch der Oly-OM-1 ist die – von vielen von uns hier – heraufbeschworene MFT-Dystopie vom Tisch! Zumal ja Deutschland nicht der (einzige) Nabel bzw. Markt der Welt ist. Gut so, für jeden von uns, egal ob User des Systemes oder nicht!

Stefan Komarek

Du hast sicher recht, dass die Hersteller die Produktpalette reduzieren. Wir liegen derzeit auf dem Stückzahl-Niveau von 2006, 2007. Damals waren die Kamera-Produktpaletten der Hersteller deutlich übersichtlicher als heute, bei gleichen Stückzahlen. Als der Markt wuchs, wurde das Angebot größer. Jetzt geht der Weg wieder zurück, der Kostendruck halt.

„Aber erst einmal haben sie mit der GH6 eine recht brauchbares Produkt auf die Theke gestellt.“

Das sehe ich auch so.

VaMiWa

Oh! Danke, die GX9 stand nicht auf meinem Zettel. Die von J.Friedrich angesprochene GX10 kann ich nicht finden, sollte die noch kommen?

J.Friedrich

😉 jo, die wäre die von mir gewünschte – ergo noch nicht existierende – Nachfolgerin der GX9 ;-))

Thorsten

Doch die Lumix S1 und S1R, mit sogar im Quer- und Hochformat klappbaren Display!
Die GX9 mit nur im Querformat klappbaren Display. Die S1 Lösung schätze ich auch als Landschaftsfotograf sehr, da es dann nicht zur Kollision mit einem L- Winkel kommen kann.

Stefan Komarek

„Baut echt keiner mehr Klappdisplays ein? Ich finde diese Schwenkdinger einfach unpraktisch und es macht die Kamera größer und somit für die Straße auffälliger.“

Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall. Nikon wurde bei Neuvorstellungen immer wieder kritisiert, dass sie „nur“ Klappdisplays haben.

Ich selbst könnte mit einem Klappdisplay nichts anfangen, da ich auch im Hochformat fotografieren. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass Nikon-Kameras – mit Klappdisplay – deutlich kleiner und unauffälliger wahrgenommen werden als Modelle von Canon oder Sony mit Schwenkdisplay.

Zweifelnde Fragen zum Schwenkdisplay betreffen meist deren Stabilität im hektischen Gewühle. Die Profikameras von Canon und Nikon, 1Dx Mark III und D6, haben feste Displays, die Profikamera von Sony, A1, ein Klappdisplay.

S.Dr

Merkwürdige Hochpreispolitik. Ich habe meine GH5 vor 4 Jahren für 1450€ gekauft.
Und jetzt das Nachfolgermodell soll so viel mehr kosten? Ich finde für mich, der nicht filmt sondern nur fotografiert, bietet sie nicht so viel mehr. Ich bleibe bei der GH5 und werde sie nutzen so lange sie läuft oder bis ein Nachfolgemodell kommt, dass mir so viel mehr an Mehrwert bietet dass ich so viel Geld in die Hand nehmen möchte.
Wenn man bedenkt das die Kleinbild S5 momentan „nur“ 1700 € kostet…

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige