Kameras Sony

Sony A7 IV: 15 Blendenstufen Dynamikumfang, Body der A7s III

Neue Gerüchte zur Sony A7 IV! Die Kamera soll angeblich mit 15 Blendenstufen Dynamikumfang punkten und das Gehäuse der A7s III übernehmen.

Präsentation der Sony A7 IV im Oktober?

Nach der Präsentation der Canon EOS R3 rechnet man in diesem Jahr noch mit (mindestens) zwei wichtigen Kamera Neuheiten – der Nikon Z9 und der Sony A7 IV. Während die Vorstellung der Z9 Nikons eigenen Aussagen zufolge für Ende 2021 geplant ist, gibt es zum Erscheinungsdatum der Sony A7 IV bisher nur Gerüchte. Doch die Gerüchteküche war sich zuletzt zumindest mal relativ einig, dass die Chancen für eine Präsentation der A7 IV im Oktober 2021 recht gut stehen. Trotzdem ist der weltweite Chip-Mangel natürlich ein Unsicherheitsfaktor, der für eine spontane Verschiebung der Präsentation sorgen könnte.

Dynamikumfang von 15 Blendenstufen

In der Zwischenzeit sind zumindest mal einige neue Details zur Sony A7 IV durchgesickert. So soll die Kombination aus neu entwickeltem 33-Megapixel-Sensor und neuem Prozessor beispielsweise für einen Dynamikumfang von 15 Blendenstufen sorgen. Zumindest soll das die Zahl sein, die Sony offiziell nennen wird. Ob die A7 IV am Ende wirklich exakt 15 Blendenstufen Dynamikumfang liefern kann, muss man abwarten.

Des Weiteren geht man davon aus, dass Sony bei der A7 IV auf das Gehäuse der A7s III zurückgreifen wird. Das bedeutet unter anderem, dass es einen vollwertigen HDMI-Anschluss sowie Platz für zwei Speicherkarten (SD UHS-II und CFexpress Typ A) geben wird. Bei Videos möchte Sony wohl mit einer erstklassigen Bildqualität punkten, weshalb bei 4K-Videos mit 30 fps von einer 7K-Auflösung heruntergerechnet werden sollen.

Der 5-Achsen-Bildstabilisator der Kamera soll derweil in der Lage sein, 5,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten zu ermöglichen. Der IBIS der im Jahr 2018 vorgestellten A7 III konnte 5 Blendenstufen ausgleichen, eine allzu große Verbesserung scheint Sony hier also nicht zu planen.

Wir sind auf jeden Fall gespannt auf weitere Gerüchte zur A7 IV. Sollte Sony tatsächlich eine Präsentation im Oktober planen, dann sollten in den nächsten Tagen und Wochen definitiv weitere Informationen durchsickern.

Quelle: Sonyalpharumors

guest
48 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Stefan Komarek

Das ist nicht die erste Sony, die mit 15 Blendenstufen angekündigt wurde. Das galt schon für die a7R IV.

Bei dem Sensor handelt es sich um einen rückwärtig belichteten CMOS-Sensor, der 15 Blendenstufen Dynamikumfang zu bieten haben soll …

Sony A7r IV: Neue High-End-DSLM mit 61 Megapixeln präsentiert (photografix-magazin.de)

Es gibt bei der a7R IV einen Modus mit reduzierter Auflösung, wo bei Vollmond und Anwendung von Feenkraut dieser Wert erreicht wird – nur nicht in der täglichen Praxis mit „normaler“ Auflösung.

Anders formuliert, die a7 IV hat die gleiche Dynamik wie die A7R IV – und das ist eine gute Dynamik.

Sony und Canon haben sehr gute Kameras, aber die Marketing-Abteilungen beider Firmen sind noch besser. Klappern gehört halt zum Handwerk.

Maratony

Feenkraut 🤣

OlyNik

Es sieht eher so aus – 15 Blendenstufen sind Sony-Angabe.
https://www.photonstophotos.net/Charts/DXOPDR.htm#Sony%20ILCE-7RM4


lichtbetrieb

Der PDR fällt um etwa 3 Stufen geringer aus als der „reine“ DR. Das wird auch genauer auf der Seite erklärt.

René

Da stehen auch für eine R5 nur 11.46 Blenden, weniger als bei der A7rIV….schon mal überlegt ob da vielleicht nur jpg’s gemessen werden? Die Angabe bei DXO ist mit 14.8 Blenden nämlich sehr nah an der „Sony-Angabe“ dran.

Carsten Klatt

Inzwischen ist die Entwicklung zurückgegangen oder hast Du neue Erkentnisse?

Stefan Komarek

Die „neue“ Erkenntnis ist, das 15 Blendenstufen eben keine Neuheit ist, sondern ein Wert, den Sony schon 2019 ausgerufen hat.

Echte Erkenntnisse gewinne ich nicht aus Gerüchten, noch nicht einmal aus Datenblättern. Seeing ist believing. Derzeit vergleiche ich Marketing-Sprüche mit Marketing-Sprüchen. 2019 hatte das Marketing schon mal 15 Blendestufen ausgelobt. Das wurde von keinem mir bekannten Test bestätigt. Es stellte sich heraus, dass die 15 Stufen nicht bei der Normalauflösung von 61 MP, sondern in einem reduzierten Modus möglich waren / gewesen sein sollen.

Mal sehen, wie es diesmal sein wird. Ich halte mich bei Gerüchten immer an die Empfehlung: take it with a grain of salt.

Thomas Bube

Der Objektivmarkt beim e-Mount ist mittlerweile echt riesig und dank Sigma und Tamron günstig.
Und der Gebraucht Markt wird dann mit A7 III überschwemmt werden. Gut für die Neueinsteiger

Rolf Carl

Stimmt, Geiz ist ja schliesslich immer noch geil.

Marcel

Vergessen wie teuer Kameraequipment in diesem Bereich ist? Hat nicht bei allen was mit Geiz zu tun…

lichtbetrieb

Solche Nachrichten machen die Sonyfotografen glücklich. Nichts geht über Dynamikumfang.

Mani

Wenn dann der Sucher auf Canon oder Nikon Niveau ist und das Display auf dem Niveau moderner Smartphones, dann wäre das eine Granate

Carsten Klatt

Er wird besser und des Display kommt auf das Niveau, das Canon und Nikon haben. Das ist eben kein Smartphoneniveau.

Rolf Carl

Wahnsinn, was die Kamerabauer alles bringen! 15 Blendenstufen Dynamikumfang, wow, das würde ja dann heissen, dass das Schwarz grau und das Weiss dunkelweiss ist. Und klar, bei solchen Werten braucht es natürlich auch sehr schnelle Speicherkartenslots, denn so viel Dynamik muss ja auch erst mal auf die Speicherkarte gebannt werden können.

Und dann noch der 5-Achsen-Bildstabilisator, alle Achtung, soll man also 5.5 Blendenstufen länger belichten können. Also ich kann jetzt schon mehrere Stunden belichten, auch ohne 5-Achsen-Stabi, und alles grottenscharf, und zwar ohne dass ich noch Monate auf weitere Informationen und dann Jahre auf die Auslieferung warten muss. Und das alles auf Grund meiner zusätzlichen 3 Beine.

J.Friedrich

3 Daumen hoch für Deine 3 Beine extra, Rolf Carl, dann bist Du also mit 6 Beinen on Tour um 6 Fotos zu machen, mehr Dynamik geht nicht ;-). Wer aktuell „kei g’scheits Foto“ zuwege bringt, dem nützt auch Next-Generation 7lV, R5ii, Z7iii nix, da bin ich schon seit Jahren gleicher Meinung.

Rolf Carl

J.Friedrich, tja, wir sind halt noch von der Generation, die mit allem ein gescheites Foto hinkriegte, was einen Auslöser hatte. Aber vielleicht sind wir einfach nur zu verwöhnt von der tollen Bildqualität, wogegen die Jungen schon zufrieden sind, wenn im Gegensatz zum Smartphone-Matsch die Bilder mit einem Antiwackel-Gewackel nur noch leicht verzerrt sind. Ausserdem fehlen heutzutage bei den meisten einfach nur die Muckis, um das Dreibein auch noch mitzuschleppen. Wir kernigen Naturburschen sind halt leider langsam Exoten, aber die besten Bilder entstehen nun mal immer noch dort, wo der 08/15 Typ gar nie hinkommt, weil er nicht gewillt oder fähig ist, mehr als 5 Minuten zu Fuss zu gehen und dann noch mehr als das Gewicht eines SP zu tragen.
Meine Partnerin und ich waren ein paar Tage in einem Fichtenurwald in der Innerschweiz (auf ca. 1500 m Höhe) unterwegs: 4 Beine, 4 Bergschuhe und 6 Beine extra, um etwa 150 Fotos zu machen, mehr Dynamik geht nicht mehr, und als Extrabeilage noch mehrere rote Apollofalter dazu. Davon können die Softies nur träumen!

Leonhard

Auf ihr Jungen, nun zeigen wir der Generation der Könner einmal, wie man einen Urwald richtig fotografiert! Könnt Ihr nicht, macht nichts, dafür seid ihr jung, könnt noch lernen und habt das Glück, ihr habt ja mich. Zuerst brauchen wir eine Kamera, am Besten nehmen wir eine NIKON Z6, bringt uns den Vorteil, wir räumen den Unfug, mit der Z6 könne man keine genialen Bilder machen mal so im Vorbeigehen ab. Zuerst gehen wir jetzt, da wir 2 Bilder für 1 brauchen jetzt mal in die Baumschule, dort holen wir einen kleinen Baum, der quasi den plötzlichen Kindstod gestorben ist, kleine Äste, nichts Grünes mehr. Ein Paar von Euch sammeln jetzt mal Schweizer Uhren im Bekanntenkreis ein, die kriegen die alle zurück, ihr habt ja alle eure smart watch, was sollt ihr mit dem Zeug? Nun bauen wir im Studio auf, den Baum stellen wir vor diese blaue Wand. Jetzt schmücken wir die Äste mit den Zeitmessern, Beleuchtung stimmt, also her mit der Z6 und „Hurra und fette Beute!“ So Kindlein, da wir nun viel Zeit haben hat der nette Leo noch eine gute Idee, wir malen ein Stillleben, genauer gesagt wir machen ein Fresco, dafür hab ich euch schon… Weiterlesen »

Rolf Carl

Das hast du aber toll zusammengefasst, schade eigentlich, dass es schon Morgen ist, wäre eine schöne Gutnachtgeschichte gewesen. Timing ist alles, auch bei der Fotografie.

Leonhard

Gut nachgedacht, nur leider wieder einmal zu kurz!
Vor Jahrzehnten konnte jeder drittklassige Schmierfink Alpenbilder malen, die wurden dann im „Fachhandel“ für 1.000de verkauft und liefen wie geschnitten Brot. Heute hängen diese Meisterwerke für einige hundert Euro an der Wand und zwar wie mit Industriekleber festgeklebt.
Genau hier hat nun meine „Gutenachtgeschichte“ einen gewaltigen Vorteil, auch heute wird es wieder Abend und nicht nur heute.
Sollte die SONY A7IV wirklich 15 Stufen haben, dann mag der Satz „so etwas brauche ich nicht“ vollkommen richtig sein, allerdings wäre die Frage „wozu könnte ich so etwas denn brauchen“ ganz neue Horizonte eröffnen. Wenn ich mir diese Frage nicht mehr stelle, dann brauche ich natürlich keine neue Kamera mehr, spart ungemein.
Sehen junge Leute schlechter als alte? Oder brauchen junge Leute vielleicht gewisse Gerätschaften nicht, weil sie die Möglichkeiten gar nicht nutzen, da sie diese Bilder niemals machen?
Mit einem SP geht nicht alles, vollkommen klar, aber wenn mit einem SP nichts geht, dann liegt es nicht an dem Gerät!!!!!!!

Rolf Carl

Na und, wer verkauft denn heute noch Bilder? Ist doch ein alter Zopf, davon können nur noch sehr wenige Profis leben. Aber wie wärs mit der Durchführung von Fotokursen und Fotoreisen? Oder ein Fotobuch herausgeben, oder spannende Reisen durchführen, fotografieren und anschliessend mit Mediashows touren? Heutzutage müssen Fotografen halt etwas Fantasie haben und vielseitigere Begabungen als nur auf den Auslöser drücken können.
Dass eine Kamera, egal welche, 15 Blenden Dynamikumfang haben soll, würde ich sehr begrüssen, 25 Blenden wären noch besser, denn dann würden sich die Geräte vermutlich langsam den Fähigkeiten des menschlichen Auges annähern.
Übrigens; deine Ausrufezeichentaste klemmt.

Leonhard

Die Taste werde ich mal überprüfen, sitze so wie so gerade an mehreren Rechnern, was man nicht tun sollte!(!) Und klar, man muss kreativ sein und bleiben, da sind wir ja nun einer Meinung. Kreativ bedeutet, sich auch mit der neuen Technik zu befassen, die hört aber nicht am Monitor der Kamera auf, dahinter kommt auch noch viel Technik. Wer es nicht mag, der soll es lassen, aber, ein Bild „direkt aus dem SP“ (haben Sie nicht geschrieben), nun ja, da braucht der „Faker“ nicht mehr zu fälschen, ist schon alles an Lager, dazu reicht der Klick auf den Auslöser! Ich habe mir, nebenbei bemerkt, LUMINAR nicht aus Faulheit gekauft, meine Gründe waren: Ich bin und bleibe ein Spielkind! Mit der Software testen ist wundervoll, freue mich schon auf NEO! Der zweite Grund ist meine Eitelkeit, denn ich betrachte mir die KI und freue mich, meine NI im Bereich „Fake“ ist heute noch erheblich besser als die Software es zur Zeit ist. Nebenbei bemerkt nutze ich die Bildbearbeitung für den „refake“! Habe vor 2 Tagen einen wundervollen Sonnenuntergang aufgenommen, Naturfake, so was könnten die bei den Softwareschmieden gerne. Nun kommt genau das Problem, welches Sie gerade angesprochen haben: Mein menschliches… Weiterlesen »

Rolf Carl

Das mit der Taste scheint ja jetzt zu klappen. übrigens, sowieso schreibt man zusammen, nur so als kleiner Input.
KI brauche ich nicht, da mein IQ genügend hoch ist, um das bessere Resultat hinzukriegen mit DxO PL als ein so minderbemitteltes Programm, aber jedem/jeder das Seine.
Jemand, der sein Hobby liebt, steigt niemals auf SP um, denn das ist der Anfang vom Ende.
Kannst mir übrigens ruhig Du sagen, ich sieze hier niemanden, denn wir sind ja unter Kollegen.

Alfred Proksch

Eine Sony A7 IV ist für viele Anwender genau die richtige Kamera. Sie wird so universal wie keine andere sein.

Für mich persönlich ist die Sony A7 IV aus verschiedenen Gründen nicht geeignet. Andere werden sie lieben. Sie wird bestimmt ein Erfolg werden.

joe

Wenn das alles so stimmt – nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der realen Welt und der Preis in einem vernünftigen Rahmen bleibt – dann müssen sich die Anderen warm anziehen. Dann könnte sie sich noch besser verkaufen als die A7III

Carsten Klatt

Der Preis muss stimmen! Um die 2500 Euro. Mit den ganzen Objektiven im Gepäck, wäre das für Sony sowas wie ein Golf für VW. Das war ja schon die a7 III,

Raphael

Falls die Bedienung endlich mal zeitgemäß ausfallen sollte (ua. hochauflösendes Touchdisplay mit neuem Menü, EVF mit mind 3,69 Mio Auflösung) und der Preis nicht über 2500€ liegen sollte, dann können sich Nikon und Canon mit ihren Z6ii und R6 echt warm anziehen.

Helga

wenn…

Raphael

…alles andere würde mich sehr überraschen.

Helga

Lass dich überraschen. Mal ist der eine mal der andere oben. Bisher konnte man auch schon fotografieren, oder geht es hier eher um Posen mit Ferrari in 30-er Zone?

viva

… 😁 ich schätze, darum geht es schon eine geraume Zeit lang. Fotografen suchten davor auch lieber nach mehr Dynamikumfang beim Bildinhalt selbst, heute nach 2-3 Prozentfuzerl vom Sensor.

Thomas Müller

Wieso dass denn? Die Z6II hat bereits all die von Dir genannten Kriterien und ist bereits deutlich unter 2000 Euro erhältlich. Der Sensor dürfte meiner Ansicht nach das viel entscheidendere Kriterium sein und da werden Canon und Nikon auch wieder nachliefern. Mal ist der eine vorne, mal der andere. Das kennt man doch aus den letzten 20 Jahren Kameraentwicklung sehr gut.

100carat

Lassen wir die Ergonomie des vermutlich unveränderten Gehäuses einmal außen vor, liest sich das suf dem Papier nach einer auf der Ausstattungsseite sehr gut durchdachten Kamera, die einer idealen Allround-Kamera für die breite Masse der Hobbyfotografen schon sehr nahe kommt. Wie ich schon desöfteren erwähnt habe, halte ich 33 bis 36 MP für die beste Auflösung einer Allround-Kamera. Wenn dazu noch eine gute Bildstabilisierung, großer Dynamikumfang und eine sehr gute Videoqualität kommen, bleibt für die avisierte Zielgruppe einer solchen Kamera eigentlich kein Wunsch offen. Fehlt eigentlich nur noch ein deutlich überarbeitetes Gehäuse, ein verbesserter Monitor und ein besserer Sensorschutz.

Bei einem attraktiven, zumindest aber akzeptablen Preis wird sich die Kamera sehr gut verkaufen – und für viele Anwender keine Wünsche offenlassen.

Alfred Proksch

Zustimmung von meiner Seite. Wenn ein Hersteller schon mal eine vernünftige Kamera mit guten technischen Daten bringt dann soll man ihn loben selbst wenn Sony überhaupt nicht mein Konzern ist.

Bajonett offen gelegt eine breites Angebot an Objektiven, es ist für jeden etwas dabei!

ccc

Es zeigt gleichzeitig auf, was Canon leider nicht optimal gemacht hat:
Sie hätten der R6 einen Sensor mit mindestens 24 MP, besser 28-36 MP verpassen müssen – natürlich auch bei entsprechender sonstiger Bildqualität wie DR, Rauschen, etc. Das haben sie verabsäumt, sonst würden sie veraufstechnisch nochmal ein Stück besser dastehen. 20 MP sind vielen heute einfach um 20-50% zu wenig Pixel.
Ich seh dafür nur zwei echte Hauptgründe, dass sie dennoch den 20-MP-Sensor verbaut haben.
entweder haben sie so einen Sensor nicht
oder es sind mehr oder weniger seltsame Marketinggründe (vermeintlich zu geringer „Abstand“ zur R5, Platz lassen für Modelle zwischen R5/R6, etc)

J.Friedrich

Oder sie schieben dann Ende nächsten Jahres schon die R6ii mit 20+X ins Feld …

Alfred Proksch

Genau genommen reichen die gebotenen Sensor Leistungen für alles was der Fotograf so braucht. Sollen gehobene Ansprüche abgedeckt werden kann der Fotograf ein größeres „Filmformat“ verwenden. Es geht also schon lange nicht mehr um die Technik sondern um eine sinnvolle Anwendung der selben.

30-40 Megapixel Sensoren sind für mich ein „vernünftiges“ Maß an Nutzen für den Allgemeingebrauch.

Sony trifft mit der neuen A7 IV genau diese Nische. Es wird immer „Käufer“ geben die sich das Produkt einfach nicht leisten können und deshalb für sich selbst Gründe suchen warum etwas anderes besser ist.

Übergreifend betrachtet sind alle DSLM Hersteller in der Lage technisch hervorragende Kameras/Objektive zu liefern. Was fehlt sind die zahlenden Kunden!

Es muss also an vielen anderen Stellen nach Gründen für die Kaufzurückhaltung gesucht werden! Sich gegenseitig die weniger werdenden Kunden abzujagen macht keinen Sinn.

ccc

Richtig. Es müssen die Vorzüge aus anderen Kamera-Bereichen eingearbeitet werden. Also Software in die Kameras integrieren bzw mitliefern und sich einiges am Smartphone- und Action-Kamera Bereich abschauen.

