Kameras Sony

Sony A5: Technik der A7 III im A6600 Gehäuse (Gerücht)

Eine Quelle berichtet, dass man bei der kommenden Sony A5 mit Spezifikationen der A7 III im einem A6600 ähnlichen Gehäuse rechnen kann.

Die Sony A5 dürfte im verbleibenden Jahr 2020 eine der spannendsten Kamera Neuheiten werden. Aktuell geht man davon aus, dass die neue Vollformatkamera für Einsteiger im September 2020 vorgestellt wird, das wurde nun auch nochmal durch eine verlässliche Quelle bestätigt.

Quelle äußert sich zur Sony A5

Diese Quelle hat darüber hinaus auch über die technischen Daten der Sony A5 gesprochen und konkret gesagt, dass die Spezifikationen sehr denen der Sony A7 III ähneln werden. Das wäre grundsätzlich natürlich eine tolle Sache, schließlich ist die A7 III nach wie vor eine erstklassige und ziemlich leistungsfähige Kamera.

Die Besonderheit der A5 soll dann unter anderem das Gehäuse sein, dieses soll laut Quelle nämlich „so groß wie das der A6600 sein“. Die Quelle bestätigt also nicht, dass das Gehäuse der A6600 eins zu eins übernommen wird, doch die Größe soll eben ungefähr identisch sein. Denkbar wäre also, dass Sony den A6600 Body im Großen und Ganzen übernimmt und einige Anpassungen vornimmt.

Gerüchte passen nicht zu 100% zusammen

Wir sind aktuell etwas skeptisch, ob man die Aussage der Quelle in Bezug auf die technischen Daten der Sony A5 wirklich wörtlich nehmen sollte. Das liegt vor allem am angeblichen Preis der A5, der sich Gerüchten zufolge im Bereich von ungefähr 1.000 Dollar bewegen soll. Die Sony A7 III kostet derzeit noch ungefähr 2.000 Dollar. Da sind also entweder die Informationen zum Preis der Sony A5 falsch, oder es wird lediglich ein Teil der A7 III Spezifikationen übernommen. Wir halten es beispielsweise für denkbar, dass sich die Quelle auf den Sensor und den Autofokus der A7 III bezieht und dass diese beiden Merkmale von der A5 übernommen werden sollen.

Quelle: Sonyalpharumors

Tags
guest
41 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Thiemo

Dann könnten sie doch gleich die A7 III billiger machen und dafür die A7 IV bringen. ????

Pendulum

Jep, das wäre wirklich eine gute Idee.

50d

Die hätte dann aber wahrscheinlich ein A7 Gehäuse. Der Sinn wäre ja wohl Vollformat Kameras noch kleiner zu machen. Was ich im übrigen für eine schlechte Idee halte. Es wird nur noch auf die Gehäusegröße geachtet und das Handling kommt viel zu kurz. Viele kompakte Objektive gibt es nicht( Es sei denn man nutzt manuelle und die paar Pancakes)

Tom

Da sehe ich auch keinen Sinn, außer man nutzt die kleine VF Kamera dann nur mit einer kleinen Festbrennweite.

Trainzspotter

Einen top Sucher, IBIS und wetterfest. Kein Video, keinen Monitor. Das wars dann auch schon 😉

ccc

Keinen Monitor? Niemals…

Benni

Kein Monitor fänd ich auch super!

joe (Nr. 2)

Und die Kamera-Einstellungen und Menübedienung erfolgt dann komplett über den Sucher? Das kauft kein Mensch. RIP!

Trainzspotter

Howdy joe, das ist bei Sony Standard seit Jahren. Alles was der Moni anzeigt, wird analog dazu im Sucher angezeigt. Touchscreen will ich nicht, weil meine Nase auf dem Moni die Kamera mit abstützt… und nicht vergessen, wir rechnen hier gerade eine 2.000 € Sonny AIII runter unter 1.000 € zur A5

Thomas Müller

Was soll an „kein Monitor“ super sein? Es wäre einfach nur eine die Bedienmöglichkeiten der Kamera extrem einschränkende Massnahme. Ich fände das von Sony eher bescheuert als super.

BEN

Kein Video? Niemals!

Tom

Wo liegt der Vorteil, wenn ich kein Display habe? Wie kontrolliere ich dann ob der AF getroffen hat? Wie bediene dann das Menü? Wie sortiere ich dann Bilder vorab gleich aus?…

Wenn man das alles im Sucher machen soll, dann viel Spaß dabei.

Trainzspotter

Howdy Tom,

das mache ich tatsächlich seit Jahren so an meiner a6000. Denn um auf den Monitor zu blicken, müsste ich erst die Brille aufsetzen. Mit Gleitsichbrille durch den Sucher fotografieren geht bei mir gar nicht, und auch auf dem Moni sehe ich damit keine Details. Ich würde eine Lesehilfebrille mit 3 Dioptrien genötigen.

Und tatsächlich, meine Sony lässt sich komplett über den Sucher bedienen. Alles was auf dem Monitor angezeigt wird, wird auch analog dazu im Sucher angezeigt. Nur auf die Sonneneinstrahlung muss verzichtet werden ;-))

Ich habe eine Funktionstaste „geopfert“, um direkt nach dem Booten der Kamera den Monitor sofort ausschalten zu können.

Und was ist mit Touch-Funktion über den Monitor? Sorry, auf die Stelle wo der Monitor ist, drückt meine Nase beim Knipsen. Manuel Neuer hielt die a6000 in der Fernsehwerbung immer falsch in den Händen! Deshalb ist er auch Torwart geblieben 😉

BG Bernd

Jürgen K

Lt Sony Rumors wird das ne Kamera für Blogger und YouTuber.

Robin

Finde die S5 spannender.

BEN

Sony verkauft keine A7III für 1000 Euro. Zumindest nicht in nächster Zeit.

Thomas Müller

Die Idee, eine günstige VF-Kamera mit Sensor und AF der A7III in einem Gehäuse im Rangefinder-Stil (wie der A6600) anzubieten, finde ich sehr interessant und wäre für eine VF-Kamera (DSLM) ein Alleinstellungsmerkmal (mir fällt zumindest momentan keine solche aktuelle andere VF-DSLM ein??). Als „Fan“ dieses Kameradesigns käme ich da tatsächlich ins Überlegen, ob das nicht auch für mich etwas wäre, erst recht, wenn es sich um eine Kamera aus einem DSLM-System wie dem Sony-System handelt, das bezüglich Objektiven schon derart gut ausgebaut ist und kaum Wünsche offen lässt.

Ben

„Rangefinder-Stil“ sind etwas große Worte für eine A6600 Plastik Knipse.

StephanKl

Sorry, aber die A6600 ist schon lange keine Plastikknipse mehr. Bitte nicht verwechseln mit der alten A6000.
Eine A6600 fasst sich mittlerweile verarbeitungstechnisch und ergonomisch viel besser an!
Ich habe beide benutzt und finde, da liegen Welten dazwischen.

Eine Kb Kamera im Gehäuse der A6600 mit den Objektiven von Tamron fände ich sehr interessant und wäre ein guter Kompromiss aus Kompaktheit und Bildqualität zum reisen.

Pendulum

Selbst die A6300 war schon keine „Plastik Knipse“ mehr.

Dominik

@Ben – selbst eine Nex 5n war keine Plastik-Knipse. Weder vom Gehäuse, noch von der Leistungsfähigkeit. Sony hat schon immer auf etwas Qualität und Anmutung gesetzt. Das ist keine Canon Eos 300…350…400…450…500 vom Wühltisch mit gammelliger Kitlinse. Selbst die ur ur ur alten W200…W300 Sony-Kompaktkameras hatten ein hochwertiges und schickes Gehäuse. Zu Zeiten wo Canon mit einem jämmerlichen Haufen Plastik daher kam

Ben

Beruhigt euch. Ich spreche davon, dass es etwas zu viel des Guten ist, eine a6600 mit Rangefinder-Kameras in Verbindung zu bringen. Jeder der schon mal eine Kamera mit einem hochwertigen Messsucher in der Hand hatte (also nein, auch keine moderne Fuji) weiß was ich meine

Thomas Müller

Ich sprach weder von einer Rangefinder- noch von einer Messsucherkamera, sondern von einer Kamera in diesem STIL. Genau so ist auch die branchenübliche Beschreibung dieses Kamerakonzepts im Vergleich zu mittig angeordneten Suchern. Ich weiss auch nicht, warum ich solche modernen DSLMs in diesem Kamerastil nicht mit Messsucherkameras althergebrachter Bauweise in Verbindung bringen sollte. Letztere sehe ich nicht über modernen DSLMs stehen, ganz im Gegenteil, das Messucherprinzip hat Nachteile, die man mit modernen EVF vermeiden kann. Dass echte Messsucherkameras, bis auf ganz wenige Ausnahmen, fast vollständig vom Markt verschwunden sind, spricht dann auch eine klare Sprache.

BP1

Wir lassen uns überraschen! Sony hat bewiesen damit sie Kameras bauen können! Aber die Kamerapreise sind nach meiner Meinung für viele zu hoch, von den Objektiven ganz zu schweigen! Das ist alles für den großen ????, das ist denke ich der falsche Weg! Amateure sind nicht das Ziel von Sony!

Steffen Schöwel

Ich bin auch nur Amateur und gerade Sony hat mich in der 6400 und der rx100 V A überzeugt !

BP1

Das die Kameras schlecht sind habe ich ja auch nicht behauptet! Hatte die A6000 und habe eine A7! Nur wird dort nicht mehr dazu kommen!

Steffen.Schöwel

Ich halte es für Unsinn wenn ich die schweren Objektive auf eine 6000 er schrauben soll ! Das 55 1.8 und ein paar andere Leichtfüße vielleicht aber die Sony G. Serie total unhandlich.

StephanKl

Die G-Serie würde hier und da noch gehen, die finde ich recht kompakt, die GMaster-Serie wäre da schon unhandlicher.
Allerdings handelt es sich ja um eine Einsteigerkamera, ob da die teuren GMaster oder riesigen Sigma Art Objektive überhaupt gekauft werden?
Als günstige und kompakte Zweitkamera, die man mal schnell mit im Rucksack verstaut, perfekt.

Tommel

Na klar werden Komponente der A7 verwendet, aber das ist nicht ungewöhnlich, das machen andere Hersteller auch. Es ist jetzt nicht davon auszugehen, dass es eine A7 in Kleinformat wird. Man sollte die Erwartungen nicht so hoch hängen. Die A7S hat schon niemanden vom Hocker gerissen. 2020 ist eher ein Canon-Jahr.

Pendulum

Die A7S hat mich und viele andere hart vom Hocker gerissen. Die Erwartung war hoch und wurden übertroffen.
Du meinst wahrscheinlich eher Fotografen. Ist ja auch nicht die Zielgruppe.

Carsten Klatt

Die a7sIII ist weit besser als gedacht! Sie ist aber eine Spezialkamera, die nur einen kleinen Kreis anspricht.

joe

Warum wollen alle solche Minikameras um dann, wenn es ums richtige Fotografieren geht, ein Objektiv dranhängen, das viel zu gross ist? Kompakte Objektive sind eher lichtschwach und haben keinen Stabi. Nehmt doch das Handy, wenn es klein und tragbar sein muss, das ist fast genauso gut (der letzte Satz könnte auch von Sabrina sein).

Dominik

ja, das stimmt… leider… also mit Sabrina… leider aber auch mit dem Kontext dahinter. Aber kleine Kameras sind eben gut tragbar. Also im Rucksack und auf dem Gimbal. Da wird schon eine A7iii zur Qual. Oft ist mir eine A6400 schon unhandlich fett. Und in der kleinen Zwischenwelt wird es dann eng. Da findet man nur noch eine RX100 und zum Glück eine Ricoh GR3. Letztere kann aus welchen Gründen auch immer kein Video. Also… kein richtiges. Den Bildstabi hätte die Ricoh und der arbeitet im Videomodus sogar richtig gut. Leider kommt nur Schrott als Videomaterial heraus. Schade. Ja, da nutze ich das iPhone. Im Alltag kommt da besseres Material heraus als aus einer A6400.

Und wenn ich an Foto denke, dann hätte ich gleich zig kleine Pancakes für die A5. Alle mit Blende 1.8…2.0 oder zumindest 2.8. Was ist daran schlecht oder lichtschwach? Mit einem Bildstabi im Gehäuse wäre der Fotobereich bestens abgedeckt

Carsten Klatt

Meine Lieblingskamera ist immer noch eine RX 100 II. Unglaublich welche Bildqualität die zaubert. Klein und immer dabei.

Das iPhone ist aktuell in Sachsen Bild- und Videoqualität nicht zu toppen. Es ist einfach unglaublich, wie die gesamte Kameraindustrie schläft.

Steffen Schöwel

da gebe ich Dir vollkommen Recht ! Sony sollte sich jetzt drauf konzentrieren eine anständige Software für eine gut bedienbare Touchoberfläche zu bauen ! Mein Wunsch eine a6600 mit drehbaren Display und das Menü auch durch Touch zu bedienen! Wenn es klein sein muss habe ich immer meine Sony RX 100 M5 dabei!

Tom

Sehe ich auch so. Eine A7III ist nicht wirklich riesig und schwer. Aber wenn ich mir überlege, manche meiner Objektive an einem A6000er Gehäuse zu nutzen, dann verkrampfen meine Hände schon alleine durch den Gedanken daran. Selbst die A7III ist mir mit manchen Objektiven zu klein.

Thomas Müller

Ich würde bei weitem nicht von „allen“ sprechen, die sich für solche Minikameras begeistern. Wer aber beispielsweise vor allem Street-, Reise- oder auch weitwinklig Landschaft fotografiert, könnte an so einer kleinen VF-Kamera zusammen mit kompakten Festbrennweiten seinen Spass haben. Es soll ja auch Leute geben, die beim Gewicht (nicht das eigene aber das der Ausrüstung) auf jedes Gramm achten. Meiner Ansicht nach eignen sich solche kompakten Kameras in einem bestimmten System auch ganz hervorragend als Zweitkamera. Zwar nicht im VF aber im APS-C Bereich mache beispielsweise ich das mit meinen Fujis so. Meistens benutze ich die grössere und schwerere X-H1, mit der auch das 100-400mm gut ausbalanciert und handhabbar ist, wenn ich aber unauffällig sein möchte oder es auf Reisen geht, dann verwende ich oftmals die sehr kompakte X-E3, ua zusammen mit kompakten 2,0er Festbrennweiten bei gleicher Bildqualität.

joe

Ich mache Street bewusst mit der 5DIV, damit alle sehen, dass ich fotografiere und ich sie nicht heimlich ablichte. Gerade im Urlaub und an neuen Orten nehme ich immer das Beste was ich habe, nur dort wo es mir nicht wichtig ist nehme in das Kleinzeug mit. Aber wenn natürlich die kleine Fuji die gleiche Bildqualität hat wie deine Grosse, dann würde ich natürlich auch die Kleine mitnehmen und wahrscheinlich sogar die Grosse verkaufen!

Alfred Proksch

Anscheinend sind Größe und Volumina zwei nicht klar definierte Begriffe. Das Gewicht einer Ausrüstung dagegen ist messbar vor allem spürbar.

Sinnvoller ist für mich wie gut die Handhabung der Ausrüstung funktioniert. Je nach Anforderung kann ein unauffälliges Smartphone oder das Mittelformat passend sein. Beide Geräte müssen intuitiv bedienbar sein, sie dürfen den Anwender weder bevormunden noch das Bilder/Video machen behindern.

Eine Sony A5 mit zwei bis drei kleinen leichten Festbrennweiten, warum nicht? Könnte eine interessante Alternative werden.

Thomas Damson

Vielleicht wird es auch die Nachfolgerin der RX 1 oder Rx 1R 2? Die haben auch Vollformat (24 MP oder 42 MP). Die RX 1R 2 hat den Sensor der Alpha 2 R und ist viel kleiner. Etwas größer als die Alphas der 6er Reihe und hat eine eingebaute 35er Festbrennweite von Zeiss mit 2.0 Lichtstärke. Preis etwa um 4.000 Euro. Diese Reihe ist in D sehr unbekannt, verkauft sich weltweit aber sehr gut, weshalb Sony ja nach dem erfolgreichen „Experiment“ 1 bald die R 2 aufgelegt hat. Sie ist auch das Gegenstück zur Leica. Über einen Nachfolger der tollen Reportagekamera würde ich mich sehr freuen.

https://www.sony.de/electronics/cyber-shot-kompaktkameras/dsc-rx1rm2

Dominik

Die A5 könnte direkte Konkurrenz zur A6600 sein. Sprich: Exakt eine A6600, aber mit Vollformat und moderner Software und Settings. Gerne 10 Bit Video intern und bitte bei 4k 30p Video inkl. Eye-AF oder zumindest Gesichtserkennung. Letzteres kann die A6400 bei 4k nämlich nicht. Das nervt.

Wenn noch ein Ibis an Board ist, dann kommt da ein Samyang 24mm f/2.8 drauf, ein SEL28F20 oder ein SEL35F28Z und fertig. Damit wäre die Kamera zu 100% einsatzfähig. Könnte gleich mit zum nächsten Auftrag kommen