Fujifilm Objektive

So teuer wird das neue Fujifilm XF 33mm f/1.4 Objektiv

Fujifilm wird in Kürze das neue 33mm f/1.4 vorstellen. Nun wurde der Preis des Objektivs geleakt, der auf den ersten Blick fair aussieht.

Zwei neue APS-C-Objektiv von Fujifilm

Die große Fuji Präsentation am 2. September 2021 rückt immer näher. Bei dem kommenden Event will Fujifilm nicht nur zwei neue Kameras (die GFX 50S Mark II und die X-T30 Mark II) vorstellen, sondern mit dem Fujinon XF 33mm f/1.4 und dem Fujinon XF 23mm f/1.4 II auch zwei neue Objektive für die spiegellosen APS-C-Kameras der X-Reihe präsentieren.

Wir wussten in der letzten Woche bereits, dass die beiden neuen Objektive ein wetterfestes Gehäuse besitzen werden und dass der Autofokus von einem Linearmotor angetrieben werden soll. Nun sind außerdem noch weitere Details aufgetaucht, so berichtet die Webseite Fujirumors nämlich, dass das Filtergewinde des 33mm f/1.4 genau 58mm messen wird. Dementsprechend kann man davon ausgehen, dass die Festbrennweite nicht übermäßig groß und schwer werden wird. Mit einem kompakten Leichtgewicht darf man bei einem Objektiv mit einer Lichtstärke von f/1.4 aber natürlich nicht rechnen.

Preis soll bei 799 Dollar liegen

Außerdem – und das dürfte die noch interessante Information sein – ist auch der Preis des neuen 33mm f/1.4 durchgesickert. Dieser soll sich auf 799 Dollar belaufen. Damit wird das Objektiv zwar teurer als das aktuelle Fuji 35mm f/1.4, das war allerdings auch zu erwarten, schließlich ist diese Brennweite seit fast 10 Jahren auf dem Markt und nicht mehr ganz auf dem neusten technischen Stand.

799 Dollar ist jede Menge Geld, doch in dem aktuellen Umfeld hätte man sich auch über einen höheren Preis im Bereich von 1.000 Dollar nicht wundern dürfen. Für uns wirkt der Preis auf den ersten Blick also fair, auch wenn natürlich noch geklärt werden muss, ob das Fujinon XF 33mm f/1.4 denn auch in Sachen Bildqualität zu überzeugen weiß.

guest
44 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Also wir reden hier über ein 50mm/1.4 Äquivalent! 799.-$. Also dass wäre selbst für KB schon ein krasser Preis. Es wurde hier immer mantrahaft behauptet APS-C Objektive wären billiger. Das scheint wohl nicht mehr zu gelten!
Dagegen ist ja das RF 50/1.8 mit 169.-€ ein wahres Schnäppchen!

Raphael

Der AF Motor des RF 50 1,8 ist lahm und vom Geräusch her schlimmer als der vom alten XF 35mm 1,4! Auch in Sachen Bau- und Bildqualität bezweiflte ich, dass das Low Budget RF 50mm 1,8 mit einem High End XF 33mm 1,4 mithalten wird. Und wenn ich bei Canon auch nur ein etwas besseres 50mm als die Nifty Fifty Scherbe will, muss ich gleich zum RF 50mm 1,2 für schlappe 2500€ greifen… Also Hauptsache Äpfel mit Birnen vergleichen.

joe

Man da fühlt sich aber einer auf den Schlips getreten! Arbeitest Du bei Fuji oder hast du Fuji- Aktien? Anders kann ich deine aggressive Überrektion nicht erklären!

…Und wenn ich bei Canon auch nur ein etwas besseres 50mm als die Nifty Fifty Scherbe will, muss ich gleich zum RF 50mm 1,2 für schlappe 2500€ greifen…

Blödsinn, es gibt auch noch das EF 50mm/1.4 für 320.-€ oder das EF 50/1.8 für 85.-€. Und Du weisst auch, dass 799.-$ nicht der Preis für Deutschland ist! Wenn für Dich 799.- +X für ein 50/1.4 ein Schnäppchen ist, wunderbar, auf geht’s, kaufen!

Raphael

Wo genau bin ich denn deiner Meinung nach “aggressiv”? Habe ich jetzt irgendeine “Canon-Ehre” verletzt, wenn ich einfachste Kritik (Äpfel und Birnen) daran übe, dass es sinnfrei ist Objektive wie das RF 50mm 1,8 und das XF 33mm 1,4 so zu vergleichen wie du es getan hast? Und nein, ich arbeite nicht bei Fuji, habe keine Aktien oder bekomme sonst wie Geld von denen. Was ich hier schreibe ist einfach (Schock) meine eigene freie Meinung :O Es ist wohl ehr so, dass du nicht ganz kritikfähig zu sein scheinst und daher mit irgendwelchen absurden Unterstellung davon ablenken willst, dass du keine wirklichen Gegenargumente für die von mir dargelegten Fakten bringen kannst. Du weißt, dass das EF 50mm 1,4 von 1993 ist? Ich bezweilfe mal stark, dass so ein Dino mit einer modernen DSLM Optik mithalten kann. Aber mir sind eine einwandfreie Abbildunsleistung auch wichtiger als bloße DoF Äquivalenz (die ich auch mit einer Milchglasscheibe erreichen könnte). Und das EF 50mm 1,8 steht ja in allen Parametern nochmal unter der RF Version. Mal davon abgesehen, dass diese Objektive nicht mal nativ sind. Generell sehe ich in den ganzen DSLR Altlasten bei Canon keinen Wettbwerbsvorteil, aber das ist ein anderes Thema. Übrigens… Weiterlesen »

joe

Bleib doch sachlich, der Preis ist nun mal meiner Meinung nach sehr ambitioniert, wenn Dir das nicht passt, ist das ok, aber ich würde für ein 50mm/1.4 (für mich die überflüssigste Brennweite) nie im Leben so viel Geld ausgeben.

Thomas Müller

Raphael war jedenfalls nicht derjenige, der mit “Blödsinn” geantwortet hatte, soweit zur “Sachlichkeit”. Rein sachlich finde ich den UVP des XF 33mm f1,4 aber auch eher gerade noch am oberen Ende einer akzeptablen Preisspanne angesiedelt, denn für mich ist der Vergleichspreis des alten XF 35mm f1,4 entscheidend und der ist deutlich geringer. Fuji reagiert damit wohl auf die hohen Preise der Objektive in den RF- und Z-Systemen und meint mit etwas unter den Preisen dieser neuen VF-Objektive liegend immer noch attraktiv zu sein. Ich finde dann auch nicht, dass man hier die Preise von 50mm VF-Objektiven zum Vergleich heranziehen sollte, denn das Objektiv ist und bleibt nun mal ein optisches 33mm f1,4 Objektiv und der Konstruktions-, Korrektur- und Produktionsaufwand ist dann auch für den Hersteller dieser Brennweite entsprechend. Aber selbst wenn man sich, wie von Raphael bereits erwähnt, die Preise der RF 50mm 1,8 und 50mm 1,2 betrachtet und dann spekuliert, welchen Preis Canon für ein zukünftiges RF 50mm 1,4 aufrufen wird, dann dürfte dies mindestens die ca 800 Dollar des XF 33mm 1,4 sein, vermutlich aber höher. Ich finde den Preis auch ambitioniert, aber nicht ambitionierter als das was Canon, Nikon oder auch Sony für seine Spitzenobjektive aufrufen.

joe

Thomas, misch dich nicht ein, das ist meine Sache und nicht Deine! Ich finde Fuji gut, aber wenn das für APS-C ein günstiges Objektiv ist, dann haben wir andere Vorstellungen! Ich persönlich habe zum Ausdruck gebracht, dass es für ein 50mm APS-C ein sehr ambitionierter Preis ist und man bei Vollformat günstigeres kriegt. Wer eine andere Meinung hat darf sie haben, aber muss mich nicht blöd anmachen!

Thomas Müller

joe, ich schreibe hier solange ich will. Wenn Du hier öffentlich postet musst Du damit leben, dass jeder auch darauf antwortet, der möchte. Im übrigen hat Dich nicht niemand angemacht, auch nicht blöd. Ich finde es dann aber ziemlich befremdlich, dass Du aus meinen Post meinst herauslesen zu können, dass ich den vermuteten Preis für das Fuji Objektiv günstig finde.

joe

Grundsätzlich ja, nur will ich dein Gewäsch nicht bei meinen Kommentaren sehen, das ist alles?

Thomas Müller

joe, Du hast zwei Möglichkeiten, entweder wirst Du damit leben, dass ich auch zu Deinen “Gewäsch” mein “Gewäsch” abgebe, oder Du schreibst einfach selbst kein “Gewäsch”.

Rolf Carl

Die beiden Sigma Art 35 und 50 mm f1.4 sind auch in etwa in dieser Preisklasse, aber eben, das sind KB-Objektive in hervorragender Qualität. Für ein APS-C Objektiv in der gleichen Klasse den selben Preis zu verlangen, finde ich schon sehr ambitioniert. Aber eben, Fuji war noch nie günstig.

Maratony

Naja, ich denke der Vergleich hinkt. Fuji hat dann insgesamt 4 50mm Objektive im Angebot (XC35f2, XF35mmf2, XF35mmf1.4 und 33mm f1.4) Ich denke da ist für jeden Preisbeutel was dabei, wobei der oberste Preis bei ca 800€ liegt. Messen muss sich dieser Preis übrigens nicht an der Konkurrez, sondern an den eigenen Leistungen. Da liegt Fuji in der Regel sehr gut und ich gehe davon aus, dass sich das 33mm f1.4 nicht viele Schwächen erlauben wird. Daher halte ich, insofern man den hohen Anspruch hat, einen entsprechenden Preis für gerechtfertig, unabhängig welche Marke man bevorzugt. Nur scheint heute jeder darauf bedacht zu sein, beste Technik zum besten Preis zu bekommen. Das halte ich für fälschlich. Darüber hinaus denke ich nicht, das APS-C Linsen in der Entwicklung, Produktion oder im Vertrieb wesentlich teurer sind als KB Linsen.

Rolf Carl

“Darüber hinaus denke ich nicht, das APS-C Linsen in der Entwicklung, Produktion oder im Vertrieb wesentlich teurer sind als KB Linsen.”
Dem muss ich jetzt leider widersprechen, Maratony. Beispiel (alle mit Anschluss Nikon F):

  • Sigma Art VF 35 mm f1.4 CHF 873.-
  • Tamron SP VF 35 mm f1.4 CHf 889.-
  • Sigma Art APS-C 30 mm f1.4 CHF 523.-

Ich würde jetzt mal behaupten, dass Sima Art und Tamron SP Objektive ebenbürtig und sicher auf dem Niveau der Fuji APS-C Objektive sind. Auffällig ist, dass die Preise der beiden Vollformat-Objektive verschiedener Marken über 50 % höher sind als das APS-C von Sigma Art. Das heisst für mich, dass die Produktion von APS-C Objektiven gegenüber VF wesentlich günstiger möglich ist. Die Preisgestaltung von Fuji war schon immer sehr ambitioniert, und es kommt nicht von ungefähr, dass ich immer wieder Kommentare von Fuji-Fotografen lese, die wünschen, dass Sigma und Tamron endlich mal Objektive für Fuji bringen. Vielleicht kämen dann auch mal die Preise von Fuji Objektiven unter Druck. Ich jedenfalls würde nicht 800 Euro zahlen für ein 33 f1.4.

joe

Danke Rolf, so sehe ich das auch! Ich habe ja nichts gegen Fuji, aber man muss doch noch sagen dürfen, dass das kein Schnäppchen ist ohne gleich blöd angemacht zu werden.

Mirko

naja Rolf Du führst hier aber Drittanbieter auf die im Regelfall immer günstiger sind. Wenn ich das richtig im Kopf habe so kostete das Nikkor 35/1.4 knapp 1.600€ und somit liegt das Fujinon , in meinen Augen, im akzeptablen Rahmen.

Rolf Carl

Mirko, es ist leider immer noch so, dass die Originalobjektive sündhaft teuer sind gegenüber den häufig sogar besseren Drittanbietern wie Sigma oder Tamron. Das Problem ist ja, dass bisher bei Fuji, und jetzt auch bei Nikon Z, gar keine Alternative existiert/e. Aber das ändert sich ja jetzt bei Fuji langsam.
Aber es ging mir ja nicht um den Vergleich Original versus Drittanbieter, sondern darum, dass es möglich ist, APS-C- wesentlich günstiger zu Produzieren als VF-Objektive, und das bei gleicher Qualität.
Aber ich bleibe dabei, für mein VF Sigma Art 35 mm f1.4 habe ich ca. 800 CHF bezahlt, für ein reines APS-C Pendant würde ich das nicht tun. Und für das Nikon auch nicht 1600.

Maratony

Verstehe die Aussage, aber bin anderer Meinung, ich brauche kein VF, daher Fuji.
Wenn ich bei VF eine Linse suchen müsste, dann wäre der Preis ähnlich.
woher nimmst du die Annahme das APSC Linsen automatisch günstiger sind? Ich weiß es nicht, daher bin ich da offen. Aber ich glaube nicht dass es da große Unterschiede gibt.
800€ sind viel Geld, da hast du recht, dafür muss ich was erwarten können. Wenn die Linse überzeugt, dann ist der Preis OK für mich. Aber da hat auch jeder seine Perspektive.
Ich hatte damals 35mm und 50mm Art und beide waren sehr gut. Allerdings war das Sigma damals auch ein sehr großes und schweres Objektiv. Das wird beim Fuji wohl anders sein.

Ich denke dass Objektiv wird einige Abnehmer finden, weil viel Konkurrenz nicht vorhanden ist wenn man mit Fuji arbeiten möchte.

Andreas

Zur Thema Kosten für APSC-Linsen und VF-Linsen empfehle ich ein Interview mit Anders Uschold: https://youtu.be/om5iffxLYPM?t=639
Ich kann es nicht beurteilen, aber seine Ausführungen hören sich für mich nachvollziehbar an.

Mirko

Rolf, solange es Käufer für Original Objektive gibt läuft es doch prima für die Hersteller 😉 Ja für Fuji gibt es mittlerweile ein paar Alternativen und diese sind auch alle preiswerter wie die Fujinons aber auch immer noch preiswerter wie die von Dir aufgeführten Sigma Objektive, so liegt zB das Viltrox 33/1.4 bei 300€
Letztendlich gehe ich mal davon aus das ein Z35/1.4 oder R 35/1.4 den Preis des Fujinon weit überbieten und sich eher an Sony ausrichten wird, mit UVP 1.699€
Ob Original oder Drittanbieter muß jeder für sich ausmachen, viele sind froh das es Drittanbieter gibt 📸

Rolf Carl

Klar, sehe ich auch so Mirko, eine schöne Auswahl ist immer das beste, und ich persönlich nehme ja auch nicht immer das günstigste. Es kommt halt immer darauf an, wozu man ein Objektiv braucht.

Ingo

Hi Rolf Carl. Ja, das passt doch mit dem Preis. Sigma als Fremdhersteller ist eine Klasse günstiger, also ungefähr so teuer wie APS-C beim Originalhersteller.

Holger

Ich erkläre dir das mal:

Jeder Anbieter ist frei darin, ein Produkt nach eigenen Vorstellungen (selbstverständlich unter Einhaltung gesetzlicher Regelungen) zu einem selbst festgelegten Preis anzubieten.

Jeder Käufer ist frei darin, auf ein solches Angebot einzugehen oder eben auch nicht.

Auch wenn ich zu Fuji keine näheren Verbindungen habe, vermute ich äußerst stark, dass die Positionierung dieses Objektives schon recht durchdacht ist und es genügend Interessenten geben wird. Wie das – gerade bei der Fotografie – so ist, gibt es kaum ein Produkt, welches alle Anforderungen aller Interessenten erfüllt.

Wenn du zu denen gehörst, die nicht zu den Interessenten gehören, guckst du dich eben nach Alternativen um. Die Auswahl ist doch groß genug.

Wenn du Erklärungen zu weiteren Anliegen brauchst, melde dich einfach. 🙂

Alfred Proksch

Fuji legt nach, das finde ich gut und es ist meines Erachtens auch ein Hinweis auf eine neue zukünftige Sensorgeneration.

Meine X Ausrüstung habe ich zwar verkauft, trotzdem verfolge ich Fujis agieren mit Interesse.

Andreas

Liebe Foto-Begeisterte, ich bin etwas irritiert über die Art, mit der hier teilweise Diskussionen geführt werden. Letztlich teilen wir doch alle die gleiche Leidenschaft. Jede*r von uns sympathisiert mit einem anderen System, hat unterschiedliche Erfahrungen, Ansprüche und auch einen unterschiedlich dicken Geldbeutel. Lasst uns das doch einfach akzeptieren. Jede*r darf und soll seine persönliche Meinung hier äußern dürfen – möglichst sachlich und aus der jeweils subjektiven Perspektive begründet. Zu jeder Meinung darf es auch Gegenmeinungen geben – auch möglichst sachlich und aus der jeweils subjektiven Perspektive begründet. Wir alle wissen, dass in geschriebenen Texten immer auch Informationen zwischen den Zeilen stehen. Diese Informationen werden gerne auch mal falsch gedeutet. Insbesondere bei Kommentaren, bei denen nicht jeder Satz auf die Goldwaage gelegt wird. Lest die Kommentare doch einfach so wie sie gerne gemeint wären und nicht, wie sie gerade erscheinen. Dann fände ich die Kommentare sehr hilfreich und könnte als Anfänger davon profitieren. Ich würde dann verschiedene Meinungen lesen, die ich für mich persönlich bewerten, übernehmen, oder als für mich nicht zutreffend verwerfen kann. Aus Streit-Diskussionen auf persönlicher Ebene kann ich nichts mitnehmen. Sobald das 33mm f/1.4 offiziell vorgestellt ist und auch Größe, Gewicht und Bildqualität bekannt sind, freue ich mich… Weiterlesen »

Mirko

Andreas,
ich gehe mal stark davon aus das sich so manch ein Einsteiger/ Hobbyfotograf mit dem erscheinen des 33/1.4 über eine gewisse Anzahl gebrauchter & guter 35/1.4 erfreuen wird. Objektive werden ja nicht schlecht außer man lagert diese im feuchten Keller 😉

Clemens Scholz

Die geringe Autofokuszuverlässigkeit des alten 35ers hat ja den eigentlichen Vorteil der hohen Lichtstärke sehr relativiert, weshalb man sich mit “benachbarten” Brennweiten behelfen musste, selbst wenn man sonst ein großer Freund der Normalbrennweite war. So entfaltet das “alte” lichtstärkere Normalobjektiv von Fuji erst bei manueller Scharfeinstellung seinen ganzen Charme. Im Bereich der manuellen Scharfeinstellung gibt es ganz sicher schon deutlich leistungsfähigere Objektive (Apo-Lanthar 35?). Und nicht zuletzt lag ja der UVP der alten Optik im Verhältnis zur Leistung ja auch recht hoch. So ist bei vergleichbar guter Verarbeitung und verbessertem Autofokus ein etwas höherer Preis auch gerechtfertigt. Das lautere Autofokusgeräusch verrät ja auch einen höheren Materialverschleiss im Innern des Objektivs, den man natürlich nicht sieht, der sich aber zum Beispiel in geringerer Wiederholgenauigkeit der Autofokusergebnisse zeigt.

Mirko

Servus Clemens, deine aufgeführten Punkte möchte ich garnicht bestreiten aber für Einsteiger könnte es sich lohnen hier im Gebrauchtmarkt zuzuschlagen und ein Objektiv mit ansonsten tollen Eigenschaften zu erwerben. Persönlich kaufe ich eh nur noch reine MF Objektive und bin gespannt auf die Voigtländer Serie, wie schrieb einst @ Maratony „ ich bin nicht Fujis Idealkunde“ 😉😂

Clemens Scholz

Diese Einstellung finde ich sehr gut, verrät sie doch den Pragmatiker, der aus seinem Gerät einfach das Optimum herausholen will, dabei aber nicht zu stromlinienförmig geraten ist …

Mirko

Clemens, alles begann, wie so oft, mit dem Zufall 😉 Auf einem Fuji Treffen hatte mir jemand sein altes Trioplan ausgeliehen und ich fotografierte damit die ganze Zeit. Ab da war es vorbei mit AF Objektiven und irgendwie kam die alte Zeit zurück, es gab und gibt so schöne MF Objektive man muß nur die Muse dafür haben und trotz alledem habe ich nicht das Gefühl ich könnte „den Moment“ verpassen.

Maratony

Das bist du vermutlich nicht, allerdings kaufe ich auch nicht immer neu und im Laden. Aber ich habe mittlerweile einige zu Fujifilm geholt, ich denke in Zukunft wäre eine Provision fair. 😀

Aber ich bin auch gespannt auf Voigtländer. Ich habe ja schonmal geschrieben, dass ich es gut finden würde, wenn Fujifilm eigene manuelle Objektive entwickeln würde. So könnte man die XPro Reihe noch spezieller gestalten. Vor allem, wenn manuelles Scharfstellen über den obtischen Sucher möglich wäre, wäre das wirklich ein Schriitt zu Leica. Das fände ich gut. Vielleicht, ich kann es mir vorstellen, gibt es eine Kooperation mit Voigtländer, um eben genau das zu bedienen.
Auch wenn mich die XPro3 nicht voll überzeugt. Eine XPro3 oder eine spätere, dazu in dura Silber und 3 manuelle Linsen von Voigtländer, die die Metadaten übermitteln…mein Traum! 28mm, 50mm 90mm Makro. Klein und leicht! Mein Traum <3

Mirko

Maratony, mittlerweile habe ich ja seit geraumer Zeit die Pro3. Bin aber momentan richtig durch den Wind und kann zu ihr noch nicht viel sagen. Habe noch keine Profile eingestellt etc. nur mal kurz damit gespielt und freue mich auf den Urlaub wo sie ausgiebig befummelt wird.
Interessant fand ich die Aussage von Voigtländer das nicht nur die EXIF übertragen wird, die Optik optimiert wird usw . sondern das auch der Parallaxenausgleich an der Pro3 automatisch erfolgen soll. Das wäre natürlich super aber wie gesagt besitze ich noch kein Voigtländer und so lange benutze ich den EVF….muß mich da eh noch einfummeln 😂

Maratony

Ich habe ja die X100V und mache nur jpeg damit. Ich denke das macht Fuji vorallem aus. Was hinten rauskommt ist gut, wenn man weiß wie. Allerdings finde ich 7 Profile zu wenig und, ich kann es nicht oft genug sagen, versteh ich nicht warum meine XT3 nicht auch die Settings bekommt. Zum ersten Mal bin ich deswegen wirklich enttäuscht von Fujifilm. Ich schätze mal wenn die XH2 kommt brechen da die Dämme. *Fingerkreuz

Mirko

Maratony, da bin ich ganz bei Dir 😢 hätte so gerne die Simulation „Metropolis“ aber diese Funktioniert nicht mal mit der Pro3, Gott sei Dank fotografiere ich auch noch analog 😂
persönlich nutze ich momentan nur 4 Profile und davon am häufigsten „Chrome Bypass“ passt irgendwie zu mir 📷

Maratony

Chrome Bypass hab ich leider nicht 😭 weder auf der einen noch auf der anderen!

Mirko

Maratony, schau doch mal bei Fujixweekly vorbei, Du hast doch XT3 und X100V ( da solltest Du zumindest „Metropolis“ einstellen können )
Für mich sind dort die besten Filmsimulationen erhältlich sogar als „App“ schnell mal ”crossen” oder ” redscale” kein Problem 😌

Maratony

Kenne ich und nutze ich, aber ich habe eben kein Eterne Bleach Bypass.Das Updatekam einfach nicht.

Mirko

ja die Simulation fehlt mir natürlich auch, hatte Heute auf FR gelesen das die XT30 II scheinbar nur ein Software Update ist….vielleicht reicht Fuji ja noch ein Kaizen nach 🤔

Maratony

Hab ich auch gelesen. Wäre sehr enttäuschend und schwer vorstellbar wenn das statt einem Update kommen würde. Fujifilm muss zwar auch verkaufen, aber damit wäre der Charme vergangener Tage dahin.

Mirko

sehe ich genauso bin aber auch gespannt auf die neue Sensorgeneration 📷
Ärgerlich fand ich hingegen das die Pro3 in DuraBlack gestern bei Saturn (für Saturn Card Besitzer) für sagenhafte 1.701€ erhältlich war, haben wohl einige zugeschlagen da Abends die Kamera nicht mehr erhältlich war (vielleicht hatten sie auch nur 5 Stück im Angebot 😂)
Momentan gibt es noch die Pro3 in schwarz in einigen Stores +10% Rabatt als Card Besitzer, vielleicht interessant für Leute die zwischen Xpro und X100v hin & her schwanken

Maratony

Schwanken tu ich nicht,hätte gerne einfach beide 🤣

Ingo

Hi Mirko, freut mich zu hören, viel Spaß mit der X-Pro 3. Welche Farbe hast du denn und kommst du mit dem Display klar?

Mirko

Danke Ingo, in DuraBlack habe ich sie mir geholt. ( die erste wurde in DuraSilver geliefert) Ehrlich gesagt hatte ich bisher nur kurz mal mit dem 16-55 „geknipst“ und das war’s. Diese Woche noch dann beginnt der Urlaub und dann wird sie ganz gemütlich eingestellt. Warte jetzt noch auf Gurt und Handschlaufe und neue SD Karten benötige ich auch noch, mal schauen vielleicht hole ich mir zu Weihnachten das Voigtländer 35/1.4 mit dazu.

Ingo

Sehr schöne Wahl. Obwohl es eigentlich nicht meine Brennweite ist, würde ich mich für das 1,4/18er entscheiden, wenn ich etwas dafür kaufen würde. Das 16-55 ist schon klasse, aber ist es nicht etwas groß für den Body?

Thomas Bube

Ich bleibe beim alten 35 1.4, das ist lahm und laut, aber hat einfach einen geilen organischen/analogen Look in den Bildern und ist nicht ganz so groß.