PGS

Die Kaufzurückhaltung könnte wohl auch an, kaum mehr wahrnehmbaren Fortschritten liegen. Für meine Objektivsammlung nutze ich, mittels Adaptern, seit vielen Jahren eine Sony A7I. Für diese habe ich nur ein AF-Objektiv, das kompakte Samyang 2,8/35. Abgesehen von der Geschwindigkeit in allen Bereichen ist der Fortschritt der Bildqualität im Vergleich zu meiner Nikon Z6 oder D850 mehr so im Metaphysischen zu finden. Die allermeisten werden das Bild eines Guten Handys kaum von dem einer High-End Vollformatkamera unterscheiden können. Die Kamera-Branche wird sich mit einer, der Hifi-Brache ähnelnden, Niesche anfreunden müssen.

Alfred Proksch

So wie ich das sehe wird wohl Anfang bis Mitte nächsten Jahres die Smartphone Industrie ihre ersten echten „Zoom Handys“ mit etwas größeren Sensoren in Umlauf bringen.

Wie @PGS richtig sieht, viele Anwender bemerken keine Unterschiede zum aufwendig gemachten Bild, einfach schon deswegen nicht weil am kleinen Monitor keine zu sehen sind.

Obwohl ich persönlich am oberen Ende der technischen Fahnenstange meine Bilder mache werde ich mir eines dieser NEUEN Smartphones kaufen. Selbst wenn die Dinger über 1.300,- Euro kosten sollten! Warum? Weil sie so praktisch sind und weil Sekunden später mein Bekannter in Italien an der aktuellen Bild/Video Lage teilhaben kann. Das kann geschäftlich einen großen Vorteil bedeuten.

@ccc bringt einen weiteren wichtigen Punkt ins Spiel, nämlich den Spaßfaktor. Der ist nun mal nur mit kluger, innovativer, implementierter Software möglich.

moss

Ein gutes Bild muss eine Ausstrahlung haben, es ist eigentlich egal, mit was es gemacht wurde.
Keine Seele, kein gutes Bild.
Alles andere sind nur Dokumentationen.

joe

Die Kaufzurückhaltung hängt schlicht und einfach mit der Nichtverfügbarkeit zusammen! Die Autoindustrie hat nacheigenen Angaben auf Grund der Chip-Knappheit bis jetzt 7,7Mio Autos weniger verkauft als möglich gewesen wäre.

Alfred Proksch

Weit vor diesem momentanen Mangel stehen kaufmännische Fehlentscheidungen die kurzfristige Vorteile im Centbereich gebracht haben.

Anscheinend sind wir Endverbraucher nicht in der Lage komplexe Abläufe hinsichtlich der damit verbundenen Konsequenzen zu erfassen. Vielleicht wollen wir sie einfach nicht sehen weil das auf den ersten Blick billiger erscheint.

Wie auch immer, persönlich bin ich momentan außen vor. Sony hat nix für mich auf der Verkaufstheke stehen.

joe

Alfred, ich war letzten Freitag am Oeschinensee bei Kandersteg, ein fantastischer Ort auf etwa 1’600m Höhe, an den man nur unter der Woche hingehen kann, da er an Wochenenden ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist – Rolf wird den kennen – und habe mit der R5 und dem 28-70/2.0 zum Teil tolle Fotos machen können, auch meine Frau hat mit ihrem Mobiltelefon Bilder gemacht. Einige Bilder später in der Abenddämmerung mit starkem Schatten und sehr hellen Bereichen wurden mit ihrem Samsung Edge 6, das schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, besser als mit meiner R5. Der Software gesteuerte DR ist denen der meisten (aller?) Kameras überlegen. Natürlich hätte ich mit Stativ und und und, das locker ausgleichen können, aber ihre Bilder kamen mit einfachem Knopfdruck ohne irgendwelche Bearbeitung und Anstrengung entsprechend heraus. Für mich ist deshalb auch nichts mehr auf der Verkaufstheke, egal von welchem Hersteller. Ich fürchte die R5 war meine letzte herkömmliche Kamera. Ich habe mir dummerweise bei diesem Ausflug mein Samsung S10 zerstört (hatte es in der Hosentasche und beim Hinsetzen auf ein paar Steine gecrasht) und mir deshalb spontan ein S20 gekauft, mal sehen wie damit die Bilder werden. Bis jetzt habe ich mich geweigert… Weiterlesen »

Rolf Carl

Hallo joe, leider war ich noch nie am Oeschinensee, er ist aber ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste, wie auch der westliche Teil des Berner Oberlandes. Einmal war ich aber in der Nähe, nämlich bei der Griesalp im Kiental, einem Seitental Richtung Kandersteg.
Zusammen mit meiner Partnerin war ich am Freitagabend auf dem Pragelpass (ca. 1500 m), wo wir dann die Abendstimmung und in der blauen Stunde fotografiert haben, mit Stativ. Die Lichtunterschiede waren sehr hoch an diesem Tag, und ich dachte schon, das wird wohl nichts. Zudem bringen Verlaufsfilter bei Bergpanoramen auch nichts, da ja nicht nur der Himmel abgedunkelt wird, sondern auch die Bergspitzen. Beim Histogramm gingen die Balken links und rechts am Rand hoch und die RAWs sahen einfach schrecklich aus. Zuhause habe ich dann die Höhen etwa 2 Blenden runtergezogen und die Tiefen auch etwa 2 Blenden hoch. Nun sind die Bilder perfekt, auch ist kein Rauschen sichtbar, und für die ganze Korrektur braucht es nur 2 Regler und einige Sekunden. Also das mit dem Smartphone würde ich mir nochmals gründlich überlegen.

joe

Rolf, das mit dem Smartphone ist ja nicht meine Wunschlösung, sondern wohl zwangsläufig die Richtung in die es wohl rausläuft

Rolf Carl

Für mich nicht, ich würde vorher ein anderes Hobby suchen, als mich mit so einem flachen Ding rumzuschlagen. Solange es Kameras gibt, werde ich damit fotografieren.

Ach Ihm

Wenn man nach den Gerüchten geht sollte es sowas schon geben. Die Helden aus der Marketingabteilung von Sony sind da immer sehr kreativ. Also mal abwarten. Ich warte lieber auf die nächste DSLM von Canon in der Hoffnung, dass einiges (Augen-AF und Sensor) aus der R3 übernommen wird.

Frank Radbauer

Es kommt nicht nur auf die Blendenstuen an, sondern vorallem darauf wie der Sensor auf Erschütteungen reagiert und abgedämpft wird. Da gibt es gewaltige Unterschiede, dass ist gut zu vergleichen mit Objektiven in Video, bei manchen scheint das Bild eingefroren, bei anderen sieht man noch leichte Bewegung. Da kommt es viel auf die Messmetode an, angenommen die Blendenstufen werden auf ein Prüfstand mit einer bestimmten Frequenz usw, ermittelt, dann ist bei einer anderen Frequenz auch ein anderes Ergebnisse zu erwarten. Und da kommt eben der Mensch ins Spiel jeder hat eine unterschiedlich ruhige Hand und dass auch nicht immer gleich. Darum lasst es sich nicht richtig in Blendenstufen ermitteln so lang nicht eine dauer der Belichtungszeit mit und ohne Stabi angegeben wird. denn 5,5 Blendenstufen zusätzlich bei 1/8000 ergibt 1/180 wenn du aber von 1/250 5,5 Blenden dazu rechnest kommst auf 1/6. Blendenstufen als Angabe der Efektivität von einem Bildstabi sind eine Frei erfundene nicht definierte Masseinheit, solang 1, keine Zeit angegeben von der die Blendenstufen ausgehen 2. in welchen frequenzbereichen 3. die stärke der Erschütteng 4. der Weg der Bewegung muss definiert werden Und dann ist das trotztdem nich Aussagekräftig denn wenn der Mensch die Kamera in die Hand… Weiterlesen »

Aktuelle Deals

Fuji GFX 50S II: Bis zu 1.800 € CashbackBis zu 1.800 € CashbackKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Fujifilm

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige