Kameras Panasonic

Panasonic: Vorerst keine GX9 und keine LX200

Beim kommenden Event im November wird Panasonic aller Voraussicht nach weder die GX9 noch die LX200 vorstellen.

Panasonic Event im November

Ungefähr am 8. November 2017 soll Gerüchten zufolge eine große Pressekonferenz von Panasonic stattfinden. In den letzten Wochen gab es bereits zahlreiche Hinweise auf eine neue High-End-Kamera, die bei diesem Event vorgestellt werden könnte, doch ob es sich bei dieser neuen Kamera um die GX9, einen Ableger der GH5 oder vielleicht die LX200 als Antwort auf die neue Canon G1 X Mark III handeln würde, das war bis zuletzt nicht so richtig geklärt.

Keine GX9 und keine LX200 beim kommenden Event

Nun meldet sich erneut 43rumors zu Wort und bestätigt, dass es sich bei der kommenden neuen Panasonic Kamera weder um die GX9 noch um die LX200 handeln soll. Da sei man sich „zu 99,999% sicher“. Wer sich schon auf eine dieser beiden Kameras gefreut hat, sollte seine Erwartungen also erstmal zurückschrauben. Denn zumindest nach dem aktuellen Stand der Gerüchte wird es vorerst, das heißt in den nächsten Wochen und im Speziellen bei dem Event im November, keine GX9 und keine LX200 geben. Wobei sich Gerüchte natürlich auch immer schnell ändern können.

Chancen für „neue“ GH5 steigen

Wenn Panasonic im November weder die GX9 noch die LX200 vorstellen möchte, dann steigen insgesamt die Chancen, dass der Hersteller einen Ableger der GH5 mit Fokus auf den Fotofunktionen vorstellen könnte. Alternativ wäre es auch möglich, dass Panasonic ein Modell wie die G9 oder G9s präsentieren wird.

Viele würden sich sicherlich darüber freuen, wenn Panasonic mal eine Kamera mit einem etwas größeren Sensor vorstellen würde. Hier und dort wird auch immer mal spekuliert, ob sich nicht eine entsprechende Kamera in der Mache befinden könnte. Doch insgesamt gibt es in dieser Hinsicht keinerlei Gerüchte oder auch nur halbswegs handfeste Informationen. Die Chancen, dass Panasonic irgendwann in den nächsten Wochen oder Monaten eine Kamera mit größerem Sensor vorstellen wird, sind also verschwindend gering.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

5 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Sind denn die Erwartungen, dass Panasonic einen etwas grösseren Sensor, also nicht eine höhere Pixelzahl sondern ein grösseres Sensorformat, anbieten wird tatsächlich realistisch? Das würde doch zwangsläufig dazu führen, dass vorerst kein einziges ihrer mFT-Objektive für den neuen Sensor verwenbar wären. Soweit mir bekannt ist, haben die Lumix mFT-Objektive praktisch keine Reserve, damit deren Bildkreis ein grösseres Sensorformat komplett abdeckt. Wenn mein Kenntnisstand richtig ist, dann müsste Panasonic also auch eine zweite Objektivreihe und von Anfang an zumindest einige davon schon anbieten, damit die Kamera auch verkaufbar wäre. Insgesamt erscheint mir das schon sehr unwahrscheinlich zu sein, höchstens eine Kamera mit einem Festobjektiv könnte daher in Frage kommen.

    • Nein, realistisch ist das nicht, oder sagen wir extrem extrem unwahrscheinlich. Die Erklärung hast du genau richtig geliefert mit den Objektiven 🙂 Trotzdem lese ich immer wieder Kommentare „oh ja, hoffentlich bringen sie dieses Mal eine Vollformatkamera“. Und ein paar Rumor Seiten schreiben auch manchmal etwas in diese Richtung, aber das ist eben reine Spekulation und da steckt nichts dahinter.

      • Ja, das sehe ich auch so. Eine Vollformatkamera halte ich für extrem unwahrscheinlich, das würde die bisherige Ausrichtung von Panasonic und Olympus komplett über den Haufen werfen. Eine APS-C Kamera könnte ich mir bei den beiden schon eher vorstellen und das würde meiner Ansicht nach auch eher einen Sinn ergeben, denn die anderen APS-C Hersteller dürften die direkten Konkurrenten von Panasonic und Olympus sein. Vermutlich wäre es auch möglich Objektive anzubieten, die sowohl an mFT als auch an APS-C verwendbar sind, ähnlich wie Canon und Nikon das bei Vollformat und APS-C zeigen. Wer mFT in Erwägung zieht, aber wegen des einzigen tatsächlichen Nachteils von mFT, nämlich den geringeren Reserven in der Bildqualität, zu APS-C tendiert, könnte dadurch als Kunde von Panasonic und Olympus erhalten bleiben. Aber das ist pure Spekulation, denn belastbare Gerüchte zu einer Kamera mit einer anderen Sensorgrösse existieren ja nicht tatsächlich.

      • @Thomas Müller Die mFT-Sensoren sind manchen APS-C Sensoren sogar überlegen, der Unterschied minimal und bestehende mFT-Objektive lassen sich nicht an einem APS-C Sensoren verwenden, die müssten also eine neue Linie mit APS-C Objektiven rausbringen, die dann auch an mFT benutzbar wäre, was ziemlich sinnlos ist, wenn man schon eine sehr grosse Objektivauswahl hat (zusammen mit Olympus)