Canon Kameras Nikon Sony

Sony A7 III vs. Canon EOS R vs. Nikon Z6: Welches ist die beste Kamera?

Sony A7 III, Canon EOS R oder Nikon Z6? DPReview beantwortet die Frage, welche der drei Kameras die beste ist.

Wenn man sich eine spiegellose Vollformatkamera für rund 2.000 Euro zulegen möchte, dann hat man derzeit die Wahl zwischen drei verschiedenen Modellen: der Sony A7 III, der Canon EOS R und der Nikon Z6.

Mit jeder dieser Kameras sind hervorragende Fotos möglich und jede der DSLMs hat Stärken und Schwächen. Trotzdem weiß die eine Kamera in bestimmten Bereichen natürlich etwas mehr zu überzeugen als die andere, weshalb die Jungs von DPReview ausführlich der Frage nachgegangen sind, ob denn nun die Sony A7 III, die Canon EOS R oder die Nikon Z6 die beste Kamera ist.

Welche Objektive besitzt du?

Eine gute Kamera ist immer nur die halbe Miete, vieles hängt von den eigenen Objektiven ab, die man besitzt oder die man in Zukunft benutzen möchte.

Wer alte Sony bzw. Minolta Objektive sein Eigen nennt und diese weiterverwenden möchte, muss gezwungenermaßen zur Sony A7 III greifen, genauso wie für Besitzer von Nikon Objektiven die Nikon Z6 die richtige Wahl ist – denn nur hier gibt es gelungene Adapterlösungen. Lediglich als Besitzer von Canons EF Objektiven hat man die Wahl, ob man zur Canon EOS R oder zur Sony A7 III greifen möchte. Für beide Systeme gibt es gute Adapter, die laut DPReview auch gleich gut funktionieren. Lediglich lange Telebrennweiten funktionieren wohl etwas besser mit der EOS R.

Welche nativen Objektive gibt es?

Sony hat fünf Jahre Vorsprung in der Entwicklung, da sie schon im Jahr 2013 in den Markt der spiegellosen Vollformatkameras eingestiegen sind. Dementsprechend gibt es für die Sony A7 III natürlich mit Abstand die meisten Objektive, auch wenn diese Objektive nicht alle perfekt gelungen sind. Doch es gibt natürlich auch einige wirklich hervorragende Optiken wie beispielsweise das Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD oder das Sony FE 24mm f/1.4 GM, die auch beide von DPReview in anderem Zusammenhang ausgezeichnet wurden.

Canon liefert zum Start der EOS R einige extrem hochwertige Objektive, die aber auch nicht komplett fehlerfrei sind. So kritisiert DPReview beispielsweise den Autofokus des 35mm f/1.8 und des 50mm f/1.2, beide Objektive könnten etwas schneller sein. Zudem sind die Canon RF Objektive natürlich sehr teuer.

Nikons Z Objektive könnten ebenfalls mit einem etwas schnelleren Autofokus daherkommen, zudem soll beispielsweise beim 50mm f/1.8 das Bokeh schwach sein. Das darf bei einem 680 Euro teuren Objektiven nicht passieren. Mein persönliches Gefühl: Nikon liegt bei den Objektiven derzeit leicht hinter Canon und Sony, was aber nicht bedeutet, dass die Optiken “schlecht” sind.

Technische Daten der DSLMs

Bei den technischen Daten kann man sich im Grunde kurz fassen: Jede der drei Kameras hat Stärken und Schwächen. Die Canon EOS R hat keinen Joystick, dafür aber etwas mehr Megapixel. Nikon und Canon liefern beide einen höher auflösenden EVF sowie ein höher auflösendes Display, dafür hat die A7 III mit Abstand die beste Akkulaufzeit. Des Weiteren wissen die EOS R und die Z6 in Sachen Bedienung und Menüführung etwas mehr zu überzeugen. Aber solche Details werden bei den meisten Fotografen schlussendlich nicht den Ausschlag geben, welche der Kameras es denn werden soll.

Wie schlagen sich die Kameras in der Praxis?

Entscheidender ist für viele, wie sich die Kameras in der Praxis in einem bestimmten Anwendungsbereich schlagen. Und auch hier kann nur nochmal betont werden, dass man mit JEDER der drei Kameras hervorragende Ergebnisse erzielen kann, in jedem Bereich. Trotzdem entscheiden am Ende Kleinigkeiten, welches Modell leicht die Nase vorne hat.

Hier die Empfehlungen von DPReview, welche Kamera in welchem Bereich am besten geeignet ist:

  • Portraits: Sony A7 III (Begründung: Eye-Autofokus, schnellste Blitzsynchronzeit)
  • Sport und Wildlife: Sony A7 III (Begründung: Beste native Objektive, Kombination aus bestem Autofokus und hoher Geschwindigkeit)
  • Hochzeit und Events: Sony A7 III (Begründung: Zwei SD-Slots, Akkulaufzeit, bester Autofokus)
  • Videos: Nikon Z6 (Begründung: tolle technische Daten in Kombination mit erstklassiger und flexibler Bedienung)
  • Landschaft: Nikon Z6 oder Sony A7 III (Begründung: toller Dynamikumfang & weitere kleine Vorteile)
  • Travel: Sony A7 III (aber alle drei sind gut)

Das Ergebnis ist eindeutig, in den meisten Bereichen weiß die Sony A7 III am meisten zu überzeugen. Die Nikon Z6 gibt bei Videos und der Landschaftsfotografie ein gutes Bild ab, während sich die Canon EOS R in keinem Bereich den ersten Platz sicher kann.

Auch die Ergebnisse der ausführlichen Tests von DPReview für die einzelnen DSLMs untermauern dieses Bild: Die Canon EOS R schafft es im Test auf 79 Punkte, während die Sony A7 III mit 89 Punkten ausgezeichnet wird. Für die Nikon Z6 liegen zwar noch keine Testergebnisse vor, doch das Schwesternmodell Nikon Z7 erreicht 89 Punkte. Da darf man bei der Nikon Z6 also ebenfalls mit einer Wertung im Bereich zwischen 80 und 90 rechnen.

Fazit

Nochmal: Mit allen drei Kameras sind hervorragende Bilder möglich. Und wenn die Sony A7 III laut DPReview nun die beste Wahl in Sachen Portraits ist, dann bedeutet das nicht, dass mit der Nikon Z6 oder Canon EOS R keine guten Portraits geschossen werden können.

Oftmals werden die Objektive entscheiden, welche Kamera man sich schlussendlich zulegt. Überlegt euch auch vor einem Kauf, welche Brennweiten ihr für eure Art zu Fotografieren benötigt und vergleicht das Objektivangebot der drei Hersteller miteinander. Ebenfalls wichtig: Der persönlich Geschmack. Welche Kamera liegt am besten in der Hand, mit welcher Bedienung kommt man am besten zurecht?

Insgesamt scheint die Sony A7 III derzeit aber die beste Wahl zu sein, zumindest nach der Meinung von DPReview eben.

Sony Alpha 7M3 E-Mount Vollformat Digitalkamera ILCE-7M3 (24,2 Megapixel, 7,6cm (3 Zoll) Touch-Display, Exmor R CMOS Vollformatsensor, XGA OLED Sucher, 2 Kartenslots, nur Gehäuse) schwarz
Canon EOS R Vollformat Systemkamera Gehäuse + Bajonettadapter EF- EOS R (30,3 MP, 8,01 cm (3,2 Zoll) Clear View LCD II Display, DIGIC 8, 4K Video, WLAN, Bluetooth) schwarz
Nikon Z6 System Digitalkamera kit mit FTZ-Bajonettadapter

Was sagt ihr? Welche der drei Kameras wäre eure erste Wahl, wenn ihr euch heute für eine entscheiden müsstet?

Quelle: DPReview

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
57 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare