Sony Objektive

Sony 14mm f/1.8 GM: Neues Objektiv im Anflug

Sony wird anscheinend in Kürze ein neues Objektiv vorstellen, das Sony 14mm f/1.8 GM. Das dürfte vor allem Astrofotografen freuen.

Neue Objektive für Astrofotografen

Als Astrofotograf und Besitzer einer spiegellosen Vollformatkamera aus dem Hause Sony hat man in Kürze gleich doppelten Grund zur Freude. In nächster Zeit sollen mit dem Samyang 24mm f/1.8 und dem Sony 14mm f/1.8 GM nämlich gleich zwei potenziell interessante Brennweiten auf den Markt kommen.

Sony 14mm f/1.8 GM

Die Präsentation des Samyang 24mm f/1.8 wird am 9. April 2021 erfolgen, das hat der Hersteller bereits offiziell angekündigt. Neu sind allerdings die Informationen zum Sony 14mm f/1.8 GM, die über die japanische Webseite Nokishita den Weg ins Netz gefunden haben. Nokishita berichtet, dass das 14mm f/1.8 GM das nächste Objektiv von Sony werden wird. Mit der offiziellen Präsentation kann man dementsprechend irgendwann in den nächsten Wochen rechnen.

Das Samyang 24mm f/1.8 wird sicherlich mit kompakten Abmessungen und einem einigermaßen moderaten Preis überzeugen wollen, dafür bietet es am Ende des Tages aber auch nur eine Brennweite von 24mm. Da dürfte das Sony 14mm f/1.8 aus der Sicht eines Astrofotografen die professionellere und bessere, gleichzeitig aber auch die deutlich teurere Lösung werden.

guest
18 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

Hoffentlich nicht zu schwer, scheint dem Mount gewisse Probleme zu bereiten!

Red and Gold

Neidisch? 🙂

Robbi

Neidisch? Worauf denn? Astrolinsen brauche ich absolut nicht, brauche meinen Schlaf, wenn die Bilder machen bin ich längst zu Bette gegangen?

Red and Gold

Frag ja nur, weil du jede Chance nutzt, gegen Sony was zu sagen 🙂

Hast du schonmal einen Sony User gesehen, der sich ernsthaft über den Bildschirm beschwert hat? Du tust immer so, als wäre das ein Gameboy Bildschirm von 1995

Robbi

Vielleicht sehen die ja alle nicht gut und merken das mit dem Bildschirm gar nicht, würde auch diese AF-Arien erklären, die hier immer gesungen werden. Und dann immer die Oper, was Profifotografen nicht brauchen, also nun nicht von Dir. Die meisten brauchen wahrscheinlich den Monitor genau so wenig wie den Af, sollte man meinen!
Ich habe rein gar nichts gegen Sony, wenn man aber hier immer wieder liest, wie einige Sony-Jünger unsere Nikon-Freunde angehen, dann denkt man so bei sich “wer austeilen kann muss auch einstecken können”, zumal Nikon seit Jahrzehnten ein Profi-Lieferant ist und Sony auf dem Weg, einer zu werden.

Fleischwolf

Sonyfreunde greifen Nikonfreunde (unprovoziert) deutlich seltener an als Canonfreunde:). Seit Canon und Sony den Markt unter sich aufteilen, habe ich aber allgemein mehr Ruhe.

Johannes

Wenn man nichts anderes kennt, ist man mit dem zufrieden was man hat.
Das ist wie mit den Autofahrern, die ihr Leben lang nur VW gefahren sind. Denen ist meist nicht bewusst, dass gebrochene Stoßdämpferfedern nicht normal sind.

Mirko

vermutlich wurde in der amerikanischen Betriebsanleitung wieder vergessen zu erwähnen
„ab einen Gewicht xy des Objektives halten sie dieses und nicht die Kamera….oder so ähnlich“ ist schon bei jedem Hersteller vorgekommen und hat nichts mit der „Lochgröße“ zu tun aber HIER wird ja mittlerweile alles durch den Kakao gezogen

Robbi

also ich würde niemals einen Hersteller durch den Kakao ziehen, schon gar nicht mit Unsinn wie “Einschalter links oder rechts”, so was tun wir doch alle nicht!
Betrachtet man sich aber so manchen Monitor an einigen Kameras, dann fragt man sich, wer da wen veräppeln will?

Mirko

Robbi, Heute kam bei mir ein Takumar (Baujahr 58/59) aus Japan an und da frage ich mich auch ob man uns Heute veräppeln will 😉( in vielerlei Hinsicht)
a) nachdem mich der Händler am Montag früh kontaktiert hatte „er bräuchte unbedingt meine Telefonnummer für den Versand“ schaute ich abends in die Trackingverfolgung und da hat die Ware bereits Tokio verlassen (Airport) ….in Deutschland würde noch stehen „die Ware wurde elektronisch angekündigt“ 😂
b) wenn ICH sehe was für eine Leistung dieser alter Schinken erzielt muß ich keine Summe xy ausgeben welches Notfalls auch noch schön gerechnet wird
c) bin von der alten Generation und benutze den „Sucher“ und nicht das Display ( von MIR aus könnten meine Kameras alle das Display einer Pro3 haben)

joe

Robbi, das ist für Astro, da benutzt man üblicherweise ein Stativ und zwar sehr stabile, da spielt es absolut keine Rolle wie schwer das Ding ist, Hauptsache es ist gut. Ich liege übrigens auch im Bett, wenn die damit Bilder machen. Mir ist das viel zu aufwändig wenn man wirklich gute Ergebnisse erzielen will und irgendwann hat man es ja auch gesehen. Milchstrasse bleibt Milchstrasse!

Foamberg

also ich habe ein fe 400 f2.8. du hast null ahnung! 😉

Raphael

Wird wahrscheinlich ein gutes Stück mehr als das hervorragende Sigma 14mm F1,8 kosten. Irgendwie sehe ich da nicht ganz den Mehrwert dieses Objektivs.

Carsten Klatt

Und wieder ein neues Objektiv….

So geht es weiter, Woche für Woche, Monat für Monat…

Marcel

Klingt nach einer sinnvollen Linse. Sehr wahrscheinlich wird sie leichter und kompakter als das Sigma sein und sehr wahrscheinlich wird der Autofokus besser funktionieren als beim Sigma. Why not…

Marcello

Für die Astro oder Milchstrassenfotografie ist das Gewicht nicht das Entscheidende. Den Autofokus brachst da auch nicht. Ansonsten ist ein Vergleich interessant.

Marcel

Ich gehe mit meiner Ausrüstung auf 3.000er Berge, also schon entscheidend, wie schwer die Ausrüstung ist. Mit Verpflegung, Kocher, Isomatte etc. kommt da schon was zusammen. Der Autofokus ist wichtig, damit das Objektiv nicht nur als Milchstraßenobjektiv taugt, aber da hat ja jeder seine eigenen Vorlieben

Marcello

Gehe auch mit einiger Ausrüstung in die Berge. Da ich mehrheitlich Milchstrasse oder Timelapse fotografiere ist für mich der AF nicht so wichtig. Wichtiger ist ein Objektiv das seht gute Eigenschaften mit sich bringt, da ich nicht nocheinmal hinauf muss, weil das Objektiv nicht meinen Ansprüchen genügt. Und da sind mit paar Gramm mehr oder weniger egal.