Kameras Panasonic

Panasonic: Kommendes Event bestätigt, neue Details zur Kamera

Panasonic hat Einladungen für ein Event am 31. Mai verschickt. Damit bestätigen sich die Gerüchte. Außerdem gibt es auch neue Infos zur kommenden Kamera.

Panasonic Event am 31. Mai bestätigt

In den letzten Tagen haben wir bereits darüber berichtet, dass Panasonic am 31. Mai 2019 ein größeres Event abhalten und dort auch eine neue L-Mount-Kamera mit Vollformatsensor präsentieren wird. Nun wurde das kommende Event indirekt durch Panasonic bestätigt, der Hersteller hat nämlich Einladungen für das Event verschickt und einen kurzen Teaser online gestellt. Die Präsentation wird mittags in den USA stattfinden, bei uns ist es dann Abend:

Wichtig nochmal zu sehen: Panasonic spricht hier eindeutig von einer Lumix Neuheit, was natürlich den Verdacht verstärkt, dass das Unternehmen wirklich die Panasonic S1S präsentieren könnte.

Kamera etwas größer als S1 und S1R

Was ebenfalls für die Panasonic S1S spricht ist die Tatsache, dass eine Quelle nun hat verlauten lassen, dass die neue mysteriöse Kamera „ein kleines bisschen größer als die S1 und S1R“ werden soll. Das deutet aber darauf hin, dass das Gehäuse dem der S1 und S1R zumindest recht ähnlich sein wird. Ein Camcorder hätte eine ganz andere Gehäuseform.

Der Grund für das größere Gehäuse soll wohl die starke Hitzeentwicklung sein. Das wiederum lässt auf erstklassige Videofunktionen schließen, wie beispielsweise 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde ohne Crop-Faktor. Panasonic wird sicherlich auch einer der ersten Hersteller sein, der eine Hybrid-Kamera mit 8K-Videos präsentieren wird, denn Panasonic sieht sich seit einigen Jahren als Vorreiter im Video-Bereich. Ob die vermeintliche S1S aber schon 8K können wird, das darf durchaus angezweifelt werden. Auch weil die S1S sicherlich eine Kamera für die etwas breitere Masse werden soll – und die etwas bereitere Masse braucht aktuell kein 8K.

Was würdet ihr euch von einer Panasonic S1S wünschen?

Quelle: L-Rumors.com

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

25 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Gute Frage, … ich habe mal kurz die Entwicklungszeiten der G-Serie recherchiert:
      G1: 2008
      G2: 2010
      G3: 2011
      G5: 2012
      G6: 2014
      G7: 2015
      G9: 2017

      Der Nachfolger des G9 müsste eigentlich dieses Jahr noch erscheinen.

      Da Panasonic aber sehr wahrscheinlich Entwickler Kapazität in den Vollformat Sektor abgezogen hat,
      wird es hier zur Verzögerung kommen.
      Wenn sie mit dem neuen OPF Sensor Erfolg haben werden,
      bekommt der G9 Nachfolger sehr wahrscheinlich einen MFT OPF Sensor.
      Damit würde ich aber erst 2020 rechnen.

  • Demnächst müssen sie noch ein rauschendes Kühlaggregat in der Kamera unterbringen und Sicherheitsgurte zum tragen verwenden. Erinnert mich irgendwie an die ersten Mobiltelefone, die man als Kästen am Gurt mit sich herum schleppte. Wie ist das mit Spass an der Fotografie vereinbar. Der Leichtigkeit des Seins.
    Ehrlich mal. da leg ich zwei Tausender drauf und hol mir ’ne Leica. Die ist zwar tiefer gelegt aber macht auch gleich richtig Spass (ausser dem Bankkonto zugegeben).
    🙂

    • Mickey,
      verbessere mich wenn ich jetzt was durcheinander bringe, also Du bist damals von Canon auf Nikon, bist dann von Nikon wieder auf Canon (wegen den unnatürlichen Nikonfarben) bist jetzt bei Canon M, erzählst auch gerne das FF ausgesorgt hat, braucht kein Mensch usw. erzählst bzw. schreibst wie genial die Smartphone Fotografie ist, bist jetzt wieder angefixt von einer FF DSLM aus dem Hause Nikon (der Farben wegen ?) und jetzt äußert Du Dich zur Größe der Panasonic 🤔 Also wenn ich mir zB die Bilder anschaue des kommenden Nikkor 50/1.2 im Vergleich zum Nikkor Noct 58/0.95 da ist das 50/1.2 ein ganz schöner Klopfer und das Canon 50/1.2 dürfte dann wohl als „Pancake“ durchgehen (gefühlt) ….so viel zum Thema Größe & Gewicht

  • Wenn man sich in der professionellen Camcorder Szene umsieht liest man Preise zwischen 1.500 bis 17.000 Euro für die üblichen Hersteller (Canon,Sony und Panasonic) von den echten Spezialisten und den dafür gebauten Cine Objektiven will ich gar nicht erst schreiben.

    Was möchte Panasonic da für ein „Zwitter“ Modell vorstellen? Die werden nicht ihre eigenen Camcorder kannibalisieren!

    Wahrscheinlich ist das eine Kamera für die „möchte gern mithalten“ Leute. Wenn in Cannes ein Film der ausschließlich mit dem Smartphone gedreht wurde gefeiert wird sehe ich keine Notwendigkeit für ein derartiges Gerät.

    Ist ironisch und nicht ganz erst gemeint, aber ein klein wenig Wahrheit ist doch dabei.

    • Hallo Alfred!
      Glaub ich nicht, dass das „Wahrscheinlich ist das eine Kamera für die „möchte gern mithalten“ Leute.“ Denn dann wäre das eine GH 1 bis GH5 oder eine G91 auch. Glaube eher die Kamera bringt einige Vorteile für Leute, die neben Bilder auch mal Videos drehen. Etwa Berufsfotografen, die mal schnell neben den Bildern ein Video für den Auftraggeber drehen. Etwa so wie bei It’s a Sony.

      • Servus Robin,

        Wenn Du einen Klempner im Haus hast der Dein Bad neu installiert wird der „mal schnell neben“ dem Bad reparierte Wasserhahn in der Küche als extra Posten auf der Rechnung aufgeführt sein.

        Jeder Berufsfotograf muss das ebenso machen will er nicht seine „Reputation“ beim Kunden untergraben. Ich kenne niemanden aus dem Handwerk der seine Arbeit verschenkt. Was er kostenlos verschenkt sind Kugelschreiber, Bieröffner oder ähnliches mit seinem Logo als Werbeträger.

        Also warum soll ich den Wert meiner Arbeit mit einem „mal schnell neben“ neben dem Auftrag gedrehten Video mindern? Bei dem Kunden werde ich niemals wieder meine Kalkulation durchsetzen können, weil der Kunde bemerkt hat das ich meine Arbeit nicht wertschätze sonst würde ich sie nicht verschenken.

        Das hat jetzt nichts mit der neuen Panasonic zu tun muss aber „mal schnell neben“ dem Thema erwähnt werden.

      • Hallo Alfred!
        Habe nichts von kostenslos geschrieben. Es ist eben eine Ecke schneller, wenn man Bild und Video mit einem Gerät machen kann.
        Ob Berufsfotograf oder Spass an der Freude.
        Sonst wäre die GFX 100 auch eine „will und kann nicht“. Was ich nicht so sehe, denn der bei Video von ihr verwendete Sensor-Bereich ist größer, als bei manchen, den meisten, allen? Pro Cine Geräten und die sind um ein vielfaches teurer.
        Also ein echter Mehrwert, bei Bild und Video.

      • Hallo Robin,

        ob es schneller ist wage ich Angesichts der fälligen Kamera Umbauten wie Rigg oder Schwebestativ, externes Mikro, größeres externes Display zusätzliches Licht zu bezweifeln. Ach so, die aufwändige Nachbearbeitung Ton/Schnitt ist noch zu berücksichtigen.

        Bei einer privaten Anwendung kann es aber durchaus schneller sein den Zweiten Auslöser zu benutzen als eine echte Video Kamera einzusetzen. Noch schneller sind die Smartphones weil da geht das „Teilen“ direkt und ohne Umwege.

      • Servus Alfred,
        interne mehrachsen Bildstabilisierung
        externes Aufsteckmikro in den Mittenschuh
        oder Ansteck Funkmikros
        LED-Leuchten oder gegebenes Licht
        der Videoschnitt braucht bei allen Systemen Zeit
        Auch bei großen TV-Anstalten, sieht man Interviews, wo nur zwei DSLRs/DSLMs auf je einem Stativ stehen (Schuß und Gegenschuß).

    • Es ist einfach eine neue Kamera von Panasonic (wahrscheinlich neu entwickeltem Sensor).
      Sie ist als das GH5 Pendant in dem Vollformat Bereich gedacht.
      Es gehört zum Geschäftsmodell neue Kameras mit verbesserten Funktionen zu entwickeln und zu verkaufen.

      Auch wenn eine Kamera mal „Perfekt“ für einen Bereich sein sollte, bleibt die Entwicklung nicht stehen.
      FullHD war doch vollkommen perfektioniert, alles ist vorhanden und ok. Es gibt an sich keine Notwendigkeit für 4K od. gar 8K.
      Aber so funktioniert leider der Kapitalismus und die Marktwirtschaft nicht.
      Es ist eben nicht OK wenn ein System perfekt ist, (Vom Hersteller aus gesehen) sobald die Marketingabteilung die den Nachfolger hypen möchte.

      Was, sagen wir 2Jahre lang supergeil und perfekt war, ist plötzlich im Lichte der Neuentwicklung unvollkommen.

      • absolute Zustimmung! Nur – mit der Einstellung gilt man hier schnell als fortschrittsfeindlicher, konservativer Dinosaurier.
        Nachdem ich nun endlich seit einigen Wochen in den 4K Genuss gekommen bin, halte ich mich selbst für total bescheuert, weil ich viel Kohle in einen Monitor investiert habe, der mir aus einem Meter Entfernung betrachtet exakt dasselbe Bild liefert wie der Full HD unmittelbar daneben.
        Aber auch 8K wird sich hervorragend als must have verkaufen lassen.

      • Mimas,
        aber es ist doch keiner von hier dafür verantwortlich das Du als fortschrittsfeindlicher konservativer Dinosaurier in die Marketingfalle der Hersteller getappt bist, keiner hier gesagt „Mimas kaufe einen 4K Monitor“ 😉

      • da hast Du absolut Recht, Mikro! Das hat keiner zu mir gesagt.
        Da will man nur einmal über seinen Schatten springen und bleibt dabei promt am Saurier-Rückenschild hängen. Als Fall auf die Nase würde ich das jetzt aber nicht unbedingt bezeichnen, nur eben nicht als gelungenen Sprung.
        8K wird dann bestimmt die erhoffte Steigerung – dafür lasse ich mir dann noch zusätzlich die Augen Lasern.

      • Mimas,
        ja so ist es manchmal, im Regelfall ersetze ich etwas wenn es nicht mehr funktioniert (Ausnahme Smartphone)
        Hätte nie im Leben meinen damaligen LCD Fernseher von Sony gegen einen neuen LED 4K eingetauscht wenn er nicht kaputt gegangen wäre. Hatte fast die Bautiefe von heutigen LED TV Geräten, hing einfach an der Wand wie ein Gemälde ohne unzählige Kabel die an der Wand verlaufen da die „Empfangseinheit“ im TV Board stand.
        Nicht immer ist alles Neues auch Besser

      • nein, schlecht ist der 4K Bildschirm nicht und die Neuanschaffung war wegen einem zweiten Rechner eh erforderlich. Der WOW-Effekt ist einfach nur ausgeblieben, da der Unterschied zum Full HD nur marginal ist. Witzig finde ich einfach, dass 8K daran auch nichts mehr ändern wird.

  • Was ich mir von einer S1S so wünsche?
    Dass die Technik Spezialitäten auch in einen mFT Sensor hinüber wachsen.
    Und wenn es eine Cine VF ist, dass die armen Käufer nicht noch extra für all diese Logs abkassiert werden.
    Und dass Filmen ohne zeitliches Limit läuft.
    Ich geb ja zu, interessiere mich relativ wenig für APS-C, VF, MF, GF.