Panasonic Kameras

Panasonic GH6: Gibt es doch noch Hoffnung?

Eine Quelle will von der zeitnahen Präsentation der Panasonic GH6 gehört haben. Die Kamera soll zusammen mit der GH5 II angekündigt werden.

Panasonic GH5 Mark II geleakt

In der letzten Woche sorgte ein Tweet der japanischen Webseite Nokishita für Aufruhr in der Micro-Four-Thirds-Szene, Nokishita bestätigte nämlich, dass Panasonic in Kürze die GH5 Mark II vorstellen wird. Auch zahlreiche technische Daten wurden gleich mitgeliefert, die zeigten aber lediglich minimale Verbesserungen im Vergleich zur alten GH5. Verzichtet Panasonic also vorerst auf die Präsentation eines neuen Flaggschiffs und einer echten Nachfolgerin für die GH5?

Entwicklungsankündigung der Panasonic GH6?

Danach sah es in der letzten Woche aus, doch nun meldet sich eine Quelle zu Wort, dass die Panasonic GH6 gleichzeitig mit der GH5 Mark II angekündigt werden könnte. Die GH5 Mark II soll wohl sehr zeitnah auf den Markt kommen, bei der GH6 soll es sich hingegen um eine Entwicklungsankündigung handeln. Bis zur Markteinführung der Kamera könnte es also noch einige Monate dauern.

Noch wurde die Information nicht von anderen Quellen bestätigt, doch Stand jetzt gibt es zumindest noch ein bisschen Hoffnung für die Panasonic GH6. Ein geleaktes Teaser-Bild hatte in den letzten Tagen angedeutet, dass Panasonic am 19. Mai 2021 eine Präsentation abhalten möchte. Gut möglich also, dass wir bereits morgen offizielle Informationen von Panasonic selbst erhalten. Allerdings könnte es auch sein, dass die morgige Präsentation lediglich für Vertreter der Presse gedacht ist und hinter verschlossenen Türen stattfindet.

In jedem Fall bleibt es in den nächsten Tagen spannend. Wenn Panasonic ausschließlich die GH5 Mark II präsentieren würde, vielleicht sogar als das neue “Flaggschiff”, wäre das nicht unbedingt eine Liebeserklärung an das Micro-Four-Thirds-Format. Eine GH6 hingegen wäre ein eindeutiges Bekenntnis, dass man MFT in den nächsten Jahren treu bleiben wird.

Quelle: 43rumors

guest
37 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robin

Was, Panasonic ist Guter Hoffnung.

Robbi

also wenn die dies Morgen nur der Presse mitteilen, dann erfahren wir dies Morgen genau so, denn wie ist der Spruch der Presse? Der schnelle Vogel fängt den Wurm, dann können wir uns auch ganz schnell Bilder von dem Ding ansehen, aber Vorsicht, wenn die mit dem SP gemacht sind haltet die Augen zu, ok., Sabrina darf gucken!

BEN

Hm, was wäre denn von einer GH6 über die GH5II oder die G9 (und deren evtln. Nachfolger) hinaus zu erwarten? Vielleicht 8K und 4K 120P? Aber warum wird dann die GH5 nochmal neu aufgelegt? Was soll die GH6 dann kosten? Fragen…

Stefan-Do

Aber warum wird dann die GH5 nochmal neu aufgelegt? Was soll die GH6 dann kosten?

Die erste Frage ergibt sich aus der zweiten. Wenn ein 8K-Kamera kommt, wird sie preislich nicht in Linie mit der GH5 sein, sondern eher das Doppelte kosten. Wir wissen, was die 8K-Kameras bei Canon und Sony kosten.

Spannend finde ich, ob es möglich ist, die Sensorauflösung von jetzt 20 MP zu verdoppeln, ohne das die Bildqualität einbricht. Wenn das gelingt, können wir uns ausrechnen, was bei Vollformat möglich sein wird.

Robbi

sehr schöner Beitrag lieber Stefan.
Die Frage nach dem Warum stellt sich mir so oder so nicht, warum hat z.B. Canon zur R5 auch noch die R6 gebracht, wir kennen die Logik, die zu solchen Entscheidungen führte eh nicht.
Deine Frage möchte ich aber nun noch erweitern, nämlich in der Form, ob wir nicht irgendwann an den Punkt kommen, wo das technisch Machbare den Rahmen des real benötigten bei weitem übersteigen wird. M.M.n. sind die Grenzen, wenn man die Abschottung der einzelnen Punkte gegen die Nachbarn in den Griff bekommt nahezu unbegrenzt, was dann die Optiken hergeben ist eine andere Frage?

BEN

Die Kombi R5 – R6 ergibt in meinen Augen mehr Sinn. Wir haben hier Vollformat, ein begehrtes und umkämpftes Segment. Es gilt Topmodelle mit hohen Auflösungen anzubieten und preiswertere Einstiegsmodelle mit weniger Auflösung. Sony geht einen ähnlichen Weg mit R-Modellen und Nikon auch mit Z7 und Z6. 8K wird nun allmählich Einzug halten und setzt sich langsam im Markt fest, zunächst bei den Topmodellen. Je größer da der Sensor, um so leichter ist es, den Kartonaufdruck 8K auch mit optischen Ergebnissen zu unterfüttern. Minisensoren haben da eher Schwierigkeiten, aber das brauche ich in diesem Forum ja nicht extra zu erwähnen. Das wissen hier alle. Sehr gespannt bin ich deshalb, wie Fuji das bei der erwarteten H2 umzusetzen vermag, denn wir haben hier ja APS-C. Ob Fuji dann nochmal eine H1,5 mit 4K vorschiebt? Wäre meines Erachtens sinnbefreit, genauso wie einer GH6 eine GH5II vorzuschieben. Vielleicht ein anderes Modell, das eher auf Foto ausgelegt ist und mit 4K arbeitet. Aber ich glaube eher, dass Fuji nichts mehr bringen wird vor der H2. Wenn die GH6 von Panasonic wirklich kurz vor der Markteinführung stünde, wäre die Einführung einer GH5II m.E. als kritisch zu betrachten. Erstens nähme man sich selbst potenzielle Käufer der… Weiterlesen »

Robbi

Ich schreibe hier zwar nicht mehr, antworte aber noch, deshalb nun meine Antwort zu Deinem Text: Natürlich hast Du vollkommen recht, leider kommt aber jetzt mein ABER: Es ist wirklich drollig, dass hier viele schreiben, man könne ja nur mit VF fotografieren, solche Schreiber sollten mal nachdenken, ob sie überhaupt fotografieren können. Andererseits ist es aber genau so witzig, wenn dann die Jünger der kleinen Sensoren meinen, Statusdenken und solche Dinge gäbe es nur bei VF, da habe ich so meine Zweifel. Es gibt auch sicherlich den einen oder anderen Kunden, der kauft eben genau so eine Kamera, erstens weil er der Leitochse bei den kleinen sein will, ob Du Dir aus Ratio diese Kamera nie kaufen würdest spielt für den keine Rolle, denn er hat die Ahnung gepachtet und alle sind neidisch. Ob andere neidisch oder er eben kindisch ist, dies liegt wegen anders geschalteter Kreise der Wahrnehmung außerhalb seines Fassungsvermögens. Wenn so einer neben Frauchen steht und fotografiert, nehmen wir an, die hat gerade die R6, dann kommt der Spruch “VF ist voll kacke, was Deine kostet kostet meine auch, ist aber besser!” Ich gehe im Gegensatz von sehr vielen anderen Schreibern hier keineswegs von der überwiegenden Rationalität… Weiterlesen »

Robin

Möglich ist eine ganze Menge. Besonders, wenn die “richtigen” Kamerahersteller ihre Arroganz gegenüber der Smart Phone Technologie aufgeben. Leica scheint da auf einem guten Weg zu sein. Nicht weil sie mit Huawei und Sharp kooperieren, sondern weil sie sich weiter auf dem digitalen Pfad in Richtung AI bewegen. So jedenfalls ihre Aussage.

Alfred Proksch

So sind wir gestrickt, wir möchten IMMER das technisch mögliche ausreizen. Jeder noch so vernünftige Einwand ist schneller vom Tisch als ausgesprochen.

Meine persönliche Überlegungen das Equipment betreffend schließen die Punkte Nutzungsdauer und Investitionssicherheit mit ein. Der Punkt „was kostet das?“ spielt zu diesem Zeitpunkt keine Rolle. Meine Erfahrungen haben zur Erkenntnis geführt das ich zwei Systeme benötige. Eines für den Alltagskram, da sind mir Modellzyklen egal und eines für die anspruchsvolle Fotografie wo es mir in erster Linie auf die Qualität der gelieferten Bilddateien ankommt.

Der „universale Kompromiss“ hat schon zu analogen Zeiten nie funktioniert, das hat sich bis heute in die digitale Fotografie durchgezogen.

Panasonics MfT System gehört in die Klasse Alltagsfotografie. Damit kann jeder Nutzer seine Ansprüche mehr als abdecken, egal ob Foto oder Video, die Ergebnisse passen.

Stefan stellt die richtigen Fragen was die Technik und die Kosten betrifft! Von der Kosten/Nutzen Seite stellt sich mir da die Frage ob nicht die größeren ausgereifteren Systeme trotz höherem Preis die richtige Wahl wären.

Stefan-Do

So sind wir gestrickt, wir möchten IMMER das technisch mögliche ausreizen. Jeder noch so vernünftige Einwand ist schneller vom Tisch als ausgesprochen.

Genau so ist es. Sehr gut beobachtet.
 
Der Sony-Sensor, der für die GH6 genannt wurde, soll 47 MP bei MFT haben. Wenn das passt, kommt demnächst 200 MP bei Vollformat und 250 MP bei GFX. Das wäre die gleiche Dichte in Pixel pro Quadratmillimeter.

Was sinnvoll ist, kann man nicht von außen festlegen. Das entscheidet der Kunde mit seinem Geldbeutel. Wenn es technisch möglich ist, wird es von irgendeinem Hersteller angeboten werden. Wenn die Kunden es kaufen, ziehen die anderen Hersteller nach. Wenn nicht, verschwindet es wieder vom Markt.

Die Hersteller denken in Preispunkten. Man muss etwas für 600 € anbieten können, für 1000 €, für 2000 € und für 4000 €. Was inhaltlich dahinter steht, ist zweitrangig. Hauptsache, der Kunde findet etwas zu seinem Preis.

Alfred Proksch

Das mit den Preispunkten stimmt genau so und setzt sich bis nach oben durch (Automobilpreise). Noch so ein stimmiger Kaufmannsspruch: Du kannst „Scheiße“ verkaufen, Hauptsache sie ist geblistert und hängt in Augenhöhe an der Lochwand!

Eine eigene Sony Edel-Kompakte im Stile der RX100 VII mit dem 47 Megapixel Sensor für 1.700,- bis 2.000,- Euro und das wird meine erste Sony.

Dürfte auch gerne der Nachfolger von Panasonics GX9 sein. Bestückt mit dem Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm ASPH und einem Leica DG Summilux 1,7/15 ASPH. Eine richtig gute Wahl für unterwegs.

Robin

War letzthin so eine Sendung über Eishaie in der Arktis.
Gefilmt mit der GH4. Alltagsfotografie (die haben bestimmt auch Bilder fotografiert).
Nur gut, dass hier die Profis nicht mitlesen.

Alfred Proksch

Ist doch völlig ausreichend für die Bildschirmdarstellung, warum denn nicht? Mich würde eher interessieren mit was sie das Equipment betriebsbereit gehalten haben! Pragmatismus ist angesagt wenn es um Journalismus oder Berichterstattung geht. Den habe ich immer egal womit ich meine Bilder mache.

BEN

Ich denke, dass MFT auch seine Berechtigung hat und gerade auf Reisen und vor allem, wenn es um häufige Teleeinstellungen geht, seine Vorteile ausspielen kann. Ich hatte selbst eine Zeit lang eine MFT-Ausrüstung. Ich habe mich damals schweren Herzens dann davon getrennt, weil ich mit der Fotoqualität nicht glücklich war – zu wenig Dynamikumfang, schlechte Farben OOC. Aber egal, was ich sagen will ist, dass es hier nicht um die Frage geht, ob MFT seine Berechtigung hat oder nicht, sondern darum, wie Panasonic (und JIP/Olympus) ihre Produktpolitik gestalten. Meines Erachtens braucht es jetzt möglichst schnell einen richtig starken Nachfolger der betagten GH5, um ein Signal an die MFT-Nutzer zu senden. Die GH5 ist zwar einerseits betagt, aber andererseits immer noch ein Toppmodell, was die technische Ausstattung anbelangt, gerade im Videobereich. Es gäbe daher für mich zwei logische Vorgehensweisen von Panasonic. Die eine wäre es eben, eine GH6 mit einigen wirklich starken Verbesserungen gegenüber der GH5 anzukündigen und möglichst rasch zur Marktreife zu bringen, die zweite wäre zu sagen, dass die GH5 noch gut genug ist, die nächsten ein bis zwei Jahre das Toppmodell zu sein. Das wäre allerdings ein schlechtes Signal an die MFT-Gemeinde. Nun also der Einschub einer marginal… Weiterlesen »

Stefan-Do

MFT hat eine Zukunft, wenn man die Werte von MFT schätzen will. MFT ist kleiner und leichter als Vollformat und bietet im Telebereich durch den Cropfaktor klare Vorteile. Man kann sie auch bei Wanderung oder im Urlaub mitnehmen, ohne dass man schwer schleppen muss. Dagegen steht allerdings der kleinere Sensor. Bei einem Viertel der Fläche muss man ein paar Abstriche machen, aber die Qualität reicht immer noch für alles, was im Foto-Alltag anfällt.

Eine GH6 wird einen deutlich höheren Preispunkt haben, Richtung 4000 €, ähnlich wie bei Canon R5. Somit könnten eine GH5 II und eine GH6 parallel nebeneinanderstehen. Nur weil in einer MFT weniger Gehäuseblech verbaut ist, der halbe Preis (zu R5)? Der Sensor könnte günstiger sein, aber ist er es? Er muss von Sony gekauft werden, also verdient schon mal Sony an diesem Teil. Die Stückzahlen dürften kleiner sein als bei der R5, daher müssen die Entwicklungskosten auf eine kleine Anzahl verteilt werden. Wo kann man sonst noch sparen? Ich sehe nichts.

Mit deinen Preiserwartungen bringst du MFT in eine unmögliche Situation: »[GH6] Wesentlich über 2500 wird sie aber trotzdem nicht kosten dürfen …«, »GX9 Nachfolger um die 800 Euro …«.

BEN

4000 Euro für eine MFT? Das fände ich sehr ambitioniert. Ich würde so eine Kamera nicht kaufen. Die Pixeldichte kann man sicher noch erhöhen, aber das können die anderen auch auf den größeren Formaten. Man kann größere Sensoren dann auch croppen und hat dann quasi automatisch APS-C oder MFT. Ich glaube, falls die GH6 4000 Euro kosten sollte, wird sie im Grunde ins Profikameraportfolio von Panasonic integriert mit Foto als Ergänzung zu Video. Als Nachfolger z.B. einer AG-DVX
2000 oder einer AG-AF 101. Wobei in dem Bereich Blackmagic schon was im Bereich um 2000 Euro anbietet.
4000 Euro halte ich für illusorisch für eine GH6. Die Bezeichnung suggeriert ein bestimmtes Kamerakonzept, dessen preisliche Obergrenze
ich bei rnd. 2000 – 2500 Euro sehe. Ein ähnliches Problem wird Fuji auch mit seiner H2 haben. Die wird deutlich besser ausgestattet sein als eine GH5II sein, aber ich glaube nicht, dass sie mehr als 2500 Euro dafür aufrufen können. Dann hole ich mir nämlich eine T4.
Aufrufen kann man ja viel, bloß was machen, wenn es kaum jemand bezahlen wird?

Stefan-Do

»4000 Euro für eine MFT? Das fände ich sehr ambitioniert.« Warum? Nur wg. der Größe? Dann verstehst du die Vorteile von MFT nicht. Kleiner oder leichter ist oft sogar teurer. Schau mal zu Medizintechnik. Je kleiner und leichter die helfenden Geräte sind, desto mehr bezahlt man dafür.

Du gibst dem “kleiner und leichter” keinen Wert. Im Gegenteil, du erwartest, dass bei “kleiner und leichter” alles auch billiger ist. Das ist jetzt schon nicht der Fall, die Einstiegskameras von Canon und Sony sind nicht teurer als die von Panasonic, und das war schon immer so. MFT war nie der billige Jakob im Kameramarkt.
«GH6. Die Bezeichnung suggeriert ein bestimmtes Kamerakonzept« Da gebe ich dir recht. Die Bezeichnung weckt Erwartungen, und das ist dumm. Der Name “GH6” ist aber nicht offiziell. Es könnte sein, dass die Kamas anders heißen wird: GZ1 oder sonst wie.

Ich sehe das die Sache der Kostenseite her. 8K-Video könnte das nächste große Ding werden, und alle wollen dabei sein. 8K-Video verlangt eine große Leistung von der Kamera. Wo und wie könnte man sparen, um von den Preisen der aktuellen 8K-Kameras von Canon und Sony auf 2500 € zu kommen?

BEN

Stefan, natürlich kann kleiner und leichter einen Wert haben. Deshalb muss es aber nicht gleichzeitig genau so teuer sein wie groß und schwer. Ein kleines Stadtauto hat auch einen Wert, wenn man im dicken Verkehr einen Parkplatz sucht. Deshalb ist es aber trotzdem nicht so teurer wie die Oberklassemodelle der Edelhersteller, mit denen man nicht unbedingt bei Aldi zur Stoßzeit einen Parkplatz suchen möchte.
Die MFTs sind eben nicht technisch den Vollformatern ebenbürtig. Der Sensor ist kleiner. Das, was man daraus gewinnen kann ist kompromissbehafteter als das, was aus großen Sensoren
geholt werden kann. Ein Suzuki Jimny sieht auch aus wie eine Mercedes G-Klasse, ist es aber nicht. Trotzdem hat er seine Berechtigung. Allerdings darf er natürlich nicht so viel kosten. Dann verliert er seine Berechtigung bzw. wird unattraktiv.

Eggi

Ganz einfach: In die neue GH5Mark 2 werden die letzten an Verträge von Seiten der Zulieferer mit Panasonic gebundenen Bauteile verbaut.
Wenn alles von Panasonic verbaut ist, dann ist Feierabend.
Das wars dann.
Wer fährt denn noch in den Urlaub mit nem Photoausrüstung oder dergleichen?

Niemand.

joe

…Wer fährt denn noch in den Urlaub mit nem Photoausrüstung oder dergleichen?….

ich!

Rolf Carl

Ich auch!

Herby

“Wer fährt denn noch in den Urlaub mit nem Photoausrüstung oder dergleichen?”

Ich auch. Einfach aus dem Grund, weil ich vielleicht nie mehr an diesen Ort komme und dann muss die Kameraausrüstung dabei sein. Aber klar, wer beim Cluburlaub den ganzen Tag nur am Pool liegt und Cocktails schlürft, braucht keine Kameras.

Rolf Carl

Doch, um anzugeben, und möglichst eine Leica.

Peter Braczko

Warum ist hier das Einstiegsfoto der GH5 “abgesoffen?” Dazu das Objektiv komplett unscharf?! Absicht? Gut sieht das nicht aus….

Jörg

mangelnde Fotografiekenntnisse … Der Fotograf weiß wohl nicht, wie man richtig fokussiert und die Tiefenschärfe passend einstellt ….
oder das Bild soll irgendwas suggerieren, was aber zu einer so seriösen Seite wie Photografix nicht wirklich passt … 😉

Robbi

oder aber gewollte Unschärfe zur Steigerung der Aufmerksamkeit des Betrachters, gibt der möglichen Gründe viele.

Rolf Carl

So wie ich das sehe, ist der Schriftzug “Lumix” gestochen scharf. Es geht ja um die Kamera, da muss das Objektiv nicht unbedingt scharf sein, sondern darf ruhig in die Unschärfe verlaufen.
Ob es abgesoffen ist, lässt sich nur schwer beurteilen, auf jeden Fall wirkt das Bild so dramatischer, und das war wohl die Absicht des Fotografen.

joe

Die MFT-Leute sind halt geringe Schärfentiefe (Tiefenschärfe) nicht gewohnt!

Rolf Carl

Der war gut!

Jörg

besonders dann, wenns schlecht aussieht, wie hier ….

Rolf Carl

Tatsächlich wäre es vermutlich besser gewesen, die Kamera statt frontal etwas von der Seite zu fotografieren, dann würde auch das Objektiv etwas besser aussehen. Hat halt wahrscheinlich ein Praktikant gemacht.

Herby

Ok, jetzt musste ich lachen, der war tatsächlich gut 😄

Stefan-Do

Aktuell ist es in Tokyo 22:30 h.
43Rumors meint dazu: Looks like the GH5II public announcement not today…

Jörg

Jetzt haben sich die MFT-Hater hier zwei Wochen lang das Maul zerrissen und dann das hier ….
https://www.43rumors.com/from-the-gh5ii-press-event-there-will-be-a-new-zoom-lens-too-and-gh6/
MFT ist halt doch lebendiger als gedacht 🙂

Herby

Aha, mal wieder ein MFTler, der sich selbst bestätigen muss 😂.
GH5II und GH6 erscheinen, na das ist ja der Wahnsinn. 🤭
Noch dazu teurer als jede top APS-C und so einige VF Kameras, aber hey, die MFTler freuen sich 🥳

Jörg

Darum gehts gar nicht … ich muß mich definitiv nicht selbst bestätigen. Es ist eher die Schadenfreude daß alle, die MFT seit Jahren hier als “tot” bezeichnen schon wieder falsch lagen…
Die ewigen Preisvergleich bringen auch nix. Man muß immer das Gesamt-System sehen (was bringt mir die “billige” Vollvormatkamera wenn hinterher die Linsen exorbitant teuer sind). Viel wichtiger ist doch, daß das System zu den eigenen Anforderungen passt, und da muß man einfach die Vor- und Nachteile abwägen.
Ich habe vor meinem Einstieg ins MFT-System 2018 genau gegenübergestellt welche Vor- und Nachteile die einzelnen Systeme in Bezug zu MEINEN Anforderungen haben. Der Preis hat da nicht wirklich eine Rolle gespielt. Daß das Gesamtsystem MFT dann am Ende auch noch die preislich attraktivste Lösung war, ist eher ein angenehmer Nebeneffekt.
Jedes System hat andere Eigenschaften, jeder Kunde hat eigene Wünsche. Kann doch jeder kaufen was er will, da brauch ich niemanden der das eine oder andere System für vermeintlich “besser” oder “schlechter” erklärt.

Robin

Am 25.Mai soll es soweit sein.
GH5II, ein Zoom und eine Ankündigung zur GH6.
Fehlt nur noch das WOW von OMDS.